[RS] Cherry Blossom

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Gummibaerchen, 29 Dez. 2013.

    Cherry Blossom
    Kirschblüte

    Der tosende Wind spielt mit den Mähnen der grasenden Pferde und die sommerliche Sonne brennt vom Himmel herab. Es herrscht reges Treiben und es scheint als würde man kein Eckchen der Ruhe auf dem Gestüt finden, welches seit dem 18.Jahrhundert im Familienbesitz der Le Chaunters liegt. Sie und die Angestellten kümmerten sich immer gut um das Anwesen, weshalb man ihm sein Alter kaum anmerkt. Die Kirschbaumallee führt einen vorbei an endlos scheinenden Weiden, bis hin zu einem Parkplatz aus Kies und gewährt einem die ersten Blicke auf das Gestüt selbst. Ein breiter, gepflasterter Weg verläuft an den zwei Reitplätzen für das Spring- und Dressurtraining entlang und endet schließlich bei den Stallungen. Hier finden die teuren Lieblinge der meist reichen Kundschaft genügend Platz in einer der sechzig Boxen, und um Streitigkeiten zu vermeiden, stehen Stuten und Hengste getrennt voneinander in zwei Stalltrakten mit jeweils eigener Sattelkammer. Neben den Stallungen befindet sich ein geräumiger Putzplatz, auf welchem man seinen Vierbeiner nach Belieben verwöhnen kann und bei Turnieren die Verpflegung für Mensch und Pferd bereit steht. Folgt man einem neuen Weg finden sich neben ihm eine Reihe von Paddocks, die den Pferden auch im Winter ermöglichen etwas frische Luft zu schnappen. Dies ist jedoch nicht alles, denn auch dieser Pfad führt uns zu zwei weiteren gemauerten Gebäuden, die sich bei Hineinschauen als Reithallen mit Tribünen entpuppen. Hinter einer der beiden Hallen verbirgt sich ein kleines Häuschen, in welchem die Utensilien für das Springreiten zu finden sind. Aber auch für die Freunde des Geländespringens ist gesorgt, nicht weit entfernt von den Reithallen lassen sich die Hindernisse einer Geländestrecke erahnen. Das Wohnhaus der Le Chaunters liegt etwas stiller auf der anderen Seite des Gestüts, man erreicht es ebenfalls durch einen gepflasterten Weg, welcher vom Parkplatz aus abgeht.
    Es handelt sich bei diesem RS, um ein ganz gewöhnliches Gestüts-Rollenspiel ohne festgelegte Story. Ihr entscheidet, was passiert! Liebe, Hass und Konkurrenzkampf - alles erlaubt!​
    Regeln
    ~ kein Spam, usw.
    ~ Bitte verfasst einen Beitrag, der über mehrere Zeilen lang ist. Nicht jedem macht es Spaß nur auf einen Satz antworten zu müssen. Kreativität schlummert in jedem.
    ~ Formuliert die Punkte Charakter und Aussehen in der Anmeldung bitte etwas ausführlicher. Natürlich dürft ihr auch Bilder verlinken, solange ihr auch einen Text dazu verfasst.
    ~ Wir spielen in der "Realität". Keine fliegenden Pferde, keine Hasen mit vier Ohren oder lila Schweine.
    ~ Gesprochenes wird in "Gänsefüßchen" geschrieben und achtet ebenso auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Man sollte den Text so flüssig, wie möglich, lesen können.
    ~ Ihr könnt nicht über andere Charaktere bestimmen! Mord, Todschlag usw. sind untersagt - gilt für Mensch und Tier.
    ~ Jeder Charakter darf maximal zwei Pferde besitzen. Erst einmal nur ein Charakter pro Spieler.
    ~ Eure Charaktere und Pferde sind nicht perfekt. Jedes Lebewesen hat seine Fehler.
    ~ Achtet auf den Ausgleich der Geschlechter.​
    Anmeldung
    Auf den ersten Blick
    »Vorname
    »Nachname

    »Spitzname/n
    »Geburtsdatum und Ort
    »Alter
    »Jetziger Wohnort

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen
    »Charakter
    »Hobbies
    »Besonderheiten


    Familie
    »Vater
    »Mutter
    »Geschwister


    Reiterliches
    »Ausbildungsstand
    »Erfahrung rund ums Pferd
    »Pferd

    Pferd
    »Name
    »Besitzer
    »Geschlecht
    »Alter
    »Aussehen
    »Charakter
    »Ausbildungsstand

    Viel Spaß, euer Gummibaerchen :)
     
  1. Aria Le Chaunter

    Auf den ersten Blick
    »Vorname
    ~ Mein Vorname lautet Aria. Er wird abgeleitet von dem Gesangstück in einer Oper, welches alleine gesungen wird – der Arie. ~
    »Nachname
    ~ Mein Nachname lautet Le Chaunter. Meine Familie stammt ursprünglich aus Frankreich und ich bin die Tochter der Hofbesitzer. ~
    »Spitzname/n
    ~ Soweit es mir bekannt ist, trage ich keinen Spitznamen. Mein Name ist kurz genug und Verniedlichungen kann ich nicht ausstehen. ~
    »Geburtsdatum und Ort
    ~ Ich wurde an einem warmen vierten August geboren. Mein Geburtsort, ich glaube es war im Krankenhaus der nächstgelegenen Stadt. ~
    »Alter
    ~ Ich bin süße siebzehn Jahre alt. Eine Schule besuche ich dennoch nicht mehr, ich bekomme Privatunterricht, seit meine Mutter erkrankt ist. ~
    »Jetziger Wohnort
    ~ Mein Wohnort ist das Gestüt. Mehr die Stallungen als das Wohnhaus selbst. ~

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen
    ~ Ich bin wohl keines dieser Mädchen, die ein Millionen Dollar Gesicht besitzen, das heißt aus der Menge würde ich wohl kaum herausstechen. Meine blasse Haut erinnert einen an eine Porzellanpuppe, die bei der kleinsten Berührung zu zerspringen droht – so rein und makellos wirkt diese. Von meinem Haupt fallen haselnussbraune Strähnen hinab bis unter meine Brust und umschmeicheln mein markant geformtes Gesicht mit den hohen Wangenknochen. Meine Augenfarbe mag etwas komplizierter zu erklären sein. Auf den ersten Blick fällt einem nur der helle Grünton auf, doch wird dieser durch einen schwarzen Ring abgegrenzt. Durch meine langen, schwarzen Wimpern und aristokratisch hochgezogenen Augenbrauen wird der unschuldige Ausdruck in meinen Augen hervorgehoben. Auf meinen rosigen, vollen Lippen liegt immer ein fröhliches Lächeln und ich entblöße zwei strahlend weiße Zahnreihen. Mit meiner zierlichen Gestalt mag ich bei einigen Menschen das Gefühl erwecken, dass ich einen Beschützer bräuchte, aber dieser irrt sich gewaltig, denn auch wenn ich nicht die Größte bin, habe ich ein starkes Wesen. ~
    »Charakter
    ~ „Es reicht schon aus, seinen Blickwinkel zu ändern, um die Welt mit neuen Farben zu füllen.“ Wenn man mich so anschaut, habe ich fast immer ein Lächeln auf dem Gesicht, was mich einem sofort sympathisch macht. Meine gute Laune kann so schnell kein Wässerchen trüben. Doch bin ich anfangs wohl eher der schüchterne Typ, der nicht gerne auf andere zugeht. Wenn ich mich jedoch „eingewöhnt“ habe, blühe ich auf und bin ganz ich selbst. Ich bin zwar nicht besonders mutig, würde für meine Freunde aber alles tun. Für viele sehe ich sehr zerbrechlich aus, aber ich habe in Wirklichkeit ein sehr starkes Wesen. Ich gebe nicht so schnell auf, bin sehr dickköpfig – was einem manchmal sehr auf die Nerven gehen kann – und lasse mir von niemanden meinen Mund verbieten. Nebenbei bringe ich viel Geduld mit und kümmere mich liebevoll um alles. Ich rede viel und gerne und manchmal müssen sich meine Freunde die sinnlosesten Dinge anhören. Humor besitze ich und ich lache gerne mit anderen, auch mal über mich selbst. Meine Kontakte sind mir sehr wichtig und ich pflege sie sorgfältig. ~
    »Hobbies
    ~ Ihr könnt euch vorstellen, dass an erster Stelle natürlich das Reiten liegt. Doch bin ich generell ein Mensch, der sehr viel Sport treibt. Finde ich am Morgen Zeit, gehe ich joggen und am Wochenende treffe ich mich mit meinem Freundinnen in einem Fitnessstudio. Zudem bin ich künstlerisch sehr talentiert, weshalb es nicht fern liegt, dass ich des Öfteren auch mal einen Stift oder einen Pinsel in die Hand nehme, statt Zügeln. Außerdem halten mich die Hofhunde, Buddy und Ragdoll, auch ganz schön auf Trapp. Des Öfteren gehe ich mit ihnen und meinen zwei Pferden im Wald spazieren. ~
    »Besonderheiten
    ~ Ich bin nicht der Meinung, dass es irgendetwas Besonderes an mir gibt. Schließlich ist jeder Mensch einzigartig. ~

    Familie
    »Vater
    ~ Mein Vater, Pierre Le Chaunter, ist der Eigentümer des Gestüts und leitet es mit Herzblut. Er ist ein ehrlicher und fröhlicher Mensch, der stets ein offenes Ohr für die Sorgen anderer hat. Zu den Pferden hat er eine besondere Bindung, es ist fast so als würde er sich mit ihnen unterhalten. Die Beziehung zwischen meinem Vater und mir ist sehr herzlich. Er ist sehr tolerant und hilft mir, wo er nur kann. Einen besseren Vater könnte ich mir nicht wünschen, doch auf dem Reitplatz ist er ein gnadenloser Trainer. ~
    »Mutter
    ~ Meine Mutter, Ginny Le Chaunter, ist die Eigentümerin des Gestüts und kümmert sich eigentlich nur um die finanziellen Dinge. Sie ist eine lebensfrohe Frau, doch erkrankte sie vor einem halben Jahr an Blutkrebs und liegt nun in der Klinik. Ich kann sie nicht oft besuchen, da wir auf dem Gestüt alle Hände voll zu tun haben, doch verbringe ich sonst jede freie Minute bei ihr. Meine Beziehung zu ihr ist in früheren Jahren nie sehr gut gewesen, denn sie war wohl immer die ‚Spielverderberin‘. Doch liebe ich sie mehr als mein eigenes Leben. ~
    »Geschwister
    ~ Ich bin ein Einzelkind und irgendwie glücklich darüber. Doch haben mich meine Eltern gewiss nicht verzogen. ~

    Reiterliches

    »Ausbildungsstand
    ~ Ich lernte schon früh reiten und verbrachte eigentlich mein ganzes Leben hoch zu Ross, wenn man es so sehen möchte. Speziell reite ich englisch und bin in allen Disziplinen aktiv. In der Dressur hänge ich momentan auf M-Niveau mit Platzierungen und Gewinnerfolgen. Im Geländespringen und Springreiten liege ich im L-Niveau, auch hier war ich schon auf dem einen oder anderen Turnier erfolgreich oder platziert. ~
    »Erfahrung rund ums Pferd
    ~ Ich habe ein Händchen für Pferde, aber das wurde mir ja quasi in die Wiege gelegt. Wenn man mit den sanften Vierbeinern aufwächst, sammelt man eine Menge an Erfahrungen auf allen Gebieten. ~
    »Pferd
    ~ Den P.R.E Hengst King of Silence und den Trakehnerwallach Take it Easy. ~

    Pferd
    »Name
    ~ King of Silence, Silence ~
    »Besitzer
    ~ Auf dem Papier gehört er meinem Vater, aber er ist mein Pferd. ~
    »Geschlecht
    ~ Ein Hengst. ~
    »Alter
    ~ Sein Alter beträgt zehn Jahre. ~
    »Aussehen
    ~ Silence zeigt in jeder Bewegung das Talent und das Temperament, welches in ihm schlummert. – Sein Körperbau mit der breiten Schulter, die einen raumgreifenden von positiver Knieaktion geprägten Bewegungsablauf gestattet, und die großen, kräftigen Gelenke lassen einen sofort bewusst werden für welchen Sport dieser Hengst gezogen wurde. Er präsentiert sich sowohl mit einem energischen und ehrgeizigen Auftreten, als auch mit hoher Taktsicherheit. Ich war gleich zu Beginn von diesem Tier fasziniert, auch wenn er anfangs nicht der Einfachste war. Silences Fell lässt sich unter der Farbkategorie des Cremellos unterordnen und bei genauem Hinsehen entdeckt man eine feine, schmale Blesse auf seiner Stirn. Die eisblauen Augen scheinen wie ein Spiegel, der einem den Einblick in die Seele des Pferdes verhindert, denn es spiegelt sich ein Hauch von Nichts in jenen. Im Gesamtpacket ist Silence leicht zu beschreiben: Ein hübscher Hengst, der alle von seinem Wesen überzeugen kann. ~
    »Charakter
    ~ Perfect ist eines der Pferde, dessen Wesen man wohl nie brechen kann. Man kann sich nie ganz sicher sein was genau in diesem Wallach vorgeht. Er kann sich hervorragend benehmen und im nächsten Moment zum Teufel werden. Ihm wird schnell langweilig und dass er die Gesellschaft anderer Pferde genießt, kann man ihm auch nicht so richtig abkaufen. Zwar ist Perfect bei der Arbeit konzentriert, mit Freude dabei und willig an den Hilfen, doch ist es danach auch schon vorbei mit der guten Laune. Ivy umschreibt seinen Charakter oft mit „facettenreich“, womit sie auch gar nicht so falsch liegt. Zudem kann sie den Wallach gut in Schach halten, wenn sie ihn dabei auch nicht immer mit Samthandschuhen anpackt. ~
    »Ausbildungsstand
    ~ Silence wurde lediglich in der Dressur ausgebildet und befindet sich hier auf M-Niveau. ~

    Pferd
    »Name
    ~ Take ist Easy, Easy. ~
    »Besitzer
    ~ Wie auch Silence gehört er auf dem Papier meinem Vater, aber er ist mein Pferd. ~
    »Geschlecht
    ~ Ein freundlicher Wallach. ~
    »Alter
    ~ Er zählt bereits zwölf Jahre. ~
    »Aussehen
    ~ Easy ist ein ansehnlicher Wallach, wenn er den meisten auch erst auf den zweiten Blick wirklich auffällt. Unter seinem dunkelbraunen Fell zeichnen sich die feinen Muskeln ab und lassen seine enorme Sprungkraft schon erahnen. Seine Gänge sind schwungvoll und raumgreifend, sodass er ebenfalls sehr imposant auf einen wirkt. Die Mähne ist von mittlerer Länge und sein Schweif wurde auf Höhe des Fesselgelenks abgeschnitten. Easy macht immer einen sehr gepflegten Eindruck. Auch unter dem Sattel macht der Wallach eine gute Figur und lässt seinen Reiter buchstäblich fühlen, was es bedeutet zu fliegen. Mein Herz bleibt bei jedem seiner mächtigen, aber dennoch präzisen Sprünge stehen und ich fühle mich auf seinem Rücken losgelöst, so frei wie ein Vogel.
    »Charakter
    ~ Easy ist ein Vierbeiner mit einem ausgesprochen lieben Charakter und hat dennoch nur Dummheiten im Sinn – in diesem Punkt ähneln wir uns wirklich. Er ist sehr gutmütig, verzeiht einem jeden Fehler und ist immer bereit, etwas Neues zu lernen. Außerdem bleibt der Wallach bei brenzligen Situationen immer gelassen. Ich schätze all diese Dinge an ihm und er weiß, dass er sich auf mich verlassen kann. Es ist dieses ganz spezielle Band zwischen uns, was Easy für mich wie einen Seelenverwandten wirken lässt. ~
    »Ausbildungsstand
    ~ Easy wurde im Springreiten und Geländespringen ausgebildet und befindet sich im beiden auf M-Niveau. Doch haben wir beiden meist andere Flausen im Kopf, als ein anständiges Training durchzuführen. An sonnigen Tagen faulenze ich mit ihm im Gras auf den Koppeln, während Silence sich von seiner besten Seite bei den Stuten präsentiert. Am häufigsten jedoch reite ich mit dem Wallach aus und er genießt es in vollen Zügen, wir verzichten dabei auf jegliches Reitutensil. ~
    Aria Le Chaunter
     
  2. Snoopy

    Snoopy Bekanntes Mitglied

    David Leamington
    Auf den ersten Blick
    »Vorname
    Mein Name ist David, ich wurde nach meinen verstorbenen Großvater benannt, der früher erfolgreicher Turnierreiter war.
    »Nachname

    Leamington, dieser Name stammt aus dem vereinigten Königreich, sprich aus dem Englischen und kommt ursprünglich aus der Stadt Leamington Spa
    »Spitzname/n
    Großartig habe ich kein bestimmten Spitznamen, werde aber ab und zu von guten Freunden Dave genannt.
    »Geburtsdatum und Ort
    Ich wurde am zweiten März geboren. Mein Geburtsort liegt in den Vereinigten Staaten, in der Stadt Leamington Spa.
    »Alter
    Ich bin frische 18. Jahre alt und habe auch schon meinen Füherschein.
    »Jetziger Wohnort
    Ich lebe alleine in einer Wohnung, knappe 5 Minuten Fußmarsch vom Gestüt entfernt.

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen
    Ich bin der typische Traumtyp bzw. werde so oft bezeichnet. Ich hat braunes meist leicht gegeltes Haar, das gesund und gepflegt ist. Ich bin kräftig gebaut, da ich viel Sport treibe und durch ein paar Strandurlaube auch braun gebrannt . Mein Gesicht hat sanft gekennzechnete Konturen und meine Lippen sind sanft gefüllt. Meine Augen sind das anziehendste an mir, was die meisten sagen und was ich am meisten mag an mir. Sie sind kastanienbraun und nicht zu groß oder zu klein, eine passende Größe zu meinem Gesicht. Meine Nase ist passend zu meinem Gesicht angepasst. Ich habe eine sympatisches Ausstrahlung und bin meist mit einem Lächeln zu sehen. Meine Größe liegt bei 1,78 Metern und falle daher schnell auf in der Menge. Desöfteren werde ich von anderen angesprochen.
    »Charakter
    Mein Charakter ist leicht zu beschreiben. Ich bin ein sehr freundlicher und lustiger Mensch. Das ein oder andere mal, mache ich Späßchen mit und führe sie aus. Zudem habe ich vor wenigen Angst und bin ziemlich selbstbewusst sowie mutig und traue mich mal mehr als man erwartet. Vielleicht kann ich ab und zu übertreiben, aber das liegt in der Familie. Wenn ich mich an einem Mädchen interessiere, bin ich ehrlich und romantisch. Ich würde alles für sie tun, aber lass mich nicht verarschen. Ich bin gegen Mobbing und führe es auch nicht selbst aus. Manche sagen zum ersten Eindruck von mir Macho, aber sobald sie mich besser kennen lernen merken sie wie ich ticke. Ich habe Verständnis für jeden und helfe gerne Personen weiter, sofern sie es mir nicht böse meinen.
    »Hobbies

    Zu meinen Hobbies gehören natürlich an erster Stelle das Reiten. Daraufhin kommt das Surfen und Ski- sowie Snowboarden, da ich mich gerne sportlich betätige. Auch das Fitnesstraining macht mir sehr viel Spaß.
    »Besonderheiten
    Was besonders an mir ist? Das kann ich genau nicht sagen, obwohl? Kurz gefasst einfach meine Augen und meine lockere Art.

    Familie
    »Vater
    Mein Vater heißt Derek Leamington und ist erfolgreicher Profisportler. Nebenbei hat er auch ein paar turniere gewonnen widmetet sich aber eher der Fitness und besitzt ein eigenes Fitnessstudio in den USA.
    »Mutter
    Meine Mutter heißt Rosalie Leamington und ist eine erfolgreiche Dressur- und Springreiterin. Sie hat schon etliche Pokale und Schleifen gewonnen und züchtet daher erfolgreiche Rassen in diesen Sport.
    »Geschwister

    Ich habe eine kleine Schwester namens Sarah, die mittlerweile schon 12 ist und ein paar kleine Turniere mit ihrem Pony Monty geht.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand
    Ich bin Dressursport und Sprinreitsport sowie Gelände, recht talentiert, da ich dies alles auf unseren Hof gelernt habe. Doch mein Interesse liegt eher beim Gelände- und Springreiten.
    »Erfahrung rund ums Pferd
    Dadurch das ich seit meiner Geburt mit Pferden zu tun hatte, habe ich seit Anfang an Erfahrung mit Pferden. Ich verstehe sie und weiß was ihnen gut tut.
    »Pferd
    Ich besitze eine hannoveranerstute names Lalik Spa Leaming, sie kommt ursprünglich aus unserer Famileinzucht.

    Pferd
    »Name
    Ihr name Lautet Lailik Spa Leaming, kurz Lalik.
    »Besitzer
    Die Stute ist seit ihrer Geburt in meinem Besitz und dadurch mein erstes Pferd
    »Geschlecht
    Sie ist eine Stute und dies rein, nicht 'kastriert'.
    »Alter
    Die Stute ist nun stolze fünf Jahre alt und wurde von mir eingeritten
    »Aussehen
    Sie ist eine wunderschöne strahlende Fuchsstute. Ihre Besonderheit ist natürlich die wunderschöne Farbe und ihr Kopfabzeichen das einem kleinen L ähnelt. Vorne Links ist ihr Bein mit einer weißen Fessel gekennzeichnet, während sie auf dem rechten Vorderbein kein Abzeichen trägt. Ihr linkes Hinterbein trägt das höchste Abzeichen, nämlich ein Halbweißen Fuß. Woraufhin ihr rechtes Hinterbein wieder mit einer weißen Fessel gekennzeichnet ist, die auf der Innenseite leicht spitz hoch geht. Ihr Langhaar ich auch in fuchsfarben gezeichnet und ebenfalls immer gesund gepflegt. Die Länge des Schweifes geht bis knapp über die Fesseln und ihre Mähne ist mittelang auf der rechten Seite zu sehen. Ihr Schopf geht bis halb über das Kopfabzeichen. Zudem ist die Stute kräftig gebaut und hat kaum Unterhals und Schwanenhals. Sie hat perfeckt ausgerichtete Beine und einen geeigneten Körperbau für Sprünge und elegante Bewegungen.
    »Charakter
    Lalik ist eine sesible Stute, die nur mit sanfter hand geritten werden kann, da sie im maul ziemlich empfindlich ist. Die Fuchsstute ist ein treues Pferd und lässt sich nur von David reiten, da sie sonst ziemlich zickig und wild werden kann. Die Zicke lässt sie ab und zu raus hängen, aber meist endet es als späßchen und alles ist wieder gut. Dadurch das ich die Stute seit Geburt an kenne, weiß ich wie sie tickt und habe keinerlei Probleme mit ihr. Die stute ist trittsicher und schlau, sie lernt schnell und gerne. Durch ihre gute Erziehung, können auch Fremde sie mal pflegen, aber reiten geht garnicht, da sie da nicht wirklich ihr bestes zeigt und nicht gerne Fremde auf sich an.
    »Ausbildungsstand
    Sie wurde von mir in Dressur bis L ausgebildet. Im Gelände und Springen läuft die Stute problemlos bis M und kann sogar noch weiter hinaus gehen. Doch nicht immer ist sie mit mir auf dem Turniergeschehen zu sehen und beweist im Gelände Wendigkeit und Schrittsicherheit.
     
  3. Samarti

    Samarti Sunshine Fluffy Tutu!

    Anmeldung - Domenic Cadini
    Auf den ersten Blick
    »Vorname

    Mein Vorname ist Domenic, aber ich wünschte, ich würde nicht so heißen - insgeheim kann ich diesen Namen nämlich nicht ausstehen.
    »Nachname

    Mit Nachnamen heiße ich Cadini, ein einfacher, italienischer Nachname. Das liegt daran, dass meine Familie ursprünglich aus Italien stammt.
    »Spitzname/n
    Meist nennen die Leute mich einfach "Dome" oder "Nick". Ich persönlich finde diese Spitznamen aber noch schlimmer als meinen eigentlichen Vornamen und mag es daher nicht, wenn man mich so nennt. Da ist mir sogar Domenic lieber, denn sonst hätten meine Eltern mich auch einfach "Nick" nennen können.
    »Geburtsdatum und Ort

    Geboren wurde ich an einem kalten, regnerischen 19. November in einem kleinen, unbekannten Dorf in Italien.
    »Alter

    Momentan bin ich neunzehn Jahre jung.
    »Jetziger Wohnort

    Jetzt lebe ich etwa fünf Minuten Radweg vom Gestüt entfernt.

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen

    Tja, die meisten würden mich wohl als "typischen Italiener" bezeichnen, auch, wenn ich nicht der Meinung bin. Zwar habe ich mittelbraunes Haar, das am Ansatz ziemlich dunkel und an den Spitzen heller wird, doch viel mehr findet man an mir nicht. Von der breiten Menge hebe ich mich wohl eher nicht ab, denn unauffällig bin ich - zumindest in Italien gewesen. Hier in Frankreich ist das wohl ein wenig anders, denn hier gehe ich nicht unter.
    Meine Augen werden häufig von anderen als "undefinierbar" bezeichnet, was wohl daran liegt, dass sie eine eigenartige Mischung aus Braun-, Grün- und Blautönen ergeben. Die Grundlage würde wohl eher ein Braun bilden, das dann von grün und blau überlagert wird. Eigenartigerweise nehmen sie manchmal sogar ein ganz dunkles Dunkelbraun an, das beinahe schwarz wird. Es ist schwierig zu erklären, deshalb habe ich es lieber, wenn Leute sich selbst ein Bild von meinen Augen machen würden.
    Ein beinahe unbemerkbarer Dreitagebart ziert mein Gesicht und lässt mich definitiv älter aussehen, als ich wirklich bin, doch dies stört mich nicht. Denn so respektieren mich wenigstens auch ältere Leute und sehen mich nicht als den kleinen Jungen von nebenan an oder verhalten sich in meiner Gegenwart wie es meine Eltern tun. Nicht, dass meine Eltern sich schlecht verhalten, aber ich mag es nicht, wenn andere so mit mir umgehen. Na ja, auf jeden Fall umrahmt mein leichter Bart meine vollen, geschwungenen Lippen und lenkt ein wenig von meiner Nase ab, die meiner Meinung nach ein wenig kleiner sein könnte, aber das bestreiten die Meisten.
    Mein Körperbau? Ich würde ihn eher als sportlich, aber nicht zu muskulös bezeichnen. Ich treibe zwar viel Sport, finde aber ebenso viel Gefallen daran, mich einfach mal hängen zu lassen - und von solchen Muskelmännern halte ich relativ wenig.
    »Charakter
    Inwiefern meine Charakterzüge sich an die Oberfläche wagen ist von der Situation abhängig. Bin ich im Stress, bin ich dementsprechend launisch und gehe anderen Leuten gern mal auf die Nerven, was mir häufig in solchen Situationen gesagt wird. Natürlich reagiere ich darauf gereizt, wer würde das denn nicht?
    Im Großen und Ganzen würde ich mich allerdings als umgänglich beschreiben, denn ich lege nicht viel Wert auf Streitereien oder Konflikte. Lieber diskutiere ich ruhig, ohne es gleich ausarten zu lassen. Provozieren lasse ich mich selten bis gar nicht, man könnte mich sogar als "die Ruhe in Person" bezeichnen. Eigentlich bin ich immer gut gelaunt und hilfsbereit, außer in eben diesen Stresssituationen - denn dort bin ich hoffnungslos überfordert.
    Manch einer beschreibt mich als "nett", doch ich mag diesen Ausdruck nicht. Er klingt irgendwie abwertend, aber vielleicht passt er ja. Allerdings kann man mich schnell verunsichern und ich bin definitiv nicht so selbstsicher wie ich nach Außen hin zu sein scheine, was allerdings nicht vielen auffällt, denn diese Eigenschaft verstecke ich meist erfolgreich, was dazu führt, dass ich oft überheblich und arrogant erscheine. Das bin ich aber nicht, auf keinen Fall. Um mich selbst so bezeichnen zu können oder so zu benehmen, sollte ich schon mehr von mir selbst überzeugt sein und die Unsicherheit ablegen können, oder nicht?

    Dennoch bin ich irgendwie eitel - das widerspricht sich zwar, aber ich komme nicht drum herum. Ich lege viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres und kann es nicht leiden, wenn Menschen sich gehen lassen.
    »Hobbies

    Wenn ich mich nicht gerade bei meinem Wallach Akil befinde, dann gehe ich gerne mit Freunden aus oder liege zu Hause auf der Couch und sehe fern oder beschäftige mich mit meiner PS3 - die ich über alles liebe. Gerne würde ich mich auch mit meiner Familie auf Unternehmungen begeben, doch aufgrund meines Wohnortes kann ich dies nur selten machen. Natürlich mache ich wahnsinnig gerne Sport, um meinen Kopf frei zu kriegen und auch meinen Körper in Form zu halten.
    »Besonderheiten

    Besonderheiten? Ich? Ich denke nicht.

    Familie
    »Vater

    Mein Vater hat unsere Familie früh verlassen. Ich glaube, ich war da gerade vier oder fünf Jahre alt. Ich kenne ihn auch nicht und weiß von ihm nur, dass er anscheinend Theodor hieß.
    »Mutter

    Meine Mutter ist mit 49 Jahren das Oberhaupt unserer kleinen Familie. Trotz der Tatsache, dass ich seit ungefähr einem Jahr nicht mehr zu Hause lebe, hege und pflege ich den Kontakt zu ihr und meinen Geschwister und setze alles daran, diesen aufrecht zu erhalten. Meine Mutter, Aurora Cardini, bedeutet mir wirklich viel. Sie war, im Gegensatz zu meinem Vater, immer für mich da. Leider habe ich sie in Italien zurückgelassen, als ich nach Frankreich gezogen bin. Dennoch bereue ich diese Entscheidung nicht.
    Seit vielen Jahren hat sie einen anderen Mann gefunden, den ich zwar auch sehr mag, aber wahrscheinlich nie als Vater ansehen werden kann - sie lieben sich über alles und ich bin froh, dass sie endlich den Richtigen gefunden hat.
    »Geschwister

    Ich habe einen jüngeren Bruder, Luca, er ist erst sechzehn Jahre jung. Außerdem habe ich eine Schwester, Dana. Sie ist die Zwillingsschwester von Luca und hat somit ebenfalls ein zartes Alter von sechzehn Jahren.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand

    Ich habe mit Akil bereits an mehreren Distanzritten teilgenommen, doch beschäftige ich mich ungern mit Turnieren. Lieber reite ich ihn Ruhe mit Akil aus oder springe mit ihm über ein paar Hindernisse auf dem Geländeparcours. Ab und zu nehme ich dennoch noch an Distanzritten teil, denn mein Wallach scheint sehr viel Freude daran zu finden. Erfahrung habe ich bisher nur in der Dressur, im Springen sowie Geländereiten gesammelt - vom Distanzreiten ganz abgesehen.
    »Erfahrung rund ums Pferd

    Ich habe mit sieben Jahren das Reiten begonnen, bin somit schon ziemlich weit fortgeschritten. Schon immer haben die Vierbeiner mich angezogen und so war es kein Wunder, dass ich irgendwann Akil bekommen habe.
    »Pferd

    Akil wurde mir überlassen, als ich ungefähr sechzehn Jahre alt war. Ich habe ihn mit nach Frankreich genommen und so ist er das Einzige, was ich von Italien nach Frankreich mitnehmen konnte.

    Pferd
    »Name

    Mein Araberwallach trägt den Namen Akil.
    »Besitzer

    Akil ist mein eigenes Pferd.
    »Geschlecht

    Akil ist zwar ein Wallach, konnte aber seine Hengstmanieren nie ganz ablegen.
    »Alter

    Mit einem Alter von erst sieben Jahren ist er noch nicht sehr alt.
    »Aussehen

    Der Araber ist ein pechschwarzer Hengst mit nur einem kleinen, weißen Stern auf der Stirn. Ich habe zuvor noch nie solch ein schwarzes Pferd gesehen, denn er ist, bis auf das Kopfabzeichen, wirklich tiefschwarz - ohne Ausnahme. Er hat einen trockenen, zierlichen Körperbau, eben wie ein typischer Araber. Seine Mähne und sein Schweif sind fein und lang, fallen leicht, doch werden sie regelmäßig gekürzt. Das Fell glänzend und kurz, sieht man leicht das Spiel der starken Muskeln, wenn er sich bewegt. Die Gänge schwungvoll und raumgreifend, gemütlich zu sitzen und mit einer unglaublichen Ausdauer ist er das perfekte Pferd für einen langen Ausritt oder einen Distanzritt, in welche er seine ganze Leidenschaft steckt.
    »Charakter

    Sein Charakter ist zweispaltig. Einerseits ist er temperamentvoll, wild und erinnert oft an ein ungezähmten Hengst, der nie gebändigt wurde, konnte er seine Hengstmanieren doch auch nie ablegen. Doch gerade dieses Temperament macht den Wallach so interessant für mich, ich bin sein Ruhepol und er sorgt dafür, dass ich nicht zu ruhig bleibe - wir gleichen uns aus. Das ist der Grund, warum es unbedingt Akil sein musste, den ich mir gekauft habe. Er war teuer, aber jeder einzelne Euro, den ich in ihn investiert habe, hat sich gelohnt.
    Andererseits kann er sehr ruhig und gelassen sein, sodass niemand in verunsichern und beunruhigen kann. Dann ist er entspannt, aber nie gelangweilt.
    Akil, intelligent - der Name des Pferdes passt genau zu seinem Inneren. Er weiß genau, was er will und wie er dies erreichen kann. Dumm ist er auf keinen Fall, wenn er nachgibt und nicht seinen Willen durchsetzen kann, denn er ist sehr willensstark und schlau. So ist ihm bewusst, was er machen muss, um seinen Reiter zu überzeugen oder ein Leckerli zu ergattern. Hat man einmal sein Vertrauen gewonnen - und dies stellt eine lange Prozedur dar - dann ist er der beste Freund, den man sich nur wünschen kann und er geht mit einem durch dick und dünn. Ich bin so froh, dass ich ihn mein Eigen nennen kann und mir sein Vertrauen erarbeiten konnte.
    »Ausbildungsstand

    Ursprünglich ausgebildet für einen Distanzritt sahnte er dort natürlich schon ordentlich ab und konnte sich gegen viele andere Teilnehmer behaupten. Generell ist er ausdauernd und schnell, doch für die Dressur ist er zu ungeduldig und hat ein zu feuriges Temperament. Die ruhigeren Disziplinen sind nichts für ihn und wenn es denn etwas Anderes als ein Distanzritt sein muss, dann würde ihn wohl am ehesten ein schöner Springparcours oder eine Geländestrecke ansprechen.
     
  4. LaScala

    LaScala Bekanntes Mitglied

    Veronica DiAngelo

    Anmeldung

    Auf den ersten Blick
    »Vorname

    Mein Vorname lautet Veronica. Veronica ist ein sehr edler Name, meiner Meinung nach, und das passt zu mir.
    »Nachname
    DiAngelo ist mein Nachname, ein sehr bekannter in dieser Stadt und ich trage ihn mit Stolz.
    »Spitzname/n
    Nica ist mein Spitzname, doch die meisten nennen mich nur Veronica.
    »Geburtsdatum und Ort
    Am 12. Juli 1996 wurde ich in einer speziellen Klinik in der nächsten Stadt geboren.
    »Alter
    Ich bin zarte 17 Jahre alt, doch man schätzt mich oft älter.
    »Jetziger Wohnort
    Ich wohne etwa eine viertel Stunde mit dem Auto entfernt vom Stall.

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen
    Fangen wir mal mit meinen Haaren an. Sie sind von Natur aus Blond, glatt und gehen mir bis über die Brust. Sie sind weich und seidig. Machen wir mal weiter mit meinem Gesicht. Ich hab eine sehr helle und reine Haut, eine kleine, aber nicht zu kleine, Nase, graue Augen und dichte Wimpern. Meine Lippen sind gut geformt und ich lächle oft. Nun zu meinem Körper. Ich bin mittelgroß und sehr schlank. In der Schule nannten mich früher welche Magersüchtig, doch das bin ich definitiv nicht. Ich bin zierlich gebaut, hab dennoch Kurven, aber an den richtigen Stellen. Man sieht mich oft in teuren Klamotten.
    »Charakter
    Meistens komme ich eingebildet und zickig rüber, durch mein Aussehen, meine Herkunft oder durch mein Verhalten. Doch das bin ich nicht. Klar, ab und zu mal bin ich hochnäsig, aber nur an meinen schlechten Tagen. Ich bin gerne hilfsbereit und erteile auch gerne Ratschläge.
    »Hobbies
    Reiten ist auf Platz eins meiner Hobbies, doch das glaubt mir fast keiner in der Schule. Die meiste Zeit verbringe ich wirklich in meinem Stall, gehe aber auch gelegentlich shoppen. Partys finde ich auch richtig toll und bin bei fast jeder dabei. Was ich richtig gut kann sind Bilder und Videos bearbeiten und Lieder remixen.
    »Besonderheiten
    Das einzige besondere bei mir ist meine Herkunft, die DiAngelos und vielleicht das ich noch nie vom Pferd gefallen bin... Aber ist das besonderst?

    Familie
    »Vater
    Mein Vater leitete zusammen mit meiner Mutter eine richtig bekannte Firma, doch seit dem Tod meiner Mutter übernimmt mein Onkel nun ihren Part. Die Firma ist schon seit Jahren im Besitz der Familie. Wenn ich Glück habe, darf ich diese Firma irgendwann mal leiten. Mein Vater war noch nie so begeistert von Pferden, doch er unterstützt mich so gut er kann. Seit dem Tod meiner Mum haben wir ein noch besseres Verhältnis als davor.
    »Mutter
    Meine Mum war es, die mich fürs reiten begeistert hatte. Sie war eine sehr gute und bekannte Reiterin. Seit ihrer Kindheit ritt sie schon auf diesem Hof. Meiner Mum bin ich aus dem Gesicht geschnitten, doch meinen Charakter hab ich von meinem Dad. Meine Mum konnte richtig gut mit Pferden umgehen. Sie starb an einem Reitunfall hier auf dem Hof, das Pferd aber lebt noch.
    »Geschwister
    Ich habe keine Geschwister.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand
    Ich spezialisiere mich auf Dressur und bin momentan auf dem M-Stand mit meinem Pferd. Springen und Gelände reite ich gar nicht, nicht mehr seit dem Tod meiner Mum.
    »Erfahrung rund ums Pferd
    Schon als kleines Kind hatte ich Erfahrungen mit Pferden und im Alter von fünf Jahren hatte ich schon ein eigenes Shettlandpony, welches schon nach fünf Jahren verkauft wurde, da es zu klein war. Anschließend bekam ich ein Deutsches Reitpony, aber als auch dies zu klein wurde bekam ich endlich mein jetziges Pferd.
    »Pferd
    Jeder kennt sie mit ihrem Vollblutpferd Garnet. Doch auch das Pferd, Cobalt, ihrer Mutter gehört ihr, nur sie reitet es nie.
    Pferd
    »Name
    Garnet
    »Besitzer
    Garnet gehört mir, voll und ganz. So steht das auch auf den Papieren.
    »Geschlecht
    Stute
    »Alter
    10 Jahre alt
    »Aussehen
    Garnet ist eine Fuchsstute mit einer Blesse und zwei weißen Beinen an den Hinterbeinen. Sie ist schlank und zierlich, passt zu einem Vollblut wie sie. Sie hat rehbraune Augen, welche immer freundlich schauen.
    »Charakter
    Garnet ist ein sanftes und sensibles Wesen, welches auch mal zickig sein kann. Sie versucht immer alles zu geben um ihren Reiter glücklich zu machen.
    »Ausbildungsstand
    Dressur bis M
    Springen bis L
    Gelände und Distanz bis L

    »Pferd

    Pferd
    »
    Name
    Cobalt
    »Besitzer
    Veronica hat das Pferd von ihrer Mum geerbt.
    »Geschlecht
    Hengst
    »Alter
    16 Jahre alt
    »Aussehen
    Cobalt hat ien pechschwarzes Fell und braune Augen, die seit dem Unfall zornig blicken. Er hat keine Abzeichen und ist gut gebaut.
    »Charakter
    Einst war Cobalt das bravste Pferd der Welt, sogar Veronica ist als Kind auf ihm geritten. Doch seit dem Unfall steht Cobalt nur noch im Stall, wird oft auf die Koppel gestellt und ab und zu mal von Veronica oder dem Reitlehrer longiert. Mehr macht man nicht mit ihm, da jeder Angst vor ihm hat. In letzter Zeit ist er richtig bissig geworden und schlägt andauernd mit dem Huf gegen die Boxenwand.
    »Ausbildungsstand
    Dressur bis S
    Springen bis S
    Gelände und Distanz bis M

     
  5. Tequila

    Tequila Aktives Mitglied

    Mika Intre
    Anmeldung

    Auf den ersten Blick
    »Vorname

    Mein Vorname lautet Mika. Ein eigentlich ganz normaler Name.
    Nachname
    Mein Nachname, Intre, kommt ursprünglich aus Schottland, wo meine Großeltern ein Anwesen haben.
    »Spitzname/n
    Da mein Name schon so relativ kurz ist trage ich keinen weiteren Spitznamen.
    »Geburtsdatum und Ort

    Geboren wurde ich an einem 20 im Mai. In einer kleinen Stadt im Norden Englands.
    »Alter

    Ich bin gute 17 Jahre alt. Die Schule habe ich schon beendet.
    »Jetziger Wohnort

    Immoment wohne ich in einem Dorf, nahegelegenen des Gestüts.

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen

    Also, ich würde sagen das ich aussehe wie ein ganz normales, 17 jähriges Mädchen. Ich habe leicht gewellte, dunkelbraune Haare die mir bis unter die Brust fallen. und meistens entweder offen oder hochgesteckt sind. Ansonsten bin ich recht 'normal' gebaut. Nicht zu kräftig, nicht zu schmal. Ich habe blaue Augen. Auch wenn manche meiner Freunde sagen das die wohl eher gräulich sind. Dazu habe ich einen wohlgeformten Mund und lange Wimpern. Zudem habe ich meist ein lächeln auf dem Gesicht. Außerdem bin ich um die 1.70meter groß.
    »Charakter

    So, also zu meinem Charakter würde ich sagen das ich eigentlich die meisten Dinge immer positiv sehe. Zudem habe ich eigentlich immer gerne Leute und Freunde um mich herum. Ich bin eine ziemlich aufgeschlossene Person, wodurch es mir auch recht schnell gelingt neue Freunde kennenzulernen. Allerdings kommt es auch öfters vor das ich einen schlechten Tag habe. Dann sollte man mich besser einfach in Ruhe lassen. Denn dann kann ich auch schnell mal zickig werden, auch wenn ich es eigentlich garnicht so meine.
    »Hobbies
    ja, zu meinen Hobbies zählt aufjedenfall das reiten. Aber wenn ich mal nicht auf dem Gestüt bin treffe ich mich total gerne mit Freundinnen und gehe shoppen. Zudem fotografiere ich total gerne. Ich nehme meine Kamera fast überall mithin um schöne Augenblicke festzuhalten.
    »Besonderheiten

    Hmm, also so wirkliche Besonderheiten habe ich glaube ich nicht....

    Familie
    »Vater

    Mein Vater, Phillipe Intre, ist ein sehr netter und eigentlich auch fröhlicher Mensch. Allerdings hat er aufgrund seiner Arbei immer recht wenig Zeit für uns. Er ist Arzt in einem großen Krankenhaus. Er wollte das auch ich Ärztin werde. Aber ich werde mich mit diesem Beruf nicht anfreunden.
    »Mutter

    Meine Mutter, Josephine Intre, ist eine herzliche und liebevolle Person. Sie arbeitet nicht. Sie kümmert sich zu Hause um den haushalt und um meine kleine Schwester. Mir wird oft gesagt das ich so aussehe wie sie, was ich jetzt nicht umbedingt finde. Meine Mutter hat nichtmehr besonders viel mit Pferden zu tun. Sie ist allerdings in ihrer Kindheit geritten.
    »Geschwister

    Also ich habe eine kleine Schwester namens Lillith. Sie ist jetzt 8 Jahre alt und interessiert sich null für Pferde. Lieber geht sie Ballett tanzen.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand

    Meine Großeltern hatten schon immer Pferde und so konnte ich schon als kleines Kind reiten. Immoment bin ich mit meinem Pferd auf M-Niveau. Eine zeitlang hatte ich Dressurunterricht und habe mich mit unterschiedlichen Pferden aufs A-Niveau gekämpft.
    »Erfahrung rund ums Pferd

    Da ich seid meiner Kindheit mit Pferden zu tun hatte und meinen Großeltern auch mit jüngeren oder schwierigeren geholfen habe konnte ich viele Erfahrungen sammeln.

    »Pferd
    Den Hannoveraner Counting.
    Pferd
    »Name

    Counting
    »Besitzer

    Nach den Papieren gehört er voll und ganz mir.
    »Geschlecht

    Hengst
    »Alter

    Immoment ist er gute 8 Jahre.
    »Aussehen

    Count ist ein gut gebauter Hannoveraner Hengst. Er ist schneeweiß, nur seine Maulpartie ist in einem hellen grau. Seine Mähne wird kurz und sportlich gehalten und sein Schweif ist lang und dicht. Er ist troz seines extrem weißen Fells fast immer sauber und hat eigentlich nie irgendwelche Flecken im Fell. Er ist sehr kräftig und zeigt dies auch gerne mal. Er ist ca. 1.75m groß.
    416985_271954679545754_1644177189_n.jpg.jpg (506×338)
    011D200907KOELN-601x400.jpg (601×400)
    »Charakter
    Count ist manchmal recht aufbrausend und ungestüm. Allerdings ist er ein echter Freund wenn du einmal sein Vertrauen gewonnen hast. Er ist manchmal vielleicht ein bisschen schwerer zu motivieren aber sobald du im Sattel sitzt zeigt er vollen Einsatz und Lauffreudigkeit.
    »Ausbildungsstand

    Count ist bis M-Niveau im Springen ausgebildet. Wo er auch wirklich Einsatz zeigt. Er liebt das Springen. In der Dressur ist er nicht so begeistert dabei und von deswegen auch nur auf A-Nievau.
     
  6. Mongofisch

    Mongofisch Bekanntes Mitglied

    Lukas Ritter​
    Auf den ersten Blick
    »Vorname
    Ich heiße Lukas, meine Mutter hatte diesen Namen ausgesucht.
    »Nachname
    Mit Nachnamen heiße ich Ritter, woher dieser Name kommt, weiß ich nicht
    »Spitzname/n
    Ich werde ab und zu Luki genannt, kann das aber nicht ausstehen
    »Geburtsdatum und Ort
    Ich wurde am 8. März geboren, ein kalter Tag
    »Alter
    Frische 20 Jahre bin ich jung
    »Jetziger Wohnort
    Ich wohne bei meinem Eltern in einem Haus, nahe eines Waldes, das Gestüt liegt nicht weit entfernt
    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen
    Ich habe braune Augen, manche sagen, sie sehen aus wie Rehaugen, was ich allerdings gar nicht finde, sie sind einfach braun. Meine Haare sind schwarz, von Natur aus, damit bin ich aber auch ganz zufrieden. Ich bin sportlich, aber auch nicht mehr, als andere Jungen in meinem Alter.
    Ich bin mittelgroß, etwa 1,75m
    »Charakter
    Ich bin zurückhaltend, was jedoch nicht daran liegt, das ich schüchtern bin, sondern daran, dass ich mich nicht sofort jemandem öffnen möchte. Ich schätze es, wenn man mir Zeit lässt, von selber zu erzählen. Selten schlecht gelaunt, aber auch nicht ständig wie ein Honigkuchenpferd. Ich denke, ich bin ganz normal, aber wer denkt das nicht von sich?
    »Hobbies
    Reiten, was auch sonst, wenn man in einer Pferdebegeisterten Familie aufwächst. Mein Pferd ist mir wichtiger als Frauen, ich kann denen nicht so viel abgewinnen, immer nur Shoppen, schön aussehen, hm. Neben dem Reiten zeichne ich sehr gerne, hauptsächlich Menschen, manchmal auch Landschaften.
    »Besonderheiten
    Ich bin ganz normal, glaube ich.

    Familie
    »Vater
    Mein Vater Thomas, ist ein erfolgreicher Springreiter. Er war mir immer ein guter Vater, hat mir die wichtigen Dinge im Leben beigebracht, war aber auch der Strenge.
    »Mutter
    Meine liebe Mutter heißt Sabine, ein komischer Name, sie reitet auch, jedoch Freizeitmäßig, jedem das seine. In jeder Lebenslage ist sie für mich da und lässt mich nicht fallen. Eine wichtige Person in meinem Leben.
    »Geschwister
    Geschwister habe ich nicht.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand
    Ich reite zwar schon lange, habe mich aber nie für den typischen Turniersport begeistern können. Ich reite Distanz, aber das mit leib und Seele.
    »Erfahrung rund ums Pferd
    Ich bin zwar nicht der perfekte Reiter, im Umgang mit Pferden, bin ich aber schwer zu toppen. Vieles habe ich mir angelesen, aber auch durch das Gestüt habe ich viele Erfahrungen sammeln können.
    »Pferd
    Ich besitze eine Stute, kümmer mich aber auch ab und zu um die Pferde meiner Eltern.

    Pferd
    »Name
    Zafira
    »Besitzer
    Sie gehört mir und ich bin stolz auf sie.
    »Geschlecht
    Stute
    »Alter
    11 Jahre
    »Aussehen
    Zafira ist eine typische Araberstute, ein Schimmel, jedoch nicht reinweiß. Sie hat einen zierlichen Kopf, sowie ihr Körperbau. Trotzdem ist sie gut bemuskelt, aber nicht zu viel. Etwa 1,55m ist sie groß.
    »Charakter
    Zafira ist manchmal etwas eigensinnig, aber eigentlich recht lieb im Umgang. Manchmal lässt sie jedoch den Araber raushängen und zeigt, was für ein Temperament in ihr steckt.
    »Ausbildungsstand
    Sie beherrscht die Grundlagen in der Dressur, auch Springen ist ihr nicht fremd, jedoch liegt ihr das Distanzreiten am meisten, dort wird sie auch weiter gefördert.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Loki

    Loki ihr glaubt ihr seid schlau, ich weiß ich bin dumm

    Valentin Holm
    Auf den ersten Blick
    »Vorname
    Mein Vorname ist Valentin. Ein ganz hübscher Name finde ich.
    »Nachname
    Mein Nachname lautet Holm. Keine Ahnung woher das kommt....
    »Spitzname/n
    Man nennt mich auch Valle, fast keiner nennt mich mit vollem Namen.
    »Geburtsdatum und Ort
    Ich wurde am 2.Januar in einem Krankenhaus ganz in der Nähe geboren
    »Alter
    Ich bin jetzt 21 Jahre alt.
    »Jetziger Wohnort
    Ich wohne derzeit fast direkt neben dem Gestüt, etwa 10 min. Fußweg.

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen
    Ich habe braune Haare und ebenso braune Augen. Ich denke ich bin recht sportlich. Ich bin etwa 1,70m groß, eine recht durchschnittliche Größe denke ich. Hier ein Foto
    »Charakter
    Ich bin recht umgänglich. Manche meinen ich wäre kindisch, aber who cares? Ich mache mir nicht sehr viel aus diesem Mainstream Zeug. Ich mache mein eigenes Ding.
    »Hobbies
    Reiten natürlich, zocken mach ich auch gerne. Außerdem lese ich und verbringe Zeit in der Natur.
    »Besonderheiten
    Sagen wir es mal so: Ich steh nicht so auf das weibliche Geschlecht.

    Familie
    »Vater
    Mein Vater Eugen ist ein netter Mann und ich verstand mich schon immer gut mit ihm.
    »Mutter
    Meine Mutter Maria versucht immer wieder, mich mit einem Mädchen zu verkuppeln. Sie konnte mich noch nie verstehen.
    »Geschwister
    Meine Schwester Maja und ich sind wie beste Freunde. Wir unternehmen viel zusammen, allerdings hat sie Angst vor Pferden.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand
    Ich denke ich reite nicht gerade schlecht. Ich interessiere mich sehr für den Turniersport, wo man als Typ oft komisch angesehen wird. Im Moment reite ich Springen auf L-Niveau.
    »Erfahrung rund ums Pferd
    Schon als kleines Kind war ich fasziniert von Pferden und besuchte oft mit meinem Vater das Gestüt. Mit 7 Jahren durfte ich endlich anfangen reiten zu lernen und mit 15 Jahren bekam ich meinen Wallach.
    »Pferd
    Dragonblood

    Pferd
    »Name
    Mein Wallach heißt Dragonblood. Ich mag diesen Namen sehr.
    »Besitzer
    Ich bin stolzer Besitzer von Dragonblood.
    »Geschlecht
    Wallach
    »Alter
    Er ist 12 Jahre alt.
    »Aussehen
    Dragonblood ist ein gut gebauter Wallach, sehr typisch für ein Holländisches Warmblut. Er ist ein Brauner mit einer hübschen Blesse. An drei seiner Beine hat er Beinabzeichen.
    *Klick*
    »Charakter
    Dragonblood ist ein braves Pferd. Er würde niemals seinen Reiter abwerfen, treten oder sonstiges. Trotzdem, wenn er keine Lust mehr hat (zu harte Hand) bleibt er auch einfach mal stehen und streikt. Er liebt das Springen und manchmal hält ihn auch nicht der Koppelzaun auf.
    »Ausbildungsstand
    Er wird ammeisten im Springen gefördert, doch auch etwas Dressur muss mal sein.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Siena

    Siena Eat.Pray.Love.

    Ian Le Chaunter
    [SIZE=10.5pt]Anmeldung[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Auf den ersten Blick[/SIZE]

    [SIZE=10.5pt]»Vorname: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Ian, und zwar einer der sich mit diesem Namen sehr glücklich schätzt. Immerhin bin ich mit meinen französischen Wurzeln nicht als Bruno oder Francois geendet, meiner Mutter sei Dank.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Nachname: [/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Le Chaunter, der französische Nachname blieb mir nicht erspart. Er stammt ursprünglich aus Frankreich, wie ein Teil meiner Familie auch. [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Spitzname/n:[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Meine Mutter empfindet es als amüsant mich als ihr Ianchen zu bezeichnen, was ich jedoch nur als lästig empfinde. Aus dem Alter bin ich schon raus, doch sie will es wohl nicht wahrhaben.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Geburtsdatum und Ort: [/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Geboren wurde ich an einem kalten 23.August, eine tiefe Vollmondnacht.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Alter[/SIZE]:​
    [SIZE=10.5pt]Ich zähle junge 19 Jahre.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Jetziger Wohnort: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Zwar wohne ich noch immer bei meinen Eltern, habe in unserem großem Haus aber meine eigenen vier Wände. Eine fünf-Minütige Autofahrt trennt mich von den Toren des Gestüts.[/SIZE]

    [SIZE=10.5pt]Auf den zweiten Blick[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Aussehen: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Jeder hat ein anderes Bild von „hübsch“ in seinem Kopf, jedoch kann man Ian nichts als hässlich oder unattraktiv bezeichnen. Seine Gesichtszüge bilden das ideale Gleichgewicht zwischen markant und weich. [/SIZE][SIZE=10.5pt]Dieser junge Mann hat hohe Wangenknochen, eine normalgroße und gerade Nase sowie einen oft hart wirkenden aber doch sündig geschwungenen Mund. Seine kantige Kieferpartie und auch die Wangengegend werden nicht selten von einem Drei-Tage-Bart geziert aber ein verfechter der Gesichtsbehaarung wird Ian nie sein. Seine Augen sind von einem satten dunklem braun die ihm etwas vertrauensvolles, wenn auch geheimnisvolles verleihen. Passend zu seinen Augen sind seine mittellangen dunkelbraunen Haare, welche meist wild verteilt auf seinem Haupt triumphieren. Seinen 1,86 großen Körper zieren leichtes Muskeln, welche er sich durch die Liebe zu seinem Sport antrainiert hatte. Zwar kann er sich mit einem leichten Sixpack in der Öffentlichkeit zeigen, hält von Fitnessstudios und Eiweißshakes jedoch nicht sonderlich viel. Insgesamt ist er recht schlank gebaut.[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]»Charakter: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Der Rebell wurde mir in die Wiege gelegt, leider, würde meine Mutter klagen. Ich gebe ja zu, hin und wieder mache ich den Menschen das Leben schwer und treibe ihre Nerven manchmal auf den seidenen Faden, [/SIZE][SIZE=10.5pt]aber irgendwie schaffe ich es eigentlich immer, gerade noch die Kurve zu kratzen und nicht unhöflich zu wirken.[/SIZE] Nicht zuletzt wegen meinem Charme. Ich kann nämlich wirklich nett und zuvorkommend sein, wenn ich dann will. [SIZE=10.5pt]Aber zugegeben, ich habe ein mehr als gesundes Selbstbewusstsein. Auf die Meinung anderer höre ich eigentlich nur, wenn sie logisch ist und mir gerade in den Kram passt. Was nicht bedeuten soll, dass ich nicht einsehen kann, wenn ich falsch liege[/SIZE][SIZE=10.5pt]. Nach außen hin wirke ich wahrscheinlich unverletzbar, doch das bin ich lange nicht, das ist niemand. Mit Streit kann ich in einigen Situationen nicht umgehen, da mir die Zeit zum nachdenken fehlt. Ich versuche solche Zwickmühlen zu meiden, dies widerspricht sich jedoch mit meiner Leidenschaft Regeln zu brechen, ich kann manchmal nämlich in richtiges Ar’schloch sein.[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]»Hobbies: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Natürlich verbringe ich die Meiste Zeit mit Sea, vertrödel meine Zeit aber auch gerne damit irgendwo abzuhängen und die Seele baumeln zu lassen, eine zu rauchen. Ja, ich weiß, Rauchen schadet der Gesundheit und der Ganze Schrott, leider ist es nicht so leicht davon los zu kommen. Entspannte Abende am Lagerfeuer mit Gitarrenmusik, ja, ich hatte es mir vor paar Jahren angefangen selbst beizubringen, und eine großen Schüssel Marshmallows sind bei mir auch gerne gesehen.[/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]»Besonderheiten: [/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Ich denke nicht, dass ich so etwas habe.[/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]Familie[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Vater: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Mein Vater, Frederic Le Chaunter, ist der Bruder des Besitzers des Gestüts „Le Chaunter“. Er ist ein sehr herzlicher offener Mann, welcher mal im Rennsport große Erfolge als Jockey gefeiert hatte. Aus diesem Alter ist er jedoch schon raus, dennoch schmücken zahlreiche Urkunden und Trophäen unsere Schränke im Esszimmer. Sein Pferd, Quickstep, eine Legende in der Renngeschichte, ebenfalls kommender Rentner, steht in dem Gestüt meines Onkels und wird immer noch von ihm, oder mir, bewegt. Unsere Beziehung ist sehr eng, er hatte mich von klein auf in die Herzen der Pferde geführt. [/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]»Mutter: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Meine Mutter, Megan (Stone) Le Chaunter, ist gebürtige Engländerin und hatte meinen Vater auf einem seiner größten Rennen in London kennen gelernt. Ihre Lebensfrohe Art steckt an und sie will es allen Recht machen. Zwar ist es schön und gut, dass sie sich um ihre Familie sorgt, doch manchmal neigt sie dazu zu übertreiben. Sie arbeitet als Unternehmerin in einem Konzern für Pferdefutter, versorgt somit auch das Gestüt meine Onkels mit dem Besten. Häufig besucht sie auch meine Tante, die Frau meines Onkels, welche vor einem halben Jahr an Blutkrebs erkrankte. [/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]»Geschwister:[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Ich bin Einzelkind, was auch bitte so bleiben soll. Lediglich meine jüngere Cousine Aria bekomme ich so gut wie jeden Tag zu Gesicht, sie könnte man etwa mit einer nervigen Schwester vergleichen. [/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]Reiterliches[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Ausbildungsstand: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Da mein Vater seit seiner Kindheit an auf dem Rücken der Pferde durch die Welt ritt, erging es mir selbst ähnlich, auch wenn es meine Mutter nicht gerne gesehen hatte. Schon früh erkannte auch ich, dass ich nicht in die Fußstapfen meines Vaters als Jockey treten wollte. Ich arbeitete mich mit Sea, welche mich bereits ihr Leben lang begleitet, im Geländespringen und Springreiten auf M/A-Niveau hoch.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Erfahrung rund ums Pferd: Wie man sich wohl denken kann, habe ich Ahnung von Pferden. So ist es nun mal, wenn man mit ihnen aufwächst.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Pferd: [/SIZE][SIZE=10.5pt]Hannoveraner Stute Secretariat.[/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]Pferd[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Name: [/SIZE][SIZE=10.5pt]Secreatariat, oder auch Sea genannt.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Besitzer:[/SIZE][SIZE=10.5pt] [/SIZE][SIZE=10.5pt]Ich bin der Besitzer und kann sehr stolz darauf sein.[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Geschlecht: [/SIZE][SIZE=10.5pt]Stute[/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]»Alter: [/SIZE][SIZE=10.5pt]Sie ist junge 8 Jahre jung.[/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]»Aussehen: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt]Wenn man sieht wie sie sie sich bewegt, wie sie ihre starken Beine hebt, weiß man, dass dieses Pferd eine enorme Stärke mit sich trägt, auch wenn es nur der äußerliche Eindruck ist. Sie hat einen ausgeprägten Widerrist und einen schlanken, aber zugleich muskulösen Körperbau. Der größte Teil ihres Körpers wird von glänzend rötlich-braunem Fell bedeckt- wenn sie sich dann mal nicht wieder einsaut und aussieht wie ein Schlammpferd. Eine schneeweiße Blesse ziert ihren Kopf, bis hinunter zu ihrem Maul. Ihre Augen sind von einem warmen braunen Ton, umrandet von vereinzelten tiefschwarzen Wimpern. Ihre Mähne ist mittellang und ebenso schwarz wie ihr Schweif, welcher etwa auf Fesselgelenk-Höhe geschnitten wurde.[/SIZE]​

    [SIZE=10.5pt]»Charakter: [/SIZE]
    [SIZE=10.5pt] [/SIZE][SIZE=10.5pt]Diese Stute ist ziemlich Facettenreich. Auf der einen Seite ist Sea eine ruhige und edle Stute, sie zeichnet sich nicht bloß durch ihr exzellentes Gangwerk aus, sie [/SIZE] [SIZE=10.5pt]weiß sich auch edel zu benehmen[/SIZE][SIZE=10.5pt]. [/SIZE][SIZE=10.5pt]Konzentriert bei der Sache sein und sich auf das Wesentliche konzentrieren, das fällt ihr mittlerweile leicht, auch wenn es anfangs ziemlich schwer war, für uns beide. Doch diese Wunden, welche ihr zugefügt wurden, liegen der Vergangenheit an , und nun schauen wir zusammen mit Herz und Blut nach vorne.[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Auf der anderen Seite könnte ich mich in ihr widerspiegeln, eine ausgeflipptes und lebhaftes Pferd, mit welchem man auf der Wiese herumtollen kann. Wir scheinen uns von unserer Gefühlslage her gegenseitig zu beeinflussen, aber das wundert mich nicht, immerhin verbindet uns eine tiefe langjährige Freundschaft. Auch wenn ich mich frage ob man solch eine Verbindung noch Freundschaft nennen kann. Zudem sollte ich erwähnen, dass sie ganz genau weiß was sie will, wobei sie gerne ihren Sturrkopf einsetzt und die beleidigte Leberwurst spielt.[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]»Ausbildungsstand: [/SIZE][SIZE=10.5pt]Secretariat ist im Springreiten, sowie im Geländespringen auf M/A-Niveau ausgebildet. Doch viel lieber bin ich mit ihr draußen unterwegs und erkunde mit neue Strecken, welche wir noch nicht entlang galoppiert sind.[/SIZE]​
    [SIZE=10.5pt]Secretariat=[/SIZE][SIZE=10.5pt]http://www.boblangrish.com/travelsimage.php?id=3683[/SIZE]​
     
  9. Johanna Beck

    uf den ersten Blick
    »Vorname

    Johanna
    »Nachname
    Beck
    »Spitzname/n
    Jojo
    »Geburtsdatum und Ort
    15.4. in Berlin
    »Alter
    19 Jahre alt
    »Jetziger Wohnort
    Ich wohne nicht weit weg von dem Gestüt. Ich wohne in der kleinen Siedlung, von der ein fast direkter Weg zum Gestüt führt. Mit dem Auto sind es wohl fünfzehn Minuten, mit dem Rad eine knappe halbe Stunde.

    Auf den zweiten Blick
    »Aussehen

    Johanna hat lange, schwarze Haare und ein blaues und ein blau-graues Auge. Sie ist sehr schlank.
    »Charakter

    Johanna ist hilfsbereit und freundlich. Mehr erfahrt ihr später ^^
    »Hobbies

    Vor allem Reiten und mit Freunden treffen
    »Besonderheiten

    Ihre sehr auffälligen Augen.

    Familie
    »Vater
    Johannas Vater Reiner lebt immernoch mit seiner neuen Freundin in Berlin. Er ist eigentlich ein netter kerl, allerdings ist er sehr chaotisch.
    »Mutter
    Jahannas Mutter Birgitt lebt in einer etwas größeren Stadt in der Nähe der Siedlung, in der Johanna lebt.
    »Geschwister
    Johanna hat einen älteren Bruder. Lukas ist 25 Jahre alt und war immer ihr großer Beschützer.
    Johannas jüngere, 17-jährige Schwester lebt noch mit ihrer Mutter im haus.

    Reiterliches
    »Ausbildungsstand
    Johanna ist nie wirklich Turniere geritten. Sie reitet zwar schon immer, aber immer nur sehr unprofessionell.
    »Erfahrung rund ums Pferd
    Johanna hat das Reiten auf dem Pferd ihrer Tante gelernt. Sie ist damals einfach druaf gesessen und war sich mehr oder weniger selbst überlassen. Als kleines Kind ist sie immer auf irgendeiner eingezäunten Wiesen Runde um Rnde geritten, später, als das Pferd ihrer Tante ihr zu klein wurde, hat sie sich eine Reitbeteiligung gesucht, die sie aber wieder abgeben musste.
    »Pferd
    Nun hat sich Johanna ein eigenes Pferd gegönnt.
    Pferd
    »Name

    Life
    »Besitzer
    Johanna ist seit kurzem stolze Besitzerin des Hengstes
    »Geschlecht
    Wallach
    »Alter
    Life ist schon zwölf Jahre alt
    »Aussehen
    Life ist ein hochgewachsener und sportlicher Brauner, dem man seine Rasse gut ansieht. Er ist ein typischer Hannoveraner. Der kastanienbraune Wallach hat eine breite Blesse undeine kleine Krone vorne links.
    »Charakter
    Life ist ein total gutmütiges Pferd, dass einem Anfänger alle fehler verzeit. Er ist lieb im umgang, fleißig und überhaupt nicht schreckhaft.
    »Ausbildungsstand
    Life ist bis L in Springen und Dressur ausgebildet und wurde in beidem bis L platziert.

     
  10. Start!

    Es ist ein warmer Sommertag, kein Wölkchen trübt den strahlend blauen Himmel. Die Mittagssonne brennt unablässig auf das Gestüt. Entweder ihr seit schon auf dem Anwesen, um vielleicht mit eurem Pferd zu trainieren oder ihr seit gerade auf den Weg dorthin.
     
  11. Johanna
    Aufgeregt hielt ich auf einem großen Parkplatz. Ich blieb einen Moment sitzen um mich zu fangen, dann stieg ich aus und suchte ersteinmal jemand der zum Hof gehörte. ich war froh, dass Life so brav in den Transporter gegangen war und ließ ihn auch ersteinmal drinne. ich wollte nicht wie bestellt und nicht abgeholt mit ihm auf dem Hof stehen. Ich sah mich ersteinmal ratlos um. Ich hörte ein Wiehern aus einem großen Gebäude, dem Stall. Life antwortete sofort.
     
  12. Tequila

    Tequila Aktives Mitglied

    Mika
    Ich erreichte endlich das Gestüt. Obwohl die Strecke nicht länger war als sonst zog sich die Fahrt in der Hitze viel länger. Ungeduldig wartete ich darauf meinen Count zu sehen. Ich wollte eigentlich trainieren, was ich mir bei diesem Wetter aber vielleicht nocheinmal überlegte. Hinten im Wagen fuhr ich einen Sack Leckerlies und ein neues Halfter mit mir rum. Ich hatte es mir schon zum Geburtstag gewünscht. Schließlich verstummte der Motor auf dem Parkplatz und ich stieg aus. Die Sonne schien direkt vom Himmel und ich öffnete den Reißverschluss meiner leichten, neuen Sommerjacke. Sofort fiel mir der unbekannte Wagen mit dem Anhänger auf. Kurz entschlossen ging ich auf die junge Frau zu die einen hübschen Braunen am Halfter hielt. Sie schien leicht ratlos. "Guten Tag" grüßte ich lächelnd und gab ihr die Hand. "Du bist neu hier?" fragte ich und sah den Braunen an.
     
  13. [SIZE=9pt]Aria[/SIZE]
    [SIZE=9pt]Ich streckte meine Hand der Sonne entgegen, sodass das klare Licht durch die Lücken zwischen meinen Finger fiel und mich schlussendlich blinzeln ließ. Wie im Wetterbericht vorhergesagt war heute wieder ein schöner Tag und nach der erledigten Arbeit im Gestüt hatte ich mich auf die Weiden zu meinen beiden Lieblingen geflüchtet. Silence trabte schon seit einigen Minuten mit erhobenen Schweif und tiefen Wiehern an dem Weidezaun entlang, der ihn von der Stutenwiese fernhielt. Die Damen schienen jedoch nicht gerade interessiert an ihm, wie ungewöhnlich. Ich lehnte mit meinem Rücken am Bauch des Dunkelbraunen, welcher sich neben mir niedergelassen hatte. Dem Faulpelz war es wohl zu warm, um irgendwelchen Schabernack zu treiben. Der Kirschbaum, unter dem wir lagen, spendete genug Schatten und das saftige Gras ließ einen einigermaßen bequem sitzen. „Wie wäre es, wenn wir heute Nachmittag ein wenig trainieren, Easy?“, fragte ich den Wallach und dieser spitzte beim Ertönen meiner Stimme die Ohren. Das leise Brummeln seinerseits zeigte mir, dass er nicht gerade entzückt von dieser Idee war. „Keine Sorge, wir lassen es ruhig angehen.“ Meine Hand fuhr durch seine Mähne und ein erfreutes Lächeln legte sich auf meine Lippen, bevor ich mich wieder dem Lehrbuch in meinem Schoß widmete. Da der Hauslehrer nicht jeden Tag in der Woche kam, musste ich auch selbst lernen und das tat ich lieber hier draußen, als in einem stickigen Zimmer. Um diese Uhrzeit schien noch nicht viel auf dem Gestüt los zu sein, ich hatte lediglich das Auto unseres Tierarztes vorbeifahren sehen, der sich die Stute meines Vaters anschauen sollte. Sie lahmte seit einigen Tagen und ihr linkes Vorderbein war ziemlich geschwollen. Ein leichtes Seufzen verließ meine Kehle und ich schloss meine Augen, bevor ich ein Stück nach unten rutschte und meinen Kopf gegen Easys Körper legte. Ich klappte das mir lästige Buch zu und platzierte meine Hände auf seinem Einband. Wenn mein lieber Vater mich jetzt sehen würde, er würde mir wahrscheinlich wieder die Ohren langziehen und mich eine ganze Weile tadeln. Es hieß zwar, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fiel, aber meiner war wohl auf einem anderen Kontinent gelandet. Während mein Vater ein ehrgeiziger Reiter und gnadenloser Trainer war, konnte man mich wohl als Träumerin bezeichnen. Ich liebte einfach nur die Freiheit hoch zu Ross und ihre Art, mir Dinge zu erzählen. Seit meine Mutter erkrankt war, hatte ich das Gefühl er würde den Vierbeinern nicht mehr wirklich zu hören. Naja, auf dieser Weide würde mich keiner so schnell finden. Einer wahrscheinlich doch, aber auch nur, weil er mich - leider - kannte, wie seine Westentasche. Er klebte schon mein ganzes Leben an mir, ich bekam ihn fast jeden Tag zu Gesicht und mit größter Wahrscheinlichkeit würde ich ihn den Rest meiner Tage auch nicht loswerden.[/SIZE]​
     
  14. (Life ist noch im Hänger^^)
    Johanna:
    Ein Mädchen mit dunkelbraunen Haaren kam auf mich zu. Ich war echt erleichtert. "Hallo", sagte ich freundlich. "Entschuldigung, ich bin neu hier und suche seine" ich zeigte auf den Hänger "Box." Ich lächelte das Mädchen an. Sie schien nett zu sein und ich war sehr erleichtert, dass ich Life nicht alleine lassen musste, um jemanden zu suchen.
     
  15. Tequila

    Tequila Aktives Mitglied

    (Huch^^)
    Mika
    Ich folgte ihrem Blick auf den Anhänger. Von drinnen kam ein wiehren. Anscheinend wollte da jemand aus seinem 'Gefängnis'. Was men ihm bei diesem Wetter auch nicht verdenken konnte. "Hmm, ich weiß von nix. Vielleicht solltest du den Stallbesitzer, Pierre Le Chaunter, fragen." Ich wusste das er wahrscheinlich viel zu tun hatte aber ich war jetzt gerade leicht ratlos und sah mich um. Naja, aber hier auf dem Parkplatz würde er sich bestimmt nicht herrumtreiben. "Wenn du willst kann ich mal gucken ob ich ihn auf dem Hof finde. Oder Irgendjemanden der informiert ist" ich sah sie an und überlegte schon wo ich Herr Chaunter finden konnte.
     
  16. Loki

    Loki ihr glaubt ihr seid schlau, ich weiß ich bin dumm

    Valentin
    Ich war gerade dabei Dragonblood zu putzen. Die Sonne brannte auf meinen Kopf und Dragon schwitzte auch schon ohne überhaupt zu arbeiten. Ich wartete darauf, dass jemand kam, denn im Moment war es ziemlich langweilig. Bei der Hitze konnte ich wenig mit Dragonblood machen.
     
  17. Mongofisch

    Mongofisch Bekanntes Mitglied

    Lukas
    Wie jeden Tag machte ich mich auch heute auf den Weg zum Stall, meine hübsche wartete dort auf ihre tägliche Aufmerksamkeit.
    Es war warm, ja sogar heiß, während ich in meinem Auto, wenn man das noch so nennen konnte, die Straße entlang fuhr. "Keine Klimaanlage", murmelte ich missmutig und kurbelte das Fenster weiter runter, sodass meine Haare leicht im Wind tanzten.
    Auf dem Gestüt war ungewöhnlich viel los: Mika stand mit einer mir unbekannten jungen Frau auf dem Parkplatz, daneben ein wackelnder Anhänger. 'Neue Einsteller vermutlich' dachte ich, während ich meinen Wagen parkte, ausstieg und mir durch die Haare fuhr. Es war eindeutig zu warm!
    Auf der Weide entdeckte ich Aria, die mit ihrem Wallach unter einem Kirschbaum lag, so eine wahnsinnig vertraute Beziehung sah man hier selten.
    Ich lief zur Weide, auf der meine Stute Zafira mit einigen anderen Pferden stand.
    "Hallo meine süße", begrüßte ich die Araberstute, welche mir sanft mit ihren Nüstern ins Gesicht pustete. Ich halfterte sie auf und führte sie in Richtung Stall. "Worauf hast du denn heute Lust? Wahrscheinlich auf gar nichts", lachte ich.
    Mit einem kurzen Kopfnicken begrüßte ich das Mädchen mit den schwarzen Haaren, machte mir dann aber nichts weiter draus, sondern konzentrierte mich auf mein Pferd.
     
  18. Samarti

    Samarti Sunshine Fluffy Tutu!

    Domenic
    Die Sonne knallte nur so auf das Gestüt und in diesem Moment war ich froh, dass ich bereits heute Morgen etwas mit Akil trainiert hatte, denn jetzt wäre es eindeutig zu heiß für einen Ritt gewesen. Stattdessen stand ich in der Sattelkammer und holte mir mein Sattelzeug, um es mal wieder zu säubern - das hatte ich in der letzten Zeit ziemlich vernachlässigt. Ich schrubbte also gerade die Sattelfläche wieder sauber und polierte sie wortwörtlich auf Hochglanz, während ich hin und wieder einen Blick ins Freie warf. Viel war noch nicht los, was man den Reitern bei dem Wetter auch nicht verübeln konnte. Es war viel zu heiß, um irgendwas mit den Pferden zu machen. Nach einiger Zeit machte es mich allerdings hellhörig, als ich ein Poltern hörte, das wohl aus einem Pferdetransporter stammte. Ich legte das Zeug zum Waschen beiseite und trat langsam in die grelle Mittagssonne, die es mir nicht leicht machte, etwas zu erkennen. Blinzend versuchte ich, gegen sie anzusehen, allerdings erfolglos - weshalb ich mich schließlich doch wieder meinem Sattelzeug widmete.
     
  19. Johanna:
    "Oh das wäre echt super nett! Ich kann in der Zeit Life ja schonmal rausholen" Ich lächelte dankbar und ging dann zum Hänger. Ich schlüpfte in die vordere, kleine Türe hinein. Der Wallach stand mit geblähten Nüstern und hoch erhobenem Kopf im Hänger. "Hallo mein Hübscher", sagte ich leise. "Du willst raus, stimmts?" Ich strich ihm sanft über den Nasenrücken undtätschelte seinen nass geschwitzen Hals. "Ich hol dich raus" Mit den Worten ging ich wieder raus und öffnete den Hänger. Die Rampe war schwer und ich schaffte es gerade so, sie nicht auf den Boden zu knallen.
     

Diese Seite empfehlen