Longieren und Muskelaufbau

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von Pharlap, 21 Okt. 2012.

  1. Pharlap

    Pharlap Joelle Galopp

    Heii,
    Also ich habe heute mehrere Fragen.

    Frage 1
    Mit was longiert man am besten?
    Ich longiere meist mit Stall- oder Knotenhalfter, aber das ist halt mehr so ein einfaches im Kreis rennen. Diamantas hat da auch die Angewohnheit mit hoch erhobenem Kopf durch die Gegend zu rennen.
    Nun möchte ich den aber so longieren das es nicht nur ein einfaches Auspowern ist ;)
    Brauch ich ein Kappzaum oder geht Trense/LG-Zaum oder Knotenhalfter auch? Was für Ausbinder sind am ratsamsten? Wie am besten einschnallen? Mit Sattel oder Longiergurt longieren?

    Frage 2
    Welchen Beinschutz ist am Empfehlenswertesten? Ich hab Diamantas bis jetzt immer wenns kalt ist die Beine bandagiert, weil er wenns kalt ist so lange braucht um warm zu werden. Teilweise fast ne halbe Stunde und wenn ich Bandagen dran mache läuft er besser ;) Ich mach auch immer Klebeband dran damit sie nicht aufgehen.
    Aber ich habe gehört das Bandagen gar nicht richtig stützen, und ich möchte etwas das seine Beine untertsützt werden.

    Frage 3
    Diamantas ist konditionel eigentlich topfit, der schwitz auch nach nem einstündigen Ausritt nicht mal unterm Sattel, und ich muss sagen ich schaff es in letzter Zeit gar nicht mehr den ausser Atem zu bringen.
    Diamantas geht sehr schwer an den Zügel, und wenn er endlich mal so was wie Ahnlenung gibt fängt der an mit dem Kopf zu schlagen. (Da spielt es keine Rolle ob mit Wassertrense, Olivenkopftrense, Stangengebiss, Gebiss mit Apfelgeschmack oder LG-Zaum der schlägt mit allem gleich viel Kopf)
    Zudem hat er nen Axthieb und nen leichten Unterhals.
    Da Diamantas jetzt endlich zugenommen hat und das Gewicht auch hält, möchte ich das er mehr Muskeln bekommt und auch das der Unterhals weg kommt. Vorallem möcht ich das er starke Rücken und Bauchmuskeln bekommt.
    Ausreiten kann ich die nächsten 6 Wochen nicht, da er gerade die Hufeisen runter bekommen hat, und darum noch sehr weiche Hufe hat. Zudem haben wir hier sowieso recht harten Boden. Ich hoffe das sich die Hufqualität verbessern wird, und die Hufstellung ebenfalls.
    Das Training müsste auf jedenfall Gelenkschonend sein, ohne zu enge Wendungen.
    Was ich mittlerweile aus Erfahrung weiss, ist das er am besten läuft wenn ich täglich mit ihm arbeite und nicht nur 3 mal die Woche. Zudem muss ich ihn vorallem jetzt da es kalt wird so um die 20 min. aufwärmen. Danach laumft er ganz gut.
    Seit dem er zugenommen hat, läuft der sowieso wieder recht gut im vergleich zu den letzten zwei MOnaten. Laut Blutbild hatte er Kalciummangel auf Grund von Untergewicht, was zu brüchigen Knochen führen kann und das wiederrum zu Lahmheiten. Beim ihm war das zum Glück noch nicht der Fall
    Nun soll er halt anständig trainiert werden, da Muskeln auch die Gelenke unterstützen und dafür brauch ich Anregungen. Da ich leider momentan keine Ansprechperson da habe frag ich euch ;)

    Frage 5
    Leinsamenöl soll ja Angeblich die Futteraufnahme erleichtern oder so. Gibt es da auch günstigere Varianten?
     
  2. rawr

    rawr Guest

    Irgendwie ist das ziemlich schrecklich zu lesen durch diese ganzen Codeschnipsel im Text o.o
    Ich antworte also nur kurz auf den Titel und den ersten Satz=P

    Longieren am Besten mit Kappzaum, gute Lektüre dazu ist der Longenkurs von Babette Teschen oder Rückentraining mit dem Kappzaum von Kirsten Jung.

    Was desweiteren immer gut ist über Cavalettis longieren oder die "Parelli Hügeltherapie".

    Sind so die Dinge die ich gerne mit Caron mache und bisher wurde mir eigentlich immer gesagt er sieht gut aus und wir sind auf nem guten Weg =P


    So weitere Antworten gibts wenn der Text aufgeräumt ist...
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. Pharlap

    Pharlap Joelle Galopp

    So ist aufgeräumt, keine Ahnung wieso es den so merkwürdig angezeigt hat o_O
     
  4. rawr

    rawr Guest

     
  5. Frage 1

    Du kannst mit Trense wie auch Kappzaum Longieren , ich würde aber Raten es in die Gebissringe einzuschnallen da sich das Pferd so an das Gebiss heran dehnen muss ^^ Einen LG Zaum würde ich nicht Raten ;)
    Ausbinden würde ich wie Rawr schon sagte mit Dreieckszügeln , wir Longieren auch viel mit Gouge , wovon ich sehr viel halte :)



    Frage 2

    Also ich würde dir empfehlen ne Decke zum Warmlaufen drauf zu machen , und keine Bandagen oÖ . Und wenn er die Zeit zum Warmlaufen braucht , dann geb sie ihm. Und noch ne Frage , wozu machst du Klebeband drum Oo? Dazu gibts den Klettverschluss ;3 Klar , Bandagen stützen die Beine , aber unterstützen tut kein Beinschutz , zumindest kenne ich keinen. ((;


    Frage 3

    Stangenarbeit , Cavalettis aufstellen , viel Schritt gehen lassen.


    Frage 5

    Das Öl , benutzt du das für das Normale Futter? Was bekommt er den zu Fressen ;)?

    lg
     
  6. Pharlap

    Pharlap Joelle Galopp

    1.
    Ich bin eigentlich auch kein grosser Ausbinderfan weil für mich Ausbinder irgenwie sehr viel mit Zwang zu tun haben. Mir wäre es daher auch wirklich lieber wenn es ohne gehen würde. Aber ich will halt auch das er anständig läuft, und nicht den Rücken durchdrückt.
    Was für Kappzäume eignen sich den am besten?
    Longieren auf grossen Zirkeln ist eigentlich kein Problem, ich reite ja auch normale volten mit ihm. 10 m Volten, Schlangenlienien im Trab oder solches Zeug wäre nicht so toll ;)

    2.
    Also er wird ja im Winter immer eingedeckt, deswegen trägt er ne Nierendecke während der Aufwärmphase. Im Winter bandagiere ich halt gerne um die Beine warm zu halten. Klebeband mach ich drum, damit die auf gar keinen Fall auf gehen, weil dem Klebverschlüssen traue ich nicht so ganz ;)

    Im Sommer habe ich meist normale Hartschalengamaschen drauf gemacht, weil wir auch oft durch unwegsames Gelände reiten und auch durch zugewachsene Waltwege und ich halt nicht will das der sich die Beine zerkratzt.

    Das Gamaschen ne Stützende Wirkung haben, ist in dem Fall wohl Mythos ^^

    Sind Streichkappen auch sinnvoll?

    3.
    Zähne haben wir vor zwei Monaten nach geschliefen ;)
    Was Osteopathen angeht ich wohn hier echt nicht in der Pferdegegend, da müsste ich wohl mal recherchieren. Allerdings denke ich das die, wenn die von weit her kommen ziemlich teuer werden würden. Ne Physio gibt es aber. Die war letztes Jahr zweimal da.
    Zum Reituntericht. Ich muss sagen ich bin hier wohl so mit ziemlich allen RLs durch. Die Westerntrainern kann ich schonmal weg lasse, dann gibt es die Reitschule die sich auf Parelli spezialisiert hat aber vorallem für Kinder ist (ist nicht wirklich das was ich suche), der nächste Reitstall ist ein Turnierstall in dem schon Anfänger lernen wie man ne gute Rollkur reitet o_O (ist echt gruselig, sowas will ich auf keinen Fall fördern), dann wäre da noch meine Ex-Trainerin (Sie ist einfach genial, leider kann ich mir 50 Fr. für 30 min. nicht leisten, zudem gibt sie nur Dienstags und Donnerstag untericht. Ist nicht so ideal wegen der Arbeit und der Schule.) Es gäbe da noch einen Stall. Soll gar nicht so schlecht sein, allerdings muss ich dafür das Pferd verladen weil die Rl auswärts keinen Unterricht gibt.
    Eine gute Freundin die auch gelernte Pferdewirtin ist gibt mir momentan zwei Mal im Monat untericht. Was ja auch toll ist. Fürs Springen ist sie echt genial, aber sie selbst reitet Dressur bis max. L weswegen sie mir vieles was ich lernen möchte nicht beibringen kann (Gut, das ist jetzt wieder was anderes ;) )
    Auf jedenfall bin ich momentan halt meine eigene Reitlehrerin und versuche das beste draus zu machen.

    4.
    Er bekommt echt viel Futter, also bitte nicht erschrecken!
    8 kg Heu
    6 liter Hypona Mischfutter
    2 liter Maisflocken
    1 liter Rübenschnitzel
    Aber er braucht so viel. Bei weniger Futter würde er schnell wieder abnehmen.
    Ich wollte ihm öl geben, damit die Vitamine besser aufgenommen werden. Wie viel würde man dann pro Tag vom Öl geben?
     
  7. rawr

    rawr Guest

     

Diese Seite empfehlen