Hund steht auf eingeknickter Hinterpfote

Dieses Thema im Forum "Hunde" wurde erstellt von Kuschelmonster, 10 Sep. 2012.

    Hallo, ich habe gerade gemerkt das meine Hündin auf dem linken Hinterbein steht und zwar nicht normal. Die Pfote war nach hinten geknickt, gebrochen ist nichts. Danach stand sie auch wieder normal auf der Pfote. Ist auch das erste mal passiert. Ich habe derletzt einen Bericht im Fernsehen gesehen, da hatte das ein Hund ebenfalls, nur will mir mal wieder nicht einfallen was das für eine Diagnose war. Zum Tierarzt kann ich erst später gehen, da meine Mum und mein Freund momentan noch am Arbeiten sind und die Praxis eine stunde entfernt ist. Weiß einer von euch zufällig was das sein kann?

    Und bevor hier auch noch welche anfangen: Ich habe weder Führerschein, noch ein Auto da ich gerade mal erst 17 bin.
     
  1. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Könnte eine Zerrung sein oder dass Ihr die Tatzen schmerzen. Missy hat da ne Fehlstellung die steht auch immer total bekloppt auf den Vorderpfoten. Macht Sie das denn oft?
     
  2. Mir ist das heute zum ersten mal aufgefallen. Sowas habe ich bei ihr sonst nie gesehen. Kann das vielleicht auch am Alter liegen? Immerhin ist sie jetzt auch schon 15 Jahre alt.
     
  3. sweetvelvetrose

    sweetvelvetrose Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Thomas Stearns Eli

    hüfte - gibt da einen test wenn die pfoto da nicht zurück geht irgnedwie sowas ... kann aber auch einfach nur verdrehten sein - lahmt sie denn ?
     
  4. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    Erinnert mich an diesen einen Test. Da wird die Hinterpfote des Hundes absichtlich nach hinten geknickt 'aufgestellt'. Eigentlich korrigieren Hunde das aus Reflex und stellen sich wieder richtig drauf, wenn das nicht passiert, ist das -glaube ich- ein Anzeichen dafür, dass etwas an der Wirbelsäule nicht stimmt, weil das Signal 'die Pfote steht falsch'/zum 'Richtig hinstellen' nicht ankommt, so irgendwie.. Haut mich, wenns falsch ist ^^

    Lahmt sie denn sonst irgendwie? Oder zeigt sie Schmerzen? Dann würde ich erstmal darauf achten, dass sie es nicht zu sehr belastet, bzw sich generell schont. Und dann vom TA checken lassen, denn wenn da wirklich was an der Wirbelsäule ist oder so, kann das auch ernsthafte Folgen haben..
     
  5. @sweetvelvetrose: Genau diesen Test meinte ich und mit der Wirbelsäule, nur ist mir das mal wieder nicht eingefallen auf die schnelle.

    Normalerweise macht sie sich bemerkbar wenn sie schmerzen hat. Sie jault dann immer. Dies ist nicht der Fall. Gehe auch gleich mit meinem Freund zum Tierarzt, er hat gleich feierabend. Ich habe die Tierärztin angerufen und sie hat gemeint das es was mit der Wirbelsäule zu tun haben kann, aber auch wegen ihrem Alter, da sie auch nicht mehr wirklich die fitteste ist mit ihren 15 Jahren. Mal sehen was nachher herauskommt. Habe da schon etwas schiss das sie vielleicht operiert werden muss ._. Weil Narkosemäßig verträgt sie diese nicht mehr gut.
     
  6. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es nichts schlimmeres ist. Immerhin ist es ja enorm risikoreich, bei so alten Tieren zu operieren, da muss man überlegen, ob der Stress für das Tier das Ganze noch wert ist, so schrecklich das auch klingt :(

    Aber vielleicht kann sie ja auch damit leben, wenn sie keine Schmerzen hat. Wie gesagt, ich drück die Daumen!
    Bitte dann direkt informieren, wie die Diagnose ausfiel :3
     
  7. Danke dir. Also es hat sich herausgestellt das sie in der Hüfte Arthrose hat. Was bei Kälte richtig schlimm werden kann, wie die Tierärztin meinte. Das es eben passieren kann das sie sich beim Gassi gehen einfach mal hinsetzt und nicht mehr weiter laufen kann. Die große tut mir jetzt schon leid. Sie hat mir auch schmerzmittel mitgegeben die ich ihr geben soll wenn es sich ziemlich stark zeigt. Die Tierärztin meinte auch das man nichts anderes machen muss, solange sie keine schmerzen zeigt. Wir sollen jetzt einmal im Monat zu ihr kommen, einfach um das ganze zu beobachten, bzw wenn es davor schon schlimmer wird, natürlich gleich zu ihr. Außerdem soll sie auch so ein Wasserbad nehmen (mit so einem Laufband drin). Was sie aber noch festgestellt hat, das die große an der Hüfte die Knochen total kaputt sind und es nur noch eine frage der Zeit ist, bis man sich dann überlegen muss ob sie noch eine op übersteht oder nicht. Aber ich weis jetzt schon das ich sie nicht leiden lassen will, wenn es soweit kommen sollte.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    DIe Diagnose ist zwar unschön, aber wenigstens kann sie momentan schmerzfrei leben und eine OP ist vorerst nicht nötig. Das freut mich für euch! :)
    Und ich finde deine Einstellung gut. Klar, man macht alles mögliche, um dem Tier zu helfen, aber irgendwann kann Hilfe auch zur Qual werden, nämlich dann, wenn man nicht mehr realistisch entscheidet..
    Aber bis zu der Entscheidung habt ihr hoffentlich noch ganz viel Zeit! :) Und 15 Jahre sind ja auch schon ein echt stolzes Alter für einen Hund
     

Diese Seite empfehlen