1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[FS 231] Palominos und Cremellos/Perlinos

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von deivi, 18 Okt. 2014.

?

Welches Fohlen soll gewinnen?

  1. Ivory

    50,0%
  2. Porcelain Doll

    50,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Hier findet die 231. Fohlenschau für Palominos und Cremellos bzw. Perlinos statt


    Regeln:
    -Es dürfen nur Fohlen teilnehmen die Palominos, Cremellos oder Perlinos sind​
    -Man darf mit 2 Fohlen teilnehmen​
    -Es dürfen maximal 20 Teilnahmen sein
    -Stargeld von 50 Joellen pro Fohlen werden an mich (deivi) überwiesen
    -Zahlungsgrund: 231. Fohlenschau
    -Bei Betteln in jeglicher Form wird disqualifiziert
    -Der Text darf höchstens 3.000 Zeichen haben (prüfbar bei http://www.lettercount.com/ )
    -Originalbild (bitte als Bild über Körungstext posten, Bewegungsbilder darunter oder unter den Text), Text und Link zum Steckbrief muss gegeben sein​
    Wichtig! Es gibt eine neue Regel bezüglich der Pferde auf inoffziellen Hintergründen, bitte nehmt euch die paar Minuten zum lesen!



    Aufgaben:
    -Führt eine selbstausgedachte Kür vor


    Überwiesen haben:
    -Cooper​
    -Sevannie​
    -Sammy​
    -kira​
     
  2. Cooper

    Cooper Boo

    Meine Teilnahme mit Cryfirra
    [​IMG]
    Der große Tag
    Endlich gab es eine Fohlenschau für meine Cryfirra, aufgeregt schickte ich die Anmeldung für sie per E-Mail und lief dann in den Stall um allen davon zu Berichten. Freudig schauten mich alle an und frugen mich wann die Fohlenschau denn wäre, als ich dann sagte das sie schon ein ein paar Wochen Stattfinden würde schauten sie mich mit einem erstarrten Blick an, den Cryfirra war ein sehr Temperamentvolles Stutfohlen, jedoch ließ ich mich daran nich stören und glaubte an die Tochter des kürzlich verstorbenen Champions, Affiremed. Der große Tag kam und ich hatte viel mir ihr Geübt, das nebenher laufen am Halfter, Schritt, Trab, Galopp. Als wir ankamen band ich Cryfirra vor der zugewiesenen Box an und putze sie ausgiebig mit ihren zahlreichen Bürsten. Dann wurden wir aufgerufen. "Wir sind als erstes dran" sagte ich aufgeregt und streichelte Cry. Meine Crew wünschte mit Gück und dann gingen wir in die Halle und stellten uns vor. Als erstes lief ich mit Cryfirra eine Runde im Schritt, damit die Richter alles von ihr beurteilen konnten, ich hoffte natürlich auf positives. Erstaunlich war jedoch das Cry stets an meiner Seite blieb und war mit vollkommener Aufmerksamkeit bei mir. Als die erste Runde zuende ging lobte ich sie und joggte dann los, sodass sie ihren Trab zeigen konnte. Wir trabten eine Runde, trabten dann durch die Mitte auf die andere Seite. Cryfirra wurde etwas zu schnell und sie verfiel in einen lechten Galopp, schlimm war das nicht, sie war ja eben auch ein temperamentvolles Vollblut, trotzdem versuchte ich sie wieder in den Trab zurück zu führen, was am Ende dann auch funktionierte. Zuletzt lief ich mit Cryfirra in die Mitte der Halle. Ich hoffte darauf das meine kleine Überraschung glückt und riskierte es. Ich gab meiner Palominostute das Komando und sie ging mit dem Kopf herunter und wieder hoch. Stolz lobte ich meine keine Stute und freute mich über die geglückte Überraschung des Grüßens. Ich konnte nicht erkennen ob die Richter von ihr überzeugt waren oder nicht, aber das war mir egal ich war unglaublich stolz auf sie als alle klatschten und meine Crew mit überglücklichen Gesichtern auf mich zu kamen. Schnell setzten wir Cryfirra in die Box zurück und lobten sie ausgiebig. Freudig küsste ich sie auf ihre Stirn und nahm ihr erstmal das schwarze Halfter ab damit sie sich entspannen konnte.
    2340 Zeichen © Cooper
    [​IMG]
     
    1 Person gefällt das.
  3. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Meine Teilnahme mit
    Dark sweet Temptation
    [​IMG]
    Die Kür:
    Dark sweet Temptation tänzelte an der Hand neben mir her und man merkte ihm an, dass er aufgeregt war. Ich hatte ihn schon ein paar Mal über den Platz geführt, ihn ordentlich geputzt und wartete eigentlich nur noch darauf, dass wir aufgerufen wurden. Der Hengst entspannte sich etwas und lief im Schritt neben mir her. Dann hörte ich meinen Namen und machte mich mit Temptation auf zur Halle. Ich führte ihn in die Mitte der Halle und grüßte die Richter. Dann ließ ich ihn angehen und führte ihn im Schritt neben mir her. Zunächst ging ich eine Runde mit ihm auf der linken Hand im Schritt und wechselte dann durch die ganze Bahn, damit die Richter ihn von beiden Seiten betrachten konnten. Ich hoffte, dass der Hengst sich benehmen würde, denn er hatte es faustdick hinter den Ohren und ab und zu machte er einfach, was er wollte. Nach der einen Runde im Schritt, fiel ich in einen schnelleren Schritt und Temptation trabte folgsam an. Ich rechnete damit, dass er gleich an mir vorbeischießen würde, wurde aber damit überrascht, dass er brav neben mir herlief. Ich wechselte die Hand, um ihn den Richtern auch im Trab auf beiden Händen zu präsentieren. Er hatte weiche, federnde Gänge, die ihm ein gewisses Potential für die Dressur bescheinigten, jedoch war ich mir fast sicher, dass er einmal ein hervorragendes Springpferd werden würde, auf Grund der Veranlagung, die ihm durch seinen Vater vererbt worden war. Da ich ihn bisher nicht longiert hatte, ich ihn den Richtern aber gerne im Galopp vorstellen wollte, ließ ich mir eine Peitsche geben und löste dann den Strick. Das Fohlen blieb zuerst folgsam neben mir stehen, was mich ein wenig verwunderte, denn normalerweise schoss er immer gleich los. Erst als ich leicht mit der Peitsche in seine Richtung deutete und sie leise knallen ließ, setzte sich der Hengst in Bewegung. Zunächst nur im Trab, aber nach einem weiteren Signal galoppierte er auch an und begann zunächst wild buckelnd durch die Halle zu schießen. Es war mir etwas unangenehm, aber ich hoffte, dass das den Eindruck der Richter nicht beeinflussen würde. Nach einer Runde verfiel er in einen ruhigen, gleichmäßigen Galopp und zeigte seinen schwungvollen Galopp. Als ich die Peitsche wieder sinken ließ, wurde er automatisch langsamer und kam schließlich wieder zu mir in die Mitte. Ich nahm ihn wieder an den Strick, grüßte die Richter und verließ dann mit meinem quirligen Fohlen die Halle. „Gut gemacht“, sagte ich sanft und klopfte ihm den schlanken Hals. Er hatte sich artig benommen und ich hoffte, dass den Richtern meine Präsentation gereicht hatte. Ich versorgte den Hengst und gab ihm zur Belohnung ein Leckerli. Nun mussten wir einfach abwarten, ob die Richter das Fohlen für Prämierungswürdig hielten oder nicht. Ich für meinen Teil war wahnsinnig stolz auf die Leistungen meines Hengstes.
    2833 Zeichen [überprüft mit Lettercount.com / Text by IceLandGirl]
     
  4. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Mache hier bald die Abstimmung
     
  5. Sammy

    Sammy Bekanntes Mitglied

    Samantha O`Neill​
    mit​
    Ivory
    [​IMG]
    "Ivy steh!", ermahnte ich das zappelige Stutfohlen an meiner Seite zum xten Mal. Ivory, wie das Achal Tekkiner-Fohlen mit vollem Namen hieß, drehte ihren hübschen Kopf von rechts nach links, tänzelte um mich herum und rempelte mich dabei immer wieder an. Dies war die erste Fohlenschau meines neuen Fohlens und ich konnte Ivy`s Aufregung verstehen. Trotzdem wäre es mir lieber gewesen, wenn das Perlinomädchen endlich einmal still stehen würde. ​
    Als unser Aufruf über das weitläufige Gelände schallte, musste ich nur einmal kurz am Führstrick zupfen und sofort trabte Ivy neben mir los. Sie schien regelrecht erleichtert zu sein, dass sie nun endlich laufen durfte. Wir kamen die Mittellinie herunter, blieben bei X stehen und ich grüßte die Richter.​
    Anschließend führte ich Ivory erneut an, um sie den Richtern auf beiden Händen im Trab vorzustellen. Danach war der Schritt an der Reihe. Ivory lief zwar neben mir her, hatte ihren Kopf aber wieder einmal in den Wolken. Die junge Stute passte überhaupt nicht auf, wohin sie trat, weshalb ich mehr als froh war, als ich ihr schließlich wieder bei X den Strick abnehmen konnte. ​
    Ivy brauchte keine zweite Aufforderung, sondern stob sofort im Galopp durch die Halle, wobei sie ein paar kräftige Bocksprünge zum Besten gab. Als ihr diese Beschäftigung nicht mehr ausreichte, begutachtete Ivy zuerst das Publikum und wagte sich schließlich auch zum Richtertisch vor. Scheu kannte die süße Stute wahrlich nicht. Ich musste mir ein Grinsen verkneifen, als Ivy sich schließlich wieder abwandte, um weiter vor den Zuschauern zu posieren. In gewisser Weise erinnerte die kleine Stute mich an meinen Elitehengst Hollybrook`s Cheeky Jot - auch er hatte sich keine Gelegenheit entgehen lassen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. ​
    Schließlich stieß ich einen leisen Pfiff aus, auf den all meine Pferde trainiert waren und Ivy kam im Trab zu mir zurück. Ich strich dem Fohlen über die unterbrochene Blesse auf seinem hübschen Köpfchen und stellte sie dann seitlich so auf, dass die Richter sie begutachten konnten. ​
    Dann holte ich tief Luft und begann zu erzählen: "Ivory ist eine reinrassige Achal Tekkiner Stute, die mit ihrer außergewönlichen Fellfarbe sofort ins Auge sticht. Sie ist ein sehr charakterstarkes Pferd, dass immer versucht, seinen eigenen Kopf durchzusetzen. Gleichzeitig ist Ivory aber sehr anhänglich und braucht ihre feste Bezugsperson, wie die Luft zum atmen. Dann hat das Stutfohlen vor kaum etwas Angst und geht mutig auf unbekannte Dinge zu. Des Weiteren liebt Ivory es, sich zu präsentieren und jeden, der ihr Aufmerksamkeit schenkt, zu begutachten. Mit der richtigen, konsequenten Erziehung, wird aus Ivory sicherlich einmal ein hervorragendes Sport- und Zuchtpferd werden!"​
    Ich lächelte, grüßte die Richter nochmals zum Abschied und verließ dann mit meiner kleinen Stute die Halle. Auch wenn unsere Vorstellung nicht perfekt gewesen war, war ich doch sehr stolz auf meine Ivy und schon sehr gespannt, wie das Ergebnis wohl ausfallen würde. ​
    [3000 Zeichen | geprüft mit lettercount.com | by Sammy]​
    [​IMG]
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. kira

    kira Ponys an die Macht!!

    Meine Teilnahme mit
    [​IMG]
    Die Schau
    Erhobenen Schweifes und mit stolz vorgestreckter Brust beobachtete Dolly das Geschehen um uns herum. Wir waren auf ihrer ersten Fohlenschau, doch ich war zuversichtlich das das selbstbewusste kleine Stutfohlen diese gut meistern würde. Näturlich war es für sie aufregend und sie war etwas hibbeliger als normal und stand zwischenzeitlich mit blähenden Nüstern neben mir, doch als ich sie ruhig in die Halle führte, als wir dran waren, wurde sie selbst auch ruhiger. Das Püppchen trug ein Showhalfter und ließ sich brav an der Kette führen, wir hatte Zuhause etwas geübt, auch wenn ich sie schon mit gutem Fohlen ABC vom Züchter bekommen hatte. Bei X blieb ich kurz stehen und grüßte die Richter, dann lief ich etwas schneller los, sodass Dolly mit ihren kurzen Beinchen anfing zu traben. Ich konnte sie recht leicht vorführen, da ich aufgrund ihrer geringen Größe nicht sehr schnell werden musste, damit sie in die nächst höhere Gangart fiel. Ihre kleinen Hufe schwebten neben mir her über den Hallenboden. Übermütig galoppierte sie mit einem quitschen an und wollte vor stürmen. Etwas langsamer wurde ich und zupfte einmal kurz, aber deutlich, am Strick und sie viel wieder in den Trab. Als ich noch langsamer wurde viel sie in den Schritt, eine lange Hallenseite lang zeigte ich diesen, dann lief ich wieder los und präsentierte ihren süßen hoppel Galopp bei dem sie noch etwas unkoordiniert ihre verhältnissmäßig langen Beine nach vorne warf. Ich parirte durch und wechselte mit ihr, brav an meiner Seite dackelnd, die Hand. Dolly wurde etwas hibbelig, sie wollte los rennen! Diesem Wunsch konnte ich auch nachgeben, wollte ich doch nun ihren Galopp auf der neuen Hand zeigen. Buckelnd galoppierte sie an und freute sich das sie Gas geben durfte. Als ich etwas langsamer wurde und der Strick sich spannte viel sie in den Trab zurück. In diesem steuerte ich auf X zu, um dort zu halten. Ich stellte sie zu den Richtern offen hin, um ihr Exterieure begutachten zu lassen. Dies benötigte ein bisschen an Zeit, da das Püppchen immer wieder mit einem Fuß wieder vortrat oder schräg stand oder es wie auch immer nicht passte. Als ich sie schließlich doch zum graden geöffneten Stehen bekam war ich überglücklich. Und als sie schließlich noch so lange stehen blieb bis uns die Richter mit einem Nicken entließen war ich eindeutig erleichtert. Ich grüßte und ging mit der Kleinen aus der Halle. Glücklich wuschelte ich ihr durch den Babyflausch Schopf.
    [Text © Kira | geprüft auf lettercount.com | 2447 Zeichen]
     
    1 Person gefällt das.
  7. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Abstimmung ist da
    Sie endet am 14.12. um 23:14 Uhr
     
  8. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    [​IMG]

    Stechen zwischen Ivory und Porcelain Doll.
    Absitmmung endet am 19.12. um 06:20 Uhr
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen