1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hirnschlag vs. epileptischer Anfall 5.0

Geschrieben von Hedone im Blog Hedone's Blog. Ansichten: 133

Okay,

ich bin offiziell fertig mit der Welt.

Meine Hündin ist 13 Jahre alt. Und sie hatte ein wirklich erfülltes Hundeleben, trotz schwer HD auf beiden Seiten und Arthrose ist sie für ihr Alter verhältnismäßig fit und lebensfroh. Natürlich ist apportieren genausowenig drin wie lange Radtouren oder exzessive Zwei- Stunden- Spaziergänge, aber ein bisschen langsam Inliner fahren und gemütliches Spazieren-tüddeln klappt super und mit unheimlicher Begeisterung ihrerseits. Sie braucht des, denn ihr Muskelkorsett, das ihre Beinknochen mit dem krüppeligen Rest Hüfte zusammen hält, darf nicht schwächer werden.

Und sie hat Spaß daran... jeden Abend steht sie schon begeistert auf, wenn ich die Treppe runter komme um mit ihr unsere übliche Runde zu skaten.

Bis hierhin ist ja alles kein Ding, alles super, alles toll.. nicht jeder hat einen mittelgroßen, kranken Hund von 13 Jahren, der so gut drauf ist.

Aber, wie solls auch anders sein, alles hat seine Schattenseiten.

Vor etwa einer halben Stunde hatte sie ihren fünften epileptischen Anfall mit gleichzeitigem Hirnschlag.

Der TA hat das so diagnostiziert... es ist mal eben beides -.-

Und nein, sie dabei sehen zu müssen ist nicht schön, ich kann ihr nicht helfen, sie fällt hin, liegt einfach da, hat Schaum vorm Maul, rennt im Liegen wie bescheuert und ihr Puls schießt in die Höhe... sie wälzt sich manchmal hin und her und reißt das Maul auf, als wollte sie jaulen.

Wenn es vorbei ist, zittert sie und will unbedingt laufen, erinnert sich an nichts, weiß nicht einmal mehr, wie sie heißt... wer ich bin, etc.

Ich kann sie rufen- nichts.

Meist ist sie auch noch kurzzeitig blind und taub oder gelähmt. Und dann läuft und läuft und läuft sie. Kein stehen bleiben. Einfach weiter, ob einer von uns mitkommt oder nicht, ist wurst. Manchmal stolpert sie dabei, weswegen wir sie anfangs mit einem Schal stützen.. aber sie will immer schneller laufen und irgendwann geht sie dann frei, weil sie kaum noch zu halten ist. Dann rennt sie ziellos umher, scheint zwar alles zu registrieren, reagiert aber nicht und erinnert sich nicht.

Und die Erinnerung bleibt weg. Und zwar bei jedem Anfall länger. Beim ersten mal waren es nur 15 Minuten. jetzt weiß sie selbt nach 30 Minuten weder mit sich noch mit uns etwas anzufangen. Nur ist es einen Tag später wieder gut. Sie ist vollkommen normal, tollt rum, als sei nichts gewesen.

Die Anfälle kommen auch nicht oft, vielleicht alle 2-3 Monate oder so, und sind nicht vorhersehbar.

Wir haben so oft überlegt, sie einschläfern zu lassen. Auch wegen der HD und so... wir dachten, sie hat Schmerzen. Aber ein Hund mit Schmerzen rennt nicht rum und fordert einen auf, mit ihr skaten zu gehen, und ein Hund dem es schlecht geht, macht das unter Garantie auch nicht.

Ihr geht es ja sonst gut.

Aber jeder Anfall macht mich wahnsinnig. Total wahnsinnig.



Musste das nur eben kurz loswerden.
  • Cranberry
  • Hedone
  • Hedone
  • deivi
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.