1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DIY - Haarkur (+ein Tipp für gesundes Haar)

Geschrieben von alligirl im Blog Das chaotische Dasein von Fäis. Ansichten: 98

Hallöle 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D'



Ich wollte euch ja schon seit ca. ner Woche von meiner selbstgemachten Haarkur berichten, und da es jetzt diesen tollen Blog hier gibt, kann ich das doch viel besser hier tun! 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D'



Also, ich habe leider angegriffene Haare und sehr trockene, juckende Kopfhaut, dank meiner Neurodermitis. Ich vertrage kaum Shampoos, Spülungen und Kuren, besonders schlimm ist es, wenn ich nicht auf die Inhaltsstoffe achte und mir etwas mit Dimethicone alias Silikon in die Haare schmiere. Leider ist es in seehr vielen Haarkuren drin und ich habe bisher nur eine Haarkur wirklich gut vertragen, leider bekommt man die bei uns nirgens (weiß auch nicht mehr wie sie heißt *sfz*)

Aber ich musste dringend was für meine Haare tun, also, warum nicht selber machen? Daraufhin hab ich mich ein wenig im Internet belesen, was man so da reinschmeißen kann und was man lassen sollte.

Bisher hab ich zwei Haarkuren ausprobiert, die letzte habe ich gerade eben ausgewaschen ^-^ Was ich da reingetan habe:



In der ersten:

ndent=2&bull;den Saft einer halben Zitronendent

ndent=2&bull;Honigndent

ndent=2&bull;Milchndent

ndent=2&bull;Olivenölndent

ndent=2&bull;Rapsöl (wir hatten nurnoch gaanz wenig Olivenöl)ndent

ndent=2&bull;Orangenölndent

ndent=1Alles bis auf das Orangenöl einfach Pi mal Daumen rein in die Schüssel (aber nicht zu viel Öl und nicht zu viel Honig nehmen), ab in die Mikrowelle damits schön warm ist (aber passt auf dass es nicht zu warm wird)ndent



ndent=1Also Haare ordentlich gewaschen und rein mit dem Zeug!ndent

ndent=1Eine Schüssel war aber trotz meiner relativ kurzen Haare leider zu wenig, hat nur geeerade so gereicht. Verteilen war schwierig weil sehr flüssig, es funktioniert ganz gut, wenn man die Längen in die Schüssel eintaucht und dann auf dem Kopf einmassiert. Den Rest kann man über die Stellen schütten, wo noch nix hingekommen ist.ndent

ndent=1Ich habs 2 Stunden einwirken lassen, hatte mir ein Handtuch um den Kopf gewickelt. Roch übrigens sehr lecker.ndent



ndent=1Auswaschen gestaltete sich sehr schwierig, da das Öl doch sehr im Haar festhält. Ich habs ohne Shampoo probiert, danach waren sie allerdings sehr fettig, sodass ich sie am nächsten Tag nochmal mit Shampoo gewaschen hab. Danach sahen die Haare aber viel besser aus als vorher, und das beste: Ich hatte weder Juckreiz noch Schuppen!ndent



Die zweite:

ndent=2&bull;Jasmintee (ist auf Basis von Grünem Tee, reinen grünen Tee hatten wir nicht-->Experiment), ca. 300mlndent

ndent=2&bull;Honigndent

ndent=2&bull;etwas mehr als ein halber Esslöffel Himbeeressig (weil wir keine Zitrone mehr hatten)ndent

ndent=2&bull;zwei Esslöffel Olivenölndent

ndent=2&bull;Milchndent

ndent=2&bull;Wasserndent

ndent=2&bull;ein paar Tropfen Orangenöl (wollte ich eigentlich nicht, aber ich wollte auf dem Kopf auch nicht nach Salat riechen, mit dem roch ich dann aber schön nach Orange)ndent



ndent=1Dieses Mal habe ich Wasser aufgesetzt, in ein Litermaß (Schüssel war wie gesagt letztes Mal zu wenig) und darin den Jasmintee ziehen lassen, während ich mir meine Haare gründlich gewaschen habe. Als die dann sauber waren hab ich den Teebeutel rausgenommen und noch die restlichen Dinge dazu getan - zuerst den Honig, damit er sich besser auflöste, zum Schluss das Wasser und das Orangenöl, damit es nicht mehr so heiß ist und ich nicht nach Salat stank 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D' War am Ende ca. ein halber Liter, den ich mir auch sofort über der Badewanne in die Haare gemanscht habe (nachdem ich ihn noch einmal gründlich und schnell mit der Hand durchgemischt habe, denn das Öl verbindet sich nicht mit den anderen Bestandteilen). Diesmal hab ichs nicht ganz so lange einwirken lassen, einfach weil es schon so spät war und ich aus Rücksicht auf die anderen Bewohner des Hauses so spät nicht mehr duschen wollte.ndent



ndent=1Zum Ergebnis kann ich jetzt nicht allzu viel sagen, da ich um diese Uhrzeit auch nicht mehr Föhnen wollte. Beim Waschen fühlten sie sich allerdings etwas komisch an, nicht so schön wie letztes Mal, was aber auch an den vielen Knoten liegen kann, die ich drin hatte. War schwer die überhaupt auszukämmen .-. Na mal sehen wie's morgen aussieht, schreib das dann hier in die Kommentare 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' '' ':)' ndent

ndent=1Was ich aber schon sagen kann - meine Kopfhaut liebt es, da juckt und spannt nichts mehr, und da bin ich gerade superglücklich drüber 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' '' ':)' ndent





Bevor ihr jetzt fleißig ans ausprobieren geht - weiß ich ja nicht x) - jedes Haar ist anders, und das was bei mir gut klappt muss bei euch nichts bringen, und was bei mir eher schlecht für die Haare ist kann für euers gut sein. Probiert einfach mehrere Sachen aus!



Kleines Grundrezept als Hilfestellung:

ndent=1&bull;Die Grundlage:ndent

ndent=2Damit mein ich das, was bei eurer Haarkur am meisten drin ist. In meinen beiden Fällen waren dies Zitronensaft oder eben der Jasmintee.ndent

ndent=2Möglichkeiten gibts da viele, ganz einfach Wasser, Zitronensaft (ich rate euch zu etwas verdünntem), verschiedene Teesorten, vielleicht auch Milch oder Quark (welcher der Konsistenz und der Verteilfreudigkeit bestimmt gut tun würde, aber ich hab's bisher nicht getestet), zum Beispiel. Es empfielt sich aber, sich im Internet nach Erfahrungen zu erkundigen, wenn ihr ne bestimmte Idee habt.ndent

ndent=1&bull;Säure:ndent

ndent=2Säure muss immer ein wenig drin sein, sie sorgt dafür, dass Pflegestoffe richtig aufgenommen werden und verleiht dem Haar dazu noch einen wunderschönen Glanz. Was für euch die richtige Säure ist, müsst ihr ausprobieren, möglich sind zum Beispiel Fruchtessige (z.B. Himbeer- oder Apfelessig) und Essig Essenz (aber dann nur ganz wenig weil stärker als Fruchtessig!). Wenn ihr (verdünnten) Zitronensaft als Grundlage habt reicht natürlich der. Und wenn ihr Quark oder Joghurt oder so etwas als Grundlage nehmt, würde ich auch nicht mehr viel Säure dazu geben, evtl ein wenig Zitronensaft und das wars - diese Lebensmittel haben bekanntlich schon Säure in sich.ndent

ndent=1&bull;Fett:ndent

ndent=2Fett verleiht in jedem Fall Geschmeidigkeit und Glanz und sollte auf keinen Fall fehlen. Wenn ihr als Grundlage Milch oder ein Milchprodukt habt nicht unbedingt nötig, weil in der Milch ja schon Fett ist.ndent

ndent=2Besonders gut soll sich kaltgepresstes Olivenöl eignen, was ich ja bisher auch immer benutzt hab und womit ich sehr zufrieden bin. Gehört habe ich auch von guten Ergebnissen mit Jojobaöl. Beide Öle enthalten außer Fett noch pflegende Vitamine.ndent

ndent=1&bull;evtl noch pflegende Stoffe:ndent

ndent=2Damits schön glänzt und geschmeidig ist. Gut ist z.B. Honig, mehr habe ich in der Richtung bisher noch nicht ausprobiert. Eigelb soll auch gut sein (dann weniger Fett nehmen!), aber das hab ich noch nicht ausprobiert weil ich zu faul bin ein Ei zu trennen x) Aber auf keinen Fall das Eiweiß nehmen, das soll die Haare steif machen.ndent

ndent=1&bull;evtl ätherisches Ölndent

ndent=2Für Leute, die nicht nach Salat oder sowas auf dem Kopf riechen wollen, wie mich zum Beispiel x)ndent

ndent=2Außerdem hat jedes ätherische Öl auch eine Wirkung für die Haare, mein Orangenöl soll z.B. gut gegen trockene Haare sein (und duftet dabei einfach total klasse, ich liebe das &hearts;). Aber da gilt, wie bei jedem neuen Experiment, Google fragen 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D' ndent

ndent=2Wichtig ist, dass ihr davon wirklich nur ein paar Tropfen nehmt, weil die meisten ätherischen Öle sonst reizend sind. Und auch erst dazu geben, nachdem ihr die ganze Schose ein wenig warm gemacht habt, denn sonst verfliegt es wieder. Gleiches gilt, wenn ihr es zu lange stehen lasst, also auch erst kurz vorm in die Haare schmieren in die Mischung geben.ndent



Damit eure Kur richtig wirken kann, empfielt es sich, silikonfreies Shampoo zu benutzen (was übrigens auch ohne die Kur ratsam ist, da Silikon nicht wirklich gut für die Haare ist - in der Inhaltsangabe steht es als 'Dimethicone'). Ich vertrage wirklich nicht jedes Shampoo und schon gar keins mit Silikon, für mich am besten sind die Shampoos von Guhl (die aber auch nicht alle Silikonfrei sind). Im Moment benutze ich das Farbglanz Blond-Shampoo von denen, das ist klasse! 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' '' ':)' Das mit Pfirsichöl hat ein wenig...gestunken xD



Und jetzt noch ein ultimativer *hust* Tipp für gesunde Haare: Benutzt Wildschweinborstenbürsten! Klar, gegen Knoten sind die jetzt nicht wirklich wirksam. Aber wenn man sie regelmäßig (->nach jedem Kämmen) benutzt, verteilen sie das natürliche Fett in den Haaren und sorgen somit für Glanz, Haargesundheit und (mindestens) einen Extratag Frische, weil es nicht mehr nur im Ansatz klebt 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.png' '' ';)' Seht das Fett bitte nicht als euer Feind an, das nur für schlimmes Aussehen sorgt und auch nur vom Körper produziert wird um uns zu ärgern, dem ist nicht so, es ist die natürliche Haarpflege ^-^

Wildschweinborstenbürsten sind daher auch sehr zu empfehlen, wenn man Tönungen drin hat, die Haare sehen einfach länger frisch aus und müssen nicht so oft gewaschen werden, was der Haltbarkeit der Farbe natürlich sehr zu Gute kommt.



Gut, das ist glaube ich einer der längsten Blogs die ich je geschrieben hab und das wars auch erstmal 'https://www.joelle.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' '' ':D' Bis zum nächsten Mal *wink*



GlG,

Monsta
  • Lexx
  • Citara
  • Lexx
  • Sunnyyy
  • annette9774
  • Rhapsody
  • Citara
  • Citara
  • Eddi
  • Muemmi
  • Juliette
  • Citara
  • Nigolasy
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.