1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[12] "Wildes" Uni-Leben

Geschrieben von Samanta im Blog Pferd des Himmels und andere Engelsgeschichten. Ansichten: 287

Hallo liebe Blogleser,

insgesamt bin ich jetzt schon 5 Wochen mitten im Studium und seit 3 Wochen wohne ich jetzt schon in der Nähe von Marburg. Das Leben so ganz alleine ist weniger schlimm,als ich angenommen habe,soll aber auf gar keinen Fall ein Dauerzustand werden. Man vereinsamt schrecklich und außerdem wohne ich trotz allem immer noch eine halbe Stunde von Marburg weg und das heißt, dass ich trotzdem nicht einfach mal länger i Marburg bleiben und was mit Freundinnen abends/nachts machen kann. Nun ja, das erste Semester werde ich auf jeden Fall noch dort wohnen bleiben. Wochenends fahre ich dann immer nach Hause, damit ich mein Pferdchen sehen und natürlich auch meine Eltern. Unter der Woche fehlt mir das Reiten schon ganz schön, aber selbst wenn ich bei meinen Eltern wohnen geblieben wäre, hätte ich das zeitlich nicht mehr gekonnt. Am Wochenende ist es dafür umso schöner sich aufs Pferd zu schwingen ♥ Ein positiver Nebeneffekt ist auch, dass Amidala in letzter Zeit richtig gut mitarbeitet und es mir richtig Spaß mit ihr macht (ich hoffe,dass das nicht wieder nur so eine Phase ist,aber ich befürchte,die 'schlechte' Phase kommt irgendwann wieder). Ansonsten ist das Studium echt gut, hart, aber auf jeden Fall gut und so, wie ich es mir vorgestellt habe. Gute Nachricht: mit dem Studiengang kann ich meinen Master in Theaterwissenschaften machen, also letztendlich dann doch das,was ich ja lieber gemacht hätte *-*

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass ich das tollste, liebste, zickigste und absolut hinreißendste Pferd auf der Welt habe und dass ich hoffe, dass sie dann nächstes Jahr gedeckt wird, damit sie nicht sinnlos herumsteht und eine Aufgabe hat. Ist ja eine tolle Mutter die Kleine und ich könnte sie trotzdem immer noch ein bisschen reiten.



Das wars erstmal vom "wilden" Studentenleben - dieses Semester ist es eher anstrengend und Zeitraubend. Von Party kann keine Rede sein :D. Naja vielleicht ändert sich das ja nächstes Semester. Werde auch versuchen nächstes Semester dann einen Job zu finden, aber im Moment ist das zeitlich einfach gar nicht drin: frühestens um 18:30 Uhr zu Hause und spätestens um 10 Uhr wieder in der Uni, da bleibt einfach keine Zeit für einen Job. Die Kosten für das Haus sind Gott sei dank sehr human, sodass meine Eltern das noch übernehmen können. Ab nächstem Semester habe ich dann hoffentlich mein eigenes Einkommen und eine WG :D



Liebe Grüße

IceLandGirl
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.