1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Viel zu schnell und viel zu gefährlich..

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Sevannie, 5 Jan. 2013.

  1. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Viel zu schnell und viel zu gefährlich..

    Der Anfang,heikel und Riskant. Macht man hier etwas falsch kann man das rennen komplett vergessen.
    Du startest den Motor des BMW's. Er heult laut auf und gibt schließlich ein lautes Schnurren von sich,welches dein Herz zum höher schlagen veranlasst. Du atmest nochmal tief den Geruch von Benzin ein,bevor du deine Hand an den Schaltknüppel legst und starrst vor dich her. Die Reifen lässt du druchdrehen,hinter dir qualmt es stark.. Die leicht bekleidete Frau läuft vor den Autos her,schwankt mit der Fahne und diese landet schließlich auf dem Boden. Du gibst dein Bestes bei dem Rennen bis...
    Die Bremskabel waren manipuliert,in der nächsten Kurve schmeißt es dich aus dieser und du landest mit feuerfangendem Auto im Graben...

    ,,Viel zu schnell und viel zu gefährlich.. ''-
    sagen eure Eltern wenn sie die Nachrichten im Fernseher sehen und gerade über die täglichen Autorennen,natürlich in der Nacht,berichtet wurde.
    Ein Unfall hier,ein Unfall dort.. Manipulation des Wagen von dem anderen aus Angst das nächste Rennen zu verlieren und das ganze Geld ebenfalls.

    Jeder müsste die obrigen Texte verstanden haben oder? :'D -> Es geht um Männer und Frauen die gerade alle erst über 18 sind (höchstens 24) und alle brauchen sie Geld,wohnen vielleicht noch bei den Eltern. Die Kassen müssen sich füllen,das Auto ist hochgepimpt nur für die Rennen in der Nacht..

    Regeln gelten immer die gleichen ^^ Nur einen gefallen tun,keiner ist übermächtig Reich,gewinnt jedes Rennen oder hat das beste Auto... bla bla..
    -> Es dürfen auch Leute erstellt werden welche nichts mit Autorennen zu tun haben :'D


    Formular:
    User:
    Name:
    Alter:
    Geschlecht:
    Aussehen:
    Sonstiges:


    Viel Spaß :)
     
    1 Person gefällt das.
  2. Siena

    Siena eat pray love - 90's kid

    Formular:
    User: Siena
    Name: Mikayla Fernandez
    Alter: 19
    Geschlecht: Weiblich
    Aussehen: http://m.weheartit.com/entry/48285486/via/Frank_Aug
    http://m.weheartit.com/entry/48346148/via/r0xy_mama
    Sonstiges://
     
  3. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

  4. 1 Person gefällt das.
  5. Loulou

    Loulou Gesperrte Benutzer

    Formular:
    User: Flöckchen
    Name: Ryan Carter
    Alter: 20 Jahre
    Geschlecht: männlich
    Aussehen: http://img2.timeinc.net/people/i/2007/database/joshduhamel/josh_duhamel300.jpg
    Sonstiges: Er lebt in einer kleinen Wohnung in seinem Blog, wo er seine etwas zwielichtigen Freunde hat. Sein einziger Besitz, der von Wert ist, ist sein getunter Audi A3, der 'vom LKW gefallen' ist.
     
    1 Person gefällt das.
  6. Rain

    Rain ~Saving People, Hunting Things, The Family Busines

    Formular
    User: Rain
    Name: Logan Turner
    Alter: 18
    Geschlecht: männlich
    Aussehen: *klick* (bild ist übrigens von mir gezeichnet x'D Also nich so auf die Kunst achten ^^)
    Sonstiges: Logan wurde von zu hause rausgeschmissen, als er gerade mal 16 war. Seitdem hat er bei einem alten Freund begonnen als Mechaniker (dachte mir, wenn's um Autos geht brauchen wir auch nen Mechaniker x'D) zu arbeiten. Er schmeißt den Laden praktisch alleine, seit besagter Freund einen Autounfall hatte und an den Rollstuhl gefesselt ist. Das Geld ist knapp, aber der Laden wirft genug ab um beide gerade so zu ernähren, auch wenn er oftmals etwas zwielichtige Kundschaft hat.
    Logan ist darüber hinaus schwul, was auch der Grund ist warum er zu hause rausflog.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. Gaitano

    Gaitano When nothing goes right, go left!

    Formular:
    User: Gaitano
    Name: Samuel Tyree
    Alter: 20
    Geschlecht: männlich
    Aussehen: Samuel ist hochgewachsen und schlank. Er hat dunkelbraunes Haar, das ihm fast bis an die Augen reicht. Er hat ein freundliches Gesicht, zu dem die graublauen Augen kaum passen.
    Sonstiges: Fährt einen Chevy Impala 67.
     
  8. Friese

    Friese Moderator

    Formular:
    User: Friese
    Name: Stefano Sanchéz
    Alter: 20Jahre
    Geschlecht: männlich
    Aussehen: http://www.f1online.de/premid/005418000/5418810.jpg
    Sonstiges: Stefano fährt, genau wie seine Schwester, Autorennen, jedoch sieht er sie nicht so gerne auf den Rennen.

    Formular:
    User: Friese
    Name: Elena Sanchéz
    Alter: 18Jahre
    Geschlecht: weiblich
    Aussehen: http://i41.tinypic.com/9azm39.jpg
    Sonstiges: Elena fährt, genau wie ihr Bruder, Autorennen. Ihr Bruder ist nur nicht sehr erfreut darüber. Neben Stefano, ihrem älteren Bruder ,hat sie noch einen jüngeren Bruder. Über Stefano steht noch Carlos. Das Oberhaupt nach dem Vater. Jedoch ist ihr Vater nicht oft da. Alle vier wohnen noch zuhause und helfen so gut wie sie können. Elena liebt ihr Familie über alles und sie steht bei ihr über allem.
     
  9. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Start :) Zeit: Freitag 13 Uhr / Wenn ein Rennen ist erwähne ich es ab und an im Beitrag und makiere es Dick damit es auch jeder sieht ;D
    _______________________________________________________________________________________________________________

    Brian
    Immernoch schlaftrunken drehte ich mich im Bett herum. Die Augen wieder geschlossen. Das ging gestern Abend zu lange in der Werkstatt zusammen mit Lil. Leise seufze ich und blickte die zierliche Gestalt auf der anderen Bettseite an. Nein wir hatten nichts gehabt,das wusste ich - Zwei Bier knockten mich ja nicht aus. Gute Freundin,mehr nicht,außer wenn wir wirklich Granatendicht waren. Ich streckte mich lautlos,außer die Knochen die knackten hörte man nur wie die Bettdecke sich etwas über mir bewegte. Stumm stand ich auf. ,,Lil.. aufwachen.'',murmelte ich leise und stupste sie an als ich saß,bevor ich aufstand und in die Küche ging.. Kurz nach eins.. Und heute Abend würde es sogar noch länger gehen als gestern. Heute Abend war schließlich das Anfangsrennen der Derby die nun gestartet wird. Jeden Tag für zwei Wochen lang ein Rennen. Heute ging es um 24 [sup]oo [/sup]Uhr los.. Tief atmete ich ein und wieder aus,als ich den Kaffee gerade durch die Maschine laufen ließ,mich dabei dann auf den Küchenstuhl setze. Meine kleine bescheidene Wohnung,hier war ich ja eh kaum drin.. Eher in der Werkstatt...

    Amy
    Endlich erstmal Ferien,das lange ausschlafen konnte dann morgen auch beginnen und die Partys abends auch.. Ich schmunzelte und zupfte die Hotpants zurecht,ehe ich dann hinunter ging in die Küche und mir etwas zu Mittag köchelte. Dabei das Handy in der Hand.. >>Guten Morgen,Ryan. Wie lange ging es denn noch gestern bei dir?
     
  10. Lilith
    Ich spürte wie Brian mich anstupste und versuchte mich wach zu machen. "Ist ja gut.", nuschelte ich vor mir her und öffnete müde die Augen. Oh man, keine Ahnung wie lange wir noch in der Garage gewesen waren und mir war es ehrlich gesagt auch egal. Ich wusste nur, dass mein Kopf dröhnte. Schnaubend strich ich die Decke von mir, krabbelte aus dem Bett und streckte mich. Mittlerweile wohnte ich eher bei Brian als bei meiner Familie, aber ich war glücklich darüber. Viel an hatte ich nicht. Einen BH und eine Boxershorts von Brian, aber dieser Typ hatte mich schon oft nackt gesehen also war das auch egal. Ich ging ebenfalls in die Küche und rieb mir kurz das Nasenbein. "Wie viel Uhr haben wir ?", fragte ich den jungen Mann und sah kurz zu ihm, bevor ich mich neben ihm niederließ. Ich hatte schon richtig Vorfreude auf heute Abend .. nicht und eigentlich mochte ich es auch die Zeit mit Brian bei einem Rennen. Naja. Es würde wieder spät werden, wahrscheinlich auch noch später als diese Nacht. Erneut strich ich mir die Haare aus dem Gesicht und versuchte die Augen aufzuhalten.​
     
  11. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Brian
    ,,Es ist kurz nach eins..'',murmelte ich und musterte Lil - schmunzelnd. Mehr an als sie hatte ich auch nicht,eine Boxershorts,mehr nicht. Gut sie hatte noch ihren BH doch den brauchte ich nicht. ,,Auch einen Kaffee?'',fragte ich und sah sie an. Eigentlich könnte ich es mir ja sparen,nur bei ihr was das Problem das sie einmal einen Kaffee wollte - wenn ich dann keinen hatte klaute sie mir meinen - oder wenn ich einen hatte wollte sie keinen. Gut das war dann auch immer dann wenn ich morgens spontan beim Bäcker war. Aber okay. ,,Willst du dann zuerst in das Bad oder kann ich?'' - Viel lieber würde ich fragen ob wir nicht gleichzeitig duschen wollen,doch dann konnte ich mit rechnen das sie mir eine feuerte. Die Hemmungen verlor sie auch nur wenn sie getrunken hatte.. Aber ich erzähl ja immer das ich mich an nichts schlimmes die Nacht erinnern kann. Schlimm war es ja auch nicht mit ihr im Bett zu landen,im Gegenteil. Nur sowas wie Gefühle kamen irgendwie von meiner Seite nicht auf,auch wenn ich mir sicher war das sie die Richtige sein könnte.. Immerhin sie kannte sich mit Autos aus,das sagte doch alles,oder?! Ich schnappte mir eine Tasse aus dem Schrank und füllte diese mit dem schwarzen Gebräu,bevor ich wieder zu ihr sah und sie kurz musterte..
     
  12. Lilith
    Ich schüttelte nur den Kopf auf seine Frage wegen dem Kaffee und sah den Küchentisch an. "Mir ist das doch egal, von mir aus kannst du vor mir in Bad gehen.", antwortete ich mit einem leisen Schnauben und sah zu ihm. Ich wusste natürlich, was sich in seinem Kopf abspielte. Ich kannte ihn ja schon seit dem Sandkasten, wenn nicht sogar länger. Mein Blick musterte seinen Körper eine zeitlang, bis ich wieder in sein Gesicht sah. "Du hast nicht zufällig eine Kopfschmerztablette da, oder?" Dumme Frage. Ich hätte auch einfach zu meiner Handtasche gehen können, aber mein Körper wehrte sich dagegen aufzustehen. Kopfschmerztabletten hatte ich immer auf Vorrat, vorsichtshalber. "Hast du etwas dagegen, wenn ich heute wieder bei dir schlafe? Bei mir zu Hause läuft es gerade nicht rund und du weißt wie mein Vater dann werden kann.", fügte ich noch schnell hinzu. Mein Vater war ein ziemlicher Tyrann und jeder kleinster Fehler ließ ihn ausrasten. Obwohl die Situation nicht gerade rosig war, bildete sich ein kleines Lächeln auf den Lippen. Wie oft hatte Brian, als wir noch etwas jünger waren, damit gedroht meinen Vater umzubringen, wenn er die blauen Flecken an meinem Körper entdeckt hatte.​
     
  13. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Brian
    Was sagte ich? Heute war ,Kein-Kaffee-Tag' auch gut. ,,Dann geh ich schnell damit du wieder den halben Tag im bad verbringen kannst.'',murmelte ich um sie etwas zu necken. Als sie mich wieder etwas fragte blickte ich zu ihr. Als ihr Blick dann dem Boden galt seufze ich kurz auf. Sanft hob ich ihr Kinn an und küsste ihre Stirn. ,,Du kennst meine Antwort.'',flüsterte ich und zwinkerte ihr kurz zu,bevor ich dann den Kaffee in der Tasse austrank und wieder ins Schlafzimmer ging. Stumm kramte ich etwas in dem Schrank herum,wo auch einige Sachen von Lil drin gelandet waren. Wie Unterwäsche und.. naja andere Dinge. Stumm kramte ich eine normale dunkle Jeans heraus,ein schwarzes etwas engeres Shirt,Socken und eine neue Boxershorts aus dem Schrank,bevor es dann in das Badezimmer ging. Schnell war ich frisch geduscht und die neuen Sachen angezogen. Rasieren brauchte ich mich,ich hatte meist meinen drei-Tage-Bart. Ich sprühte mich kurz etwas mit meinem Deo ein,bevor ich wieder aus dem Bad trat,nun war es eine halbe Stunde später. Viertel vor zwei.. Tief atmete ich ein und wieder aus,ehe ich wieder in die Küche ging..
     
  14. Lilith
    "Dankeschön, dass du so über mich denkst!", rief ich ihm nach und schüttelte grinsend den Kopf. Ohja, er ärgerte mich gerne. Ich blickte kurz auf die Uhr, stand dann doch vom Stuhl auf und nahm mir eine Kopfschmerztablette aus meiner Handtasche, die in einer Ecke der Küche lag. Seufzend nahm ich mir ein Glas Wasser und schluckte die Tablette. Die nächste Zeit saß ich einfach auf der Küchenzeile und blickte ins Schlafzimmer. Hm. Natürlich kannte ich seine Antwort, aber es hätte ja sein können, dass er heute Abend eine andere Beschäftigung gehabt haben könnte. Wusste ich ja nie. Als er wieder in die Küche kam, machte ich keine Anstalten ins Bad zu gehen. Warum auch? Zeit hatte ich ja genug. Ich blieb einfach sitzen und musterte ihn wieder eine Weile. Meine Mundwinkel zuckten leicht, denn ich versuchte mein höhnisches Lächeln zu unterdrücken.​
     
  15. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Brian
    ,,Schau nicht so..'',natürlich waren mir ihre Blicke nicht so entgangen.. Stumm lief ich zu ihr herüber,stütze mich dann vor ihr an die Kante der Küchentheke und schmunzelte. ,,Was hast du denn nun in deinem kleinem hübschen Köpfchen für Gedanken?'',fragte ich lächelnd. ,,Und zu deiner Frage vorhin.. Natürlich darfst du,jeden Nacht von mir aus. Du weißt wie ich zu der Sache mit deinem Vater stehen,oder eher gesagt zu deiner Familie.'',murmelte ich und wuschelte schmunzelnd ihre Haare durch,bevor ich dann mir erneut eine Tasse Kaffee einschenkte.​
     
  16. Lilith
    "Das fragst du mich?", antwortete ich ihm mit einem leisen Lachen. "Es wäre wohl passender, wenn ich dir diese Frage stelle, oder was meinst du?" Ich schüttelte wild meinen Kopf, wie ein kleines Mädchen, das sich weigerte ihrer Mutter zu gehorchen. Als er so vor mir stand, spürte ich seinen Atem auf meiner Haut. Hm. "Du solltest nicht solche Antworten geben, sonst ziehe ich demnächst gänzlich bei dir ein und dann hast du mich solange an deiner Seite, bis wir alt sind." Es war ein Spaß, doch irgendetwas sehnte sich danach und ich schluckte leicht. Schnell unterdrückte ich dieses Gefühl in meinem Innern, es war total abwägig. Brian und ich waren nur sehr gute Freunde, die ab und zu mal zusammen im Bett landeten - aber auch nur dann, wenn wir beide besoffen waren. Als er mir durch die Haare verwuschelte und sich dann von mir abwandte, trat ich ihm leicht in seinen Hintern. Manchmal war er echt unmöglich.​
     
  17. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Brian
    ,,Ey...'',grinste ich und blickte über die Schulter lächelnd zu ihr,ehe ich wieder einen Schluck Kaffee nahm. ,,Dann zieh eben hier ein. Ich hab gerade deinen halben Kleiderschrank in meinem gefunden.'',murmelte ich belustigt. Ich grinste sie frech an und sah mich dann um. ,,Willst du heute Abend eigentlich mit zum Rennen? War ja nun öfters so das du nicht mit wolltest..'',murmelte ich leise und sah sie an. Kurz musterte ich sie,bevor ich mich wieder gegen die Theke lehnte und zum Fenster sah..​
     
  18. Lilith
    Ich grinste leicht und sah zu ihm. "Aha, meine Kleidung interessiert dich also. Außerdem sind das nur ein paar meiner Sachen und die sind wahrscheinlich bei deinem Waschtag in deinem Kleiderschrank gelandet, da kann ich doch nichts für." Erneut schüttelte ich den Kopf und lachte wieder. "Hm, wenn du mich dabei haben willst. Bei den letzten Malen musste ich zu Hause bleiben - mein Vater war weg und meine Brüder sind noch zu klein, um sich selbst zu verorgen - weißt du doch. Außerdem muss ich ja mitkommen, einer muss dich ja trösten.", erwiderte ich auf seine Frage und hüpfte von der Küchenzeile, ehe ich zu ihm ging. "Aber ich gehe jetzt erst einmal duschen, wenn du die Zeit ohne mich überstehst." Ich stellte mich vor ihn und tippte auf seine Brust, während ich amüsiert zu ihm hochsah.​
     
  19. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Brian
    ,,Trösten,wieso?'',fragte ich verwundert. ,,Du weißt das ich immer gewinne..'',murmelte ich leise und sah sie an. ,,Naja geh du mal duschen.'',grinste ich und drückte sie etwas weg,stand dann auf. ,,Willst du auch etwas essen? Dann bestell ich uns rasch etwas.'',erklärte ich und sah ihr gerade noch nach als sie die Tür hinaus in den Flur ging. ​
     
  20. Lilith
    "Immer? Du solltest nicht übertreiben.", erwiderte ich und schmunzelte leicht. Ich ging durch den Flur in Richtung Bad. "Mach das!", rief ich ihm noch zu und ging dann noch einmal schnell ins Schlafzimmer um mir ein passables Outfit zusammen zu suchen. Schnell nahm ich mir einfach, was ich fand und verschwand dann endlich im Bad. Ich entledigte mich der wenigen Kleidung und stellte dann die Dusche an und stellte mich unter den Strahl Wasser. Hm. Keine Ahnung, was er bestellen würde.​
     

Diese Seite empfehlen