[RS] Call me maybe

Dieses Thema im Forum "Rollenspiele" wurde erstellt von Samanta, 14 Apr. 2012.

  1. Samanta

    Samanta Leseratte

    RS Call me maybe

    Wieder mal ein neues RS von mir, in dem es im Vordergrund um die Liebe gehen soll.
    Ein schöner Frühlingstag, die Vögel zwitschern, die Sonne scheint und überall liegt Liebe in der Luft. Glücklich verliebte, unglücklich verliebte, verzwickte Liebe, gleichgeschlechtliche Liebe. Egal wo man hinsieht, überall scheint es Verliebte zu geben. Doch nicht immer ist die Liebe einfach. Manchmal muss man erkennen, dass die Person, von der man dachte, dass sie der Partner für die Liebe ist, doch nicht der oder die Richtige ist.

    Enttäuschung, Streit, Liebe, Zuneigung, unerwiderte Gefühle. Alles ist in diesem Rollenspiel möglich und sollte ausgenutzt werden. Es wäre schön, wenn sich die paare nicht bereits auf den ersten 3 Seiten finden, es auch Streit zwischen den Liebespaaren gibt und nicht jede Liebe mit einem Happy End enden würde.

    Ziel dieses Rollenspiels ist es so nah am Leben zu sein wie möglich. Auch wenn es manchmal so scheint, so ist die Liebe doch nicht vollkommen. Es gibt immer Streits zwischen Liebenden und nicht jede Liebe hält ewig.

    Nun zu ein paar Regeln, die ich noch hervorheben möchte:
    • Liebe soll nicht gleich auf den ersten Seiten gefunden werden, kann aber schon vor dem Start des RS's bestehen und dann zum Beispiel in die Brüche gehen, etc. denkt euch was aus ;)
    • Es wäre schön, wenn alle Spieler zusammen schreiben und nicht immer nur die zwei Liebenden zusammen
    • Kein Powerplay
    • Charaktere können auch sterben (Selbstmord, Autounfall, etc.), Mord am Charakter eines anderen Spielers ist erlaubt, allerdings nur mit ausdrücklicher Einwilligung des Schreibers
    • Das Aussehen darf nur beschrieben werden, Fotos dürfen nur verwendet werden, wenn sie vom Schreiber selbst aufgenommen wurden und dieser das Recht hat das Foto zu veröffentlichen
    • 1 Satz Beiträge sind nicht erwünscht, versucht immer ein bisschen mehr zu schreiben
    • Sobald die Anmeldung freigegeben ist, bitte ich euch mir eine PN zu schreiben, die das Formular enthält. Ich werde sie dann ins Thema einfügen
    Formular
    Name:
    Alter:
    Aussehen:
    Charakter:
    Geschlecht:
    Sexuelle Orientierung: schwul [ ] lesbisch [ ] heterosexuell [ ]
    Interessen:
    Sonstiges:
    _______________________________________
    Bereits angemeldete Personen:
    NorweegerStar - Stephanie "Stevie"
    IceLandGirl - Cassiel
    LOVELEY - Lena
    Leaenna - Oliver
    Friese - Elena
    Channii - Kelly
    Loulou - Barca
     
  2. Samanta

    Samanta Leseratte

    Angemeldete Personen auf einen Blick (Formulare):
    Name: Lena
    Alter: 16
    Aussehen: Lange glatte braune haare, schlank, mittel groß (1,68) eisblaue Augen
    Charakter: für alles zu haben, manchmal etwas misstrauisch aber wenn man sie gut kennt "kann man mit ihr PFerde stehlen"
    Geschlecht: Weiblich
    Sexuelle Orientierung: schwul [ ] lesbisch [ ] heterosexuell [X]
    Interessen: shoppen, Reiten, Jungs, Chatten, mit Freunden treffen
    Sonstiges: -
    __________________________________
    Formular
    Name: Stephanie 'Stevie'
    Alter: 17 Jahre
    Aussehen: Lange, dunkelbraune Locken erstrecken sich über Stevies Schultern, sehen aus wie ein aus Fluss Schokolade, der ihr beinahe bis zu den Hüften reicht. Ein rundliches Gesicht mit klaren Konturen zeichnen sie aus, eine grade, schwunglose Nase, schmale, aber durchaus sinnliche Lippen, die sich vom Farbton kaum von ihrer hellen Haut abheben, und recht markante Wangenknochen. Dieses fast 'harte' Bild wird wett gemacht durch das strahlende, makellose Lächeln und den leuchtenden dunkelblauen Augen, die Wärme für eine ganze Fußballmanschaft aufbringen können. Das sie zweimal die Woche zum Leichtathletiktraining geht, sieht man der schlanken, aber sportlichen Stevie an, aber es stört das Bildnis einer Lady nicht.
    Charakter: Stevie, spricht man sie mit vollem Namen an, hat man schon fast verschissen bei dem impulsiven, immer leicht aufgedrehten Mädchen mit Bewegungsdrang, ist kein Ordnungsfanatiker. Wenn man ihr Zimmer betritt, liegen da über all Sachen rum. Und da wird nicht unterschieden zwischen Klamotten, Schulsachen und sonstigem, nein, es ist ein großer, bunter Haufen. Leicht tollpatschig war sie schon immer, aber seit dem sie Messer und Scheren benutzen darf, zeugen regelmäßig ihre Finger davon, aber ''Das war ein Unfall.. die Schere hat mich angefallen!", denn an Phantasie mangelt es ihr nicht. Manchmal kann sie ein bisschen anstregend sein, mit ihrem einnehmenden, impulsivem Wesen, aber die Herzlichkeit, die hinter allem steht, was Stevie tut, macht das meistens wieder wett.
    Geschlecht: weiblich
    Sexuelle Orientierung: schwul [ ] lesbisch [ ] heterosexuell [X]
    Interessen: Leichtathletik, Shoppen & Wellness, dass staubige Keyboard -ab und an-
    Sonstiges: Ist mit Cassiel zusammen, ihr bester Freund ist Oliver.

    _____________________________________
    Formular
    Name:
    Alter:
    19 Jahre
    Aussehen:
    Sein Aussehen lässt sich in exakt 3 Worten beschreiben: groß, gutaussehend und muskulös. Er ist stattliche 1,95 m groß und hat einen ansehnlich trainierten Körper. Von seinem Nacken an zieht sich ein Schwert – beginnend mit der Spitze und endend mit dem Knauf – bis hinunter zum Ende seines Rückens. Alles ist ausgefüllt und befindet sich an seinem Platz, nur der Knauf scheint auffallend leer, denn dort möchte er irgendwann einmal den Namen seiner einzigen und wahren Liebe eintragen lassen. Er hat kurzes, schwarzes Haar, das er sich meistens zu einer lässigen Frisur gelt und im Sonnenlicht einige braune Highlights zu haben scheint, die vor allem im Sommer deutlich werden. Seine kobaltblauen Augen, sind ungewöhnlich für seine schwarzen Haare, machen ihn aber nur noch einzigartiger und gutaussehender. Sein Gesicht ist kantig mit harten, "männlichen" Zügen. An ihm ist nichts Weiches, wodurch er manchmal einschüchternd wirkt. Man könnte ihn als das Idealbild eines Mannes in der heutigen Gesellschaft bezeichnen, aber sollte mit diesem Wort nicht leichtfertig umgehen, denn die Schönheit eines Menschen liegt immer im Auge des Betrachters.
    Charakter:
    Sein Charakter entspricht haargenau seinem Aussehen. Er ist von sich selbst überzeugt und ab und zu so arrogant, dass es einem den Atem rauben kann und man meint, man würde vom Glauben abfallen. Er schert sich nicht um die Gefühle anderer, es sei denn es geht um die Gefühle von Stevie, mit der er schon seit 2 Jahren zusammen ist. Doch trotz dieser Treue hat er ihr noch immer nichts von dem Knauf seines Schwertes erzählt, denn er ist sich nicht sicher, ob sie die Liebe seines Lebens ist. Er liebt sie ohne Zweifel, aber sie sind noch jung und es kann noch so viel passieren. Den Namen will er erst eintragen, wenn er sich wirklich sicher ist. Manchmal – oder sagen wir lieber immer – ist er überheblich und großspurig und macht sich mit seiner Art auch so manche Feinde. Auch wenn man es kaum glauben will, so hat er doch auch eine gute Seite an sich, denn er glaubt wie bereits erwähnt an die Liebe des Lebens und hat ein Herz für Tiere, das man ihm nicht zutraut. Sobald er einen Hund oder ein anderes Tier erblickt wird aus dem coolen Macho wieder der begeisterte Junge, der er früher einmal gewesen ist. Diese Macht hat sonst nur seine Freundin über ihn.
    Geschlecht:
    männlich
    Sexuelle Orientierung: schwul [ ] lesbisch [ ] heterosexuell [x]
    Interessen:
    Er interessiert sich sehr für die Dinge der heutigen Zeit: Discos, Alkohol und Partys. Doch auch für Tiere zeigt er großes Interesse und arbeitet ab und zu ehrenamtlich im städtischen Tierheim, führt die Hunde aus, streichelt die Katzen und ist sich sogar nicht zu fein dafür die Käfige zu säubern. Das allerdings würde er niemals vor seinen Freunden zugeben, denn die würden ihn dafür sicher auslachen, weshalb er diese "Neigung" tunlichst verschweigt. Er interessiert sich außerdem für Musik. Egal welche Musik, ob Klassik, Hip – Hop, R’n’B, er kann jeder Musikrichtung etwas abgewinnen.
    Sonstiges: Er ist seit 2 Jahren mit Stevie zusammen, weiß aber nicht, ob es für ewig halten wird und ob sie die Liebe seines Lebens ist.

    _________________________________
    Formular
    Name:
    Oliver Wegner
    Alter: 17
    Aussehen: Ein durchschnittlich großes Mädchen könnte gerade so perfekt den Kopf auf seiner Schulter betten. Ob das gemütlich wäre, ist die andere Frage - zumindest bekommt Oliver oft genug gesagt, er sei ungemütlich, zu knochig. Und das, obwohl er nun nicht wirklich mager, nicht schlacksig ist, nur ein bisschen dünn, und die maskulinen breiten Schultern etwa haben sich einfach noch nicht durchgesetzt, was ihn jünger wirken lässt, als er ist. Oliver hat honigblondes Haar, das das blasse, feingliedrige Gesicht in leichten Wellen umrahmt. Sein Lächeln ist herzlich, die Oberlippe kaum merklich voller als die Unterlippe, die Eckzähne auffällig spitz. Olivers Augen sind von einem warmen, treuen Braun; Hundeaugen wie aus dem Bilderbuch. Über seinem Nasenrücken haben sich ein paar winzige, vorwitzige Sommersprossen ausgebreitet, aber Oliver ist sehr bemüht darum, diese stets zu überschminken. Oliver ist ein sehr modebewusster junger Mann, stats gut gekleidet, Accesoires und Klamotten stilvoll kombiniert.
    Charakter: Oliver ist eine Seele von Mensch, einer der Sorte, der keiner Fliege etwas zu leide tun könnte. Er ist gewissenhaft und pflichtbewusst, höflich, manchmal ein bisschen neurotisch, aber du kannst in allen Dingen auf ihn zählen - Er hilft immer so gut er kann, macht beispielsweise sogar die Hausaufgaben für andere, wenn sie ihn nur darum bitten... und wird leider auch von vielen genau deswegen ausgenutzt. Sticheleien lässt er in der Regel stillschweigend über sich ergehen, und nur, wer ihn gut kennt, wird merken, dass es doch nicht alles so spurlos an ihm vorbeigeht, wie er tut. In einer Freundschaft ist Oliver ehrlich, manchmal vielleicht zu schamlos ehrlich ("Schätzchen, das Kleid beißt sich fruchtbar mit den Schuhen, zieh das aus!") und absolut treu. In einer Beziehung wäre es vermutlich ähnlich, denn Oliver gehört nicht zu den Jungen, die jede Woche eine neue Bettgeschichte zu erzählen haben, aber da gibt es noch keine Erfahrungswerte vorzuweisen; er hatte noch nie einen Freund.
    Geschlecht:
    Sexuelle Orientierung: schwul [X] lesbisch [ ] heterosexuell [ ]
    Interessen:
    Mode und Shopping, Kulturveranstaltungen wie Theater und Musical, Klavier spielen, Klassische Musik, Vogelkunde, Luftfahrt / Flugzeuge
    Sonstiges: Oliver hat zwei Wellensittiche - Der Blaue trägt den stolzen Namen Mozart, der Rote heißt Chopin
    __________________________
    Formular
    Name: Kelly McConner
    Alter: 17 Jahre (Bald 18 Jahre)
    Aussehen: Kelly ist eine hübsche junge Dame welche langes braunes Haar hat das in leichen Wellen von ihren Schulter fällt. Sie hat grün-graue Augen welche mit einem sanften Lächeln jeden Mann verzauber können.. oder Frau. Sie ist sehr schlank und sportlich gebaut,betreibt ja auch viel Sport. Sie lacht für ihr Leben gerne und feiert genauso gern...
    Charakter: Kelly liebt das Feiern,das Lachen...Das..Glücklich sein. Die shatte sie kaum von einem Mann bekommen wurde nur ausgenutzt. Und langsam fing sie an dran zu Zweifeln ob sie noch was für Männer wäre.. Klar ein sportlicher netter charmanter Typ,mit wundervollem Sixpack macht sie schwach.. Ihre Knien werden zittrig doch das gibt es kaum noch für sie auf diese Welt. Den perfekten Mann der genau zu ihr passt.. Entweder lässt sie es dann bleiben ... oder... Wird Bi-Sexuell. Dies tat sie auch und konzentrierte sich so auch etwas mehr auf Frauen. Klar haben diese für sie auch einen gewissen Reiz,schon immer irgendwie. In ihrer Jugendzeit. als sie ca. 14 war. Dieses Küsschen hier und küsschen da dann auch mal auf die Lippen der besten Freundin.. Ihr Herz tat immer einen Sprung...So kam es auch dazu das dieses quierlige Mdchen zu einer Dame heran wuchs und bis heute keienm aus Scheu erzählte das sie auch auf Frauen stand. Nein. Daszu war sie zu feige. Aber dennoch hat sie es auch grene mal Faustdick hinter den Ohren!
    Geschlecht: weiblich
    Sexuelle Orientierung: schwul [ ] lesbisch [x] heterosexuell [x]
    Interessen: Soppen,Kickboxen...,Gitarre spielen dazu singen.... Modeln,Sich mal ab und an verwöhnen lassen../Welness
    Sonstiges: Sie lebt mit ihrer Freundin in einer kleinen WG,die noch aus einigen anderen Leuten bestehet, und es sind auch noch eingie Zimmer frei.(Nicht nur Mädel's - WG)
    ____________________________________________
    Formular
    Name: Elena Nitsche
    Alter: 16 Jahre
    Aussehen: Elena hat lang, aber nicht zu lange schwarze Haare, welche ihr schmales Gesicht umspielen, zudem hat sie eine Hautfarbe, welche manche als bleich ansehen die anderen als normal. Sie ist klein, besser gesagt 1,60m und hat, ja was hat sie eigentlich für eine Augenfarbe? Blau ist es nicht genauso wenig wie grün oder braun. An sich ist es ein wildes gemisch aus allem, je nachdem welches licht herrscht. Sie hat freundlich Gesichtszüge und ist eigentlich immer am grinsen.
    Charakter: Elena ist ein starkes, junges Mädchen, welches auch gern mal offen die meinung sagt. Wieso auch nicht? Zudem hat sie noch dieses kleine, nette Mädchen in sich welches immer den Beschützerinstink in den Jungs weckt. Sie weiß wie sie mit ihnen spielen muss und kann die schwächen der anderen gegen sie einsetzten. Wenn es jedoch um ihre Vergangenheit und ihre Mutter geht verschließt sie sich.
    Geschlecht: weiblich
    Sexuelle Orientierung: schwul [ ] lesbisch [x] heterosexuell [x]
    Interessen: party machen, kickboxen, poledance(im verein), sport machen
    Sonstiges: Zog mit 5 Jahren von russlang nach deutschland, lebte dann eine Zeit bei ihrer Mutter, die dann verstarb, dann kam sie ins heim nun wohnt sie in einer Wg. Sie weiß nicht zu welchem geschlecht sie sich mehr hingezogen fühlt.
    ___________________________________
    Formular
    Name: Barca
    Alter: 16
    Aussehen: Barca ist recht groß und hat nachtschwarze Haare. Seine Augen bilden mit ihrem eisblau einen starken Kontrast zu seinen dunklen Haaren und der gebräunten Haut. Dadurch, dass er recht viel Sport treibt ist er muskulös und kräftig gebaut. Eigentlich ein Mädchenschwarm-wenn er nicht schwul wäre.
    Charakter: Er ist gutmütig, nett und hilfsbereit. An sich selbst denkt er immer als zweites. Auch wenn er immer ruhig, gelassen und freundlich erscheint, sollte man ihn nicht reizen. Auch wenn es lange dauert, um ihn aus der Ruhe zu bringen, wenn man es einmal geschafft hat, sollte man einfach nur noch rennen.
    Geschlecht: männlich
    Sexuelle Orientierung: schwul [x] lesbisch [ ] heterosexuell [ ]
    Interessen: Er treibt gerne Sport, lernt jedoch auch sehr viel für die Schule. Zudem spielt er Schlagzeug.
    Sonstiges: Er stammt aus Italien, genauer gesagt aus Rom.
     
  3. Samanta

    Samanta Leseratte

    Start! Anmeldungen sind auch weiterhin erwünscht und erhofft.

    Cassiel
    Mit seinem nervtötenden Gepiepe riss mich dieser verdammte Wecker aus dem Schlaf.Ich hatte gerade einen unglaublich lebhaften Traum gehabt und dann musste dieses dumme Ding piepen.Müde und mit zusammengekniffenen Augen suchte ich nach dem Ausknopf.Als ich ihn endlich gefunden hatte,ging das Mistding von selbst aus und stellte sich automatisch auf Schlummerzustand.Ich ließ mich wieder zurück in die wunderbar weichen Kissen fallen und döste ein wenig vor mich hin,bevor mich das erneute Piepen des Weckers daran erinnerte,dass ich ja aufstehen musste.Ich stellte den Wecker aus und stand dann langsam und noch reichlich verschlafen auf,um ins Bad zu gehen.
     
  4. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Stevie

    Das heiße Wasser auf der Haut war der beste Wachmacher, neben Kaffee und einem Brötchen mit viel Schokolade, weshalb ich die morgendliche Dusche nun auch in vollen Zügen genoss, dafür stand ich sogar jeden Morgen eine dreiviertel Stunde früher auf - ohne zu murren. Nach der Dusche zog ich mich an, sprang mit feuchten Haaren die Treppe hinunter und stand schon fast in der Küche, in der es herrlich nach frischem Kaffee roch, auch wenn niemand mehr da war und das schon seit, die Uhr sagte es war kurz nach halb acht, also schon seit zwei Stunden. "Good morning mit Carly Rae..." dröhnte es aus dem Radio, als ich jenes anschaltete und das fröhliche Lied mir entgegensurrte.
     
  5. Leaenna

    Leaenna Killjoy

    Oliver

    Es war ein Phänomen für sich, wenn ich morgens alle meine Schranktüren aufriss und dann zumindest ganz genau wusste, was ich heute nicht anziehen würde. Ich drehte das Radio auf, erkannte mit den ersten Tönen mein Lieblingslied, drehte deshalb noch ein bisschen lauter, erntete ein schrilles "Oliver, verdammt!" aus dem Zimmer meiner Schwester - Ups, hatte da etwa jemand heute frei? - und beschloss mit halber Lautstärke einen unausgesprochenen Kompromiss. Nur Mozart beschwerte sich noch lauthals; der machte seinem Namen alle Ehre und war eher Verfechter von klassischer Musik, mit Charts hatte ich ihn noch nie locken können - Ja, meine Vögel waren sehr musikalisch, wirklich! Ich zerrte ein Hemd aus dem Schrank, hielt es mir prüfend vor die Brust, schob die Augenbrauen zusammen, streckte meinem Spiegelbild die Zunge raus, warf das Hemd aufs Bett und griff nach einem anderen, während ich die Melodie mitsummte. Schließlich entschied ich mich für ein hellblaues Hemd, dazu statt steifer Krawatte ein dunkelblaues legeres Halstuch locker um den Hals, schwarze Hose, meine silberne Armbanduhr - Die passte einfach zu allem! - und-- "Oliver, ich dreh den Scheißvögeln den Hals um!" Nana, wer wird denn gleich? Mit einem Augenverdrehen kippte ich den Sittichen ihr Frühstück in den Käfig, woraufhin das empörte Piepen verstummte.
     
  6. Samanta

    Samanta Leseratte

    Cassiel
    Ich ließ mir viel Zeit im Bad - "Cassiel,wenn du nicht sofort da rauskommst,dann ...." - und als ich schließlich fertig war,musste ich mir das wüste Geschimpfe meiner Mutter immer noch anhören.Sie hielt mir wie eigentlich fast jeden Morgen einen Votrag darüber,wie unverantwortlich ich doch war und dass ich mir gefälligst meine Zeit im Bad einteilen sollte.Ich nickte nur und ging dann nach unten,um schnell mein Frühstück hinunterzuschlingen.Meine Mutter rief mir noch irgendetwas hinterher,aber ich hörte es schon gar nicht mehr und schlang schnell eine Schüssel Müsli hinunter,bevor ich mich auf den Weg zum Bus machte,um zur Schule zu fahren.
     
  7. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Stevie

    Schon fast im Rausgehen zog ich noch einen meiner liebsten - und weitesten - Pullover über das schwarze Kleid, dass unangemessen eng saß und kurz war. Aber das machte das alles wieder wett - und um nicht schwarz in schwarz zu gehen, schlüpfte ich in die leuchtend roten Halbstiefel, warf mir den ebenso leuchtenden Schal über die Schultern und war auch schon draußen. Zum Bus musste ich, wie fast immer, rennen, und wieder einmal verfluchte ich, dass es vom Haus bis zur Haltestelle noch ein gutes Stück zu laufen war.
    Die Locken wippten wild über die Schultern - wieso hatte ich überhaupt versucht sie zu ordnen?! - und mir summte immer noch das Lied in den Ohren, dass ich also vor mich hin pfiff, um nicht den ganzen Tag einen Ohrwurm zu haben. Ein halblautes, an mich selbst gerichtetes "Hab' ich eigentlich alle Hausaufgaben?" verneinte ich, um es so gleich damit zu beantworten,d ass ich das einfach gleich im Bus machen würde. Hatte ja noch Zeit..
     
  8. Sevannie

    Sevannie Er & Traumfee. ♥

    Kelly
    Leise seufze ich und sprang aus dem Bett. ,,Kelly nun mach hinne!'',rief meine beste Freundin,Darleen, und ich hörte ihre Schritte in Richtung Küche verlaufen. ,,Ja ja..'',murmelte ich leise und zog mich an.. Eine Röhrenjeans und ein knallig rotes Top. daszu meine geliebten Hochhackigen Schuhe. Ich trat aus dem Zimmer und huschte zu der Tür des Badezimmers. ,,Matt nun mach die verdammte Tür auf.'',quitschte ich und trat schließlich einfach ein. ,,Ehm Hallo?!'',rief dieser empört doch grinste. ,,Jaja,rasier dich weiter!'',murmelte ich und machte mich frisch ehe ich begann mich zu Schminken,zu guter letzt machte ich mir einen lockeren Pferdeschwanz und musterte mich im Spiegel. ,,kann ich so aus dem Haus?'',fragte ich und zuckte zusammen als iene Antwort von Darleen ertönte welche in der TÜr stand. ,,Die Ohrringe..'',rinste sie und musterte uns beide. ,,Stimmt..'',murmelte ich und fuhr erneut zusammen als mich Matthew piekste. ,,Hör auf!'',zsichte ich und verschwand wieder in meinem Zimmer kramte ind en Schubladen nach meinen geliebten Ohrringen... ,,Hey,Kleines wieso machst du dir eignetlich so nen Stress?'',fragte Matt und stand nun an meiner Tür und grinste mich an. Jetzt erst blickte ich auf die Tür und sah sauer zu Darleen sowie zu Matt. ,,Ihr Idioten!'',murmelte ich als ich festgestellt hatte das ich noch um einiges Zeit hatte. ,,Ich hätte länger schlafen können!'',murmelte ich und schüttelte den Kopf. ,,Da vertraut man euch mals.'',murmelte ich udn schüttelte den Kopf und zog mir die Ohrringe in Ruhe an. ,,Nun komm erstmals Frühstücken.'',lächelte mir Matt zu und ich musterte diese,als er gerade wieder in seinem Zimemr verschwand und sich sein Shirt anzog und dann in die Küche lief.. ,,Eigentlich hab ich garkeinen Hunger..'',murmelte ich und trat nun auch in die Küche und sah alle an...
     
  9. Samanta

    Samanta Leseratte

    Cassiel
    Gelassen,da ich trotz meines Trödelns im Bad noch Zeit hatte,lief ich die paar Meter von unserem Haus bis zur Bushaltestelle.Dort war noch nicht so viel los,sodass ich mich auf einen der Sitze fallen lassen und mit geschlossenen Augen auf den Bus warten konnte.Wie jeden Morgen würde der Bus schon recht voll und meine Chance auf einen Sitzplatz sehr gering sein.Ich öffnete die Augen,als der Bus angerollt kam und stand auf.Neben mir stiegen noch 5 andere ein und ich sah mich suchend um.Vielleicht konnte ich noch einen Platz ergattern,wenn ich schnell genug war.
     
  10. Friese

    Friese And now it must go high, because it can´t get lowe

    Elena
    Ich hatte die Kaputze der Lederjacke aufgesetzt und saß nun in einer wildfremden Gegend im Bus. Herzlichen Dank auch, dass ich dieses wochenende in die nächste weg verschoben worden war, da es in der anderen nur streit gegeben hatte. Die enge und zerfetzte Jeans passte perfekt zu den hohen schwarzen Stiefletten. Ich sah mich nochmal um ehe ich mir die Kopfhörer in die Ohren steckte. Na super und heute würde ich dann auch meine neue Klasse kennenlernen. Dann würde es wieder losgehen mit den Ausländerfeindlichkeiten.
     
  11. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Stevie

    Grade noch 'pünktlich' kam ich am Bus an, war natürlich irgendwann nur noch geschlendert anstatt zu rennen. Pünktlich hieß in dem Fall, dass der letzte grade in den Bus einstieg, als ich aus der kleinen Seitenstraße kam, und noch einmal ein Stück rennen musste. "Na, dass bringt Farbe in das blasse Gesicht!" lachte der Fahrer, der meine Unpünktlichkeit und das ständige 'um die Ecke gerannt kommen' schon kannte und manchmal noch ein, zwei Minuten wartete. Darum war ich ihm dankbar und sagte auch nichts, wenn ich mal hier oder da einen leicht spitzen Spruch zu Ohren bekam - bei jedem anderen wäre da schon Holland in Not!
    Meine Augen huschten durch den Bus, suchten nach Cassiel, der eigentlich auch hier irgendwo-- Da! "Guten Morgen!" Ich strahlte, bis über beide Ohren und - wenn möglich - auch einmal rund herum. Das lauwarme Wetter, der entspannte Start in den Morgen, all das machte wett, dass heute Montag, der schlimmste Tag der Woche, war.
     
  12. Sevannie

    Sevannie Er & Traumfee. ♥

    kelly
    Leise stoehnte ich auf als ich erneut zur Uhr sah,.nahm dann meine Handtasche in der die zwei Collegebloecke sowie das Maeppchen drin waren. Die Ordner der Schule waren alle Zuhause und ich heftete das ganze hier ein.. ,,Komm Darleen wir muessen der Bus kommt gleich..",murmelte ich und sie nickte. ,,Hoffentlich ist heute Cassiel da!",grinste sie und ich schuettelte den Kopf. Sie war total in den verschossen dabei kannten wir ihn nichtmals. Und er hatte eine Freundin soweit ich wusste,aber das erzaehlte ich ihr nicht.. Sie wuerde nur in Traenen ausbrechen...An der Bushaltestelle angekommen warteten wir auf den Bus.. Waren viel zu frueh heute.. Aber so koennte es ruhig immer sein. Darleen stand grinsend neben mir,sah aus wie ein Honigkuchen Pferd... Ich schuettelte erneut den Kopf. Wenn ich mich in einen Menschen verliebte war es nicht nur das Aussehen sondern auch der Charakter! Aber das zaehlte fuer sie nicht... Nein.. Klar glaubte ich an Liebe auf den Blick aber dann wollte ich ihn doch kennen lernen und nicht von jetzt auf gleich mit ihm zusammen kommmen...
     
  13. Samanta

    Samanta Leseratte

    Cassiel
    "Morgen",sagte ich und sah sie an.Sie strahlte über das ganze Gesicht und das zauberte auch mir ein angedeutetes Lächeln - zu mehr war ich so früh am Morgen einfach nicht fähig und ein breites Grinsen,wie ihres hätte einfach nicht zu meinem Image gepasst... Ja ich achtete darauf - auf mein Gesicht."Setz dich doch",sagte ich und wartete erst gar nicht,bis sie sich dazu entschieden hatte,sondern zog sie neben mich auf den Platz.Sie brauchte immer so lange,dass es schon vorgekommen war,dass man ihr den Platz vor der Nase weggeschnappt hatte."Wie gehts",fragte ich trotz ihres breiten Grinsens und lächelte erneut.
     
  14. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Stevie

    "Mach ic--argh!" Und da saß ich schon, weil er es wieder nicht abwarten konnte, pah! "Mir geht's wunderbar, auch wenn es viel zu früh an diesem Montagmorgen ist." noch immer grinsend, dass von ihm darauf kaum eine Reaktion kam, kannte ich ja schon gar nicht anders, und ehrlich gesagt störte es mich auch nicht, ich hatte genug gute Laune für den ganzen Bus. Die Hand, mit der er mich auf den freien Sitz gezogen hatte, umschlang ich mit meinen Finger, überschlug die Beine und durch die schwarze Strumpfhose leuchtete meine helle Haut. So eine Qual. Selbst im Sommer änderte sich kaum etwas an meiner Hautfarbe und egal was ich trug, ich sah einfach blass um die Nase aus. Deswegen war es auch schon vorgekommen, dass ich gefragt wurde, ob ich krank sei - eine, auf den ersten Blick sehr nett gemeinte Frage, aber wenn man sie täglich zu hören bekam, war das ganze doch eher nervig.
     
  15. Friese

    Friese And now it must go high, because it can´t get lowe

    Elena
    Ich sah zwei Mädchen an der Bushaltestelle, die dann auch in den bus stieg. Warum waren heute alle so gut gelaunt? War ja nicht auszuhalten. Mich machte das alles hier ja tierisch wütend und an sich war ich jetzt schon wieder so genervt wir in der anderen Stadt. Doch ich hatte ja, wie schon hundert mal, zuvor versprochen mich zu Benehmen.
     
  16. Samanta

    Samanta Leseratte

    Cassiel
    "Gefällt mir,was du anhast",sagte ich sanft und ließ meinen Blick über ihren Körper wandern.Wie jedes Mal schlug mein Herz einen Tick schneller als sonst und in meinem Bauch schienen tausend Schmetterlinge zu fliegen.Bevor ich Stevie kennengelernt hatte,hatte ich schon unzählige "Freundinnen" gehabt,die ich meistens nach einer Woche wieder abserviert und durch ein anderes Modell ersetzt hatte.Bei Stevie war es anders.Ich liebte sie wirklich,vertraute ihr mehr als allen anderen und konnte ihr gegenüber sogar einmal meinen Macho vergessen und sanft sein.Dennoch wollte ich noch nicht von der Liebe meines Lebens sprechen,denn wir waren noch jung und konnten nicht wissen,was uns noch erwartete.Sollten wir uns irgendwann einmal trennen und hätte ich ihren Namen in den freien Platz des Knaufs tätowieren lassen,dann würde es meiner späteren Frau - ja auch ein Macho konnte irgendwann eine Familie gründen - wäre sicher nicht darüber erfreut,wenn sich auf meinem Rücken der Name einer verflossenen Liebe stehen würde.
     
  17. Sevannie

    Sevannie Er & Traumfee. ♥

    Kelly
    Natuerlich suchte Darleen gleich im Bus nach dem Typen... Zerrte mich mit und stellte sich vor ihn. Tat jedoch so als seie das keine Absicht,schließlich war der ganze Bus ja schon bestzt,wie immer... Ich laechelte freundlich den beiden kurz zu nur als kleine Begrußung und drehte mich dann in Fhrtrichtung..hielt mich jedoch fest... Nun hieß es warten.. Darleen blickte nur immer wieder,nicht gerade unauffaellig,zu Cassiel...Das wuerde noch ein langer Tag werden..
     
  18. Leaenna

    Leaenna Killjoy

    Oliver

    Nicht überpünktlich, aber rechtzeitig war ich nach einem kurzen Frühstück an der Bushaltestelle; Sicher war das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages und sollte ausgiebig genossen werden, doch wer wollte sich schon für selbiges alleine an den Küchentisch setzen? Meine Schwester hatte sich vermutlich ein Kissen über den Kopf gezogen und weitergeschlafen, meine Eltern waren wie immer schon früh Arbeiten. Wenn ich ehrlich war, war das nicht schlimm. Ich konnte am frühen Morgen gut darauf verzichten, vorgehalten zu bekommen, dass ich meinem Vater ja nie Enkel schenken würde. Pah, als ob die Sexualität einer Person in unserer heutigen Gesellschaft noch ein Hindernis für soetwas wäre. Meine Damen und Herren, die Schwulen sind auf dem Vormarsch!
    Ja, meine Eltern wussten es. Meine Schwester auch. Und Stevie. Damit waren das, inklusive mir, 5 Personen. Eine Hand voll, eine gute Zahl - Mehr brauchten es so schnell nicht werden. Es sei denn, Mr. Right stünde vor mir.... Doch damit rechnete ich nicht, als ich, wie täglich, in den Bus einstieg. Da waren sowieso nur die immergleichen Leute. Instinktiv hielt ich nach dem mir nur zu gut bekannten Gesicht meiner besten Freundin Ausschau.
     
  19. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Stevie

    Jetzt musste ich auch noch kichern, weil mir sein Gesichtsausdruck so sehr gefiel und ich mir ganz genau den von Oliver vorstellen konnte, der wieder zu einer seine 'Das steht dir aber gar nicht'-Predigen ansetzen würde, da war ich mir ziemlich sicher. "Das freut mich.. das Hemd steht dir." bei den Worten richtete ich mit der freien Hand ein Stück den Kragen eben jenes Hemdes, spürte die Muskeln die sich darunter verbargen und ein Kribbeln in meinen Fingern. Dieses Gefühl war deshalb so schön, weil es von Anfang an da gewesen und bis jetzt kein bisschen verblasst war. "..kennst du die?" fragte ich, deutete mit dem Kinn in Richtung des Mädchens, dass sich sehr, seeehr unauffällig direkt vor uns gestellt hatte und nun immer wieder genauso unauffällig starrte. Nicht, dass es das erste mal war, er sah einfach gut aus, aber das hieß ja nicht, dass ich mich damit abfinden musste, oder?!
    Und noch im selben Atemzug hob ich den Arm aus der Masse sitzender und stehender Schüler, winkte Oliver zu, der ebenfalls in den Bus gestiegen war.
     
  20. Friese

    Friese And now it must go high, because it can´t get lowe

    Elena
    Neben mir auf dem sitzt lagen meine füße und auf ihren stand die Tasche und ich machte nichtmal die Anstalt meine füße oder die Tasche weg zu tun. Auch nicht als mich ein Typ etwas unfreundlich ansprach. Ein kurzes " Leck mich" kam von mir zurück und er glotzte nur blöde. " ja ich mein dich du Dummer halbaffe." fauchte ich dann ehe er wen anders suchte den er scheuchen konnte. So viel dazu.
     

Diese Seite empfehlen