1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fohlenzucht für den Schlachter...

Dieses Thema im Forum "Pferde & Ponys" wurde erstellt von Lancelot275, 9 Nov. 2013.

  1. Lancelot275

    Lancelot275 Bekanntes Mitglied

    Hallo ihr lieben,

    Ich weis nicht wie das in den Nördlichen Regionen von Deutschand ist aber hier in Bayern ist die sogenannte "Überzüchtung" weit verbreitet.
    Vor allem Haflinger und Kaltblutfohlen werden, in mehr als Überdurchschnittlichen Mengen gezüchtet, mit dem Ziel DAS PERFEKTE FOHLEN zu Produzieren für die man schon mal 4 bis 5 Steige Beträge bekommt. Also finden jedes Jahr im September die Fohlenauktionen statt, ein geringer Prozentsatz kommt an Züchter und Privatkäufer, der Rest, der über 90% beträgt kommt an den Schlachter.
    Von dort an müssen die kleinen die Hölle durchleben, sterben nicht selten schon weit vor ihrem Schlachttermin, an Verletzungen oder Kraftverlust.
    Damit ihr auch sehen könnt wie es dort zu geht hab ich euch ein keines Video zusammengestellt, ich bitte euch es weiter zu verbreiten damit so viele Menschen davon erfahren und das Grauen villeicht irgendwann ein mal gestoppt werden kann bzw. wenigstens die Situation wie mit den Babys umgegangen wird zu verbessern.

    http://www.youtube.com/watch?v=h4g6iUk2DYU
     
    2 Person(en) gefällt das.
  2. Mongofisch

    Mongofisch Bekanntes Mitglied

    Ich hab davon schon oft gehört, vor allem in Süddeutschland oder Tirol.
    Ich komme zwar aus dem hohen Norden, aber ich kann gar nicht so genau sagen, ob das hier auch so gemacht wird, da ich mich noch nicht wirklich damit beschäftigt hab.

    Aber ich finde es wirklich grausam, was mit den Pferden gemacht wird.
    Leider ist das heutzutage so, es wird nur versucht, so viel Geld wie möglich zu machen, um welchen Preis ist dabei egal. Sehr traurig sowas.
     
  3. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Im Norden ist's glaub ich nicht so verbreitet; v.a. Hafis und Noriker und Freiberger leiden darunter.

    Ich find's schwer dagegen an zu gehen, denn auch durch das Freikaufen unterstützt man im Grunde genommen die Massenzüchter. Daher find ich's enorm schwer, ne wirklich geeignete Lösung zu finden, um die zu stoppen und den Fohlen langfristig zu helfen.
     
  4. Mongofisch

    Mongofisch Bekanntes Mitglied

    Ja, das Freikaufen bringt nicht viel.
    Ich denke, es würde viel mehr bringen, wenn niemand! mehr Fohlen von da kauft, weil die Züchter dann keine Einnahmen hätten. Aber die Leute, die sich dort teure Fohlen kaufen, die interessieren sich, glaube ich, herzlich wenig dafür, was mit den anderen Fohlen passiert.
    Ich finde auch, das ist ein sehr schweres Thema, um da langfristig was zu ändern.
     
  5. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    ...kauft da keiner einen, gehen die zum schlachter.
    den züchtern ist das egal.
    Und genau das ist das problem.
     
  6. Mongofisch

    Mongofisch Bekanntes Mitglied

    Hm ja, da hast du schon recht.
    Dann wüsste ich ehrlich gesagt nicht, wie man etwas dagegen tun kann.
    Aber ich kann es mir auch schlecht vorstellen, von dem Geld, was man beim Schlachter bekommt, eine "Pferdezucht" zu betreiben.
     
  7. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    das ist denen ja egal. die haben meist nen hengst laufen, dann packen die x stuten mit dem auf die weide, der rest regelt sich vin alleine. dann hoffen die, dass von den 100 fohlen ein crack dabei ist, den die für ne 5-6 stellige summe verkaufen, der rest geht auf diese bekannten und berüchtigten schlachtfohlenauktionen, alles was da nicht weg geht, geht nach italien.
    meist sind's übrigens die hengstfohlen - die Stuten kann man ja in 2 jahren mit in die herde packen.
     
  8. Lancelot275

    Lancelot275 Bekanntes Mitglied

    Ich dachte mir einfach, selbst wenn sie geschlachtet werden, dass man die schlechten Verhältnisse WIE sie geschlachtet werden verbietet, damit die Fohlen wenigstens nicht soo leiden müssen.
    Das wäre immerhin ein Fortschritt, außerdem ist es finde ich wichtig das auch die Menschen die sich damit nicht auskennen, von dem Schicksal der Fohlen erfahren, viele Leute denken ja Oh da werden Fohlen an nette Familien Verkauft, meine Tochter liebt Pferde geh ich mal mit ihr da hin und geh Fohlen anschauen, eben weil die Örtliche Presse das und nicht die Wahrheit schreibt.
    Deshalb haben die Fohlenauktionen so viele Besucher und werden wie Feste gefeiert.
    Mir ist schon klar ich allein kann ich nichts dagegen tun, aber wenn viele Menschen sich zusammen tun und etwas dagegen unternehmen kann man vielleicht wenigstens diese keinen Fortschritte erreichen.
     
    1 Person gefällt das.
  9. Lancelot275

    Lancelot275 Bekanntes Mitglied

    Ja damit hab ich selbst schon Erfahrung gemacht, zu uns hat ein Züchter aus der Umgebung (Ich komme ja aus dieser Region wo das Hauptsächlich gemacht wird) gesagt als unser Hengst zur Welt kam "Mein Beileid, bingt's am besten zum Schlachter da bekommt ihr wenigstens noch etwas dafür"
     
  10. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    das Problem ist, dass die Kleinen ja nicht ohne Grund nach Italien gehen. So weit ich weiß IST das hier auf die art und weise verboten. Deswegen exportieren die die nach Italien: Da gibt's besseres Geld. Und wie die an den harken kommen ist denen egal.
    DASS die geschlachtet werden ist eine sache. Gut finde ich das nicht, aber ich find's besser, als wenn sie irgendwo vergammeln würden und sich keiner drum kümmert. was mich dermaßen schockiert ist die Art und Weise WIE und einfach dieser heftige Umstand der Massenzucht.
    (wobei man sagen muss, dass schockemöhle das indirekt auch macht. Auch der hat x fohlen im Jahr - nur dass er die schlechten nicht an den harken kriegt sondern ohne Papier verkauft)
    Die Frage ist, wie man das einschränkt. Den Export wird man nicht einschränken können. Im Prinzip müsste man also an die italienische Regierung und da erwirken, dass diese schlachtart und die transportart hier hin verboten wird.
    Wie schwer sowas sein kann, erkennt man allerdings auch z.B. an den Straßenhunden in Spanien, Rumänien und Ungarn.
     
  11. Bracelet

    Bracelet Trakehner :D

    Ich konnte mir das Video ab dem ersten Bild des geköpften Fohlens nicht mehr weiter ansehen :'( Ich finde das gehöre echt verboten.. Es ist schrecklich genug das es soetwas überhaupt noch gibt... Heutzutage..
     
  12. Jumpinghigh

    Jumpinghigh Gesperrte Benutzer

    wir züchten selber, und bei uns sind auch schon mal das ein oder andere Fohlen zum Schlachter gegangen.
    Im Grunde ist es doch bei Rindern, Schweinen etc das gleiche oder nicht?
    Ich persönlich finde das Schicksal der Fohlen zwar nicht schön... wenn die da so leiden... aber ob man da wirklich was gegen machen kann, weiß ich nicht.
     
    1 Person gefällt das.
  13. Moondance

    Moondance Bekanntes Mitglied

    wenn ich sowas schons ehen würe ich am liebsten diese menschen genau das gleiche tun,echt über sowas kann man sich nur aufregen,man sollte das züchten komplett verbieten,echt ey,und am meisten leiden fohlen darunter und warum weil die kreatur mensch nie genug bekommt,echt solche züchter würde ich am liebsten genau das gleiche machen was sie mit den armen fohlen tuen...ich hasse solche menschen,,,,,,,,,,, ihr könnt euch darüber aufregen was ich geschrieben habe,das ist mir egal,das ist meine meinung dazu...hätte ich das geld dafür würde ich jedes einzelne fohlen retten,und das züchten verbieten,damit ja das perfekte pferd rauskommt,aber leider wird das nur ein traum bleiben :( der mensch muss endlich aufwachen und mit den scheiss aufhören alleine wegen den tieren schon... so fertig.lg
     
  14. Lancelot275

    Lancelot275 Bekanntes Mitglied

    Würde ich auch gern, aber ganz das Züchten auhören geht ja schecht, dann würden ja die Pferde aussterben.
    Aber wenn man das Überzüchten der Tiere einschränken könnte, dass wäre eine mehr als gut Sache.
     
  15. Lancelot275

    Lancelot275 Bekanntes Mitglied

    Klar ist das bei allen Tieren so bei anderen oft noch viel schlimmer, aber ich hab jetzt mal die Fohlen genommen, weil das heir eben eine Pferdeseite ist, ich bin auch gegen das Schlachten bzw. wie sie geschlachtet und gehalten werden bei anderen Tieren, deshab bin ihc auch Vegetraierin, das ist aber wieder ein anderes Thema.
    Mir ist auhc klar ich allein bewirk da nicht viel auch mit dem, dass ich Vegetarierin bin aber wenn man das ganze wiederum in der Menge sieht ist das doch wieder ein Fortschritt.
     
  16. Pepe

    Pepe Pepe

    Regenbogenpony, wäre schon, wenn du edieren würdest und nicht ständig Doppelpost schreibst. ;)

    Das Einschränken ist schwer, sehr schwer. Die Nachfrage ist da, also wird weiter produziert. Das ist eigentlich wie mit der Massenhaltung an Hühnchen oder Schweinen, was ich da schon für erschreckenede Beiträge gesehen habe, z.B. werden kranke od. verletzte noch lebende (!) Tiere in den Müll geworfen - meiner Meinung nach auch nicht besser! Und warum ist diese Haltungsform so verbreitet? Weil es der Endverbraucher so will. Daher gehe ich nur noch zum Metzger im Ort, da weiß ich sogar, wo die Tiere ihr Leben verbracht haben und wie geschlachtet wird.

    Sicherlich lässt sich diese Massenzucht an Fohlen durch die evtl. sich durchsetzende Pferdesteuer gestoppt, da es sich dann wohl nicht mehr lohnen wird, auf gut Glück viel zu züchten.
     
  17. Hafifreund11

    Hafifreund11 Aktives Mitglied

    Ich finde das schlachten der fohlen an sich nicht mal so schlimm das wie find ich schrecklich warum muss man diesen tieren einen transport nach italien,frankreich und weiteren weiter entfernten ländern zumuten es geht den schweinen,kühen und dem geflügel nicht anderst aber warum kann man nicht wenigstens auf den Transport achten das genug nahrung und frisches wasser vorhanden sind und nicht so weite strecken gefahren werden es geht heutzutage nur noch um das geld was mich einfach rasend macht oder das die tiere wenigstens in der schlachtung einen schnellen schmerzlosen tod finden leider kann man gegen so etwas nichts tuhen dafür gibt es zu viele menschen den es egal ist ich habe wirklich nichts gegen schlachtung klar finde ich es keinesfalls schön aber ich habe mich lange mit diesem thema ausseinander setzen müssen...
     
  18. Fjordifan

    Fjordifan Neues Mitglied

    Da kann ich Hafifreund11 nur Recht geben...
     
  19. Fuchsl

    Fuchsl - inaktiv -

    Ich ziehe meinen Hut vor dir, Vegetarier werden wäre für mich selbst ein schwieriges Unterfangen. Ich esse sehr selten Fleisch, aber auf Meeresfrüchte z.B. kann ich nicht verzichten und auf Grundlegende Nahrungsmittel wie Eier erstrecht nicht. Dennoch möchte ich etwas anmerken. Selbst wenn du als Vegetarierin kein Fleisch zu dir nimmst, weil du das schlachten von Tieren falsch findest, werden wegen dir auch Schafe geschlachtet für Kleidung. Denn es ist bei weitem nicht so das alle Wollproduktionen ihre Schafe scheren, die werden nachgezüchtet, geschlachtet, gehäutet und der grobe Rest wird weiterverarbeitet in Lebensmittel pipapo. Auch eine Reittrense aus Leder stammt von der Haut einer Kuh, ergo, wurde geschlachtet.


    Ich kann den Unmut hier verstehen, es gibt sicher abertausende schönere Möglichkeiten für ein Tier als von Geburt an, nein, von Befruchtung an für die Schlachtung vorgesehen zu sein. Viele Tiere kommen nichtmal einen Tag in den Genuss echtes Sonnenlicht auf dem Körper zu spüren, da sie in ihren Ställen/Zellen die Tage verbringen bis zum Tage an dem sie geholt werden. Wenn ich auf Autobahnen Schlachttransporter sehe wird mir auch immer mulmig, da ich etliche Videos gesehen habe wie die Tiere teilweise in den Transportern leiden, werde ich auch etwas wütend auf den Mensch selber. Wir Menschen haben das erschaffen, niemand anderes. Das züchten der Tiere um sie zu schlachten, sei es bei Kuh, Schwein, Pferd, Schaf oder Hermelin, ist grundsätzlich falsch. Leider gibt es da ein großes Aber. Denn wenn der Mensch seine Ernährung verbessert, jeder Mensch, werden die Lebensmittel qualitativ vielleicht besser, ABER auch teurer. Und nun denkt mal an die Menschen, die die Kühe, Schweine, etc. züchten um sie zu schlachten, würden sie die Tiere in Etappen transportieren, sie während des Transportes voll versorgen. Das kostet jede Menge Geld. Im Endeffekt würde es sich nicht mehr rendieren und die Betriebe müssten schließen. Und so Leid es mir tut, das wird nicht funktionieren, warscheinlich würde die ganze Wirtschaft einbrechen. Anstatt mich selber tagtäglich darüber zu ärgern das Tiere sterben, jeden Tag aufwache mit dem Gedanken "Heute werden wieder hunderte Kühe geschlachtet damit wir leben", lobe ich lieber die Betriebe die ihren Tieren Freilauf anbieten, die frische Luft zu genießen, sie einfach natürlich halten. Das ist mir erst bewusst geworden seitdem ich umgezogen bin, denn gegenüber von mir hat ein Bauer Kühe die den ganzen Tag, das ganze Jahr durchgehend auf der Weide stehen und selbst Entscheiden ob sie in den Stall möchten oder nicht. Die Kälber wachsen bis zu einem gewissen Alter mit in der Herde auf, dann werden sie abgeholt. Ein anderer Bauer hingegen, arbeitet für einen Milchbetrieb. Dessen Kühe stehen den ganzen Tag im Stall, angehängt, den Kopf zwischen Gitterstäben und müssen genauso verharren und Milch geben, bis sie zu alt sind und ersetzt werden. Wenn man in der Stadt aufwächst bekommt man sowas nämlich nicht mit, das es doch solche Unterschiede gibt. Zumindest wenn man sich damit nie groß beschäftigt hat, wie Ich vorher. :)
     
    5 Person(en) gefällt das.
  20. Julie

    Julie Guest

    Ich meld mich auch mal zu dem Thema. Zuerst mal: Ja ich bin gegen diese Massenzucht.
    Wohne ja in Österreich, wo das Thema Massenzüchtung von Norikern und Haflingern ja auch sehr groß ist.
    Zuerst mal eines. Habt ihr schon mal einen Schlachttransport live gesehen? Ist jetzt egal ob Pferde, Schweine oder Kühe? Ich schon. Diese Bilder die gezeigt werden sind uralt und beschreiben nicht mehr die aktuelle Situation. Ja schwarze Schafe gibts immer und Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber das ist ja bei jedem Thema so.
    Fakt ist: Die Fohlen kommen nach Italien, weil dort Fohlenfleisch zu essen etwas ganz normales ist. In Österreich und Deutschland gibts dafür keinen Markt da es verpönt ist Fohlenfleisch zu essen.
    Geschlachtet werden könnten sie hier auch. Zumindest ist das in Österreich so. Man braucht in Österreich keinen Grund um Nutztiere zu schlachten. Dazu gehört, rein rechtlich gesehen, das Pferd immer noch.
    Im Übrigen merkt ihr eigentlich den Widerspruch? Das Fleisch dieser Fohlen ist zum Verzehr gedacht, wenns nach Italien (billiger ists dort unten auf keinen Fall :D) geht. Heißt, das Tier sollte möglichst stressfrei, ohne Verletzungen (Gefahr von Infektionen und dadurch darf es nicht mehr zum Verzehr bereitgestellt werden), etc pp angeliefert werden. Außerdem haben Tiertransporte sehr strenge Richtlinien (man möge sich die entsprechenden Gesetze bitte mal durchlesen und nicht jedem Schauermärchen glauben.). Tiertransporte über mehrere Länder finden mittlerweile auch sehr selten statt, da die Gesetze sehr streng sind und die Organisation eines solchen Transports dementsprechend kompliziert machen.

    Warum diese Massenzucht betrieben wird, liegt weniger daran den absoluten Crack zu bekommen. Ich spreche jetzt nur mal vom Haflinger. Beim Haflinger wird nach wie vor Farbzucht betrieben. Die Kriterien sind sehr streng. Ist also die Mähne nicht hell genug, dass Fell zu dunkel, bestimmte Abzeichen vorhanden, etc pp ist dieser Haflinger von der Farbe her nicht konform und deshalb nicht zuchttauglich. Um da das perfekte Pferd zu bekommen, wird viel gezüchtet. Der Haflinger hat übrigends aufgrund dessen mittlerweile auch ein Genpool Problem.
    Außerdem gibt es zB in Tirol Touristenhöfe die Haflingerfohlen auf die Weide stellen, als Touristenmagnet. Im Herbst sind die Fohlen dann zu alt und nicht mehr süß genug und werden zum Schlachter geschickt. Im Jahr darauf kommen die nächsten Fohlen.
    Es werden übrigends großteils Hengste geschlachtet, weil die schwerer zu verkaufen sind. Private Hengsthaltung ist nach wie vor nicht sehr verbreitet, daher lassen sich Stuten an Privatleute besser verkaufen.

    Und Eowin: Haflingerzucht wird genauso mit künstlicher Befruchtung betrieben. Nix mit Hengst auf die Weide packen und Stuten dazu stellen. Mag vereinzelt so sein, aber der Großteil, lässt künstlich befruchten.

    Und wegen der Haltung von Nutztieren allgemein...Ihr wisst schon das Anbindehaltung mittlerweile verboten ist? Dh sämtliche Mastbetriebe sind mittlerweile Laufställe die bestimmte Auflagen wie Liegeflächen etc erfüllen müssen.
    Und vor allem Kühe und Schweine werden so gut wie gar nicht mehr länderübergreifend transportiert. Das ist alles altbacken und von gestern.

    Nur mal so meine two cents zu dem Thema ^^
     

Diese Seite empfehlen