[S]uche RB!

Dieses Thema im Forum "Pflegepferd" wurde erstellt von parahedi, 22 Apr. 2012.

  1. parahedi

    parahedi Neues Mitglied

    Hallöle!

    Ich suche eine RB/ein Pflegepferd!
    Gepflegt wird nach euren Wünschen! Egal wie oft, egal wie lang!

    Ein kleines Beispiel für meine Pflegeberichte wäre hier [Don Calandrio]:
    "PIEEEEEEEEP!" Mein gnadenloser Wecker klingelte mich unbarmherzig aus meinem warmen Bett, die knallroten Zahlen zeigten mir ein brutales 6.50Uhr. Um 7.30Uhr wollte ich bei meinem neuen Pflegepferd Don Calandrio sein, also hieß es Augen zu und durch. Naja, in meinem Fall dann wohl eher Augen auf. Wie ein Schaf auf dem Weg zur Schlachtbank begebe ich mich in die Küche und brühe mir erstmal einen Kaffee auf, bevor ich mich ins Bad verkrümle, wo ich mich zum Reiten fertig mache. Haare in einen Pferdeschwanz, Zähne putzen, einen Schwung kaltes Wasser ins Gesicht und dann anziehen.
    Die neue Reithose passte wie angegossen und mit einem zufriedenen Gesicht suchte ich Reithelm und –gerte. Als die dann gefunden waren begab ich mich in meinen altersschwachen Ford Fiesta, das Zeug einfach auf die Rückbank werfend.
    Ratternd sprang er an und kam, welch große Überraschung, ohne Probleme an Joyfuls Hof an.

    Mit einem Lächeln auf dem Gesicht parkte ich, schnappte mein Reitzeug und sprang aus dem Auto, um zu meinem neuen Pflegepferd zu eilen. Don Calandrio war ein 2003er Trakehnerrappe mit einer wunderschönen Blesse und einem Charakter zum Schmelzen.
    Ich begab mich in den Hengstflügel und ging sofort zu Calandrio, der mich mit neugierig ausgestrecktem Kopf erwartete.
    "Hallo Hübscher!" lächelte ich und schnappte mir das Halfter, das an der Boxentür hing, öffnete die Boxentür und trat zu dem Rappen rein. Ich halfterte den Hübschen auf und führte ihn auf den Putzplatz, um ihn anzubinden und seine Putzbox zu holen.
    Als ich diese dann hatte, begann ich, den etwas dreckigen Hengst zu säubern. Erst striegelte ich den groben Dreck raus und verlieh ihm dann den Feinschliff mit einer weichen Kardätsche und einem weichen Tuch. Dann putzte ich vorsichtig seinen feinen Kopf, für den ich ebenfalls ein Tuch verwendete. Calandrio hielt immer brav still, auch als ich ihm den Schweif verlaß und die Hufe auskratzte.

    "Na Süßer? Reiten wir?" lächelte ich und säuberte die Bürsten, ehe ich sie in die Putzbox zurücklegte und diese zurück in den Stall brachte. Auf dem Rückweg schnappte ich mir Calas Sattel, Trense und Bandagen und sattelte den Trakehner.
    Willig folgte er mir zum leeren Reitplatz und wartete geduldig, als ich nachgurtete. Ich schnallte meinen Reithelm fest, klemmte die Gerte unters Sattelblatt und schwang mich leichtfüßig auf den Hengst. Schnell war die Gerte wieder in der linken Hand, als ich Calandrio auf die rechte Hand ritt und einige Runden laufen ließ, damit er warm wurde. Als er dann bereit war, trabte ich an und war, genau wie beim Probereiten, begeistert von dem schwungvollen Trab und der Leichtigkeit des Trakehners.
    Ich versammelte ihn und trabte einige Bahnfiguren, immer darauf achtend, dass der Rappe auch versammelt blieb. Ein oder zwei Mal fiel er auseinander, fasste sich dann aber wieder.
    Nach einiger Zeit lenkte ich ihn wieder auf die ganze Bahn und ließ ihn angaloppieren. Calandrio gehorchte und zeigte sein ganzes Potential. "Super!" lobte ich ihn und parierte ihn in den Schritt, um ihn trocken zu reiten. Kaum zu glauben, das dieser Hengst nur auf E-Niveau seine Turniere bestritt.
    Als Cala dann endlich trocken war stieg ich ab, führte ihn vom Platz und band ihn auf dem Putzplatz an, um abzusatteln und die Bandagen zu entfernen. Ich brachte das Sattelzeug zurück in den Spind und nahm die Putzbox und die Weidedecke mit raus. Schnell war der Hübsche geputzt und die Decke auf dem schlanken Leib des Tieres fixiert. Ich band ihn los, führte ihn lächelnd auf die Weide und ließ ihn dann dort frei. Zwei Stunden sollte er dort bleiben und die Zeit nutzte ich, um das Putzzeug zurück in den Spind zu bringen, den Putzplatz zu fegen, den Hengst zu beobachten und mein wohlverdientes Mittagessen zu gönnen.

    Dann holte ich Calandrio wieder von der Weide, nahm ihm die Decke ab und brachte ihn in die Box.
    "Tschüss mein Hübscher!" lächelte ich, schloss die Box zu und begab mich zu meinem Auto, um meinen Feierabend zu Hause verbringen zu können.

    Bezahlung in Joellen wäre gut, würde aber auch einen Pflegebericht gegen ein hübsches Wunschpferd schreiben :)

    Also bittebittebittebittebitte meldet euch!

    xoxo Hedi
     
  2. Mohikanerin

    Mohikanerin Geboren um das ganze Leben an Schulen zu verbringe

    ich schick dir mal bei Skype was ;D
     
  3. LilliyFee11

    LilliyFee11 Neues Mitglied

    huhu schau dochmal in meine gallerie suche jmd fuer einmal im monat kann auch eib sammelbericht fuer lale sein etc :)
     
  4. parahedi

    parahedi Neues Mitglied

    Oki, ich guck mal :) Und Bezahlung?
     
  5. LilliyFee11

    LilliyFee11 Neues Mitglied

    ja koennen ja 1 joelle pro buchstabe machen dann aber bitte maximal 3000 buchstaben ;) einmal im monat sollte dann gepflegt werden
     

Diese Seite empfehlen