Trainingshof - "Silver Forest"

Dieses Thema im Forum "[Archiv] VRH" wurde erstellt von MakotoSan, 3 Aug. 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    //​
     
  2. annette9774

    annette9774 Crazyyy

    [​IMG]
    Füllt folgendes Formular aus, um euer Pferd trainieren zu lassen.
    Username: Erdbeeere
    Pferd + Link: Little Bitch *klick*
    Disziplin: Dressur (einreiten)
    Probleme?: noch nicht eingeritten
    Berichtlänge: egal
    Sonstiges: machst du einreiten?
     
  3. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    Erdbeere, dein Auftrag ist fertig!

    [​IMG]

    Heute hatte ich meinen ersten Auftrag als Pferdetrainerin bekommen, von Erdbeere. Ich sollte ihr 3-Jähriges Pony Little Bitch einreiten und ein wenig Dressur mit ihr üben. Sofort machte ich mich auf den Weg zu ihrem Hof, nachdem ich einige Sachen wie Apfel und Leckerlis eingepackt hatte, und radelte ungefähr eine halbe Stunde lang, bis ich die Einfahrt entdeckte und mein Fahrrad abstellte. Ich hörte schon das Wiehern und Schnauben verschiedener Pferde aus den Ställen, als ich mich auf den Weg zu Little's Box machte. Ich hatte eine kleine Warnung von Erdbeere erhalten, dass sie stur sei und immer ihre eigene Meinung hatte und zu nichts gezwungen werden kann, es sei denn, sie hat Lust darauf, und ich war mir sicher, auf Arbeiten hatte die Stute sicher keine Lust, also bereitete ich mich schon einmal auf eine stundenlange Arbeit vor, sie überhaupt aus dem Stall zu bewegen.
    Ich schlenderte in den Stall hinein und erkannte die junge Stute an ihrem Aussehen. Sie war ein wenig kleiner als die anderen Pferde hier und war ein Blue Roan, heißt, sie stach besonders hervor, mit ihrer eigentlich seltenen Fellfarbe - außerdem trat sie ungeduldig gegen die Boxentür und keifte die anderen Pferde an, wenn diese ihren Kopf in ihre Box hinüberstreckten. Ich grinste und holte ihr Strick. Ihr Halfter hatte sie schon an, heißt, eine Arbeit war schon erledigt. Ich öffnete ihre Boxentür und die Stute blickte mich leicht neugierig an, streckte ihren Kopf vor und ich nutzte diese kurze Gelegenheit, um den Strick an ihr Halfter zu klicken. Little fing sofort an, an dem Halfter zu zerren. Dies würde eine schwierige Aufgabe sein, aber ich gab nicht so leicht auf. Nachdem Little gezogen hatte, zog ich zurück. Dieses Spiel ging einige Minuten weiter, bis Little aufgab und mit gesenktem Kopf mir nach schlenderte. Ich klopfte ihr auf den Hals und zog sie vorsichtig zurück, als Little ihren Kopf hob und den Kopf mit zusammengekniffenen Augen zu mir drehte, als wolle sie mir sagen, dass sie nicht aufgegeben hatte. Ich lachte leise und band sie an den Putzplatz. Ich war mir nicht sicher, ob sie schon an das Putzen gewöhnt war, fand es aber nach einigen strichen mit dem Striegel heraus.
    Little drehte sich zu mir um und kniff mir kurz in die Hand. Ich band den Strick kürzer, so, dass sie den Kopf nur noch zur Seite bewegen konnte, aber nicht zu mir hin, und striegelte sie. Nach einiger Zeit fing sie aber an, zu verstehen, dass der Striegel ihr nichts tat und ich konnte den Strick wieder verlängern. Ich lief zur Sattelkammer und holte Littles Sattel heraus. Little blickte mich neugierig an und beobachtete genau, was ich mit dem Sattel tat. Ich legte ihn ihr an und wartete, was sie machte. Zugebunden hatte ich ihn unten noch nicht, also konnte sie ihn sehr leicht abwerfen, aber sie tat es nicht. Sie drehte bloß ihren Kopf, knabberte an dem Leber des Sattels und bemerkte, dass es nicht schmeckte, also drehte sie sich um und fraß ein bisschen Gras, wahrscheinlich, um sich den ekeligen Geschmack aus dem Mund zu kauen. Ich grinste und schnallte den Sattel unten zu. Sofort wurde Little wieder aufmerksam und drehte ihren Kopf zur mir, musterte jede einzelne Bewegung, die ich machte, als ich ihr Halfter losmachte und sie ein wenig herumführte, schließlich in die Reithalle und dort ihr die Trense anlegte. Little schien nicht besonders interessiert daran zu sein und kaute auf dem Gummiring der Trense herum. Ich schüttelte meinen Kopf und stieg auf. Little hörte auf, zu kauen, und blickte mich erstaunt an, nach dem Motto "Was will die auf meinem Rücken?!" Ich grinste und trieb sie leicht an. Sie blickte mich bloß an und ich gab ihr mit der Hand einen leichten Klaps auf den Bauch, und sie fing an, im gemächlichen Schritt eine Runde zu drehen. Danach ließ ich sie antraben. Erst wollte Little nicht, doch als ich ihr ein Leckerli anbot, fing sie gleich an, im schnellen Trab eine Runde zu drehen. Ich ließ sie stoppen und gab ihr ein weiteres Leckerli. Es war wie bei einem Hund - ein Trick lernen, Leckerli geben, und noch einen Trick lernen. Ich trieb sie wieder an, die verfiel in den Schritt, und dann noch einmal, und sie verfiel in den Trab, der aber nun viel langsamer als vorhin war. Ich trieb sie noch einmal an und sie verfiel in einen hügeligen Galopp. Auf und ab hopsend machte sie eine Runde und ich hielt sie wieder an. Gierig drehte sie ihren Kopf zu mir um und ihr gab ihr einen Apfel. Das war also schon geklärt. Um sie besser einzureiten, sollte Erdbeere jedes mal, wenn sie sich um sie pflegt, eine kleine Runde in der Reithalle drehen, um sie daran zu gewöhnen, einen Sattel und eine Trense, und dann auch noch einen Menschen auf sich zu haben. Ich stieg ab und führte sie zum Dressurplatz.
    Dort stieg ich wieder auf. Ich war mir nicht sicher, ob sie es nun konnte, aber ich ließ sie antraben und sie verfiel in einen störrischen Trab. Ich machte eine ganze Bahn und hielt bei B, machte dort eine halbe Bahn, wechselte bei K jedoch durch die ganze Bahn und hielt bei M. Little schien nicht ganz zu verstehen, folgte aber meinen Befehlen. Bei M kehrte ich aus der Mitte und machte bei B eine ganze Bahn, hielt bei F und machte einen Zirkel. Little verstand alles soweit, hielt bei dem Zirkel zwar manchmal etwas verwirrt an, machte aber mit und verfiel sogar in einen viel besseren Trab als vorher. Nun wackelte es nicht mehr so ganz auf dem Pferd und Little hob gescheit die Hufe, anstatt sie halb im Sand zu lassen. Als ich bei X ankam, wechselte ich aus dem Zirkel und machte einen erneuten Zirkel, hielt wieder bei X und stieg dort ab. Little drehte ihren Kopf zu mir und blickte mich an, als verlangte sie etwas. Ich lachte, führte sie zum Putzplatz und sattelte sie ab, gab ihr einen Apfel und putzte sie erneut, auch ihre Hufe wurden ausgekratzt. Ich stellte sie zurück in ihren Stall und verabschiedete mich von ihr. Sie hatte für heute genug gelernt.

    [5896 Wörter by Trainingshof - Silver Forest]​

    RECHNUNG;
    [​IMG]
     
  4. annette9774

    annette9774 Crazyyy

    [​IMG]
    Füllt folgendes Formular aus, um euer Pferd trainieren zu lassen.
    Username: Erdbeeere
    Pferd + Link: Urmel *klick*
    Disziplin: Dressur
    Probleme?: Nein
    Berichtlänge: egal
    Sonstiges: öhmm... nix glaub ich XD
     
  5. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    Erdbeere; Angenommen! Wird ungefähr um 16:30 fertig sein. :)
     
  6. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    Erdbeere, dein Auftrag ist fertig! Bitte 50 Joellen in den nächsten 7 Tagen überweisen. :)

    [​IMG]

    Und schon war ein neues Pferd da, was ich ausbilden sollte, ebenfalls in Dressur. Ich schlürfte schnell meine Tasse Kakao leer und stand sofort auf, packte einige Leckerlis und Äpfel ein und schon war ich wieder auf den Weg zu Erdbeeres Hof. Ich hoffte, sie war zufrieden mit dem einreiten und trainieren von Little Bitch, am Telefon hatte sie sie nur beiläufig erwähnt. Ich radelte etwas schneller zum Hof, daher brauchte ich jetzt nur zwanzig Minuten. Schnell war ich wieder da und betrat erneut den Stall. Little wieherte mir schon zu und erwartete wahrscheinlich eine weitere Trainingsstunde, da sie sich etwas weiter nach hinten zurückzog und die Ohren leicht störrisch anlegte. Ich lachte leicht und ging an ihr vorbei, zu Urmel, einem braun-weißem Shetlandpony. Ihn sollte ich trainieren. Ich streichelte ihn und er fasste anscheinend sofort vertrauen zu mir, denn er rieb seinen Kopf an meinen Händen. Ich lächelte und führte ihn zum Putzplatz, wo ich ihn erst einmal ausgiebig putzte. Er war nicht wie Little, sondern viel lieber und gelassener. Er entspannte sich direkt, als ich mit dem Striegel ansetzte und den groben Dreck aus seinem Fell striegelte.
    Nachdem ich mit dem Putzen fertig war, sattelte ich ihn auf. Ein typischer Dressursattel und eine typische Trense geeignet für Dressur. Ich führte ihn zum Dressurviereck und hielt ihn bei X an und stieg auf. Von X machte ich eine halbe Bahn, ritt bei B jedoch weiter zu M und machte dort aus der Mitte kehrt. Bei B blieb ich stehen und tätschelte Urmel begeistert am Hals. Sein Trab war sehr federnd und für ein Shetlandpony war er sehr gut in Dressur. Er verfiel wieder in den Trab und wir ritten zu F, machten dort ein Zirkel und wechselten aus dem Zirkel, wechselten bei dem zweiten Zirkel durch den Zirkel und hielten bei F. Ich klopfte Urmel während des Reiten immer mal wieder auf den Hals, damit er verstand, dass er alles richtig machte.
    Nach einiger Zeit fing Urmel an, auf jede feinste Bewegung der Trense zu achten und sie zu befolgen. Das machte es noch leichter, einige Bahnfiguren zu machen, wie zum Beispiel Schlangenlinien an der Seite oder durch die ganze Bahn, eine Volte und vieles andere. Nach einiger Zeit fing Urmel an, zu schnaufen, und ich hielt bei X, stieg dort ab und gab Urmel einen Apfel. Er war wirklich perfekt zum reiten. Ich konnte verstehen, warum Erdbeere ihn gekauft hatte. Ich klopfte ihm auf den Hals und führte ihn zum Putzplatz, sattelte ihn dort ab und pflegte ihn noch kurz. Dann stellte ich ihn zurück in den Stall, gab ihm einige Leckerlis und strich ihm durch sein zweifarbiges Haar, verabschiedete mich von ihm und radelte Heim.

    [2639 Zeichen by Trainingshof Silver Forest]​
     
  7. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    Nehme 1 Auftrag an!
     
  8. Nachiwa

    Nachiwa Tinker

    Username: KleinerStern​

    Pferd + Link: Seppel

    Disziplin: Fahren​

    Probleme?: Keine​

    Berichtlänge: egal :)

    Sonstiges: öhm das wars schon ^.^​
     
  9. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    KleinerStern; Angenommen! Wird wahrscheinlich um 21:50 fertig :)
     
  10. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    NEUIGKEITEN
    Preise wurden verändert! KleinerStern ist die letzte, die noch 50 Joellen zahlen muss.
    Danach bitte auf die neuen Preise achten!
     
  11. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    KleinerStern, dein Auftrag ist fertig! Bitte überweise 50 Joellen an mich in den nächsten 7 Tagen :)

    [​IMG]

    Ein Tag nachdem ich die beiden Pferde von Erdbeere trainiert hatte, kam schon der nächste Anruf. Ich sollte Seppel von KleinerStern im Fahren ausbilden. Ich freute mich darauf, denn ich mochte das Fahren sehr und freute mich auf ein weiteres, kleines Pony. Sofort radelte ich los. Zu ihrem Stall war es wesentlich kürzer und ich war in ungefähr 15 Minuten da, denn ich nahm eine Abkürzung über einen kleinen Pfad durch das Land, vorbei an unzähligen Kuhställen.
    Ich bremste leicht ab und stellte mein Fahrrad bei den Ständern in der Nähe des Parkplatzes ab und lief sofort zum Stall. KleinerStern hatte gesagt, in der Kammer neben dem Stall gab es ein kleines Einzelgespann perfekt für Shetlandponys. Ich lief in den Stall und erblickte Seppel sofort. Er war ein hellgraues, kleines Pony mit schwarzer Mähne. Er streckte seinen Kopf über die Boxentür und blickte mich mit seinem Babygesicht an. Ich unterdrückte ein leises Quieken, denn seine neugierigen Augen waren weit geöffnet und er sah mich an wie ein kleiner Welpe. Ich streichelte ihn und führte ihn zum Gespann, dass ich gerade aus der Kammer herausgeholt hatte. Ich halfterte ihn ab und legte dafür das Gespann um seinen Bauch, machte es fest und überprüfte die Kutsche und das Gespann noch einmal gründlich, dann stieg ich in die Kutsche ein und setzte mich hin, nahm die schwarzen Zügel und ließ ihn ein paar Schritte gehen. Wir verließen den Hof und Seppel machte keine Anstalten, sich vom Gespann losreißen zu wollen. Ich ließ ihn traben und alles funktionierte perfekt. Mit meinem leichten Gewicht konnte er die Kutsche mit Leichtigkeit hinter sich her ziehen und dass er ein komisches Gespann um sich herum hatte, interessierte ihn kaum - wohl eher der Schmetterling, der vor ihm herflog. Dennoch folgte er ihm nicht, sondern dem kleinen Pfad. Wir folgten dem gleichen Pfad, auf dem ich hergekommen war, und einige Minuten später waren wir auch bei meinem Haus. Ich grinste und ließ Seppel ein wenig weitertraben, danach gingen wir auf einem Waldweg wieder zurück zum Hof. Ich hielt ihn an und stieg aus der Kutsche aus, streichelte Seppel und gab ihn einen Apfel. Während er den Apfel fraß, legte ich sein Geschirr ab und legte ihm sein Halfter an, band ihn an den Putzplatz und brachte die braune Kutsche zurück in die Kammer. Ich putzte Seppel noch schnell, stellte ihn zurück in seine Box und verabschiedete mich von ihm.

    [2391 Zeichen by Trainingshof Silver Forest]
     
  12. MakotoSan

    MakotoSan RUNNING WILD

    Nehme 1 Auftrag an!
    [Bitte auf die neuen Preise achten!]
     
  13. Nigolasy

    Nigolasy Zwergel-pferdchen :)

    Username: Nigolasy

    Pferd + Link: El Moro

    Disziplin: Western

    Probleme?: keine

    Berichtlänge: nicht all zu lang, habe nicht viele joellen. Schaffst du es in 2000-3500 zeichen?

    Sonstiges: wird meistens ohne Sattel geritten (kann aber auch mit), gebisslos
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen