Reitbeteiligung, was beachten?

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von 99Cowgirly99, 11 Sep. 2012.

    Heyhey :))
    Ja, ich möchte Winnie als RB hergeben so 2-3x die Woche, weil ich ja uch noch Schule hab und so, hab auch im internet eine Anzeioge aufgegeben und es haben sich bis jetzt 2 gemeldet.
    Da wollte ich mal fragen, ob man etwas bestimmtes beachten sollte, wenn ich mir eine RB hole...

    Schon mal danke im Vorraus, Cowii

    PS, die Anzeige, falls es jmd interessiert ;)) http://www.quoka.de/tiermarkt/reitbeteiligungen/c5143a98943233/biete-zuverlaessige-rb.html
     
  1. Stups

    Stups Bekanntes Mitglied

    Die RB muss mit ihm und dir klar kommen. Umgekehrt genauso. Ansonsten gibts eigentlich erstmal nichts zu beachten, finde ich. Man muss den Gegenüber einfach erstmal sympathisch finden und mit ihm klar kommen.
     
    1 Person gefällt das.
  2. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    ...wie lang hast du Winnie jetzt? o_O
    Ich mein, ich finde es ja gut, dass du die Schule nicht hängen lassen willst, aber da hätte ich lieber mit dem eigenen Pferd gewartet, wenn du jetzt schon eine RB suchst.. Zumal ihr zwei doch noch nicht mal richtig Zeit hattet, ein gutes Team zu werden..

    Aber naja, OT.
    Ich würde einfach darauf achten, dass die RB einen guten und zuverlässigen Eindruck macht. Schau dir an, wie Winnie auf sie reagiert und wie zwischen euch beiden die Chemie stimmt. Und natürlich musst du dir sicher sein, dass sie gut mit deinem Pferd umgeht, keinen Mist macht und sattelfest ist, alles andere wäre unverantwortlich.
     
    8 Person(en) gefällt das.
  3. Jo, ich werde auf jeden Fall darauf achten, wie sie/ er mit ihm zurechtkommt un so^^
     
  4. Pepe

    Pepe Pepe

    Die Reitbeteiligung sollte sich in erster Linie mit dir und mit dem Pferd verstehen. Sonst wird das nichts.
    Wichtige fände ich auch noch, dass derjenige mit Winnie genauso arbeitet und auch arbeiten kann wie du es tust (da du in der Anzeige schreibst, er soll noch einiges lernen), ansonsten kann eine RB zum echten Fehlgriff werden und das Pferd kann am Ende gar nichts mehr.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    ganz, ganz wichtig: klär die fronten.
    sag klipp und klar, was du von der RB verlangst.
    Für mich ist das so:
    - eine RB ist nicht nur reiten
    - eine RB kümmert sich auch um das Pferd wenn es lahmt, krank ist etc
    - eine RB ist ein kleines stück eines eigenen Pferdes und dementsprechend trägt man die verantwortung
    - auch mit ner RB macht man Bodenarbeit, longiert, geht spazieren usw
    - man hält sich an die Regeln der Besitzer. Soll heißen: Wenn gesagt wird, es wird in nen Kalender eingetragen, was man mitz dem Pferd gemacht hat, dann muss man sich auch drauf verlassen können, dass am Ende des Tages da was steht

    da musst du einfach gucken, was du verlangst. ich finde es auch wichtig, dass die RB auf deinem reiterlichen Stand oder höher ist, denn es ist nichts deprimierender, wie wenn man das eigene Pferd korrektur reiten muss (und da spreche ich aus Erfahrung!).
    Dann ist wichtig, dass du die Versicherungsangelegenheiten klärst: Ist Winnie fremdreiterversichert? Sollte die RB eine Unfallversicherung mit Reitunfällen haben?
    Und, auch wichtig: Nen Vertrag machen. Wo drin steht, was gezahlt wird, was gemacht werden soll, auch alles Versicherungstechnische, wer für welche Fälle haftet etc. (Beispiel: Tritt Winnie der RB auf den Fuß und der ist gebrochen, trägt die RB die Verantwortung - nicht du. Sowas muss geklärt werden. Ebenso Schäden am Pferd etc.)

    Das klingt alles nach fürchterlich viel Kram und klärungsbedarf, aber ich denke, dass man so viel Stress aus dem Weg gehen kann. Denn am Anfang ist sympathie haben sehr leicht und am Anfang kommt man fast immer mit einem Pferd klar, wenn man es wirklich will. Die Spreu trennt sich aber erst dann vom Weizen, wenn not am mann ist. Das ist nichts, was man sich wünscht, aber etwas, das man einplanen muss. Und all das muss man einfach vorher abklären.

    es ist z.B. auch so:
    ein entfernter bekannter bringt die Pferde von unserem Dorfarzt auf die Weide, weil die bei ihm stehen. Er muss dafür eine spezielle versicherung haben, denn: er kann ja nicht einfach die pferde auf die weide bringen. Hätte er das nicht, würde nichtmal die Pferdehaftpflicht greifen, wenn ihm die Pferde durchgingen und irgendwas schrotten etc.
    Willkommen in der Welt der Bürokratie in Deutschland :D

    Hoffe, ich hab dir da mal auf eine andere Art und Weise die Augen geöffnet.
    Was da für dich notwendig/wichtig/etc ist, musst du selbst entscheiden. Wichtig ist mir persönlich, dass du das vorher bedenkst, damit du nicht so auf die klappe fällst wie ich. denn ich hatte bei Mina 3 RBs + einige Probereiten und keine war länger da als 3 Monate. Dann kam die eine nciht mit dem Pferd klar, dann hatte die eine doch kein Bock und die letzte hat es nicht für nötig gehalten, sich um das pferd zu kümmern. da musste nur geritten werden.
     
  6. Vielen Dank Eo, das hat mir echt geholfen un das mit den papieren darf mein Dad machen :)) Weil ich mich da nicht so auskenne :D
    Ansonsten auch mit dem, was du von der RB verlangst! In jedem Satz hast du mir geholfen thx :))
     
  7. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    gerne, jeder Zeit wieder =)
    Wie gesagt, ich will, dass du nicht den Fehler machst wie ich xD War nämlich weder für mich noch fürs Hotta gut.

    Übrigens find ich Kostenbeteiligung auch angemessen - da überlegt sich die RB auch im vorneherein, ob sie das echt will oder nicht.

    wenn du fragen hast, kannst du dich auch gern melden ;)

    EDIT: Ach ja, und überleg dir auch, was du genau abseits der RB an sich willst: Inwiefern soll sich die RB an den Kosten beteiligen? Gar nciht, monatlicher Betrag, Hufschmied bezahlen etc? Und soll auch bei der Stallarbeit etc. mitgeholfen werden? Wie wird das bei euch mit dem Zubehör gemacht: Jedes mal putzen - also auch die RB - oder einmal die Woche/den Monat in groß? Und soll da dann auch die RB helfen? Wie ist das mit Turnieren? (Auch WBO, geht ja ohne Eintragung - wobei das bei euch ja alles wieder anders ist, weil ihr ja western reitet)
     
    1 Person gefällt das.
  8. Danke, ach ja, Bilder im Blog^^
     
  9. Elsaria

    Elsaria Liebe die welt und die welt liebt dich xD oder so

    wobei wenn es auch nicht gut ist eowin wenn die Reitbeteiligung besser ist als die Pferdebesitzerin, dann meint die rb dann der pferdebesi zu verbessern oder so ist mir mal passiert.

    Da meinte sie mir tatsächllich sagen zu wollen wie ich zu longieren hab und und und... und das denke muss nicht sein
     
  10. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    Das finde ich allerdings ziemlich egoistisch gedacht. Nicht als Angriff verstehen, aber ich hab zB eine Rb auf meinem Pferd, die schon auf M-Niveau reitet und schlichtweg viiiiiel mehr Erfahrung hat, als ich. Und ich bin froh über jede Hilfe und jeden Rat, denn schließlich will man sich doch verbessern.
     
  11. Elsaria

    Elsaria Liebe die welt und die welt liebt dich xD oder so

    ist nicht egoistisch. Es kommt auf die situation drauf an, z.b. bei mir ist es so, bonsaj is pony 1,21 groß und da kann sich nich jeder draufhocken, und da war eine 20 jährige leichte und kleine, und meite ständig, bonsaj sei verritten und und und hat sich aber nich eingestehen können das sie mit ihm nicht klarkommt, man hat gesehen, das Bonsaj sie nur verarscht hat... weil komisch bei einer 12 jährigen läuft er perfekt und schön.

    Vorallem hat sie mich noch nie mit Pferd arbeiten gesehen bzw longieren, und stellt das in frage und das nach dem 2 Reitbeteiligungs tag sag ich mal...
    Ich sag nichts wenn man auf einer wellenlänge und das im freundschaftlichen ton, aber nicht als besserwisserin, und nur am mekern....
     
    1 Person gefällt das.
  12. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    Ok, dann hab ich dich falsch verstanden :D Laut deiner Aussage im ersten Beitrag wäre es schlecht, wenn die RB tatsächlich besser ist und einfach Tipps gibt. Aber so versteh' ich das natürlich, da soll mal so einer kommen, der wird kalt gemacht xD
     
  13. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Achte darauf, dass sie auch wenn du nicht dabei bist, gut mit ihm umgeht (über Stallfreunde etc.) und bleib a Anfang ruhig dabei, lass dir Fragen stellen, aber versuch dabei nicht so 'allgegewärtig' und 'auf die Finger schauend' zu sein, dass ist nämlich auch sehr frustrierend als RB :)

    Sonst würde ich empfehlen, grade wenn die RB da ist, ohne das du dabei bist, dass ein Stalltagebuch geführt wird.
    Dort wird in ein paar kurzen Sätzen reingeschrieben, was wie und wie lange es gemacht wurde und ob irgendetwas war - so kannst du auch nachvollziehen, ob zum Beispiel Änderungen am Pferd sind etc :)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  14. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    norwi, da kann ich noch hinzufügen, dass es sinn macht, die "eigene Präsenz" abzustufen.
    Beim ersten Mal ganz da, beim zweiten mal da, dann fragen: "kommt ihr klar?" wenn ja weggehen und dann ab und an mal auftauchen und nach dem rechten sehen und das dann immer weniger werden lassen bzw. so, dass sich die RB halt nicht zu kontrolliert vorkommt.
    (wobei ich anmerken möchte, dass ich ohne irgendwas gesehen zu haben, immer wusste, wann Schmarrn an meinem Pferd betrieben wurde. Entweder war sie am nächsten Tag unausstehlich oder hat die RB direkt in den Sand gesetzt xD)
     
    1 Person gefällt das.
  15. Danke für alle Tipps und grad des mit dem RB-Tagebuch werde ich auf jeden Fall einführen!
     

Diese Seite empfehlen