Grasplatz für die Dressurarbeit?

Dieses Thema im Forum "Reiten" wurde erstellt von Eowin, 12 Okt. 2012.

  1. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Hey =)

    Wir sind ja - wie ihr vll mitbekommen habt - am planen: Es soll diesen Herbst endlich ein Reitplatz her!
    MIttlerweile steht fest, wo er hin kommt. Ob er 20x40 oder 20x60 wird, müssen wir noch schauen =)

    Das Ganze ist mit einigem Aufwand verbunden, weil wir einen Teil des Ackers, der eigentlich verpachtet ist, nutzen müssen und somit an einer anderen Stelle erneut Ackerland schaffen müssen als Ausgleich für unseren Pächter. Der Platz wird von der Kuhweide abgenommen.
    Unter derselben liegen bereits Drainagen - das Land ist an der Stelle eigentlich stets trocken und sehr eben.
    Und jetzt wären wir bei meinem Problem angelangt:

    Wir haben eine gewisse Menge Dauergrünland angemeldet, für die wir Prämien bekommen. Wenn wir nun den Reitplatz und das Gras darauf umbrechen, geht uns diese Prämie flöten, was natürlich sehr schade ist...

    Daher lässt sich mein Vater nicht bereitschlagen, einen kompletten Sandplatz einzurichten.
    Sein Vorschlag war, das Gras stehen zu lassen und den Hufschlag umzubrechen - also außen rum. Dann hab ich ihn aufgeklärt, dass das natürlich nicht reicht.
    Die einzige Alternative, wie wir einen Reitplatz einrichten können UND die Grünland Prämie bekommen ist also ein Grasplatz.
    Aber ist das für die Dressurarbeit wirklich das Gelbe vom Ei?
    Was sollten wir da beachten, dass alles möglichst gut eingerichtet wird bzw. dass man da möglichst gut reiten kann?

    Und sollte ich Lisa dann beschlagen lassen dass ich bei schlechtem Wetter Stollen eindrehen kann? ich hab nämlich wenig Lust, mich da mit ihr auf den Piss zu legen :/

    Was meint ihr dazu?

    Und was haltet ihr von Reitplatzen aus Mutterboden, also wo keine explizite Sandschicht aufgebracht wurde? Und von Papas Idee, den Hufschlag umzubrechen?

    Liebe Grüße, Eo


    PS: Ja, meine Familie besteht aus Bastlern, Tüftlern usw. Und bis etwas wirklich angepackt wird, wird es erst 30 mal umgeplant. Glaubt mir, irgendwann gewöhnt man sich daran xD
     
  2. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Also Ich weiß das in einem Stall bei uns die 2 Dressurvierecke auch begrast sind. Für den Anfang geht das bestimmt, man kann den ja später erweitern. :)
     
  3. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    An sich sehe ich da kaum Probleme für dich und Lisa - immerhin rennen die Pferde auch auf der nassen Wiese wie blöd ohne auf die Nase zu fallen.

    Ich denke eher, dass das nach einem Herbst mit Regen und (täglichem) Reiten einfach kein Grünland mehr sein wird..
     
  4. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    das ist ja nicht mein Problem xD
     
  5. NorwegeerStar

    NorwegeerStar Nashorn

    Naja, auf Wiese lässt es sich ganz gut reiten - aber auf Matsche nicht. Wäre dann also doch dein Problem :D
     
    1 Person gefällt das.
  6. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Aber auf Wiese rutscht man schneller aus, wenn nass. und wie gesagt: da liegen drainagen drin. Da wird's nicht so schnell nass.
     
  7. RoBabeRo

    RoBabeRo Mama we all go to hell.

    Also unser Springplatz bzw. einfach rießiger Grasplatz hat jetzt meiner Meinung keine Drainage drin und trotzdem reite ich da das ganze jahr drauf. Auch wenn wir eine Halle haben. Im SpätFrühlings bis zum Spätsommer stehen auf unserem Grasplatz Hindernisse und danach werden sie halt abgebaut und der Platz steht leer und meine Maus packt sich auch nicht wenn wir bei/nach dem Regen drauf reiten oder auch im Winter. Aber es hägt natürlich auch vom Pferd ab, Meine ist da Wetterwest, sind auch schon im Schnee"sturm" draußen geritten weil die Halle einfach zu voll war. Da musst du es mit deiner einfach ausprobieren wie sie auf nassem Boden läuft. Aber so ein Naturplatz da könnte ich mir schon vorstellen das er besser für die Pferdebeine ist als Sand :) Aber beachte auf unserem Dressurvierreck der auch Drainage drinhat, der liegt nur leicht uneben und trotzdem bildet sich bei starkem Regen hinten eine rießige Pfütze die Fesseltief(Knöcheltief) ist. Natürlich hat es auch ne gute Seite, denn der Rest des Platzes ist trocken und nur die eine Ecke ist überflutet dann kann man normal arbeiten aber immer wieder durchs Wasser rreiten ;-)
     
  8. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Wie gut welcher Boden für Pferdebeine ist, liegt ja einfach am Ziel: recht harter Boden, also auch Gras, festigt die Sehnen, federt aber wenig. Sehr tiefer Boden gibt unheimlich Muckis, strapaziert aber die Sehnen. Und der Sandplatz federt etwas, ist aber nicht so tief, dass er die Sehnen überstrapaziert - also mix aus beidem. Von daher finde ich nicht, dass Gras besser sein muss als Sand :p
    Mir geht's aber v.a. um's rutschen...
     
  9. RoBabeRo

    RoBabeRo Mama we all go to hell.

    Ja, hab das ja nur als nebensatz hinzugefügt, denn in der Natur laufen die (Wild)Pferde ja eher auf hartem Boden/Naturboden. Wegen dem Rutschen habe ich es ja dazu geschrieben (; Sehr tiefer Boden ist finde ich nicht sehr gut geeignet, damit habe Erfahrungen gemacht. Den würde ich persönlich meiden. Hängt natürlich auch davon ab wie tief der ist. Aber da kann sich ein Pferd sehr leicht verletzten und es ist einfach zutief um gescheit drauf zu traben oder zugaloppieren.
     
  10. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Macht aber brav xD Es ist nichts so heilsam wie ein Pferd, das wegen überschüssiger Energie abdreht, einfach ne halbe stunde auf tiefem Boden zu longieren xD die werten wohl artig^^
     
  11. Julia

    Julia Rapante Rapante! Mannooo!

    Zumal schlammiger Boden auf Dauer ja nun auch auf die Sehnen geht und deine Eisen in Rekordgeschwindigkeit ab sind wenn du welche drunterschlagen lässt xD also ka, ich persönlich hasse rutschigen Boden und reite da auch nicht drauf weils mir einfach zu gefährlich ist. Ich weiss ja nicht wie weich die Boden auf deiner Wiese wird=)
     
  12. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    würden denn dann stollen was bringen?
    Also die Grasnarbe ist schon recht fest und wird sich nicht direkt lösen, zumindest auf dem teil, der jetzt Kuhweide ist. Der teil, den wir vom Ackerland abnehmen und somit neu einsäen müssen, ist natürlich noch wieder ne ganz andere Sache...
     
  13. Julia

    Julia Rapante Rapante! Mannooo!

    Das sie nicht mehr so rutscht sicherlich, aber dafür das die Eisen drunter bleiben gibts keine Garantie :D
     
  14. LaBimbam

    LaBimbam Bekanntes Mitglied

    Es hängt zwar stark vom Pferd ab, aber ich hab die Erfahrung gemacht dass die Pferde barfuß eigentlich genau so viel Halt haben wie mit Stollen... sofern man eben nun keine abnormale Höhen springt oder durch die Gegend fetzt ;)
    Bin mit meinem Pony barfuß schon A-Springen auf eigentlich sehr rutschigen Grasplätzen geritten und er hatte damit keine Probleme, während mein Großer sich dann doch schon anstellt. Musst du austesten...;)

    Für die Dressur hab ich aber eigentlich lieber nen Sandplatz... denn gerade ne Weide hat immer kleine Hügel.. wenn du wirklich einen guten Platz haben willst würde ich den komplett einmal umbrechen, einebnen und neu ansähen. Den Hufschlag würde ich ebenfalls Gras lassen, sonst klebst du am Ende zu sehr darauf und kommst nicht vom Rand weg.
     
  15. Parole

    Parole Aktives Mitglied

    Also generell ist so das zu tief die sehnen schädigt und zu hart die knochen ;) Also wir haben auf unserem gammeligem reitplatz die großen holzspäne (dazu noch ne instabile plastikumzäunung die mein tinker auch gerne mal IGNORIERT *hust*) auf den holzspänen rutscht er enorm und auf der wiese auch weil er richtig "rast" ( -> -.- ) also wenn dein pferd nicht so sehr rast und nicht so in die kurven legt würde fürs erste halt auch ne wiese reichen. Wie wärs denn wenn ihr über die wiese irgendein dach drüberbastelt mit ner zeltplanne oder so (ich werd kreativ xDD) dann ist die wenigstens nicht ganz so rutschig :'D
     
  16. Carry

    Carry Bekanntes Mitglied

    Bei meiner RB gibts leider nur nen Grasplatz, was ich überhaupt nicht empfehlen würde. Klar ist da vor allem die Unebenheit ein großes Problem, was du ja nicht zu haben scheinst. Wenn es regnet/geregnet hat wird die Wiese natürlich rutschig und matschig und mich hats letztes Jahr auch deshalb mitm Pferd auf die Fresse gelegt... :/
    Wenn du ein Wiese/Sand-Gemisch machen würdest, bekämst du dann trotzdem noch diese Prämie? Auf dem Vereinsplatz, wo mein Pferd steht, gibts einen solchen Platz, der zum Fahren und Reiten genutzt wird. Allerdings ist da auch hauptsächlich der 1. Hufschlag besandet, der Rest nur ein bisschen.
     
  17. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Hmm, also fürn Anfang ist ein Grasplatz bestimmt nicht verkehrt. Wie schon erwähnt, bei Regen und Frost ists dann kritischer. Mir persönlich wäre es zu riskant, weil ich weiß, wie oft ich wegrutsche, wenn wir Schulsport draußen haben und es geregnet hat.. Vorallem wenn du Volten und Zirkel reitest. Schritt ist ja kein Problem, Trab bestimmt auch nicht, aber der Galopp würde mir halt zu denken geben. Vorallem mit Eisen (ist Lisa beschlagen?)
     
  18. rawr

    rawr Guest

     
  19. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Also. Da wo der Grasplatz hin sollte, wäre sandiger Boden gewesen mit einer Konsistenz, die sich kaum von normalem Sand unterscheiden würde. Durch die drainagen wäre der Reitplatz auch nach Dauerregen nach 1h wieder bereitbar gewesen, er wäre geebnet und dann neu eingesät worden und so angelegt, dass davor n unterstand ist und von den Pferden abgeweidet werden würde.

    Da meine Eltern nun aber eingesehen haben, dass immer alleine Reiten doch sau gefährlich ist, longiere ich weiter auf der Weide und fahre zum Reiten in die Reithalle im Dorf. Also bekomm ich statt reitplatz den BE führerschein und nen Anhänger.
    Bzw ich fahre in der ersten zeit vll erst mit Trecker xD Da dauern 5km zwar 20min, aber ich darf den schon fahren. Und da wir (noch) auch kein Auto haben, welches den Hänger ziehen dürfte... xD

    Vielen Dank für eure Meinungen bis hierher ;)
     
  20. NanniHanni

    NanniHanni Guest

    Wir haben auch einen Graßplatz den man leider ab Herbst nicht mehr benutzen kann weil er dann zu Schlammig wird.Ein Sandplatz ist empfehlenswert.
     

Diese Seite empfehlen