1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[FS 256] Rappen & Braune

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von deivi, 26 Nov. 2016.

?

Welches Fohlen soll gewinnen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 28 Feb. 2017
  1. Daedra

    72,7%
  2. Meilenstein

    27,3%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Hier findet die 256. Fohlenschau für Rappen & Braune statt

    Regeln:
    -Es dürfen nur Fohlen teilnehmen, die Rappen oder Braune sind
    -Man darf mit 2 Fohlen teilnehmen
    -Bitte den vollständigen Pferdenamen angeben
    -Es dürfen maximal 10 Teilnahmen sein
    -Stargeld von 5 Joellen pro Fohlen werden an mich (deivi) überwiesen
    -Zahlungsgrund: 256. Fohlenschau
    -Bei Betteln in jeglicher Form wird disqualifiziert
    -Der Text darf höchstens 3.000 Zeichen haben (prüfbar bei http://www.lettercount.com/ )
    -Originalbild (bitte als Bild über Text posten, Bewegungsbilder darunter oder unter den Text), Text und Link zum Steckbrief muss gegeben sein
    - Inoffizielle Hintergründe sind nicht erlaubt


    Aufgaben:
    -Führt eine selbstausgedachte Kür vor, in der euer Fohlen den Richtern ausreichend präsentiert wird


    Überwiesen haben:
    -Occulta
    -Muemmi
    -Sunnyyy​
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Feb. 2017
  2. Occulta

    Occulta Schattenpferd

    Meine Teilnahme mit...
    Daedra

    [​IMG]

    Daedras erste Fohlenschau stand bevor, und ich war schon sehr gespannt, wie die kleine abschneiden würde. Wir hatten sie und ihre Mama Dublin am Vormittag aus Tassilas Stall entführt und standen nun mit den beiden auf dem Parkplatz des Schaugeländes. Die kleine war verständlicherweise aufgeregt, blieb aber stets an der Seite ihrer Mutter. Sie trug ein weisses Fohlenhalfter und wir hatten sie sauber gebürstet - auf das einflechten der Mähne mussten wir aber verzichten, da die kleine Stute nicht stillhalten wollte. Sie war eben "quite a character", wie Oliver so schön zu sagen pflegte. Mir machte das nichts aus, ich mochte selbstbewusste Fohlen, denn die hatten eine gewisse Ausstrahlung. Daedra war sowieso ein echter Hingucker, mit ihrem speziellen Kopfabzeichen. Wir führten die beiden zum Hallentor und warteten darauf, dass unsere Nummer aufgerufen wurde. Der Schnee säuberte Daedras Hufe nochmals; das Fell an ihren Kronrändern war feucht und wellte sich ein wenig. An ihren Tasthaaren um die weiche Fohlenschnauze hatten sich ein paar Trörpfchen gesammelt. Sie war alarmiert und aufmerksam, den Kopf stets hoch erhoben und die Ohren in Bewegung. Dublin hingegen wirkte nahezu entspannt und liess sich durch die anderen Pferde nicht beeindrucken. Als wir die Halle betraten, trottete Daedra sofort voraus und schnaubte laut den Richtern entgegen. Sie wurde kurz begutachtet, dann mussten wir vortraben. Das Stutfohlen wollte aber, ganz ihrer Abstammung gerecht werdend, lieber im Galopp die Halle erkunden und preschte immer wieder langgliedrig an uns vorbei. Schliesslich machte sie doch noch ein paar Trabschritte, die die Richter bewerten konnten. Die Vorstellung war von kurzer Dauer, um das Fohlen nicht zu sehr zu stressen. Zur Sicherheit nahm ich Daedra beim Hinausgehen wieder an einen Führstrick - nicht dass sie vor Aufregung noch verlohren ging oder der falschen Stute folgte. Ich fand, dass sie eine gute Figur gemacht hatte und war gespannt auf die Punktzahl.
    1984 Zeichen mit Leerzeichen, geprüft mit lettercount.com, Text by Occu

    [​IMG]
     
  3. Muemmi

    Muemmi Alter Hase

    Meine Teilnahme mit Meilenstein

    [​IMG]

    Meilenstein war als Tochter von Colour Paint schon eine ganze Weile bei mir und war erst vor kurzem in die Stutenherde umgezogen. Die Süße hatte sich schon gut eingelebt und war als neugierig, aufgewecktes Fohlen bereit für ihre erste Fohlenschau bei mir. Ich strich ihr durch ihren Schopf und streichelte ihr den schwarzen Hals.
    "Wir bitten jetzt Luisa mit ihrer Hannoveranerin Meilenstein in die Halle! Viel Erfolg!" Mit der Startnummer 2 ging es also in die kleine aber freundliche Halle. An der Hand führte ich die hübsche Stute hinein. Ihre weiche Flauschemähne und der kleine Schweif wehten leicht hinter ihr her, als sie gleich auf mit mir im Trab die erste Runde drehte. Dann begrüßten wir freundlich die Richter, die später über uns entscheiden sollten. Ich hatte eine schwarze Reithose und eine Naundorfjacke an. "Zusammen ergeben die elegante Meilenstein und ich ein bestimmt schönes Bild..." dachte ich mir und schnalzte mit der Zunge. Meilenstein war für ihr Alter schon ziemlich gut ausgebildet und so schickte ich sie von mir weg. Doch sie rannte mir nicht davon, sondern zeigte die einstudierten Kommandos. Zuerst ging ich ein paar Meter und ließ sie im Schritt hinter mir hergehen, bei dem sie abschnaubte und sich neugierig ein wenig umsah und dabei die Ohren spitzte, aber ohne mich aus dem Blick zu lassen. Ich schnalzte mit der Zunge und hob die Hand, als ich mich zu ihr umdrehte, um ihre Aufmerksamkeit voll und ganz für mich zu gewinnen. Ich hob ein Bein und zeigte auf ihren linken Vorderfuß. Sie tat es mir gleich und machte die ersten Versuche eines spanischen Schrittes. Mit der Stimme lobte ich sie ausgiebig und ging dabei rückwärts, zeigte abwechselnd auf die Beine. Einige Meter machte sie einen großen Schritt nach dem anderen. Dann hielt ich die Hand hoch und ging auf Meilenstein zu. Sie wich drei Fohlenlängen zurück und blieb auf Kommando wieder stehen. Kauend stand sie jetzt vor mir und spitzte die flauschigen Ohren. Am liebsten hätte ich sie vor lauter Stolz geknuddelt. Dann rannte ich wieder rückwärts und winkte mit der Hand auffordernd. Trabend kam die Rappstute mir hinterher und lief dann neben. Locker sprang ich in einen Art Galopp und zeigte nach vorne. Meilenstein buckelte einmal und galoppierte an. Ich blieb in der Mitte des Zirkels stehen und "longierte" sie. Dann hob ich die Hand erneut und ließ sie an mir vorbei die Seite wechseln, um sie auf der anderen Hand weiter galoppieren zu lassen und dann ein "Scheeeriiittt." erklingen zu lassen. Meine Stimme fiel weich und tief und die kleine Hannoveranerstute wieherte jetzt etwas abgelenkt. Ich schnalzte noch einmal mit der Zunge und holte sie zu mir her. Metall klimperte auf Metall, als ich den Führstrick im Halfter einklinkte und zurück zum Mittelpunkt X der Halle lief Dabei steckte ich ihr ein Leckerchen zu. Dort verabschiedeten wir uns mit einer Verbeugung, bevor wir die Halle verließen.

    (c) Muemmi | 2903 Zeichen | lettercount.com

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Feb. 2017
    Veija gefällt das.
  4. Sunnyyy

    Sunnyyy Küken (°

    Meine Teilnahme mit Moon's Gealach
    [​IMG]
    Da es meine zweite Fohlenschau mit Moony war, war ich doch ganz schön aufgeregt. Wie würde sich die kleine präsentieren? Moony war zwar eigentlich recht taff, aber es gab ein großes Publikum, da Ponys verschiedener Rassen vorgestellt wurden. Da Moonys Mähne zu kurz war, war sie nicht geflochten, sondern stand nach oben ab. Ihr Fell war weich und glänzte. Ich mochte Moonys Farbe total gerne, da sie bereits weiße Stichelhaare hatte.
    Als das Fohlen vor uns aus der Halle kam, ertönte ein lautes Klatschen und Moony erschreckte sich fürchterlich. Mit tiefer Stimme beruhigte ich sie und streichelte sanft ihren Hals. Die kleine knabberte ein wenig am Arbeitsseil und beruhigte sich so schnell wieder. Moonys Name hallte durch die Lautsprecher und wir traten in die Halle ein. Ganz in Ruhe schritten wir in die Hallenmitte und ich grüßte die Richter. Nun kam der große Augenblick und ich machte das Arbeitsseil ab. Moony ging direkt in Schritt neben mir her und schaute sich um. Ich tat so als wäre es selbstverständlich, wie wir durch die Halle gingen, sodass Moony sich auch sicher fühlte. Nach einer Runde Schritt wechselte ich die Hand so, dass Moony immer noch auf der äußeren Seite von mir ging. Nun schnalzte ich und joggte los und die kleine trabte energisch neben mir her und forderte mich mir einem Kopfschütteln immer wieder zum Spielen auf. Daher war es schon fast vorhersehbar was geschah, als ich sie zum Galoppieren aufforderte: Moony sprang in drei Bucklern los und gewann so Entfernung. Da unsere Verbindung gekappt war, galoppierte sie im gestochenen Galopp eine halbe Runde, ehe ich laut pfiff. Als der Pfiff durch die Halle schallte, machte sie auf dem Absatz kehrt und kam auf mich zu. Als ich sie zum Lob streichelte, ging ein raunen durch die Tribüne. Das Publikum hatte wohl nicht gemerkt, dass Moonys Aktion eigentlich nicht planmäßig war. Ich ging mit ihr noch eine Runde Schritt, ehe ich wieder in der Mitte stehen blieb. Bevor ich mich verbeugte, machte ich das Arbeitsseil wieder ans Halfter. Als das Publikum lautstark klatschte, tänzelte Moony zwar ein wenig neben mir, aber das machte nichts. Ich verließ zufrieden die Halle und Moony erhielt ihren wohlverdienten Eimer Möhren.
    2208 Zeichen
     
  5. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Mache hier bald die Abstimmung :)
     
  6. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Abstimmung ist da :) Sie endet nach 3 Tagen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen