1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sperrriemen überflüssig?!

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von Hafifreund11, 15 Dez. 2013.

  1. Hafifreund11

    Hafifreund11 Aktives Mitglied

    Hey liebe joelle user,
    ich habe hier ein wie ich finde ganz interessantes thema ist der sperrriemen überflüssig oder nicht ich persönlich finde schonmal Ja ich bin auf eine ganz interessanten Blog darüber gestoßen den man sich wie ich finde unbedingt mal durchlesen sollte für viele gehört er einfach dazu aber welchen genauen "sinn" soll er erfüllen? ursprünglich kommt der sperrriemen aus der Kavalleriereiterei und wurde dort lediglich zum Zwecke der Verminderung von Kieferbrüche eingeführt aber heute wird dies doch ganz anderst interpretiert...hier der Link zum Blog:http://mapheeblog.wordpress.com/2013/03/10/die-gesichte-mit-dem-sperrriemen/
     
  2. Stelli

    Stelli Bekanntes Mitglied

    Ich hab gelernt das mis dem Sperrriemen die Paraden besser durchkommen sollen und das das Gebiss ruhiger im Maul liegen würde :) Daher find ich den Sperriemen eigentlich schon sinnvoll (wenn meine uralt-Lernversion noch aktuell ist und nicht schon neu interpretiert worden ist ^^)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. Mohikanerin

    Mohikanerin Grafiker

    Ich habe gelernt, dass der Sperrriehm dazu da ist, das Maul zu sperren. Das heisst, dass es nicht das Maul aufreissen soll. Also bin ich der Meinung, je nach Pferd kann man Sperrriehm nutzen oder auch nicht.
     
  4. Sunnyyy

    Sunnyyy Küken (°

    Da man den Sperriemen in verbindung mit einem Reithalfter nutzt ist das aber völlig sinnfrei,w eil ein Reithalfter die gleiche wirkung hat ;)
     
  5. mari

    mari Abwesend

    Dann erklär mir mal, warum das Pony meiner Schwester und mein Pferd viel entspannter und lockerer laufen, wenn sie mit Sperrriemen geritten werden.. ;) Das Gebiss liegt einfach ruhiger, wie Stelli das schon sagte.
     
    5 Person(en) gefällt das.
  6. Sunnyyy

    Sunnyyy Küken (°

    Das habe ich ja auch nicht gesagt. Das war nur auf mkays status bezogen
     
  7. Pharlap

    Pharlap Joelle Galopp

    Bei meinem letzten Dressurlehrgang wurde mir zudem gesagt das der Sperrriemen und das Nasenband teilweise den Druck vom Maul nehmen (nur minimal versteht sich) und ein Sperrriemen ist auch ein Schutz, das durch ihn das Gebiss ruhiger liegt.
     
  8. mari

    mari Abwesend

    Status? Ich hab mich auf dieses Thema bezogen.. ;)
     
  9. Sunnyyy

    Sunnyyy Küken (°

    und ich hab mich verschrieben :D ich meinte beitrag :D und vepr ist mkay, aber ich hab's mir ncoh nciht abgewöhnt mkay zu schreiben....
     
  10. RoBabeRo

    RoBabeRo Mama we all go to hell.

    Ich vertrete immer die Meinung so wenig wie nötig und möglich an Zeugs am/in/um das Pferd.

    Wie schon im Blog gesagt diente der Sperrriemen damals dafür dass durch die Hebeleinwirkung die Kiefer der Pferde nicht brachen, heutzutage finde ich den Sperrriemen unnötig (was damals natürlich auch nichts gutes der Reiterei war).
    Normalerweise reisst ein Pferd sein Maul nicht grundlos auf, meistens durch zu starke Hand, natürlich super durch einen festen Sperrriemen retuschierbar. Was noch kontraproduktiv ist -> Der Riemen wird bei Maulsperrern so fest angegurtet, dass denen wortwörtlich du Luft wegbleibt, sprich der Riemen drückt die Näschenhöhlen auf dem sowieso schon dünnhäutigen, mit Nerven fein durchfädelten Pferdekopf, zu.
    Das der Sperrriemen das Gebiss ruhiger liegen lässt ist meist auch nur Schönrederei (bis auf die einzelnen Spezialfällchen die ich hier nicht ansprechen brauche), das Gebiss selbst liegt in der zahnfreien Lücke des Mauls, auf den beiden Maulladen oberhalb der Zunge. Jedes Maul ist anders, bei vielen Pferden stößt das Gebiss so sehr an den Riemen dass es sich sogar abstößt und an die hinteren Zahnreihen und an das Zahnfleisch stößt was sichtlich unangenehmer für das Pferd ist als das leichte Schwingen des Gebisses ohne Sperrriemen.
    Außerdem stört ein Sperrriemen den Speichelabfluss, also runterschlucken des Pferdes und ist wie im Blog beschrieben einfach mal die Gabel hinten auf die Zunge liegen und drücken. Wenn man nicht Schlucken würde kommt der nette Würgereiz. (Nein, Pferde können sich nicht übergeben, dennoch können and kennen sie unangenehme Gefühle)
    Dabei haben die meisten entspannten, lockeren Pferde einen leicht hängenden (Unter-)Kiefer oder lassen ihn leicht mitschwingen und ein Sperriemen blockt das leichte Hängen (viele Menschen lassen ihren Unterkiefer im Ruhestadium auch leicht hängen) was auch zu Zähneklappern führen kann, spricht Pferd versucht Kiefer hängen zu lassen und stößt dabei an den Riemen.

    Im Endeffekt ist es mal wieder ein Thema über man's sich streiten kann, und solange es nicht zum Todeverrecken festgegurtet ist, ist's in meiner Hinsicht akzetabler als manch andere Dinge, aber wie gesagt jedem das seine, aber ich halte einen Sperrriemen an meinem Pferde nicht nötig.

    (sorry für irgendwelche Tippfehler, Grammatikalischen Blödsinn oder mein eigenes Erfinden von neuen Wörtern, leicht übermüdet ist einwandfrei tippen zwei mal so schwer :D)
     
    8 Person(en) gefällt das.
  11. Hafifreund11

    Hafifreund11 Aktives Mitglied

    Ich kann das so nur unterschreiben du sprichst mir aus dem herz :D Ich kann mir halt nicht wirklich vorstellen das ein pferd lockerer läuft wenn es das maul zugeschnürt hat vielleicht ist das in einzelfällen so aber ich will hier auch niemanden anfeinden also nehmt euch das bitte nicht persönlich :) Der sperrriemen vertuscht halt viel eine schlechte reiterhand zb. durch den sperrriemen sieht man nicht unbedingt wie sehr derjenige am zügel reist weil sich das gebiss halt wenig bewegt...wenn er locker sitzt ist es ja nicht so schlimm aber meine reitlehrerin meinte es wäre schlecht wenn er locker ist was ich einfach total bescheuert finde :huh:
     
  12. Res

    Res Aktives Mitglied

    Mein Pferd trägt einen Sperrriemen.
    Das schon einmal vorweg ^^ Aber der Sperrriemen ist immer so locker verschnallt, dass man problemlos 2-4 Finger auf Höhe der Sperrriemenschlaufe zwischen Pferdenase und Riemen stecken kann (auf Höhe der Schlaufe, weil dort der Knochen ist und nicht die weichen Nasenhöhlen). Das ist für mich einfach eine Sicherheit, dass er das Maul nicht komplett aufsperren kann und sich ohne mein Kontra der Hilfengebung entzieht. Das ist zum normalen Dressurreiten nicht weiter wichtig, auch beim Springen und im Gelände nicht. Erst, wenn das Pferd sich z.b. erschrickt, ich vielleicht auch im Schreckmoment eine harte Hand habe und er deshalb aufsperrt. Da geht es dann einfach um meine Sicherheit. Die geht vor, egal was kommt. Und bei der normalen Arbeit stört der Sperrriemen dann nicht weiter. Ähnlich locker verschnallt ist das Reithalfter. 2-4 Finger zwischen Nasenbein und Reithalfter, dann ist Okay. So fest zuziehen wie irgendwie möglich ist unter aller Sau. Atmen ist dann nur erschwert möglich, das muss ich dem Pferd ja nicht antun.
    Dass der Sperrriemen den selben Effekt hat wie das Reithalfter kann ich so nicht bestätigen. Mit geschlossenem Sperrriemen - meinetwegen auch fester verschnallt als eigentlich gewollt - kann das Pferd das Maul weniger öffnen als nur mit Reithalfter. Das ist zumindest meine Erfahrung.

    Ich denke, das weiß ich aber nicht genau, dass der Sperrriemen aber noch einen anderen Effekt hat: Das Gebiss liegt ruhiger im Maul, weil ich es nicht so einfach von rechts nach links ziehen kann. Das geht einfacher ohne Sperrriemen und passiert denke ich auch, wenn das Pferd kaut und ich im selben Moment eine Parade gebe. Dadurch verrutscht das Gebiss und meine Hilfengebung kommt nicht mehr so genau an. Aber das ist wie gesagt nur eine Vermutung.
     
    1 Person gefällt das.
  13. Snoopy

    Snoopy Bekanntes Mitglied

    Ich reite auch immer mit Sperrriemen oder meist, da ich früher komplett ohne ritt, sogar ohne Nasenriemen. Seit meiner neuen Trense, komm ich da< besser klar und habe es geschafft das zickige und etwas wilde Stütchen zu besänftigen. Sie geht so auch viel besser v/a und es ist einfach bequemer, da sie dann besser läuft und ich so stacksig und flott. Gut naja ich kenn sie ja schon knapp 13 jahre und reite mit ihr 7. Jahre. Früher achtete ich weniger drauf, doch irgendwann, merkte ich das sie besser läuft und es auch für sie bequemer ist, da sie einen miesen Unterhals ist. Man merkt halt gleich den Unterschied mit Sperriemen als ohne, das sie bei v/a beispielsweise mehr hört und besser geht.

    sry für tippfehler
     
  14. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Also ich weiss ja nicht, ob es tatsaechlich hilft ne ruhigere Hand zu geben - ich weiss naemlich das ich bei weitem alles andere als perfekt reite und auch gerne mal meine Hand mitgenommen hab, aber als ich Stoepsel angefangen hab ohne Sperriemen zu reiten, ist der wesentlich lockerer gegangen und hat wesentlich besser auf Zuegelhilfen reagiert..
     
    1 Person gefällt das.
  15. Svartur

    Svartur Flying without wings ♥

    Ich reite meinen sowohl mit als auch ohne, kommt halt auf das Gebiss drauf an, mit dem ich reite. Verwende ich Kandaren habe ich natürlich keinen Sperriemen, das finde ich auch nur Tierquälerei, mit normalen Gebiss habe ich aber meistens eig. einen Sperriemen drauf, ich hab damit das Gefühl, dass er besser läuft... Ich reite aber auch oft auf hanooveranisch, das ist ja eine Kombi aus beiden ;)
     
  16. Stelli

    Stelli Bekanntes Mitglied

    Ich muss dazu nochmal sagen dass ich viele Pferde kenne, die ohne Sperriemen schlechter laufen als mit. Ich hab das mal mit ner Freundin probiert und aus dem kombinierten Reithalfter einfach den Sperriemen rausgezogen. Man hat schon nen deutlichen unterschied gesehen.
    Allerdings kenne ich auch pferde, die ohne Sperriemen viel losgelassener Laufen.

    ich reite auch mit Sperriemen, mache Aber Sperr- und Nasenriemen auch nie bis zum Anschlag fest!
     
  17. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    erstmal, was ich nicht verstehen kann ist, dass man sperriemen immer gleich mit zuschnüren gleich setzt. Klar ist das damit möglich - aber man kann einem Pferd auch mit ner wassertrense den kiefer brechen :D deswegen macht man es noch lange nicht^^

    Ich reite meine immer mit sperriemen. Immer so locker verschnallt, dass er nicht einengt, aber nicht so locker, dass er unter dem Kinn wegrutscht (glaubt mir, alles schon erlebt^^)
    Ich denke nicht, dass die dadurch unzufriedener laufen oder weniger bereit wären, sich hinunter zu dehnen. auch habe ich noch nie beobachtet, dass mein Pferd mit Sperriemen mehr "sabbert" als ohne, was ja indikator für nicht-schlucken-können wäre.

    Ich denke, prinzipiell ist ein Sperrriemen sicherlich "sinnlos". er kann jedoch in Gefahrensituationen ein Sperren verhindern - was ich wichtig finde.
    Darüber hinaus spielt die Optik auch einfach eine Rolle. Mit dem Ding sieht's einfach vollständiger aus, zumal fast jede Trense diese Öse dafür hat - fehlt der Riemen sieht's unvollständig aus^^

    Im Prinzip ist - finde ich^^ - der Sperrriemen ähnlich wie ein Martingal beim springen, im Gelände, wo-auch-immer: Ist alles tutti, wird es nicht gebraucht. Geht's in die vollen, ist man froh, dass es da ist^^
     
  18. Alyssa

    Alyssa Springreiter

    Ich kann meine Trense quasi ausziehen ohne da was aufzumachen. So locker lass ich das. Mein Pferd sabbert weder mit, noch ohne Sperriemen.
    Als ich sie bekam, bekam ich auch eine Trense mit. Da man ja nach längerem Gebrauch sieht wo immer zu gemachten worden ist hab ich fast nen Schlag bekommen wie eng meine immer damit geritten wurde -.- schon öfter erlebt sowas...
     
  19. Koppelpony

    Koppelpony Bubi♥

    Kommt drauf an.
    Bei Bubi sollte man keinen sperrriemen drausmachen(am besten gar kein reithalfter) weil sie nur damit beschäftigt ist der mit der lippe auszuziehen.
    aber bei mo sollte man auf jeden fall einen sperriemen ganz locker dran machen weil er sich ohne nicht konzentriert(und es stimmt wirklich)
     
  20. Bonnie

    Bonnie Neues Mitglied

    Bei meinem Pony habe Ich keinen Sperrriemen mehr dran. Meiner Meinung nach ist der Riemen nur dazu da die zu harte Einwirkung der Hand im Pferdemaul zu vertuschen, da das Pferd damit das Mäulchen nicht aufsperren kann. Ich glaube, das das Gebiss im Pferdemaul ruhiger liegt ein Gerücht ist. Klar, vielleicht sind manche Pferde mit Sperrriemen besser zu Händeln, aber das finde Ich, genauso wie mit dem Martingal. In Sportställen wird der Sperrriemen ja schon als eine Art Modeartikel gehalten. Da findet man kein einziges Pferd das keinen Sperrriemen am Reithalfter dranhängen hat. Schade.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen