1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klassenfahrt nach Brüssel (17.7. - 20.7. 2011)

Geschrieben von Hamsterlady im Blog Hamsterlady's Blog. Ansichten: 98

Hallo Leute!



Von vergangenen Sonntag bis vor-, vorgestern war ich mit meiner Klasse in Brüssel und das Ganze war als eine Art Abschlussfahrt gedacht, weil wir ja jetzt in die Oberstufe kommen und deshalb keine Klasse mehr sind.

Naja, und so war´s:



Sonntag, 17. Juli 2011:



Unsere Klasse trifft sich gegen Mittag an der Schule. Es fahren zwei Lehrerinnen mit und nur 21 Schülerinnen und Schüler, weil einige krank sind. Wir sind also nur 23 und im Bus sind 50 Plätze ... ich hab einen Einzelplatz.

Wir fahren los und machen einmal Pause in Lüttich, wo eine Tanke ist. Der Coffee-to-go kostet 1,50 € mit 200 ml!! Zwischendurch regnet es mal kurz, hört dann aber nach einigen Minuten wieder auf und fängt kurz darauf wieder an.

Um halb 6 erreichen wir Brüssel und bestaunen schon aus dem Bus heraus die schönen Häuser und ein Tor, das haargenau wie das Brandenburger Tor aussieht!

Nach der Ankunft müssen wir noch einige Meter laufen, weil der Bus nicht vor der Jugendherberge parken konnte.

Die Zimmer sind ziemlich schön, ich bin auf einem Zweierzimmer und wir gucken auf eine Kirche und eine Skaterbahn! o_O Zum Abendessen gibt´s Suppe, ein Getränk in Dosen, zum Nachtisch Pudding, den keiner isst, und als Hauptspeise Kartoffelschnitzen, Erbsengemüse, eine superleckere Gemüsesauce und Truthahnbraten.

Abends gehen wir mit 5 Mädchen (müssen wir mindestens sein) auf eine ziemlich große Kirmes, die aber ziemlich assig ist und meine Freundin regt sich die ganze Zeit über die "rüpelhaften Ausländer" auf. Ich: "Hallo?!?! Du bist doch hier selbst Ausländerin!!"

Nach der Kirmes spielen wir noch eine Stunde Tabu mit der ganzen Klasse. Das war total witzig! ^^

Abends schlafen wir früh (ungefähr um 12 Uhr), weil wir zwei Etagen unter den anderen sind und nicht hochkönnen, um sie zu besuchen. Ausserdem habe ich mich mit meinem Wasserkocher verbrüht (ich bin ja eine Tee-Fanatikerin!) und mein Finger tut weh. (Man sieht die Narbe immer noch)



Montag, 18. Juli 2011:



Aufstehen um 10 nach 7. Ich reiße direkt das Fenster auf und durchlüfte mein Bettzeug, was meine Freundin nicht versteht. Ich mache mir ein Teechen, mein Finger tut nicht mehr so weh, ist aber noch rot, und ziehe mich dann an. Frühstück gibt´s um 8 Uhr. Leider nur Brotscheiben (aber was für welche! Himmlisch!) mit Becel-Butter xD und Marmelade oder Streichkäse. Wir vermissen Wurst.

Nach dem Frühstück machen wir uns fertig und laufen zur Métro-Station Port-de-Namur. Da kaufe ich mir ein Schoko-Brötchen, weil ich immernoch Hunger habe. Von dort fahren wir ein Stückchen zum Europa-Parlament, wo wir mit einem Typen verabredet sind, der mit dem Vater eines Jungen aus meiner Klasse befreundet ist. Wir machen eine Führung und gucken den Plenarsaal an, dann laufen wir zu einer Fritten-Bude und ich muss für drei Leute (Freundin, Lehrerin und mich) Pommes bestellen, weil die beiden kein Französisch können. Dann setzen wir uns in ein Café daneben und ich wollte eigentlich einen Schokocappuccino trinken, aber der Mann hat mich nicht verstanden, denn dann hat er mir einen Kakao gebracht ... öh .... Danach gehen wir in einen Super-Markt (es gibt massenhaft Dr. Oetker etc., aber Danone heißt "Solo"!?) und dann fahren wir, wieder mit der Métro zum Atomium. Das ist richtig cool, aber mega voll, obwohl das Wetter so mies ist. Nach dem Atomium geht´s zum Mini-Europa, obwohl das nicht so spektakulär ist, wie es immer beschrieben wird. Egal, trotzdem nett.

Danach fahren wir in die Stadt und haben eine knappe Stunde Freizeit, ehe es wieder Essen gibt. Diesmal: Suppe, lecker Gratin mit Blumenkohl und etwas Hackfleisch, dazu Kartoffelbrei und wieder Pudding + Getränkedose.

Abends geht´s wieder zur Kirmes, diesmal mit 5 Mädchen und 9 Jungen, weil das sicherer ist, obwohl ich Jungen hasse. Egal, die Hälfte hat sich nach drei Attraktionen eh verabschiedet. Ich mache aber nichts, weil es so teuer ist und es auch genügend Kirmes .... ööh ... was ist der Plural? .... Kirmessen? Egal, jedenfalls kann ich hier auch zur Kirmes gehen.

Abends sind wir dann noch lange aufgeblieben, meine Zimmergenossin und ich, bis nach 2 Uhr. Wir haben Nintendo DS gespielt, ich hab gelesen, wir haben Postkarten geschrieben und viel gelacht und gequatscht.



Dienstag, 19. Juli 2011:



Wieder Aufstehen um 10 nach 7, Teechen trinken, anziehen, gleiches Frühstück. Treffen mit der Klasse um ... 9 Uhr, glaube ich. Dann wurden wir eingeteilt und jeder musste zu einer Sehenswürdigkeit etwas herausfinden. Erneutes Treffen um 1/4 vor 10, dann Aufbruch zur Selfmade-Sight-Seeing-Tour, also Mannekin Pis, Notre-Dame du Sablon, Cathédrale St. Michel, Grand' Place, Königs-Palast etc. Wir laufen insgesamt ca. 25 km, meint meine Lehrerin, ist aber trotzdem cool. Nachmittags haben wir dann nochmal 3 Stunden Freizeit zum Einkaufen etc. und ich kaufe für meine Freundin und mich Briefmarken auf Französisch. Generell laber ich total viel auf dieser Sprache. Um 6 Uhr treffen wir uns dann in der Fressgasse nahe den Galeries royales St. Hubert und essen Pizza bzw. Nudeln in einem Restaurant. Danach gehen wir Bowlen und im ersten Spiel bin ich mega schlecht, im zweiten werfe ich dann aber auch zwei Strikes.

Abends schlafen wir wieder ziemlich früh, also ungefährt halb 1.



Mittwoch, 20. Juli 2011:



Diesmal aufstehen um 7 Uhr, packen, Teechen trinken, anziehen, Frühstück um 8 Uhr, aber keine Brotscheibe, sondern Müsli mit Schokolade und ein Apfel. Dann weiter packen, danach Freizeit, aber ohne Rausgehen und Verlassen der Jugendherberge um 10 Uhr. Normalerweise wäre der Bus um halb 11 gekommen, aber er kommt dann doch erst um 10 nach 11 und wir frieren ziemlich. Dann fahren wir mit dem Bus nach Waterloo und ich schlafe schonmal ein bisschen. In Waterloo machen wir eine Führung und der Mann, der ursprünglich flämisch redet und die ganze Zeit "Französen" sagt, erklärt uns, warum und wie Napoleon damals, also 1815 (!) gekämpft hat. Dann fahren wi mit einem holprigen Wagen durch die Felder, in denen immer noch Stiefel vergraben sind ... naja. Jedenfalls war das auch total witzig und danach kaufen wir noch einige Sachen im Shop, bevor es dann endgültig wieder nach Hause geht.



Ja, so war´s und ich fand, es war eine richtig coole Klassenfahrt! Die meisten haben sich gut verstanden und ich hab viel Französisch gesprochen.

Ich freu mich über Kommis!



Glg Eure Lady ♥
  • Eddi
  • Hamsterlady
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.