[RS] Sunora

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Floooh, 10 Juni 2016.

  1. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Sie bestätigte das dieser Idiot wirklich da gewesen war... wieso erfuhr ich das jetzt erst von ihr?! Meine Zähne malmten und ich hatte nicht übel Lust jemanden eine zu verpassen. Ich sah Ambers nicken und schenkte auch ihr einen Becher Wein ein. Machte die Schritte zu ihr hinüber und reichte ihn ihr. Ich blieb lieber stehen als sie begann weiter aufzuführen. Bis ich das Zittern ihrer Stimme wahrnahm... was wäre ich für ein schlechter Ehemann würde ich sie damit jetzt alleine lassen? Ich stellte meinen Becher ab, kam zurück zu ihr ins Bett und legte meinen Arm um ihre Schulter, streichelte über ihren Oberarm. Schluckte erstmal meinen Zorn auf diesen Feigling und hörte einfach zu. Ihr Geständnis das sie sich nicht vorstellen konnte mit jemand anderen außer mir zusammen zu sein, ließ mein Herz sich zusammen krampfen...und ich hatte sie mit diesem Scheusalen auch noch alleine gelassen...
    Meine Zähne knirschten leise als sie mir erzählte das der Ritter eine Belohnung von meiner Mutter gefordert hatte.. Diese verdammte Schlange! "Und ich Narr dachte noch ich tue dir einen Gefallen.." murrte ich wütend über mich selber. Schnaubte dann abfällig. "Anständige Braut... wohl eher ein kleiner verschreckter Hase der ihr hörig ist", gab ich als Kommentar dazu ab. Denn ich zweifelte nicht daran dass das das eigentliche Ziel meiner Mutter gewesen war. Ein kleines Weibchen das mir die Füße wärmte, im Endeffekt aber ihr diente. Natürlich hatte Amber ihr da nicht in den Kram gepasst, denn die war viel zu klug um sowas mit sich machen zu lassen... Ich drückte meine Lippen gegen ihre Schläfe. "Keine Frau könnte passender für mich sein als du Amber", raunte ich ihr zu und strich weiter über ihren Oberarm. Trotz des Zorns den ich in mir spürte, war ich zu ihr sanft. Doch in Gedanken zerlegte ich ein paar bestimmte Personen schon in ihre Einzelteile. Ich seufzte leise schüttelte den Kopf um diese düsteren Gedanken von mir abzuschütteln. "Ich werde nicht zulassen das sie dir noch einmal zu Nahe kommt!" knurrte ich und sah auf meine Frau hinunter. Meine Frau! Amber gehörte nun mir und ich würde sie vor allem und jeden beschützen!
     
  2. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Es war seltsam, doch obwohl Garret augenscheinlich zornig zu sein schien, war er es der mich beruhigte. Sein großer, starker Körper neben meinem und seine Hände auf mir, gaben mir wieder eine gewisse Ruhe. Auch seine Worte taten mir gut. Er glaubte mir und ich konnte gar nicht sagen wie sehr mich das erleichterte. Warum auch immer, aber ein kleiner Teil in mir hatte begonnen zu befürchten dass er wirklich dachte, dass ich Lawrence Hoffnungen gemacht hatte. Dabei war das alles ein abgekartetes Spiel gewesen.
    Vorsichtig legte ich meinen Kopf an seine Schulter und lauschte seinen Worten. Als er mir erklärte welche Art von Frau seine Mutter ihm ausgesucht hatte, wurde mir ganz schlecht. Er hatte recht. Wahrscheinlich war es dem alten Scheusal nur darum gegangen ihren Sohn unter Kontrolle haben zu können und nicht darum für ihn nur das Beste zu wollen. Es war für mich unvorstellbar mit einer solchen Mutter gestraft zu sein. Meine eigene war fast schon ein wenig überfürsorglich und erdrückte mich fast mit ihrer Zuneigung und ich hatte immer angenommen das sei ganz fürchterlich, doch jetzt kannte ich Garrets Mutter.
    Seine nächsten Worte ließen mich aufschauen. "Keine Frau könnte passender für mich sein als du Amber". Ich schluckte den Kloß, welcher sich in meiner Kehle zu bilden begann herunter und spürte wie meine Augen zu brennen begannen. Seine Worte waren so voller Zuneigung und Wärme, dass ich es sogleich bereute ihm so viele Vorwürfe gemacht zu haben. Vorsichtig fasste ich nach seiner Hand und zog sie zu meinen Lippen. "Es tut mir leid was ich dir vorhin an den Kopf geworfen habe!", murmelte ich leise und senkte meinen Blick, schaffte es nicht ihm in die Augen zu sehen.
     
  3. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Trotz der Tatsache das ich alles andere als entspannt war, legte Amber ihren Kopf an meine Schulter und das war ein wirklich schönes Gefühl. Noch nie war es mir wichtiger gewesen das eine Frau sich in meiner Gegenwart wohl fühlte und nicht vor Angst zusammen fuhr. Sie fasste nach meiner Hand und küsste diese. "Schon gut, ich hatte es verdient", gab ich mit einem leisen seufzten zurück. Ich hatte sie Lawrence ausgeliefert, nur weil sich in meinem Kopf die Idee festgesetzt gehabt hatte das Amber einen Anderen mir vorziehen würde. Ich drückte meine Lippen an ihren Haarscheitel. "Wir sollten noch etwas schlafen Liebste", hauchte ich ihr schließlich zu und strich über ihren Oberarm. Wollte das sie wusste das ich da war... das ich sie nie wieder im Stich lassen würde! Nicht solange mein Herz noch schlug! Aber bevor wir das taten... "Aber vorher muss ich noch was machen", meinte ich und ließ sie los, ging hinüber zu meinem Waffengurt und zog den Dolch heraus. Immerhin gingen ja alle davon aus das Amber noch Jungfrau war.. also.. Ich zog den Dolch durch meine Handfläche, es war nur ein kleiner Schnitt und ich zuckte nicht einmal. Ich kehrte zurück und griff nach dem blütenweißen Laken, benetzte es mit dem Blut in meiner Hand um die Täuschung komplett zu machen. "Damit auch niemand irgendwelche Fragen stellt", erklärte ich ihr, nahm dann ein sauberes Tuch und ballte meine Faust darum. Die Blutung würde schon bald gestillt sein, ich stieg wieder zu ihr ins Bett, zog sie an mich und breitete dann die Felle über uns aus. "Gute Nacht Amber", hauchte ich an ihrem Ohr und strich sanft über ihren Rücken hinunter.
     
  4. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Ich nickte als Garret meinte, dass es an der Zeit sei zu schlafen. Tatsächlich war ich sehr erschöpft. Der gestrige Tag, die Hochzeit und natürlich unsere Hochzeitsnacht. Mein Blick glitt zu Garret und ich spürte wieder das warme, sehnsuchtsvolle vibrieren in meinem Körper. Das alles hatte mich ziemlich mitgenommen und wie um seine Worte zu bekräftigen, gähnte ich geräuschvoll. Ich zog meine Beine wieder auf das Bett und wollte mich gerade hinein kuscheln, als ich Garret dabei beobachtete wie er Blut auf das Bettlaken tropfte. Erst jetzt kam mir der Gedanke, dass ja alle in dem Glauben waren ich sei noch eine Jungfrau. Mit einem amüsierten Schmunzeln beobachtete ich Garret und war wirklich mehr als froh, dass die Leute der Burg keine Ahnung von meiner Vergangenheit hatten. Ich war vor meiner Reise in die Vergangenheit bestimmt keine Heilige gewesen! Was nicht hieß dass ich leicht zu haben gewesen war, aber Hey! Girls just wanna have fun!
    Als Garret wieder ins Bett kam und mich an sich zog, kuschelte ich mich eng an seinen warmen Körper und genoss es seinen ihm völlig eigenen Duft einzuatmen. "Schlaf gut, Garret!", murmelte ich leise und küsste ihn sanft auf sein Schlüsselbein.
     
  5. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Es war wichtig das Laken mit Blut zu beflecken, denn die neugierigen Bediensteten würden am Morgen sicher als allererstes danach suchen um sicher zu gehen das die Ehe auch vollzogen worden war. Amber kuschelte sich an mich als ich im Bett lag und ein Teil in mir fühlte sich gleich beruhigt. Sie war hier bei mir.. und würde dies auch bleiben, ich würde mich diese Nacht nicht aus dem Zimmer schleichen müssen, denn sie gehörte fort an mir! "Gute Nacht Süße", hauchte ich und schmiegte meine Wange an ihren Scheitel. Es dürfte sich eigentlich nicht so gut anfühlen oder? Ich meine... es grenzte beinahe an Wahnsinn was für ein Gefühl mich hier gerade befiel und ich schlief relativ schnell ein. War wohl noch von der Reise und der ganzen Aufregung.. und natürlich wegen unserem Liebesspiel total fertig.
    Es war schon hell, die Sonne schien durch die Ritzen der Fensterläden, als es bei mir dämmerte. Mit einem gähnen, schielte ich kurz aus meinen Augen als ich einen warmen Leib an meinem spürte. Ich war wieder zuhause... und ich hatte gestern geheiratet. Hatte Amber geheiratet. In der Nach hatten wir uns gedreht, so das ihr Rücken an meinem Leib gedrückt war, ein Arm war um sie gelegt und drückte ihre Mitte an mich. Ich roch ihren Duft, spürte ihre nackte Haut auf meiner... oh ja.. daran könnte ich mich wirklich gewöhnen. Ich drückte meine Lippen sanft in ihren Nacken, eine hübsche Morgen Latte ragte zwischen uns hoch und ich bemühte mich wirklich sehr mich nicht gleich an ihr zu reiben. Meine Frau... Allein das reichte schon um das Ziehen in meinen Lenden wieder stärker werden zu lassen. Ich wusste ja nicht wie es ihr ging, aber ich würde wohl nie genug von ihr bekommen. Sachte strich ich über ihren Bauch, hinunter zu dem Dreieck welches ihre Weiblichkeit verbarg, während meine Lippen noch immer ihren Hals liebkosten.
     
  6. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Ich hatte so tief und fest geschlafen wie ein Stein. Wie hätte es auch anders sein sollen? Schließlich war ich in dem Wissen eingeschlafen, dass mir von nun an nichts mehr passieren konnte. Garrets starke Arme hatten um mich gelegen und ich hatte seinen warmen, starken Körper an meinem gespürt. Das prickelnde Gefühl von Lust und Begierde weckte mich sanft aus meinem tiefen Schlaf. Ich spürte Hände, welche kundig über meinen Körper glitten und Finger, welche meine Weiblichkeit fanden. Garrets muskulöser Körper war fest an meinen Rücken gepresst und ich konnte die hitze seines Leibes spüren. Mit einem leisen, schon fast einem Schnurren ähnelndem Laut räkelte ich mich genüsslich in seinen Armen, öffnete aber nicht meine Augen. Zu sehr genoss ich seine Berührungen und die liebkosenden Küsse an meinem Hals. Träge hob ich eine Hand und strich damit liebevoll über seinen Unterarm der Hand, mit welcher er gerade dabei war in mir ein heiß glimmendes Feuer zu entzünden.
     
  7. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Natürlich genoss ich es wie sie auf mich reagierte. Sie schnurrte schon beinahe wie ein kleines Kätzchen in meinen Armen und ich grinste. Ließ meine Finger zwischen ihre Beine gleiten und liebkoste sanft ihre Weiblichkeit, ich biss sachte in ihren Hals, arbeitete mich zu ihrer Schulter hinunter, während die Hand auf der ihr Kopf gebettet war sich an sie legte, ihren Körper weiter an mich presste. Ich keuchte an ihrer Haut auf und rieb mein steifes Glied an ihr. "Meine Süße", raunte ich heiser und kehlig. Die Stimme von Lust und vom Schlaf belegt. Ich löste meine Hand von ihrer Mitte, umfasste ihren Schenkel und hob das Bein an. Mein Geschlecht rieb sich an ihren und ich erlaubte es mir sie erstmal etwas zu reizen. Genoss es wie sie sich an mir wand. Gott wie hatte ich jemals ohne diese Frau leben können? Mit ihr gewann dieser Akt eine immense Intensität so das ich kaum genug davon bekommen konnte. Mit einem heiseren Stöhnen ließ ich mich schließlich in sie gleiten, liebkoste mit meiner freien Hand ihre wundervollen Brüste, während ich sie mit langsamen beinahe schon zärtlichen Stößen liebte... Vorerst zumindest. "Amber", stöhnte ich und vergrub mein Gesicht an ihrem Hals, mein Körper erbebte unter der Gewalt der Zurückhaltung und der Verzückung die mich mit ihr immer ereilte.
     
  8. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Ich stöhnte lustvoll auf als Garret sich mit mir vereinte und meine vorherige schlaftrunkenheit war verschwunden. Was blieb war nur die Lust auf diesen Mann, welcher meinen Körper und meine Sehnsüchte in und auswendig zu kennen schien. Wir fanden unseren ureigenen Rhytmus, gaben uns einander hin, küssten uns leidenschaftlich und hielten einander fest wie zwei Ertrinkende. Noch nie hatte ich mit einem Mann Se.x so erlebt wie es mit Garret war. Ich keuchte und schrie heiser auf als ich den Gipfel meiner Lust erklomm und dann in Garrets Armen zusammen sackte. Mein Körper vibrierte noch und es war als würden elektrische Impulse an all meine Nervenzellen gesendet werden. "Guten Morgen!", keuchte ich leise und außer Atem, aber seelig Lächelnd. Ja wenn ab jetzt jeder Morgen so begann, dann erwartete uns eine wirklich rosige Zukunft.
     
  9. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Zu sehen wie sie den Höhepunkt ihrer Verzückung erreichte war verdammt erotisch und ich spürte den alt bekannten Druck in meinen Leisten. Ich stöhnte auf und stieß noch einmal zu, ergoss mich in ihr. Sank erschöpft neben ihr zusammen und zog sie noch etwas an mich, mein Glied zuckte in ihr, bevor ich mich aus ihr zurückzog, sie aber sicherlich nicht los ließ. Meine Hand strich über ihren Bauch zu ihrer Hüfte hin und ruhte dort für einen Moment. "Morgen", raunte ich ihr rau zu und setzte einen sanften Kuss auf ihre Schulter. "Also daran könnte ich mich definitiv gewöhnen", grinste ich an ihrer Schulter und sah dann mit einem kecken glitzern in den Augen zu ihr hinauf. Kniff dann mit den Zähnen sanft in ihren Nacken. Oh.. was sie anging würde ich wohl kaum noch meine Hände von ihr lassen können. "Hast du Hunger meine Liebste?" fragte ich sie dann schließlich, denn ich für meinen Teil hatte nach dieser fordernden Nacht und dem ersten Gang einen Bärenhunger.
     
  10. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Ich schloss genüsslich meine Augen, als Garret noch einmal zärtlich über meinen Körper streichelte. Als er mich zärtlich biss, war ich nicht darauf vorbereitet und zuckte mit einem leisen quieken zusammen, lachte dann aber leise und spürte wie der köstliche Schmerz ein warmes Gefühl meine Wirbelsäule hinab laufen ließ. Es gefiel mir Garret so verspielt und sinnlich zu erleben, denn es war eine Seite an ihm, welche nur für mich bestimmt war. Für alle Anderen war er der strenge, etwas grießgrämige Herr. Aber für mich war er anders. Als er mich fragte ob ich Hunger hatte, grummelte mein Magen laut und vehement. Wieder musste ich leise lachen und ich drehte meinen Kopf ein wenig in seine Richtung, legte wieder meine Hand auf seine über meinen Körper wandernde und hob sie zu meinen Lippen um einen sanften Kuss darauf zu hauchen. "Und wie!".
     
  11. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Ich lachte leise auf als sie quiekte und dann auch nochmal lauter als ich auf meine Frage hin ihren Magen laut knurren hörte. "Oh.. ja das höre ich!" meinte ich und küsste ihre Wange. "Dann lasse ich wohl lieber etwas für uns holen, bevor du noch mich verspeist", scherzte ich und löste mich von ihr. Breitete die Decke über ihr aus, fischte nach der Hose und gestern und schlüpfte hastig hinein. Ging dann zur Tür hin und trat hinaus in den Gang. Winkte einen der Bediensteten heran und trug ihn auf für die Herrin und mich Essen zu bringen. Nein ich war noch nicht bereit Amber aus unserer Kammer zu lassen, vielleicht würde ich sie später dann noch in die Grotte hinunter entführen, aber jetzt erstmal wollte ich den Tag mit ihr genießen und keiner würde uns das übel nehmen. Ich kehrte zu Amber zurück, meine Miene erhellte sich sogleich wieder. Ich streifte die Hose wieder ab und kam zurück ins Bett. "Was hältst du davon wenn wir später runter in die Grotte gehen?" fragte ich sie schließlich. Die heißen Quellen waren immer eine wohltat und mit ihr dort unten würde es sicher noch mehr Spaß machen.
     
  12. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Ich lachte leise auf bei seinen Worten und hob fragend eine Augenbraue. "Wer hat hier gerade versucht wen zu fressen?", fragte ich ihn und drehte mich langsam auf den Rücken als er sich von mir löste und aufstand. Ich biss mir auf die Unterlippe während ich beobachtete wie er seinen wunderschönen, muskulösen Körper aus dem Bett erhob. Fast hätte ich geseufzt als er sich seine Hose überstreifte und mir somit den Blick auf seine ganze männliche Pracht nahm. Irgendwie war es ja immer noch ein klein bisschen surreal, das er jetzt mein Mann war. Meiner! Gott, wurde ich gerade zu einer Nymphomanin? Wir hatten gerade erst miteinander geschlafen, doch als Garret wieder zum Bett kam, sich seiner Hose entledigte und mir vorschlug nachher in die Grotte zu gehen, hatte ich da ganz eindeutige Bilder vor mir. "Da sag ich nicht nein!", murmelte ich und richtete mich auf um ihm entgegen zu kommen, legte meine Lippen auf seine und Küsste ihn zärtlich und innig.
     
  13. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Hmm... ja ich hatte gerade versucht sie zu fressen und ich würde es jederzeit wieder tun, wie ich ihr mit einem wölfischen Grinsen zeigte. Ich lächelte als sie meinte das sie nicht nein sagen würde. Bedachte sie mit einem zärtlichen Blick, als sie ihre Lippen auf die meinen legte. Ich erwiderte den Kuss und zog meine Schöne noch etwas näher an mich. Ja ich könnte mich eindeutig daran gewöhnen. Es fühlte sich fast surreal an hier mit ihr zu liegen, ganz ohne Sorgen das uns jemand erwischen könnte.. und wenn wäre es egal, weil wir durften ja jetzt ganz Offiziell.. und ich fragte mich wieso uns das hier nicht einfach gleich eingefallen ist... Ich hätte sie einfach nur heiraten müssen und niemand hätte auch nur ein Wort dagegen sagen können. Meine Hände legten sich an ihre Hüften und ich streichelte darüber, wäre nur allzu bereit weiter zu gehen. Aber leider kam ein klopfen an der Tür dazwischen und ich knurrte etwas unwirsch auf. Entsann mich dann jedoch das es ja unser Essen sein könnte und löste mich seufzend von meiner Braut. "Herein", sagte ich und zog die Decke über Amber höher, damit auch keiner etwas ungebührendes zu sehen bekam.
     
  14. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Die Lust ergriff wieder von mir Besitz und hätte es nicht an der Tür geklopft, dann würden wir jetzt wohl wieder miteinander schlafen. Die Potenz dieses Mannes war wirklich ein Geschenk! Ich lächelte als er die Decke etwas weiter über mich zog und somit verhinderte, dass die beiden Dienstmädchen welche herein kamen mich nackt sahen. Aber Moment mal! Mein Blick glitt zu Garret, welcher in all seiner Pracht neben mir auf dem Bett saß. Mit einer fließenden Bewegung legte ich einen Teil der Decke über seinen Schoß und sah ihn mit hochgezogener Braue an. Ja, auch ich war besitzergreifend und ich wollte nicht dass andere Frauen zu sehen bekamen was mir gehörte. Die Mädchen brachten zwei Tablets und stellten diese auf den Tisch, welcher in einer Ecke des Raumes stand. Sie hatten allerlei Köstlichkeiten dabei und es duftete wirklich herrlich nach frischem Brot, Ziegenkäse und noch mehr Gaumenfreuden. Während die Mädchen noch dabei waren alles auf dem Tisch anzurichten, beugte ich mich zu Garret vor, legte meine Lippen an sein Ohr und wisperte leise: "Du wirst dich daran gewöhnen müssen, dass dein Eheweib sehr besitzergreifend sein wird!". Ich hatte bewusst das Wort Eheweib gewählt, denn ich fand es irgendwie lustig.
     
  15. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Ich drehte etwas verwundert meinen Kopf als ich spürte wie ein Teil der Decke auf mir landete, mein bestes Stück eben verdeckte. Mein Blick traf den von Amber und ich sah die hochgezogene Braue nur zu deutlich. Soso... sie wollte also nicht das andere Frauen mich sahen, so wie ich nicht wollte das sie jemand sah... Ich schmunzelte und legte meinen Arm um ihre Schulter, hauchte einen Kuss auf ihre Schläfe. Die Mädchen stellten die Tabletts ab und richteten noch an, während Amber sich zu mir vor beugte und ich neigte meinen Kopf ihr leicht zu. Sie sagte mir das ich mich daran gewöhnen würde müssen, dass mein Weib besitzergreifend war. Ich lachte leise auf und legte nun meine Lippen an ihr Ohr. "Da haben wir wohl eine Gemeinsamkeit gefunden Liebste", raunte ich ihr zu und drückte meine Lippen unterhalb ihres Ohrs auf ihren Hals, bevor ich mich aufrichtete als die Mädchen fertig waren. Mit einer Handbewegung bedeutete ich ihnen sich zurückzuziehen. Da weder Amber noch ich aufstehen würde können, ohne etwas zu zeigen was nicht für die Augen anderer bestimmt war. Die beiden Frauen zogen die Tür hinter sich zu und wir waren wieder alleine im Raum. Ich zwinkerte meiner Süßen zu und neigte mich rüber um sie nochmal zu küssen, als ihr Magen wieder aufknurrte. Ich lachte leise und strich über ihr Kinn. "Wir sollten wohl wirklich lieber erst etwas essen", meinte ich schmunzelnd und löste mich langsam von ihr. Schlüpfte zurück in Hose und Hemd, damit ich mich nicht noch verkühlte außerhalb des Bettes und reichte Amber dann eine Hand um ihr beim aufstehen behilflich zu sein und führte sie hinüber zum Tisch, rückte ihr auch den Stuhl zurecht, bevor ich mich ihr gegenüber nieder ließ. Es sah wirklich alles köstlich aus. Kalter Braten von gestern auch dabei, neben den üblichen Dingen. Man hatte sich wirklich mühe gegeben den frisch vermählten ein gutes Mahl zuzubereiten damit auch genug Kraft da war für die Zeugung eines Erben... Ein Gedanke der mich kurz stocken ließ, eigentlich hatte ich mir nie Gedanken darum gemacht und unwillkürlich fragte ich mich ob in Amber nicht vielleicht schon von unseren letzten Mal ein Kind unterm Herzen wuchs... Himmel das hatte ich ja gar nicht bedacht gehabt... Mein Blick betrachtete sie genau, sie wirkte nicht verändert... aber was wusste ich schon...
     
  16. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Ich lachte leise und lächelte Garret verliebt an. Moment mal, verliebt? Ja, ganz eindeutig! Wenn ich ehrlich zu mir selbst war, so musste ich wohl zugeben, dass ich mich schon lange zuvor in Garret verliebt hatte. Vielleicht hatte genau deshalb auch sein Desinteresse so geschmerzt. Jetzt wusste ich ja, dass er nicht desinteressiert gewesen war, sondern im Grunde alles auf einem Missverständnis basiert hatte. Ein klein wenig gewöhnungsbedürftig war es schon, dass es plötzlich kein Problem mehr war, dass man uns nackt sah. Nein, die beiden Mädchen schienen überhaupt kein Problem damit zu haben Garret und mich augenscheinlich nackt unter der Decke, zusmen zu sehen. Als Garret mir seine Hand reichte, erhob auch ich mich. Doch ich nahm mir den Morgenmantel, der über einem Stuhl hing und legte ihn mir über die Schultern, damit ich nicht frohe. Ja, Zentralheizung war wirklich eine tolle Erfindung. Ich nahm mir von den reichlich gefüllten Tabletts und sah auf als ich Garrets Blick auf mir spürte. "Was ist los??", fragte ich ihn und lächelte ihn liebevoll an.
     
  17. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Noch immer sah ich Amber an, beobachtete wie sie sich ihren Teller füllte und kurz zuckte ein Mundwinkel. Dafür das sie anfangs so wenig gegessen hatte, haute sie gerade richtig rein. Meine Augen zuckten hoch als sie mich fragte was los sei und ich fühlte mich seltsam ertappt. Ihr Lächeln jedoch brachte mich dazu es zu erwidern. Ich zuckte mit den Schultern und räusperte mich. "Ich hatte mich nur gefragt..." fing ich an und betrachtete sie. Warum ich auf einmal zu stockte? Nun.. ich hatte mich eigentlich damit abgefunden ein... ja eheliches Kind zu zeugen. Bastarde liefen sicher der ein oder Andere von mir herum bei irgendeinen der leichten Damen...
    "..ob du vielleicht bereits ein Kind von mir unterm Herzen trägst", brachte ich es schließlich heraus und musterte sie. Vielleicht wusste sie es ja schon und hatte deswegen in die Ehe eingewilligt... Aus! Nein so wollten wir jetzt wirklich zum denken anfangen!
    Der Gedanke an ein Kind mit Amber, da wäre es mir sogar egal welches Geschlecht es haben würde. Unwillkürlich musste ich darüber nachdenken jetzt wo es ausgesprochen war. Sah ein kleines Mädchen mit diesen wunderschönen rotbraunen Haar oder auch einen Jungen... Es war egal, denn es wäre unser Kind!
     
  18. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Garrets Worte brachten mich für einen Moment ins Stocken. Ein Kind? Er fragte sich ob ich denn vielleicht schon sein Kind unterm Herzen trug? Normalerweise hätte mich bei dem Gedanken daran schwanger zu werden immer ein Gefühl der Panik befallen. Ich hatte nie schwanger werden wollen und immer penibel auf Verhütung geachtet, damit auch ja kein "Unfall" passieren konnte.
    Doch seltsamerweise blieb dieses gewohnte Gefühl aus. Ich verfiel nicht in eine sofortige Panik bei dem Gedanken daran dass unsere liebesnächte konsequenzen nach sich gezogen hatten. Im Kopf begann ich zu rechnen. Ich hatte mir eine Spritze geben lassen, welche mich 3 Monate vor einer Schwangerschaft schützen sollte. Aber ich war hier bei Garret schon mehr als 3 Monate. Doch wie viel Zeit war zuhaus schon vergangen? Und nach welcher Zeitangabe richtete sich die Spritze? Ich sah wieder zu Garret und hob leicht meine Schultern, während ich ihm ein entsvhuligendes Lächeln zuwarf. "Ich kann es dir leider nicht sagen, aber bis jetzt fühle ich mich nicht anders als zuvor!", gestand ich ihm und nahm einen bissen von dem knusprigen Brot. Der Gedanke an einen kleinen Jungen, welcher aussah wie ein Miniformat von Garret, ließ mein Herz schmelzen.
     
  19. Obi-Wan

    Obi-Wan Giorraíonn beirt bóthar.

    Garret

    Ich sah wie sie stockte und wohl darüber nachdachte. Währenddessen blieb ich ruhig, biss von meinem Brot ab und gab ihr die Zeit die sie brauchte. Ein entschuldigendes Lächeln trat auf ihre Züge und dann erklärte sie mir, dass sie es mir nicht sagen konnte, sie sich bisher aber auch nicht anders fühlte. Ich nickte. "In Ordnung, dann müssen wir wohl beide in dieser Sache noch abwarten", meinte ich und schmunzelte. Fuhr mit meinem Mahl fort, die Gedanken rutschten immer weiter in das Thema Kind ab. Nie hatte ich darüber wirklich aktiv nachgedacht, wie gesagt... ich hätte nie gedacht das ich noch heiraten würde. Ja vielleicht wäre noch der eine oder Bastard entstanden, aber bei den Dirnen konnte man ja nie wissen von wem das Balg war welches sie bekamen, also konnte mir auch keine es anhängen. In Ambers Zeit müsste ich mich vermutlich schon dumm und dämlich zahlen für all die unehelichen Kinder, aber von dieser Sache wusste ich ja nichts.
    "Also was wollen wir heute denn noch machen? Außer den Besuch in der Grotte", fragte ich sie schließlich schmunzelnd. War neugierig ob sie es auch bevorzugen würde, heute die Kammer eher nicht zu verlassen und uns... nun ja ganz ungeniert den Freuden des Ehebettes hinzugeben oder ob ihr vielleicht noch nach etwas anderem der Sinn stand. Morgen hätten wir nicht mehr so viel Gnade, denn dann würden mich die Pflichten wieder heim suchen und auch Amber, als Herrin dieses Hauses sollte sich mit ihren Aufgaben vertraut machen.
     
  20. Captain Skywalker

    Captain Skywalker Stolzer Besitzer eines Räbbhuhns!

    Amber

    Garret schien das ganze Thema eher ruhig hinzunehmen, was mich auch beruhigte. Ich hatte keine Ahnung wie ich damit umgegangen wäre, wenn er mir offenbart hätte, dass es nun schnell gehen musste mit dem Erben. Obwohl....gegen die 'Versuche' einen Erben zu Zeugen hatte ich nicht wirklich ein Problem. Wenn ich nur daran dachte wieder mit ihm zu schlafen....ein wohliger Schauder durchfuhr mich und ich musste wirklich an mich an meinem Brot festhalten, damit meine Hände bei mir blieben. Seltsamerweise schien es so, als wäre meine Lust auf Garret noch größer seit dem er beschlossen hatte mich zu retten in dem er mich heiratete.
    "Hast du denn noch Pläne?", erwiderte ich seine Frage und hoffte insgeheim, dass wir unsere neu gewonnene Zweisamkeit noch genießen konnten.
     

Diese Seite empfehlen