1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[RS79] Horse Makeover Show

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von adoptedfox, 3 Nov. 2019.

Tags:
?

Welcher Teilnehmer bekommt deine Stimme?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 25 Dez. 2019
  1. HMJ7531 - Beastly Domina

    6,7%
  2. HMJ4549 - Liav

    26,7%
  3. HMJ7469 - Fanya

    13,3%
  4. HMJ8345's Continental

    13,3%
  5. HMJ6693 - Tortured Witch

    20,0%
  6. HMJ7786 - Elfentanz

    20,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. adoptedfox

    adoptedfox Bekanntes Mitglied

    [​IMG]

    Reiterspiel 79 - Horse Makeover Show

    Regelwerk
    • Ihr dürft nur mit Pferden und Pony's des Joelle Horse Makeover teilnehmen
    • Es handelt sich um ein geführtes/gerittenes Reiterspiel
    • Die Steckbriefe zu den Teilnehmern müssen verlinkt werden
    • die Zeichenzahl + Seite der Überprüfung bitte unter dem Text einfügen
    • Die Zeichenzahl beschränkt sich auf maximal 5000 Zeichen
    • das übliche Startgeld von 5 Joellen (pro User) geht an mich adoptedfox mit dem Grund "RS79"
    • Wer bettelt wird von der weiteren Teilnahme disqualifiziert. Bitte etwaige Absichten mit Screen per PN an mich schicken.
    • Wer sich nicht an die Regeln hält wird von mir disqualifiziert
    • Bilder des Geschehens sind erlaubt und gerne gesehen!
    • Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr mir gerne per PN schreiben
    Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2019


    Aufgaben

    Da jedes Pferd/jedes Pony des Joelle Horse Makeovers 2019 individuelle Fortschritte macht, gibt es keine vorgeschriebenen Aufgaben die erfüllt werden müssen.
    Ihr habt 30 Minuten um die Entwicklung eures Schützlings zu demonstrieren.


    Um die Show möglichst angenehm für alle Teilnehmer zu gestalten werden, außer euren Begleitern, keine Zuschauer zugelassen.

    Zu gewinnen gibt es die reguläre RS- Schleife, welche euch bei der Körung/Krönung 2 Punkte einbringen!

    [​IMG]

    Nicht vergessen
    Für die Teilnahme an diesem Reiterspiel bekommt ihr 5 Punkte für den Wettbewerb.
    Der Gewinner erhält zusätzlich 7 Punkte für das Joelle Horse Makeover 2019!

    Überwiesen haben:
    Elsaria
    Cooper
    Wolfszeit
    adoptedfox
    Veija
    Sammy

    Ich freue mich über eine rege Teilnahme und wünsche euch viel Spaß!
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Dez. 2019
    Bracelet, Elsaria, Sammy und 6 anderen gefällt das.
  2. Elsaria

    Elsaria Guest

    Elsaria Aka Juna Preske und Beastly Domina
    [​IMG]
    Pferdedaten:

    Beastly Domina /HMJ7531
    Spitzname: Mina

    Rasse: Österreichisches Warmblut
    Alter: *2016/3Jahre
    Farbe: Brauner
    Stkm:165cm
    Beschreibung: Zickig , angrifflustig (momentane Situation), Scheu,

    Abstammung:

    aus der: Unbekannt Von: Unbekannt:

    Zuchtdaten:

    Zur zucht zugelassen: Nein
    Zuchtschleife:


    Qualifikationen:
    Dressur: -
    Springen: -
    Gangreiten: -

    Stallinformation und Besitzdaten:

    Stall: Nachts box Tagsüber Paddock und weide
    Futtermenge: 24h lang heu zur verfügung, morgens und abends 1 schippe hafer mit müsli

    Besitzer: Elsaria (Juna )
    Ersteller: Canyon

    Zubehör:
    Spind von Beastly Domina

    png ganz /png zerstückelt / Offizieller hg
    Reiterspiel 79 - Horse Makeover Show
    Vor einer Woche hatte Luna die verrückte Idee mit Beastly Domina an der neuen Reiterspiele für die Makeover Show teilzunehmen. " Bist du verrückt? Wir sind noch nicht soweit, was sie da alles schon machen und können muss!" sagte ich zu luna und das war eigentlich für mich abgehackt. Beastly war gerade mal 4 Wochen im Training und nur weil es momentan gut lief hieße es nicht das es an einem fremden ort mit neuen vielen Menschen auch so sein würde, dies kann uns auch meilenweit zurück schnellen lassen und dann war die vohrherige Arbeit ganz für die Kat´z und das wollte ich beim besten Willen nicht riskieren. " Aber es ist extra eine für diese Pferde ein zusammenspiel mit den Veranstaltern, da werden nur wir sein ganz klein, und außerdem wäre es doch gut!" gab luna nicht auf. " Hast du nichts zu tun?!" fragte ich sie ohne näher auf einzugehen. Luna stapfte richtung Cielo und ich erledigte noch Papierkram. Nachdem ich mit meiner Büroarbeit fertig war konnte ich nicht mehr das Makeover Show vergessen und rief im Netz die Website dazu auf. Ich laß mir alles aufmerksam durch und wie durch geisterhand meldete ich uns also mich Beastly Domina und Luna als Begleitung an. Dann ging ich nach draußen um mit mina zu tranieren. Denn in 2 Tagen wäre die veranstaltung. Ich überlegte mir unser Gestütsoutfit zu nehmen. "Lunaaaaa wir nehmmen Teil!" schrie ich fast über den Hof. " Woran`?" hörte ich und kurz darauf oh juhuuu. Wir hatten Domina auch schon auf einigen Tunieren angemeldet da hatte sie sich gut benommen.
    Nun war es endlich soweit, wir packten früh morgens Beastly Domina in den Hänger luden das frisch geputzte Sattelsachen ein und fuhren los, wir fuhren eine stunde zu veranstaltungsort. Wir waren Teilnehmer 1 das hieße wir hatten nicht sonderlich zeit uns vorzubereiten. Dort angekommen schickte ich luna vor um uns anzumelden währendessen holte ich Domina aus dem hänger und legte ihr die Transportdecke und Gamaschen ab striegelte sie sauber, kontrollierte die zöpfchen dann sattelte ich sie auf bandagierte sie und trenste sie auf. Dann ging ich zum Abreiteplatz dort wärmte ich die Stute auf . Ich wollte sie heute in der leichten dressur vorstellen, also wir hatten angefangen, natürlich beherrschte sie es nicht perfekt. Aber das musste sie ja auch nicht sein. Nun wurden wir gebeten in die Halle einzugehen. Zuerst führte ich die Stute in die Halle denn wir mussten zuerst einwenig über sie erzählen. "Hallo mein name ist Juna Preske vom Gestüt Deer Forest EC in Österreich. Wir nehmen an dem Joelle Makeover 19 Teil. Das neben mir ist die Stute HMJ7531. Wir nannten sie anfangs Beastly Domina, da sie sehr wild war und kaum zugänglich, sie hatte sich gar in ihrer Box verfangen. Jedoch als sie dann auf dem Gestüt war und sich an mich gewöhnen konnte kistaliesierte sich ihr wirklichen Charakter heraus, sie ist lieb, zwar stets auf der hut, aber bemüht sich zu gefallen. In den Wochen haben wir viel Bodenarbeit und Vertrauen aufgebaut, sie ist seit 7 Tagen unter dem Sattel und sie macht sich sehr gut. Wir haben eine große Freude mit ihr!" schloss ich ab und schwang sanft in den Sattel, Luna hielt mir entgegen und klopfte Mina ein letztes mal den Hals ehe sie an den rand ging. Ich ließ die Stute im lockeren Schritt die halle erkundschaften. Domina kaute zufrieden ab. Dann trabte ich die Stute an auch sie verfiel ruhig in den Trab. Dann gallopierten wir an und sie zeigte ihre vollen kraft. Luna hatte bestimmt ein Foto von uns gemacht. Dann wechselten wir die Seite und zeigten es nochmal. Mina spielte mit den Ohren blieb aber artig. In der Mitte der halle stoppten wir. " Weiter sind wir noch nicht, wie Sie sehen können arbeiten wir gerade an ihre Balance!" sagte ich und führte die Stute stolz ab. Sie hatte das echt gut gemacht. Ich klopfte ihr den Hals und brachte sie in den Hänger. Lettercount:3866
    [​IMG]
     
    adoptedfox gefällt das.
  3. Cooper

    Cooper Boo

    Cooper Chattahoochee mit HMJ 4549 Liav
    [​IMG]

    Horse Makeover Show
    Die die Show für die Tiere des „Horse Makeovers“ bahnte sich langsam, aber sicher an. Über mehrere Wochen hinweg war ich zunächst hin und her gerissen ob wir überhaupt teilnehmen sollten. Nach reichlicher Überlegung und Beobachtung von HMJ 4549 Liav, waren wir uns sehr sicher, dass sie den dazugehörigen Stress einer Show und Wettbewerben mittlerweile verarbeiten kann. Dann sollte nur eine ungerittene Show vorgetragen werden, da sie zu dem Ankündigungsdatum noch nicht eingeritten war. Dies änderte sich allerdings bis Ende November. Unsere Probe war auf einem Dressurturnier vor einer Woche, welches Liav gut vertrug und keine gravierenden Veränderungen wahrgenommen werden konnten. Trotz dessen war ich mir unsicher und wollte Liav nicht zu viel zumuten. Voller Freude gratulierte mir mein Team für die unproblematische Teilnahme am Dressurturnier und wies mich darauf hin, dass somit die Teilnahme an der „Horse Makeover Show“ möglich war. Ich lächelte und bejahte diese Aussagen. Ich bereute es aber an dem Tag als es langsam ernst wurde und wir die ausgedachte Kür anfingen zu üben. Das Team beruhigte mich und versicherten mir das Liav stabil genug ist.
    Tatsächlich zweifelte ich nicht an Liav, sondern eher an mir. Immer wieder gingen mir Fragen durch den Kopf. Mache ich das richtige mit ihr? Kann ich was angenehmer gestalten? Hat sie Angst? Oder will grade gar nicht? Setzte ich sie unter Druck? All diese Fragen stelle ich mir, obwohl Liav objektiv und von außerhalb betrachtet sich prächtig entwickelt hatte und das Training genoss. Ich wusste und sah auch das es der schwarzbraunen Stute sehr gut ging und sie im Training für die Show aufblühte. Trotzdem behandelte ich sie sanfter als andere Pferde. Somit war es aber soweit und wir trainierten mit Liav Stangenarbeit, ließen sie verschiedene Untergründe kennenlernen, führten sie über Podeste und für den Muskelaufbau und dessen aufdehnung, ritten wir Hügel und allgemein Steigungen hoch. Neben der Kür arbeiteten wir noch am Scheutraining mit Plastik und einigen Bändern sowie Planen. Zudem versuchten die Nacken und Brustmuskulatur zu dehnen anhand Futter. Diese hielt in an verschiedene Positionen rechts, links, oben und unten. Diese sollte sie sich nehmen und somit die Muskelpartien strecken.

    Wir reisten einen Tag vorher an, um der Stress zu minimieren. Das schwierigste war, die Stute in den Transporter zu bekommen. Diese Aktion dauerte um einiges länger, konnte aber mit viel Geduld für Liav fast stressfrei geschehen. Worüber ich sehr froh war. Eine schwache Sedierung hatte ich jedoch auch verabreicht. Beim Event selbst sah ich viele Teilnehmer die ich durch die Arbeit als Tierärztin beruflich getroffen hatte und tauschte mich mit ihnen aus. Kurz darauf brach ich jegliches Gespräch ab, um Liav zu beruhigen und sie für die Show vorzubereiten sowie noch mal alles für mich selbst im Kopf durchzugehen. Nachdem ich die Kür mindestens drei mental durchgelaufen bin und mit Liav ihre speziellen Dehnübungen durchgeführt hatte, wurden Liav und ich aufgerufen.
    Nervös führte ich Liav mit Sattel und Tresen mit einem starken, weiten Trab in die Halle ein, grüßte das Publikum und die Richter. Diese waren sehr respektvoll und klatschten nur dezent. Ich führte einige Bodenübungen vor, wie Stellung und Biegung, um das Vertrauen und die Konzentration von Liav hervorzuheben und stieg dann auf. In der Mitte der Halle ritt ich einen Zirkel im Schritt. Ich weitete den Zirkel aus und wurde dabei immer schneller bis ich mich in einem gemäßen, weiten Galopp wiederfand. Danach Galoppierten wir eine Bahn und führten einen Ball voraus. Hier verlor ich Liav fast an ihrem Vergnügen an Bällen. Daraufhin nahm ich sie etwas zurück, um ein paar Dressurübungen zu veranschaulichen. Zunächst ritt ich eine Hinterhandwendung und wechselte die Hand durch die Halbe Bahn. Zuletzt wollte ich zeigen, dass ihre Muskelverkürzungen kein Hindernis mehr darstellte und nutze dafür Stangenübungen, die ich in allen Grundgangarten, Schritt, Trab und Galopp beritt. Um die Stangeneinheit nicht zu langwierig zu gestalten, wechselte ich mich dem Tempo etwas ab. Zuletzt übersprangen Liav und ich noch einige kleine Hürden. Vor allem hier merkte man ihre Aufmerksamkeit und Freude.
    Nach der Kür fiel ich meinem Team erleichtert und stolz in die Arme und lobte Liav stimmlich wie auch mit Äpfeln. „Es sah super gut aus. Ich bin so froh das wir dich überredet hatten teilzunehmen. Wäre zu schade gewesen, wenn nicht. Glaub mal mehr an dich!“. Ein bisschen Verhalten und verschämt nickte ich und lächelte. Zusammen warteten wir dann gespannt auf die Ergebnisse.
    3887 Zeichen | geprüft in Word | by Cooper

    [​IMG]
    Pferd by Canyon | Reiter by Cooper | Zubehör by Maleen
     
    Zion und adoptedfox gefällt das.
  4. Wolfszeit

    Wolfszeit Wolfi❤️

    Eva Denmark & Alexander Lightwood mit Fanya HMJ 7469
    [​IMG]
    Reiterspiele
    Heute war es nun so weit. Der große Tag der Reiterspiele war gekommen. Fanya war zwar schon vor zwei Wochen auf ihrem ersten Turnier gestartet, dennoch waren wir ein wenig aufgeregt. Fanya hatte das Turnier gut gemeistert. Seit sie auch Eva besser kannte, war sie nämlich geradezu aufgeblüht und wird immer mehr zu einem Pferd was mit einem durch dick und dünn geht.

    Unsere Kür besteht aus drei Teilen. Am Anfang wollten wir ein wenig Handpferdearbeit zeigen danach eine kurze Dressur Kür zeigen und zum schloss, sollt noch Freiarbeit folgen. Die Aufregung steigt immer mehr, je näher wir unserem Auftritt kamen. Fanya war schon geputzt und während Alec sie noch ein wenig betüddelte half ich Anu Lillis Mähne zu öffnen. Fanya war bereits mit Kappzaum ausgesattet und auch Lilli war schon gesattelt und getrenst. Nachdem beide Pferde fertig vorbereitet waren, ging es auch schon zum Abreiten. Nachdem wir aufgerufen wurden steig ich ab und führte Fanya bis zum Halleneingang. Dort machte ich die Zügel ab und den Strick dran und übergab Anu das Strickende. Unsere Reitbahn war schon vorbereitet. In der Mitte des einen Zirkels stand ein Flatterband Vorhang und auf dem zweiten Hufschlag stand ein Cavaletti. Die Hallentür öffnete sich und die ersten Töne von Here I Am erklangen. Anu ritt im Schritt an und ritt eine Runde im Schritt bevor sich auf die Mittellinie ritt und dort anhielt, um zu grüßen. Fanya war zwar aufgeregt,aber die Tinkerstute beruhigte sie mit ihrer Ausstrahlung. Anu ritt an und auf dem Hufschlag angekommen trabte sie an.Es passte perfekt auf den beginn des Refrains. Fanya war ein wenig zu schnell, passte sich aber relativ schnell wieder Lilis Tempo an. Sie wendete auf den Zirkel ab und Fanya folgte gut und blieb auf derselben Höhe wie Lilli. Nach dem Zirkel folgte ein durch die ganze Bahn geritten und darauf folgte direkt ein weiterer Zirkel. Fany versuchte geradeaus weiterzulaufen doch Anu ließ Lilli so laufen, dass Fanya wieder die richtige Richtung annahm. Nach einer Runde wechselte sie aus dem Zirkel und galoppierte in der Ecke an. Es ging erst eine Runde auf den Zirkel bevor es ganze Bahn ging und bei E kam der Höhepunkt der Kür. Denn dort sprangen die beiden Pferde über das Cavaletti. Bei C parierte Anu durch und sie ritten noch eine Runde im Trab, bevor sie bei X hielten. Ich ging in die Halle und baute schnell die Zügel dran, sattelte sie und löste den Strick . Anu half mir noch aufs Pferd und verließ mit Lilli die Halle. Dann folgte auch schon das Instrumental von I will always return. Ich ritt im Trab an und am Ende der Mittellinie ging es gleich in eine Volte rechts herum und gleich darauf noch einmal Linksrum. Bei H geht es dann in eine Schlangenlinie mit drei Bögen. Bei F galoppierte ich an und Fany machte einen kleinen Bocksprung. Ich ließ sie an der Langen Seite zulegen und galoppierte sie eine Runde auf dem Zirkel, bevor ich sie zum Trab durch Parieren und eine einfache Schlangenlinie Ritt. Danach folgte ein Wechsel durch die ganze Bahn. Ich ließ Fany etwas zulegen bevor ich sie vor der Ecke wieder einfing. In der nächsten Ecke galoppierte ich erneut an und ließ sie eine Runde laufen. Danach parierte ich sie zum Trab und bei E folgte eine Volte. Ich ritt einen Zirkel und dann ein aus dem Zirkel wechseln. Ich galoppierte noch einmal an und ließ Fanya dieses Mal freien Lauf. Nach zwei Runden parierte ich sie durch und ritt im Schritt bis X. Dort hielt ich an und Fanya sollte sich hinlegen, was sie auch brav machte. Ich lobte die Stute und ließ sie wieder aufstehen. Ich sattelte und trenste sie ab und als Alec die Halle betrat und nach der Stute rief, kam sie auch sofort zu ihm gelaufen. Alec demonstrierte ein paar Schreck Übungen, wie durch den Flatterband Vorhang und über eine Plastikplane. Danach zeigte er noch ein paar andere Übungen und schickte Fanya zum Abschluss eine Runde im Galopp Außenrum bevor er sie ein letztes Mal über das Cavaletti schickte. Zum Schluss hielten die beiden bei X und Fany zeigte noch die Verbeugung. Alec verließ die Halle und Halfter die Stute draußen. Glücklich gingen wir zurück zu Stallgasse wo wir beide Pferde ausgiebig lobten und sie noch mit Möhrchen verwöhnten. Die beiden Pferde durften sich nun ausruhen, während wir gespannt auf das Ergebnis warteten.
    4280 Zeichen|geprüft mit lettercount.com| by Wolfszeit
    [​IMG]
    Fanya by Canyon|Lilli, Reiter, Bewegung & Zubehör by Wolfszeit
     
    Zion und adoptedfox gefällt das.
  5. adoptedfox

    adoptedfox Bekanntes Mitglied

    Johanna Röder mit HMJ8345's Continental
    [​IMG]


    “...hiermit bestätigen wir Ihnen die Teilnahme an der Horse Makeover Show 2019…”
    Als ich die Teilnahmebestätigung in den Händen hielt war ich mir nicht mehr sicher, ob die Entscheidung die richtige gewesen war. Mein Bauchgefühl sagte “ Wag es!” während mein Verstand mich mit abertausenden Gedanken zu beunruhigen versuchte. HMJ8345's Continental hatte beachtliche Fortschritte gemacht und konnte zuletzt sogar ihre erste Schleife mit nach Hause bringen. Ich sortierte das lange, schwere Bodenarbeitsseil in meinen Händen und öffnete das Tor der Halle um mit der Stute zurück zum Stall zu gehen. Das Training lief gewohnt gut und ich entschied, der Stute ein paar Tage Ruhe zu genehmigen bevor wir mit den Vorbereitungen für die Horse Makeover Show beginnen würden. In meinem Kopf hatte ich schon einige Ideen für unsere Vorstellung gesammelt.

    “....vielen Dank! Als nächstes bitten wir Johanna Röder und HMJ8345 in die Halle!”
    Der Lautsprecher verstummte. Ich hielt einen Moment inne um mich zu sammeln und folgte dann der Aufforderung. Am durchhängenden Seil führte ich meine Stute in die Halle und stellte sie mittig auf. Ich sah zu der Tribühne und konnte neben den Veranstaltern des Horse Makeovers auch einige Teilnehmer erkennen. Cooper Chattahoochee winkte mir freudestrahlend zu und ich freute mich bereits auf den Austausch beim gemütlichen beisammensitzen am Ende des Tages. Ich wandte mich meiner Stute zu und begann mit der Vorstellung und dem ersten Spiel. Darauf achtend, dass das schwere Bodenarbeitsseil locker durchhing ging ich einen Schritt zurück und entspannte mich. Während das eine Ohr der Stute aufmerksam nach vorn gerichtet war, war einen stets bei mir. Ich nahm den Carrot-Stick als Verlängerung meines Armes auf und begann sie damit am ganzen Körper zu berühren. Ich warf das Seilchen locker und rhythmisch über ihren Hals, ihren Rücken und die Hinterhand bevor ich zu den Beinen überging. Beim Porcupine-Game zeigte ich, das die Stute bei kleinstmöglichem Druck reagierte. Ich schickte Continental ein paar Schritte rückwärts als ich meine flache Hand auf ihre Nase legte und wendete sie allein mit der flachen Hand auf ihrer Kruppe. Für das nächste Spiel nahm ich den Carrot-Stick wieder zu Hilfe. Ich hielt das Seil locker in der linken Hand und den Carrot-Stick in der rechten. Das Driving-Game ist die Fortführung des Porcupine-Game. Ich richtete die Stute mit sanftem Druck rückwärts und zeigte auch eine Hinterhandwendung. Bevor wir das nächste Spiel zeigten, bot ich der Stute einen Bananenchip zur Belohnung an. Ihre zarten Lippen nahmen den Chip von meiner flachen Hand und sie schien zuerst daran zu lutschen, bevor sie ihn genüsslich zerkaute. Ich stellte die Stute auf und legte den Carrot-Stick ab. Ich hielt das Bodenarbeitsseil locker in der linken Hand und zeigte mit meinem rechten Finger auf. Continental verstand sofort und begann rückwärts zu gehen. Mit dem senken der rechten Hand blieb die Stute stehen und als ich auch den linken Arm etwas herab senkte, kam sie wieder zu mir zurück. Wir wiederholten das Spiel ein paar Mal bevor wir zum Circling-Game übergingen. Ich stoppte die Stute und schickte sie von ihrer Position direkt in den Zirkel. Continental lief im gleichbleibenden Tempo und gleichbleibendem Abstand um mich herum während ich neutral stehen blieb. Als die Stute wieder in meinem Gesichtsfeld auftauchte hob ich den linken Arm etwas an um sie anzutraben. Ich hätte innerlich vor Stolz platzen können, doch ich blieb konzentriert bei der Sache. Ich holte die Stute zu mir und klopfte ihr lobend den Hals, bevor ich sie für das Sideways-Game aufstellte. Ich ließ das Bodenarbeitsseil wieder locker durchhängen und nahm meinen rechten Arm auf die Höhe meiner Brust um die Stute seitwärts zu schicken. Die ersten Schritte waren etwas holprig weil ihr, anders als bei dem Training daheim, eine leitende Linie fehlte doch sie orientierte sich schnell. “Prima!” lobte ich sie und ging zum letzten Spiel über: Dem Squeeze-Game. Bei diesem Spiel ging es darum das Pferd damit vertraut zu machen enge Hindernisse zu bewältigen. Dieses Spiel fiel der Stute anfangs sehr schwer und es brauchte viel Zeit und Geduld. Ich legte das Seil ab und entfernte mich von meiner Stute um die zwei großen Tonnen, die in die Halle gebracht wurden, in Position zu stellen. Mit einem Abstand von 5 Metern beginnend, verringerte ich den Abstand mehr und mehr bis die Stute noch gerade so durchgehen konnte. Ich schickte Continental wieder in den Zirkel und ließ sie sich im Schritt dem Hindernis nähern. Bevor sie hindurch ging hielt ich sie an, damit sie es sich ansehen konnte. Sie schnaubte entspannt und so ließ ich sie zwischen den eng stehenden Tonnen durchgehen. Ich holte die Stute zu mir und lobte sie überschwänglich. Die Zuschauer applaudierten leise und Caleb O’Dell stieß einen Pfiff aus. Ich winkte ihm lachend zu und führte meine Stute aus der Halle. Sie hatte ihre Sache mehr als gut gemacht!

    4951 Zeichen | geprüft mit lettercount.com | geschrieben von adoptedfox
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 Dez. 2019
  6. Veija

    Veija Bekanntes Mitglied

    Veija aka Caleb O'Dell (zusammen mit Cayce und Betsy) mit Tortured Witch HMJ 6693

    [​IMG]

    Schon eine ganze Zeit lang lag die Einladung für das Horse Makeover Reiterspiel auf meinem Schreibtisch. Geöffnet, aber achtlos an den Rand gelegt. Ich war, im Gegensatz zu Verena damals, kein wirklicher Freund der Reiterspiele. Auf die Idee, mit meinem Eventpferd an solch einem Ereignis teilzunehmen wäre ich schon dreimal nicht gekommen. Erstens, aus besagtem Grund, zweitens, weil wir noch nicht wirklich weit gekommen waren. Witch ließ sich zwar in allen Gangarten sicher reiten, Ansätze von Spins und auch Speed Control waren vorhanden, aber wenn sie ein Jungpferd wäre, hätte sie noch mindestens ein halbes Jahr Zeit, bis ich sie auf einem Turnier vorstellen würde. Octavia hatte mir in den Ohren gehangen. 'Du musst mit ihr teilnehmen, zeig was du bis jetzt aus ihr rausgeholt hast.', hielt sie sich dran. Auch Cayce und Laurence waren der Meinung, ich sollte sie auf jeden Fall vorstellen. Gut, stellte ich sie eben vor.

    Hier waren wir nun also. Ich, Caleb O'Dell, mit Cayce, Betsy, und auch Tortured Witch HMJ 6693. Betsy war gerade mit Cayce dabei, Witch fertig zu machen, während ich mir ein paar der Shows ansah. Von Beastly Domina und Juna Preske hatte ich gehört, die kamen glaube ich aus Österreich. Cooper Chattahoochee und ihr Liav waren natürlich auch mit am Start. Die nächste Teilnahme zauberte mir ein großes Lächeln aufs Gesicht. Johanna Röder und Continental, welche ich vor kurzem erst eingeritten hatte. Sie zeigten die sieben Spiele von Parelli. Als sie mit ihrer Kür fertig waren, pfiff ich ihnen kurz lobend zu, war jedoch ein kleines bisschen enttäuscht, dass sie die Stute nicht unter dem Sattel gezeigt hatte. Trotzdem hatte Continental ihren Job gut gemacht.

    Nun war eine Stunde Mittagspause, ehe es weiterging. In dieser Zeit holte ich mir und meinen beiden Begleitern tatsächlich schnell etwas zu essen, ehe ich mich um mein Pferd kümmerte. Betsy hatte ihr schöne Zöpfe geflochten und den Schweif schon aufgemacht, so dass er gelockt nach unten hing. Ich zog ihr ein glitzerndes Showhalfter an und trug zusammen mit Cayce die Ausrüstung der Stute zur Arena. Dort legten wir alles an die Bande und ich ließ Witch, nachdem ich sie ordentlich ablongiert hatte, vor der Halle noch ein wenig grasen. Man merkte ihr an, dass sie nervös war. Aber nicht nur sie, auch ich, obwohl ich ein erfahrener Turnierreiter war und mein halbes Leben auf Wettbewerben verbracht hatte.
    Die anderen Teilnehmer und ihre Begleiter nahmen auf der Tribüne Platz. Cayce und Betsy blieben am Eingang stehen. Ich führte Witch in die Halle, blieb an X stehen und grüßte die Richter. Ein Helfer brachte mir ein Mikrofon. "Hallo alle zusammen. Ich bin Caleb O'Dell, der Besitzer der Bow River Ranch in Kanada. An meiner Seite sehen Sie Tortured Witch HMJ 9963. Von mir wird sie Witch genannt, doch unsere kleine Besty nennt sie Blacky. Also heißt sie nun Blacky. Die Stute war ein Pferd, welche von Anfang an nicht boshaft war. Sie hat klar gezeigt, ab wann ihr etwas zu viel war, aber nie gedroht. Sie hat sich mit kleinen Gesten Verhör verschafft. Diese zu deuten war mir zunächst ein wenig schwer gefallen, trotz jahrelanger Erfahrung mit dem Training von Pferden. Als ich jedoch herausgefunden hatte, wie sie mit mir kommuniziert, konnte ich ihre Signale deuten und mich ihnen anpassen. Was nun bis heute daraus geworden ist, möchten wir Ihnen gerne zeigen. Wir fangen an der Hand mit einer kleinen Showmanship an, ehe ich sie vor ihren Augen sattle und ihnen vom Sattel aus etwas zeigen werde." Damit beendete ich meine 'Rede' und gab das Mikrofon zurück. Ich ging mit Witch wieder an X und ging im Schritt mit ihr zur ersten Pylone. Dort blieb sie auf mein leises 'Whoa' stehen. Ich drehte mich mit ihr um 90 Grad, ehe wir bis zur nächsten Pylone trabten. Dort hielten wir wieder an und richteten ein paar Schritte rückwärts. Dabei 'setzte' sie sich schön auf ihre Hinterhand und ging fließend die Schritte nach hinten.
    Ich nickte Cayce zu und er brachte den Sattel, das Pad, die Beinschoner und die Trense. In aller Ruhe und mit der nötigen Geduld sattelte ich die Stute, ehe ich sie kurz führte, nachgurtete und dann aufsaß.
    Ich ritt sie kurz ein paar Runden in allen Gangarten warm, ehe ich mich an X aufstellte und Witch kurz durchatmen ließ. Dann gab ich die Hilfen zum Spin. Ich setzte mich tief in den Sattel, legte den linken Zügel an, öffnete ihr die rechte Seite und tippte sie mit dem linken Fuß an. Witch überlegte kurz, ehe sie langsam anfing sich zu drehen. Sie machte das schon richtig gut und das Tempo reichte vollkommen aus. Nach vier Runden hielt ich sie an und machte das Ganze auch auf der anderen Seite. Nachdem wir kurz stehen geblieben waren, galoppierte ich sie auf der rechten Hand an. Nach anfänglichem 'ich weiß grade nicht, was ich tun soll', drehten wir doch unsere Runden in gemäßigtem Tempo. Ich verkleinerte den Zirkel und wurde ein wenig langsamer, ehe ich schneller galoppierte, und den Zirkel dementsprechend größer machte. Vor X parierte ich sie zum Schritt durch, ehe ich auch auf der linken Hand unsere Zirkel zeigte. Einen Sliding Stop konnten wir nicht zeigen, das hatten wir nicht geübt, weshalb ich sie in Richtung X langsam durchparierte. Nun wollte ich noch etwas zeigen, was wir seit kurzem erst geübt hatten. Dafür brachte Cayce mir... ein Rope. Ein Lasso. Ich nahm es entgegen, und wickelte es auf. Im Stand fing ich an es zu schwingen. Erst rechts neben mir, dann über uns und dann links. Schließlich trieb ich Witch an und wir gingen im Schritt durch die Halle, während das Lasso seine Kreise zog. Wieder an X angekommen hielt ich die Stute an, ließ das Lasso sinken und nickte den Richtern zu. Somit war unsere Kür vorbei. Ich lehnte mich nach vorne und streichelte ihren Hals und die Mähne.
    Ich war stolz. Ich war wirklich stolz auf die Stute und auch ein kleines bisschen auf mich, dass ich hier teilgenommen hatte. Am Ausgang warteten Cayce und Betsy auf mich. Betsy gab Blacky eine Möhre und Cayce klopfte ihren Hals.
    4967 Zeichen ohne Leerzeichen, gezählt auf zeichenzähler.de, by Veija​
     
    adoptedfox gefällt das.
  7. Sammy

    Sammy Bekanntes Mitglied

    Samantha O'Neill mit
    HMJ 7786 Elfentanz
    [​IMG]

    Ich zog die Schultern hoch bis zu den Ohren und ließ sie mit dem Ausatmen nach hinten unten sinken. Das war meine Lieblingstechnik, um mich zu beruhigen. Soeben hatte ich meine Startnummer für die Horse Makeover Show geholt und bevor ich zurück zu meiner geliebten Trakehnerstute HMJ 7786 Elfentanz ging, wollte ich sichergehen, dass ich gelassen war. Das Training mit meinem Elfenpferd lief hervorragend und wir hatten inzwischen bereits die ersten Schleifen sammeln können. Und obwohl das Publikum bedeutend kleiner war, als bei anderen Shows und Turnieren, war mein Lampenfieber heute größer. Daher hatte ich mir auch sehr viele Gedanken darum gemacht, was ich heute zeigen wollte. Entschieden hatte ich mich schlussendlich für eine Demonstration von Elfentanz' Vertrauen in mich. Daher würden wir von allem etwas zeigen und ich war schon sehr gespannt, wie die Vorstellung bei den anderen Trainern ankommen würde. Als Elfentanz mich kommen sah, spitzte sie ihre braunen Öhrchen und brummelte mir entgegen. Diese kleine Geste vertrieb sogleich jegliche Aufregung aus meinem Körper und ich nahm liebebvoll den Kopf der Stute in die Arme. "Wir machen das schon, mein Spatz.", flüsterte ich ihr ins Ohr. Elfentanz war bereits auf Hochglanz geputzt und ihre Mähne in ordentliche Zöpfchen geflochten. Außerdem hatte Ana Elfentanz bereits mit Bandagen und meinem Bareback-Pad ausgestattet. Ich wollte die ersten Lektionen nämlich vom Boden aus zeigen und dabei war ein Sattel hinderlich. Gerade war Johanna mit ihrem Pony an der Reihe und ich drückte der jungen Frau beide Daumen. Ich bedauerte es ein wenig, das Meiste der Show zu verpassen, doch Elfentanz ging vor. Ich holte den Zaum der Stute, überprüfte mein eigenes Outfit und band Elfentanz dann los. Ich wollte die braune Stute ein wenig herumführen, damit sie locker blieb. Bislang war Elfentanz nämlich unglaublich gelassen. Allerdings war die Show auch so organisiert, dass wir alle genügend Platz für unsere Pferde hatten, was mit dem üblichen Turniertrubel nicht vergleichbar war. Ana und ich führten Elfentanz weg vom Hänger und die große Stute spitzte die Ohren und richtete sich auf. Sie kannte die Abläufe inzwischen und wusste genau, dass es nun bald losging.
    Als wir endlich aufgerufen wurden, war ich mehr als erleichtert. Elfentanz war zwar ein wenig hibbelig, ließ sich aber gut kontrollieren. Meine Nerven jedoch gingen allmählich mit mir durch. Bevor ich die Halle betrat, atmete ich noch einmal tief durch und lief dann schnurstracks zu X, wo ich die Richter grüßte. Ich konnte bereits die verwirrten Gesichter sehen, da ich alleine in die Halle gekommen war. Elfentanz stand mit Ana vor dem Eingang. Ich blickte die Richter an und hob die Stimme: "Ich stelle Ihnen heute mein Makeover-Pferd HMJ 7786 Elfentanz vor. Der Schwerpunkt unserer Arbeit lag bisher auf dem Vertrauensaufbau. Daher möchte ich demonstrieren, was wir in diesem Hinblick bereits erreicht haben." Ich drehte mich zu Ana um und nickte der jungen Frau zu. Diese nahm Elfentanz das Halfter ab. Ich pfiff leise durch die Zähne und meine wunderschöne Elfe setzte sich in Bewegung. Ana schloss die Bandentür und unsere Kür begann. Was ich nun zeigte, hatte ich mir zum Teil von dem bekannten Trainer Parelli abgeschaut und zum Teil vom Verhalten junger Pferde auf der Koppel. Ich ließ Elfentanz erst einmal zu mir kommen und strich ihr liebevoll über die Nase. Dann joggte ich los - Elfentanz dicht neben mir. Wir bewegten uns quer durch die ganze Halle. Mal hielt ich an, mal lief ich Rückwärts. Mal rannte ich, mal schlich ich nur so vor mich hin. Elfentanz reagierte auf jeden meiner Schritte, bis wir zum Schluss der Aufgabe sogar im Seitwärtsgang durch die Halle schritten. Diese Lektion hatten wir erst vor kurzem erarbeitet, doch meiner Stute bereiteten die Seitengänge so viel Freude, dass ich beschlossen hatte, die Lektion in unsere Kür einzubauen. Gleich darauf stand ich mit Elfentanz wieder bei X und trenste Stute auf. Eine Aufstieghilfe stand schon bereit, sodass ich mein Elfenpferd dorthin dirigierte und von dort aus auf ihren Rücken stieg. Die Stute blieb brav stehen, wie sie es gelernt hatte. Die Zuschauer waren angenehm leise und Elfentanz beachtete sie kaum. Mit einem leichten Schenkeldruck ließ ich die Stute im Schritt antreten und trabte gleich darauf los. Ich liebte Elfentanz' Trab und ich konnte an den Gesichtern der Richter erkennen, dass sie beeindruckt waren. Als ich mein Stütchen angaloppierte, schlich sich ein Grinsen auf mein Gesicht. Ich konnte noch immer kaum glauben, wie weit wir in dieser kurzen Zeit gekommen waren. Elfentanz' Ohren waren permanent nach hinten gerichtet und sie lauschte auf jedes meiner Signale. Wir bewegten uns auf ein kleines Hindernis zu und Elfentanz flog in einwandfreier Springpferdemanier darüber hinweg. Ich parierte die Stute bei X zum Halten durch, verabschiedete mich von den Richtern und verließ lächelnd die Halle. Nun hieß es warten. Aber ich war wahnsinnig stolz auf meine Hübsche.
    [4999 Zeichen | geprüft mit lettercount.com | by Sammy]
     
    adoptedfox gefällt das.
  8. adoptedfox

    adoptedfox Bekanntes Mitglied

    Die Abstimmung ist eröffnet.
    Sie endet am 25. Dezember 2019 um 7:02 Uhr.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen