.Gedankön :3.
Farbe
Hintergrund Farbe
Hintergrund Farbe
Rand Farbe
Schriftart
Schriftgröße
  1. Hallöle, ick meld mich ma wieder :D

    Erstmal erzähle ich und dann ihr (bitte!).
    Meine Festplatte hatte sich letztes Jahr verschossen und somit ging nichts mehr. Irgendwann hatte ich dann eine Neue, aber die ist bzw war viel zu klein, weshalb ich so gut wie nichts tun konnte. Eine zeitlang war es möglich noch auf die Daten zuzugreifen über Testdisk, doch ich konnte diese nirgendwo rauf kopieren, da ich nicht genug Speicher hatte. Doch ich idiot habe vergessen diese vom Strom zu nehmen und jetzt geht nicht mal mehr der Zugriff über Testdisk. Derzeit also genau jetzt sitze ich dran und versuche über Linux die Daten zu kopieren. Ich habe nämlich endlich mal Geld gehabt, eine neue Festplatte zu kaufen. Die Daten sind mega wichtig auf der Festplatte. Ansonsten hat jemand von euch ne Idee? Ich möchte ungern eine Firma oder sonst wen an diese Festplatte lassen.
    Jetzt mal zu anderen Dingen bei mir. Wir hatten eine Zeitlang ein Shetlandpony- ein mal und nie wieder. Rasch haben wir ihn wieder abgegeben, weil er andauernd alles kaputt gemacht hat und es nur Ärger mit ihm gab. Stress hatten wir dann auch noch auf dem Hof, weil "wir so herzlos sind und einfach das Shetty abgeben". Aber ich meine, es ist immer noch unsere Entscheidung? Dort wo er jetzt steht, ist er zufrieden und die Leute haben viel Spass mit ihm. Mit Snót sind wir dann auch wieder umgezogen. Sie steht jetzt gefühlt am Arsch der Welt aber meine Hoffnung ist, dass ich bald mal mit dem Führerschein fertig bin. Snót hatte schon Tupferproben, die alle Negativ waren und im Juli kommt zum Hengst in die Prignitz. Er ist ein Rappwindfarben Homo Splash Träger, der kein Fuchs vererbt, yeah! Ich habe eine dezente Abneigung gegen Füchse, warum auch immer. Somit hoffen wir das beste, dass sie schnell aufnimmt und das Fohlen cool wird. Beide Eltern sind 0,02 an der Elite vorbei gekratzt, aber vielleicht schafft das Kleine es dann! Wir wollen einen Hengst, klein Smirill oder Hvirfill.
    Und jetzt mal zu euch, bzw Joelle. Gibt es irgendwas neues oder habe ich sonst was verpasst? Gibt es neue Regeln seit September oder sowas?

    Mein Hof werd ich irgendwie neu machen und eventuell Pferde abgeben, mal sehen. Werde ich dann entscheiden, wenn ich mal mit meiner Festplatte weiter bin. Auf der Aktuellen kann ich nämlich kein PS installieren und das ist kacke!
  2. Revolution
    Kapitel 1 - Iljas Einzug
    7851 Zeichen

    "... Berichte von Explosionen und brennenden Autos. In Washington und auch in New York – die Leute gehen auf die Straße. Sie wollen mehr Geld, weniger Steuern und vorallem in ihrem Land bleiben dürfen.", der Nachrichten Mann stoppt. "Die Meldungen häufen sich und werden auch gerade bestätigt. In den ganzen USA gehen die Bewohner auf die Straßen. Niemand kommt mehr durch. Viele Straßen sind dicht. Wir schalten Live zu einem Reporter nach Washignton" , setzt er fort. "Es brennt und ist laut. Die Leute sind vollkommen entschloßen – die Regierung muss fallen!In Schwärmen kommen die Leute zum Weißen Haus. Niedergelegt wurde die Arbeit. Nichts läuft mehr hier."

    ...

    Iljas Abreise stand heute bevor. Die Sachen standen bereits gepackt im Flur. In der Küche bereiteten Percy und Vriska noch einige Essenspackete vor. "Schatz, ich werde gleich abgeholt. Beeil dich", drängelt Ilja. "Bin schon so gut wie fertig", ruft sie aus der Küche und gibt ihren Mann das Essen. Ilja gibt ihr einen Kuss auf die Wange und legt es vorsictig in die Tasche. "Emma, sag deinem Vater Tsüss", ruft Vriska die gemeinsame Tocher in das Wohnzimmer herbei. "Wann kommst du wieder Papa?", fragt die Kleine weinerlich. "Bald, ich werde mich beeilen", antwortet er liebevoll.

    Draussen hupt ein Auto, Ilja muss los. Die Familie verlässt gemeinsam das Haus. "Bevor ich es vergesse. Herr Offizier hat etwas für euch mit gebracht. Ein älterer Mann mit schmalen Gesicht und Stopelbart guckt freundlich zu uns. "Folgen Sie mir", sagt er zu Vriska, die ihre Tocher an der Hand hält. Der Schmächtige in dunkelblauner Uniform öffnen den Kofferraum. Eine junge Hündin mit glatten Fell begrüßt die Familie schwanzwedelnd. "Für Sie", sagt der Offizier und drückt der Frau die Hundeleine in die Hand. Zu dem stellt er noch eine kleine Sporttasche mit Tarnmuster ans Haus. "Damit Sie Elsa auch versogen können", fügt er hinzu. Ilja und der Offizier steigen ins Auto, obwohl es eher wie ein Panzer aussieht ohne Ketten. Zum Abschied winken alle dem Fahrzeug hinerher, auch Percy. "Ma'm, was machen wir jetzt mit dem Hund?", fragt er verblüfft. Vriska schüttelt den Kopf. Auch sie weiss es nicht. Emma hat sich schon lange ein Hund gewünscht, doch die Familie konnte ihr nie den Wunsch erfüllen, jetzt hat es der Herr Offizier getan. Vriska macht die Leine von dem Halsband der Hündin ab, die zusammen mit Emma in den Garten rennt. Die Beiden verstehen sich auf anhieb. Im Haus durchwühlt Vriska erst mal die mitgegebende Tasche – Dosenfutter, Trockenfutter, Körbchen, zwei Näpfe aus Metal, ein Handtuch und ein Hundepass. "6 Monate ist so also erst", liest Vriska im Pass. Zufrieden räumt sie die Tasche aus und sortiert alles. Die Dosen unten in den Küchenschrank neben die Spüle, das Trockenfutter auch, die Näpfe neben die Haustür und den Korb an die Couch. "Wird der Hund mir etwas tuen", fragt Percy etwas verängtigt. Wieder schüttelt Vriska den Kopf. "Sobald sie merkt, dass du zur Familie gehörst, ist alles gut."

    Der Tag naht sich langsam dem Ende und draußen ist bereits dunkel. Zusammen mit Emma hat Vriska die Paddocks am Hof sauber gemacht und den Mist in den Wald gebracht. Einige Nachbaren holen sich dort immer etwas für den Garten. Zum Abendbrot gibt es eine leichte Tomatensuppe mit Reis und Baguette. Percy schwebt auch mit am Tisch. Elsa hat sich schon mal in ihr Körbchen gelegt. Sie hatte bereits Abendessen, da sie vor uns etwas bekommen hat. Im Internet musste Vriska erst mal nach gucken, wie viel und was der Hund gefüttert bekommen soll. Einige Berichte waren sehr interessant, aber andere waren nur Mist!

    ...

    "Wo fahren wir jetzt eigentlich hin?", fragt Ilja einen Kameraden im Gemeinschaftswagen. "Wir sollen wohl in Washington die Situation in Griff kriegen. Mehr wurde und auch nicht gesagt", erklärt ein junger Mann mit fluffigen braunen Haaren und drei Tagebart. Sein Gesicht wirkt sehr weich und schön. Ilja muss jetzt schon daran denken, wie es wohl seiner Familie geht. Mehr als 3 Stunden unterwegs. In vier Stunden werden sie wohl die Aufständingen erreichen. Im Bus ist eine drückende Stimmung. Niemand weiß was auf sie zu kommt. Plötzlich stoppt die Karawane. Ungeduldig gucken einige Soldaten aus dem Wagen. "Pause!", ruft ein Obersleutnat. Zufrieden atmet der halbe Wagen aus. Keiner der Anwesenden Soldaten hatte je einen Ernstfall oder wurde eingezogen. Für Ilja ist es ein Albtraum, gerne wollte er mal irgendwo anderes hin, doch jetzt schon vermisst er ein Büro in Boston.

    Gemeinsam ist die Karawane Eintopf, den die Köche zubereitet haben. Sie stehen mit den Auto auf einen großen Parkplatz in Port Chester. Fußgänger gehen nervös vorbei. Freundlich winken immer wieder Soldaten Kindern zu, die die Eltern zurück ziehen. In manchen Augen sind sie alle die Böse Army, die nur Menschen tötet, obwohl viele sehr überzeugt von ihnen sind. Die Army macht Gutes und Schlechtes, davon ist Ilja überzeugt. Ohne nachzudenken würde er nie jemanden verletzen oder gar töten.

    Die Fahrt ging wieder weiter Richtung Washington. Nur noch 250 Meilen kann Ilja auf einem Schild lesen. Der Abend ist mittlerweile vorbei und die Nacht tritt ein. Am Horizont sieht man einige Lichter, die zu einer Stadt gehören werden und natürlich ganz viele Autos. "Wo wollen die eigentlich alle hin in der Nacht", fragt Ilja in die Gruppe. "Einer meinte, dass es im Radio hieß, dass im Norden sicher ist", antwortet ein breiter, den Ilja vorher noch nicht gesehen hat. "Willst du mit Karten spielen?", fragt er darauf hin freundlich. Ilja schüttelt den Kopf und setzt sich wieder an sein Fenster. Normalerweise würde er jetzt schlafen, doch er kann nicht schlafen. In seinem Kopf malen sich schlimme Dinge aus und er macht sich Sorgen um seine Familie. Seine Kameraden sehen nicht so nachdenklich aus. Einige spielen Karten, andere schlafen und wieder andere lesen ein Buch. Im Bus ist es ruhiger geworden. Auch die letzten legen sich schlafen. In weniger als einer Stunde erreicht die Karawane bereits Washington, doch was ist dann? Keiner hat eine Ahnung.

    ...

    Für Vriska war es eine kurze Nacht. Die junge Hündin wollte alle 20 Minuten raus, was natürlih deutlich übertrieben ist. Percy ist das Tier noch immer sehr suspekt, weshalb er sich nicht getraut hat, mit ihr rauszugehen. Emma hat von dem ganzen glücklicherweise nichts mitbekommen. "Ma'm, wenn sie gleich gehen, was soll ich dann mit .. ähm .. Elsa machen?", fragt der Hausroboter vorsichtig. Er wurde programmiert mit einer KI, d.h. er lernt, wie er sich in der Familie einfinden kann also richtig mit ihnen umgeht. "Du schaffst das schon", antwortet Vriska scherzhaf und fährt nach Concord, Arbeiten. Vorher hat sie Emma in die Schule gebracht. Nun sind Elsa und Percy allein. Die junge Hündin versucht den Roboter zum Spielen zu animieren, doch Percy kann es nicht deuten. Schon mehrmals war er am Computer und versucht auch gleich noch mal. "Ah, du willst spielen?", fragt Percy die Hündin, die noch immer vor ihm steht und mit dem Schwanz wedelt. Er macht die Leine raus und geht mit ihr in den Garten. Dort würft er mit ihr Bälle.

    ...

    "Aufstehen!", schreit einer durch den Bus. Alle werden sofort wach. "Wir sind da, ihr könnt noch drei Stunden in den Zelten schlafen und dann beginnt die Arbeit", sagt er. Alle fassen ihre Sachen und folgen dem Leutnant. Unser Bus ist nicht der einzige, der hier hält. Noch aus fünf weiteren steigen Zehn bis Zwölt Leute raus. Ilja kennt niemanden.

    Im Zelt legt er seine Tasche ab. Neben ihm liegt beireits ein Junger Mann vielleicht 19 Jahre alt, er wirkt nicht sehr glücklich. Kurz guckt der Mann zu ihm und Ilja guckt dann auch wieder weg. Auf der anderen Seite ist der aus dem Bus, der mit ihm Karten spielen wollte. Eigentlich ist er gar nicht mehr müde, überlegt Ilja. Doch er wird noch ein wenig schlafen, wer weiß, wann er das nächste mal schlafen kann.

    Eddi und DisneyHorse gefällt das.
  3. Ich weiß gar nicht, ob ihr unsere Hunde kennt, aber hier sind einige Bilder von Heute.

    Beides sind Biewer Yorkshire. Der Rüde, Monty, hat Papiere, aber entspricht nicht den Zuchtbestimmungen .. mäh. Das andere ist Gipsy :D

    [​IMG]
    Gipsy

    [​IMG]
    Monty

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Mockingjay, DisneyHorse und Lunalina gefällt das.
  4. Das ist meine Schwester
    ~ September 2015


    Ilja war nun schon das nächste Wochenende bei mir auf dem Gestüt. In der Woche ist er immer arbeiten und hat bereits überlegt, seine Stelle zu wechseln um näher bei mir zu sein. Doch ich bin mir dabei noch ziemlich unsicher, warum wird allen klar sein.

    Während ich schon bei den Pferden bin, ist Ilja weg gefahren, aber wohin hat mich jetzt nicht gekümmert, weil ich langsam meine Pferde in Gang bekommen müsste, da noch einige ungeritten sind. Es ist kalt, ziemlich kalt. Am liebsten will ich mich auf die Couch kuscheln mit einer Decke und einem Tee. Loki ist immer noch nicht in der Lage mir zu gehorchen, aber dazu fehlt mir im Moment auch ziemlich die Lust, deshalb kümmere ich mich mehr um meine Turnierpferde, die langsam mal wieder an der Start müssen. Nach einiger Zeit kommt der Herr dann wieder und klopft an die Reithallentür. „Tür frei!“, rufe ich. Im Moment longiere ich Flugsvinn. „Komm mal bitte raus. Es ist wichtig.“, antwortet Ilja. Kurz denke ich nach und pariere die Stute durch. Dann nehme ich sie mit zur Tür und öffne. Vor mir steht ein junges Mädchen, blond, grüne Auge, ziemlich schmal gebaut und langen Beinen, aber trotzdem nicht sehr groß. Etwas fragend gucke ich ihn an. „Vina, dass ist Manja, meine Schwester.“, antwortet er mit einem lächeln im Gesicht. Doch ich bin etwas geschockt, einerseits hat er nie was von ihr erzählt und andererseits steht sie hier auf meinem Hof. „Hallo“, begrüßt sie mich und winkt. Mir fällt sofort auf, dass sie neben Ilja gar keinen Akzent hat. Doch ich fühle mich gerade ziemlich überfordert. Eigentlich wäre ich jetzt ziemlich sauer, aber irgendwie bin ich es nicht. „Okay, wir gehen jetzt erst mal rein“, sage ich nur und bringe rasch Flugsvinn auf die Weide.

    „Also“, hinterfrage ich. Niemand sagt etwas. Wir alle gucken uns nur schweigend an, doch ich habe einen fordernden Blick, den wohl niemand bemerkt. „Ilja, Manja, klärt mich auf.“, sage ich und versuche freundlich zu klingen. „Nun..“, beginnt sie zu sprechen, doch Ilja unterbricht sie sofort. „Ich werde zu dir ziehen, habe ich mir überlegt. Vor ein paar Wochen hast du mir es doch angeboten, dass ich hier her ziehe.“, sagt er und blickt mich etwas fragend an. Vorsichtig nicke ich nur und er setzt fort: „Und deshalb habe ich Manja mit gebracht. Sie lebt im Moment noch in Deutschland, in einer Pflegefamilie, da unsere Eltern in Russland sind. Doch sie möchte dort nicht mehr sein.“ - „Nicht mehr sein? Es ist schrecklich und mit den zuständigen Ämtern ist auch alles geklärt. Ich darf da weg, ich darf mit meinem Bruder zusammen ziehen und ..“, platz Manja heraus und schweigt dann wieder. „Entspann dich. Deshalb wollte ich, dass du sie jetzt langsam kennenlernst, dass sie dann mit hier ...“, ich lasse Ilja aber nicht aussprechen. „Moment, du entscheidest gerade, dass sie mit hier her darf.“ Er guckt mich etwas schockiert an. „Was den jetzt mit dir los?“, fragt er. Ich schüttle nur den Kopf und stehe auf. Mein Weg geht zum Stall, wie immer, wenn ich schlechte Laune habe. Doch meine Jacke ist noch drin und mit Pullover draußen ist schon ziemlich kalt. Hinter mir höre ich Schritte. „Stop!“, ruft er. Seine Stimme geht durch meinen Körper, nicht weil es so laut war, sondern dieser Akzent! Notgedrungen drehe ich mich um. „Es tut mir Leid, dass es so überstürzt kam. Doch lerne sie mal erstmal kennen. Manja ist mir echt wichtig und ich möchte sie da raus holen. Es geht ihr nicht gut und hier würde es ihr super gehen. Gib dem Ganzen eine Chance!“, bettelt er schon fast. Das kenne ich gar nicht. Jemand bettelt mich an und will das ICH etwas akzeptiere. Ich muss lächeln und nicke. „Danke“, antwortet er mir und umarmt mich. Das heißt für mich, wir sind jetzt weiter mit unserer Beziehung, oder was auch immer das ist. Irgendwie mag ich ihn, aber ich bin mir nicht sicher. „Gut Manja, dann gucken wir mal, ob ich noch was zum Anziehen für dich habe und dann gehen wir zu den Pferden.“, sage ich, als wir wieder im Haus sind und sehe wie sie über das ganze Gesicht strahlt. Dann geht’s in mein Schlafzimmer. Wir haben natürlich was gefunden, sie ist ja nur ein Stück kleiner als ich. Eine ältere schwarze Reithose dazu einen warmen Pullover, noch von meiner Mutter aus Island, und eine schwarze Weste zu.

    Erst mal wird sie etwas den Umgang mit Pferden erlernen müssen, doch das ist eine andere Geschichte.

    - Vina | 4343 Zeichen | © Mohikanerin

    Eddi und Sosox3 gefällt das.
  5. .Das Ende ist der Anfang.
    ~ August 2015


    Thor verlässt heute wieder Tschechien. Die Zeit ging einfach viel zu schnell vorbei, also müssen wir heute noch etwas Zeit verbringen. Für mich begann der Tag mit dem Schimmelchen und ging dann weiter mit dem letzten gemeinsamen Frühstück.
    Zusammen mit Thor gehe ich in den Stall und wir holen die beiden Jungepferde – Héla und Devil warten bereits. Rasch machen wir die kleinen Pferdchen fertig und gehen dann los Richtung See. Es ist erst 10 Uhr, aber trotzdem herrscht schon so eine Hitze, dass es fast unmöglich ist, etwas zu unternehmen. Die Jungpferde sind nun ein ein halb Jahre alt und gehören normalerweise auf die Weide. Doch die Möglichkeit gibt es nicht, zu mindesten nicht jetzt. Draußen ist es zu heiß für die kleinen und erst recht das Wasser ist knapp geworden. Als wir angekommen sind, gehen wir langsam zum Wasser. Etwas skeptisch guckt Devil das Wasser an, aber ist zu neugierig um zurück zu weichen. Da sieht es mit Héla anderes aus. Thor kämpft etwas mit der Stute, aber man kann sie nicht zu ihrem Glück zwingen. Doch schon nach wenigen Minuten weckt sich auch ihre Neugier. Bis zum Bauch steht das Jungpferd im Wasser und planscht etwas. Devil hat sich bereits gewälzt und schwimmt etwas mit mir. Es ist komisch, aber mal was neues. Als dann auch ihr Interesse irgendwann abklingt, gehen wir zurück zum Hof. Die beiden Pferde kommen zurück in die Box.

    „Wir müssen noch sauber machen“, sage ich dann zu Thor, als wir am Stall sind. „Ich weiß“, antwortet er und wirkt sehr in Gedanken versunken. Ich gehe wieder und hole eine Schubkarre aus dem Roundpen. Vorübergehend ist das nämlich unsere Rumpelkammer. „Los geht’s.“, sage ich und reiche ihm einen Strick. Wir sind nur in Stall 2. Aus der ersten Box holt Thor Ruvik raus. Der Hengst ist etwas übermütig und wirkt nicht sehr gewollt aus dem Paddock zu kommen. Notwendigerweise nimmt er sich die Hengstkette zur Hilfe und führt ihn durch den Stall, während ich sauber mache. Da wir so schon geübt sind, geht es weiter mit Pferd zwei. Er stellt den Hengst zurück und dann geht es weiter. Zwei Paddockboxen weiter steht dann auch Loki, der auch nicht gerade einfach ist. Wiedermal holt Thor das Pferd auf der Box und führt ihn durch den Stall. Ich laufe den Paddock ab und belade die Schubkarre. Mir fällt auf, dass der Hengst kaum was frisst, weil das ganze Heu hier noch liegt und auch schon etwas schimmelt. Ich leere die Schubkarre am Traktor aus und belade die Karre neu. Thor läuft noch mit dem Hengst Runden, was nicht sehr angenehm ist, weil Loki sich andauernd aufbäumen will und somit ausbrechen möchte. Doch mehr Möglichkeit als Hengstkette gibt es nicht. Doch dann ist es endlich geschafft – die Box von Loki ist sauber. Entspannt stellt er sich wieder hin und knuspert im Stroh. „Wir müssen ihn beobachten“, sage ich nur und gehe weiter. „Wir? Du!“, antwortet er und holt Willa aus der Box. „Bitte pass auf“, befehle ich ihm. Thor nickt und führt die Stute vorsichtig aus der Box. Mein Pferd ist mir ziemlich wichtig und ich möchte nicht, dass irgendwas passiert. Thor geht mit Willa raus und lässt sie etwas am Grass knabbern, während ich ihren Paddock sauber mache. Ich muss ein paar mal hin und her laufen und dann ist auch schon wieder alles rein. „Sie kann wieder rein“, rufe ich ihm zu und er bringt mein Stütchen wieder rein. Mir wird langsam warm, aber Thor ist zu langsam für so etwas. Er holt die kleine Narnia heraus und geht durch den Stall. Ich betrete die Box und mache sauber. Es geht schneller als bei den anderen Pferden, da sie nicht so große Häufchen macht. Thor gibt der Stute noch ihr Kraftfutter und bringe den Inhalt der Schubkarre zum Traktor. Dann geht es weiter. Er stellt die kleine Stute wieder in den Box und holt Little Sister aus der Box. Etwas unerwartet guckt sie uns an und folgt dann Thor problemlos. Zwischendurch hat die Stute Phasen, in denen es nicht Möglich ist, irgendwas mit ihr zu tun, ohne die Hengstkette zu befestigen. Schnell mache ich ihren Paddock sauber und bringe dann mal wieder den Inhalt weg. Durch das Stroh ist die Schubkarre schnell voll. Leider ist das Wetter für solche Arbeit nicht so angenehm, aber die Arbeiter haben alle frei. Ich kann einfach nicht organisieren. Thor bringt auch die Lewitzer Stute wieder in die Box, die dann ihn noch angiftet. Ich gebe ihr einen Klaps auf die Schnauze und dann geht es zum anderen Stall. „Kannst du das schnell machen?“, frage ich Thor und trinke einen großen Schluck aus meiner Wasserflasche. „Selbstverständlich“, antwortet er und nimmt die Karre mit. Ich gehe ihm nach. Aus der ersten Box hole ich Nico und gehe mit ihm aus den Rasen, dass er etwas fressen kann. Ausserdem haben die Pferde in dem Stall keinen Auslauf, also muss er sich auch mal ein paar Meter bewegen. Ich laufe dann noch mit ihm ein Stück über den Hof und dann ist Thor auch schon fertig. Nico darf zurück in seine Box. Weiter geht es mit Ghosts, der direkt neben seinen Bruder steht. Der Hengst hat es mir echt angetan, aber ich habe kaum Zeit, um etwas mit ihm zu machen, dass heißt, ich muss mir mehr Zeit nehmen! Doch wenn ich jetzt wieder komplett alleine bin, wird das schwer. Ghosts darf noch ein paar Minuten auf den Rasen und Thor ruft mich wieder herein. Im Moment ist die Mittagssonne da, die das arbeiten nicht leichter macht. Doch lieber so, als wenn über all Schnee liegt. Vorsichtig führe ich Felix aus seiner Box und wir gehen ein Stück über den Hof. Der Hengst ist etwas angespannt. Ihm tut der Stall nicht gut, aber heute Nacht kann er wieder auf die Weide. Einige der Pferde sind gerne drin, doch zu diesen zählt er nicht. Felix ist sonst ein sehr aktives Pferd, aber nicht oft merkt man das. Mit ihm ist Arbeiten immer ziemlich kompliziert – alles mit Felix ist kompliziert. Also führe ich ihn noch ein paar Meter und dann ist Thor auch schon fertig. Der Hengst winkt mit dem Kopf und ich nehme Drachentöter aus seinem Bereich. Er guckt mich etwas geschockt an, aber das kenne ich bereits von ihm. Dieser Hengst ist super, doch auch er kann mal anderes sein – jeder hat diese Tage einmal. Heute ist so einer. Drachen guckt die ganze Zeit um sich und kann nicht mal ein Stück ordentlich laufen. Dazu kommt, dass er sogar Angst hat vor den Geräuschen, die Thor im Stall macht, obwohl wir eine Runde über den Parkplatz laufen. Dann geht es nach weniger Zeit, aber der Drache kommt wieder in sein Reich. Nun kommt noch Ragnaröks Box an die Reihe. Der Hengst ist leicht zu führen und ich kann ihm am Strick fressen lassen. Er guckt nicht mal um sich, sondern frisst einfach nur. Doch das ist im Moment auch das einfachste. Thor läuft immer wieder hin und her um die Karre aus zu leeren, weil es nicht möglich ist, mit dem Traktor bze Lader in den Stall zu fahren – Tor ist zu schmal, die Gassen würden locker passen. Aber dann geht es auch schon weiter. Ragnarök darf zurück und als nächstes kommt dann Aqua raus, die bereits in der Box wartet. Als wir draußen sind, klingelt mein Handy. Ich kann noch recht zeitig rangehen – Ilja. „Аддо!“, begrüße ich ihn. „Bleibt es bei heute Abend mit dem Treffen?“, fragt er direkt mit seinem Russischen Akzent. „Sicher“, beantworte ich ihm seine Frage und verabschiede mich dann. Eigentlich habe ich gar keine Lust, aber irgendwie freue ich nicht trotzdem. Besonders, weil ich dann heute nicht den ganzen Abend alleine bin. In wenigsten Stunden muss Thor zum Flughafen. Schnell bringe ich wieder Aqua in ihre Box und hole dann Saints Row aus ihrer Box. Die Stute ist völlig durchgeschwitzt und das erste was ich tue, ist sie in unter den Schlauch zu stellen. Glücklicherweise hat sie damit kein Problem. Anschließend kann sie noch etwas am Gras zuppeln und muss dann wieder in die Box. Als nächstes wartet bereits Pögn, die auch in letzter Zeit viel zu kurz kommt. Doch irgendwann wird sich das schon ändern. Die Stute ist auch ziemlich nass und darf unter den Schlauch. Leider hat sie damit ein Problem und springt immer wieder vor dem Wasser weg, aber dafür habe ich jetzt nicht so viel Zeit, also gehe ich noch eine Runde über den Parkplatz und die Stute kann wieder in die Box. Nur noch drei und wir sind fertig. Ich wechsle mich wieder mit Thor ab. Während er Duse heraus holt, fange ich an das Stroh in die Karre zu machen. Er geht mit der schwarzen Stute nach draußen und lässt sie fressen, während ich mich noch in der Box aufhalte. Das gute an dem Stall ist: Altbau! Es ist immer kühl, trotzdem schwitzen die Pferde. Thor bringt die Stute wieder rein und sagt mir, dass sie auch heute Nacht mit raus muss. Duse ist ziemlich hibbelig und das ist sie sonst nie. Das vorletzte Pferd holt Thor aus dem Stall. Es ist Totbringer. Das Schimmelchen durfte heute schon arbeiten, aber trotzdem muss ihre Box noch sauber gemacht werden. Ich betrete mit der Schubkarre die Box und lege das ganze Stroh und Heu in die Karre. Als dann der Dreck raus ist, mache ich neues Zeug rein – fertig. Thor bringt die Stute wieder rein und holt Luna aus ihrer Box. Die bunte Kladruber Stute ist ein tolles Pferd, aber leider so standard. Mit ihr kann man viel machen, aber trotzdem ist es keine Herausforderung. Doch ich brauche manchmal sowas am Abend, außerdem ist sie super für mein Zirkusprogramm. Die beiden gehen raus auf den Parkplatz, dass die Stute etwas laufen kann. Ich mache neben bei rasch sauber und bringe den Mist auf den Lader. Kurz lässt Thor Luna fressen und bringt sie dann rein. Ich fahre den Mist weg – fertig.

    „Und jetzt?“, fragt Thor mich, als ich wieder da bin. „Wie spät ist es den?“ - „13 Uhr, also muss ich langsam los.“, antwortet er. Ich nicke und wir gehen rein. Während er seine Sachen noch fertig packt, gehe ich noch mal duschen. „Können wir?“, fragt Thor mich wenig später. Ich nicke und wir gehen zum Auto. Der kleine BMW steht mitten in der Sonne und ist dazu noch matt schwarz. Also im Auto ist es nicht so angenehm. Schon beim Türen öffnen kommt uns die Hitze entgegen. Wir lüften kurz und fahren dann los. Ich mache die Klimaanlage an und wir steuern den Flughafen an. Der Weg dauert eine halbe Stunde und wir fahren durch ein paar Dörfer wie Jinočany. Wir unterhalten uns noch ein bisschen, eh wir schon da sind. Ich verabschiede ihn und begebe mich wieder zurück an den Hof.


    Der Abend kam schneller aus gedacht und ich war mir noch immer unschlüssig was ich anziehen soll. Letztendlich wird es einfach ein schwarzes Kleid, dass oben enger ist, als unten. Dann klingelt auch schon mein Handy wieder. „Du? Ich stehe vor dem Hof, aber wo muss ich hin?“, fragt Ilja etwas Durcheinander. „Also du fährst durch den Eingang des Stalles lang, biegst dann links ab. Da müsstest du ein Zirkuszelt sehen. Diesem Weg folgst du und dann siehst du schon zwei Häuser. Das Auto kannst du einfach zu meinem Stellen. Das große Haus ist meins.“, erkläre ich ihm. Schon wenig später klingelt es an der Tür. „Vina?“, fragt er und guckt mir tief in die Augen. „Ilja?“, antworte ich und gebe ihm meine Hand. Ich versuche seinen Blicken auszuweichen, weil mir das ziemlich unangenehm ist. Anschließend bitte ich ihn herein und er setzt sich an den Tisch im Küchenbereich. „Das Essen ist noch nicht ganz fertig“, informiere ich ihn und bin ziemlich aufgeregt. Meine Hände sind sehr zitterig und meine Stimme auch. „Ganz ruhig“, sagt er und muss lachen. Ich versuche ihn anzulächeln, doch ich stresse mich viel zu sehr. „Ich meine das ernst, sonst helfe ich dir.“, versucht er mir zu drohen. Ich zucke nur mit den Schultern und dann steht Ilja schon neben mir. Zusammen schneiden wir noch das restliche Gemüse und werfen es in den Wok. Ich koche viel mit dem Wok. Der Reis ist bereits fertig und kühlt etwas ab. Das Gemüse röste ich mit Knoblauch und Zwiebeln in einer selbstgemachten Soße, die aus Soja, Apfelessig und noch etwas besteht. Mir war das immer ziemlich lecker, also hoffe ich, dass es ihm auch schmeckt. „Wie viele Pferde habt ihr?“, fragt der Herr interessiert. „Es waren mal wir, jetzt bin ich alleine im Besitz von 19 Pferden und einem Hund.“, berichte ich ihm und rühre das Gemüse um. „Oh, Entschuldigung. Wo ist den dein Hund?“ - „Die liegt hier irgendwo herum. VALKÝRAAAAA!“, rufe ich. Dann höre ich auch schon Getrappel dass immer schneller und lauter wird. Als sie dann meinen Besuch sieht, hebt sie fast ab. Die Hündin freut sich immer, wenn irgendwer da ist. „Tut mir Leid, aber sie haart etwas. Ich kann nach her deinen Anzug wieder sauber machen“, biete ich ihm an. „Kein Problem, ich habe selber einen Hund.“, erzählt Ilja „Wie heißt er den?“ - „Timur, er ist ein Belgischer Schäferhund aus einer Deutschen Zucht.“, erzählt er stolz. „Super“, sage ich etwas unbegeistert. „Soll ich lieber wieder gehen?“, fragt Ilja. „Nein, tut mir Leid. Ich bin etwas im Essen versunken.“ - „Dann will ich nichts essen, wer weiß, wann du dich das letzte mal gewaschen hast.“ Ich muss lachen und gucke zu ihm, er lächelt auch. „Ist jetzt auch schon fertig.“, sage ich und hole zwei Teller aus dem Schrank. „Wo ist den die Toilette?“ - „Wenn du den Flur kurz folgst, die zweite Tür rechts.“ Ilja steht auf und geht. Ich kann noch in Ruhe den Tisch decken und das Essen ist auch schon serviert. Er setzt sich dazu. „Möchtest du was trinken?“, frage ich. „Ja, ich nehme erst mal ein Glas Wasser.“, antwortet er. Das habe ich jetzt nicht erwartet. Doch ich habe noch Wasser im Kühlschrank und gieße es ihm, in das große Weinglas. Ich trinke etwas Grapefruitsaft.

    „Das Essen war sehr lecker!“, lobt Ilja. „Dankeschön. Würdest du mit zu den Pferden kommen? Ich muss noch ein paar Pferde raus auf die Weide bringen. Am Tag ist es einfach zu warm.“, erkläre ich ihm. Er nickt und wir gehen los. Aus dem Stall hole ich erst mal Felix und den Drachen. „Soll ich dir helfen?“, bietet mein Besuch mir an. „Nein, du bist zu Besuch.“, antworte ich und wir bringen die Hengste zur Weide B, die sich gleich neben dem Feld befindet. Ich mache die Halfter ab und die Pferde rennen sofort los. „Ghosts, Ruvik und ein paar Stuten müssen noch raus.“, sage ich ihm und wir gehen wieder zum ersten Stall. Dort steht noch Ghosts und aus dem anderen Stall hole ich noch Ruvik.

    Nach einer halben Stunde ich es dann gemacht. „Ich müsste dann langsam gehen“, deutet Ilja an und wirkt nicht mehr so zufrieden wie am Anfang. „Hast du nicht noch ein bisschen Zeit?“, frage ich. „Na gut, aber dann muss ich auch hier übernachten.“ Zustimmend nicke ich. Gemeinsam gehen wir wieder ins Haus. „Ich gehe kurz zum Auto, da habe ich noch was zum Anziehen drin“, erklärt und geht los. Auch ich ziehe mich schnell um. Endlich kann ich aus dem engen Kleid raus. Zwischen durch war es echt unangenehm, aber jetzt ruft meine Jogginghose nach mir und mein WM T-Shirt. Dann klopft es auch schon und stürme Barfuß nach unten. „Was den mit dir los?“, fragt Ilja überrascht. „Ich habe mich auch mal umgezogen und bin eben schnell zur Tür gerannt, dass du nicht so lange warten musst.“ - „Nett von dir. Kann ich rein.“ Ich gehe ihm aus den Weg und er begibt sich zum Bad. „Kommst du dann nach oben?“, rufe ich ihm zu. Ich höre irgendwas aus dem Bad und schmeiße mich dann auf die Couch. Lange konnte ich mich nicht mehr hier hin legen, aber so sieht es auch hier aus. Alles ist ordentlich im Gegensatz zum Schlafzimmer und Büro. Dann betritt auch schon Ilja den Raum. Noch immer hat er seine Anzugshose an, aber ein anderes Hemd und das auch nicht mehr Komplett zugeknöpft. „Kann ich mich zu dir legen?“ - „Sicher“, antworte ich und wir liegen auf der Couch. „Willst du irgendwas spezielles gucken, oder dir egal?“ - „Können wir the Man in the High Castle gucken?“ Ich nicke und öffne Amazon. Langsam kommt Ilja näher zu mir, aber ich merke es nicht. Langsam legt er seinen Arm um mich. Ich gucke ihn etwas unerwartet an und dann gucken wir die Serie.

    „Willst du auf der Couch schlafen, im Gästehaus oder im Bett.“ - „Wäre bei dir, eine unpassende Antwort?“, fragt Ilja und ich werde rot. „Ähm .. Nein, dann komm mit“, ich stottere etwas vor mir her und dann gehen wir ins Schlafzimmer. Es ist mir etwas peinlich, weil hier alles herum liegt. Doch jetzt aufräumen, bringt es auch nicht mehr. Schließlich ist es schon 2 Uhr und ich müsste langsam schlafen.
    16'164 Zeichen | Mohikanerin | - Vina
    Lunalina und Occulta gefällt das.
  6. Ostern steht vor der Tür und was ist da nicht besser, als ein kleines Ostertrunier?



    800080Regeln

    - Pferd muss eingeritten sein für die gerttenen Prüfungen mind. 4 Jahre alt)

    - Überweisen nicht vergessen (20 Joellen pro Pferd)

    - Anzahl pro Prüfung ist auf 15 Leute begrenzt

    - Zahl darf in der Prüfung nur einmal vorkommen

    - PNG der Pferd muss irgendwo verlinkt sein



    800080Prüfungen

    Springen:

    - Paarspingen, zwei Joelle-User[color=rgb(128,128,128) (2 Teilnehmer)

    - Springen[color=rgb(128,128,128) (8 Teilnehmer)



    Dressur:

    - Synchronkür, zwei Joelle-User[color=rgb(128,128,128) (2 Teilnehmer)

    - einfache Dressurkür (8 Teilnehmer)



    Western:

    - Trail, darf mit Hund sein[color=rgb(128,128,128) (2 Teilnehmer)

    - Reining[color=rgb(128,128,128) (3 Teilnehmer)



    Gang:

    - Töltprüfung, Pferd muss eingetöltet sein[color=rgb(128,128,128) (5 Teilnehmer)

    - best of Dreigang[color=rgb(128,128,128) (4 Teilnehmer)



    Jungpferde:

    - geführte Geschicklichkeit[color=rgb(128,128,128) (5 Teilnehmer)

    - Gangvorstellung, treiben oder führen/longieren in der Halle[color=rgb(128,128,128) (4 Teilnehmer)



    800080Preise

    1. Platz - 500 Joellen, Trainingsbericht (Stufenerhöhen) + Siegerbild

    2. Platz - 200 Joellen + Zubehörbild (Reiten)

    3. Platz - 120 Joellen + Zubehörbild (Weide)

    alle anderen bekommen ein Halfter (PNG) und eine Teilnehmerschleife



    800080Bewertung

    - Zufallsprinzip

    - Dieses Turnier wird wirklich mal ausgwertet :ph34r: (hatte es immer Verdrängt)



    Anmeldung

    Pferd:

    Prüfung:

    Zahl:
  7. Plötzlicher Besuch



    Ein Anruf und plötzlich ist alles anderes. Der Tag begann wie immer. Unmotiviert lag ich im Bett herum und machte mir einen Kopf um Sachen, die vergangen waren und eh nie wieder kommen. Als dann das Telefon klingelte. Thor war dran. Wer Thor war? Vielleicht erinnern sich noch einige. Er war mein bester Freund, der nach Amerika zum Studieren gezogen ist. Deshalb sind wir nach Tschechien, weil England mit den Kosten nicht mehr zu tragen war. Jetzt bittet er darum, dass er eine Weile hier wohnen kann. Einerseits freue ich mich extrem, doch andererseits bin ich sehr enttäuscht, weil sich kaum bei mir gemeldet hat und jetzt ein „Zuhause“ braucht. Dafür ist man immer gut genug. Da ich aber auch hier das Gestüt kaum alleine Stämmen kann und erst recht nicht mit dieser Unmotivation, darf er bleiben. Heute, am ersten Tag, ist er sein Pferd geritten. Thor hatte sich Ghost ausgesucht, bzw gefunden. Doch das ist eine andere Geschichte. Dann haben wir heute noch Mittagessen gemacht und dann mal sehen wie es weiter geht. Er wird sich erst mal um die Finanzen kümmern, was ich so gar nicht mehr hinkriege. Ich musste versprechen, die Pferde auf fordermann zu bringen, dass ich mit der Tour anfangen kann. Doch ich glaube sehr, dass das nichts wird. Ausserdem werden die Pferde auf Körungen vorbereitet.

    So das wars mit den News erst mal. Bei Fragen an mich wenden.



    Lg Mohi
  8. Ausgezogen

    [right~ März 2015[/right



    „Wer bin ich eigentlich? Was soll ich noch hier?!“, sagte Georgio und stürmte aus dem Raum. Alleine stehe ich vor einem Haufenscherben. Niemand mehr da, alleine mit den Pferden.



    Vor wenigen Tagen wurden uns mal wieder irgendwelche Gelder aufgedrängelt, die durch sinnlose Kontrollen kamen und den Vorschriften nicht entsprachen – keine Ahnung. Nur mir ging es auch nicht so gut. Tagelang lag ich im Bett und starrte nur die Decke an. Mir fehlte der Antrieb etwas zu tun und Georgio verstand es nicht. Als er schaffte, dass ich mal aufstehe, kam ich auf andere Gedanken. Doch das war auch nicht Sinnvoll. Plötzlich habe ich ein Pferd gekauft.

    Der Topf brennt. Am Abend begann die Diskusion weshalb ich mich so verändert habe. Völlig verzweifelt und verweint saß ich auf der Couch und wurde immer weiter fertig gemacht, bis er sich entschlossen hat zu gehen. Nun bin Allein, da auch Erik gegangen ist. Wir konnten ihn nicht mehr Bezahlen. Unsere Mitarbeiter sind geblieben. Ich habe ihnen versprochen, dass ich sie bezahle wenn wieder Geld da ist.



    Jetzt ist die Frage wie es weiter geht. Ich selbst kann mir die Frage auch nicht beantworten. Momentan habe ich auch kein Kontakt zu Thor, der noch ein Jahr in Amerika bleiben wird. Auf mich kommt nun eine Menge Arbeit zu!
  9. Herzlich Willkommen auf Black Rapture



    Ich wurde nun auch angesteckt und dank der lieben Hilfe von Zasa, klappen auch die Mods.



    http://abload.de/img/bersichtnjz18.jpg



    Arcardia - Kladruber

    http://blackrapture.weebly.com/uploads/2/5/7/7/25779224/9642664.jpg?726



    Rosie - Kladruber

    http://blackrapture.weebly.com/uploads/2/5/7/7/25779224/254434.jpg?648



    Mr. Bubbles

    http://blackrapture.weebly.com/uploads/2/5/7/7/25779224/597875.jpg?681



    Narfi - Isländer

    http://blackrapture.weebly.com/uploads/2/5/7/7/25779224/4567218.jpg?715





    Es soll noch ein Pferd kommen, aber ich überlege noch :D

    Weitere Infos und Bilder auf der "http://blackrapture.weebly.com/Homepage
  10. 2015 ist da! Ich hoffe, dass alle gut hereingerutscht sind.



    Uns wurde das Projekt bestätigt. Nun kommt sie Frage auf: „Welches Projekt?“

    Dieses Jahr werden wir viel Wert auf die Ausbildung der Pferde legen und ab März durch die Welt reisen. Uns Zirkus, der noch einen Namen braucht, hat Fördergelder bekommen und alles ist soweit fertig. Nur die Pferde müssen noch drauf vorbereitet werden.



    Wie wird das Funktionieren?

    Nach dem die ersten Pferde fertig sind, fahren wir los. Wir suchen uns Gestüte auf denen wir auftreten können. Es wird alles kostenlos sein und nur zur Unterhaltung dienen. Doch wir freuen uns über Spenden. Bisher wird es nur mit Drei bis Fünf Pferden sein. Auch bleiben wir in Mitteleuropa.



    Was ist das für ein Programm?

    Unser Programm besteht aus verschiedenen Elementen. Wir sind zu Dritt und haben etwas entwickelt. Vina macht Akrobatik – auf dem Pferd, also Voltigieren. Georgio legt mehr auf die Dressur und auf das Können der Pferde. Erik ist der Clown. Zusammen mit einem Pony haben wir etwas entwickelt.



    Bewertungssystem?

    Ja, wir werden Bewertungssystem haben. Nach jeder Show,die wir schriftlich verfassen, wünschen wir Rückmeldung was gefallen hat und was nicht. Auch (ein) Bild/er wird/werden dabei sein.



    Jetzt seit aber ihr gefragt. Wir suchen noch Leute die uns bei der Ausbildung unserer Pferde helfen. Es geht nur um Dressur Elemente und den Rest machen wir. (Bitte eine Privatnachricht!)

    Dann suchen wir noch Leute, die Interesse daran haben, dass wir zu euch auf den Hof kommen, wenn möglich eine Reithalle mit Tribüne oder einen weichen Reitplatz. Einfach Kommentar drunter mit Standort und Gestütnamen.



    Liebe Grüße

    Das Team von Národním Hřebčín Ghosts
  11. Sooo :D

    Da sind eure Geschenke, ihr könnt ruhig raten von dem das ist (aboniert am besten den Eintrag). Viel Spaß :)



    Für Leaenna - "http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gutscheinfwbverhmtg.pngGeschenk



    Für Rasha



    "http://abload.de/img/wichtelgeschenkfertigaquke.jpgGeschenk



    [color=rgb(40,40,40)Western M-S



    [color=rgb(40,40,40)Vor ein paar Wochen hatte ich einen Anruf von Timo Rheinburg erhalten, welcher mich bat, ihn bei dem Weihnachtsgeschenk für seine Frau Jessica zu helfen. Jessica kannte ich bereits seit fast einem Jahr, denn ich hatte bereits einige Pferde und auch sie selbst schon hier in Kanada gehabt. Schnell hatten Timo und ich uns abgesprochen und sein Geschenk würde sicherlich ein voller Erfolg werden, zumindest wenn ich meinen Teil daran nicht verpatzte.



    [color=rgb(40,40,40)Heute war es so weit und Hollywoods Lil Naomi sollte bald auf unserer kleinen Ranch eintreffen. Ich hatte Naomi Anfang des Jahres schon einmal bei mir gehabt und trainiert, weshalb ich ihre Probleme mit der Fehlstellung ihrer Beine nur zu gut kannte und den Trainingsplan schon darauf ausgelegt hatte.



    [color=rgb(40,40,40)Naomi war nur noch ein winziges Stück von der nächsten Leistungsklasse entfernt und Jessica sehnte sich schon lange, mit der Stute in den höheren Klassen antreten zu dürfen und allen zu beweisen, dass die Fuchsstute einfach ein Naturtalent war und ich sollte ihr dabei helfen. Während ich in Gedanken schwebte, fuhr der große Trailer auf die Ranch.



    [color=rgb(40,40,40)Ich begrüßte Timo Rheinburg mit ein paar kurzen Worten, ehe wir Naomi ausluden. Ich musterte die Stute fix. Sie schien die Fahrt gut überstanden zu haben, sollte sich aber nun trotzdem erst einmal etwas auspowern dürfen. Also ließ ich sie auf die kleinere Stallweide und nahm ihr die Decke ab. Vorsichtig musterte Naomi ihre Umgebung, schien sie aber schnell wieder zu erkennen.



    [color=rgb(40,40,40)Aufmerksam stiefelte sie durch den hohen Schnee und kurz darauf schoss sie los wie eine Rakete und ließ all ihre angestaute Energie raus. Ich erklärte Timo kurz, wie lange es in etwa dauern würde und dann musste er sich schon auf den Heimweg machen, denn zu Hause würde es sicherlich schon drunter und drüber gehen. Jessica wusste von Naomis Kanadabesuch nichts, da sie selbst im Moment nicht zu Hause war, sondern zwei Wochen bei ihren Eltern.



    [color=rgb(40,40,40)Diese Zeit sollte ich nutzen, um Naomi für sie herauszuputzen. Da die Stute aber in der Ausbildung schon weit war, würde diese Zeit auch zur Genüge reichen. Heute würde Naomi frei haben und sich am Abend über einen warmen Kleiebrei als Willkommensgeschenk freuen dürfen, ehe es Morgen mit dem Ernst des Arbeitens losgehen würde.





    [color=rgb(40,40,40)Es war draußen noch dunkel, als ich aufstand, in meine Stallsachen schlüpfte und durch den knirschenden Schnee zum Stall lief. Heute hatte ich viel zu tun, da durch, dass ich nun ein Pferd mehr hatte, welchem auch täglich Aufmerksamkeit zukommen sollte. So verfolgte ich einen strengen Plan, weshalb die Morgenarbeit auch schnell von Statten gehen musste.



    [color=rgb(40,40,40)Nachdem alle Pferde auf den Weiden standen und die Boxen gemistet waren, wärmte ich mich im Haus auf und frühstückte erst einmal in aller Ruhe. Mama und Kathy machten große Pläne, denn sie wollten heute in die Stadt fahren, um Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Ich fragte mich nur für wen. Ich hatte genau drei Geschenke: für Mom, meine kleine Schwester und für Elisa. Der Rest wohnte zu weit weg oder ich hielt es nicht von Nöten, ihnen was zu schenken.



    [color=rgb(40,40,40)Viel wichtiger waren mir die Pferde und die würden zu Weihnachten auf jeden Fall eine Extraportion Futter bekommen. Lächelnd stand ich auf und zog meine warmen Reitsachen an. Zuerst wollte ich Naomi zwar nur longieren, aber danach wollten auch die Hengste bewegt werden.





    [color=rgb(40,40,40)Naomi hatte sich sehr schnell eingelebt und schien sofort wieder zu wissen, wo sie war. Fröhlich jagte sie mit den anderen Stuten über die Weide, kam aber sofort angetrabt, als ich sie rief. Der tiefe Schnee schien ihren Beinen gut zu tun und aufmerksam trottete sie neben mir den Weg hinaus zum Stall.



    [color=rgb(40,40,40)Dort band ich sie an und holte das Putzzeug. Dreckig war Naomi nicht, weshalb wir schnell fertig waren und ich ihr den Kappzaum anlegen konnte. Für den heutigen Vormittag stand nur eine lockere Longeneinheit in der Halle an. Naomis Muskeln sollten sich entspannen und lockern und ich wollte sehen, wie sich die Stute seit ihrem letzten Besuch weiterentwickelt hatte.



    [color=rgb(40,40,40)Tatsächlich machte sie einen sehr guten Eindruck. Wie mir Timo erzählt hatte, sprang Jessica seit neustem auch mit der Stute und das schien ihr sichtlich gut zu tun. Naomi war gut bemuskelt und lief äußerst taktklar. Zufrieden beendete ich die Einheit und brachte die Stute zurück auf die Weide.



    [color=rgb(40,40,40)Am Nachmittag stand ein Ausritt für Naomi und mich an. Begleitet wurden wir von Kathy, welche die Tinkerstute Magic ritt. Ich hatte den Ritt so geplant, dass wir oft Hänge hinaufreiten mussten, so dass die Balance und Trittsicherheit der Pferde gefördert wurden.



    [color=rgb(40,40,40)Für Naomi war das verdammt wichtig, denn die Ansprüche in den höheren Klassen waren nicht gerade ohne und ohne das richtige Muskeltraining würde ihr das mehr schaden als alles andere. Deshalb sah mein Plan für die erste Woche so aus, dass ich Naomi viel vom Boden aus schulte und mit ihr allerhand Querfeldeinritte unternahm.



    [color=rgb(40,40,40)Die kühlen Temperaturen härteten Naomi noch einmal ab und schon nach einer Woche machte sie einen noch besseren Eindruck als vorher. Ihre Hinterhand bestand nun fast nur noch aus Muskeln, ebenso wie der Rest an dem Pferd. Manchmal wollte Mum ihren Augen gar nicht glauben, wenn sie Naomi auf der Weide sah. Von der Fehlstellung bekam man nun mehr kaum was mit.





    [color=rgb(40,40,40)Nun begann der zweite Teil des Trainings, nämlich der Feinschliff. Ab sofort arbeiteten wir vermehrt in der Halle oder auf dem Platz und begannen vom Sattel aus alles zu verfeinern. Naomi lief mit geschmeidigen Schritten unter mir und beherrschte im Nu die neuen Grundlagen.



    [color=rgb(40,40,40)Wir hatten wie immer mit dem Reining und der Western Pleasure begonnen, damit auch ich allmählich wieder hineinkam. Dann erhöhte ich die Anforderungen immer mehr. Ich hielt mich oft an vergangene Turniere aus unserer Nähe und trainierte nach deren Anforderungen, besonders was das Western Reining betraf.



    [color=rgb(40,40,40)Für Naomi waren Sliding Stops und Spins nicht ohne, weshalb ich sehr froh über meine Entscheidung war, zuvor das Aufbautraining absolviert zu haben und Naomi hatte dies wirklich geholfen. Alles ging schnell leicht von der Hand und irgendwann waren selbst unsere Kritiker (natürlich Elisa!) mit uns zufrieden.



    [color=rgb(40,40,40)Unser einziges Manko waren immer noch die fliegenden Galoppwechsel, welche manchmal etwas unsauber kamen und auch die Roll Backs fielen uns noch nicht leicht. Das lag zum Teil aber auch an mir und nach weiteren Übungsstunden konnten wir uns auch wirklich sehen lassen!



    [color=rgb(40,40,40)Als Ausgleich gingen wir dennoch noch öfter ins Gelände und unternahmen lange Ritte. Manchmal ritt ich Naomi auch ohne Sattel, da ich selbst meine Balance schulen musste, um wirklich vollkommen mit Naomi zu harmonieren.





    [color=rgb(40,40,40)Am Ende der zwei Wochen war ich fix und fertig, aber glücklich. Naomi war einfach perfekt! Dem Aufstieg in die nächsthöhere Klasse stand nichts mehr im Wege. Am Abend rief ich Timo an und berichtete ihm die freudige Nachricht. Er veranlasste sofort den Transport von Naomi nach Hause. Es wurde auch langsam Zeit, denn Weihnachten stand vor der Tür und Jessica würde sich bald auf den Heimweg machen!



    [color=rgb(40,40,40)





    [color=rgb(40,40,40)Für HuskyJenny - "http://abload.de/img/friese1qfpw8.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/friese1q8pu4.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)Für Friese



    [color=rgb(40,40,40)



    [color=rgb(40,40,40)Friese, dein Geschenk ist die hübsche Coulee! Ich überlasse sie dir ohne jeglichen Aufpreis (diskutiere nicht!) :) Ab sofort gehört sie dir!



    [color=rgb(40,40,40)Wenn du möchtest trainiere ich sie dennoch weiter, aber das steht nun in deiner Macht :p





    "http://abload.de/img/wichtelgeschenk2ipuep.jpgGeschenk



    [color=rgb(40,40,40)Im Übrigen (& weiterer Teil des Geschenks) Coulees erster Ritt auf unserer Ovalbahn. Eigentlich sagt das Bild schon alles, aber natürlich erhälst du auch den Bericht von mir dazu!



    "http://abload.de/img/wichtelgeschenkfriesejhu57.png[color=rgb(40,40,40)Geschenk



    Coulee - Dezember 2012

    [color=rgb(40,40,40)Seufzend starrte ich hinauf in den Himmel, welcher von tiefgrauen Wolken bedeckt war. Es hatte die letzten drei Tage geregnet und gestürmt. Auch heute zog ein kalter Wind über die Weiden, als ich Coulee von ihrer kleinen Koppel holte. „Es nützt aber nichts. Wir können dich schließlich nicht kugelrund werden lassen!“, murmelte ich seufzend und klinkte den Führzügel in ihr Halfter ein. Gemeinsam kämpften wir uns gegen den Wind den Kiesweg zum Stall hinauf. Dort empfingen uns der Schutz und die Wärme des Stalles. Ich band Coulee in der Stallgasse an und holte die Putzsachen. Zuerst befreite ich ihre Beine vom Schlamm und säuberte die Hufen. Danach bearbeitete ich Kopf und Hals mit einer weichen Bürste, ehe ich ihr die Regendecke abnahm. Coulee war komplett geschoren, weshalb sie auch immer mit Decke auf der Weide stand. Gründlich putzte ich die junge Vollblutstute, welche das sichtlich zu genießen schien. Zu guter Letzt befreite ich noch ihre Mähne und den Schweif von Stroh und Grasresten, ehe ich ihr Trainingszeug holte. „Nagelneu und nur für dich gekauft!“, meinte ich lächelnd und ließ Coulee den leichten Trainingssattel begutachten. Seit zwei Monaten war die hübsche Stute nun schon auf unserem Gestüt und in der Zeit hatte sie während langer Ausritte hervorragend Ausdauer und Muskulatur aufgebaut. Heute wollte wir sie das erste Mal auf der Ovalbahn laufen lassen. Bisher hatte sich Coulee immer vorbildlich gezeigt, weshalb wir uns nicht viele Gedanken machten. Vorsichtig legte ich die Decke und dann den Sattel auf und zurrte dann den Gurt fest. Brav nahm Coulee auch das Gebiss entgegen, als ich sie trenste. Sie schien sich sichtlich auf die Bewegung zu freuen. Nachdem wir fertig waren, legte ich ihr eine leichte Decke über, damit sie während des Wartens nicht auskühlte. Ungeduldig wartete ich auf unseren Trainingsreiter. Wie immer war Joe eher unzuverlässig und kam fünf Minuten später. Mit gerunzelter Stirn betrachtete ich ihn. „Noch einmal und du bist raus.“, murmelte ich seufzend, führte Coulee aus dem Stall und half dem kleinen Reiter in den Sattel. Joe war eigentlich der perfekte Jockey: klein, leicht und hatte wirklich ein Händchen für die temperamentvollen Vollblüter. Lediglich seine Unpünktlichkeit und Vergesslichkeit ließen mich manchmal verzweifeln. Ich nahm Coulee an den Führzügel und brachte die beiden sicher zur Ovalbahn. Coulee schien zu spüren, dass das heute kein normaler Ausritt werden würde und tänzelte aufgeregt neben mir her. „Wärme sie erst einmal eine Runde im Trab auf. Ab der 1/8 Meilenmarkierung wechselst du dann in einen lockeren Galopp und drehst zwei Runden. Mehr möchte ich heute nicht von ihr verlangen, mir reicht es schon, wenn sie sich vorbildlich benimmt.“, erklärte ich Joe und dieser nickte. Coulee wirkte anfangs recht angespannt, aber Joe sprach ihr gut zu und nach den ersten Trabschritten schien sie sich allmählich auch wohler zu fühlen. Auch der Boden schien der Stute keine Probleme zu machen, es war zwar rutschiger als sonst, aber Coulee hatte schnell ihren Takt gefunden. Das Paar sah gut aus und schien keine Probleme zu machen. Zufrieden musterte ich die beiden und war dankbar, nicht gegen den heulenden Wind ankämpfen zu müssen, um Joe etwas zuzurufen. Auch der Wechsel in den Galopp lief einwandfrei und ich lächelte zufrieden. Leider sollte man den Tag ja nicht vor dem Abend loben und was jetzt kam, damit hatten wohl weder Joe noch ich gerechnet. Eine starke Böe ließ einen kleinen Haufen Blätter aufwirbeln und über die Bahn jagen. Joe schien in Gedanken gewesen zu sein und bekam die potenzielle Gefahr nicht mit, Coulee dafür umso mehr. Erschrocken sprang die Stute zur Seite, um den Blättern zu entkommen. Da diese sich aber gerade direkt ihren Weg zwischen Coulees Beinen hindurch bahnten, entschied die Stute, dass schnell Wegrennen wohl doch die bessere Alternative sei. Mit einem Ruck zog sie Joe die Zügel aus den Händen und jagte los. Ihre Schritte verlängerten sich immer mehr und Sekunden später rauschte sie an mir vorbei. Problem war nur, dass Joe sie auch nicht wieder in den Griff bekam. Durch den Hüpfer und das plötzliche Losrennen hatte er nicht nur die Zügel verloren, sondern auch den Steigbügel. Als Coulee nun aus Freude am Rennen herumalberte, hielt Joe leider gar nichts mehr im Sattel und er glitt seitwärts hinunter. Geschockt starrte ich einige Sekunden zu ihm, sah aber, wie er mühsam wieder aufstand und sich abklopfte. Coulee hingegen jagte weiter die Bahn entlang, nun ohne Reiter und noch motivierter an Tempo zu zulegen. „Wenn wir sie nicht einfangen, tut sie sich noch was!“, rief ich Joe zu und der nickte. Ich stellte mich Coulee als erstes in den Weg. Sie zögerte kurz, sprang dann aber nach links und wich mir aus. Als dann aber auch Joe sich ihr in den Weg stellte, verkürzte sie ihre Galoppsprünge und wurde langsamer. Joe nutzte sofort seine Chance, lief ihr hinterher und sprach beruhigend auf sie ein. Ein paar Minuten später standen beiden schnaufend vor mir. „Wo warst du mit deinen Gedanken!“, fuhr ich Joe an und machte mich daran, Coulees Beine abzutasten. Zum Glück war nichts warm oder geschwollen. Ich nahm Joe kopfschüttelnd die Zügel ab und führte Coulee in den Stall. Dort sattelte Joe sie schnell ab, während ich ihr eine Abschwitzdecke überwarf. Fix putzte ich sie, um dann ihre Beine mit Kühlgel einzucremen und zu bandagieren. Dann durfte die Stute noch unter das Solarium, ehe es für sie mit ihrer Stalldecke in die Box ging. „Ach Maus, was machst du nur für Sachen!“, meinte ich seufzend und schüttelte den Kopf. Ich bereitete ihr noch einen warmen Kleiebrei vor, kontrollierte nochmals ihre Beine und verließ dann den Stall.



    [color=rgb(40,40,40)





    [color=rgb(40,40,40)Für Eowin - "http://abload.de/img/blurppzvu5m.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/blurp3fyac.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)Für Waldvoegelchen - "http://abload.de/img/unbenannt-1g9un5.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/unbenannt-1vxuet.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)Für AliciaFarina - "http://abload.de/img/5487lu5i.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)Für Ravenna - "http://abload.de/img/wichteln14bauze.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)Für Islandpony

    [color=rgb(40,40,40)



    [color=rgb(40,40,40)Liebe Julia,



    [color=rgb(40,40,40)ich wünsche dir frohe Weihnachten! Da ich nicht malen kann hab ich mich für etwas anderes entschieden.



    [color=rgb(40,40,40)Ich schenke dir ein Wochenendbesuch auf unserem Hof, das heißt: es gibt einen Blogeintrag darüber und du darfst unsere bzw. meine Pferde reiten, aber das ist nicht alles. Weil das nicht besonders viel ist schenke ich dir noch einen Gutschein über eine Sache aus einem Shop (Wunschimaler,Zubi...), der Gutschein beinhaltet 500 Joellen die dir zu verfügung stehen. Wenn du dir was ausgesucht hast überweise ich dir das Geld.







    [color=rgb(40,40,40)Der Gutschein:







    [color=rgb(40,40,40)-----------------------------------------------------------------



    [color=rgb(40,40,40)| Für Julia (Islandpony) |



    [color=rgb(40,40,40)| |



    [color=rgb(40,40,40)| 500 Joellen für einen Shop deiner Wahl |



    [color=rgb(40,40,40)| |



    [color=rgb(40,40,40)| Und über ein Wochenende auf meinem |



    [color=rgb(40,40,40)| Hof |



    [color=rgb(40,40,40)| |



    [color=rgb(40,40,40)| Von [size=1[sDisneyHorse [/s |



    [color=rgb(40,40,40)| |



    [color=rgb(40,40,40)| |



    [color=rgb(40,40,40)------------------------------------------------------------------







    [color=rgb(40,40,40)VLG deine [size=1[sFiona[/s





    [color=rgb(40,40,40)PS: Wenn du dich für meinen Shop entscheidest darfst du dir alles mögliche aussuchen und auch mehrere Sachen die natürlich gratis sind :D



    [color=rgb(40,40,40)



    [color=rgb(40,40,40)Für Kira - "http://abload.de/img/wichtel3queu.pngGeschenk



    Für Gwen



    "http://abload.de/img/wichtelgeschenk8vyhg.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/minniemausr2zot.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/minniemaus1os8k.pngGeschenk . "http://abload.de/img/minniemittrensea8sv4.pngGeschenk

    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Name:. Minnie Maus





    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Alter:. 4 Jahre (24.12.2010)



    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Geschlecht:. Stute



    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Rasse:. New Forest Pony



    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Fellfarbe:. Rappe



    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Stockmaß:. 140cm





    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Ersteller/VKR:. kira



    [color=rgb(40,40,40)helvetica.:Besitzer:. Gwen



    [color=rgb(40,40,40)helvetica





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Rain



    [color=rgb(40,40,40)helvetica



    [color=rgb(40,40,40)helvetica"http://i61.tinypic.com/99ow0j.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaLieber Rain,



    [color=rgb(40,40,40)helveticaIch wünsche dir ein frohes Fest und möchte mich schon mal für meine unkreative Idee entschuldigen. Ich bin leider überhaupt nicht künstlerisch begabt, hoffe aber,dass dir das Geschenk trotzdem zusagt.



    [color=rgb(40,40,40)helveticaFrohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.



    [color=rgb(40,40,40)helvetica





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Edfriend



    [color=rgb(40,40,40)helvetica



    [color=rgb(40,40,40)helveticaDu bekommst einen Gutschein für eine Bewegung nach Wunsch und einen Ausbildungsbericht bei AliciaFarina.



    [color=rgb(40,40,40)helvetica





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Salera - "http://abload.de/img/wichtel1u0xjw.pngGeschenk . "http://abload.de/img/wichtel2o5a30.pngGeschenk . "http://abload.de/img/wichtel3mpb4k.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Snoopy - "http://fs2.directupload.net/images/141223/rs7hfc7x.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür pegapony - "http://abload.de/img/zubi48u6o.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Sweetvelvetrose - "http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/unbenannt12zsfpnha59.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Ranjit - "http://abload.de/img/wichtelgeschenkyqse0.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/wichtelgeschenktuub7.pngGeschenk . "http://abload.de/img/wichtelgeschenk_ganzl0u7m.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Bunnylein - "http://joelle.de/uploads/gallery/album_16155/gallery_2611_16155_10326.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/briefqhz44.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür FiHaAnLi - "http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/wichteln3m97itca2jr.pngGeschenk . "http://www.fotos-hochladen.net/uploads/wichteln2qlzx2r31by.pngGeschenk . "http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/wichtelnk95ygt1mji.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Cooper - "http://img.photobucket.com/albums/v213/jolly_jumper4/Joelle/GutscheinCooper_zpsffcb6817.jpgGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Sissicat



    [color=rgb(40,40,40)helvetica



    [color=rgb(40,40,40)helvetica"http://abload.de/img/wichtelnv0rrm.jpgGeschenk



    [color=rgb(40,40,40)helveticaWenn es Sternschnuppen regnet und Wünsche vom Himmel fallen, wenn kalte Nächte von warmen Lichtern erhellt werden, wenn Erwachsene sich wieder wie kleine Kinder fühlen und Hektik und Stress von Liebe und Vorfreude überdeckt werden, dann ist es höchste Zeit zu sagen: Frohe Weihnachten!



    [color=rgb(40,40,40)helveticaCarina Jürgensmeyer





    [color=rgb(40,40,40)helveticaLiebe Sissicat!



    [color=rgb(40,40,40)helveticaIch wünsche dir bei Joelle, sowie im echten Leben eine schöne Weihnachtszeit, die du mit deinen Liebsten verbringen kannst. Ich hoffe, dass all deine Wünsche erfüllt werden und du auch nach Weihnachten einen schönen Start in das neue Jahr haben wirst!



    [color=rgb(40,40,40)helvetica- Handshake





    [color=rgb(40,40,40)helveticaIch habe mir für dein Wichtelgeschenk eines deiner Pferde ausgesucht und da es nicht wirklich schneit, dachte ich, dass ein schönes Komplett-Set angebracht wäre. Ich hoffe es gefällt dir!



    [color=rgb(40,40,40)helvetica





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Veni - "http://abload.de/img/veniwichtelgeschenkfeaputi.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Jackie - "http://abload.de/img/gutscheinohl3z.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Wolfszeit - "http://abload.de/img/wichtelgeschenkwolfszn7phw.pngGeschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Zasa - "http://abload.de/img/fertig17ruki.pngGeschenk . "http://abload.de/img/fertig2g0udr.pngGeschenk ."http://abload.de/img/fertig3hju97.png Geschenk





    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Veija - "http://www.fotos-hochladen.net/uploads/veijawichtel7dhrq1movb.jpgGeschenk



    [color=rgb(40,40,40)helveticaFür Handshake - "http://joelle.de/uploads/gallery/album_16213/gallery_19611_16213_11421.jpgGeschenk



    ff0000helveticaNachtrag



    Für SopherlMacaulay - "http://abload.de/img/sopherl_teil-1zvzva.jpgGeschenk . "http://abload.de/img/sopherl_teil-2aqboz.jpgGeschenk ."http://abload.de/img/sopherl_teil-3sjzzu.gif Geschenk



    Für Jojomaus



    "http://abload.de/img/imagedyo49.jpgGeschenk



    [color=rgb(40,40,40)Liebe Jojomaus,

    [color=rgb(40,40,40)Ich will mich erst einmal entschuldigen, dass du "nur" einen Gutschein bekommst, aber so kannst du dir ja noch aussuchen was du bekommst, weil ich was das angeht, echt etwas...Probleme mit Entscheidungen hab. (Und auch sorry dass der Gutschein so hässlich ist :D[color=rgb(40,40,40)). Trotzdem hoffe ich, dass das für dich in Ordnung ist und wünsche ein richtig, richtig schönes Weihnachtsfest. :)

    [color=rgb(40,40,40)Ach ja, wenn du nix vom Gutschein haben willst, findet sich noch ne andere Lösung. Ein Wunschi würde ich eveeeentuell auch noch hinkriegen. :ph34r:

    [color=rgb(40,40,40)Bilbo :*

    [color=rgb(40,40,40)



    Für medy - "http://abload.de/img/wichtelmedy7us2r.pngGeschenk



    Es fehlen noch die Geschenke für (wer nicht bis Freitag das Geschenk an mich schickt, kriegt ärger!)



    [color=rgb(40,40,40)Occulta

    Svartur

    Vampyrin

    Feuerschweif

    IceLandGirl

    Uniicorn

    bilbo



    Dann, frohes Raten xD Können ruhig die Macher auflosen, ich selber hab zu tun :D
  12. Grundsätzlich will ich sagen, dass ich keine Angst habe es nicht zu schaffen oder ähnliches.



    Aber es ist halt so, dass meine Partnerin mal wieder die Komplette Komunikation verweigert. Sie hat die Gliederung komplett geändert und das wurde bestätigt - heißt, ich muss alles machen was kompliziert ist. Klar ist das Ansichtssache und sie wird sagen, dass es nicht so ist. Doch im Internet finde einfach nichts zu dem Thema und das regt mich so auf. Jetzt brauche ich eure Hilfe.

    Ich kann nicht so richtig wichtige Punkte aus Texten finden.



    Meine Unterpunkte sind:

    Welche Musik bzw Soundeffekter werden in Horrorfilmen bervorzugt?

    Wie häufig wird Metal genutz?

    In welchen Situationen wird Metal genutzt?



    Leit-/Problemfrage:

    Welche Wirkung hat Metal Musik in Horrofilmen auf den Zuschauer?



    Bisher habe nur wenig aber ich finde auch nichts wirklich. Mein Hirn ist aber auch schon voll, zu viel Input. Ach ja, die Prüfung ist am 12. Januar und am 7. Januar muss ich fertig sein..
  13. Was zu viel ist, ist zu viel!



    Die Tür öffnet sich und ich führe Svět aus dem Hänger. Mit einem Schnauben wird Georgio begrüßt, der nicht ganz so begeistert ist wie ich. „Du sagtest, dass es eine KLEINE hübsche Stute ist.“, wiederholt er meine Worte. „Ich hab sie mir ja auch kleiner Vorgestellt. Außerdem hatte ich dich gerufen, dass du dir die Anzeige anguckst.“, versuche ich mich raus zureden. Doch er winkt nur ab und begrüßt die Kladruber Stute. „Nun gut, hübsch ist sie schon. Doch was willst du mit ihr? Langsam haben wir genug Pferde!“, meint Georgio mit ernstem Ton. „Das besprechen wir nach her.“, sage ich und führe sie weg. Im Stall, der jetzt auch fertig ist, lege ich die Decke ab und mache eine Weidedecke drum. Ohne sich wirklich zu Bewegen steht sie damit im Gang herum. Vorerst stelle ich sie einem Paddock. Morgen kommt ein Tierarzt um sie einmal durch zu Impfen und Wurmkur.

    „Also?“, fragt Georgio und erwartet eine Antwortet. Meinen Atem kann bei der Kälte schon, auch wenn noch kein Schnee liegt. „Am besten wir gehen erst mal rein. Da ist nicht so kalt.“, sage ich und versuche vom Thema abzulenken. Doch noch immer ist mein Freund sichtlich genervt. Im Privatraum der Reithalle heizt er noch mal den Ofen nach und ich setzte für uns Tee auf. „Ich wollte mit einer Kladruberzucht anfangen.“, erkläre ich nun mit vollem Selbstbewusstsein. „Dein Ernst? Unserer Ziel war die anderen in Tschechien populär zu machen und nicht noch mehr Tiere zu kaufen.“, sagt Georgio. „Ja ich weiß, doch wir können die Großen auch mit im Zirkus einsetzten.“, schlage ich vor. Kurz ist er still und nickt dann. Da hatte ich noch mal Glück gehabt. Wobei er eigentlich weiß, dass ich den Hof groß mache. Dann denke ich auch nicht weiter drüber nach und gehe wieder.

    Jetzt im Dezember hat es bereits einmal geschneit, aber ich Glücklicherweise nicht liegen geblieben. Svět scheint auch sich dran gewöhnt zu haben mit Decke draußen zu stehen. In der gleiche Zeit holt Erik bereits die ersten Pferde hoch und läuft immer hin und her. Kurz zeige ich ihm die neue Stute und erzähle ihm, dass sie erst mal so bleiben soll. Kein Futter oder ähnliches. Das mache ich. Er freut sich immer, wenn neue Pferde da sind. Wir unterhalten uns noch kurz bevor ich in das Büro ins Haus gehe.

    Auch im Haus muss wieder geheizt werden, also stopfe ich neues Holz in den Ofen, der besser als jede Zentralheizung ist. Im Gästehaus ist aber eine Heizung mit Fernwärme. Die Rohre mit dem heiß Wasser verlaufen unter den Wegen, dass wir kein Schneeschüben müssen, gleiches System wie in Island. Beim Einschalten des Computer bemerke ich, dass Georgio Briefe verstecken wollte, aber es wohl nicht geschafft hat. Aus der Seite des Mülleimers ziehe ich einige Rechnungen mit hohe, wirklich sehr hohen Beträgen. Mit dem Finger gehe ich die Liste herunter und merke, dass die Preise viel höher sind als geplant. Schnell besuche ich meine Bankseite und sehe, dass das Gestüt für diesen Monat nicht mehr als 140o0 czk (rund 500€) noch ausgeben kann. Das heißt wir müssen mehr Einnahmen machen oder ich muss sparen. Eigentlich müssten wir neue Weidedecken holen, doch die sind wohl erst im Februar dran. Doch für Heu und Silage muss das alles noch reichen. Zur Not habe ich noch was im Kleiderschrank versteckt für 'schlechte' Zeiten. Das hat mein Papa auch schon immer gemacht und mir erzählt im Geheimen. Plötzlich steht Georgio in der Tür. Ich schrecke mich. „Ach … Hast du die Rechnungen gefunden?“, fragt er rhetorisch mit einem Seuftzer. Ich nicke nur und mache ein bedrücktest Gesicht, dann umarme ich ihn. Jetzt verstehe ich auch den Aufstand vorhin. Das Gestüt muss nun sparen, da die Nebenkosten immer Anfang des Monats abgezogen werden, haben wir das schon weg. „Wir schaffen das!“, füge ich noch hinzu und gebe ihm ein Kuss. „Jetzt hört auf rumzumachen, macht lieber mal was zu futtern. Es ist schon 17 Uhr und so wirklich hat Niemand was von uns schon gegessen.“, sagt Erik der am Büro vorbei läuft. Es geht hier entlang wenn man zu seine Zimmer möchte. Eigentlich mag ich die Galerie sehr, aber manchmal ist es schon nervig, dass man immer alles sieht. Auch Valkýra kommt auch zusammen mit Riley reingetappelt. „Na dann sind wir ja vollständig.“, sage ich und gehe raus. Alle folgen mir. Zusammen machen wir in der Küche essen und gehen dann runter ins Wohnzimmer. Langsam ist es warm, dass ich meinen Rollkragenpulli ausziehen kann. Wieder mal geht ein aufregener Tag zu Ende.

    4439 Zeichen | © Mohikanerin | 2014



    __________________________________________________________________



    Der Hof ist nun fertig renoviert und auf unserer Homepage (Zucht und Shop) befindet sich eine Umfrage, bei der ihr gern mit machen könnt. Wäre sogar sehr wichtig! ^-^

    "http://v-ghosts.weebly.com/.Link. - "http://greentowncz.weebly.com/.Link.

    Wenn ihr Fragen habt hier einfach drunter :3 Danke für's Lesen und noch einen schönen Tag!



    lg Mohi
  14. ...oder immer bei brennender Hitze Turniere, dass jetzt schon so seit 4 Jahren! :D



    http://abload.de/img/awvo73.jpg



    Ja, am Wochenende bzw am Sonntag hatte ich Kurs, nach dem Ravi am Freitag zu mir gekommen ist :3

    Wir hatten die ersten Turniervorbereitungen für die Season 2015. Wir fangen nächste Woche mit Rennpass an, weil Viergang behindert ist. Ich hasse Trab. :D



    http://abload.de/img/bi7qsf.jpg

    ... Galopp.



    http://abload.de/img/cvgq55.jpg

    ... bä. Ich will nicht mehr laufen.



    http://abload.de/img/dwrq2r.jpg



    Eigentlich sollte das mal Trab werden aber leider hält sie genauso wenig davon wie ich. Ausserdem klappt es noch weniger wenn andere Pferde mit auf der Bahn sind. Grrr.



    http://abload.de/img/ervrf7.jpg



    Die ersten 10 Meter Rennpass waren da :3



    http://abload.de/img/f6dq8l.jpg

    Schlangenlinientölt, oder. Wie besoffen Snót wirklich ist.



    http://abload.de/img/gesrv6.jpg