[RS] Mirkwood Ranch

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Snoopy, 1 Sep. 2017.

  1. Floooh

    Floooh Bekanntes Mitglied

    Dana

    "ich bin echt gespannt" sagte ich und folgte ihm vorsicthig, als der Pfad ein Stück bergab ging. Als die Bäume und Büsche lansam dichter und alles drum herum bewachsener wurde, warnte Cole mich die Füße zu heben, in anderen Worten. Allerdings zu spät. Im selben Moment fing er mich gerade noch auf und stützte mich mit einem Arm, damit ich nicht auf dem Boden landete. Reflexe hat der Junge! Auf jeden Fall. Er reichte mir seine Hand und setzte wieder dieses unglaublich schöne Lächeln auf. Aber wirkte das nciht doch etwas seltsam hier Hand in Hand zu laufen? So tollpatschig wr ich hoffentlich wohl doch nicht. Ich setzte meinen blick auf den Boden und lief konzentriert über die Löcher und Wurzeln. "Geht schon, denke ich" warf ich ihm mit einem sehr freundlichen Lachen zu, damit es sich bloß nicht wie ein Korb anfühlte und hüpfte im selben Moment über ein etwas größeres Loch hinüber.
    "Da hatten die Kaninchen aber Spaß ohne Ende, hm?" Als die Löcher langsam weniger wurden, bemerkte ich leise im Hintergrund ein Rauschen. Wir müssten also schon ganz nah sein.
     
    peachyes gefällt das.
  2. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson
    Ich bemerkte das Chynn gerade über den Zaun sprang. Sie wirkte etwas peinlich berührt, ich wollte dies nicht noch verbreitern. ,,Hallo du.", lächelte ich und beobachtete wie sie ihren Hengst von der Koppel holte. ,,Schöne Wiesen hier oder?", lächelte ich und drehte mich in ihre Richtung.

    Cole
    Als sie freundlich und mit einem strahlenden Lachen ablehnte, zog ich meine Hand zurück und ging ein paar weitere Schritte: ,,Kein Problem!", fügte ich noch ruhig hinzu. Vielleicht war es zu voreilig, gut aber eigentlich hatte ich ihr nur zur Stütze meine Hand angeboten, würde ich auch bei andere Personen machen, die jetzt nicht ganz mein Fall waren. Da war ich halt einfach zu hilfsbereit, also schob ich dies auf diese Sache. ,,Ja das stimmt!", grinste ich und vergewisserte mich kurz das sie einen guten Halt hatte. Das Rauschen wurde lauter und ich bog bei einer etwas offeneren Stelle nach links weg, sah aber nach hinten um mich nach Dana zu erkundigen. Das Plätschern hatte sein Ende erreicht und wir standen vor ein paar Gebüschen. ,,Man kann sie schon sehen, nur wir müssen noch ein paar Schritte über die Steine machen, pass aber gut auf sie sind ziemlich rutschig!", sprach ich zu ihr und setzte den ersten Schritt auf einen der Steine, bis ich stabil stand und noch die letzen drei Schritte absolvierte. Auf dieser Seite gab es eine kleine Wiese, eher so ein kleiner freier Fleck im Wald wo man sich grade so noch zu dritt hinsetzen konnte. Ich beobachtete Dana, bis sie drüben war und setzte mich dann entspannt hin, ehe ich meine Finger durch das Wasser schweifen ließ. ,,Herzlich Willkommen bei der Mirkwood Ranch Quelle, sie sieht zwar klein aus, ergibt aber diesen riesigen Fluss, den du bei der Hinfahrt sicher schon bemerkt hast. Ein großer Teil ist etwas abseits der Ranch und dort holen wir hauptsächlich unser Wasser.", erklärte ich ihr lächelnd, ehe ich nach oben schaute und ein paar kleine Sonnenstrahlen durchstrahlten.
    ,,Ein ruhiger Platz, hier bin ich auch oft früher gewesen als ich nachdenken musste...", sprach ich und wurde etwas leiser. Dann riss ich mich wieder zusammen. ,,Aber es gibt viel mehr andere Plätze die noch schöner sind, sie sind zwar weiter weg aber lohnen sich."
     
    peachyes gefällt das.
  3. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Als ich hörte wie er etwas nach mir rief, blieb ich versteift stehen und schloss die Augen. Dann drehte ich mich auch zu ihm um. "J-ja - so viel grün habe ich schon lange nicht mehr gesehen", sagte ich während ich versuchte mir ein wenig Dreck aus dem Gesicht zu wischen. Selbst meine Haare hatten etwas abbekommen. Ich wusste nicht so recht was ich noch sagen sollte, also stand ich da und wartete auf eine Reaktion von ihm, auf meine Schusseligkeit, die er hoffentlich nicht mitbekommen hatte, wobei ja nicht schwer zu erkennen ist, dass ich schon Bekannschaft mit dem Boden gemacht habe. Wenigstens hatte er noch nicht angefangen zu lachen. Karneval graste ihm Hintergrund friedlich auf der Weide und sah immer Mal wieder zu mir her. "Ich geh mich dann mal umziehen", sagte ich zu Jackson.​
     
  4. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson
    ,,Ich hoffe es ist nichts passiert.", erwähnte ich kurz bevor sie gehen wollte. Sie sah etwas mitgenommen aus, "Falls du was brauchst, sag Bescheid!", sprach ich nochmal ruhig zu ihr und nickte dann: ,,Mach das.", antwortete ich und lehnte mich weiter gegen den Zaun. Hmmm, anscheinend wollte sie schnell weg, ob es an mir lag? Ich seufzte und ging zur Wallach Weide, die nicht weit von den Hengsten entfernt war, wo ich Jupiter zu pfiff und wartete bis der Fuchs angetrabt kam. ,,Na mein Großer? So viele neue Mädchen hier aber anscheinend wenige die sich wirklich für mich interessieren.Vielleicht auch keine?". Sie wirkten alle so unschuldig, bis jetzt war noch kein Pepp bei diesen, Chynn war ziemlich verschlossen und schüchtern. Vielleicht taute sie ja noch auf, aber erstmal wollte ich sie nicht mit meiner Anwesenheit bedrängen. Jupiter stupste mir aufmunternd zu. ,,Ja ich weiß mein Großer. Ich bin der Geilste!", lachte ich und zwinkerte dem feurigen Wallach zu. Ich fragte mich wo Cole war, aber er war alt genug der tauchte sicher wieder auf. ,,So mein Großer.", sprach ich zu Jupiter und kraulte ihn hinter seinen Ohren. Lass uns mal ein wenig auf Erkundungstour gehen. Ich sprang it einem Satz über den Zaun und warf mich auf den Rücken des Wallachs, ehe ich mit ihm ein wenig über die Weide trabte. ,,Wärst du eine Stute, hätte ich wohl meine Herzdame!", grinste ich und hörte ihn verächtlich Wiehern. ,,Haha ist ok, du bist mein Kerl, mein Loverboy". Diesmal bekam ich ein zufriedenes Grummeln zu hören und ließ mich neben ihn in die Wiese fallen, ehe ich mich fragte: ,,Hm was mache ich den heute so, in die Stadt fahren? Ein Mädel aufgabeln oder hier schauen was passierte..."
     
    peachyes gefällt das.
  5. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Schnell stellte ich mich unter die Dusche. Das Wasser war eisig kalt und spühlte alle Gedanken aus meinen Kopf. Es blieb nur eine gefrierende Kälte zurück, die als ich mich in das Handtuch wickelte, nicht verschwinden wollte. Ich war einen Tag hier und schon dreckig wie ein Schwein. Wenigstens war das nicht meine gute Kleidung. Einen Bademantel hatte ich nicht mitgenommen und all meine Taschen waren noch nicht ausgeräumt. Obwohl es draußen angenehme Temepraturen hatte, war mir hier in der Wohnung immer noch kalt. Hastig öffnete ich den Koffer. Ich fand darin aber nicht was ich erwartet hatte. Meine Mum hatte mir beim packen geholfen, doch ich hatte zu ihre gesagt, dass ich nur normale Kleidung mitnehmen möchte, um nicht aufzufallen. Und was machte sie? Genevt öffnete ich die Reisetasche die ich gepackt hatte und zog mir frische Kleidung an. Meine Haare föhnte ich nur kurz, da der Rest sicherlich unter der Sonne schnell trocknen würde. Dann ließ ich mich aufs Sofa plumsen und überlegte was ich mit dem Rest des Tages noch anfangen würde. Ich überlegte mir, vielleicht mit Karneval in den Rounpen zu gehen, doch ich wollte ihm auch eine kleine Pause gönnen. Wär ich jetzt zu Hause würde ich mich meine Mum mit nach draußen in die nächste Großstadt schleppen und mit mir den Tag genießen, und den Abend hätten wir bei den Pferden verbracht. Sie hätte mir einige neue Tricks für Karneval gezeigt und später zusammen mit mir zu Abend gegessen. Seufzend lehnte ich den Kopf zurück und schloss für einen kurzen Moment die Augen, bevor ich mich wieder erhob, schnell in meine Schuhe schlüpfte und mich dazu entschloss ein wenig auf dem Hof umzusehen.
    Den Nordstall kannte ich schon, in die anderen Stallungen wollte ich nicht hineinschauen. Den Pferden wollte ich ihre Ruhe lassen. Aber ich musste zugeben, der Hof war riesig und so ein Schussel wie ich könnte sich hier sicherlich verlaufen Okay, vielleicht nur wenn es Stockdunkel ist. Auf den Weidne standen einige Pferde und eins war anmutiger, als das Andere. Ich ging die ganzen Weiden ab, prägte mir alles so gut wie es ging ein, bis ich später wieder am Ende der Weide ankam, auf der Karneval stand. Von weitem sah ich ihn, wie er schnell über die Wiese galoppierte und immer wieder stehen blieb um sich um zu schauen. Ich kletterte wieder auf den Koppelzaun und beobachtete ihn und die anderen Pferde.​
     
  6. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson
    ,,Lass uns eine Runde durch den Fluss drehen!", grinste ich und schnalzte. Jupiter warf den Kopf in die Höhe und trabte her. Ich legte ihm ein Knotenhalfter an und führte ihn von der Weide. Ich überlegte welchen Sattel ich nehmen würde und entschied mich für den leichteren. Den dieser konnte ruhig nass werden, falls sich Jupiter entschied das Wasser am ganzen Körper spüren zu wollen. Ich suchte mir den Sattel raus und brachte ihn zum Putzplatz. Ich hatte mir ein Westernbosal entschieden und nahm den Fuchs das Halfter ab. Dann streifte ich meinen Wallach das Bosal um und befestigte den leichten Westernsattel mit wasserdichten Westernblanket. Dann richtete ich seinen Schopf und testete nochmal den Sattelgurt.
     
  7. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Bora
    Ich bin weiter gelaufen als ich eigentlich wollte. Timi war so entspannt und ruhig, dass sah man nicht oft bei diesem Temperamentvollen Wesen. Vorsichtig richtete ich seine Mähne während wir an den vielen Wäldern und Wiesen vorbei liefen. Timi schnaubte und berührte mit seinen Nüstern meine Schultern. "Dir gefällt es hier auch mein Guter oder?" Ich blieb an einer kleinen Wiese stehen und ließ Timerunner ein wenig grasen, während ich das Naturschauspiel vor mir beobachtete.

    Chynn
    Als Karneval mich entdeckt hatte, kam er zu mir galoppiert und wiherte fröhlich. "So lange war ich doch gar nicht weg!" Kichernd strich ich ihm über die Stirn und richtete seinen Schopf. "Meinst du ich werde hier gute Freunde finden? Ich mein ..." Ich machte eine kurze Pause, bevor ich weiter sprach "Sie wirken alle so unerreichbar. Okay, dieser Jackson war ja sehr nett zu mir und ich habe mich verhalten wie ein Volltrottel." Seufzend strich ich mir das feuchte Haar aus dem Gesicht. "Irgendwie fühle ich mich ein wenig unwohl in diesem Aufzug. Vielleicht hatte meine Mum doch recht." Karneval schüttelte seine Mähne, als hätte er verstanden was ich sagte. "Du hast recht. Positiv denken und nicht mehr verstellen." Entschlossen sprang ich vom Koppelzaun und lief Richtung Stall, um mich um Karneval Sattelzeug zu kümmern.​
     
    Snoopy gefällt das.
  8. Findu

    Findu Minimodi Synchronspringen

    Steve

    Nachdem Phoenix seine unschüssige Energie entladen hatte, rief ich ihn zu mir und klopfte seinen Hals. "Mein Guter" schmunzelte ich und pfiff nach Diesel der gerade stiften gehen wollte. Ich nahm Phoenix wieder an den Strick und brachte ihn zurück in die Box. Dann schnappte ich mir Diesel und erkundete auf eigene Faust noch eine Runde die Ranch. Leider konnte ich bis auf ein paar Ranchmitarbeiter niemanden antreffen, bis ich auf die junge Dame von gestern traf, die gerade im Begriff war ihr Pferd zu satteln. "Hey ich glaube wir beide haben uns noch nicht kennen gelernt. Ich bin Steve." sagte ich freundlich und hielt ihr meine Hand hin.​
     
    peachyes gefällt das.
  9. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Erschrocken sah ich auf. Eine junge Frau stand vor mir - sie war wirklich hübsch - und reichte mir ihre Hand. Etwas zögerlich begrüßte ich sie mit einem Händedruck und lächelte sie an. "Ich bin Chynn!", sagte ich schnell während ich die Trense die ich gerade putzte ablegte. Zum Glück hatte ich den Sattel noch nicht heraus geholt, dass wäre glaub peinlich geworden. Kopfschüttelnd blickte ich Steve an und wusste nicht so recht was ich sagen sollte. Ich ergriff wieder meine Trense und räumte diese auf. Den Rest könnte ich auch später putzen. Um nicht unhöflich zu Steve zu sein, verabschiedete ich mich kurz von ihr. "Ich muss nach meinem Pferd schauen. Wir sehen uns später bestimmt noch einmal!" Etwas schüchtern grinsend, verließ ich dann den Stall und ging auf den Hof, etwas orentierungslos, weil ich wieder mit mir selber schimpfen könnte.

    Bora
    "Auf Timi, wir gehen weiter", vorsichtig zog ich kurz an dem Strick und ging mit Timerunner dann weiter spazieren. "Ich hoffe wir finden auch wieder zurück", sagte ich schief grinsend zu meinem Pferd, wobei in mir schon ein wenig Angst hochkam. Mein Orientierungssinn war vielleicht nicht unbedingt der Beste. "Komm wir drehen lieber Mal um." Es dämmerte auch schon langsam und ich wollte eigentlich mir heute etwas gutes zum Abendessen kochen, wenn der Kühlschrank was hergeben wird. Und Timerunner hatte sich sein Abendessen und seine warme Box auch sehr verdient.​
     
    Findu gefällt das.
  10. Floooh

    Floooh Bekanntes Mitglied

    Dana

    Nach weiteren Schirtten näherte wir uns immer mehr. Das Rausches des Bachlaufs wurde immer laute und lauter. Die letzten paar Meter mussten wir über einige Steine, welche aus dem Bach herausragten hinüber. Ein Wunder, dass ich das ohne auszurutschen schaffte. "Glück gehabt" sagte ich leise, als ich den letzten Stein, kurz vor dem Ufer nur knapp erreichte und es eile bis zur anderen Seite geschafft hatte. An der Quelle angekommen musste ich lächeln. Von wegen klein und nicht besonders. Für mich war es perfekt. Der perfekte Ort um abzuschalten. Am Rand gab es ein paar größere Felsen, welche ich gleich ansteuerte und es mir auf einem bequem machte. "Diese reicht schon vollkommen, aber die anderen möchte ich die Tage auf jeden Fall noch sehen" sagte ich und sah zu ihm hoch. Vielleicht gab es auch noch welche die besser erreichbar zu Pferd waren. Das wäre perfekt.
    "Und jetzt bist du nicht mehr oft hier?.. Wie kommts?" fragte ich anschließend und sah ihn weiterhin an.
     
  11. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Cole
    Ich beobachtete sie und folgte ihren Bewegungen bis sie saß, ehe ich auf sie herab schauen konnte. Sie blickte zu mir hoch und ich machte es mir bequem. ,,Klar kann ich dir gerne mal zeigen. Natürlich nur dann wenn du Lust hast.", antwortete ich ihr und ließ meinen Blick kurz durch die Gegend schweifen. Auch nun kamen mir wieder ein paar Gedanken, über meine Eltern und die anderen Sachen. Vielleicht würde ich ihr das erzählen, doch jetzt war noch nicht die Zeit gekommen... Auch wenn ich sie jetzt schon mochte, doch das wäre noch zu früh. ,,Naja ich habe mit dem abgeschlossen was mich Jahrelang quälte, lange Geschichte, vielleicht erzähle ich sie dir mal.", lächelte ich ihr entschuldigend zu. Ich behielt den Augenkontakt und war fasziniert von ihren Lächeln. Seit Ewigkeiten, hatte kein Mädchen meinen Kopf so verdreht wie sie, ich hoffte nur das mein Kopf mit seiner guten Vorstellung recht hatte.

    Jackson
    Ich hatte mittlerweile alles fest und rüttelte zur Sicherheit noch einmal, doch alles war Sitzfest, weswegen ich mich in den Sattel schwang und mich langsam fort bewegte. Ich entdeckte Chynn und wollte ihr gerade noch was sagen als ich Steve bei ihr sah und kurz Inne hielt. Aus reiner Höflichkeit blieb ich trotzdem mit dem Fuchs stehen. Noch niemand hatte ihn gesehen, wie mir gerade auffiel. Mein Wallach rümpfte kurz die Nase und sah die beiden verstohlen an. Ich strich ihm über den Hals, weswegen ich mich ein paar Zentimeter von den Beiden entfernte, Jupiter hatte es ja nicht so mit Fremden: ,,Na ihr zwei! Alles fit?", sagte ich mit breiten Grinsen und wartete auf eine Reaktion.
     
  12. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Ich blickte von Steve zu Jackson, der gerade auf uns zu ritt und seinem Fuchshengst über den Hals strich. "Na ihr zwei! Alles fit?", fragte er uns mit einem breiten Grinsen. Nickend richtete ich mich auf. "Und bei dir?", fragte ich vorsichtig während ich die Trense hinter den Hocker schob. Sein Pferd war wirklich schön. Ich liebte diese tiefe rote Farbe und die dunklen Augen, die einen anstarrten. "Dein Pferd ist traumhaft. Erinnert mich an die Fuchsstute meiner Mum. Ihr Name war Caidence, ein super Westernpferd. Sie hatte euch sicherlich gefallen, denn sie war super ... schnell" Ich verstummte, denn ich geriet schon wieder ins große erzählen. Ich räusperte mir kurz und biss mir auf die Lippe. "Sorry ... ich rede manchmal einfach drauf los", ich grinste ein wenig.​
     
  13. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson
    Chynn antwortete mit einer Gegenfrage: ,,Ja so ziemlich.", antwortete ich mit einen Lächeln und musterte sie wieder einen Moment. Dann blickte ich kurz zu Steve und dann zurück zu Chynn, sie fing an mein Pferd zu bewundern, wobei ich Grinsen musste. Dann lauschte ich ihren Worten, die geradezu aus ihr heraussprudelten: Die kleine hatte ein gesprächiges Mundwerk, doch es war mal schön sie etwas offener zu erleben als so in sich gekehrt. ,,Das glaub ich dir aufs Wort, mein Kleiner ist auch recht schnell, nur war nicht so der Fan von Fremden, lange Geschichte, ich hatte zwei Jahre lang kämpfen müssen, bis er so wie jetzt zu mir war. Und kein Problem, jeder hat so seine Momente!", grinste ich bei ihren letzen Worten, ehe ich grinsendes Gesicht musterte, sie hatte helle Augen und schöne Lippen. Ich wand mein Blick kurz zu meinen Wallach, welcher sich am Bauch kratzen wollte. Da Steve noch nicht sprach wand ich mich wieder an Chynn: ,,Du scheinst dein Pferd aufsatteln zu wollen?", stellte ich fest, während ich mit einer Kopfbewegung Richtung des Hengstes zeigte.
     
  14. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Ich nickte etwas zögerlich. "Hm ja, Karneval war schon lange nicht mehr unterm Sattel", liebevoll klopfte ich seinen bunten Hals und er schnaubte. Eigentlich war ich schon lange nicht mehr auf dem Sattel. Ich holte wieder die schwarze Trense hervor und zäumte Karneval auf. Er schüttelte schnaubend seine kurze Mähne und blickte aufmerksam zwischen Steve und Jackson hin und her. Eigentlich witzig wie oft ich heute schon auf ihn traf. Auch wenn die Ranch riesig war, ich würde jeden Tag immer dieselben Menschen treffen und für die nächsten Wochen niemand anderen mehr kennen lernen. Vielleicht sollte ich mich auch ein wenig anstrengen.​
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Sep. 2017
    Snoopy gefällt das.
  15. Findu

    Findu Minimodi Synchronspringen

    Steve

    Jackson kam auf uns zugeritten und unterhielt sich mit Chynn. Ich schaute den beiden einfach nur zu und musterte unauffällig den schönen Wallach. Optisch ähnelte er meinem Phoenix. Ich lächelte und lies Diesel neben mir absitzen. "So ist´s gut mein Großer. Immer schön bei Mama bleiben" flüsterte ich ihm zu und lauschte dem Gespräch zwischen Chynn und Jackson. Irgendwie kam ich mir etwas störend vor, so dass ich mich langsam abwandte und meine Erkundungstour fortsetzte.​
     
  16. Floooh

    Floooh Bekanntes Mitglied

    Dana

    "Mh.. kein Problem" sagte ich und lächelte noch einmal kurz auf, ehe ich den Blick abwendete und ins Wasser schaute. Es war unglaublich klar und plätscherte in einer solchen Ruhe den Bachverlauf hinunter. An der Moosbedeckten Steinwand plätscherte ein recht großer Wasserfall, welche nun meine Aufmerksamkeit hatte. Es war so beruhigend. "Sind hier oft Leute?" fragte ich schließlich und hoffte sehr darauf, dass man hier doch oft seine Ruhe hatte. Jeder brauchte man so einen Ort, gerade wenn man Tag ein Tag auch mit vielen Leuten zutun hatte.
     
  17. Snoopy

    Snoopy 12.08.2013

    Jackson
    Ich sah Steve kurz nach, sie hätte nicht gehen müssen, sie war so ruhig weswegen ich Chynn ansprach. Ich sah ihr noch kurz nach und richtete mich dann wieder an die Blonde Dame vor mir. ,,Wenn du willst kann ich warten, da ich gerade auch los wollte!", sagte ich mit einen verspielten Grinsen. Ehe ich sie nochmal musterte: ,,Ist das deine Naturhaarfarbe?", fragte ich sie neugierig. Klar bessere Fragen konnte ich nicht stellen, innerlich klatschte ich mir meine Hand gegen die Stirn. Ich lächelte sie verschmitzt an und musterte dann kurz ihren Hengst.

    Cole
    Ich war froh das Dana es hin nahm, sodass ich nichts zwanghaft erklären musste warum. Ich folgte ihren Blick, sie beobachtete den Wasserfall, das Plätschern beruhigte mich sofort wieder wie damals, wäre ich wohl allein würde ich jetzt in meinen Gedanken fest sitzen. Ihre liebliche Stimme durchbrach die Stille und ich wandte meine Kopf in ihre Richtung: ,,Nein eigentlich nicht. Meine Tante war hier ab und zu mit meinen Onkel, aber das war früher. Mittlerweile haben sie immer was zu tun.", antwortete ich ihr und lächelte dann kurz. Ich wandt den Blick wieder Richtung Wasser, bis sie anfing zu sprechen wo ich wieder zu ihr schaute. Meine Gedanken waren für einen kurzen Moment bei Mutter, ehe ich kurz schnaufte und zu den Baumkronen blickte.
     
    peachyes gefällt das.
  18. peachyes

    peachyes Bekanntes Mitglied

    Chynn
    Karneval merkte dass ich etwas nervös wurde, als mir Jackson anbot ihn auf seinem Ausritt zu begleiten. Ich blickte über meine Schulter zu ihm. Dann nickte ich mit einem freundlichen lächeln - "Gerne." Meine innerliche Stimme schrie mich an. Er wird sehen das du die schlechteste Westernreiterin der kompletten Welt bist! Okay Chynn, ganz ruhig. Es wird schon nichts passieren, Karneval wird sich nichts anmerken lassen. Als er nach meiner Naturhaarfarbe fragte, konnte ich nicht anders als kurz zu kichern. "Normal sind sie ein wenig dunkler. Warum fragst du?", antwortete ich ihm grinsend. Diese Frage wurde mir früher nie gestellt. Aber ich glaube niemand sieht bunte Haare als Naturfarbe an. Als ich Karneval fertig gesattelt habe drehte ich mich wieder zu ihm um. "Okay, wir können!"
     
  19. Floooh

    Floooh Bekanntes Mitglied

    Dana

    Als er nach oben schaute und seinen Blick über die Gabelung des Baumes schweifen ließ, beobachtete ich ihn. Ich verbrachte meine ganze bisherige Zeit hier mit ihm und eigentlich... wusste ich gar nichts über ihn. Wie alt war er? Lebte er immer schon hier? Wo waren seine Eltern? Alles Fragen die gerade nicht hierher gehörten irgendwie, zumindest einfach nicht passten. Dazu genoss ich gerade die Stille zu sehr. Nicht weil ich nicht wollte, dass jemand sprach... viel mehr weil es so eine Abwechslung zu den Geräuschen der Stadt war. Ich schloss kurz die Augen und atmete tief durch. Selbst die Luft war so anders. Die frische Kühle Luft des aufwirbelnden Wassers ging gefühlt einmal durch den ganzen Körper. Daran konnte man sich definitiv gewöhnen. Ohne auch nur einen Funken Heimweh zu bekommen. Cole war immer noch völlig in Gedanken. Mir schien es auch nicht so, als wollte er gerade groß unterbrochen werden, weshalb ich ihn ließ und ihn mir genauer ansah. Er hatte unglaublich starke Gesichtszüge, sehr ansehnlich. Er wirkte alt.. nicht alt in dem Sinne, aber ein paar Jahre älter als ich und dabei unglaublich erwachsen. Sein Bart unterstrich das noch einmal. Ich war kein Mädchen, dem Aussehen sonderlich wichtig war, viel mehr zählte der Mensch in der Hülle. Aber bei Cole schien alles aufeinander abgestimmt zu sein. Beinahe wie aus einem Magazin entsprungen.
    Ich wendete den Blick ab, da ich ohnehin heute schon zu viel gegafft hatte. Dan lächelte in mich hinein und legte meine Fingerspitzen in das kühle Nass. Ich ließ sie ein wenig von dem fließenden Wasser herumtreiben und träumte dabei etwas vor mich her.
     
    Snoopy gefällt das.
  20. Findu

    Findu Minimodi Synchronspringen

    Steve

    Ich erkundete bis zum späten Nachmittag die unmittelbare Umgebung der Ranch und ging dann zurück in meine Räumlichkeiten. Dort fütterte ich Diesel und sprang erst einmal unter die Dusche. Anschließend zog ich mich um und machte mir Abendessen aus dem Rest meines Proviantes der Anreise. Anschließend schnappte ich mir ein Buch und machte es mir auf der Couch gemütlich.​
     

Diese Seite empfehlen