1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rentnerpferd eindecken?

Dieses Thema im Forum "Pferde & Ponys" wurde erstellt von Eowin, 17 Sep. 2015.

  1. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Hey =)

    Ich möchte Mina im Winter das erste Mal dick eindecken, da sie ja letztes Jahr so schlecht durch den Fellwechsel kam. Ich möchte sie nicht scheren, da sie dann ja den kompletten Schutz durch das Fell verliert und dachte nun, dass es für sie wohl am besten wäre, wenn sie einfach weniger Winterfell ausbildet, welches sie dann verlieren muss.

    Nun bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich das am besten angehe :D

    Der erste Punkt ist: Outdoordecke mit Füllung oder Stalldecke mit Regendecke drüber, die über nacht ab kommt?
    Die Überlegung rührt daher, dass ich überlegt habe, dass die bestimmt im Zweifelsfall schlecht trocknen? Die Frage ist also - was trocknet schneller/besser wieder auf? Ich möchte mir jetzt keine 3 Decken oder so anschaffen müssen.

    Wie viel Füllung muss ich einplanen und wie viele "Abstufungen"?
    Also sie friert auch mit Regendecke aktuell nicht, momentan hab ich noch gar keine Decke drauf gepackt, werde ich jetzt aber müssen. Aber sie soll ja weniger Winterfell bekommen.

    Ich hab halt vorher noch nie dick eingedeckt / decken müssen :D Immer nur Regendecke.

    Vll hat ja jemand tipps, speziell für die Oldies, denn leisten muss sie ja nichts mehr.

    Liebe Grüße, Eo
     
  2. Julie

    Julie Guest

    Steht sie im Offenstall oder nachts in der Box und tagsüber auf der Weide?
    EDIT: Bei 2 Decken hab ich schon oft gehört, dass dann die Regendecke verrutscht, die Decke darunter nass wird, etc pp
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17 Sep. 2015
  3. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Zwei Decken übereinander finde ich auch nicht so pralle. Das verrutscht, die Unterdecke wird nass, die Wärmezirkulation funktioniert nicht mehr so, das liegt alles schlechter auf...Ich kann mich damit nicht anfreunden.
    Dann lieber mehrere Decken wählen.

    Die Meinungen über das Fell bilden beim Eindecken gehen allerdings auseinander. Mein krankes Pferd bekommt trotz 300g Decke das Fell eines Shettys... daher weiß ich nicht ob es bei Mina wirklich was bringt- aber ein Versuch ist es Wert.
    Wenn es etwas bringen soll muss man wirklich rechtzeitig anfangen(nun auf jedenfall schon nachts), damit das Pferd gar nicht erst auf die Idee kommt etwas zu schieben.
    Erst eine Regendecke mit Fleece, später auf jedenfall 100g... und wenn man merkt, dass sie wirklich nicht so viel Fell bekommen hat würde ich dann sogar noch auf 200g hoch eskalieren.

    Im Offenstall würde ich dann sogar noch zwischen Tag und Nacht unterscheiden. Nachts dicker eindecken als über Tag.
    Das Problem ist ja leider, dass man das Pferd "austricksen" muss und es nie das Gefühl bekommen darf es wird frisch- denn dann ist das Fell wieder da.

    Wobei man aber auch noch Philosphieren könnte, ob weniger Winterfell wirklich die Fellwechselprobleme vereinfachen. Unsere Logik meint zwar, dass es leichter wird wenn weniger Fell da ist, aber es sind ja Störungen im Stoffwechsel dafür verantwortlich... und entweder wird dem Körper befohlen abzuwerfen oder nicht.
    Aaaaber... dafür bist du die Biostudentin, nicht ich :D
     
    Eddi gefällt das.
  4. Gaitano

    Gaitano When nothing goes right, go left!

    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich fürchte, damit wirst du ihr nicht helfen. Nur weil sie (eventuell) weniger Fell schiebt, heißt das noch lange nicht, dass der nächste Fellwechsel ihr keine Probleme bereitet.
    Das größte Problem im Eindecken sehe ich in dem Problem, dass Pferde nicht in der Lage sind, bestimmte Körperteile zu erwärmen oder abzukühlen, was aber nötig wäre, da man das Pferd ja nicht komplett einwickeln kann.
    http://www.vet-tcm.de/beitraege/13-pferde/101-thermoregulation-was-ist-das

    Ich würde eher versuchen die Ursache des Fellwechselproblems zu finden.
    Wie genau äußert es sich?
    Ist es eventuell auf Stress, oder einen fütterungsbedingten Mangel zurückzuführen?
     
  5. Westichan

    Westichan Ich putze hier nur. :D

    Also unser am Stall stehender 26 Jähriger wird nur mit Regendecke eingedeckt, der hat jetzt aber auch schon Winterfell geschoben.
     
  6. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Zwei Decken übereinander ist kacke.
    Kauf eine 100gr und eine 250gr und geh dann nach der Außentemperatur. Outdoordecken, keine Stalldecken. Die Pferde werden nicht nass.
    Aber ganz ehrlich, du bist eigentlich zu spät dafür. Wenn du so eindecken willst, dass weniger Fell kommt, musst du Anfang September anfangen... selbst dann funktioniert das nicht unbedingt. :/
     
  7. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Ich finde als erstes sollte man immer ungefüttert eindecken. 100gr sind mMn schon bisschen viel für das, was wir aktuell für Temperaturen haben!
    Und direkt von 100gr auf uneingedeckt zu gehen finde ich im Frühjahr bisschen ungünstig, daher sollte eine ungefütterte Regendecke immer im Schrank liegen.
     
  8. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Also sie läuft schon mit Regendecke mit Fleece rum, viel geschoben hat sie auch noch nicht.
    Im Moment läuft sie noch im Offenstall, kommt aber bald wieder über Nacht in den Stall.

    Warum der Fellwechsel so schlecht ist, weiß im Endeffekt keiner, Tierarzt hatten wir ja mehrfach da im Frühjahr. Sie wird es einfach nicht selbstständig los, sie will wohl, aber sie kriegt es nicht runter. Dieses Jahr hab ich so ziemlich jeden Tag mehrere Stunden "gerupft". Vermutlich liegt's am Alter und ihr Allgemeinzustand ist ja bekanntlich auch einfach schlecht, Mängel etc hat sie aber nicht. Stress hat sie auch nicht groß, sie ist halt einfach krank und "auf". Uns wurde ja geraten, sie über den Sommer laufen zu lassen und zum Herbst hin einzuschläfern. Da sie im Moment aber recht gut zufrieden ist, möchte ich es den Winter über versuchen.
     
  9. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Schwitzt sie denn stark im Sommer durch das Fell?
    Ansonsten würde ich vermutlich gar nicht groß versuchen sie dort zu beeinflussen. Sie scheint ganz gut durch den Sommer gekommen zu sein.
    Grundsätzlich beeinflusst man die Schutzschicht durch die Decke ähnlich wie durchs Scheren. Da wäre man theoretisch indifferent...
    Da weiß ich nicht obs nicht fürs Pferd vllt angenehmer ist, wenn man das Fell so akzeptiert und bei Sonnenstunden die Decke ablassen kann... und dann im Sommer einfach notfalls zu scheren :)
    Denn wenn man wirklich das Fell verhindern möchte, dann muss die halt schon dauerhaft drauf sein.
     
  10. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Die Decke ist schon dauerhaft drauf.

    Geschwitzt hat sie nicht, aber es hat sichtbar gezehrt. Sobald das meiste Fell runter war, regelte sich ihr Gewicht wieder, sie war nicht mehr trübe, sie kam wieder auf Pfiff angetrabt, alles. Vorher war sie wirklich trübe, sehr ruhig, extrem dürr.
    Und scheren möchte ich sie wirklich nicht.
     

Diese Seite empfehlen