1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pony koppt?

Dieses Thema im Forum "Pferde & Ponys" wurde erstellt von Gaitano, 2 März 2016.

  1. Gaitano

    Gaitano When nothing goes right, go left!

    Seit knapp einer Woche koppt mein Hafi, und ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, warum. Als Futter gibt es Heu, Hafer, Mineralfutter und aktuell als "Kur" ein Darmregulat.
    Er steht in einem Offenstall, stand er auch vorher schon ein Jahr. Letzter Stallwechsel, 2 Januar. Seit etwas über einem Monat steht er nun mit seinem jetzigen Kumpel zusammen. Langeweile schließe ich aus, die beiden (und die beiden im Paddock nebenan) beschäftigen sich untereinander gut.
    Stress schließe ich auch aus, er war schon lange nicht mehr so ruhig und entspannt wie im jetzigen Stall. Er schläft sogar im Liegen.

    Das erste mal "entdeckt" hat es meine Reitbeteiligung, Freitag vor einer Woche. Ich konnte es mir erst letzten Montag ansehen, da ich an besagtem Freitag weg gefahren bin.
    Das ganze war wohl, zeitweise, recht "agressiv". Fressen, Koppen, Fressen, beim Putzen koppen, etc.

    Ich habe das nun über die Woche mal beobachtet, beim Fressen koppt er nun nicht mehr, und seit Mittwoch auch nicht wenn ich am Stall ankomme. Selbst wenn ich ihn unbemerkt beobachte nicht. Da döst, frisst oder spielt er.
    Sobald ich ihn aber auf den Paddock zurück bringe, egal was wir zuvor gemacht haben, und ausser Sichtweite bin (bis dahin schaut er mir meist nach) marschiert er in eine Ecke und beginnt zu koppen.

    Jemand ne Idee woher es kommen könnte, und was ich eventuell dagegen tun kann?
     
  2. Auguri

    Auguri Mitglied

    Koppen hängt ja öfters mit Magengeschwüre zusammen, vlt. hilft die Kur auch da (weiß ja nicht, ob die nur für den Darm gut ist), da könnte man mal abwarten, je nach dem wie lange die Kur schon läuft, ob es sich noch verbessert.
    Ansonsten eventuell mal den TA drüber gucken lassen.
    Mein Norweger ist auch ein Kopper, allerdings konnten weder diverse TA's noch sonst wer einen Grund dafür finden. Das machte er schon, bevor ich ihn bekam und bisher ist zum Glück auch nie was passiert. Er steht im Offenstall, im Herdenverband, da koppte er eigentlich nie, momentan hat er sowieso immer einen Mauli auf, weil er einfach zu dick wird (der steht halt nur am Heu, was 24/7 zur Verfügung steht).
    Da kann er natürlich auch nicht koppen, er macht das jetzt nur noch beim putzen, wenn er mal unbeobachtet ist.

    Was auch zeitweise geholfen hatte, waren Heunetze, weil er halt lieber frisst als koppt und die ne gute Beschäftigungsmöglichkeit sind. Sobald die aber leer waren, fing er auch wieder an. Diese Kopp-Ringe (heißen die so?) haben bei ihm kaum was genützt, er hat trotzdem immer wieder aufgesetzt und so lange probiert, bis es klappte...

    Für weitere Lösungs-Ideen wäre ich aber auch sehr dankbar :D
     
  3. sweetvelvetrose

    sweetvelvetrose Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Thomas Stearns Eli

    wir hatten auch ein Kopp pony was damit " spontan " angefangen hat ... grund war das heu was er nicht vertragen hat bekam davon Kotwasser und wohl eine Leichte magen entzündung - heu Anbieter gewechselt und gut wars .. zumidnest hab ich nciths mehr gehört das er noch koppen würde ...
     
  4. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Das kann durchaus mit dem Stallwechsel(Stress, Futterumstellung etc.) zusammenhängen, bzw. mit der Gesamtzufriedenheit.
    Meiner hat damals auch nach dem ersten Stallwechsel angefangen, nach dem zweiten wurde es noch schlimmer.
    Er hatte unter Garantie Magengeschwüre- durch ein intensives Magengeschwürmittel verschwand es schließlich komplett, jedoch nur unter Daueranwendung.
    Nach einem erneuten Wechsel nach Hause(wo er vor dem ersten Stallwechsel war) verschwand das Koppen beinahe komplett.
    Also ich würde Koppen schon wirklich dem Stress zuordnen. Langeweile eher selten.

    Wenn er es so konsequent nach der Arbeit macht kann es schon sein, dass er dadurch gestresst ist- oder eben in der Herde noch nicht ganz reingekommen ist. Jedes erneute Kommen in die Herde ist zu beginn ja praktisch eine neue Integration(meine zwei Großen hatten sich bis zum Schluss immer als erstes begrüßen müssen, da zwischen den Beiden die Spannungen nie verschwanden).. womöglich stresst ihn diese Situation ein wenig?

    (Dauerkopper, wie bei Auguri, können auch einfach nur süchtig geworden sein. Stress war möglicherweise der Auslöser und dann wurde es halt zur Sucht, da das Ganze wie ne Droge bei Gäulen wirkt)
     
  5. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Wann ist der Sattel das letzte Mal gecheckt worden?
    ich kenne einen Wallach, der seinen Sattelzwang nicht wie andere Pferde in Aggression (z.B. Beißen, Schlagen) umgewandelt hat, sondern dadurch koppte. Das fing schon an, wenn er geputzt wurde, weil er ja wusste, was kommt. Und wenn man ihn davon abhalten wollte, ist es in Aggression umgeschlagen und er hat gebissen. Das hat er sich angewöhnt und auch bei passendem Sattel beibehalten.
    Vielleicht hat deiner aufgemuskelt oä, dass der Sattel irgendwo zwickt und er kompensiert das so?
    Auch andere Schmerzen können dazu führen, z.B. wenn das Gebiss nicht passt / ihm nicht liegt oder an den Zähnen was faul ist.
     
  6. Gaitano

    Gaitano When nothing goes right, go left!

    Grossartig arbeiten tun wir momentan nicht, da man auf dem Pkatz das Seepferdchen machen könnte. Sind viel draussen, da wirkt er jedoch absolut ruhig und entspannt. Lässt sich kaum aus der Ruhe bringen.

    Auf dem Paddock stehen sie immer paarweise, mit seinem Kollegen versteht er sich eigentlich auch wirklich gut, rufen nacheinander, begrabbeln sich direkt wenn sie sich sehen, etc.

    Tierarzt wird allerdings die Tage eh zum Impfen kommen, da soll er mal übern magen schauen.

    Ich hatte den Stresspunkt ausgeschlossen, da der Umzug in den vorherigen stall bedeutend stressiger war, und er da auch mit seiner Kollegin mehr stress hatte. Es ja aber erst anfing, nachdem er schon 2 monate im jetzigen stall stand, wo er wirklich entspannt wirkt.
     
  7. Ofagwa

    Ofagwa Shorty

    Hihi!
    Ich bin weiß Gott kein Experte was Kopper angeht, aber so wie du es beschreibst würde ich ich Verlustangst tippen. Wenn er nur koppt weil er denkt du bist nicht mehr da, dann tut er es nicht aus drang und aus Langeweile .. da steckt mehr hinter
     
  8. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Naja es reicht ja einfach nur ein erneuter Stressauslöser.
    Meinem hat man den Stress niemals angesehen, dennoch muss da ja welcher gewesen sein- sonst hätte er ja nicht angefangen.
    Gerade wenn er es so extrem macht wird es schon seinen Grund haben.
    Gut Möglich dass ihm dann der Abstand vom Kumpel stresst, what ever.. ich denke ne Kontrolle schadet nicht.
    Problem bei der Geschichte ist lediglich, dass Magengeschwüre oder ein gereizter Magen/Darm nur durch ne Endoskopie(oder sonst ein anderer Fachbegriff, ihr wisst sicher was ich meine) sicher nachgewiesen werden können- und wenn man ncihts sieht heißt es auch noch nicht, dass die nicht da sein können.. also in der Regel behandelt man einfach drauf und schaut auf die Reaktion.
     
  9. Gaitano

    Gaitano When nothing goes right, go left!

    Laut Stallbesitzer wurde das Koppen ab dem Tag an dem ich wieder kam, kontinuierlich weniger und ruhiger.
    Vor 2 Tagen gab es dann wieder Rundballen (bisher Heunetzfütterung mit kleinen Ballen) und seitdem ist das Koppen wohl vollständig verschwunden.
     

Diese Seite empfehlen