1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

“Euer schönes Leben kotzt mich an!” von Saci Lloyd

Geschrieben von Party im Blog Weide und Stall blog. Ansichten: 111

"Georgia"[size="4"Und ich bin auf noch eins gestoßen.

Dieses Buch ist jetzt 5 Jahre in die Zukunft geschrieben worden es höhrt sich total gut an aber ich bin auch hier wieder unsicher.

Was meint ihr.

http://www.die-buecherwuermer.net/wp-content/uploads/2009/03/euer-schoenes-leben.jpg

[size="5"Euer Schönes Leben Kotzt mich an !



"Da glaubt man, es würde einem selbst nie was passieren, diese ganze Umweltverschmutzung und der verseuchte Rauch, die Flugzeuge und die Fabriken und diese ganze Scheiße, die kein Mensch braucht.

Und plötzlich sitzt man da, mutterseelenallein auf einer Treppe – ein dummes Mädchen, das darauf wartet, ob ihre Familie jemals zurück kommt.”



London, 2015. Von nun ab gibt es Energiekarten, das heißt jeder muss per Karte für jede Energie bezahlen die er verbraucht. 200 Punkte hat man maximal pro Monat. Wenn man zuviel verbraucht werden die Punkte vom nächsten Monat abgezogen und man muss viel Geld bezahlen. Den ganze Luxus der früher ganz normal war gibt es nicht mehr. Kein Urlaub auf Ibiza, keine Fernsehnacht, kein zwei-stunden-lang-duschen und auch kein neues Auto. Damit muss jeder in Großbritannien leben können, auch die Familie Brown zu der Nick Brown (Vater), Julia Brown (Mutter), Kim Brown (ältere Schwester) und Laura Brown (jüngere Schwester, Hauptperson, 15 Jahre) gehören.

Laura findet das zwar total bescheuert, kommt aber besser damit zurecht als ihre Schwester Kim, die dauernd irgendwo hinfliegt und dabei wahnsinnig viele Punkte verbraucht.



Doch langsam wird es ernst: Man bekommt die Klimawandlung zu spüren. Erst kommt eine riesige Kältewelle, die Heizungen funktionieren nicht mehr und warmes Wasser gibt es erst recht nicht. Es wird eisig kalt und in den Nächten liegt man da, bibbernd vor Kälte, die Zähne klappern und der einzige Gedanke den man hat ist das die Nacht endlich vorübergehen soll.

Endlich ist die Kälte vorüber und es wird warm. Zu warm. Es regnet nicht mehr und die Regierung stellt in jedem Haushalt den Wasseranschluss ab. Laura und ihre Band (Die Dirty Angels) versuchen das alles zu ignorieren und das Beste daraus zu machen. Sie proben und während sie ihre Lieder spielen lassen sie sich richtig aus! Laura schreibt die Songtexte für die Band in denen sie ihre ganze Wut und den ganzen Hass packt (”Tod dem kapitalistischen Abschaum . . .”)

Die Klimakatastrophe macht aber nicht nur Laura zu schaffen: Ihr Vater wird fast-Alkoholiker und verliert seinen Job, ihre Mutter geht in eine bescheuerte Frauen-Selbsthilfe-Gruppe und von ihrer Schwester redet man am besten gar nicht . . .

Die Hitzewelle geht vorüber und nun geht es an die Spitze aller Katastrophen: Überschwemmung!

Plötzlich bricht die Cholera irgendwo aus, die Häuser stehen voller Wasser hunderte Menschen sterben, und es zählt nur noch eins: Überleben!!!!
Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.