1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tagebuch eines Shettys ^^ *FOTOS*

Geschrieben von Stoepselchen im Blog Stöbsl.... Ansichten: 39

Für diejenigen von euch, die kein Pferdisch sprechen. ^_^

>> Möhrchengeberin = Ich (Blacky ist meine RB xD)

>> große Futterfrau = Besitzerin

>> Fannys Zweibeinerin = TierraNevada





Liebes Tagebuch!



Heute hatte ich viel Spaß. Ich bin nämlich mit meiner Möhrchengeberin ausgeritten - ganz allein, stell' dir das mal vor! Früher durften wir das ja nie, weil die große Futterfrau Angst um uns hatte.

Aber heute haben wir sie überzeugt!

Was meinst du, was ich mich gefreut habe. Endlich mal wieder ein richtiger Fetzeausritt!

Nur die Möhrchengeberin war ziemlich abgelenkt - sie ist fast runtergefallen, nur, weil ich einen winzigen Satz zur Seite gemacht habe. (Nicht boshaft, du musst verstehen, da war auf einmal so ein schrecklich böses Monster im Gebüsch - ich hab's genau gehört!)

Eigentlich ist sie sonst immer ziemlich sattelfest, selbst, wenn ich mal wirklich schlechte Laune habe. Das kann das ziemlich nerven, das man die nicht so einfach loswird...

Irgendwie war die depri drauf heute, die Mörchengeberin. Jedenfalls sind wir erst eine Runde durch's Dorf geritten - öööde! Ich wollte doch galoppieren!

Möhrchengeberin schien der Sinn auch nach mehr Tempo zu stehen, also lenkte sie mich in den Entwässerungsgraben. Der ist ganz lang und breit, und in der Mitte so flach, dass man bequem zu zweit nebeneinander reiten kann. Heute stand da aber das Wasser drin.

Wir sind trotzdem durchgeritten und ich bin ganz schön tief versunken, mein halbes Bein war weg!

Fand ich aber nicht schlimm, immerhin bin ich ein mutiges Shetty. Bin sogar stehen geblieben und habe was getrunken, was Möhrchengeberin aus irgendeinem Grund saukomisch fand. Warum, habe ich nicht verstanden. Man wird ja wohl noch seinen Durst löschen dürfen?

Danach sind wir links weiter geritten, über die Feldwege. Eigentlich kommt da zu super Gras-Galopp-Strecken - aber nein, die mussten natürlich auch unter Wasser stehen!

Möhrchengeberin hatte wohl langsam echt die Schnauze voll; ich auch. Wir wollten beide endlich rennen.

Also sind wir in den Wald geritten. Schon die Strecke dahin war nicht mehr ganz so schlimm durchweicht, da konnten wir wenigstens schon mal traben.

Ich hatte nach ein paar Metern die Schnauze voll und beschloss, lieber schon mal mehr Tempo zu machen.

Doch Möhrchengeberin fand das wohl nicht so lustig - sie parierte mich sofort wieder durch, wie gemein.

Noch komischer fand ich, dass sie mich ein paar Meter weiter schon wieder angaloppieren ließ - soll ich denn nun Schritt gehen, oder nicht?? Menschen können ja sooo komisch sein.

Wir galoppierten bis zum Wald hoch - das war herrlich, das kannst du aber glauben! Im Wald drinnen ging's dann erstmal im Schritt weiter.

Ich lief und lief und lief - Möhrchengeberin war wohl wirklich etwas abgelenkt, jedenfalls ließ sie die Zügel immer länger werden und schien vor sich hinzuträumen.

Normalerweise hätte ich das ausgenutzt, aber der Galopp hatte mich geschafft und der Weg war steinig - ich wollte mir ja auch nicht wehtun.

Also trottete ich brav weiter und weiter und weiter... bis es mir irgendwann zu doof wurde und ich stehen blieb. In diesem Teil des Waldes war ich noch nie gewesen!

Ratlos drehte ich den Kopf und stupste Möhrchengeberin an. Die zuckte sogar zusammen! Dann sah sie erst mich an, blickte sich ratlos um und erstarrte, bevor sie eine wahre Schimpftirade losließ.

Sie wusste wohl auch nicht, wo wir waren. Da wir gerade mitten auf einer Wegkreuzung standen, hatten wir auch nur drei Möglichkeiten: Links, rechts oder zurück.

Zurück wäre vielleicht am Schlausten gewesen, aber da gab es ja auch noch einige Weggablungen und ich war mir nicht sicher, ob ich noch wusste, wo wir da lang mussten. Also entschieden wir uns für links.

Da kamen zwar erstmal nur noch mehr Bäume, Bäume, Bäume, dafür war der Weg ganz sandig! Wirklich, liebes Tagebuch, richtiger Sand!!

Da hab ich mich natürlich nicht mehr halten lassen und bin losgefetzt. Möhrchengeberin schien nicht mal was dagegen zu haben, als ich immer schneller geworden bin.

Fand ich natürlich klasse!

Ich bin ungefähr 5 Minuten galoppiert und als ich nicht mehr konnte, habe ich schon gesehen, wie sich der Wald gelichtet hat.

Wir hatten einen Ausgang gefunden!

Nachdem die Möhrchengeberin sich draußen gründlichst umgesehen hatte, hat sie festgestellt, dass wir doch tatsächlich zwei Dörfer von unserem Stall entfernt waren! So weit waren wir noch nie geritten.

Aber immerhin wussten wir jetzt, wo wir lang mussten.

Ich durfte auch noch mal galoppieren, und fegte nochmal los, aber als ich anfing, Möhrchengeberin die Zügel aus den Händen zu rupfen, und nochmal schneller wurde, war sie böse und ich musste wieder Schritt gehen.

Möhrchengeberin hat eine miese Technik entwickelt, wie sich mich anhalten kann, ohne von mir aus dem Sattel gezerrt zu werden: Sie nimmt einfach die Zügel kurz an, gibt aber sofort wieder nach, bevor ich den Kopf so doll ich kann nach unten drücke. Irgendwie gemein.

Irgendwann fing ich an, das Gebiet um uns herum wieder zu erkennen. Prima, da war ja unsere Galoppstrecke!

Zur Strafe, weil ich vorhin so heftig geworden war im Galopp, musste ich sie allerdings im Schritt passieren. Das war langweilig. Manchmal kann sie so unfair sein, Tagebuch, das glaubst du gar nicht!

Wenigstens durfte ich nochmal traben. Und am Ende, als wir schon fast wieder zuhause waren, gab mir Möhrchengeberin lange Zügel und durfte im Renntempo den Hügel hochfetzen! Es gibt nichts Schöneres!!

Und weil die große Futterfrau meinte, wir dürften nun so oft zusammen ausreiten, wie wir wollten, gehen ich und Möhrchengeberin bestimmt bald wieder zusammen ins Gelände!

Danach waren wir übrigens noch kurz auf dem Platz. Die Taschen von Möhrchengeberin waren nämlich noch voller - na? Ahnst du es?

Genau! Voller Möhren! Also vollführte ich auf Anweisung meine Kunststücke und erntete dafür viel Lob und Karottenstücke. Leeecker!

Ich kann jetzt schon ganz toll steigen. Das mache ich aber nur an der Hand - unter dem Sattel ist mir das viel zu mühsam.

Uaahh... jetzt bin ich aber müde vom vielen Schreiben! Meine Hufe sind noch ganz angestrengt vom Galoppieren, hehe!

Gute Nacht, Tagebuch!

Ich melde mich bald wieder, und erzähle dir von mir und meiner Möhrchengeberin!

P.S. Ich lege noch zwei Fotos dazu. Da kannst du sehen, wie schick ich aussehe, beim Steigen! Wie ein Hengst - sagt jedenfalls die große Futterfrau! Die Bilder sind aber nicht von heute - die hat Fannys Zweibeinerin gemacht, mit ihrer neuen Kamera.

Liebe Grüße, dein Blacky





http://i42.tinypic.com/fd6oac.jpg

http://i40.tinypic.com/2c0vmd.jpg
  • Ivi.Kiwi
  • Stoepselchen
  • Stoepselchen
  • NorwegeerStar
  • Stoepselchen
  • Stoepselchen
  • Fratzi
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.