1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hund und Arbeit - was haltet ihr davon?

Dieses Thema im Forum "Hunde" wurde erstellt von Eowin, 24 Nov. 2012.

  1. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Hey =)


    Wir haben ja so eine Fußhupe namens Lilly :D

    Der kleine Stöpsel hat eig alles ins Rollen gebracht, weswegen ich euch schreibe xD

    Lilly ist nämlich penetrant anhänglich und lieeebt meinen Freund abgöttisch. Und er sie auch xD Ist Lilly da, legt die sich neben den mit der Pfote auf seinem Bein oder rollt sich auf seinem Schoß ein oder legt sich lang auf seinen Bauch :D da bin ich abgeschrieben xD

    Mein Freund hätte auch gerne einen Hund, sagt aber auch, dass er ja arbeitet und das somit nicht geht. Find diese Einstellung auch sehr gut =)


    Aber da hab ich mir gedacht, ich frage euch mal, ob es hier Leute gibt, die voll arbeiten, aber nen Hund haben. Wie richtet ihr das ein? und was für Voraussetzungen sollte man eurer Meinung nach haben, um einen Hund zu halten? Also Zeitlich UND Finanziell.

    Freue mich schon auf eure Ansichten =)

    Liebe Grüße, Eo
     
  2. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Je nachdem wie lange er arbeitet würde Ich's lassen. Das bringt weder Ihm noch dem Hund was wenn er 8-10 Stunden täglich unterwegs ist und der Hund alleine verrottet...
     
  3. Fallobst

    Fallobst Bekanntes Mitglied

    Jeden Tag 8 Stunden oder mehr allein zu bleiben, finde ich für einen Hund nicht tragbar.
    Wenn man jemanden hat, der auf den Hund aufpasst oder einmal am Tag Gassi gehen kann - okay, aber ideal ist anders.
    Ich habe mich bei meiner Jobsuche gezielt MIT HUND beworben, nach dem Motto: "Leistung im Doppelpack!" (*schleim*), nettes Foto von mir und dem Hund rein und nicht nur meine, sondern auch Hundis Vorzüge mit in die Bewerbung geschrieben.
    Gleich die zweite Firma war total begeistert, die haben wohl auch schon einen Bürohund und die Personalchefin am Telefon war hin und weg: "Neiiiin, IHR Hund ist aber SOOO süüüüß! Ein BORDER Collie, SO was! Nein, WIE PUTzig!" (Sie betont die Wörter ein wenig sehr komisch :D)
    Hat mir dann gleich noch erzählt, dass sie auch noch einen Korb zuhause stehen hat, und den könnte mein Hund dann haben, da packt sie dann noch ein schönes Decklein rein und dann könnte man den Korb ja da oder da oder dort hinstellen und in der Mittagspause kann ich ja mit dem Hund rausgehen und ich kann auch zwei oder drei Pausen machen und sie würden sich ja alle schon soo auf den Hund freuen und alle würden ihn streicheln wollen und bei den Kunden kommt das ja auch immer gut...
    Ich glaube, die haben mich nur wegen Pina eingestellt ^_^

    edit: Ach so, finanziell bin ich, so ziemlich seit ich den Hund habe, Hartzer weil arbeitsunfähig.
    Ab Anfang nächsten Jahres gehts dann langsam wieder los mitm 400€ Job... aber wirklich laaaangsam!
    Fängt mit 250€/Monat und 10 Stunden/Woche an und steigert sich dann langsam bis auf irgendwas zwischen 15 und 20 Stunden, habs gerade nicht mehr im Kopf.
    Es geht schon, der Hund bekommt alle tierärztlichen Untersuchungen und bestes Premiumfutter, ich lebe von Brot und Nudeln :D
    Wenn man genügend Abstriche macht, passt es.
     
  4. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    also er würde sich nieeemaaals nen Hund anschaffen, wenn er nicht zu 100% sicher ist, dass das geht xD
    also wirklich nieee.
    (wobei er mMn die Möglichkeit hätte: Sein Vater UND er arbeiten im Schichtdienst und haben oft unterschiedliche schichten, sodass sein papa zuhause ist, wenn er nicht da ist und umgekehrt, seine Mutter arbeitet nur auf 400€, seine Schwester hilft aushilfsweise auf nem reiterhof, wo die den Hund mitnehmen könnte und die ist eh fast den ganzen Tag zuhause, fängt nächstes jahr schule an. Also da ist echt immer einer zuhause xD Aber er sagt einfach auch, dass er nicht will, dass der Hund z.B. zu seiner Schwester ne größere Bindung hat als zu ihm.)
     
  5. Julie

    Julie Guest

    Unser Hund is Bürohund. Der is vormittags mit Mama und Papa immer im Büro und wenn einer der beiden rausmuss in den Betrieb, kommt der Hund mit (was bei Papa sehr oft ist.) Gibt da auch keine Probleme damit, der Hund liebt das Büro außerdem abgöttisch. Gibt da auch keine Probleme mit zB Kunden die Angst vor Hunden haben, da er sich problemlos ablegen lässt und da dann auch bleibt.
    Ein Bekannter von mir arbeitet bei BMW im Schichtbetrieb und hat da auch immer den Hund mit. Natürlich vorher mit dem Chef abgesprochen aber ich denke so lange es nicht zu laut ist, der Hund ne gute Grunderziehung genossen hat und kein Problem mit Fremden hat ist das Mitnehmen normalerweise kein Problem. :)
    Viele Firmen haben das mittlerweile auch gerne, dass ein Hund mit auf der Arbeit ist, da das Betriebsklima durch den Hund enorm verbessert wird und die Leute motivierter sind.
     
  6. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Also er könnte den Hund definitiv nicht mitnehmen zur Arbeit - der arbeitet bei Lidl xD
    Aber grundsätzlich wäre es ne überlegung wert, er will eh "weiter" machen - und wenn er dann nen Bürojob kriegt... xD
     
  7. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Es kommt immer auf die Möglichkeiten an ;)
    Früher waren unsere Hunde immer in einem Traumauslauf. Unser letzter hat den aber irgendwann verweigert :D Der ist ein absoluter Freiläufer, bleibt auf dem Hof, besucht die Nachbarn(bzw. ist da mittlerweile fast eingezogen. Untreuer Köter >< :D =P).. ich denke das ist echt optimal.

    Dann kam Hund Nr. 2. Die 'Kleine' kann man nun leider nicht unbeaufsichtigt frei laufen lassen.
    Den Traumauslauf von damals haben wir leider auch nicht mehr. Unsere Vision war dann eine kleine Weide einzuzäunen und dort ein Zwinger aufzustellen. Der Zwinger steht- über den Zaun klettert die Maus rüber. Also nochmal ein kleineres Stück ganz hoch eingezäunt- sie buddelt sich unter durch. AH.
    Also muss sie eben von 7-13 Uhr im Zwinger bleiben. Fertig. Schafft sie auch ;)
    Man muss eben nur danach den Hund vernünftig auslasten.

    Grundsätzlich ist es denke ich echt eine gute Sache sich so einen Auslauf in den Garten zu setzen ;) Da können Hunde auch mal eine Weile alleine bleiben.
     
  8. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    er hat jz tatsächlich einen Hund bekommen :D

    Wir organisieren das so: Wenn er nicht arbeitet, sind Hund und er hier, wenn er arbeitet ist der Hund bei seiner Mama oder der Freundin von seinem Bruder - weil die da besser erzogen wird xD Und wenn die richtig hört nimmt seine schwester die vll auch mal zum reiterhof mit. UND der garten wird komplett eingezäunt, damit die laufen kann.
     

Diese Seite empfehlen