1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kostenbeteiligung?

Dieses Thema im Forum "Pferdetalk" wurde erstellt von Rajandra, 20 Feb. 2013.

  1. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Hallo ihr Lieben,

    wir haben im Stall allgemein lang über Reitbeteiligungen diskutiert und was an Kostenbeteiligung derer irgendwie angemessen wär und waren und sehr uneinig. :D Einige sagten, sie nehmen die mir bekannte Formel (Stallmiete : 30 Tage x die Reittage) zum Errechnen der KB, einige sagten sie würden nichts nehmen wollen solange sie jemand liebes finden und so weiter... irgendwie wurden sich nur wenige einig.

    Also meine Frage an euch:

    1. Variante
    Ihr habt ein Pferd und daran jemanden als Reitbeteiligung. Wie ist das Pferd ausgebildet, wie oft kommt derjenige , was muss er machen (noch misten? Futter?) und was bezahlt er euch? Oder lasst ihr eure RB ohne Kostenbeteiligung reiten?

    2. Variante
    Ihr habt kein eigenes Pferd aber eine Reitbeteiligung an einem. Hier wieder, Wie ist die Ausbildung des Pferds, wie oft kommt ihr, was müsst ihr machen (noch misten? Futter?) und was bezahlt ihr oder dürft ihr ohne Kostenbeteiligung reiten?

    Ich fände es toll wenn ich ein paar Rückmeldungen bekäme, denn das würde mich echt interessieren. :)

    Liebe Grüße,
    Raja
     
  2. Julie

    Julie Guest

    Also ich hab ne RB.
    Kostenbeteiligung liegt bei 70 Euro im Monat. Das Pferd ist grundsätzlich wie mein Eigenes, ich bin auch die Einzige die sie macht. Die Besi kümmert sich so nicht ums Pferd.
    Ich muss weder misten (freiwillig geht natürlich immer), füttern oder sonst was machen. Kann allerdings sein, dass mich die Besi mal abends anruft ob ich das nicht heute übernehmen kann mit dem füttern und reinbringen, weil sie keine Zeit hat. Mach ich dann auch.
    Ja ansonsten hab ich komplett freie Hand. Es gibt auch keine festgelegten Tage, ich kann also therotisch jeden Tag kommen. Muss da auch nicht vorher Bescheid sagen.
     
  3. Elsaria

    Elsaria Guest

    Variante 1:
    Also grundsätzlich nehm ich für einmal die Woche (also 4x reiten im monat) 40 euro. Wenn man mit mir redet, dann sinds 30 euro, weil wenn es z.b. ne Familie mit 4 kindern ist ist das verständlich...
    Würde ich jemand wirklich zuverlässigen finden, wo ich weis da passt wirklich alles, würde ich auch aufs Geld verzichten.... Je nach dem wie es mit meinem "neuen" job den ich bald finden werde ausgeht, muss das mädl ja ziemlich oft kommen, weil wenn ich nach feldkirch ziehe weil ich dort ne stelle finde z.b. , wre der weg einfach zu lang um unter die woche in den stalll zu gehen, dann hab ich ihn dann am wochenende oder wenn ich frei hab, und sie dann den rest der woche...

    Ich hab zum teil noch Variante 2:
    ich muss nichts zahlen, weil ich der Besi einen Gefallen mache, und da henry sowieso verkauft wird, naja.... Ich reit ihn ja auch nich, aber longier ihn und co.
     
  4. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    Ich habe auch ne RB. Also 2. Variante.
    Ich bezahle 30€ im Monat, komme 2-4 mal die Woche (In den Ferien wohl auch öfters meinte D.iana) und helfe mal mit wenn was noch nicht gemacht ist. Da wir ja jetzt noch Einsteller haben, ist die meiste Arbeit aber bis um 16 Uhr erledigt ;D Ganz schön praktisch ;)
     
  5. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Danke für eure Rückmeldungen, habe editiert und würde gerne noch dazu wissen wie das Pferd ausgebildet ist. :D Ist ja schließlich nochmal was anderes ob ich auf nem gutem Dressurpferd oder einem rein freizeit gerittenem Pferdchen sitze.
     
  6. Julia

    Julia Rapante Rapante! Mannooo!

    1. Variante
    Ihr habt ein Pferd und daran jemanden als Reitbeteiligung. Wie oft kommt derjenige , was muss er machen (noch misten? Futter?) und was bezahlt er euch? Oder lasst ihr eure RB ohne Kostenbeteiligung reiten?
    Also meine ehemalige RB ist zwischen 2-4x die Woche geritten und hat 30 Euro im Monat bezahlt. Misten...naja...habe ich eigtl meist selber gemacht xD und da das damals auch noch regelmäßig jeden zweiten Tag passiert ist war das eh nie mehr als ne Karre voll.
    Neue RB suche ich jetzt nicht, da ich feststellen musste das 4 Fehlschläge mit irgendwelchen dusseligen Weibern in einem halben Jahr zuviel sind. Eine taucht in 6 Wochen kein einziges mal auf, die andere schaffts in 4 Wochen 2x, die nächste konnte garnix und die vierte kam nicht zum probereiten. Gut, gibts halt kein "eigenes Pferd für 30€". Erspare ich meinem Pferd auf jedenfall die deutschen Grottenweiber xD (man merkt das ich immer noch angefressen bin oder?) :D
    Und ja, die Tussis waren alle mind. 18 Jahre alt und keine kleinen Kinder

    Zu deinem Edit: Pferd sollte zu 80% im Gelände geritten werden. Wenn Halle konnte sie mit ihm aber auch ohne weiteres Seitengänge etc reiten, sowas kann der Dicke Iwi auch :D Teilnahme am Haustier oder Ralleys wäre auch kein Ding gewesen, aber nach nem dreiviertel Jahr bekam sie ja (leider :D) ihr eigenes Hotti (für das sie fanzinierenderweise nach nem halben Jahr selber aus Zeitmangel eine RB braucht) xD
     
  7. Elsaria

    Elsaria Guest

    Nein? Was hat ein gut ausgebildenes Pferdchen, und ein rein Freizeit gerittenes Pferdchen besser?. Also ich rechne einfach die Tage hoch die ich ihn nicht habe, und dann der preis und so.. Wenn ich angenommen mal ein S Dressurler pferdchen habe, warum sollte ich da mit dem Preis höher gehen, nur weil er S geht?.... Ich würde da nur wertlegen das die jenige wirklich S PFerde reiten kann...
     
  8. Occulta

    Occulta Schattenpferd

    Ich und meine Mum haben beide auch Rbs, beide Pferde gehören der selben Besi. Wir zahlen auch nix, weil sie froh ist, wenn wir die Tierchen bewegen (und wir nebenbei auch noch Korrekturarbeit leisten). Die Beiden sind mittelmässig ausgebildet, also das Pony das ich reite, ging früher viel im Sport, vor allem Springen. Aber heute springt der nicht mehr. Und Mums Rb ist ein Freizeitpferd.
     
  9. Julie

    Julie Guest

    Also meine RB ist ein absolutes Freizeitpferd. Wurde auch mehr schlecht als recht ausgebildet aber ich arbeite mit ihr daran. ^-^
     
  10. Ranga

    Ranga Grace, Demon & Carry

    Variante 2:
    Ich habe einen 13 Jährigen Tinker Pony Wallach zur Reitbeteiligung.
    Dieser ist auf A Nivou in der Dressur, kann Lektionen der L Dressur, hat potential zur M Dressur und von der Hinterhand her sogar zur S Dressur. Ich kann jeden Tag zu dem kleinen und ich darf alles (Turniere, Ausreiten, Bodenarbeit, reiten etc.) mit ihm machen.
    Ich muss keine Stallarbeiten machen und ich muss Ihm nur, wenn ich Ihn in die Box bringe einen Eimer mit Möhren, Äpfeln und Müsli geben.
    Ich habe eine Halle, einen Dressurplatz, einen Roundpen, eine Führmaschiene, eine beheizte Sattelkammer :'D und ein super Ausreitgelände. Kostenbeteiligung liegt bei 60€.
     
  11. Delilah

    Delilah Gesperrte Benutzer

    Hab damals für den Samson 50€ bezahlt, hatte da 2 (Nachmitt)tage in der Woche, musste nicht misten oder füttern. Er war ein Allrounder, gefahren, western + englisch geritten, geländesicher war er auch. Ich glaub einen richtigen Ausbildungsstand hatte er nicht (weiß es aber nicht, da es mich damals nie interessiert hat).
     
  12. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    Also meiner ist zwar Turniererfahren aber unter der Reiterin leider nicht sehr erfolgreich. Er KÖNNTE Dressur und Springen bis L gehen mit dem richtigen Reiter =)
     
  13. Bellatrix

    Bellatrix selten on

    Ich habe eine RB.
    Sie ist "normal" ausgebildet (ich will hier jetzt nicht mit E, A,... anfangen). Das heißt, Englisch eingeritten, aber als ich sie bekam konnte sie nicht viel, nichtmal rückwärtsrichten. Am ZÜgel gehen geht mitlerweile relativ gut. Aber das macht mir nichts, ich habe sowieso ein Freizeitpferd gesucht.
    Bezahlen muss ich für die Gute nichts, ungewöhnlich, ich weiß, ich richte aber oft das Futter her, putze den Sattel, Fege den Spint/räume auf. Alles freiwillig, als kleine Gegenleistung. Sie steht in Vollpension, misten muss ich also nciht, würde ich aber sonst auch machen. Ich darf kommen wann ich will und machen was ich will.

    Meine erste RB war auch eher Freizeitpferd. Sie ging aber Mounted Games Turniere :D
    Für sie hab ich auch nichts gezahlt. Die besi hätt 30 € pro Monat verlangt, aber sie meinte ich könne auch ausmisten. Damit waren wir beide glücklich. Bei ihr durfte ich das WE kommen, also Freitag, Samstag, Sonntag.
    :)
     
  14. Sosox3

    Sosox3 Bekanntes Mitglied

    Ich hatte die 2. Variante bis gestern....
    Hätte 50 Euro im Monat zahlen müssen, oder 25 und 2 mal abmisten. Hatte aber die dritte variante mit 3 mal die Woche abmisten und sind nur 3x in 3 Monaten reiten gegangen. Die Stute war bis M in Springen ausgebildet. Das einzige was ich immer durfte wenn es nicht geregnet hat war putzen. Seit einer Woche durfte ich dann auch Spazieren gehen nur wurde ich dann angemeckert ich würde die letzten 2x nicht richtig abmisten... Naja egal...
     
  15. Svartur

    Svartur Flying without wings ♥

    Also ich hatte mal eine RB auf meinem Großen und wir ahebn das so gemacht,dass ich den Schmied bezahlt habe, sprich alle 6 Wochen 80€! Dafür dufte ich dann 7x die Woche reiten, allerdings habe ich auch öfter mal beim füttern oder misten geholfen!
    Ich hatte jetzt wegen Variante 1 mal überlegt, wie viel ich nehmen würde, wenn ich eine RB an einer meiner beiden eingerittenen vergeben würde, und ich muss sagen, Geld wäre mir gar nicht wichtig, denn nicht jeder hat das Geld sowas jeden Monat zu finanzieren und es ist ja die Hauptsache ddass mein Pferd sich mit der Person versthet! Aber ich werde mir so oder so keine RB zulegen, denn ich liebe es mit meinen 2 großen (bzw. Fohlen ABC mit dem kleinen) zu arbeiten! Und ich würde wohl auch keinem anderen außer meinen Freunden so wirklich meine anvertrauen, also ich finde da muss eine gewisse Vertrauensbasis herrschen!
     
  16. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    1. Variante
    Ihr habt ein Pferd und daran jemanden als Reitbeteiligung. Wie ist das Pferd ausgebildet, wie oft kommt derjenige , was muss er machen (noch misten? Futter?) und was bezahlt er euch? Oder lasst ihr eure RB ohne Kostenbeteiligung reiten?

    Meine RB zahlt 60€ im Monat und darf dafür zweimal die Woche kommen. Wenn sie Ferien hat, auch mal öfter wenn sie möchte. Sie muss eigentlich nichts tun, hat aber Spaß daran zu misten und Heu vorzubereiten etc.
    Mein Pferd ist gut ausgebildet und rittig, ich gebe ihr auch ein- bis zweimal im Monat Unterricht.
    Sie hat eine Halle, einen Dressurplatz, einen Springplatz und ne Menge Ausreitgelände.
     
  17. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Ich bin Pferdebesitzer, bei mir ist das aber sehr abhängig von der Situation.
    Ich hab keine RB mehr, hatte aber bis Dez. '12 eine.
    Das Pferd ist bis M gesprungen, in der Dressur bis A vorgestellt aber Lektionen der L-Dressur sind kein Problem. Sie durfte kommen so oft sie wollte, mit dem Pferd eigentlich auch machen was sie wollte- sie hatte ihn praktisch zur Verfügung.
    Als Gegenleistung habe ich absolut gar nichts verlangt. Dennoch hat sie alle unsere Boxen gemistet wenn sie da war und es noch nicht getan wurde(was eigentlich nur am Wochenende vorkam), kam abends des öfteren um die Pferde reinzuholen wenn wir nicht konnten etc. und gab mir zu Weihnachten+Geb einen kleinen Obulus ;)
    Da war es mir einfach wichtig, jemanden liebes zu haben, der sich gut ums Pferd kümmert.
    Fände ich nochmal so jemanden, würde ich es auch nochmal so machen- wobei ich keine mehr suchen würde.

    Würde ich mir jetzt aber wirklich bewusst eine RB suchen würde ich schon eine Kostenbeteiligung verlangen, denke ich ;)

    Variante 2 hatte ich auch schon.
    Da bin ich ca. 3x die Woche geritten, habe mir das Pferd halt noch mit einer weiteren RB geteilt. Allerdings wurde dort ein reiterlicher Anspruch an mich gestellt, also meine Leistung sollte schon stimmen ;D Ich musste nichts zahlen, im Gegenteil, mir wurde sogar der Springunterricht gezahlt.. hatte ich Zeitprobleme wurde mir das Pferd auch schon fertig gemacht, aufs Turnier gefahren.. :)
    Aber im Gegenzug habe ich dann auch bei den anderen Pferden geholfen, ihr Fohlen vorgestellt, ihre Stute beim Freispringen vorgestellt.. ich war praktisch so eine 'Schwangerschaftsnotaushilfe' :D Das war eine unheimlich tolle Zeit :)
     
  18. Eddi

    Eddi Modi

    Variante 2:

    Ich reite die Hafi-Stute unseres Nachbarn. Größtenteils freizeitlich und western, aber das mache ich aus eigenem Interesse, weil auch ich gerne so eine Pause genieße :D Theoretisch kann ich mit ihr eigentlich alles machen, derweil es mir möglich ist (da spielt bei uns oft das Wetter mit rein, denn eine Halle gibt es im Dorf nicht). Ich kann mit ihr Bodenarbeit machen, ebenso Dressurlektionen und wir machen oft bei Wanderritten mit. Bezahlen tu ich direkt nichts. Liegt auch daran, dass die Besitzer unsere Familienfreunde sind. Ich helfe jedoch immer beim Umkoppeln und Ausmisten so oft ich kann, oder auch beim Abladen von Heu/Stroh/Rüben. Das einzige was ich bezahle, ist der Hufschmied, zu welchem ich mit ihr selbst auch gehe. Sind aber meist nur um die 25€ (ja sie trägt Hufeisen, aber der Hufschmied ist ein alter Bekannter ^^) und das wärs :D
     
  19. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Ich hatte ja schon einiges an RB's und es war meistens nur ein kleiner Obulus von 30 Euro. Stoepsels Besi hat es so gehandhabt, dass sie geguckt hat, wer mit ihren Pferden klar kam, und mit ihr und geholfen hat -- und hat mich am Ende angeguckt und nichts bezahlen lassen.

    Der Stall wo ich zuletzt war hat das ganze so gemacht:

    85Euro monatlich, mit bis zu dreimal die Woche Reiten. Der Stand der Pferde ist alles unterschiedlich, aber alles auch nciht wirklich gut, dann muessen ausserdem noch um die 20Euro pro Hufschmied- oder Tierarztbesuch bezahlt werden. Als wird das moantlich eigentlich immer um die 100Euro da.

    Ich hab das mit der Stallmiete ja noch nie gehoert, muss ich gestehen.

    Persoenlich wuerde ich vermutlich gucken, was ich fuer eine RB habe - die Maedchen kommen nciht immer unbedingt aus wohlhabenden Haeusern und mit einer RB kann ich auch kein Geld verdienen.
    Der einzige Grund weshalb ich eventuell Geld nehmen wuerde, waere um sie ein wenig zu binden - viele nehmen es leider nicht Ernst, wenn man nichts bezahlen muss - oder wenn sie TA-Kosten verursachen.
    Hatte schon so Leute die ein Pferd extremst K.o. geritten haben und das danach sowas wie eine Muskelentzuendung hatte. Eindeutig des Reiters Schuld. TA bezahlen und braucht nicht wieder kommen ;D
     
  20. Ich hab auch ne RB :3 Ich zahle überhaupt nichts , bin jeden Tag da , aber putz oft nur und meine RL reitet , oder ich miste oder so :) Reiten tu ich ihn 1x die Woche im Unterricht , und je nach dem wie meine RL Zeit hat mach ich ihn spontan noch zusätzlich :) Ausgebildet ist er auf nem guten L/M Niveau :)
     

Diese Seite empfehlen