1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[FS 220] Englische & arabische Vollblüter

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von deivi, 11 Jan. 2014.

?

Welches Fohlen soll gewinnen?

  1. Captured in Time

    38,1%
  2. Waking Up As a Malik

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. The real Willy Wonka

    4,8%
  4. Wolfs Bane

    19,0%
  5. Baiclay

    14,3%
  6. Northern

    23,8%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Hier findet die 220. Fohlenschau für englische & arabische Vollblüter statt


    Regeln:
    -Es dürfen nur Fohlen teilnehmen die englische oder arabische Vollblüter sind​
    -Man darf mit 2 Fohlen teilnehmen​
    -Es dürfen maximal 20 Teilnahmen sein
    -Stargeld von 50 Joellen pro Fohlen werden an mich (deivi) überwiesen
    -Zahlungsgrund: 220. Fohlenschau
    -Bei Betteln in jeglicher Form wird disqualifiziert
    -Der Text darf höchstens 3.000 Zeichen haben (prüfbar bei http://www.lettercount.com/ )
    -Das Startgeld wird nicht zurücküberwiesen, sollte der Text bis zur Abstimmung nicht fertig sein
    -Originalbild, Text und Link zum Steckbrief muss gegeben sein


    Aufgaben:
    -Führt eine selbstausgedachte Kür vor


    Überwiesen haben:
    -Occulta​
    -Rinnaja​
    -Bilbo​
    -Maleen​
    -CatyCat​
    -Friese​
     
  2. Occulta

    Occulta Schattenpferd

    Meine Teilnahme mit Captured in Time
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Vom: A Winter's Day

    Aus der: Painting Shadows


    [​IMG]


    Rufname: Ciela
    Geburtstag: 17.01.
    Alter: wenige Wochen
    Stockmaß: wird ca. 1.65 m
    Rasse: Englisches Vollblut
    Geschlecht: Stute
    Fellfarbe: Dominant Weiss
    Abzeichen: -
    Gesundheit: Sehr gut


    [​IMG]


    Mutig, temperamentvoll, verschmust


    [​IMG]

    Ciela ist ein wahrer Engel im Umgang, sie ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen und dennoch hat sie Temperament. Sie ist verschmust und sehr gut sozialisiert. All dies hat sie vermutlich von ihren Eltern vererbt bekommen, besonders die Nervenstärke. Sie wirkt wie ein Abbild ihres ebenfalls schneeweissen Vaters, der sehr ähnliche Charakterzüge aufweist. Sie zeigt aber nicht nur einen top Charakter, sondern auch gutes Rennpotential und ferdernde Gänge.


    [​IMG]

    Besitzer: Occulta
    Ersteller: Occulta
    VKR: Occulta
    Verkäuflich: Nein


    [​IMG]

    Gekört: nein
    Nachkommen: -


    [​IMG]

    Galopprennen Klasse: -
    Western Klasse: -
    Spring Klasse: -
    Military Klasse: -
    Dressur Klasse: -
    Distanz Klasse: -

    Eignung: Galopprennen, Military
    Eingeritten: Nein


    [​IMG]



    [​IMG]

    Ciela's Spind
    Ciela war inzwischen einige Wochen alt, es wurde also Zeit, sie bewerten zu lassen. Wir verluden die beiden – Mama musste schliesslich auch mit – und machten sie vor Ort auf dem Parkplatz noch hübsch. Paint’s Mähne flocht ich hoch und nahm silberne Bänder um sie zusammenzubinden. Auch die Fohlen wurden selbstverständlich rausgeputzt, Ciela’s Fell leuchtete richtig in der strahlenden Wintersonne. Ich zog den beiden schicke schwarze Lederhalfter an. Anschliessend flocht ich auch noch Paint’s Schweif, dann fettete ich alle Hüflein ein und schon waren beide fertig. Ciela wieherte aufgeregt als wir zur Halle liefen, da so viele fremde Pferde da waren und Paint so schnell lief. Ich achtete darauf, dass die kleine Stute nicht verloren ging, was auch klappte. Wir betraten die Halle und stellten uns vor die Richter, denn zuerst wurde Ciela’s Exterieur beurteilt. Die Richter sahen sehr zufrieden aus mit meinem weissen Fohlen und wir konnten anschliessend gleich mit der Kür anfangen, die eigentlich gar keine war: Ich hatte lediglich vor, Paint und Ciela frei laufen zu lassen damit sie ihre Gänge zeigten und vielleicht ein paar Seitenwechsel einzubauen. Ich joggte los und führte Paint zunächst noch am Seil. Sie trabte schwungvoll neben mir und auch Ciela folgte brav. Ich wechselte einige Male die Seite, dann führte ich eine Schrittphase auf um Ciela eine Pause zu gönnen. Dann löste ich den Strick und liess Paint laufen. Damit sie nicht einfach neben mir stehen blieb rannte ich kurz los, sie galoppierte hinterher, dann blieb ich stehen und sagte ihr mit meiner Körpersprache, dass sie weg von mir solle. Die schwarze Stute galoppierte los und drehte einige Runden, Ciela musste grosse Sprünge machen um mitzuhalten. Ich stellte mich ihr so in den Weg, dass sie die Seite wechseln musste und auch auf diese Hand galoppierte. Dann senkte ich die Schultern und lud sie ein, wieder zu mir zu kommen. Sie kam sofort angetrabt und ich hängte den Strick wieder ein. Ich verabschiedete mich noch von den Richtern, bevor ich mich auf den Weg in Richtung Ausgang machte. Doch Ciela war irgendwie auf Abwege gekommen und galoppierte nun hinter dem Richterpult durch. Der eine Richter sprang jedoch auf und schaffte es, die kleine Stute festzuhalten und zurück zu uns zu führen. Lachend verliess ich mit beiden die Halle. Ciela war nun erstmal müde und hungrig, zum Glück war Mama dabei.​
    Text by Occu, 2'388 Zeichen mit Leerzeichen, geprüft bei Lettercount.com
     
    1 Person gefällt das.
  3. Rinnaja

    Rinnaja Bekanntes Mitglied

    Meine Teilnahme mit Waking Up As a Malik

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Name: Waking Up As a Malik
    Spitzname: Malik
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Shagya-Araber
    Geburtstag 28.08.2010
    Stockmaß: 1.63m
    [​IMG]
    Mutter: Waking up in Vegas
    Vater: Suche !!!
    Geschwister: Unbekannt
    [​IMG]
    Fellfrabe: Palomino
    Mahne: Weiß
    Schweif: Weiß
    Abzeichen: ja
    [​IMG]
    Springen:E
    Millitary:E
    Dressur:E
    Distanz:E
    Western:E
    Galopp:E
    Fahren:E
    [​IMG]
    Waking up as a Malik ist ganz wie seine Mama. Er ist ein kleiner Stürmischer Hengst der aus gerne mit einer Mama mit Stürmisch werden kann und ihr den alles nach machen tut. Waling up as a Malik ist sehr Intilligent und Nervenstark wie seine Mutter das konnte man immer gut Beobrachten wen Leute sich mit seiner Mutter beschaftigen und mit ihr Arbeiten in der Reithalle oder wenn man mit ihr aus geritten ist. Malik geht schön sehr gut an Halfter und ist da gut zu Händel. Wie seine Mama ist der Kleiner Kerl gut in den GGA und wird wohl in Nächster Zeit auf Fohlen Show gehen. Sein besonderes Talent liegt im Vielseitigkeitreiten und im Military. Er kommt halt ganz nach seiner Mutter Waking up in Vegas.
    [​IMG]
    Strumisch, jedoch gut zu Händeln, nervenstark, intilligent, Arbeitet gerne, Mama kind,
    [​IMG]
    Gekört/Gekrönt: Nein
    Vorgesehen für die Zucht: Ja
    Nachkommen: Nein
    [​IMG]
    Besitzer/Besitzerin: Rinnaja
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin:Rinnaja
    Ersteller/Erstellerin: Rinnaja
    Verkaufsrecht: Rinnaja
    Reitbeteiligung: Nein
    Tierarzt: Edfriend
    Hufschmied: Nein
    Steckbrief: Rinnaja
    Heute war es soweit: Ich war mit meinem Fohlen Malik auf seiner ersten Fohlenschau. Der kleine Hengst spitzte aufmerksam die Ohren, als ich ihm noch einmal mit einer weichen Bürste das Fell putzte. Er sollte heute besonders hübsch aussehen und sich gut präsentieren. Lächelnd strich ich ihm noch einmal durch die kurze Mähne, dann wurden wir auch schon aufgerufen. Rasch löste ich den Knoten,
    schnalzte kurz mit der Zunge und lief mit Malik zur Reithalle hinüber.
    Ich wusste genau, dass der Shagya-Araber starke Nerven hatte und neue Situationen gut meisterte,
    so wusste ich aber auch, dass er manchmal etwas stürmisch sein konnte.
    Mit einem Lächeln schritt ich am lockeren Strick mit Malik zu X, wo ich mich zum Grüßen aufstellte. Der Palomino hob neugierig den Kopf und begutachtete die Richter und Zuschauer. Nur einen kurzen Moment verweilten wir, dann gab einer der Richter uns das Zeichen zum Starten und ich forderte das Fohlen zum Mitkommen auf. Artig lief Malik neben mir her, wenn auch etwas hektisch. „Ganz ruhig“
    , flüsterte ich ihm zu und bog auf einen Zirkel ab. Hier wollte ich nun den Trab des Palominos vorzeigen.
    Nur ein kleines Schnalzen genügte, dass der Hengst die Gangart wechselte.
    Wie er es immer tat, zeigte er, dass er schon jetzt hervorragende
    Grundgangarten besaß und sich diese wahrscheinlich
    noch ein wenig verdeutlichen würden. Ich spürte, wie Malik etwas am Strick zog,
    also parierte ich ihn zum Schritt durch und wechselte durch die ganze Bahn.
    Auch auf der neuen Hand wollte ich nun Schritt und Trab präsentieren.
    Im Schritt ging ich mit dem Hengst auf den Mittelzirkel und wir gingen gemeinsam eine ganze Runde.
    Dann forderte ich Malik erneut zum Antraben auf, worauf das Fohlen auch super reagierte.
    Etwa 1 ½ Runden joggte ich locker neben dem trabenden Hengst her, ehe ich ihn wieder durchparierte. Im Schritt führte ich Malik zu X, wo ich die Kür keinesfalls beenden wollte, sondern den Strick vom Halfter lösen wollte. Der Hengst kannte das von Zuhause, wartete geduldig bis ich ihm das Zeichen zum Gehen gab und trabte dann mit hoch erhobenem Schweif durch die Halle. Ich ließ ihn kurz in Ruhe alles genau erkunden, dann schnalzte ich erneut kaum hörbar mit der Zunge, woraufhin Malik seinen klaren, raumgreifenden Galopp präsentierte. Kopf und Schweif stets ganz weit oben, baute er in unsere Vorführung noch einige kleine Bocksprünge ein, verhielt sich ansonsten aber sehr brav.
    Nach ein paar Minuten nahm ich den Hengst wieder an den Strick, lief im Schritt mit ihm zu X und grüßte dort zum Abschied noch einmal die Richter. Ein Kopfnicken gab mir zu verstehen, dass die Kür beendet war, so verließ ich glücklich lächelnd die Halle.
    Der Applaus ließ Malik kurz zusammenzucken, beeindruckte ihn dann aber nicht weiter.
    Draußen angekommen schlang ich meine Arme und den Hals des Pferdes und flüsterte: „Super gemacht, ich bin wirklich stolz auf dich!“ Ich führte Malik zum Hänger, wo ich ihn noch einmal putzte und auf das Ergebnis der Fohlenschau zu warten.

    Text by Monofisch, 2'998 Zeichen mit Leerzeichen, geprüft bei Lettercount.com
     
  4. Loki

    Loki ihr glaubt ihr seid schlau, ich weiß ich bin dumm

    Meine Teilnahme mit The real Willy Wonka
    [​IMG]
    [​IMG]
    Name: The real Willy Wonka
    Geburtstag: 26.09. 2013
    Rasse: Englisches Vollblut
    Geschlecht: Hengst
    Unbekannt
    Unbekannt I Unbekannt
    Unbekannt
    Unbekannt I Unbekannt
    Gekört: Ja I Nein
    Schleife: keine
    Nachkommen: Keine
    [​IMG]
    Fellfarbe: Brauner
    Abzeichen: vl, hr
    Augenfarbe: Braun
    Stockmaß: -
    [​IMG]
    Charakter: The real Willy Wonka ist ein Pferd mit gespaltener Persönlichkeit. Einerseits lernt er schnell und gerne, andererseits tut er das nur, wenn ihm gerade danach ist. Er liebt es verrückte Dinge zu machen und Menschen und andere Pferde reinzulegen. Willy kann jedoch auch ein treuer Freund sein wenn es darauf ankommt.

    [​IMG]

    Springen: -
    Dressur: -
    Westernreiten: -
    Galopprennen: -
    Distanzreiten: -
    Fahren: -
    Military: -
    Schleifen: -
    [​IMG]
    Besitzer: MackTheHeist
    Erstkäufer: -
    Ersteller: MackTheHeist
    [​IMG]

    [​IMG]
    Geduldig warteten Willy Wonka und ich auf unseren Start. Bis auch gleich der Aufruf für unseren Start erschallte: "Nun dürfen wir Bilbo und ihr Englisches Vollblut The real Willy Wonka begrüßen.". Sofort öffneten sich auch gleich vor uns die Tore zur Halle. Also ging ich schon einmal los und Willy trabte elegant nach. Als wir dann in der Mitte ankamen hielt ich an und mein Fohlen blieb auch sofort geschlossen stehen. Nun grüßte ich vorbildlich die Richter und strich kurz meiner Stute über die Stirn.
    Nun gingen wir wieder in die schneller Gangart rüber und trabten erstmal auf die Bahn bis wir schließlich in den Zirkel wechselten. Willy folgte mir flott, trotz seines manchmal frechen Charakters, brav. Er folgte mir in einen sauberen Zirkel und wir wechselten wieder aus den Zirkel heraus. Ich führte den Kleinen nochmals zu X zurück um dann in den Galopp zu gehen. Angekommen, joggte ich schnell los und ließ meinen kleinen Hengst in den Galopp übergehen. So führte ich Willy auf die Ganze Bahn und joggte weiter. Anfangs etwas buckelnd, nachher normal galoppierte mir mein Fohlen nach. Die ganze Bahn im Galopp zu führen war etwas anstrengend, da mein Kleiner ein wenig zerrte, was man aber so gut nicht erkennen konnte. Als wir die Ganze Bahn im Galopp hinter uns haben führte ich bei C Willy in den Trab. Bei der nächsten langen Seite führten wir ein paar einfache Schlangenlinien vor. Elegant machte er die Schlangenlinien mit und ließ sich erfolgreich bei A verlangsamen, daraufhin führte ich ihn weiter und der kleine Hengst und ich wechselten dann durch die Ganze Bahn. Im flotten Tempo folgte er mir, doch ich ließ ihn nicht in die nächste Gangart übergehen, denn er sollte im Schritt bleiben. Schnell waren wir trotzdem erfolgreich durch die Bahn gewechselt und ich führte Willy Wonka zu C. Dort angekommen ließ ich ihn antraben und machte im Eck eine enge und 90° winklige Kurve und führte noch bis A, wo ich dann wieder auf die Mittelinie ging und bei X anhielt. Ich grüßte erneut und wir verließen das Viereck.
    [Text von Bilbo, 2032 Zeichen, geprüft bei lettercount.com]
     
  5. Maleen

    Maleen Princess <3

    Wolfs Bane
    [​IMG]
    [​IMG]
    Stablename:
    Bane

    Dam: Banana Split
    Sire: Daniel's Life

    [​IMG]

    Birthdate:
    19.October 2010
    Gender:
    Mare
    Breed:
    English Thoroughbred
    Colour:
    Bay
    Markings:
    Blaze, 4x Full Stocking
    Height:
    still growing

    Character:
    Ruhig, neugierig, verspielt, menschenbezogen

    [​IMG]

    Genetic:
    EeAa
    Breed License:
    //
    Foals:
    //

    [​IMG]

    Owner:
    Maleen
    Stable Lad:
    //
    Designed by:
    Rain

    [​IMG]

    Ridden:
    //

    Dressage: -/-
    Show Jumping: -/-

    Cross County: -/-
    Driving: -/-
    Racing (Gallop): -/-

    Endurance: -/-
    Western: -/-
    Fett > besonderes Talent // kursiv > dafür geeignet // durchgestrichen > keine Begabung

    Competition Ribbons:
    //

    Stecki © Maleen 2013
    Relativ ruhig stand Bane neben mir, während mein Herz wie wild klopfte. Gleich würden wir beide unsere erste gemeinsame Fohlenschau hinter uns bringen und ich war gespannt wie das Publikum und die Richter auf die kleine Maus reagieren würden. Ich hatte ihr haselnussbraunes Fell so lange gebürstet, bis es in der Sonne schön glänzte, was sich gleich in der Halle hoffentlich auszahlen würde – hoffentlich würde, Bane so ruhig wie sie gerade war, sich nicht erstmal im schönen Sand wälzen, dann wäre die ganze Arbeit umsonst gewesen. Doch weiter konnte ich mir keine Gedanken machen, da es nun schon aus den Lautsprechern erschallte: „Bitte Maleen mit ihrem Englischen Vollblut Fohlen Wolfs Bane in die Halle kommen zur Kür!“. Sofort ging ich schnurstracks mit meiner Stute zur Halle und wurde dort sofort hinein gewunken. Aufgrund der vielen Menschen, die applaudierten als wir hineinkamen, erschrak Bane sich etwas uns versuchte zur Seite hin auszubrechen um sich der Situation zu entziehen. Mit einigen Paraden über das Halfter konnte ich sie jedoch davon abbringen und konnte sie sicher auf die Mittellinie manövrieren und dort anhalten. Ich grüßte nun in Ruhe die Richter mit dem typischen Nicken und führte Bane dann wieder an. Brav ging sie nun neben mir ohne zu drängeln. Der eigentliche Plan war gewesen sie zuerst im Freilauf zu präsentieren, doch kurzerhand schmiss ich all meine Pläne über den Haufen und passte mich der Laune der Stute an – denn so angespannt wie diese gerade war, würde sie im Freilauf nur klemmig im Galopp rennen, was ich möglichst vermeiden wollte, da ich natürlich eine möglichst hohe Wertung für sie erhalten wollte. Also führte ich sie erst eine Runde gelassen im Schritt und zeigte anschließend drei lange Seiten im Trab, in denen ich neben Bane locker her joggte. Diese hatte sich inzwischen beruhigt und trabte mit elastischen Tritten neben mir, sodass ich nun mit gutem Gewissen in die Mitte gehen konnte und dort vorsichtig den Strick vom Halfter löste. Artig wartete Bane neben mir, bis ich sie durch Schnalzen zum Laufen anregte. Im flotten Trab ging sie nun mit großen Tritten nach außen zum Hallenrand. Durch Schnalzen und leichtes Wedeln mit den Armen konnte ich ihre Bewegungen sowie ihr Tempo steuern, sodass sie bald schon auf beiden Händen ihren, jetzt schon sehr schnellen und guten, Galopp zeigte. Nachdem ich sie noch etwas traben ließ gaben mir die Richter das Zeichen sie wieder einzufangen und vor ihr Richterhäuschen zu führen, von dem aus sie die nun stehenden Bane auf ihr Exterieur überprüften. Da die Richter ungewöhnlich lange brachten wurde ich schon langsam wieder nervös, dann aber zum Glück erlöst. Ich grüßte die Richter nochmal zum Abschied und führte meine Stute dann am langen Strick hinaus, wo ich sie etwas grasen ließ während wir gespannt auf unser Ergebnis warteten – was hoffentlich gut für uns ausfallen würde, da Bane wirklich ihr Bestes gegeben hatte und ich stolz auf sie war.
    [2956 Zeichen | lettercount.com || © Svartur]
     
  6. CatyCat

    CatyCat Bekanntes Mitglied

    [​IMG]
    Meine Teilnahme mit Baiclay
    [​IMG]

    Mutter: unbekannt
    MM: unbekannt
    MV: unbekannt

    Vater: unbekannt

    VV: unbekannt
    VM: unbekannt

    [​IMG]

    Rasse Englisches Vollblut
    Geschlecht Hengst
    Geboren 30.01.2014

    Stockmaß wird ca 1.68m
    Fellfarbe Brauner
    Abzeichen
    VL | VR | HL | HR

    [​IMG]

    *folgt*

    [​IMG]

    Gekrönt/Gekört Ja [] Nein [x]

    Nachkommen
    - keine -

    Besitzer CatyCat
    VKR CatyCat
    Verkäuflich Ja [] Nein [x]

    [​IMG]

    Western [] Englisch [x]

    Dressur E A L M S S* S** S***
    Springen E A L M S S* S** S***
    Military E A L M S S* S** S***
    Distanz E A L M S S* S** S***
    Rennen E A L M S S* S** S***
    Western E A L M S S* S** S***
    Fahren E A L M S S* S** S***
    Farbig = Trainiert

    [​IMG]

    Gechippt []
    Letzte Impfung -
    Letzte Wurmkur -
    Beschwerden -

    Hufzustand
    Letztes mal Ausgeschnitten -
    Letztes mal Beschlagen -
    Beschlag -
    Beschwerden -
    [​IMG]

    PNG | Puzzle PNG
    Endlich war es soweit, ich konnte mit meinem kleinen Baiclay an seiner ersten Fohlenschau teilnehmen. Lange hatten ich und meine Freundein Roxy mit dem kleinen Frechdachs gearbeitet um diesen Tag bestehen zu können und jetzt, wo ich seine Mutter an der Trense in die Bahn führte und der kleine Hengst nebenherlief war mir trotzdem mulmig zumute. Ich atmete tief durch und hielt bei X an. Ich holte wieder tief Luft, denn nun kam mein Part, mit lauter Stimme begann ich zu erzählen "Baiclays Mutter ist eine hochgezüchtete Vollblutstute aus den besten Linien, zusammen mit seinem Vater bildet dies die perfekte Grundlage für ein Topfohlen und genau das ist Baiclay. Sein ganzer Körperbau ist ausgelegt auf den Rennsport und sein Charakter ist der eines Siegers. Er hat unglaublichen Ehrgeiz und ist ein kleiner Perfektionist, ich wette, dieses Fohlen wird auf vielen Bahnen einige hinter sich lassen." Große Worte, das wusste ich, aber ich wusste auch, dass sie stimmten. Jetzt begann der sportliche Teil ich lief wieder los und Baiclay und seine Mutter folgten mir im Schritt, eine ganze Runde führte ich sie so vor und sah die Augen der Richter auf meinem Fohlen ruhen endlich war es soweit dass ich antraben konnte und Baiclay zeigte seinen besten Trab überhaupt, er schmiss die langen Beine durch die Luft und sah atemberaubend aus! Nach einer Runde parierten wir wieder zum Schritt, denn ich musste Luft holen, aber Baiclay dachte nicht daran und tobte in der Halle herum, ich hoffte, dass uns das keine Abzüge bescherte - aber sie war eben noch ein Kind! Nach einer weiteren Runde Schritt hatte ich wieder genug Luft um mit der Mutterstute an der Hand anzugaloppieren und als Baiclay das merkte fegte sie los! Sie rannte wie eine Irre um die Bahn, fetzte um ihre Mutter und mich herum und wirbelte viel Staub auf. Dem Publikum entrangen sich ungläubige Laute über die enorme Geschwindigkeit des Fohlens. Als ich wiedermal ausser Puste war gingen wir zum Trab über und gingen zu einem Punkt der Bahn wo ich jetzt Rückwärtsrichten musste. Ich stellte mich vor die Stute und rief Baiclay, sie kam willig heran und hielt neben ihrer Mutter. Dann sagte ich mit bestimmter Stimme "zurück!". Ich betete dass Baiclay das jetzt mitmachte, denn im Training hatte sie oftmals keine Lust dazu, doch jetzt setzte sie zaghaft ein paar Schritte rückwärts. Ich lobte das Stütchen mit der Stimme und hoffte, dass dies genug war. Jetzt kam der leichteste Teil, ich löste die Zügel der Stute und lies die beiden freilaufen, wobei sie ihre wunderbaren Gänge präsentierten und verspielt in der Halle umhertobten, nachdem ich rief kamen beide wieder sofort zu mir. Zum Schluss ging es noch über eine Wippe, was sowohl Mutter als auch Fohlen brav meisterten, Baiclay war inzwischen müde und trottete ihrer Mutter nur noch hinterher, und durch ein Tor mit Flatterbändern, die keines meiner Pferde interessierten. Wieder bei X verabschiedeten uns dann aus der Bahn.
    [2946 Zeichen mit Leerzeichen | by me]
     
  7. Friese

    Friese Moderator

    Teilnahme mit Northern

    [​IMG]

    [​IMG]
    Aus der: Painting Shadows
    Von: A Winter's Day
    Rufname: Northern

    [​IMG]

    Geschlecht: Stute
    Rasse: EVB
    Geburtsdatum: 09.10.2013
    Farbe: Extreme black frame overo
    Abzeichen: -
    Endstockmass: ca. 1.60 m
    [​IMG]

    Charakter: Northern hat von beiden Eltern einen Mix aus einen tollen Charakter bekommen. Die Stute ist sehr verschmust und folgt sehr gut aufs Wort. Sie ist sehr zutraulich und verspielt. Mit schweren Aufgaben kommt sie sehr gut klar und auch mit umgewöhnten Sachen hat sie keine Probleme. Sie ist bei der Arbeit immer konzentriert und ruhig.

    [​IMG]
    Zuchtpapiere: Nein
    Gekört/Gekrönt: Nein
    Vererbung:
    Farbe:
    Charakter:
    Gangarten:

    Nachkommen

    Besitzer: Friese
    Züchter: Occulta
    Vkr: Occulta

    [​IMG]
    Springen: E
    Western: E
    Dressur: E
    Military: E
    Distanz: E
    Rennen: E
    Fahren: E

    [​IMG]


    Ich strich der jungen Stute noch ein paar Mal mit einer weichen Bürste über das seidige Fell. Es glänzte im Sonnenlicht, hellweiß mit vereinzelten schwarzen Flecken an Brust und Bauch. "Du kleine Schönheit", sagte ich mit einem Lächeln und die junge Stute prustete mit ihren kleinen Nüstern in meine Hand. Selbst die hatten einen schwarzen Fleck abgekriegt, und es sah immer so aus, als hätte sie etwas mit viel Schokolade genascht. Wir wurden aufgerufen. Mein Herz machte einen Satz, aber daran, dass sie alles richtig machen würde, zweifelte ich nicht. Ich durfte sie nur nicht mit meiner Aufregung anstecken. Ich machte sie los und führte sie am langen Strick in Richtung Eingang. Sie folgte mir auch so, aber sicher war eben sicher. Schließlich hatte auch jedes Fohlen mal seine Gefühlsausbrüche. Wir tarten ein und wurden mit verhaltenem Applaus begrüßt, und mit den prüfenden Blicken der Richter. Northern Dancer schien das alles nicht so sehr zu beeindrucken, sie war allerhöchstens neugierig, denn ihre Ohren waren gespitzt und sie schien ihre ganze Umgebung aufmerksam zu mustern. Den Strick hielt ich noch immer locker in der Hand und die Stute ging brav neben mir her, als ich auf die Mittellinie abbog, um dann bei X zu halten und die Richter zu grüßen. Northern Dancer stand ruhig neben mir und wir wurden mit einem Nicken aufgefordert, zu starten. Ich bog abermals ab, diesmal auf den Hufschlag und führte die Kleine erst einmal eine Bahn herum. Sie lief in einem ruhigen Schritt neben mir her, und so langsam übertrug sich ihre Gelassenheit auch auf mich.
    Als nächstes zeigte ich ihren Trab, indem ich auf dem Mittelzirkel mit der Zunge schnalzte, worauf sie auch direkt reagierte. Ich joggte neben der Schimmelstute her, während die Richter ihren schwungvollen Trab begutachteten. Ein weiteres Zeichen mit der Stimme ließ sie in den Galopp verfallen. Ihre Galoppsprünge waren weit ausholend und ich war mir sicher, dass sie diese Eleganz und Besonnenheit von ihrer Mutter, Paintig Shadows, einer begabten, rabenschwarzen Vollblutstute geerbt hatte.
    Ich ließ Northern Dancer wieder durchparieren und wir verließen den Mittelzirkel, um durch die ganze Bahn zu wechseln. Spontan kam mir die Idee, dass ich sie jetzt doch frei würde laufen lassen können, denn bisher war ja alles reibungslos verlaufen und das ganze würde etwas Abwechslung in die Sache bringen. Ich hakte den Strick also aus ihrem Halfter aus und ließ sie Laufen. Nachdem sie kurz die Halle erkundet hatte, ließ ich sie wieder antraben und kurz danach angaloppieren. Es funktionierte wunderbar, und so, wie ich sie mit wehendem Schweif und voller Energie galoppieren sah, war ich mir sicher, dass aus ihr mal etwas werden würde. Auf ein Schnalzen hin kam sie wieder zu mir und ich nahm sie wieder an den Strick. Noch während wir uns von den Richtern verabschiedeten wurde mir klar, dass sie mit ihrem einzigartigen, ruhigen und doch aufgeweckten Charakter, mal wieder alles ganz allein gemeistert hatte.

    [2985 Zeichen gezählt mit lettercount.com @ Rue]
     
  8. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Mache hier bald die Abstimmung
     
  9. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Abstimmung ist da.
    Sie endet am 16.02. um 14:06 Uhr
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen