Senkrücken

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von Ranga, 12 Okt. 2012.

  1. Ranga

    Ranga Grace, Demon & Carry

    Hallo zusammen :)

    Ich habe ja jetzt schon einiges gegoogelt und gepostet etc. aber ich glaube das es noch nicht alles ist.
    Meine RB die ich jetzt gott sei dank seid neustem habe, hat einen Senkrücken.
    Den kann man wieder richtig erarbeiten.
    Die Tierärztin hat gesagt, das mit ihr bis A gesprungen werden kann und das sogar auch noch gut ist für die bemusklung. Sie soll sogar mindestens 3 mal die Woche geritten werden.
    Ansonsten Stangenarbeit, longieren und den ganzen krams.
    Sie ist übrigens 12 und eine Deutsche Reitpony Stute.
    Welche Tipps könnt ihr mir noch geben, wie ich sie weiterhin bemuskeln kann?
    Hattet ihr selbst schon erfahrung damit?
    Hier noch ein kleines Bild:
    [​IMG]

    Leider lässt die Besitzerin sie nur in der Luft rum laufen und nimmt es so hin und arbeitet nicht richtig damit, das heisst, sie hat den Senkrücken nur gefördert, aber ich möchte der Stute gerne noch eine Changce geben, den Senkrücken etwas abzuarbeiten und nicht mit 16 oder so mit Rückenschmerzen im Stall zu stehen.

    Danke schonmal :)
     
  2. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Meine Kleine hat auch nen Senkrücken, der sich jetzt im Alter wirklich krass entwickelt (sie kriegt Gnadenbrot.).

    das einzige, was ich dir empfehlen kann: Trainieren.
    Das Pferd muss laufen, das Pferd muss tun, der Rücken Muss rund, die HH muss untertreten, der Hals Muss tief.

    Und das ist wirklich ein MUSS. So lange ihr es nicht schafft, dass sie den Rücken unter dem Sattel rund macht: Ab an die Longe und üben üben üben. Alles andere ist absolut kacke.

    Dann gescheit gymnastizieren, gezielt Muskulatur fördern.

    Und an dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen: Der lange Rückenmuskel ist kein Tragemuskel!
    der Tragemuskel am pferd ist der Oberhalsmuskel und der muss trainiert werden. Es kommen die Hosen und die gesamte Muskulatur der HH hinzu, weil das Pferd eine kräftige HH braucht, um weit unterschwingen zu können.
    Der Rücken wird NUR entlastet, wenn das Pferd denselben aufwölbt. Und das ist NUR in einer reellen Anlehnung oder einem korrekten v/a möglich.
    Und darauf sollte das Hauptaugenmerk liegen.
    Und natürlich auf nen passenden Sattel achten, was bei solchen Pferden ja manchmal schwierig ist ;)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. Ranga

    Ranga Grace, Demon & Carry

    @eowin: danke für deinen Beitrag :)
    Leider arbeitet die Besitzerin nicht so mit der Stute :( Als ich sie probegeritten habe, sagte sie mir das sie bei ihr die Hand meistens stehen lässt in der anlehnung und sie dann "igrendwann" runter kommt. Dabei muss man bei ihr nur mehr mit gefühl und bein arbeiten, dann geht das. Der Sattel sietzt gut, die haben extra ein Pet für sie.
    Aber der Springsattel ist so blö*de zu sitzen, naja ich bin ja eh mehr der Dressurreiter ^^
    Aber danke schonmal. Meine Freundin hat mir auch gesagt das man auf festen Untergrund reiten soll und das am besten bis zu 4 Stunden.
    Denn der ihr pony hatte auch senkrücken und das hat der ihr hufschmied empfohlen.
     
  4. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    4 Stunden dauerhaft reiten? Ich glaube nicht.. Da hat sie oder du dich verhört. Das ist für kein Pferd gut..

    Ich denke auch mal das Eowin schon alles geschrieben hat und da helfen könnte =) Viel Glück!
     
  5. kommt drauf an , 4h schritt ist bestimmt nicht verkehrt ;) Schau dir doch mal die Wanderreiter an die Tage lang rum reiten ^^
     
  6. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    Klar die sind auch drauf trainiert und spezialisiert.. Aber ich meine jetzt 4 Stunden am Tag im Schritt auf dem Platz rumgurken und davon ne Halbestunde Trab und Galopp.. Währ für mich als Reiter und als Pferd ziemlich langweilig und ich als Reiter hätte dazu auch gar keine Zeit.. Mit Putzen, fertig machen, Stallarbeit.. Nun gut.. Ich hab auch noch 2 Hunde die zuhause auf mich warten xD
     
  7. Man kann ja auch 4h Ausreiten :) ist für Pferd & Reiter nicht so langweilig ^^
     
  8. Hedone

    Hedone Die, deren Name nicht genannt werden darf

    Anmerkung: Das Pferd ist ein Lauftier.
     
    3 Person(en) gefällt das.
  9. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    Da ist dann aber auch der Boden nicht immer richtig und vor allem bei dem Wetter was wir hier oben die letzten Wochen haben.. Und das Pferd muss ja auch einige vorrausetztungen haben .. Aber 4 Stunden ausreiten.. Wo willste denn da hin? Einmal durch ganz Deutschland ;DD Ich war auch 3 Stunden mit Netty unterwegs und hab riesen anschiss von Maren bekommen.. Obwohl wir davon 2 1/2 stunden schritt geritten sind..
     
  10. Es gibt auch sowas wie Teer wege... Nur weil du Ärger bekommen hast , heißt das ja nicht das andere das nicht dürfen ^^ Also ich weis nicht wie bei euch das Gelände ist , bei uns kann man da gut 4h ausreiten wenn man will :D
     
  11. Ranga

    Ranga Grace, Demon & Carry

    Bei uns kann man auch 4 Stunden lang gut rumgurken ^^.
    Mir hartem Untergrund ist Teer etc. gemeint, alles was nicht unbedingt nach gibt.
    Wir haben einmal einen 3 Tagesausritt gemacht am alten Stall. Da waren wir jeden Tag mindestens 5 Stunden unterwegs. Mit Trab und Galopp. Wir haben einmal am Tag ne Pause am Rasthof eingelegt und Abends um 6 Waren wir dann an der Positionen angelangt, wo wir geschlafen haben.
    @AnnyLinaLuna: ich habe auch einen Hund, aber der kommt dann einfach mit ^^. Unter der Woche wenn ich schule hab, kann ich das auch nicht, aber am wochenende, dafür ist es ja da :)
     
  12. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    von dem harten Boden würde ich absehen.
    Auf jeden Fall müsste das Pony für 4 stündige Ausritte auf Teer beschlagen werden! Und in dem Maß geht's einfach auf die Knochen.

    Übrigens arbeitet die Besi schon recht gescheit mit dem Pony.
    Hand anstehen lassen und die YAnlehnung SUCHEN LASSEN ist auf jeden Fall richtig! Von hinten reintreiben, aber das Pferd runterkommen lassen. Wenn du viel am Zügel arbeitest und "spielst" erreichst du keine reelle Anlehnung, heißt, der Rücken wölbt sich immernoch nicht wie gewünscht auf.

    Und ich würde auch niemals so lange am stück generell bei nem Senkrücken Pferd arbeiten. Denn jeder Moment mit einem Reiter auf dem Rücken ist starke Belastung für das Pferd.
    Dann würde ich lieber 2 Trainingseinheiten machen. Davon eine an der Longe oder am Boden, wo du Muskelgruppen ohne große Belastung gezielt trainieren kannst, und dann eine Stunde im Sattel, wo du das alles abfragen kannst und andere Muskelgruppen trainieren kannst.

    Und noch eines: EIn Sattel, wo ein Pad drunter muss, passt nicht.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  13. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    Ich habe mich letztes Jahr mit einer Freundin verritten und war insgesamt 10 h unterwegs..wir haben aber auch eine halbe Stunde Pause gehabt uuund sind manchmal selber gelaufen *off topic soorry*
     

Diese Seite empfehlen