Walnussbuch.

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Hazelnut, 13 Sep. 2012.

  1. Hazelnut

    Hazelnut Daydreamer

    Hallo liebe Leser. :)
    Ich habe dieses Thema eröffnet, da ich gerne Lese.
    Ebenso schreibe ich gerne Geschichten. Dabei ist es egal,
    ob es Kurzgeschichten oder längere Storys sind. Ebenso werden
    von mir auch sehr gerne Schriftliche Aufgaben geschrieben.
    Kurz gesagt - ich bin ein Schreib freak.

    Ich weiß nich, ob ihr das kennt.
    Doch beim schreiben fühle ich mich befreit.
    Ich kann meinem Emotionen freien lauf lassen
    und vertiefe mich so in mein Geschriebenes,
    dass ich alles um mich herum meistens vergesse.

    So. Genug geredet ! Ich möchte hier meine
    Geschichten präsentieren und möchte gerne
    Kritik und/ oder Lob hören. Mich würde es
    auch schon freuen, wenn ihr nur lesst.
    lg Nuss ♥

    ps. 1 Geschichte folgt bald. :)
     
  2. Hazelnut

    Hazelnut Daydreamer

    Kapitel 1

    Klick, klick. Ich spielte mit meinem Kugelschreiber rum.
    Wer ich war und was ich machte ? Ich hieß Natalie Sheepworl und saß gerade in meiner zweiten Deutsch Klausur. Warum ich diesen Kugelschreiber immer wieder klicken ließ ? Ich wusste nicht mehr weiter. Ich saß in diesem kleinem, kahlem Raum und starte auf mein weißes Blatt Papier. Einige Sätze, so wie mein Name und das Datum standen schon auf dem Klausurbogen. Doch die wenigen Wörter, die auf dieses Blatt Papier sollten, vielen mir einfach nicht ein. Somit sah ich mich um und bemerkte, dass alle anderen fleißig schrieben. Ich war die einzige, die nicht weiter wusste.

    Wie ich hierher gekommen bin ? Das fing alles damit an, dass ich es meiner Familie recht machen wollte. Ich war schon 10 Jahre auf der Gesamtschule in Worldland. Dort hatte ich Höhen, tiefen, Krankenhausbesuche und sämtliche anderen Sachen mitgemacht. Nicht nur, dass ich meinen leiblichen Vater verloren hatte, nun hatte ich einen Stiefvater und wusste einfach nicht, was ich machen sollte. Ich hatte keinen Beruf gefunden, in den 10 Jahren, der einfach zu mir passen konnte und somit hatte ich mich gegen den Willen meiner Mutter in die Oberstufe gesetzt. Und somit saß ich hier. Neben den ganzen Schülern in der Deutschklasse der 11. Ich schrieb meine zweite Deutsch Klausur, die einfach mit einer 3 beendet werden musste. Würde ich diese nicht bekommen, so wüsste ich, dass ich es wahrscheinlich nicht in die 12 schaffen würde.


    Ich schüttelte meinen Kopf und schaute mich in der Klasse um. Schon wieder. Doch diesmal streifte ein Gesicht mein suchen. Es war der Junge, der rechts neben mir saß. Er hieß Hans und war sehr gebildet. In seiner Gegenwart fühlte ich mich immer so dumm. Es schien, als wüsste er alles und konnte jede Frage beantworten. Dabei sah er eher Plump aus. Er hatte breite Schultern und einen rötlich schimmernden Bart. Die Sachen die er trug wirkten nicht mehr neu und passten nicht zu unserer Lebensweise, doch wirklich stören, schien es niemanden. Er ist mir schon lange aufgefallen und somit sah ich ihn eine weile lang an. Auch er sah mich an und lachte. Er hatte strahlend Blaue Augen, die funkelten lebhaft. Er war nur ein Jahr älter als ich. Wenn man es genau nahm, dann war es auch nur ein halbes. Doch dann, plötzlich, geschah es. Ein Schrei hinter mir. Eine Schülerin ist bewusstlos vom Stuhl gefallen und unsere Lehrerin eilte ihr zur Hilfe. So hätte ich mir diese Klausur nicht vorgestellt. Doch großer tumult herrschte nicht. Alle Schüler blieben ruhig und es schien, dass wir alle nichts damit zu tun haben wollten. Kaum eine Minute später, ging unsere Lehrerin vor die Tür. Das gemurmel wurde lauter und ich sah Hans wieder an. "Hey.", sagte ich. Mein Gesicht wurde wärmer und lief rot an. Ich konnte es spühren. "Hey", erwiederte er. "Kommst du nicht weiter?" Es war eine Frage die ich nur zu gerne beantwortet hätte. Doch ich konnte nicht und nickte nur. Wieder huschte ein lächeln über sein Gesicht. Ich mochte es, wenn er lächelte. Es war so warm und aufmunternd. Wir unterhielten uns ein bisschen und beachteten die Wolken, die sich vor dem Klassenzimmer grau färbten. Ein kleines lachen kam aus seinen schmalen Lippen. "Meintest du nicht, dein Computer hätte gesagt, es sollte schneien?" kammen die Worte hervor. Wieder nickte ich und schaute mich um. Kleine, weiße, Schneeflocken vielen langsam aus den Wolken. Es schneite. Ich lächelte Hans wieder an und sagte etwas. Wieder lachten wir beide und ich sah zurück auf mein Blatt. Die Lehrerin kam wieder in die Klasse und ich fing an, meine Geschichte zuende zu schreiben.


    ps. Diese Geschichte basiert auf eine True Story. Das mit der Klausur und dem Jungen ist mir wirklich passiert und wir sind nun auch ein paar. ♥
     

Diese Seite empfehlen