1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[RS] Existence

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Sevannie, 27 Okt. 2020.

  1. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Vorab: Dies ist ein 2er RS, bitte keine anderen Anmeldungen.

    In einem kleinen Vorort, nicht weit entfernt von der riesigen Metropole, lebt ihr. Friedlich und fast schon.. langweilig. Immerhin ist hier in diesem kleinen Städtchen nicht viel los - es sind immer die selben Leute. Jeder kennt jeden, das typische Prinzip. Die Highschool mit ihren Football- und Cheerleader-Teams immer besonders im Fokus, weil sonst macht die Stadt auch nichts wirklich aus. So vergeht hier die Langeweile - Schule oder Arbeit, das Training und dann am Wochenende die zahlreichen Spiele die man sich doch nur zu gern anschaut um etwas dem Trott zu entfliehen.

    Bis..
    Seit geraumer Zeit sind schon einige neue Häuser aufgestellt worden, einige Familien der großen Stadt haben sich hier in dieser niedergelassen weil die Großstadt einen förmlich 'auffrisst'. Ebenso mit den neuen Bewohner und auch der neu gebauten Hauptstraße kam auch mehr Durchgangsverkehr.
    So kam ein frischer Wind in die kleine Stadt und zudem auch einige neue Erfahrungen, denn seitdem sich hier einiges verändert hat gibt es auch mehr Unfälle oder gar 'Opfer'. Morde. Wie genau man es beschreiben soll weiß keiner, denn vieles wird entweder gut kaschiert oder aus Unwissenheit einfach vertuscht.
    Somit gilt etwas mehr Angst in der Stadt, doch nach und nach pendelt sich auch dies wieder ein. Die Kriminalität sinkt und dennoch.. irgendetwas unbehagliches bleibt zurück..

    Formular:
    Name:
    Alter:
    Aussehen:
    Beruf:
    Sonstiges:

    Sofern der Charakter ein Vampir ist sollte bei 'Alter' auch bitte das Vampiralter in Klammern dahinter geschrieben werden.

    Regeln sind die üblichen. ​
     
    Nymeria gefällt das.
  2. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Formular:
    Name:
    Ethan Carter
    Alter: 23 Jahre (98 Jahre)
    Aussehen: Ethan hat, mit seinen stechend grünen Augen und seinem rabenschwarzen Haar, wohl schon genug Grund aufzufallen. Doch der Vampir, für ewig 23 Jahre jung, ist mit seinem athletischen Körperbau ebenso ein Augenschmaus. Er ist gut bemuskelt, jedoch nicht zu extrem, ebenso, dass alles sitzt wie es sitzen soll. Er ist mit seinen knappen 1,90 m recht groß gebaut und fällt so nur noch umso mehr auf. Gerade hier in der Kleinstadt. Sein Körper scheint nahezu perfekt, keine Makel und keine störenden Narben, alles wirkt noch so.. unversehrt. Doch der Schwarzhaarige hatte sich vor Jahren zu einem Tattoo entschlossen um dieser Reinheit etwas abzuweichen, denn dem entspricht er gewiss nicht. Das Tattoo zeichnet sich von seinem Oberarm über die Brust und auch auf dem Schulterblatt ab, ein einfaches Tribal welches keine größere Bedeutung hat als sich einfach nur gut auf seinen Muskeln zu machen.
    Beruf: Da Ethan nicht allzu lange irgendwo verweilt sucht er sich meist gar keine richtigen Berufe, kennzeichnet seinen Verbleib einfach nur als eine 'Ferienwohnung' oder der Gleichen ab.
    Sonstiges: Ethan ist zu beginn seiner Lebenszeit hier in diesem Städtchen - damals noch Dorf - aufgewachsen, doch seine Familie entwickelte sich weiter und so zog er mit dieser schlussendlich weiter. Bis zum heutigen Tage, wo er sich entschlossen hat seiner 'Heimat' mal wieder einen Besuch abzustatten und zu schauen, was aus ihr denn so geworden ist.

    Formular:
    Name:
    Skyler Walker
    Alter: 18 Jahre
    Aussehen: Die zarte Blondine besitzt einen zierlichen Körperbau, natürlich mit ausreichenden weiblichen Kurven und dem gewissen Etwas. Ihre blauen Augen werden umrahmt von meist schwarz getuschten Wimpern, so kommt die Farbe eher zur Geltung als mit den blonden einfachen Wimpern. Ihre Haare besitzen einen Goldton, durchwirkt mit wenigen anderen Nuancen und meist irgendwie zurecht gestylt, sei es nur ein Zopf. Die kindlichen Züge sind aus ihrem Gesicht schon fast verschwunden in ihren jungen Jahren und sie wirkt schon sehr reif auch wenn sie durch ihre Größe meist noch etwas zu jung eingeschätzt wird. Sie misst 'gerade Mal' 1,65. Auch wenn sie meist diese Größe etwas ausgleicht mit passendem Schuhwerk. Absatz und Plateau regeln das Ganze etwas. Die vollen Lippen laden die Männerwelt förmlich zum Küssen ein und die feine Stupsnase verleiht ihr dennoch wohl ihr lebenlang etwas 'niedliches'.
    Beruf: Schülerin - letztes Jahr.
    Sonstiges: Skyler hat derzeit einen Freund, der im selben Jahr wie sie ist. Hin und wieder merkt sie jedoch, dass dieser ihr vom Verhalten her selbst noch etwas zu 'kindisch' ist.. Irgendwie kriselt es ein bisschen.
     
  3. Nymeria

    Nymeria Mitglied

    Formular:
    Name: June Summers
    Alter: 21 (seit 2 Jahren Vampir)
    Aussehen: June ist das was man auf den ersten Blick eine graue Maus nennen würde. Ihr braunes Haar fällt ihr in leichten Wellen bis über die Schultern wenn sie es nicht gerade zu einem Dutt zusammengefasst hat. Ihre Brille trägt lediglich dazu bei den Schein des grauen Mäuschen aufrecht zu erhalten, denn ihre wunderschönen braunen Rehaugen, welche mit leichten hellen Sprenkeln versehen sind, funktionieren einwandfrei. Durch die weite Kleidung die sie trägt kommen ihre ansehnlichen Kurven nicht wirklich zur Geltung und obwohl sie fast 1,70m misst wirkt sie so unauffällig, dass wohl kaum einer wirklich weiß wer sie wäre wenn nicht jeder ihren Vater kennen würde. Auf ihrer fein geschwungenen Nase erkennt man wenn die Sonne scheint leichte Sommersprossen und die vollen Lippen würden wohl so manchen verführen wenn sie diese nicht so oft zu einem schmalen Strich verziehen würde.
    Beruf: Arbeitet in der Gemeindebibliothek (würde eigentlich gerne singen, jedoch bisher nur im Kirchenchor)
    Sonstiges: June muss ihre Natur vor ihrer Familie geheim halten. Sie bringt es nicht übers Herz sie zurückzulassen daher ringt sie jeden Tag um Fassung und versucht ein einigermaßen normales Leben zu führen. Ihre Halskette die sie von ihrem Erschaffer erhalten hat lässt sie zwar nicht auffallen doch ihr Durst hat sie das ein oder andere Mal bereits in Schwierigkeiten gebracht. Hinzu kommt, dass ihr Vater der Pastor des kleinen Vororts ist.


    Name: James Parker
    Alter: 19 Jahre (102 Jahre)
    Aussehen: Bei James Parker kommt einem sofort nur ein Gedanke in den Sinn "Football". Er liebt diesen Sport und das sieht man ihm auch nur zu gut an. 1,85m und durchtrainiert, sodass kaum ein Gramm Fett an ihm haftet. Seine blonden Haare sind von Natur aus leicht lockig und fallen ihm oft frech ins Gesicht was seinem gesamten Aussehen etwas sehr spitzbübisches verleiht. Wenn er einen mit seinen tiefblauen Augen ansieht scheinen diese einen in seinen Bann ziehen zu wollen und haben etwas leicht hypnotisches an sich. Mit seinem markanten Gesicht könnte man ihn so auch gut für ein Sportmodel halten.
    Beruf: Er ist Schüler im letzten Jahr.
    Sonstiges: James zog erst in diesem Jahr her. Es hatte keine besonderen Gründe doch solange er Football spielen konnte war er schon zufrieden. Er lebt etwas außerhalb mit seinem Erschaffer der sich als sein Onkel ausgibt.
     
  4. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Skyler
    ,,Ach komm schon, Sky!'', grinste mir Chase entgegen und ich seufzte leise auf. ,,Wir sind auch nicht lange da.'', meinte er und zwinkerte mir zu, ehe er mich wieder an sich zog. ,,Aber Chase.. Ich muss doch noch..'' - Er unterbrach mich indem er seine Lippen auf die Meinen legte, was mir ein leichtes Schmunzeln entlockte. Sanft erwiderte ich den Kuss, bevor ich mich löste. ,,Na gut. Aber den Sonntag haben wir dann für uns, ja?'' - ,,Klar, Babe!'', grinste er und zwinkerte mir erneut zu. ,,So ich muss auch los, sonst reißt mir der Coach den Ar.sch auf. Bis später und viel Spaß.'', hauchte er mir noch zu, schenkte mir einen Kuss auf die Wange und war auch wenig später schon auf der anderen Seite des Sportplatzes. Ja der Alltag nach den Sommerferien hatte uns wohl schon wieder etwas im Griff. Training, Spiele am Wochenende mit After-Partys. Kaum Zeit für uns alleine weil er sich lieber mit seinen Freunden betrank.. Ich schluckte den bitteren Beigeschmack hinunter und sah zu der Braunhaarigen die gerade neben mich trat. ,,So schlimm wird es schon nicht, Sky. Ich bin auch noch da.'', grinste mir Charly zu und ich nickte. ,,Ja, stimmt.'', lächelte ich ihr entgegen. Ein kleiner Versuch meiner besten Freundin, dass ich mich besser fühlte. Ich wusste am liebsten würde sie mir sagen wollen, dass Chase und ich unser ganzes Leben noch vor uns hatten und wir genügend Zeit hatten um alleine auf der Couch zu hocken - aber manchmal sehnte man sich eben auch einfach nach Zweisamkeit, oder nicht? ,,Heute trainiert einer der Neuen mit uns.'', erklärte sie mir schließlich und riss mich somit aus meinen Gedanken. ,,Einer der Neuen? Plural?'' - ,,Ja, der Coach meinte, dass heute schon eine Neue mittrainieren sollten. Damit wir sie umso schneller einsetzen könnten. Der Rest der 'Neuen' würde nachkommen hab ich gehört.'' - ,,Ach so.. Okay.'', murmelte ich leise und sah noch einmal hinüber zum anderen Ende des Sportplatzes, erkannte Chase der ebenso mit seinen Jungs sprach. Einige Gesichter, die ich nur flüchtig kannte, waren auch mit dabei. ,,Es sind doch schon zwei Wochen vergangen..'', murmelte ich leise. ,,So wie ich es mitbekommen hab, gab es auch bei einigen Probleme mit der Bürokratie, sodass wir noch ein paar neue Mitschüler erwarten können.'' - ,,Ach ja? Also sind wir nicht mal ''alle''?'' - ,,Anscheinend nicht. Ab nächster Woche sollen wohl alle da sein.'' - ,,Charly, woher zum Teufel hast du immer diese Insider-Infos?'', hakte ich nach und sie grinste, zuckte mit den Schultern, ehe sie sich umdrehte. Mein Blick wendete sich wieder ab von den Jungs und zu der Gruppe. Alles sehr verwirrend. Irgendwie. Nun denn.
     
  5. Nymeria

    Nymeria Mitglied

    James

    Entspannt schlenderte ich in meinen Trainingsklamotten zu der Gruppe Jungs rüber die sich bereits um den Coach versammelt hatten.
    Er winkte mir bereits zu und deutete mich neben ihn zu stellen. "Männer darf ich euch James Parker vorstellen. Er trainiert ab heute mit und ich bitte euch den Neuling noch ein wenig zu schonen." Dabei grinste er in die Menge und auch die Jungs schienen nicht wirklich daran zu glauben, dass ich geschont werden sollte. "Danke Coach aber keine Sorge ich komm schon klar." Damit konnte auch ich mir ein freches Grinsen nicht mehr verkneifen und nickte locker in die Runde. Der Coach pfiff und brüllte "Warm machen Männer!" Ehe er sich selbst auf einem Klappstuhl niederließ denn er würde sich wohl kaum besonders viel bewegen. Ich setzte mich zusammen mit dem Pulk in Bewegung und nach einigen Runden begann ein Teil mit Krafttraining während der Rest Geschicklichkeit und Timing trainierte.
    In der Nähe schienen die Cheerleader zu trainieren doch da ich mich selbst auf mein Training konzentrierte fiel nur hin und wieder ein Blick zu ihnen rüber.
    Besonders anstrengend war all das zwar nicht doch es half mir seit Jahren die Kontrolle zu behalten und ich hatte wirklich Spaß an Football. Zwar versuchten mich einige meiner Mannschaftskameraden immer wieder auszutricksen oder stolpern zu lassen doch diesen Triumph gönnte ich ihnen nun wirklich nicht, schließlich wollte ich als ihr Quarterback glänzen und das ging nur wenn man das Team auch hinter sich hatte.


    June

    "Ja Daddy natürlich. Bis später, hab euch lieb." rief ich noch einmal zurück ins Haus bevor ich die Tür hinter mir schloss und auf mein Fahrrad stieg. Ich trug eine hellblaue kurzärmelige Bluse und dazu einen grauen Rock der jedoch bis über die Knie reichte. Meine Haare waren wie so oft zu einem strengen Dutt zusammengebunden und bevor ich los fuhr rückte ich noch einmal die markante Brille in meinem Gesicht zurecht. Ich hatte noch etwa eine Stunde bis ich in der Bibliothek die Schicht übernehmen würde. 15 Minuten benötigte ich mit dem Rad, somit blieben weitere 45 Minuten in denen ich Zeit hatte mich zu ernähren. Mittlerweile lief all das ohne Probleme ab. Ich hatte einen kleinen Lagerraum in dem ich in einem Kühlschrank einige Blutkonserven lagerte und je nach Bedarf nahm was ich brauchte. Da man mir sowieso kaum Beachtung schenkte wunderte es auch niemanden wenn ich in dieser Gegend unterwegs war. In letzter Zeit hatte ich allerdings noch mehr Wert darauf gelegt nicht aufzufallen da einige Neuankömmlinge für etwas Aufsehen gesorgt hatten. Schnell stellte ich das Rad an einem der großen Bäume ab und huschte zu meinem Lagerraum. Ich trank eine der Konserven und atmete tief durch. Es war eine Qual sich so zu verstellen doch ich kannte kein anderes Leben und noch fiel es nicht auf, dass ich mich verändert hatte. Sorgsam achtete ich darauf nichts verkleckert zu haben und verschloss den Raum wieder bevor ich mich auf den Weg zur Bibliothek machte.
    An diesem Ort fühlte ich mich sicher, zwischen all den Büchern und dem ihnen typisch anhaftenden Geruch.
    Lilly wartete bereits auf mich und klatschte freudig in die Hände als ich eintrat. "Na endlich, ich muss los habe doch ein Date mit so nem mega heißen Typen." Sie kicherte ganz aufgeregt und winkte mir noch zu bevor sie auch schon verschwunden war. Ja klar mega heißer Typ hier bei uns. Ich wollte mit den Augen und seufzte. Natürlich gab es ansehnliche Kerle doch niemand hatte mich bisher so wirklich gereizt und naja wer hielt auch schon Ausschau nach jemandem wie mir?
    Ich ging hinter den Tresen und überflog die Liste der Bücher die ausgeliehen worden waren und, dass eine Bestellung angekommen war um die Lilly sich wohl noch nicht gekümmert hatte. Na so hatte ich wenigstens etwas zu tun und ging in den kleinen Nebenraum wo sie die Pakete befanden.
     
  6. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Skyler
    Das Training für uns verlief doch recht ruhig und die Übungen saßen soweit auch ganz gut. Unser Coach hatte sich wahrlich etwas zurück gelehnt und beobachtete die Choreo, spähte aus ob die Positionen so bleiben konnte und wo er die Neue vom heutigen Training einsetzten würde. Wahrscheinlich machte er auch gleich die Plätze für die anderen Neuen aus. Zumindest könnten wir so auch noch andere Choreografien einstudieren, denn mehr Leute brachten auch mehr Figuren mit sich. So könnten wir das Ganze hier etwas erweitern und vielleicht doch wieder in die Meisterschaften eintreten. Unsere Gruppe war in den letzten Jahren sehr spärlich geworden und so tat frisches Blut auch sicher gut, zumal wir dann nicht nur zum Vergnügen der Zuschauer des Football-Teams umher hüpften sondern auch wieder unsere 'eigene' Aufgabe hatten. Das brachte auch meist mehr Motivation ins Team.
    ,,Okay Mädels. Wir sehen uns dann morgen wieder.'', rief der Coach uns nach der letzten Choreo zu und schmunzelte. Hier und da verabschiedeten wir einander, ehe ich mich umdrehte und zu den Jungs sowie deren Coach sah. Sie schienen auch bald fertig zu sein, wenn ich mich nicht gerade täuschte oder? ,,Wie wäre es heute Abend mit einem Mädelsabend? Nur du, ich und die Bar.'', grinste mir Charly entgegen und ich sah zu ihr. ,,Hmm.. Ich weiß nicht.. wir sind doch..'' - ,,Taylor hat Dienst, das heißt, dass ein oder andere Getränk mit Alkohol können wir sicher auch da abstauben. Außerdem haben wir schon ewig nichts mehr so wirklich für uns beide unternommen.'' - ,,Na gut. Chase hat sicher sowieso was anderes vor.'', schmunzelte ich Charly entgegen und sie nickte freudig. ,,Bis später, wir schreiben.'', meinte sie schließlich und verschwand auch sogleich. Ich tat es ihr gleich und folgte ihr in die Kabine, warum sollte ich auch noch weiter auf Chase warten, wenn sie ihr Training wohl überziehen würden. So konnte ich erstmal in Ruhe duschen und dann eben warten.
    Gesagt getan, nachdem ich frisch geduscht und umgezogen - mit noch nassen Haaren - aus der Umkleide der Mädchen kam setzte ich mich mit meiner Tasche auf die Tribüne und wartete ab. Das Training der Jungs war auch beendet und anscheinend befanden sich gerade alle noch in der Kabine.

    Ethan
    ,,Und du brauchst das für was genau?'', hakte ich am Telefon nach und betrachtete das alte Gebäude der Bibliothek. Wieso musste ich das nochmal besorgen? Ach sicher. Ich schuldete mal wieder einen Gefallen und Miss 'Ich-will-nicht-zurück-in-diese-Stadt' hatte keine Lust ihren Ar.sch hier her zu bewegen. ,,Nun gut. Ich hoffe es wird dann nicht von irgendwem anderes vermisst.'', meinte ich dann und legte auf, ehe ich die Tür aufzog und eintrat. Mein Blick ging herum, ehe ich ein leises Geräusch vernahm. - Hier hörte man wohl auch eine Stecknadel fallen ohne das Vampirgehör. Entnervt atmete ich aus und sah mich wieder um. Bei den ganzen Regalen sollte ich nun DAS Buch raussuchen? Nein. ,,Hallo?'', hakte ich schließlich nach und tat ein paar Schritte in Richtung des Räumens. ,,Ich bräuchte mal Hilfe.'', rief ich erneut in den Raum hinein. Mein Blick heftete sich auf den Nebenraum aus dem die Geräusche kamen und ein süffisantes Grinsen kam auf meine Züge. Eine kleine Brünette die hier wohl freiwillig aushalf - zumindest berichtete das ihr Äußeres schon auf den ersten Blick. ,,Hey Kleines, ich such' ein Buch.'', machte ich also nochmal auf mich aufmerksam und sah mich noch einmal kurz um. Irgendwie wurde diese Bibliothek ihr tristes Dasein auch niemals los..
     
  7. Nymeria

    Nymeria Mitglied

    James
    Das Training war wirklich angenehm gewesen und ich konnte mich den Umständen entsprechend etwas auspowern. Scheinbar hatte der Coach etwas überzogen doch sowas störte mich nicht.
    Die Cheerleader waren wohl bereits fertig denn als wir in die Kabinen trabten um uns zu duschen waren diese bereits vom Feld unten. Vielleicht konnte man ja mit der ein oder anderen wenigstens etwas Spaß haben. Ein leichtes Schmunzeln bildete sich auf meinen Lippen bevor auch ich unter die Dusche trat. "Hey Parker." kam eine Stimme von rechts und ich glaube sein Name war Chase baute sich vor mir auf. "Wir gehen heute Abend feiern , ne Bar in der Nähe dann sehn wir mal wie trinkfest du bist und ob du wirklich zum Team passt." Seine Stimme war angriffslustig doch ich hob ihm den Daumen entgegen "Klar Mann bin dabei!" Ich stellte das Wasser ab und machte mich fertig. Zog eine schwarze Trainingshose über und ein einfaches graues T-Shirt, dass sich jedoch gut an meinen Oberkörper schmiegte. Mit der Tasche über der Schulter spazierte ich zurück in Richtung Platz. Bevor es heute Abend dann mit den anderen in irgendeine Bar ging, wollte und sollte ich noch etwas trinken. Zum Glück hatte der Alte immer genügend Vorrat sodass wir selten auf Menschen direkt zurückgreifen mussten. In so ner kleinen Gegend nicht schlecht da schnell Kleinigkeiten auffielen doch vielleicht würde ich ja auch die Chance haben und mal an einer der netten Mädels hier knabbern können. Mein Blick glitt über die Tribüne und blieb bei einem Mädchen hängen. Es sah so aus als ob sie warten würde daher nickte ich ihr nur mit einem frechen Grinsen im Gesicht zu und verzog mich.
    Was man so auf den ersten Blick erhaschen konnte musste ich gestehen war sie wirklich süß. Ob ihr Blut wohl auch so süß war? Doch von diesen Gedanken könnte die Kleine natürlich nichts ahnen was wohl auch besser war.

    June
    Kurze Zeit nachdem ich angefangen hatte alles zu sortieren hörte ich wie die Tür aufgezogen würde, doch die Schritte schienen mir seltsam leise zu sein, dass ich fast vermutet hätte mich verhört zu haben. Was eigentlich kaum sein kann denn seit meiner Wandlung höre ich wirklich ausgezeichnet. Das genervte ausatmen bestätigte schließlich meine Vermutung und als die Stimme des Mannes erklang trat ich aus dem Räumchen hervor. Bei seinen Worten "Hey Kleine" wurde ich etwas angespannt denn solch einen Umgang war ich nun wirklich nicht von den Menschen dieser Gemeinde gewöhnt vorallem war ich seit meiner Wandlung um einiges impulsiver was ich wirklich nur mit Mühe zurückhalten konnte. Doch seinem Aussehen nach war er definitiv nicht von hier der fällt nämlich auf wie ein bunter Hund ging es mir durch den Kopf während ich ihm ein eher gezwungen freundliches Lächeln schenkte "Wie kann ich ihnen helfen Sir? Welches Buch suchen sie denn?" Er reichte mir einen Zettel mit dem Titel darauf. Mein Blick glitt für einen kurzen Moment über seine gesamte Erscheinung und irgendetwas an ihm machte mich stutzig jedoch hatte ich keine Ahnung was das war. "Nun ich müsste es bestellen, aber in zwei Tagen sollte es dann hier sein." Ich tippte die Bestellnummer im PC ein und nickte erneut "Also wenn sie es möchten kann ich es her liefern lassen."
     
  8. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Skyler
    Ich wollte schon aufspringen als die Tür der Kabine der Jungs aufschlug, doch als ich feststellte, dass es einer der Neuen war ließ ich die Schultern sinken. Er lächelte mir entgegen und wenn mich nicht alles irrte war es auch eher ein freches Grinsen.. Ich tat es ihm gleich, nickte und lächelte ihm zu und als er sich abwandte sah ich wieder zu der Kabine. Doch irgendwas... ließ mich nicht wirklich los und wieder wanderte mein Blick zu dem Neuen. Gesehen hatte ich ihn schon öfter aber seinen Namen kannte ich nicht. Mal abgesehen davon, dass wir nur einen Kurs zusammen hatten - Mathe. Ich strich mir eine Strähne hinter mein Ohr, welche sich aus dem Zopf gelöst hatte und fuhr aus den Gedanken hinaus. Der Blick wandte sich von dem neuen Blondschopf ab und zur Kabienntür aus welcher nun Chase trat. ,,Babe..'', grinste dieser mir entgegen und ich stand auf, kam auf ihn zu. Seine Haare waren noch leicht nass, doch angesichts der Temperaturen würden sie wohl schnell trocken sein. Ich hatte mir schließlich auch nicht die Mühe gemacht und meine Haare geföhnt, deshalb begannen sie sich schon leicht zu Locken an den Spitzen. ,,Wir wollten heute Abend in die Bar.'', verkündete er und mit einem Mal ließ ich meine Schultern etwas mehr hängen. Ernsthaft jetzt? Einmal wollte ich mit meiner Freundin allein sein und dann das.. ,,Schön. Charly und ich wollten auch hin.'', schmunzelte ich ihm zaghaft entgegen. Irgendwo freute ich mich ja doch innerlich. Mal abgesehen davon, dass ich damit auch meinen inneren Frieden etwas mehr fand. So könnte ich ein Auge auf Chase haben. Naja.. Also.. Nicht das ich irgendwie kontrollsüchtig oder so wäre.. Aber.. - egal. ,,Dann sehen wir uns heute Abend dort, ja? Ich muss mich noch fertig machen. Es ist ja schon recht spät.'', lächelte ich ihm entgegen und schenkte ihm einen Kuss auf die Wange. Kaum hatte ich mich schon verabschiedet war ich auch schon wieder alleine auf dem Weg nach Hause - wie üblich Chase verbrachte ja so gerne Zeit mit seinem Team, da wollte er noch länger bei ihnen bleiben als - oh Sky du hörst dich echt an wie eine nervige Alte. Klammer' ich zuviel? Oder war es berechtigt? Leise seufzte ich unter den Gedanken auf, biss mir kurz auf die Unterlippe, ehe ich einen Schritt schneller ging. Immerhin wollte Charly schon in einer Stunde bei mir sein..

    Ethan
    Bestellen? War das Joy's Ernst? Konnte sie den Quatsch nicht selbst? ,,Ja ist okay..'', murmelte ich vor mich her, musterte dabei noch einmal die Kleine die nun hier hinter dem Tresen stand und musste dabei leicht schmunzeln. Irgendwie süß. So verdammt verloren und unschuldig wie sie aussah. So ein kleines graues Mäuschen, der man(n) sicherlich sehr gut die feinen perfekten.. 'Ethan! Ein bisschen Kontrolle bitte!', mahnte ich mich selbst und wandte den Blick von ihr ab. Aber vielleicht war es ja einen Versuch wert. Immerhin würde mein Aufenthalt hier sowieso nicht von langer Dauer sein und da konnte ich mir den ein oder anderen Spaß sicher erlauben. Ich musste es ja dann nicht ausbaden. ,,Wie lange arbeitest du schon hier?'', hakte ich schließlich nach und musterte sie. Ja ich scannte sie förmlich ab, denn mir war nicht entgangen, dass hier seit neustem mehrere Vampire ihr Unwesen trieben - manche mehr und manche weniger. Aber vielleicht gab es ja ein kleines Indiz ob diese Kleine hier auch einer war.. Schmuck trug sie ja aber genau ausmachen, was das für Steine waren eingelassen in dem Silber war bei dem tristen Licht hier eher schwierig...
     

Diese Seite empfehlen