[RS] Mirkwood Ranch

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Snoopy, 1 Sep. 2017.

  1. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Jupiters Galoppsprünge vergrößerten sich und die beiden hatten uns haushoch überholt. Karneval schnaubte nervös. Ich erhob meinen Blick und beobachtete Jackson, wie er seinen Hengst durchparierte und im Schritt auf eine große Kreuzung zu ritt. Ich ließ die Zügel durchängen, ließ mich entspannt in den Sattel zurücksinken und atmete tief aus, als Karneval ebenfalls seinen Schritt verlangsamte. Jackson war ein wirklich guter Reiter. Ich mein - im Sattel sah er wirklich ... gut aus. Schief grinsend schüttelte ich den Kopf. Meine nun trockenen Haare waren ganz zerzaust von dem schnellen Galopp. Ich versuchte sie ein wenig zu bändigen, indem ich ein paar Mal darüber strich, jedoch hatte ich das Gefühl, dass das nichts brachte. "Wenigstens sitz deine Mähne", gab ich leise kichernd von mir und strich durch Karnevals graue Mähne. Eigentlich wollte ich sie gar nicht so kurz schneiden. Zu Hause im Stall hatte er jedoch viel Stress und begann sich deshalb am Haaranstaz aufzuscheuern, weswegen die lange Mähne weg musste. Seufzend legte ich kurz den Kopf in den Nacken und konzentrierte mich dann wieder auf meinen Weg. Wir hingen ganz schön hinterher. Jackson ritt schon über die Kreuzung, während ich noch damit beschäftigt war meine Haare unter Kontrolle zu bekommen und dabei wieder über meine Vergangenheit nachdachte. Das hier ist ein Neueanfang Chynn. Hör endlich immer wieder über alles nachzudenken und mach das Beste daraus. ​
     
    Snoopy gefällt das.
  2. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    @Floooh
    Cole
    ,,Hach ja, bei diesen Alter waren das noch Zeiten.", grinste ich ehe ich hinzufügte: ,,28 ich hoffe das schreckt dich nicht ab.", grinste ich während ich den Kopf schief legte und sie liebevoll anblickte. ,,Ohje das klingt ja schlimm. Ich lebte schon immer in der Natur, nur früher lebte ich...", ich hielt kurz inne und meine Kehle schnürte sich etwas zu: ,, ... mit meinen Eltern und meinen Bruder, nähe der Stadt. Unsere Eltern sind leider ziemlich verstorben, vielleicht erzähl ich dir das irgendwann mal genauer und seit dem Tod unserer Eltern leben wir hier bei unseren Onkel auf den Hof. Mittlerweile ist das schon 14 Jahre her...". Mein Blick wanderte kurz zum Wasser und meine Gedanken schweiften einen Moment ab, ehe ich wieder zu Dana blickte und ihr zulächelte. ,, Naja aber wie kam es dazu, das du dich entschlossen hast hier her zu kommen? Wenn du es nicht erzählen willst ist es auch nicht schlimm.", fragte ich sie nun und lächelte sanft bei meinen letzen Worten, ehe ich mich zu ihr hin gesellte.

    Jackson
    Ich blicke kurz zurück, um mich zu vergewissern, dass Chynn noch da war. Diese strich gerade ihren Hengst über die Mähne und sprach anscheinend ein paar Worte zu ihm. Ich wand meinen Blick wieder ab und bog nach links in den Weg. Ich überlegte einen Moment und sah dann kurz zurück zu Chynn. Sie ist ein interessantes Mädel, zwar noch recht schüchtern, was nicht immer mein Fall war, aber die hatte was an sich, wo ich mir dachte das dahinter sicher mehr steckt. Also hinter dieser Schüchternheit. Ich beschloss erstmal zu warten, ob sie mal was fragte, denn dann wäre ich mir sicherer das da mehr in ihr brodelt. Und vielleicht war sie ja auch eine abenteuerlustige, denn das war immer ganz interessant und solche Mädels wecken viel in mir. Ich dachte zwar noch nicht weiter in die Zukunft, doch mal sehen wie es bei ihr wird, ob es nur was einmaliges wird oder mehr. Auch wenn mehr, mich immer etwas abschreckte. Aber man weiß ja nie.
    Ich hörte ein knistern hinter mir und grinste neckisch als Chynn neben und ritt. Jupiter legte kurz die Ohren an, aber fing sich wieder als ich leise zischte. ,,Hast dich gut im Sattel gehalten! Ich dachte schon das du nicht nachkommst", grinste ich sie weiter neckisch an und zog eine Augenbraue hoch. Ja nun wurde ich ein wenig frech, mal sehe wie sie reagierte.
     
    peachyes gefällt das.
  3. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Seufzend richtete ich wieder Karnevals Mähne, die ich gerade völlig durcheinander gebracht hatte, schnalzte dann mit der Zunge und gab ihm leichten Schenkeldruck, sodass wir endlich aufholten. Jackson sah immer wieder zu mir her, verweilte mit seinem Blick einen kurzen Moment auf mir und drehte sich dann wieder nach vorne. Es war mir ein wenig unangenehm, so durchdringen angesehen zu werden - und das konnte Jackson gut mit seinen hervorstechenden Augen. Das habe ich schon bemerkt. Als wir Jackson aufgeholt hatten, begann er mich neckisch grinsend anzusehen. "Ich dachte schon das du nicht nachkommst", sagte er immer noch grinsend zu mir und zog eine seiner Augenbrauen hoch. Sein Grinsens war ansteckend. Ich kicherte leise und erwiederte für einen kurzen Moment seinen neckischen Blick. "Ich wollte nur nicht, dass du zu schnell aus der Puste kommst."
    Nachdem ich das gesagt hatte räusperte ich mich leise und wendete schnell den Blick wieder ab.
    Während wir so nebeneinander ritten und die Landschaft so an uns vorbeiflog, bemerkte ich langsam wie die Sonne sich dem Horizont näherte. Es war immer noch hell, doch ich wollte Karneval nicht überanstrengen. "Wollen wir nicht so langsam zurück reiten?", fragte ich vorsichtig.

    Bora
    Ich brachte mein Pferd zurück in die Box. Er hatte heute gut gearbeitet und sollte seine erste Nacht in der Box nun in Ruhe geniesen können. Bevor ich mich jedoch mit was anderem beschäftigen wollte, räumte ich noch Timis Sattelzeug in der Sattelkammer auf, alles an einem Platz, sodass ich leichter darauf zu greifen könnte und niemand ausversehen etwas vertauschen könnte. Das passierte mir im alten Reitstall öfters. Aber ich dachte mir, dass sicherlich alle hier vernüftig wären und es keine Zicken hier auf dem Hof geben würde. Ich hoffte es. Diese Sorte von Menschne konnte ich gar nicht ab. Nach dem ich alles aufgeräumt hatte, verabschiedete ich mich kurz von Timerunner, bevor ich den Stall verließ und auf den Hof lief. ​
     
  4. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson
    Ich musste lachen, als sie mir antwortete. Nun ja schlagfertig konnte sie ja doch sein. Wir ritten nun weiter den Weg entlang, ehe Chynn wieder das Wort ergriff und ich zu ihr blickte: ,,Dieser Weg bringt uns in 10 Minuten bei Schritttempo zurück, wir müssen ihn nur folgen.", antwortete ich lächelnd und beobachtete einen Moment die Schatten vor uns, die Sonne ging langsam unter, aber sie brauchte noch mindestens eine dreiviertel Stunde bis sie ganz weg wäre. Da man bei uns den Sonnenuntergang bis zum Ende miterleben konnte.
     
  5. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Ich nickte nur und konzentrierte mich woeder Karneval. Liebevoll klofpte ich seine Schulter während er entspannt den Kopf ein wenig hängen lies und neben Jupiter so hertrottete. Auf einmal wurde es ganz still - keiner redete. Man hörte nur das Klappern der Hufe und das Plätschern des Wasser, welches man aus der Entfernung sehen konnte. Das Wasser ist hier sicherlich so klar wie ich es mir immer vorgestellt hatte. Neugierig sah ich dorthin, wendete nach ein paar Sekunden jedoch den Blick wieder ab und konzentrierte mich wieder auf den Weg. "Jackson?", sagte ich um die Stille zu durchbrechen. "Wieso-" Als er seinen Namen gehört hatte, drehte er den Kopf schnell zu mir und sah mich erwartend an. Ich verstummte kurz und schluckte unbemerkt. "Wieso?", fragte er mich. "Ehm naja, wieso macht ihr euch eigentlich die ganzen Mühen mit der Ranch und den Gästen, die für eine Weile hier bleiben werden?" ​
     
  6. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson

    Es wurde einen Moment still, ehe Chynn wieder das Wort ergriff und ich zu ihr blickte. Sie verstummte kurz, was mich grinsen ließ. ,,Wieso? Naja weil wir den Leuten ein neues Leben weit entfernt vom Stadleben und dem ganzen Stress. Auch ein Grund dafür war, das wir bei uns ausgebaut haben und neue Plätze frei hatten. Diese dann Online stellten bei einen unserer Vertrauten und unsere Nummer hinlegten. Wir baten unsere Boxen dort an und so seid ihr ins Spiel gekommen. Wir bieten ja deshalb auch feste Wohnplätze an, klar könnt ihr auch jederzeit gehen, aber wir ermöglichen euch hier einen Neuanfang und einen festen Wohnsitz. Wir verlangen bei sowas natürlich dann auch Unterstützung für die Ranch, damit man bleiben kann, sonst wärt ihr nur Gäste, aber dadurch das ihr uns dann auf der Ranch unterstützt, kann man dann sagen ihr könnt hier solange Wohnen wir ihr wollt.", antwortete ich ihr und lächelte. Es klang leicht chaotisch aber verständlich, so drückte ich es meist eben aus.
     
  7. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Ich hörte ihm aufmerksam zu, während er begann sehr leidenschaftlich über die Ranch zu reden. Für einen kleinen Moment musste ich grinsen, als er mich ansah und dabei mit großen Augen lächelte. Ich nickte und wand den Blick wieder ab. Ich hätte mir nicht solche Mühen für Andere gemacht. Die meiste Zeit ging ich davon aus, dass das nämlich nicht auf Gegenseitigkeit beruhen würde. Aber diese Menschen beweisen etwas ganz anderes. "Das ist ... wirklich nett von euch", gab ich grinsend von mir, weil ich nicht wirklich wusste was ich darauf noch sagen könnte.
    Ich blickte gerade aus und konnte die Ranch schon gut erkennen. Liebevoll klopfte ich Karnevals Schulter und lehnte mich in den Sattel zurück. ​
     

Diese Seite empfehlen