1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kapitel 4 - Gefangen !

Geschrieben von Jackie im Blog Jackie's Livetagebuch. Ansichten: 160

Kapitel 4 - Gefangen !



,,Bis später Mum" rief ich Holly zu. Sie seufzte ,,Pass auf dich auf Schätzchen" ich nickte und war auch schon über alle Berge. Ich kniff meine Augen zusammen, die Sonne schien mir mitten ins Gesicht. Ein Typisches Sommerwetter. Jake kam mir entgegen. Er sah ein wenig zerstreut aus. ,,Hey !" sagte ich lächelnd. Er allerdings schmunzelte, nahm meine Hand und zog mich mit ,,Ich muss dir was zeigen". Er zog mich ins Wohnzimmer. ,,Was willst du mir denn zeigen ?" ich wurde neugierig. Dann ließ er meine Hand los. Ich spürte sofort wie sie kälter wurde. Gespannt schaute ich ihm zu. Er schob den Schrank bei Seite, meine Augen wurden größer und ich erkannte eine 'Luke'. ,,ff6666Was hat das zu heißen?" er runzelte die Stirn. ,,Weiß ich nicht". Ich bückte mich, so das ich mir die Luke genauer ansehen konnte. Man konnte sie öffnen indem man sie hochzog, praktisch wie eine Hundeklappe nur mit der Funktion einer Tür. Ich überlegte. Das heißt, das wenn man sie von außen öffnet und sie dann schließt, man sie von innen nicht mehr öffnen kann. Aufregung bildete sich in meinen Magen. ,,Was mag da wohl hinter sein?" fragte ich ihn, doch er wusste auch keine Antwort. ,,Heb mal an" sagte ich auffordernd, er zog am Griff. Mief drang ins Zimmer. Ich hustete ,,Grundgütiger stinkt das dadrinnen". Vorsichtig spähten wir durch die kleine Öffnung, als plötzlich jemand an der Tür klingelte. Ich erschrak, schrie und stieß mir den Kopf beim plötzlichen aufstehen. ,,Wer ist das !?" fragte ich ihn, wärend ich an meinen Kopf rieb. ,,Weiß ich nicht" meinte er knapp ehe er zur Tür ging. Ich folgte ihm. Als er die Tür öffnete trat ein Junge ein. Ich hob die Augenbrauen. Anscheinend kennen sie sich. Der Junge hatte schwarze, kurze Haare, blaue Augen, ein Ohrenpircing und trug Designer Kleidung. Er schien mir nicht gerade intelligent. Er lehnte sich an die Wand und musterte mich, sein Körper war gut gebaut er sah aus wie 18 Jahre. Ich sah ihn bissig an. Immerhin habe ich mir wegen den Idioten den Kopf gestoßen. ,,Jake..." sagte der Junge zögernd - ,,Hey Sam" sagte Jake schließlich. ff6666Soso Sam heißt er also. Sam deutete auf mich ,,Wer ist das ?". ff6666Ich habe auch einen Namen... . Ich biss mir auf die Lippe. Ich konnte ihn jetzt schon nicht leiden. ,,Das da... heißt Amy !" sagte ich ein wenig sauer. Er lachte ,,Wie alt bist du ?" - ,,17 wieso ?". Er lachte erneut ,,17 ?! Du siehst aus wie 7. Passt garnicht zu Jake sich mit jüngeren abzugeben" meinte er grinsend. Ich wurde rot. ff6666Bitte was ?! Ich und jung ?!. ,,He Sam ! Es ist gut... Amy ist ein wirklich nettes Mädchen" ich schaute zu Jake, ob er es ernst meinte ? Dann musterte ich Sam. Jake und Sam hatten den gleichen Kleidungs-Stil. Sam sah mich höhnischich an,,Naja wenn du lieber mit nen Kind zusammen sein möchtest. Echt peinlich sowas". Ich rümpfte die Nase und sah Jake ein wenig doof an. Wir gingen ins Wohnzimmer. Unauffällig fragte ich Jake ,,Bin ich dir wirklich peinlich ?" - ,,Nein" . Die Antwort erleichterte mich. Jake sah zu Sam. ,, Sam? Würdest du durch die Luke gehen ?" - ,,Bitte was ?!". Ich konnte mir das nicht mit anhören ,, Ich gehe!"sagte ich genervt. Sofort kletterte ich durch die Luke. Sam sah mir hinterher. ,, Ich gehe auch !" Wahrscheinlich wollte er seine 'Mutigkeit' beweisen. Ich sah ihn zu mir kommen. ,,Was seht ihr ?" fragte Jake. ,,Sam" scherzte ich. Aus irgendeinem Grund musste Sam lachen. ,,Was?" fragte ich ihn mit einem gespielt arroganten Lächeln. ,,hm" Gab er nur von sich. Plötzlich hörten wir wie die Luke zu fiel und sich das Schloss einrastete. Wir waren gefangen. ,,Was zum ?!" rief Sam sofort. Ich bekam eine Gänsehaut, nun war ich doch wirklich mit diesem Idioten eingesperrt. Was konnte schlimmer sein ? ,,Jake!?" schrie ich. Sam trommelte gegen die Wand. Keine Spur von Jake. Wir hörten einen Stuhl umfallen, kurz darauf ein dumpfes schreien. Sam wollte wieder nach Jake rufen, ich hielt ihm allerdings den Mund zu. ,,Pscht!" Ich lauschte. Auf der anderen Seite polterte es. Ich hörte eine Männerstimme. Nun begann auch Sam zu verstehen wieso ich ihm den Mund zu hielt. Vielleicht wurde Jake niedergeschlagen? Entführt? Ein Einbrecher? Jedenfalls war er weg. ,,Was nun?" Ich klang verzweifelt. Um uns herum herrschte Stille.,, Na super, jetzt bin ich mit einem Kind eingesperrt" grummelte Sam . Ich sah ihn böse an, ich und ein kleines Kind der hat sie nicht mehr alle. Dachte ich sauer. ,,Hast du Licht?" fragte ich - ,,Ne" Ich seufzte. ,,Was meinst du wie hoch der Raum ist ?" er gab mir keine Antwort. Ich versuchte mich aus der Hocke in den Stand zu versetzen, der Raum war hoch genug. Dennoch blieb ich vorsichtig denn ich wusste nicht wie hoch er war. ,,Sam taste dich mal die Wand entlang" Ich hörte wie er an die Wand kroch und vorsichtig aufstand. Ich taste mich entlang der Wand ,, Fühlst du irgendwo eine Türe?" fragte ich ihn - ,,Nein". Ich spürte das die Wand glatt war… eine Ecke. Plötzlich stieß ich gegen Sam. Ich erschrak, spürte wie er zusammen zuckte und meinte ,,Sorry!" - ,,Ein Anfang…" sagte ich angezickt. Er seufzte ,,Bitch" ich war zornig, trat auf seinen Fuß. Reflexartig hielt ich ihm den Mund zu. ,,Psst" ich tastete mich weiterhin die Wand entlang, spürte etwas warmes... Sams Hand. Einglück sah er nicht das ich wieder rot wurde. Er blieb stumm, meine Hand lag immer noch auf seine. Doch dann zog er seine Hand weg. Er tastete nach meinen Körper. Was macht er da!? Seine Hand berührte meine Taille. Er griff leicht und zog mich vorsichtig vor sich. ,,Kneif mich mal!" Sagte ich wie hypnotisiert. ,,Wieso?" -,,Ich will wissen ob ich träume." Sagte ich verwirrt. Ich spürte seinen warmen Atem in meinem Nacken. ,,Ist das ein schöner Traum oder ein schlechter ?" flüsterte er mir ins Ohr. Darauf fand ich keine Antwort. Er kniff mir in die Seite. ,,Auer" sagte ich scherzen. Wieso macht er sich an mich ran wenn er mich für ein kleines Kind hält? Er legte seine Hand an die Wand. Ich tastete nach dieser, und legte meine andere ebenfalls an die Wand. Sie wurde warm. Nun lag meine Hand auf die seiner und seine auf meiner anderen. Gemeinsam tasteten wir die Wand entlang. ,,Spürst du das?" fragte er mich - ,,Was?".,,Spürst du nicht die rauen Stellen?" nachdem er mir dies sagte, konzentrierte ich mich auf das was Sam spürte. Und tatsächlich ich konnte raue Stellen spüren. Nun tastete ich mich weiter, er nahm meine Hand und strich sie die Wand entlang. Aus irgend einem Grund gefiel mir das was er machte. ,,Da steht was" sagte ich aufgeregt. ,,Kannst du das spüren?" Fragte er mich ,,Nein" er überlegte.,,Hast Du ein Handy dabei?" - ich antwortete wieder mit einem Nein. Ich hörte wie er seufzte. Er schien auch keins dabei zu haben. ,,Feuerzeug?" Fragte ich ihn ,,Nein" na toll. ,,Dann versuche ich halt das was an der Wand ist zu ertasten" schlug ich vor. Vorsichtig suchte ich den Anfang des Satzes. ,,Ein N" sagte ich als ich den Buchstaben spürte. ,,Und weiter?" Fragte er anschließen. Mein Herz raste. Ob ich es schaffe? ,,Da steht 'nur'" ich merkte ihm seine Begeisterung an. Fing er an mich zu mögen? Konnte es wirklich sein? Ungläubich tastete ich mich weiter. ,,Nur… Mensc…" - ,,Menschen?" fragte er nach - ,,Ja!". Er half mir. Ich konzentrierte mich stärker. Nach einer Weile, hatte ich den Satz erspührt. ,, Nur Menschen kommen hier nicht raus!" Meine Hoffnung fiel. ,,Na toll! Bist du dir sicher das das da steht?" - ,,Ja" sagte ich seufzend. ,,Hmm... was kann das nur bedeuten?" hörte man ihn übelegen. Ich spürte wie er sich von mir löste. Ich ließ mich die Wand entlang sinken. ,,Auer" sagte ich, als mein Rücken einen Eisengriff streifte. ,,Hey Sam ich hab etwas gefunden! Komm mal runter!" Sam bückte sich. Da ist ein Griff sagte ich, tastete nach seiner Hand und legt diese auf den Griff. Er zog am Griff, wie kleine Tür ging auf. ,,Wohin führt die?" Fragte ich ihn, aber als wenn er dies wusste. ,,Keine Ahnung!" Sagte er darauf. Ich zwang mich zwischen ihn vorbei und krabbelte durch die Luke. ,,Es stinkt" sagte ich angewidert und rümpfte die Nase. Er brummte kurz - folgte mir dann. Es war dunkel, er schien keine Angst zu haben. Plötzlich erkannte ich ein helles Licht, es kam von rechts der Tunnel hatte also eine Kurve, oder eine Kreuzung. ,,IGITT!" kreichte ich auf einmal, meine Hose wurde nass. ,was ist das?! Ich sah zu Boden. ,,Was ist?" fragte Sam. Der Boden ist feucht. Dann hörte ich ihn auch fluchen Regenwasser?. Ich sah nach oben, Wasser sammelte sich über uns. ,, Wir sind in einem Rohr." Sagte ich spontan. Das Rohr war ein wenig verrostet. ,,Pass auf dass du dich nicht am Rost verletzt" warnte ich ihn. Nach etwa 100 Metern sah ich den Ausgang. ,, Wir sind da!" Rief ich nach hinten. Ich schaute nach unten - eine Schlammlache. ,, Pass auf!" warnte ich ihn. Ich streckte meine Beine raus und setzte mich auf die Kante. Vorsichtig… ich schwang mich über den Schlamm hinweg. Ich spürte einen weichen Boden… ich stand auf einer Wiese. Kurz darauf stand auch er neben mir. ,,Was meinst du wo Jake ist?" Er wusste allerdings auch keine Antwort. Wir sahen uns um. ,,Siehst du auch sein Haus?" Sagte ich sofort als ich die rustikale Hütte zwischen den Bäumen erkannte. Er nickte. Wir gingen auf das Haus zu. Als wir schließlich vor Jakes Haustür standen, zögerten wir. Ob der Einbrecher noch hier drinnen ist? ,,Los mach auf!" Sagte er nervös. Ich bewegte meine Hand auf den Türgriff hinzu.,, Da ist was vor der Tür "meinte ich zögernd. Die Tür ließ sich nicht öffnen.



Freue mich sehr über likes und Kommentare ^-^

EDIT: Einiges überarbeitet
  • Moonkid
  • Jackie
  • Eddi
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.