Problemfall...Bubi

Dieses Thema im Forum "Pferde & Ponys" wurde erstellt von Ravenna, 18 Juni 2012.

  1. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    Bubi ist ein Mix aus Kalti und Warmblu besitz die Statur eines fetten Haflingers ist etwas größer. Ein eigendlich hübscher Kerl von 20 Jahren.....Warum ein Problem?​

    Tja Bubi hat in seinen 20 jahren leben nicht einen Tag Erziehung genossen. Alles was sich ihm nähert sollte entweder gut bewaffnet oder aber schneller rennen können als er.​
    Das Pferd einer Freundin steht bei der Tierpension zusammen mit einem anderen Pferd und eben Bubi. Bubi hatte bis vor knapp einem halben Jahr als Begleitung auf der Koppel nur Alpakas.​
    In jedem Fall liegt jetzt eben das Problem darin das er schon immer es nicht duldete das irgendwer sich SEINER Koppel nähert. Nun stehen da aber zwei Pferd die wir auch mal reiten wollen. Wir haben es mit Strick wedeln versucht, mit Wasserschläuchen...an alles gewöhnte er sich innerhalb kurzer Zeit. Es bleibt nichts als umdrehen und rennen es sei denn man hat gern ein Pferd über sich oder aber im Arm/bein hängen.​

    Zurzeit gehen wir mit zwei Peitschen bewaffnet auf die Koppel, denn da denke ich defenitiv nicht mehr an das Pferd sondern an meine Sicherheit, wenn er mir zu nahe kommt dann fliegt ihm die Schnur auch schonmal auf Kruppe oder Po. Versteht mich da bitte nicht falsch....ich schlage das Pferd sicher nicht wel es mir Spaß macht,sondern um meinen Arsch zu retten.​


    Aber vielleicht habt ihr da ja irgendwelche Ideen ihn daran zu gewöhnen das da wer aus seine Koppel kommt...​
    LG Magena​
     
  2. bonny6993

    bonny6993 Abwesend

    Nehmt einen Besen. Und wenn er wirklich so aggressiv ist, hau ihm den um die Ohren.
    Am besten wäre so einer: KLICK
    Damit gibts keiner Verletzungen aber du kannst dich wehren.
    Und geht (so waghalsig es klingt) so auf ihn los wie er auf euch. Seit laut und baut euch so richtig auf. Und wenn er zu nah kommt holt aus. Und wenns ganz kritisch wird, würd ich auch nicht mehr darauf achten, wo ich treffe.
    So hart das klingt, ich hab das selber mal erlebt.
    Da waren eine Freundin und ich zusammen in einem Stall und da stand ne Vollblutstute. Wir mussten durch die Halle um an die Box von der RB meiner Freundin zu kommen. Die Stute war in der Halle. Die kam mit angelegten Ohren auf uns zu geschossen und ganz ehrlich, da hört der Spaß auf. Da ist der Besen dann hinterher geflogen. Seit dem war Ruhe.
    Wenn es um die eigene Sicherheit geht dann ist schluss mit Zärtlichkeit. Und wie gesagt, so ein Besen tut nicht wirklich weh...
     
  3. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    So ein Teil hatten wir leider schon =( Den hat der vollkommen ignoriert
     
  4. bonny6993

    bonny6993 Abwesend

    Aber das kann doch nicht sein.
    Mit dem stimmt doch was nicht. Kanns sein, dass er irgendwie aus schlechter Haltung kommt?
    Ein Pferd ist doch nicht grundlos ''böse''...
    Nur weil er nicht erzogen ist, geht er doch nicht auf Menschen los. Da ist was faul.
    Wie lang stehen die Pferde denn schon beisammen? Wenns noch nicht lange ist, gewöhnt er sich vielleicht noch dran.
    Auf die anderen Pferde geht aber nicht los oder? Wenn er schlecht sozialisiert wäre, würde er das ja tun. Es scheint also am Menschen zu liegen.
    Wie man das aber so lösen kann, dass man ihn nicht noch stinkiger macht oder sein Leben riskiert weiß ich auch nicht :/
     
  5. 00Anka00

    00Anka00 Neues Mitglied

     
  6. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    Da wo er jetzt steht ist er geboren und wird da wohl auch sterben. Soweit ich weiß war der bis er 10 war Hengst dann hatte er den ersten Menschenkontakt die haben ihn dann zum Wallach gemacht und danach hies es dann wieder Koppel....Wer weiß vielleicht ist etwas in der Klinik passiert? Schlecht sozialisiert...seine Mutter war sein erster und bis zu seinem 2 Lebensjahr der einzige Pferdige Kontakt den er hatte. Die wurde dann verkauft und dann stand er eben mit den Alpakas bis vor nem guten halben Jahr. Bei Pferden zeigt er dieses Verhalten nicht allerdings bei allem anderen was nich nach Alpaka oder Pferd aussieht.....Hunde, Vögel.....durchunddurch komisches Pferd....aber die Leute dem Bubi gehört auch =/ Vielleicht wird ja auch was verschwiegen? Kein Plan...Aber Wasserschlauch hilft da leider auch nich...
     
  7. bonny6993

    bonny6993 Abwesend

    Ich frage mich gerade echt nur, wie der von den Alpakas weg, auf die Weide gekommen ist...
    Aber wie der Herr, so's Gescher.
    Wenn die Besitzer schon komisch sind wundert mich das wenig. Und ich wage einfach zu behaupten, dass der Kerl was erlebt hat, wodurch er so geworden ist. Pferde sind Fluchttiere...die gehen normalerweise nicht einfach auf andere Lebewesen los...Ich verstehs nicht..
     
  8. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    Die Alpakas sind immer noch auf der Weide das Pferd meiner Freundin und das andere wurden eben nur reingebracht. Und verstehen tu ich das auch nich...
     
  9. bonny6993

    bonny6993 Abwesend

    Kommt er nur angerannt oder beißt und tritt er auch?
    Wie verhält er sich denn genau? Greift er wirklich an oder ist er nur extrem stürmisch?
     
  10. Westichan

    Westichan Ich putze hier nur. :D

    Wegen dem auspowern - vielleicht kann man da ja mal mit dem Besitzer/ der Besitzerin reden das der einfach mal bewegt wird, also an der Longe, da hat er genug Spielraum und der jeweilige Mensch eben genug Abstand ;) Aber das muss sich auch erstmal einer Trauen ;) den mal nen bisschen rum zu schicken. Ich wär ja voll dabei und würds machen :'D aber ihr wohnt eh zu weit weg schätze ich und ich bezweifle das mich die an ihr Pferd ran lassen würden. o.o naja, ich finde da solten auch die Besitzer tätig werden und ihm eben mal zeigen wer cheffe ist, ansonsten bringt das ja nichts, er muss das schon von 'seinen Herrchen' schrieb ich jetz mal zu merken bekommen ^-^ Die kennst er ja dann von klein auf wenn er da aufgewachsen ist. Wäre so mein Tipp =)
     
  11. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    Mann kann es so sehen als würde er uns treiben wollen....Galopp meinst, Kopf nur wenige Zentimenter auf dem Boden und die Ohren sind in der Mähne verschwunden und dann so eine Art mit den Zähnen knirschen als Geräusch,wenn man lang genug stehen bleibt. Dann steigt er entweder oder dreht sich vorher um als wolle er zutreten.....Ist ganz unterschiedlich.
    Ja die Besitzer sollten aber mit ihren über 60 geht das auch nicht mehr so wie früher. Wenn Bubi die erwischt sind die leider matsch....mal davon abgesehen das er ja kein Halfter ect. kennt und keinen an sich herran lässt. Jedenfalls nicht wirklich außer man steht auf seine Hufe =D (Natürlich nicht witzig...aber nunja) Sonst würden wir den schon mal auspowern...
     
  12. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Naja also wenn man an das Pferd ja nichtmal rankommt ohne zermatscht zu werden verstehe ich i.wie nicht wie ihr euch vorstellt, dass man das Pferd arbeiten soll?
    Also wenn es auf die harte Tour nicht geht, habt ihr es mal andersrum probiert? Ihr geht erstmal nur an den Zaun, zeigt ihm dass ihr nichts böses von ihm wollt. Weiß ja nicht ob er da schon angeschossen kommt. Dann in die Koppel, am Zaun bleiben. Vielleicht mit einem Futtereimer? Wenn er nichts macht ihm etwas geben. I.wie so in die Richtung. Nur für den Anfang würde ich dabei in der Nähe des Zauns bleiben um gegebenfalls flüchten zu können. Ihr könntet auch eine Dose mit Schrauben oder sowas gefüllt nehmen, oder etwas was sehr laut ist. Wenn er auf euch loswill ordentlich Krach machen. Wenn er 'brav' sein sollte belohnen. Ihm einfach zeigen, dass ihr ihm nichts wollt und ihr keine Gefahr für ihn seid.
    Ich weiß allerdings nicht wie alt ihr seid, deswegen seit lieber vorsichtig und lasst euch von irgendwem helfen.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  13. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    Wenn ich mal was einwerfen darf: Das mit dem pferdigen Kontakt stimmt nicht ;) Bis letztes oder vorletztes Jahr stand noch "seine" Stute mit bei ihm, die ist dann gestorben ;) Und der muss mal umgänglicher gewesen sein, als wir uns das angesehen haben, ist er nicht auf uns los, sondern war schlichtweg aufdringlich.

    Ich hatte aber etwas das Gefühl, als wäre er extrem unterfordert, daraus schließen sich Langeweile und zudem sind die 2 Stuten seine Herde. Dem müsste man mal richtig zeigen, wer hier der Chef ist, ganz "einfach". Dann kann auch ein zwanzigjähriger Wildfang noch zum "Schmusetier" werden. Nur habe ich, sorry, nicht immer soo das Gefühl, als würdet ihr euch da genügend durchsetzetn ;)
    Jedoch gibt es, wie für so vieles, leider auch kein Allheilmittel gegen agressive Pferde. Man müsste sich länger mit seiner Geschichte beschäftigen, ihn womöglich erstmal allein stellen und langsam versuchen, sich an ihn anzunähern. Das kann wirklich lange dauern und ist aufwendig, aber so kann es nicht bleiben..
     
  14. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Ich nehme mal an in der Halle. Wenn du im Mittelzirkel longierst, der einen Mackenschub hat und mit Vollgas auf dich zurennt, willst du mir erklären dass dein erster Gedanke ist, wie du aus der Halle kommst? Du hast in so einem Moment keine Zeit zu überlegen, da kannst du nur wild um dich schlagen, das Pferd anbrüllen und hoffen und bangen dass die Longe sich nicht zwischen den Beinen verfängt.

    Hast du irgendwann mal in deinem Leben mit so einem Pferd gearbeitet? Intensiv? Und dann kommst du hier an und sagst dir du würdest dich das trauen. Ich gebe dir 10-30min. dann gibst du auf. Du schaffst es, sorry, nichtmal dein eigenes Pferd vernünftig zu reiten und kommst dann mit sowas. In deinen Blog's fragst du die simpelsten Dinge die du dir selber beantworten kannst wenn du auf dein Pferd achtest. Also bitte lass solche Äußerungen.


    Den Rest lass Ich mal weg. Wieso muss der Besitzer dem Tier zeigen wer der Chef ist? Jeder Mensch sollte einem Tier zeigen das er der Chef ist. Sobald du dem Tier den Gedanen gibst du seist unten in der Rangkette, hast du verloren, dein Leben lang. Nur mal nebenbei.
    @Magena: Habt Ihr schonmal probiert euch Stückweise der Weide zu nähern. Vielleicht sieht er euch als Gefahr an... Ich meine wenn selbst der Besen nichts auslöst bei dem... Ich denke auch nicht dass der Misshandelt wurde, sondern das der einfach eine falsche Art von Respekt in seinem Hirn gespeichert bekommen hat, wenn er so "Besitzergreifend" ist. :)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  15. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Bei Ihm stand eine Stute? Kann es sein das der einfach getrauert hat und deswegen seine Stuten beschützt und alles verhindern will das jemand an sie herankommt, oder lässt der das zu? Klingt für mich wie ein 'unabgeschlossener Trauerfall'. Dann fehlt es da wirklich nur an Durchsetzungsvermögen. Nur die Frage wie man das anstellt, weil nach dem was Ich oben lese wird man ja eher umgerannt. :D
     
    1 Person gefällt das.
  16. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    Ich war total schockiert, als ich gelesen habe, dass der so agressiv sein soll. Wie gesagt, im letzten Herbst war ich auch mal da und der war zwar etwas aufdringlich, aber das hatte man schnell im Griff. Ich hatte jedenfalls kein Problem mit ihm :'D Und da war die Stute schon tot. Nur, wenn man jetzt noch an ihn rankommen würde, könnte man ihn zB homöopathisch dahingehend behandeln. Und ihm auch das Vertrauen erleichtern..
     
    1 Person gefällt das.
  17. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Das hatte Ich auch schon im Kopf. Vielleicht einen beruhigenden Aufguss oder Tee unterjubeln damit er gelassener wird. Vielleicht spürt der ja auch wie der Mensch tickt. Jemand der Angst vor einem Pferd hat weil es denjenigen immer wieder anzugreifen versucht, geht ja anders auf ein Pferd zu als jemand der weiß der macht nichts. Ist mir mal aufgefallen jetzt und wurde mir durch Katrin auch bestätigt. Sie meinte wenn Karo (Shettipony bei uns) merkt dass derjenige Angst hat, brauchste den garnicht anzufassen, der verarscht dich und beißt, benimmt sich wie Sau. Aber der ist sooo lieb. :D
     
  18. Lexx

    Lexx Klick' auf die Signatur!

    Bachblütentropfen sollen angeblich beruhigend sein, nur die müsste man ihm erstmal einflößen.
    Die Idee mit der Weide näher finde ich gut. So bin ich auch an Nadir rangegangen: Einfach auf die Weide gesetzt und gewartet bis er kommt, beschnuppern lassen und nicht gerührt und vorallem beruhigend mit ihm gesprochen. Irgendwann dann Leckerchen zugeschoben, wenn er sich hat streicheln lassen und immer weiter.
    Ich würde das dann ähnlich angehen nur könnt ihr anfangs dann am Zaun stehen bleiben. Solange er nur blöfft einfach ruhig bleiben, sollte er euch richtig angreifen natürlich entfernen - geht ja um die eigene Gesundheit. Aber jeden Mal, wenn er ruhig zu euch kommt - loben! Am Anfang reicht Stimmlob völlig aus.

    Anfangs dachte ich, das wär einfach ein Pferd das euch anzicken würde, da hätte wegscheuchen gereicht, aber wenn es so ist macht ihr es nurnoch schlimmer, wenn ihr da mit Besen & Co rangeht.

    Deivis Idee mit der Dose gefüllt mit irgendwas (Steinchen/Schrauben/Reis) finde ich auch garnicht so schlecht, jedenfalls für den Fall, wenn er euch richtig beißt.
     
  19. rawr

    rawr Guest

    Ich bin grad ein bissl geschockt über die empfohlenen draufhau-methoden o_O
    Ich würd auch gar nich sagen dass der aggressiv oder psychisch belastet ist, wenn der nur so wenig pferdigen Kontakt hatte und jetzt endlich mal wieder ne Herde hat wo er scheinbar der Hengst ist (beschützer, aufpasser, verteidiger) - ist es für mich ganz einfach: er verteidigt seine herde.
    Ihr wollt sie trennen, dass ist im Pferdekopf gefährlich, zumal er scheinbar dann alleine bleibt wenn ihr die zwei Reitpferde da wegholt, für ihn ein absolut verständlicher Grund zur Panik. Vielleicht bringt ihr die ja nie wieder? Dann wäre er wieder alleine...
    Ihn dann auch noch zu verdreschen bestätigt sein Weltbild natürlich, dass ihr miese Raubtiere seid, darum wird er euch jedesmal noch härter attackieren.

    Schonmal versucht ihn einfach mitzunehmen? Damit er bei seinen Mädls bleiben kann, mit geputzt wird, vllt könnt ihr ihn in der Halle/aufm Platz arbeiten wenn die Damen am Zaun stehen und zugucken. Damit meine ich nicht "auspowern", diese Methode bringt rein gar nichts, ausser dass er mehr und mehr Ausdauer bekommt und irgendwann euch haushoch überlegen ist...
    Arbeitet mit ihm an seinem Vertrauen euch gegenüber, putzt ihn, geht spazieren, übt vom Boden aus Sachen, damit er begreift was euer Kommen bedeutet.
     
  20. Westichan

    Westichan Ich putze hier nur. :D

    Ich hab jetz nicht alles gelesen, aber zu deiner Antwort auf meinen BT:
    Vielleicht versuchen ihn auf der Koppel rum zu schicken? =) wenn er respekt vor Gerten/Longierpitsch hat dann müsste das gehen, ihr müsst euch natürlich so hinstellen, das am besten immer 2 Personen aufpassen und den anderen warnen wenn der frechdachs wieder an kommt.
    Und ja, bei 60 Jahren sollten die Besi's das lieber lassen
     

Diese Seite empfehlen