[RS] ORIGIN - Ursprung der Pferde

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Minarie, 10 Juni 2012.

  1. bellchen

    bellchen Mitglied

    Snowman
    Snowman folgte den anderen. Sie wollten einen neuen Futterplatz finde, da hier nur wenig zu finden war.
    "Ich komme schon!" rief er als Feline nach ihnen rief. Er galoppierte los und im nächsten Augenblick war er auch schon wieder am Rest der Herde.
     
  2. Friese

    Friese And now it must go high, because it can´t get lowe

    Weihnachtsengel
    Die Stute sah ihnen nach und schnaubte dann. Irgendwie hatte sie keine Lust ihnen zu folgen. Doch sie war ein Herdentier und ihr Instinkt sagte es wäre richtig. Engel sah zum Rest und wartete was sie machten.
     
  3. CatyCat

    CatyCat Bekanntes Mitglied

    Sonador:

    Sie nickte Tribute stumm zu. Er hatte Recht. "Weihnachtsengel, nun komm", rief sie, als sie sich umwante und ihr die zögernde Stute ins Auge stach. "Alleine werdet ihr hier nicht lange überleben, soviel steht fest", fügte sie scharf hinzu und richtete ihr Wort an die anderen Pferde, die sich noch nicht gerührt hatten. "Nun kommt schon" Sie drehte sich wieder um und gesellte sich zu Tribute, blieb aber Stumm und wartete wortlos darauf, dass die anderen hinzukamen.
     
  4. Lalaweile1

    Lalaweile1 Bekanntes Mitglied

    Katinka:

    Die Stute trabte den anderen Pferden nach und sah sich um,in der Hoffnung ihren alten Hof zu finden.

    Majestic:

    "Warum haben uns die Menschen überhaupt verjagt?!"murmelte der stolze Hengst vor sich hin.Er galoppierte den Pferden nach.
     
  5. Behave

    Behave See you in the pit...

    Tribute

    Der >Blick des Hengstes folgte der Bewegung von Feline. Er richtete sich ein wenig höher auf und sah sich die anderen pferde ganuer an. Auch er war nicht gerade erfreut so viele andere Pferde um ihn herumzuhaben und wenn es nur zum Plaudern war. In seinem Stall hatte er immer weiter abseits gestanden. Er wusste auch nicht wie weit sich die Herde entwickeln würde. Würde er Leithengst werden? Er fürchtete keine Konkurrenten, dafür war er viel zu sehr von sich selbst überzeugt. Sonador kam wieder zu ihm und gemeinsam beobachteten sie wie Feline die anderen aufmunterte. Sie hatte recht. Und so hob der stolze Hengst seinen Kopf, sah die anderen eindringlich an und sagte: "Wenn wir überleben wollen, müssen wir zusammen halten. Ich glaube, dass wir das schaffen,w enn alle mitziehen."
     
  6. Minarie

    Minarie Neues Mitglied

    Rossig

    Feline

    Feline war erleichtert über Tributes und Sonadors Unterstützung, und noch mehr darüber das nun fast alle aus der Herde sich in Bewegung setzten. Kurz wartete die Stute noch ab dann wandte sie sich um denn bis zum Wald war es noch ein Stück. Die Wanderung kann also beginnen... Dachte die Fuchsstute sorgenvoll und begann nun auch weiter zu ziehen. Gen Wald. Das Unangenehme Gefühl kam zwar wieder doch die Stute ignorierte es. Jetzt war es wichtig erstmal ausreichend Nahrung zu finden.
     
  7. Sevannie

    Sevannie Er & Traumfee. ♥

    Rossig

    Sun
    Leise schanutbe ich,hatte mich zurück gezogen und hatte etwas gegrast,da mir den ganzen Tag schon es nicht sonderlich ging,Wusste schon was los war. Kaum hatte ich Ruhe gefunden vernichtete die Rosse dies und ich begann erstmals den Schweif zu heben und rosste kurz. Unsicher blickte ich mich um,schüttelte mich dann,ehe ich den Schweif wieder sank.
     
  8. MeisterYoda

    MeisterYoda Jedi-Meister

    Ostwind
    Die braune Stute sah sich kurz um ehe sie den anderen folgte und kurz buckelte.Sie trabte elegant an und schnaubte. Ostwind senkte den Kopf und rupfte kurz getrocknetes gras aus und fraß es ehe sie wieherte.Unsicher blickte sie sich schließlich um,wollte zurück in ihren Stall in die Stutenherde in der sie gelebt hatte,wollte ihr Leben nicht hier drausen verbringen,wo alle gefahren lauerten und sie nirgends sicher war.
     
  9. Loulou

    Loulou Gesperrte Benutzer

    Corey
    Der Hengst hob den Kopf und sah zu dem Grüppchen, dass sich um den Hengst herum versammelte. Er war ihm unsympathisch, dennoch wusste er, dass er alleine nicht überleben konnte und der andere Hengst hatte alle um sich rum. Also setzte auch er sich langsam in Bewegung und ging gemütlich zu den anderen herüber. Bei ihnen angekommen blieb er stehen, sagte jedoch nichts.
     
  10. Minarie

    Minarie Neues Mitglied

    Feline

    Kurz sah die Fuchsstute nochmals nach hinten. Die meisten folgten ihnen daher entspannte sie sich zunehmends. Im lockeren Schritt ließ sie Meter für Meter hinter sich und schüttelte zwischendurch ihre Mähne. Es war immernoch hellichter Tag und die Sonne glühte geradezu vom Himmel herab.
     
  11. Behave

    Behave See you in the pit...

    Tribue

    Missmutig bemerkte er, dass ein weiterer Hengst sich der Gruppe anschloss. Er schnaubte kurz und setzte sich dann in Bewegung, weiter Richtung Wald. Ein leises Grummel in der Magengegend erinnerte den Hengst daran, dass er schon seit langem nichts mehr gefressen hatte. Er blieb einen Augenblick stehen, rupfte ein paar trockene Grashalme und machte sich dann kauend weiter. Seine Hoffnung im Wald bessere Nahrung zu finden, wuchs stetig.
     
  12. Minarie

    Minarie Neues Mitglied

    Feline

    Es dämmerte bereits als die Herde zum Wald gelangte. Doch kurz vor den Bäumen blieb Feline stehen denn der Wald lebte und die Stute spürte das viele Augen aus dem Wald sie bemerkten. Leicht unsicher trat sie von einem Bein auf das andere und drehte ihren Kopf dann zu Tribute. " Sollen wir wirklich dort hindurch laufen? Irgendwie kommt mir der Wals seltsam lebendig vor. Als ob dort mehr Tiere hausen würden als in dem Wald indem ich regelmäßig ausgeritten wurde."
     
  13. Behave

    Behave See you in the pit...

    Trubute

    Der Hengst blieb neben Feline stehen und suchte den Wald vor ihnen mit seinen dunklen Augen ab. Jetzt beschlich ihn ebenfalls ein merkwürdiges Gefühl. "Es ist jetzt schon zu spät um wieder zu den Bergen zurückzukehren. Die Dunkelheit würde uns überraschen. Wir sollten zumindest die Nacht hier verbingen.", meinte Tribute dann zu der Fuchsstute. Er war sich nicht sicher, welche Gefahren sie erwarteten. Er war noch nicht oft in einem Wald gewesen, aber jetzt ohne Reiter fühlte er sich geradezu hilflos.
     
  14. Hannahsunny

    Hannahsunny Fee Barbie

    Curly Sue:

    Ich lief aufgeregt zu den anderen.
    "Was ist los?" schnaubte ich und tänzelte nervös.
     
  15. Aqsher

    Aqsher Legende

    kann man noch mitmachen?
     
  16. sweetvelvetrose

    sweetvelvetrose Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Thomas Stearns Eli

    zögerlich und nicht grade erfreut darüber das er mit keinem ins gespräch gekommen war trotte er abseits der Herde hinter den anderen her ... Der Wald kam näher ... warum nur ausgerechntet ind Richtugn wald ?
    der braune schüttelte sein lange schwarze mähne ...

    Die sonne schiehn unbahmerzig auf die gruppe herrab, so langsam war der Wald kein befremdlicher gedanke mehr, er bot schatten und vielelicht auch nicht so karges graß wie hier auf der Steppe ... doch es würde auch unübersichlicher werden ... hoffentlich gab es da nichts böses ...
     
  17. Minarie

    Minarie Neues Mitglied

    Out: Sevannie, wir sind mit der Herde am Wald angelangt aber er wirkt von Nahem nicht mehr so freundlich wie von der Ferne. Wir werden trotzdem durchwandern^^.
    Loreal, Sry sind schon so viele :/


    Feline

    Feline zögerte und horchte leicht nervös den Wald und auf Tributes Worte. " Na gut, wir gehen durch." Beschloss sie dann immernoch unsicher und begann sich in Bewegung zu setzten. An Curly Sue dann sagte sie: " Wir gehen jetzt durch den Wald. Was auch passiert entfernt euch nicht von der Herde." Der letzte Satz war an alle gerichtet.
    Langsam schritt die Fuchsstute vorann, die Sinne auf das Höchste geschärft. Baumkronen von Laubbäumen prankten über ihrem Kopf und der Boden unter ihren Hufen wurde weicher und kühler, je weiter sie in den Wald eindrang. Hier und da hörte man ein Rascheln oder Vogelrufe. Ansonsten schien der Wald ruhig und friedlich zu sein. Vorerst.
     
  18. Lalaweile1

    Lalaweile1 Bekanntes Mitglied

    Katinka:

    Müde und vollkommen erschöpft ging die Stute zum Rand der 'Herde'.Sie sah einen Hengst,der anscheinend genauso wenig Lust aufs laufen hatte.Sie ging zu ihm."Hallo."meinte sie mit sanfter Stimme und sah den Hengst an.
     
  19. Minarie

    Minarie Neues Mitglied

    Feline

    Die gesammte Herde wanderte nun seit wenigen Stunden durch den Wald. Es war bereits dabei zu dämmern denn der himmel verdunkelte sich. Die Sicht im Wald wurde immer schlechter daher liefen alle gemeinsam noch um die nächste Biegung und blieben dann stehen. " Ich bin dafür das wir hier rasten...ich kann nicht mehr." Gab Feline zu und ließ sich auf das weiche Moos fallen. Einen Bach gab es hier auch. Nur Futter das mussten sie wohl am nächsten Tag erst zu sich nehmen denn die paar fressbaren, Büsche und Gräßer würden ein erwachsenes Pferd kaum sättigen. Geschweige denn eine ganze Herde.
     
  20. Lalaweile1

    Lalaweile1 Bekanntes Mitglied

    Katinka:

    Die Stute trottete sofort zu dem Bach,wo sie etwas trank und sich dann auf den Boden fallen ließ,um zu dösen.

    Majestic:

    Der Hengst wurde etwas nervös,ging aber zum Bach und trank etwas,ehe er im stehen eindöste.
     

Diese Seite empfehlen