1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Story] ein weiteres Treffen

Geschrieben von Mohikanerin im Blog Joelle &' Real. Ansichten: 103

Von Tag zu Tag wird es heißer, trotzdem muss ich mit den Pferden etwas machen. Bereits um 8 Uhr sass ich auf dem ersten Pferderücken. Doch intensiv arbeiten geht schon am Morgen nicht. Die Luft ist extrem schwül. Eigentlich wollte ich mich heute mit Georgio treffen, doch ich habe abgesagt, weil ich zu viel Angst habe. Jetzt will ich aber nicht, dass er den Kontakt abbricht. Shit.

Sehr aufgewühlt rufe ich Fynja an. Ich erzähle ihr: „Du weißt doch, dass ich mit Thor zu dieser Coverband wollte?“ Ein brummen kommt von der anderen Seite des Hörers. „Da Thor krank war, hatte ich eine Karte übe rund bin trotzdem hingefahren. Aber Aufjdenfall habe ich dort einen netten Herrn kennengelernt. Nur habe ich heute das Treffen abgesagt, weil ich von zu vielen Ängsten geprägt bin. Ich will nicht falsch machen. So lange hatte ich keinen mehr Ausserhalb des Hofes kennengelernt. Ich würde soviel falsch machen, dass er es mir nicht verzeihen könnte.“, beende ich die Geschichte. „Vina! Jetzt reiss dich doch mal zusammen, höre dir doch mal selbst zu! Als Pferdemensch ist es nicht immer leicht, weil du gegenüber den Tieren eine Verantwortung hast und dich um sie kümmern musst. Doch du musst auch andere Leute kennenlernen. Ausserdem scheint er doch an dich interessiert zu sein, wenn er noch ein treffen wünscht. Also rufst du ihn heute noch an und sagt ihm, dass ein Missverständnis ist und du dich gern mit ihm treffen möchtest.“, öffnet mir Fynja die Augen und ich bin kurz ruhig. Sie hat vollkommen Recht. Gut, dass ich sie habe. Wir reden noch einwenig über unserer Leben in den anderen Ländern und wie es den Pferden geht. Dann lege ich auf und setze mich auf die Couch und atme tief durch. Nach dem ich etwas gegessen habe, geh ich noch einmal raus und arbeite mit einigen Jungpferden. Bald möchte ich meine anderen Pferde für die Therapje ausbilden. Aus dem Hotel habe ich auch oft Gäste, die gerne reiten wollen.

Ich habe über das was Fynja gesagt hat nachgedacht und bin zum Entschluss gekommen, dass ich Georgio anrufe und frage, ob er noch Interesse an einem Treffen hat. Schon wenig später war auch das geklärt und ich lächle wieder. Der restliche Tag vergeht wie im Fluge. Für Thor habe ich was zu essen gemacht und einige Pferde hab eich auch noch bewegt. Die Aufgaben für heute habe ich erledigt. Jatzt kann ich ohne schlechtes Gewissen mich fertig machen im Bad. Der Abend kann kommen.

Georgio und ich treffen uns in einem Restaurant unten am Strand. Ein Tisch hatten wir auch reserviert. Ich bin sehr aufgeregt aber kann mich noch konzentrieren nicht auszuflippen. Trotz seinem Akzent verstehe ich ihn super. Nichts finde ich, was mich an ihm stört. Georgio ist höflich, zuvorkommend, hat einen tollen Humor und ist sehr interessiert an dem was ich erzähle. Der Abend schreitet voran und wir unterhalten uns sehr intensiv. Doch auch essen tun wir. Gegen 1 Uhr bringt er mich nach Hause auf das Gestüt. Der Herr wohnt natürlich in London uns hat nicht wenig Geld, doch das brauch ich ja nicht. Doch wenn es besser zwischen uns läuft, würde er hier in die Nähe ziehen, weil Georgio auch hier arbeitet zur Zeit.

Die nächsten Tage haben wir beide viel Telefoniert und geschrieben. Von Tag zu Tag habe ich mehr Gefühle für ihn entwickelt, doch auch er berichtet mir von so etwas. Morgen kommt er vorbei und möchte sich die Pferde angucken.

© Mohikanerin



______________________________________



Teil 2 :D
  • Svartur
  • Mohikanerin
  • Svartur
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.