1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine ersten (kläglichen) Reitstunden (:

Geschrieben von vikulja im Blog vikulja's Blog. Ansichten: 140

,times,serifSoo, nach einigem hin und her hatte ich letzte Woche meine erste Reitstunde überhaupt :)

,times,serifOb es 'gelungen' ist oder nicht, weiß ich nicht, jedenfalls hat es total viel Spaß gemacht.

,times,serifIch war erstmal total unsicher, weil ich erstmal tausend Jahre gebraucht hab, um eine Reitschule zu finden. Meine Wahl fiel auf eine Reitschule etwas weiter weg, ich nehme da jetzt einmal die Woche Reitunterricht, und hoffe, dass ich es vielleicht hinbekomme zwei Mal in der Woche hinzugehen.

,times,serifAlso, die Schule ist eigentlich ein Gangpferdegestüt, also alles Tölt Pferde da, Isländer, Paso Peruaner, und vor allem auch Aegidienberger.



,times,serifLetzte Woche bin ich also zume rsten Mal hin gegangen, erstmal war ich ziemlich aufgeregt, und kam bald am Hof an. Vor dem Unterricht sollte ich erstmal ein Pferd pflegen, das Schulpony auf dem ich reiten sollte, hatte in dem Moment eine Stunde. Putzen hat mehr oder weniger gur geklappt, ich wusste nicht so recht, wie ich das ganze am besten tuen sollte, weil ich ja kaum Ahnung hatte - aber ich bekam Hilfe.

,times,serifDas mit dem Trensen und dem Aufsatteln hab ich erstmal gar nicht verstanden, um ehrlich zu sein immer noch nicht, aber vielleicht wird es nächstes Mal besser. Egal, jedenfalls begann bald die Stunde und zu meiner eigenen Überraschung hab ich es recht schnell auf den Rücken von meinem Isländer geschafft. Ein echt toller Hengst, namens Tjassi <3 Ich musste mich an seiner Mähne festhalten (und hatte Schiss, dass ich ihm weh tue), aber er war total ruhig, am Ende war ich oben. Es war Gruppenunterricht, aus ca. 6 Personen, da waren auch ein paar Fortgeschrittene dabei. Wir waren auf dem Viereck und es war echt kalt, aber ich vergaß um ehrlich zu sein alles, und wäre am liebsten noch den ganzen Abend und die ganze Nacht da geblieben.

,times,serifAm Anfang hatte ich Probleme Tjassi anzutreiben, ich hatte solche Muskelkater 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D' Ich konnte ihn schon problemlos nach rechts - nach links lenken, und das ohne davor an der Longe gewesen zu sein. Im Tölt waren wir auch schon, angehalten hab ich ihn auch schon problemlos, man ich hatte echt Glück mit dem Pony, er hat kein einziges Mal rumgezickt, ein echter Schatz 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' '' ':)'

,times,serifDa war so ein Hütchen und ich konnte ihn auch schon problemlos um das Hütchen von beiden Seiten anreiten.

,times,serifEin Foto hab ich, ist aber doof geworden, weil mein Vater von weit weg fotografiert hat und das Wetter doof war.



http://s019.radikal.ru/i605/1203/10/4b2bc50adc7d.jpg



,times,serif12.März, 2012.

,times,serifGestern hatte ich nach eienr Woche wieder endlich Reitunterricht :) Diesmal in der Halle. Mein Pferd musste ich schon von Anfang an vom Paddock holen und pflegen, satteln usw.

,times,serifDiesmal hatte ich einen anderen Ponyhengst, wieder einen braunen, ging sogar vielleicht ins rötliche mit dunkler Mähne, der Diego :) Ob es ein Isi war, weiß ich nicht, sah aber ganz danach aus. Jedenfalls war der ein wenig zickig, was das Hufauskratzen anging, der hatte gar keine Lust drauf und hat dauernd mit den Hufen aufgestampft, auch mit Hilfe kam ich da nicht so klar. Bald begann auch schon der Reitunterricht, und ich fühlte mich diesmal um ehrlich zu sein nicht mehr so wohl, obwohl er eigentlich auch ein echt lieber Kerl war. Ich hab dauernd die Zügel falsch gehalten und später bekam ich noch eine Gerte und hatte keine Ahnung, wohin ich DIE noch hinstecken sollte o_O Ich bekam es kurz erklärt ok. Zügel mit den Händen vor dem Sattel, war etwas schwerig. Ist es in Ordnung, wenn man das nach der zweiten Stunde mit den Zügeln noch nicht so richtig drauf hat? ._.

,times,serifJedenfalls sind wir diesmal wieder getöltet und getrabt, aber diesmal war es etwas schwerer. Ich sollte gleichzeitig auch irgendwie hochstellen oder lehnen, und das war irre schwer, so dass ich es nur hinbekam mal auf dem Sattel rumzuhüpfen, wenn er auf und ab ging, ich hatte manchmal das Gefühl, dass ich gleich aus dem Sattel fliegen würde, weil Diegos Sattel keinen Schweifriemen hatte und ich nicht so fest saß, wie beim Tjassi. Außerdem hat er die ganze Zeit geniest, (na danke) ,so dass ich dauernd die Zügel länger und kürzer machen sollte, und da ich das eh noch nicht druaf hatte, war es doppelt so schwer.

,times,serifNach der Reitstunde hab ich es kaum geschafft abzusteigen, irgendwie hab ich das akrobatisch gelöst und bin einfach langsam runtergeglitten 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D' Jaa... Danach kurze Pflege, und zum Wälzen in die Halle bringen. Am schlimmsten finde ich es immer noch das Halfter und die Trenze an und auszuziehen, vor allem beim Diego, Tjassi war dabei ein Engel, der Diego hatte aber keine Lust drauf... Am Ende hat's dann doch geklappt. Um den Rest musste ich mich nicht kümmern, weil Diego in die Box für die Nacht kam, weil die sich das mit seinem Geniese nochmal ansehen wollten. Im großen und ganzen war er zwar auch lieb, aber Tjassi mochte ich am meisten :)

,times,serifIch kann jetzt auch die meisten Namen der Pferde auswendig 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D' Damit hab ich heute den ganzen Unterricht in der Schule verbracht -> Nachzudenken wie die Schulponys alle nochmal hießen. Da gab es zwei Stuten, Pequena und Drottning, der Rest waren Hengst, Serano, Diego, Tjassi, Aliento und noch einer ^^

,times,serifAuf die nächste Stunde freu ich mich auch schon, aber ich hab ein wenig Angst, dass ich das mit den Zügeln immer noch nicht hinbekomme 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/sad.png' '' ':('





,times,seriflg pfote.
  • arson
  • Fallobst
  • vikulja
  • arson
  • Eowin
  • Parole
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.