Pferd fällt - warum?

Dieses Thema im Forum "Pferdetalk" wurde erstellt von Eowin, 19 Apr. 2012.

  1. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Hey!

    ich hatte letztes jahr um diese zeit schon einmal ein thema erstellt, weil ich mir sorgen gemacht habe, weil mina ständig gestolpert ist.
    dann lief alles darauf hinaus, dass das eher ein aufmerksamkeitsdefizit war, wo sie auch öfter probleme mit hat :/

    mittlerweile bin ich mir da nicht mehr ganz so sicher. aber die ganze geschichte, damit ihr auf dem neusten stand seid ;)

    Falls jemand mina nicht kennt: sie ist ein 15 jähriger Araber x DRP mix im endmaß.

    die sorge begann eigentlich, als ich letztes jahr eine woche vor ostern mit ihr gestürzt bin.
    da ist sie gestolpert, mit der vorhand weggeknickt, ich über den hals, nase gebrochen.

    pferd hatte da augenscheinlich nichts. ein paar tage leicht lahm, aber war ruckzuck weg. meistens ruf ich den ta nach der 3-tage-regel, also wenn's nach 3 tagen nicht weg ist, steht der ta bei mir vor der tür. aber es war da nach 3 tagen weg, also war auch kein TA da.
    der ließ allerdings nicht allzu lange auf sich warten. im mai hatte mina ein hufgeschwür und ging ganz stark lahm.
    weil der ta da zunächst verdacht auf nem bruch eben wegen dem sturz hatte, wurde sie geröngt. die beine sind in ordnung, also keingroßartiger verschleiß o.ä.

    nach dem hufgeschwür ist es mir vermehrt aufgefallen, dass sie stolpert.
    und zwar auch in jeder situation: an der longe, beim führen, reiten durfte ich da noch nicht.
    der verdacht lag nahe: ataxie?

    als ich dann aber wieder aufs pferd konnte, hab ich sie möglichst aufmerksam gehalten und ich hatte das gefühl, dass es dadurch auch besser wurde, also thema erstmal abgeharkt.

    dann gab es im laufe des jahres immer wieder so vorfälle zwischendurch: einmal hat sie sich einfach so auf die fresse gepackt, einmal ist sie angebunden beim putzen einfach mit der VH weggeknickt. einmal ist sie weggeknickt, weil ihre ehemalige rb den einen huf nicht sauber ausgekratzt hatte und sie den anderen hochgenommen hat (ja, stüti läuft übrigens auch extrem fühlig). wenn man sie wäscht und mit kaltem wasser an die schweifrübe kommt, knickt sie hinten weg.

    dann hat madame jetzt eine ganze weile gestanden. etwa 2 wochen hab ich nur geputzt, weil ich einfach wegen den abiprüfungen und so keine zeit hatte. davor hab nochmal bestimmt 2 wochen oder länger nur bodenarbeit und longe gemacht, weil sie sonne zickenphase hatte. da mussten wir dann also nochmal die rangfolge klären :p
    heißt: das letzte mal geritten hab ich da, wo ich den neuen sattel ausprobiert hab. ansonsten anderweitig beschäftigt.
    (gut, ich weiß, nicht optimal, wenn sie so lange steht. aber ich kann's im mom nicht ändern... leider gottes...)
    dann saß ich gestern das erste Mal wieder auf dem Pferd.
    eigentlich ganz gut gelaufen, aber hier und da auch gestolpert und teilweise hab ich das gefühl, dass sie balanceschwierigkeiten durch schnelligkeit aus dem weg geht. das weiß ich schon lange - wenn da einer drauf sitzt, der sie nicht sitzen kann, ist die nur am rennen. aber gestern wurde sie auch bergab schneller. war gut abzufangen - kenne ich aber nicht von ihr.

    heute morgen ist sie mir dann in die hacken gefallen. hat sich wohl etwas erschrocken, ist dann weggeknickt und hat komplett gelegen. an den hufen konnte man richtig sehen, dass sie über den hufrand weggeknickt ist, weil auf der hufwand mittendrin und am rand zum fell deutliche abschürfungen im huf waren.
    ansonsten hat sie sich anscheinend nix getan - das biest wollte allerdiungs auch partout nicht stehen bleiben, dass ich hätte gucken können...
    nya, zumindest geht sie nicht lahm und hat keine offenen wunden :p

    bekannt ist mir auch, dass ihre hufe vorne schief wachsen. ich kann nachher gerne mal fotos machen - samstag kommt der HS, daher sieht man das im mom glaub ich ziemlich deutlich, weil die hufe relativ lang sind.
    jedenfalls wächst das schief, dass glaub ich innen mehr huf ist als außen. und die hufe wachsen deutlich nach vorne weg, sodass sie das Fesselgelenk leicht "überdehnt".

    ihr rücken wurde übrigens auch schonmal überprüft. jetzt nicht aktuell, aber noch nicht so lange her.
    da war alles ohne befund - auch obwohl sie ständig mit dem schweif schlägt. ständig heißt nicht nur beim reiten, sondern auch beim putzen, spazoeren gehen, longe, bodenarbeit, aber auch wenn sie auf der wiede steht und grast. und das hat sie da auch schon gemacht, wo sie überprüft wurde.
    übrigens wird's beim reiten mittlerweile auch besser :p

    Ws mir gestern ebenfalls erstmals aufgefallen ist, was sie vorher definitiv nicht hatte, ist, dass sie ihre schweifrübe leicht "schief" hält. kann nicht sagen, ob's ne illusion ist... fakt ist aber, es ist definitiv noch nicht lange da^^

    nun ist für mich deutlich, dass da was gemacht werden muss - und zwar bald. ich will nicht, dass sich mein hotti mal so auf die fresse packt, dass sie sich dabei ernsthaft was tut...

    für mich liegt es auch ein stück weit aus der hand, dass das z.T. an den doofen hufen, zum teil am rücken liegt.
    ich find's nur komisch, dass sich das so zu verschlechtern scheint, wenn ich gerade nicht reite.
    denn es war ja nach dem sturz direkt so, dass das stolpern weniger geworden ist, wo ich wieder reiten durfte. und jetzt zeigt sie dieses verhalten wieder, wo sie lange gestanden hat.
    übrigens ist sie erheblich weniger gestolpert, wo ich für das turnier im winter geübt hab und sie da viel gegangen ist...

    gibt es sowas wie eine "verspannung aus bewegungsmangel"?
    oder woran kann es sonst liegen?
    oder doch ataxie?

    ach ja, wichtig auch: sie zeigt keinen schmerz an, wenn ich mit dem finger über die wirbelsäule gehe o.ä.
    es gibt da ja so kniffe, wie man schnell selbst schauen kann.
    auch gestern beim reiten ging sie überhaupt nicht querig - im gegenteil. gehorsam, sehr weich, für sie wirklich rund, dehnte sich schön an die reiterhand, hat nicht gebockt - alles gut.

    und die frage ist auch: wohin geht man damit? ostheopat? kennt wer nen guten süden NDS/norden NRW?

    Freue mich über Hilfe!

    Liebe Grüße, Eo


    PS:
    Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich mit dem Thema wiederrum die Tierquäler, du bist zu fett für dein Pferd Diskussion hervorrufen könnte. Aber all diese Menschen sollen mir dann bitte erklären, warum sie bei mir lockerer geht als bei nem 40kg Mädchen, warum das Stolpern und fallen mehr wird, wenn ich nicht reite, was es dann mit den Beinen auf sich hat und warum sie nach dem Mädchen schnappt, wenn sie reiten will - nach mir nicht. Dann erkläre derjenige mir bitte auch, warum sie bei mir mittlerweile weniger mit dem schweif schlägt und nach richtiger gymnastizierung teilweise gar nicht mehr, während sie bei dem Mädchen wie wild geschlagen hat.
    ich bin gerne bereit, Kritik anzunehmen, sei es auch in die richtung, dass unsere konstellation vll nicht optimal ist - das weiß ich selbst. aber ich bin nicht gewillt, wahrlose beschimpfungen an den kopf geschmissen zu bekommen, angezickt zu werden oder mir dinge anhören zu müssen, die wetern nett noch begründbar sind. wer mit dieser absicht hier schreiben möchte, der soll es lassen.
    ich erhoffe mir Hilfe - und zwar freundlich und nicht im sinne von "verkauf deine pferde du kannst eh nix richtig machen!" Dankeschön : )
     
  2. rawr

    rawr Guest

    du weißt schon dass dein letzer absatz mal wieder alle provozieren wird genau das zu schreiben ...
    und da gibts wohl keine hilfe ausser osteo und tierarzt anrufen und gucken was die sagen.
    sone ferndiagnose ist in dem fall denke ich echt unmöglich.
     
    4 Person(en) gefällt das.
  3. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Ich erweitere. Ferndiagnose ist in dem Fall unmöglich weil wir nicht wissen wie sie stolpert und fällt. :)
     
  4. rawr

    rawr Guest

    selbst wenn wir das wissen würden...
    es gibt zu viele möglichkeiten das kann man nur vor ort beurteilen und nur wenn man viel wissen darüber hat.
    darum ta oder osteo... ich würde erst die osteo kommen lassen.
     
  5. sweetvelvetrose

    sweetvelvetrose Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Thomas Stearns Eli

    jule hatte auch so einen Phase wo sie sehr dappisch war da hat sie aber ein kurzzeitiges sehprobelm gehabt und dadurch die koordinatzion Porbleme ... hat sich bei uns von allein wieder gegeben ...

    am besten ist es eine osteo zu holen der sich noch mal den rücken anschaut und auch das knick ... und oder alternativ medizin wenn der osteo nichts findet ( akukupunktur magnetfeld etc ) und wenn das vor dem sturz auch schon mit dem stolpern war dann kommt es ja nicht davon ...
     
  6. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Du musst Geld dafür auslegen, herauszufinden was sie hat und das zu behandeln. Das kann dir in einem Ponyforum keine genau sagen. Tierarzt oder besser erstmal Osteopath müssen sowieso kommen. Lass dich nicht von irgendwelchen Leuten hier verwirren, deren Bruder ne Freundin hat von der die Mutter mal ein Pferd gesehen hat was hingefallen ist.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. CAMARGUE95

    CAMARGUE95 Neues Mitglied

    Zu dem mit der schiefen Schweifrübe: Eine aus unserem Stall hatte wohl langezeit einen Araber und der hatte das auch. Ich weiß aber nicht, was sie mit dem gemacht haben... Ansonsten fände ich es wichtig, dass du, wenn du das mit dem Hufwachstum weißt, dagegen etwas tust also der Schmied dann öfter kommt um das auszugleichen. Vielleicht läuft sie deswegen etwas komisch und knickt öfter ein. Das ist bei mir auch so wenn ich Schuhe mit ein bisschen, aber schief abgelaufenem, Absatz trage, dann knicke ich öfter um..

    Frag den Hufschmied einfach am Samstag mal, woran das liegen könnte =)


    lg ♥
     
  8. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Also mir fällt jetzt dazu nur ein Hund ein, der sowas ähnliches hatte ^^
    Ist immer weggeknickt und umgefallen, im Endeffekt wars dann ne Entzündung in der Wirbelsäule, ziemlich weit hinten. Wenn die Schweifrübe schief ist und sie wegknickt wenn man mit kaltem Wasser hingeht, vielleicht ist da ja das Problem? I.eine Quetschung, Entzündung, Reibung oder was auch immer. Das wirkt sich dann ja auf die ganze Wirbelsäule aus. Könnte mir vorstellen, dass sowas dann halt in bestimmten Situationen auf die Nerven drückt und sie deswegen wegknickt?
    War jetzt so das erste was mir in den Sinn gekommen ist, aber ich habe ehrlich gesagt auch keine Ahnung und kenn mich da nicht aus. War nur so ne Idee. Würde auch mal nen Osteo/TA drüber schauen lassen. Weil normal ist das ja nicht.
    Und darauf bauen, dass es durch viel Bewegung besser wird würde ich nicht. Das kann Zufall sein.
     
  9. rawr

    rawr Guest

    also wenn mir einer kaltes wasser an arsch spritzt zieh ich den auch ein... =P
    caron übrigens auch... der mag da auch nich doll gebürstet werden... würd ich jetzt nich so als zeichen werten.

    aber wenn wir schon beim "ich kenn da..." sind.
    ich kenn auch nen wallach, bei dem fing das vor zwei jahren so an dass er zb mitten im ausritt vorne wegknickte, sich fast packe und danach alles wieder oki und dann wurd das immer häufiger und inzwischen hamse festgestellt dass er vorne ne hufbein/strahlbein kp-bein rotation hat und entzündente huflederhaut und weiß gott noch was... der wird schon ewig nich mehr geritten deswegen.

    Darum TA und Osteo rufen und einmal alles checken lassen :D
    Und wenn as heißt die Hufe nochmal extra gründlich röntgen zu lassen oder auch die wirbelsäule zu röntgen...

    Naja...
     
  10. Fallobst

    Fallobst Bekanntes Mitglied

    Du bist doch auch im Reitforum angemeldet?
    So was würde ich immer dort posten...
    Da wartet das geballte Wissen ;)
     
  11. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Kommt mir vor als hätte ich das vor genau einem Jahr verfasst ;)
    Ben stolperte damals täglich, haute sich 2x die Karpalgelenke fast bis zu den Sehnen auf, haute mir auch in die Hacken und bin auch 4x fast mit ihm gestürzt, da er immer stolperte, auch auf ebenem Boden. War auch egal, ob er geritten wurde oder geführt.
    Der Grund war wohl mein Schmied, weil das fing erst an, als wir Ben umstellten und nen neuen HS holten. Barfuß lief er super. Mit den Eisen fing das an.
    Da hatte er nur vorne welche, soweit ich mich erinnern kann mit Aufzügen an den Seiten. Da flog er dann ständig hin. Dann machte er welche mit vorderen Aufzügen dran. Flog er och hin.
    Der ehemalige Nichtskönnerschmied sagte dann, das Ben nicht abrollen kann und klatschte Orthopädische Eisen drauf, die keine Aufzüge an den Seiten oder vorne hatten. Die waren ebenfalls auch ein ganzes Stück nach hinten gesetzt, sah dann etwa -> so aus, nur das die Eisen noch weiter hinten waren, sodass er dann echt abrollen konnte. Die Eisen waren damals Pflicht, da er einen oberflächlichen Riss hatte, der barfuß nicht zuwuchs.
    Da wurde das Fallen besser, aber ab und ab flog er immernoch. Als der Riss runtergewachsen war, kamen die Eisen aufgrund des Fallens ab. Dann kam die OP und der Umzug zum neuen Hof. Wir wechselten den Schmied, da mir aufgefallen ist, das mein ehemaliger Schmied die Eisen nicht angepasst hatte, sondern sie einfach draufhämmerte! Konnts gar nicht glauben... Ich hob die Eisen nämlich immer auf ^^
    Im neuen Stall ließen wir ihn wieder beschlagen und siehe da: Nicht ein EINZIGER stolperfall...
     
  12. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    dass ich wen hole, war mir eh klar...
    aber wer hilft mir eher - TA, Ostheo, Physio?
    und woher krieg ich nen guten?

    Mein HS ist eigentlich glaub ich ganz gut... zumindest hat der früher bei daniel schneider (also dem deutschen kutschmeister - der heißt doch so?) gearbeitet. und der hätte den ja net genommen, wenn der nur murks machen würde...

    ich hab angst, dass das wirklich ne ataxie ist. denn dann kann man daran ja bekanntlich nix machen...
    und arthrose etc kann ja auch in sämtlichen wirbeln auftreten. das wär auch mist :/

    es geht mir auch nicht darum, dass ich kein geld ausgeben will - hauptsache ist, dass sich das hotti nix tut. aber ich hab keinen bock, nem quacksalber 250€ zu blechen...
    deswegen - woran erkenn ich nen guten ostheo, wen würdet ihr empfehlen? ich würd auch was weiter dafür fahren...
     
  13. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    würde auf jeden Mal dem Verdacht der Ataxie nachgehen, das was mein erster Gedanke als ich das Thema gelesen habe .. Also TA drüber gucken lassen und mit ihm reden, dann würd ich überprüfen lassen ob irgendwas nicht da sitzt wo es soll und dann weitersehen ;) Was bei Ben auch noch ausschlaggebend fürs Stolpern war: Er hatte ne Blockade am Widerrist und in den Schweifwirbeln !
     
  14. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    aber bei blockaden hilft mir der ta ja auch net weiter...
    und ne ataxie - wie stellt man die überhaupt fest? weil wegen das sieht man ja net?!

    deswegen ist v.a. erstmal die frage, ob es nicht sinn macht, direkt nen ostheo zu holen?
     
  15. rawr

    rawr Guest

    Ich würde als erstes eine Osteo holen, würde dir ja am liebsten meine schicken weil ich wirklich noch nie einem Menschen mit mehr Fachwissen begegnet bin...
    http://www.pferdecheck.de/
    kannst ihr ja mal ne mail schrieben, vielleicht kennt sie einen guten in deiner nähe oder kommt sogar selber raus.

    wieso erst osteo?
    ich habe festgestellt, dass die schon an der haltung des pferdes erkennen können wo der schuh drückt vorausgesetzt eben du hast nen guten. wenn es an den knochen oder an einem falschen bewegungsmuster liegt finden die garantiert was!

    physio würde ich nicht nehmen, weil die mehr auf muskuläre defizite eingehen, das könnte man danach machen wenn die osteo feststellt, dass ein falsches bewegungsmuster drin ist und da gegen gearbeitet werden soll.
    da empfehle ich dir gerne sie hier, die fährt deutschlandweit raus soweit ich weiß und ist super kompetent!
    http://www.pferde-physiotherapeutin.de/

    erst wenn sich da nichts findet würde ich einen TA holen und Hufe, Beine sowie Wirbelsäule röntgen lassen, da das die wahrscheinlichsten bereiche sind.
    an arthaxie glaube ich nicht, dann müsste sie auch generell bewegungsprobleme haben und unkoordiniert sowie orientierungslos wirken (wir haben ein arthaxie pferd im stall, der arme schlumpf sieht immer aus beim laufen ohwei).

    Wenn dir von meinen Empfehlungen keiner helfen kann, schau dich bei den Verbänden und Organisationen um zB dem DIPO (Deutsches Institut für Pferde-Osteopathie).
     
  16. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    ein ataxie pferd muss nicht generell unkoordiniert laufen - das liegt an der art der ataxie.
    falls sich wer an die RB von Gala erinnert - Saturn - das war ein Ataxie Pferd. Der hat das bekommen, weil der zu schnell gewachsen ist.
    der ist stets gut gelaufen, ist bis a gesprungen und später traversale gelaufen. und dann stolpert der halt mal zwischendurch derbe. aber ansonsten sah man dem das nicht an. es ist halt nur schlichtweg brandgefährlich, ein ataxie pferd zu reiten, weil die halt eben jederzeit unkontrolliert stolpern und stürzen können.
    ich hab mich da informiert ;)
    und es ist halt so, dass eine ataxie form eben auch entstehen kann, weil das pferd stürzt etc.
    denn ataxie ist ja nix anderes als eingeklemmte nerven im rückenmark z.B. durch die wirbel, wenn die sich z.B. verschieben oder durch Muskulatur.

    ich denke, ich schreib deiner ostheo mal ne mail... vll kann die mir ja wen empfehlen oder weiß, ob ich vll direkt den ta fragen sollte oder was auch immer.

    das ist übrigens 120km entfernt. da werd ich ja allein für die anfahrt arm xD

    hat jemand übrigens schonmal was von tamme hanken gehört?

    danke rawr!!
     
  17. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Ich würde es wie rawr machen, erst Osteo und wenn der echt nix findet, dann TA röntgen lassen.

    Von Tamme Hanken halte ich garnichts :( man hört immer komische Sachen... von wegen danach Futter mitgeben wo Schmerzmittel drin ist, angeblich wegen der schmerzhaften Behandlung undso...
     
    2 Person(en) gefällt das.
  18. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Leider kann man man bei der Wirbelsäule nur die Dornfortsätze röntgen lassen..
     
  19. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Leider kann man man bei der Wirbelsäule nur die Dornfortsätze röntgen lassen..

    Ich glaube Ataxie stellt man über die Messung der Hirnströme fest, soweit ich mich erinnere.
     
  20. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    ich hab gestern meinen hs gefragt.
    der meinte, dass es wohl nicht von den hufen kommen kann. begründet so, dass die hufe bei ihr ja nie wirklich lang werden, sondern sozusagen in die breite wachsen. also sind sie ihr beim laufen selbst keine behinderung. sie steht dadurch einfach nur scheiße.
    auf meine beschreibung hin würde er auch eher auf irgendwas im kopf tippen. also was nervliches. entweder, dass sich bei ihr eine gewisse tollpatschigkeit so auswirkt oder dass tatsächlich irgendwo irgendwas mit den nerven nicht stimmt.
    die fotos stelle ich aber trotzdem alsbald wie möglich rin ;)
     

Diese Seite empfehlen