1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

The Legend of Fincayra

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Clara, 16 Aug. 2006.

  1. Clara

    Clara Neues Mitglied

    1 Platz bei Rangstone Tunier​
    Ein Käuzchen schrie in die Nacht, ein Fuchs schlich durch den düsteren Colderwald und ein schneeweißes Pferd galoppierte durch die Dunkelheit. Wild wie Feuer, ungebändigt wie Wasser, stark wie der Wind ,doch mutig und liebevoll wie der Mond. Es ist Fincayra, die wilder Araberstute der Herde Wild Eagles , wie die Bauern die starke Herde nennen. Geschwind und flink stürmt die kräftige Stute über die Wiese. Der Vollmond beleuchtet ihr helles, silbernschimmerndes Fell, zeigt ihren Mut ,ihre Intelligenz. Sie wird langsamer , stoppt nach einer Zeit ihren Lauf. Die Stute wird aufmerksam ,als ein schrilles Wiehern an die Ohren dringt. Sie antwortet lautstark zurück, ehe sie wieder angaloppierte und dem Ruf folgte. Nahe zu geschmeidig bewegt sie sich dahin, scheint wie eine Feder über den Boden zu schweben. Viele aus dem Dorf erzählen, dass Fincayra das Einhorn des Berges Frielura sei. Es mag stimmen, doch ob es stimmt wird niemand erfahren, nie. Die Stute galoppierte weiter, doch sie bremste ,als sie einen mächtigen Hengst erblickte. Sie steigt steil in die Höhe , sodass das Gras unter ihren Hufen in Fetzen auffliegt. Die Weiße schnaubte laut, spielte mit den flauschigen, beweglichen Ohren hin und her. Unruhig warf sie den Kopf auf, rollte mit den finsterdreinblickenden Augen und schlug mit dem Schweif, dass es sich wie ein Peitschenschlag anhörte. Der Hengst vor ihr ist niemand andere als Free Fighter, der Leithengst der viel kleineren Herde Meedle Stars . Der Hengst scharrte mit einem Huf ,schlug ebenfalls mit dem Schweif. Er wollte sich neues Land erkämpfen. Doch die Stute konnte man nicht schlagen , oder doch?​

     
  2. lalula

    lalula Neues Mitglied

    AW: The Legend of Fincayra

    cool wann kommten der nächste teil
     
  3. Lilly112

    Lilly112 Guest

    AW: The Legend of Fincayra

    find ich auch toll!
     
  4. Cocana

    Cocana Neues Mitglied

    AW: The Legend of Fincayra

    ich auch ;)
     
  5. Clara

    Clara Neues Mitglied

    AW: The Legend of Fincayra

    Bald kommt der nächste Teil, ich habe noch 36 Din A4 seiten vor mir..
     
  6. Purzel812

    Purzel812 Guest

    AW: The Legend of Fincayra

    Toll,wie lange brauchst du für einen Teil ungefähr??
     
  7. Clara

    Clara Neues Mitglied

    AW: The Legend of Fincayra

    für das erste Kapitel brauche ich bestimmt noch ne stunde und den on zu stellen. ich muss den noch reintippen.
     
  8. Purzel812

    Purzel812 Guest

    AW: The Legend of Fincayra

    Ja,das dauert auch immer noch seine Zeit;)
     
  9. Sadmoon

    Sadmoon Fliegen wie ein Vogel!

    AW: The Legend of Fincayra

    Also mir hat es sehr gefallen. Freue mich schon auf den nächsten Teil ;)
     
  10. Purzel812

    Purzel812 Guest

    AW: The Legend of Fincayra

    Ich auch!!!!:)
     
  11. Clara

    Clara Neues Mitglied

    AW: The Legend of Fincayra

    fortsetzung:


    Feni schlief unruhig in ihrem Bett als plötzlich der Wecker schellte. Erschreckt schmiss sie die Decke zurück und sprang aus dem Bett. ,, Huch“, murmelte Feni und strich sich durch die zerzausten Haare. Feni drückte den Knopf und schaltete somit den Wecker aus. Feni ist 14 Jahre alt und eine hervorragende Vielseitigkeitsreiterin. Bereits im Kindesalter hatte sie reiten auf ihrem Pony Blizzard gelernt.
    Feni zog sich gerade die Reithose an, als ihr einfiel, ihre Stute,, Fly to Freedom“ von der Weide zuholen. ,, Mist, das es gerade heut sein muss, das Fly auf der Weide ist. Die Stunde fängt in 15 Minuten an. Maleria wird nicht begeistert sein, wenn ich zu spät komme!“ sagte sie und war schon dabei sich die Bluse anzuziehen. In wenigen Tagen war in Rangston ein Turnier, sie nahm mit ihrer Stute Fly daran teil. Währenddessen machte Fenis Mutter Liona das Frühstück fertig. Leon, Fenis Vater las noch Zeitung und aß genüsslich sein Brötchen. Feni spurtete die Treppe runter und schnappte sich ein Schinkenbrötchen, als plötzlich:,, Halt, mein Fräulein . Wohin so eilig?“, fragte Liona und sah Feni nach. Feni bremste ihren schnellen Lauf und sah ihre Mutter an. ,,Ich muss noch Fly von der Weide holen. Ich verpass sonst noch Malerias Unterricht. Erst gestern habe ich ihn verpasst, Maleria wollte mir erst abends eine Stunde gegen!“ meinte Feni und stemmte die Hände in die Hüfte- ,,Okay, du bist entlassen, aber wehe ich muss die zum Mittagessen suchen!“, ermahnte sie Liona und Feni verschwand mit flinken Bewegungen aus der Haustür.
    Feni war im Stall angekommen und schnappte sich sogleich ein Halfter in Flys Größe. Wie gut sie es doch hier hatte. Sie hatte ein eigenes Pferd, ein talentiertes sogar. Fly war eine tolle Springerin, aber Dressur war sie auch nicht schlecht. Feni hatte sie mit 13 bekommen, das sie unbedingt Vielseitigkeitsreiterin werden wollte. Sie machte sich auf den Weg zur Stutenkoppel, wo außer Fly noch die drei trächtigen Konikponystuten Tulipe, Filou und Arabesk standen. Schon von weitem hörte Feni das Wiehern ihrer goldfarbenen bis schokoladenfarbene Stute erklang. Das Mädchen pfiff nach ihr und rief den Namen der Stute. Diese kam im raschen Galopp dem Zaun näher und bremste mit einem ziemlich miesen Sliding Stop. Fly war ein Buckskin, also sie hatte viel dunkel-schwarz gefärbte Beine, ein dunkelbraunes Maul und einen Aalstrich auf ihrem Rücken. Auch ihr Schweif und ihre Mähne waren Dunkel gefärbt. Das liebte Feni an ihrer tollen Stute! Feni öffnete das Tor der Weide und schloss es gleich hinter sich, denn auch die drei Ponys waren ja auch noch da. Sie strich Fly das Halfter über den schönen Kopf und strich ihrer Stute über die Stirn. Es gefiel ihr, denn sie prustete durch die geweiteten Nüstern. Nachdem sie die Ponys ein wenig verscheucht hatte, öffnete sie das Tor wieder und schloss es, nachdem Fly hindurch geschritten war. ,, So Fly, na komm, gleich ist Reitstunde!“ meinte Feni und achtete darauf, dass das Tor gut geschlossen war. Im Lauf rannte sie neben der trabenden Stute her und lief zum Hof hinunter. Fly verstärkte ihre Schritte und wurde schneller. ,, Langsamer Fly, ich kann dich nicht halten, wenn du so schnell bist!“ rief Feni gegen den wind und zog leicht am Strick, denn sie neben der Weide hatte liegen sehen. Unten am Hof angekommen, band Feni Fly rasch an und beeilte sich Fly zu putzten. Das würde ja noch Sunden dauern, denn Fly zappelte wie wild auf der Stele rum und ließ Feni sie kaum putzten. ,, Fly, halt still“ sagte Feni und plötzlich hielt die Stute ruhig. Nachdem Feni sie sauber geputzt hatte, ging sie den Sattel und die Trense von Fly holen, die Satteldecke mit Flys Namen war auch dabei. Feni legte den Sattel ab. Sie musste noch die Hufe auskratzen und den Schweif vom Stroh befreien. Nachdem sie mit Müh und Not die Hufe ausgekratzt hatte, legte Feni Fly den Sattel auf den Rücken, doch die Stute quiekte auf und schlug leicht mit einem Hinterhuf in die Luft. ,, Fly , lass das!“ sagte Feni mit harter Stimme und sah gerade wie Maleria kam und sie begrüßten wollte. ,, Hey Feni, schön das du schon beim satteln bist. Gestern warst du um diese Uhrzeit erst beim Putzten. „ meinte Maleria lächelnd und strich der Stute über den Hals .,, Ich werde jetzt gleich ein paar Hindernisse aufbauen. Den Oxer, den Rick und die Trippelbaare. Danach üben wir ein wenig Dressur. Vorher wärmst du Fly gründlich auf. Sie soll sich nicht vor ihrem zweiten Turnier verletzten. “, meinte Maleria und verschwand in der Reithalle, die gleich neben dem Putzplatz war .,, So Fly, jetzt mach bloß keine Mucken beim Trensen!“ sagte Feni und öffnete das Halfter, legte es der Stute um den Hals und nahm die Trense in die Hand. Mit einer Hand legte Feni fly die Trense an, die ohne eine einzige Bewegung da stand .,, So ist es gut, mein Mädchen!“ sagte feni und strich der Stute ebenfalls über den Hals. Feni hob ihren Helm auf, schnappte sich ihre Reitgerte und führte die Buckskinstute zur Halle, wo Maleria schon die Hindernisse aufgebaut hatte.
     
  12. Clara

    Clara Neues Mitglied

    AW: The Legend of Fincayra

    (Damit ihr es wisst, das Buch ist/ wird von mir geschrieben!)

    Bald kommt ein neuer Teil.
     

Diese Seite empfehlen