Reiten - Eure Einstellung dazu

Dieses Thema im Forum "Talk Café" wurde erstellt von niniana, 19 Okt. 2012.

    Hay ho,

    Ja ich hab mal ein Thema zur Reiterei geöffnet. Und zwar geht es darum - als was seht ihr die Reiterei ? Einfach nur als Lust an der Freude? Oder als richtigen Sport? Um euer Pferd zu gymnastizieren ?
    Meine RL hatte mir diese Frage mal vor einer Weile gestellt - darüber habe ich viel gehirnt , bis jetzt , und bin zu dem Entschluss gekommen das ich mir darüber echt noch nie wirklich Gedanken gemacht hatte, sondern einfach munter drauf los geritten bin , es schon wirklich als Qual über mich ergehen gelassen habe , aber ich habe gemerkt , das es so viel Freude macht , zu wissen wieso man reitet , zu wissen was für Ziele man hat :) Ich wollte mal von euch wissen , wieso ihr reitet , nach was für einem Prinzip , was euer Ziel nach jedem mal Reiten ist usw. ^^ Hier könnt ihr ja darüber diskutieren .

    Lg Niniana
     
  1. vikulja

    vikulja Bluub :3

    An erster Stelle steht für mich die Freude am Umgang mit den Pferden und auch wegen des Vergnügens.
    Es ist für mich ein Teil des Lebens geworden, weil ich einfach aus dem grauen Alltag fliehen kann, und viele Dinge im Leben neu entdecke oder aus anderen Perspektiven sehe.
    Man fühlt sich mit dem Pferd verbunden, und frei von allen Sorgen und Ängsten.
    Klar kann das Reiten auch anstrengend und enttäuschend sein, aber trotz all den Schwierigkeiten schenkt es mir auch an den blödesten Tagen ein Lächeln auf das Gesicht, wenn ich mit meinen Lieblingspferden arbeiten kann, und sie auch bewege und mich mit ihnen beschäftige.
    Im Endeffekt ist es zwar auch 'Sport' für das Pferd und mich, aber im Vordergrund steht einfach dieses wundervolle Gefühl von Freiheit und Vertrauen, dass man hat, wenn man sieht, dass man sich zusammen mit dem Pferd entwickelt, und Fortschritte macht :)
    Eigentlich kann man das ja auch auf den Umgang mit dem Pferd insgesamt beziehen, schließlich macht ja nicht nur das Reiten Spaß, sondern auch Bodenarbeit, und entspannte Spaziergänge.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  2. Sasii

    Sasii Das beste an mir ist Lelo. Immer. ♥

    Wegen dem Lebewesen an sich. Generell arbeite ich gerne mit Tieren, weil man Erfolge sieht, aber auch weiß was man falsch gemacht hat, denn Tiere halten einem den Spiegel vor.

    Ich weiß, dass da unter mir ein Lebewesen mit Gefühlen ist und alleine das ist schon ein schönes Gefühl. Es ist nicht berechenbar, man lässt sich immer wieder auf ein ganz kleines Abenteuer ein, arbeitet an sich und hat Spaß. Man lernt sich fallen zu lassen, seine Ängste in den Hintergrund zu stellen weil die sonst zu einem zurückkommen und hat nebenbei noch Kontakt mit anderen begeisterten Leuten.
    Deswegen. :)
     
  3. Sosox3

    Sosox3 Bekanntes Mitglied

    Ich mag das Gefühl frei zu sein. Mit dem Pferd zusammen zu arbeiten. Es ist ein befreiendes Gefühl. Ich liebe es zu meinen Pflegepferden zu gehen weil sie manchmal besser sind als meine Freunde, Meine Beste freundin ist allerdings nicht zu toppen.
     
  4. moehrchen94

    moehrchen94 Neues Mitglied

    Für mich ist Reiten und allgemein der Umgang mit Pferden sowohl Sport als auch Vergnügen. Aber vor allem ist es toll zu sehen, wie man mehr und mehr mit einem Pferd zusammenwächst, wenn man sich öfter mit ihm beschäftigt, wie es Vertrauen zu einem fasst und man auch selbst Vertrauen zu dem Tier fasst.
    Je besser die Kommunikation und die Beziehung ist, desto besser läuft es beim Reiten oder im "Sport", und das ist einzigartig und toll zu sehen, finde ich :)
     
    1 Person gefällt das.
  5. Ranga

    Ranga Grace, Demon & Carry

    Für mich ist reiten auf einer Seite Sport so wie jeder andere auch, aber auch eine kleine Herausvorderung.
    Jedes mal vor dem reiten, versuche ich das und das zu machen und immer weiter zu kommen.
    Besonders reite ich aber gerne, weil ich den Umgang mit Pferden liebe!
    Generell macht es mir Spaß mit Tieren zu arbeiten aber Pferd haben da etwas besonderes.
     
  6. Julia

    Julia Rapante Rapante! Mannooo!

    Mir liegt das meiste am Pferd selber, sieht man ja auch schon daran das mein Pony eigtl für nicht mehr reitbar erklärt wurde und ich sie trotzdem gekauft habe. Natürlich reite ich auch gerne. Im Moment arbeite ich mit der kleinen ja Dressurmäßig und es macht halt riesig Spaß wenn wir beide was hinkriegen was vorher nicht geklappt hat=)
     
  7. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Für mich ist Reiten etwas, was Ich aus Spaß mache, was mich beruhigt und mich alle Sorgen vergessen lässt. Natürlich Ist es auch Sport, schließlich muss man sich beim reiten auch mal verrenken und bewegen. :)
     
    1 Person gefällt das.
  8. Charly1076

    Charly1076 Amazone

    Für mich bedeutet Reiten Gefühl für das Pferd, denn die wichtigste Eigenschaft, die ein Reiter haben musst, ist Gefühl.
     
  9. rawr

    rawr Guest

    Ich Reite aus purer Lust an der Freude :D
    Es ist meine Flucht aus dem Alltag, etwas das ich kann, das mir liegt, allein schon weil meine Art wie dafür gemacht ist, eine Tätigkeit bei der ich ich sein kann und trotzdem - oder gerade weil - gut bin.
    Das gibt mir die Stärke auch in anderen Dingen, in denen ich nicht gut bin oder die mir keinen Spaß machen durchzuhalten.

    Alleine der Umgang mit den Pferden, die obwohl sie so kräftig sind, ganz sanfte Wesen sind. Das man sich nur gemeinsam weiterentickelt, man miteinander arbeiten muss und nicht immer nur "ich, ich, ich".
    Reiten ist auch die einzige Sache auf der Welt die mir einfällt, die gleichzeitig schnell und voller Adrenalin ist aber trotzdem entschleunigt, nicht mit der Hast und dem Stress vereinbar, die sonst überall Oberhand ergreifen.

    Mein einziges Ziel beim Reiten ist es, weiterzukommen und die Freude daran zu erhalten - für mich und die Tiere.
     
    5 Person(en) gefällt das.
  10. Nik

    Nik Mitglied

    Also ich reite weil es mir einfach Freude bereitet und ich mal den ganzen kram drum herum vergessen kann. Natürlich auch weil ich den Umgang mit dem Pferd allgemein liebe besser gesagt ich liebe Ponys und Pferde!^^ Diese Tiere sind einfach nur toll, schön und liebenswert.
     
  11. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Ich reite aus verschiedenen Gründen, aber eigentlich ist mir am Pferd das reitren eher nebensächlich.
    Ich liebe es, mit problematischen Pferden zu arbeiten, ich liebe es, um das Vertrauen zu kämpfen, dem Tier etwas beizubringen, uns beide voran kommen zu sehen. Damit verbunden ist eine kaum zu beschreibene Einigkeit, eine Verbundenheit und tief gehendes Vertrauen. Ich glaube, dass im Grunde genommen beide Parteien wissen, dass der jeweils andere durchaus fähig wäre, einen selbst zu töten. Und eben weil der Mensch eh alles tot kriegt, was er tot kriegen will, und das Pferd einfach von Natur aus eine gewisse Stärke hat, und man TROTZDEM so respektvoll miteinander umgeht, ist es was ganz besonderes. Dazu kommt, dass sich mein Gemüt ganzt automatisch beruhigt, wenn ich beim Pferd bin, weil sich das sonst ja auf das Pferd übertragen würde. Es ist also auch Flucht aus dem Alltag, es ist frei sein, unabhängig sein. Es ist dieses Gefühl: ich hab die schnauze voll von alledem, ich steige auf mein Pferd und bin erstmal weg. Und wir alleine entscheiden, wann wir wieder kommen.
    Und es ist einfach Erfolg: Jeder Fortschritt, jeder Moment, wo's Pferd nicht scheut, obwohl man es erwartet hat, jeder sich bessernde Muskel, Gang, Sprung, jede neue Lektion, jeder artig abgeschlossene Ausritt - all das sind Erfolge, an denen man sich wieder hoch zieht, auf die man stolz ist. Auch wenn es eigentlich nur kleine Schritte sind. Aber jeder Weg wurde mit einem Schritt begonnen.
    Und auch ich liebe dieses Gefühl der freiheit, über's stoppelfeld jagen, Arme hoch und einfach leben. Das sind diese Momente, in denen ich spüre, dass es einen Sinn gibt, DASS ich lebe. Und sei es nur, damit ich mich ums pferd kümmern kann.
    Reiten ist mehr als nur ein Sport. Reiten ist leben, freiheit, leidenschaft, vertrauen und irgendwo auch selbstaufgabe. Denn ich muss mich in manchen situationen aufgeben, um mich angemessen um dsa Pferd kümnmern zu können. Und somit ist es auch eine enorme Verantwortung. Für mich eine so große, dass sich die meisten da gar nicht drüber bewusst sind.
    Aber ich für mich bin mir sicher, dass diese Menschen am Pferd scheitern, die nicht mit Herzblut an die Sache heran gehen.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  12. Carry

    Carry Bekanntes Mitglied

    Ich reite auch, weil es mir Spaß macht.
    Beim gemütlichen Ausreiten stehen für mich der Spaß und die Entspannung an erster Stelle. Wenn ich mit dem Pferd arbeiten möchte, sei es dressur- oder springmäßig, steht für mich an erster Stelle, das Pferd gesunderhaltend zu reiten. :) Aber auch bei der "Arbeit" möchte ich den Spaß nicht aus den Augen verlieren, sondern Freude an dem Erfolg des Trainings haben, auch wenn es mal nicht so klappt, wie man es sich wünscht.
     
  13. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Also Reiten an sich macht mir Spaß. Die Herausforderung das Pferd gesund zu reiten wird eigentlich nie langweilig. Doch mir geht es vorallem auch um das zusammen sein mit dem Pferd. Ihm ein Freund zu sein, ihm gutes zu tun. Da ich jetzt nurnoch Reitunterricht habe merke ich wie sehr mir das fehlt. Sich das Pferd einfach mal zu schnappen, spazieren zu gehen oder Kunststückchen zu machen. Ich sehe im Pferd einen Partner, der mir bei meinen Problemen hilft und dem ich versuche ein gutes Leben zu geben. Einfach um den Kopf freizukriegen sinnlos durch die Landschaft gurken und merken was meinem Pferd gefällt und was weniger. Sich reinzufinden, das Pferd zu lesen, seine Vorlieben zu erkennen, es zu fördern und zu fordern. Und außerdem natürlich selbst vom Pferd zu lernen. Es zeigt mir meine Fehler, meine Schwächen und auch meine Unarten. Es lehrt mich Geduld, zu vertrauen, zu lieben mit allem was ich habe, einfach bedingungslos für den anderen da zu sein. So war es zumindest bei meiner Seelenpartnerin... Wenn man all dies nichtmehr hat merkt man erstmal wie viel es einem gegeben hat, ohne das das Pferd selbst viel dafür tun musste. Sich zu kümmern und dafür immer wieder klitzekleine Belohnungen zukriegen. Das Reiten an sich war dabei einfach ein Spaß- und Sportfaktor. Was ersetzt schon das Gefühl, wenn das Pferd unter dir hibbelig trippelt um dann endlich rausgelassen zu werden und im gestreckten Galopp übers Feld zu heizen? Für mich nichts.
    Der Reitunterricht schult mich jetzt eben in meiner reiterlichen Fährigkeit, was mir auch sehr viel Spaß macht da ich gerne immer weiterlernen möchte, doch alleine reicht das irgendwie nicht.
     
  14. Julia

    Julia Rapante Rapante! Mannooo!

    deiv, du reitest doch bei joe oder? Da sind doch etliche Hottis, wäre es dann nicht möglich eine RB zu bekommen? Klar, eine Jaffa gibt es da nicht, aber vlt ein Pferdchen mit dem du ähnliches machen könntest?
     
  15. RoBabeRo

    RoBabeRo Mama we all go to hell.

    Für mich ist Reiten pure Freundschaft (-:

    Natürlich ist es nebensächlich auch noch gewissermaßen Sport und auch Freude. Aber der schönste Moment ist wenn man das Pferd als einen Freund gewinnt. Wenn man vertrauen zueinander hat, wenn man sich aufeinander freut, wenn man nachts davon träumt, wenn man mit einem gewissen Funkeln in den Augen etwas über Pferde oder Reiten erzählt. Wenn man einfach weiß das man neben dem leben, dem Alltag, lauter falscher Freunde und lauter negativen Dingen noch ein zufluchtsort hat :)
     
  16. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Ich hab mir das auch schon überlegt (wollte eig auch noch nen Blog dazu schreiben) aber irgendwie kann ich nicht =/ Einerseits bei dem gedanken mich jetzt um ein anderes Pferd zu kümmern, andererseits das Pferd dann nicht so für mich zu haben, sondern so von dem Besi abhängig zu sein... weiß nicht ob ich das kann. Außerdem muss ich erstmal gucken wie das mit der Zeit und dem Geld hinhaut. Viel verdien ich ja nicht :/
     

Diese Seite empfehlen