Idealzeitspringen [+ Turnier]

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von Hazelnut, 18 Juli 2012.

  1. Hazelnut

    Hazelnut Daydreamer

    Guten Morgen ♥'
    Ich habe mal eine kleine Frage.
    Ich reite nächstes Wochenende ein Idealzeitspringen.
    Öhm. Joar. Ich habe das schon mal gegoogelt, damit ich überhaupt weiß,
    wass das ist und nun habe ich eine gewisse Vorstellung. Aber ich habe immernoch
    ein paar Fragen. Ich weiß nicht. Könnt ihr mir sie vieleicht beantworten ?


    1. Wie reite ich Idealzeit ?
    Nicht, dass ich zu schnell oder zu langsam reite.
    Ich habe auch schon gelesen, dass es 350m/m sein sollen.
    Aber wie weiß ich, dass mein Pferd so "schnell" in der Zeit ist ?

    2. Wie bekomme ich die Zeit hin ?
    Hat von euch jemand schon mal 'ne Idealzeit geritten ?
    Muss man große oder kleine Wege reiten ?


    3. Wie wird da Platziert ?
    Ich habe gelesen, dass man pro 2s. die nicht an der Zeit sind 0,25 Strafpunkte bekommt.
    Heißt das, dass es auch mehrere 1. Plätze gibt ? oO


    4. Wie bereite ich mein Pferd passend darauf vor ?
    Ich weiß, dass dies kurzfristig ist, doch da ich schon die ganze Sommer Zeit
    über Turniere mit ihm gehe und er jeden Tag bewegt oder geritten ist
    hat er die Kondition. Aber wie bereite ich ihn darauf vor ?
    Einfach mal ins Gelände oder auf den Springplatz gehen und eine Minute gucken
    wie weit wir Galoppieren können ?
    Oder doch lieber einfach normal weiter Reiten ?

    Danke für eure Hilfe.
    Hazelnut.
     
  2. fire_and_ice

    fire_and_ice Eiskönigin

    Nie wieder nennen, ist 'ne Schwachsinnsprüfung... Du kannst schnell reiten und große Wege nehmen oder langsam und kurze Wege... was weiß ich, die Idealzeit zu erreichen ist einfach Glückssache.
    Mach dir wegen so einer Prüfung nicht so'n Stress ;)
     
    1 Person gefällt das.
  3. Hazelnut

    Hazelnut Daydreamer

    Okay.
    War ja auch nur mal um zu gucken,
    wie das so ist. Mit meinem kann man eigendlich kein
    Zeit gehen und Stiel macht er nicht schön.
    Deswegen wollten wir so ein mittelding finden.

    Glücksache ? Oh dann brauche ich garnicht starte. =D
     
  4. fire_and_ice

    fire_and_ice Eiskönigin

    Zeit und Stil kann man alles trainieren ;)
    Diese Idealzeitprüfungen gewinnen meist die, die überhaupt nicht reiten können. Das hat mit reiten können nämlich leider nicht viel zu tun. Ich hab in meinem letzten Idealzeitspringen 'ne super Runde hingelegt und kam nicht in die Platzierung, weil die Zeit einfach nicht stimmte. Sowas ist einfach ärgerlich, von daher kann ich davon nur abraten =)
     
  5. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Jap, ist wirklich Glückssache.
    Viel schöner finde ich Punktespringen oder sowas.
     
    1 Person gefällt das.
  6. Hazelnut

    Hazelnut Daydreamer

    Hm.
    Bei einem 18 Jahre altem Pferd das Stilspringen anzutrainieren ist wohl nicht mehr möglich.
    Jedenfall möchte ich ihm es nicht mehr antun. Dieses Jahr wird eh seine letzte Runde sein.
    Hmm.. Oje, dann kann ich ja nur hoffen. :)
     
  7. alligirl

    alligirl von grund auf böse!

    *hust* Und ob das möglich ist! Meine alte Rb konnte garnichts, war auch 18, hatte kein bisschen Kondition, ist beim Springen nur gerast wie son Bekloppter und ich hang dadrauf wie ein Schluck Wasser. Nach nem Jahr haben wir nen E-Stil gewonnen mit einer super harmonischen Runde. Mit dem Alter hat das nichts zu tun ;D
     
    5 Person(en) gefällt das.
  8. rawr

    rawr Guest


    Gut das beim Stilspringen der REITER bewertet wird und nicht das Pferd *ouchi* bevor du Turniere nennst solltest du dich vielleicht ein bisschen mehr erkundigen worum es eigentlich geht, das hier tut ja schon fast weh -.-'
     
    5 Person(en) gefällt das.
  9. Hazelnut

    Hazelnut Daydreamer

    Ja. Aber die gucken bei uns eher auf die Pferde, ob die flüssig springen und nicht so abgehackt & so.
    @Faeis. Ich weiß, dass man es kann, aber ich möchte es halt nicht. .. Er hat schon so viel gemacht im Springen, er hat senen "Ruhestand" nach diesem Jahr ordendlich verdient. :)
     
  10. Lexx

    Lexx Klick' auf die Signatur!

    Es ist doch selbstverständlich, dass man an seinem und des Pferdes Reit/Springstil arbeitet? Wie möchtest du ein Turnier nennen, ohne dir und deinem Pferd einen guten Springstil anzueignen? Das Pferd durch einen Parcour hetzen kann jeder, ob das dann was bringt und obs gut fürs Pferd ist, ist eine andere Sache. Ich sage damit nicht, dass du das Pferd durch einen Parcour hetzt, aber gerade dein Argument, dass das Pferd alt sei und du es nicht überanstrengen möchtest, widerspricht sich. Wenn das Pferd gesund und fit bleiben soll, ist es wichtig an beider Springstil zu arbeiten. Das ganze soll nicht nur hübsch aussehen, das alles hat schon seinen Sinn. Meiner Meinung nach sollte man erst am Stil arbeiten und dann an der Schnelligkeit.
     
  11. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    Dass ihr Pferd keinen guten Springstil hat, heißt nicht gleich, dass die zwei durch den Parcours hetzen, nicht wahr? Wir hatten auch mal eine Stute im Stall, die ist öfter gesprungen, da sind auch gute Reiter drauf gewesen, und die hatte trotzdem nen total blöden Stil. Ist immer höher gesprungen, damit sie ihre Beine baumeln lassen konnte. Das haben wir auch bis zu ihrem Tod nicht mehr rausgekriegt.
    Zudem kann ich nachvollziehen, dass sie einem kurz vor der "Rente" stehenden Pferd nicht noch einen neuen Stil antrainieren will. Klar würde der das wohl schaffen mit genügend Training. Aber, mal angenommen der geht jetzt über 10 Jahre aktiv im Sport, dann muss ich nicht im letzten halben Jahr bis zum Umfallen mit dem Pferd an der Technik feilen. Der Zug ist damit auch abgefahren.
    Bevor ich aber wieder eins draufkriege, will ich die Themenerstellerin einfach mal fragen, was denn an dem Stil ihres Pferdes so falsch ist. :) Hast du Videos oder Fotos vom Springen? Gibt ja solche und solche. Wir hatten früher auch Reiter, die sind keine Stilspringen mitgegangen, weil sie selbst auch nur aufm Pferd gehangen haben und schlichtweg durchgehetzt sind. Andere wussten selbst, dass sie nicht die schönste Technik haben, das Pferd auch nicht, sie dem Pferd aber nicht schaden, so, wie sie reiten. Und wenn man dann gleichzeitig an seinem eigenen Stil feilt, kann man ja auch Stilspringen nennen ;)
    Bei uns wird übrigens auch sehr oft mit aufs Pferd geguckt @ rawr. Wenn du da so'n Hängebeinchen hast, wie oben beschrieben, kannst du das Stilspringen vergessen.

    LG :)
     
  12. rawr

    rawr Guest

    Penguin sorry aber

    einem pferd trainiert man keinen stil an oder ab, das pferd springt wie es eben springt, manche sehr aufwendig also höher als gemusst, andere nicht mehr als nötig, einige klappen die beine ein andere machen sich lang, einige haben ne gute bascule andere eben nich. Da kann man als Reiter und Trainer nicht sehr viel dran verändern, einiges ja weil es durch Routine besser wird, anderes ist aber einfach da und muss so genommen werden.

    Für ein Stilspringen ist es vollkommen unerheblich wie das Pferd springt ob nun klassisch oder im hunterstyle.
    Es ist nur wichtig dass der Reiter in der Lage ist sein Pferd rhythmisch und kontrolliert durch den Parcours zu bringen, die Sprünge auf ordentlichen Linien anzureiten und die passenden Absprungstellen zu treffen, ohne dabei grobe sitzfehler zu machen oder das pferd sonstwie durch falsche Einwirkung zu stören.
    Und das kann man mit jedem Pferd!

    Das hat rein gar nichts mit antrainieren beim Pferd zu tun sondern nur mit reiten können des Reiters.
    Denn Rhythmus und Takt hat jedes Pferd, ordentliche Linien kriegt man immer hin genauso passend zum Sprung reiten wenn man ein gutes Auge hat und sein Pferd durchlässig abgeritten ist, ist das kein Problem. Sitz und Einwirkung trainiert man schön mit seinem Lehrer zu Hause damit man gut obendrauf hockt und los gehts. Gerade in den unteren Klassen (E/A) sehe ich da nicht so das Problem.

    Klar nenne ich kein Stil, wenn ich mein Pferd im Parcours noch nicht händeln kann weil es zB sehr nervös ist oder noch nicht so durchlässig dass ich es ordentlich zum Sprung geritten bekomme. Aber da kann man dann immernoch Zeitspringen nennen, wenn man da ordentlich reitet und keine Strafpunkte kassiert reicht es immer für ne Platzierung.

    Nur mal soweit mein Senf dazu weil ich es schlicht schrecklich finde wenn es immer heißt "ja aber das Pferd" - es ist nie, niemals das Pferd!
    Es ist immer der Reiter, denn dieser formt das Pferd und macht es zu dem was es ist und kann unter dem Sattel.

    EDIT: Mit nem 'Hängebeinchen' brauch ich gar nicht erst springen, das hat dann wenig sinn weil damit wirste in keiner prüfung irgendwo hinkommen. egal ob wb, stil, zeit oder sonstwas.

    is off topic aber muss ich mal los werden
     
    2 Person(en) gefällt das.
  13. Muemmi

    Muemmi go vegan!

    Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? :huh: Ist ja nicht das Pferd, von dem wir hier eig reden...

    Ich find den Thread völlig harmlos und finde ein Idealzeitspringen mit einem 18-jährigen nicht verwerflich. Gut, wir bewegen und jetzt nicht in der Klasse, dass daraus große Erfolge hervorgehen können oder man groß weiter kommt. Sie sagte ja auch, dass das das letzte Jahr für ihn ist. Es ist ihr erstes Mal für ein Idealzeitspringen und sie wollte lediglich fragen, wie sie sich darauf vorbereiten kann und wie sowas abläuft.
    Unverständlich für mich also, dass sich das hier so aufschaukelt... :mellow:
     
    1 Person gefällt das.
  14. rawr

    rawr Guest

    Mir gehts nur darum dass gesagt wird "das pferd ist schuld das kann kein stil" da geht mir die hutschnur hoch.

    wenn sie nur zum spaß nen turnier reitet ist das ja vollkommen legitim, ist ja auch wurscht ob idealzeit, zeit oder stil oder rückwärts im bikini mit pappnase... ABER wenn man schon nen turnier nennt sollte man zumindest wissen was man tut und was überhaupt gefordert ist und bewertet wird... warum sonst sollte man reiten wenn man nichtmal weiß ob man das geforderte leisten kann und mit der wertung eine chance hat...

    bei so viel unwissen krieg ichs kotzen - ganz einfach.
     
  15. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    @ rawr: Ich habe auch nicht gesagt, dass immer das Pferd Schuld ist. Wo du wieder zwischen den Zeilen liest, ist mir ein Rätsel. Meine Meinung dazu behalte ich mal für mich, ich kenne den Rest von Joelle ja bereits als sehr kritikunfähig (damit ist in diesem Thema wirklich KEINER angesprochen, rawr, du schon gar nicht ;) ).
    Aber ich hoffe trotzdem mal, dass das mit dem Unwissen nicht an mich war, das wäre nämlich schon ziemlich weit herausgelehnt. Ich weiß, nicht nur mich können hier einige nicht ab, soll mir am A***ch vorbeigehen, aber das tut hier nichts zur Sache.
    Mal zu "das Pferd ist Schuld, das kann kein Stil" - Damit trifft es ja keine Schuld, nur, weil es keinen schönen Stil hat. Die Schuld trifft aber auch den Reiter nicht zwangsweise. Klar, wenn ich mein Pferd durch nen Parcours prügel', kann ich nur hoffen, dass mich schnellstmöglich jemand vom Pferd holt, wenn mein Pferd aber zB "Hängebeinchen" hat, nehme ich das lieber in Kauf, als es zB wie so einige "Profis" schön zu barren. - Mal abgesehen davon, dass "Hängebeinchen" damals auch nicht sehr kompetente Reiter hatte :'D
    Ich krieg' auch nen Hals, wenn ich auf dem Turnierplatz höre "Blöder Gaul, ist wieder scheiße gesprungen!!" Was kann das Pferd dafür, wenn der Reiter scheiße reitet?! Das konnte ich bei der TE nur nicht herauslesen, entschuldige, dass ich ihr da nichts reininterpretiere ;)

    Und zum Stilspringen an sich: Natürlich soll der Stil des Reiters bewertet werden und wie gekonnt er sein Pferd durch den Parcours bringt. Ich weiß aber von unseren Turnierplätzen, dass manchmal eben mehr darauf geachtet wird, wie hübsch das Pony doch die Beinchen hebt. Mal abgesehen davon, dass das Springen bei uns eh das Einzige ist, was halbwegs fair gerichtet wird. Daher würde ich bei uns in Brandenburg zB kein Stilspringen gehen, obwohl mein Stütchen ja eine nette Technik hat, nech? ;)
    Aber hier gewinnt auch nen Shetty ne Dressur, wenns buckelnd und steigend durch's Viereck hüpft. Hauptsache der Verein stimmt ;)

    Aber zurück zum Thema: Wie gesagt, ich würde gern Fotos oder Videos vom Springen sehen, damit man das auch einschätzen kann :)
     
  16. rawr

    rawr Guest

    zwischen den zeilen jao... dieser

    und dieser

    satz implizieren 'ich kann noch so schön obenauf hocken und reiten, mit dem pferd wird das eh nix' oder einfacher ausgedrückt, das pferd ist schuld =P

    aber ich will mich hier eigentlich nicht streiten ich finde es nur sehr faul zu sagen das pferd ist schuld weil es keinen stil hat, die richter sind schuld weil die sowieso nur auf den verein, den namen, mami und papi oder das pferd gucken...

    das ist dann auch mein letzter beitrag zum thema weil ich mich sonst wirklich vergesse ich bin momentan so geladen wegen einiger reiter und einiger pns die ich so kriege das ich wirklich ausrasten könnte über so viel voreingenommenheit und unwissenheit und grrr!!!
     
    1 Person gefällt das.
  17. Bekki

    Bekki Aktives Mitglied

    Bei uns kannste noch sonen schönen Sitz haben, wenn den Richtern die Farbe vom Pferd nicht gefällt, biste sicherlich hinten :p Ne Freundin von mir hat lange Zeit für mehrere Richter auf Turnieren mitgeschrieben. Du willst gar nicht wissen, wie oft da die Sätze "Man, Schimmel sind hässlich", oder "Ne, Hannoverander mag ich nicht", gefallen sind. Wurden ja auch viele Richter entlassen, nech..
     
    1 Person gefällt das.
  18. fire_and_ice

    fire_and_ice Eiskönigin

    Ich kenne Richter, die eine höhere WN geben, wenn der Schopf des Pferdes mit eingeflochten ist...
    Wegen solchen Sachen find ich's allgemein eher blödsinnig Stilspringen zu reiten. Wer wirklich reiten kann entscheidet sich dann in den Zeit-, Punkte- und haste-nicht-gesehen - Springen...
     
    1 Person gefällt das.
  19. rawr

    rawr Guest

    Da es beim Stil auch um das Herausgebrachtsein des Startpaares geht finde ich es vollkommen legitim auch die Art wie und ob eingeflochten wurde zu bewerten. Leider gibt es keine festen Richtlinien der FN dafür, so dass diese Bewertung leider immer subjektiv sein will je nachdem was dem Richter gefällt oder nicht. Ich seh da nicht so das Problem drin...

    Naja bevor wir uns kloppen ein konstruktiver Beitrag zum Thema Idealzeit:
    Steck dir auf einer ebenen Wiese 100m ab, nimm dir ne Freundin die die Zeit von Pfosten zu Pfosten misst und zähle die Galoppsprünge deines Pferdes auf dem Weg. Danach teilt ihr die Zeit durch die Anzahl der Galoppsprünge, am besten machst du das mehrmals und ihr errechnet danach einen Mittelwert. Dann weißt du ungefähr wie viel Zeit dein Pferd für einen Galoppsprung benötigt und beim ablaufen des Parcoures denkst du dir die Wege zurecht, die dein Pferd mit seinem Galoppsprung am nächsten an die Idealzeit heranbringt.
    So hat das nen RB-Besi von mir immer gemacht und war damit immer platziert.
     
  20. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Das Stilspringen bewertet natürlich auch den Gesamteindruck. Da sieht es natürlich besser aus, wenn der Reiter aufs Pferd passt und dieses auch noch todschick ist. Die Manier des Pferdes wirkt da aber sehr wenig rein, da es das Gesamtbild nur wenig beeinflusst ob das Tier nun ohne Rücken nen Meter höher springt oder eben mit einer 10,0 Manier.. solange der Reiter eben gut mitkommt.

    Aber Idealzeit finde ich gar nicht so blöd- nur sehr sehr unfair. Die Idealzeit ist ja nicht von einer optimalen Galoppade abhängig(dachte ich immer, dass es eben die Zeit ist, die man erreicht wenn man im idealen Tempo reitet- als ich die Prüfung mal gesehen hab wars aber scheinbar nicht so) sondern wird einfach festgelegt- wenn man also letzter Reiter ist weiß man eigentlich schon in etwa, welches Tempo man anpeilen muss. Ist man der erste Reiter kann man nur reiten und gucken obs passt oder nicht.
    Aber die Idee finde ich schon gut. Der Reiter muss sich eben aufs Pferd einstellen und überlegen, wie er wohl reiten muss damit es passt. Das schult das Zeitgefühl ;)
    Der Nebeneffekt ist aber leider auch, dass katastrophale Reiter dort auch mal ne Chance haben... wer in den Wendungen fast durchpariert um dann vorm Sprung jegliche Kontrolle zu verlieren weil das Pferd so losrast kann im Schnitt auch das ideale Tempo erreichen...
     

Diese Seite empfehlen