1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Angst. Leben. Schicksal.

Geschrieben von Coventa im Blog Lifestyle Shit ♥. Ansichten: 164

Irgendwie kotzen sich ja echt viele hier aus. Aber ich muss einfach mal was loswerden. Wenns niemanden interessiert ists nicht schlimm. Ich möcht nur mal ein paar Dinge runterschreiben.



Was soll ich machen? Was soll ich bitte machen? Ich bin so wie ich bin und habe nicht vor mich zu verändern. Jeden Morgen wache ich mit Bauchschmerzen auf. Jeden Abend schlafe ich mit Tränen ein. Was mach ich denn falsch? Bin ich so grässlich? Bin ich so nervig und hässlich? Ich wünsche mir doch nur, dass ich einmal irgendwo so akzeptiert werde wie ich bin. Immer heißt es ich bin so abnormal. So hässlich. So dick. So dumm. So arm. Was kann ich dafür, dass wir kein Geld haben? Was kann ich dafür, dass ich auf vieles verzichten muss?

Bin ich so ein schlechtes Kind? Meine Eltern... Schreien mich jeden Tag an... Was soll ich denn machen? Selbst meine Eltern sagen mir ich solle mal normal werden

Ich habe niemanden. Ich habe das Internet. Aber was ist das denn? Ich bekomme gesagt ich soll mich auf reale Freunde konzentrieren, denn die Internetfreunde können mir nicht helfen. Können nicht immer für mich da sein. Aber wie soll ich das denn machen? Was mach ich falsch, dass alle was gegen mich haben?

Ich hasse mich. Mich, mein Leben und die Welt. Meine Eltern wissen durch Zufall Dinge die sie nicht wissen sollten, weil alle Eltern sich eigentlich Gedanken drum gemacht hätten., aber es hat sie nicht gejuckt.

Ich hasse mich. Ich fühle mich fett. Ich fühle mich hässlich und dumm. Ich empfinde Abscheu gegen mich. Ich stehe jeden morgen auf und wünsche mir einen Menschen, der sieht wie scheiße es mir geht, mich fragt was los ist und in den Arm nimmt. Der mich mag so wie ich bin. Ich stehe jeden Tag da und antworte auf die Frage wies mir geht mit gut und innerlich wünsche ich mir immer, dass mir darauf jemand sagt er sehe doch, dass es mir nicht gut gehe und was los sei.

Ich will mich nicht aufdrängen, aber ich wünsche mir, dass sich Leute für mich interessieren. Ich wünsche mir das Gefühl gemocht zu werden und Menschen zu kennen, die wissen wollen was los ist, wenn es mir scheiße geht.

Ich habe einen schlechten Einfluss auf Menschen die mich mögen. Ich will nicht, dass jemand mich mag, weil er drunter leiden würde. Aber ich will so sehr, dass ich gemocht werde. Es ist ein Teufelswerk.

Ich fühle mich nur noch schuldig. Schuldig, weil meine Geschwister leiden, weil ich nun bei ihnen auf der Schule bin.

Meine Noten leiden unter meinen Gefühlen. Ich weiß nicht wem ich vertrauen kann. Jeden Tag weine ich. Jeden Tag ist mir Eiskalt. Jeden Tag zerbreche ich ein Stück mehr. Jeden Tag wird die Welt grauer. Jeden Tag rutsche ich ein Stück tiefer in mein Loch. Doch niemand merkt es.

Ich wünsche mir jemanden, der immer für mich da ist. Der mir zeigt, dass ich ihm wichtig bin und der nachfragt, wenn es mir scheiße geht.

Meine Eltern kennen mich nicht. Meine Mutter merkt es nicht, wenn ich Tränen in den Augen habe. Meine Mutter merkt es nicht, wie scheiße es mir jeden Tag geht. Meine Mutter glaubt ich hätte ein schönes Leben.

Egal was ich tue mir wird immer gesagt es wäre falsch. Ich bin so schnell zu verunsichern. Egal was ich anpacke es klappt nicht. Ich bin ein Teufelswerk. Ich fühle mich Tag für Tag als würde ich brennen. Alles schmerzt. Ich erfriere, ich verbrenne, ich ertrinke, ich ersticke, innerlich.

Ich fühle mich so als würde jemand hinter mir sein und mich gleich erstechen. Ich habe Angst vor Spiegeln. Angst vor Fenstern. Angst vor Türen. Angst vorm Dunklen. Ich höre Schritte, wenn niemand da ist. Ich sehe Dinge die nicht da sind. Ich sehe Menschen die nicht da sind. Ich höre Stimmen, obwohl niemand da ist.

Ich sitze jeden Tag angespannt auf meinen Stuhl und habe Angst. Vor jedem Geräusch, jeder Bewegung.

Jeden Morgen habe ich Angst vor der Schule. Jeden Mittag habe ich Angst nach Hause zu gehen. Jeden Abend habe ich Angst zu sterben. Jede Nacht habe ich Angst am nächsten Morgen aufzuwachen.
  • Puffi
  • mari
  • Coventa
  • mari
  • Coventa
  • Sasii
  • Coventa
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.