Erste eigene Wohnung

Dieses Thema im Forum "Talk Café" wurde erstellt von Cooper, 21 Aug. 2018.

  1. Cooper

    Cooper moonmaid

    Hallu.
    Also, ich habe bis jetzt nicht wirklich ein Thema dazu gefunden und da es bald soweit ist dachte ich,
    ich eröffne sowas einfach mal.

    Grundsätzlich wollte ich fragen ob ihr schon ausgezogen seit, wie Eure Geschichte war und natürlich mache ich dieses Thema um danach zu Fragen ob ihr Tricks oder Tipps allgemein zum Ausziehen oder für die erste eigene Wohnung habt. Ob's finanziell oder organisatorisch ist egal. Wichtig sind mir auch Sachen die wir [Mein Freund und ich] unbedingt beachten müssen. Es bezieht sich hierbei nicht nur auf die Wohnung selbst, sondern auf den ganzen Prozess.
    Viel Spaß und danke schon mal für die Hilfen,

    Coop.:p
     
    Bracelet gefällt das.
  2. Bracelet

    Bracelet Trakehner :D

    Ich wohne derzeit noch zuhause bei meiner Mama :p #Schmarotzer bin aber ja auch „erst“ 19 & habe vor einem Jahr erst mein Studium begonnen - liegt alles so praktisch :rolleyes:
    Aber viel Erfolg euch Beiden bei eurem Umzug :)!
     
    Cooper gefällt das.
  3. Cooper

    Cooper moonmaid

    Danke sehr <3
     
    Bracelet gefällt das.
  4. Elsaria

    Elsaria Liebe die welt und die welt liebt dich xD oder so

    Kommt drauf an.
    Willst du mit deinem Freund zusammen ziehen? Dann musst du bedenken, was ist wenn die Beziehung vorbei ist, wer bleibt in der Wohnung? Wer kann diese noch halten. Wichtig finde ich dann das ihr beide im Mietvertrag steht, so kann keiner von euch im streit demanderen die Wohnung verweigern oder rauswerfen.

    Dann müsst ihr schauen wo ihr gerne wohnt oben mitte unten. je besser die lage und wieviele zimmer desto teuer die Wohnung. Dann müsst ihr überlegen ob ihr Tiere wollt und dann müsst ihr geziehlt danach suchen.

    Dann würde ich vorab schon mal klaeren ob eure Bank eine Sparbuchgarantie oder Bankgarantie geben würde, falls es der vermieter so möchte für die Kaution.

    Ich empfehle euch keine dachgeschosswohnung, sind im sommer sehr heiss :D

    Viel glück
     
    Cooper und Bracelet gefällt das.
  5. Snoopy

    Snoopy Bekanntes Mitglied

    Ich wohne seit September 2016 in meier ersten eigenen Wohnung, was günstiges mit auch nur Ofenheizung und Boiler. Nicht das beste für den Winter aber zumindestens zahle ich nur 250 Euro:) Was bei mir auch super war da ich ja in einer Reha Ausbildung bin und man da dementsprechend noch weniger Geld als in der normalen Einzelhandelbranche bekommt :D
    Am Anfang wohnte ich mit meinen Ex zusammen, als wir uns trennten blieb die Wohnung natürlich mir, aber das war für mich kein Problem ist sogar besser als es vorher war :D
    Aber nächstes Jahr ziehe ich dann zu meinen Freund(wie du ja weißt :D) und entweder haben wir dann gleich eine neue Wohnung oder ich ziehe bei seiner jetzigen ein:)
     
    Cooper gefällt das.
  6. adoptedfox

    adoptedfox Bekanntes Mitglied

    Das erste Mal von zuhause ausgezogen bin ich mit 19. Ungeplant, da ich tagtäglich böse mit meiner Mutter aneinander geraten bin und ich nur noch Abstand nehmen wollte. Mein damaliger Partner und seine Familie haben mir dann angeboten bei ihnen zu wohnen (Einfamilienhaus) und dann bin ich vom einen Tag auf den nächsten ausgezogen. Da ich/wir/whatever dort nur unsere eigene Unterhaltung sichern mussten, werte ich das nicht als erste Wohnung, aber du hast ja gefragt wann man ausgezogen ist, also... :D
    Meine wirkliche erste eigene Wohnung, die ich mir aussuchen- und einrichten durfte bezog ich im vergangenen Jahr, 2017. Ich war zu dem Zeitpunkt in einer Beziehung, die für mich nicht mehr zumutbar war und habe heimlich im Internet nach Wohnungen gesucht, die bezugsfrei waren. (Zur Erklärung nebenbei: Ich hatte damals in meiner alten Firma gekündigt und eine neue Stelle, 20km entfernt, gefunden, wo ich auch meinen jetzigen Partner kennengelernt habe. Ohne den und das endgültige Zureden von @sadasha hätte ich mich diesen Schritt wohl bis heute nicht zu wagen getraut.)
    Ich bin nicht fündig geworden und habe von einer damaligen Arbeitskollegin dann eine Wohnung neben ihrer empfohlen bekommen. Dachgeschoss, 2-Zimmer, Balkon, 7km Entfernung zur Arbeit und etwas abgelegener. Habe mit dem Vermieter einen Termin ausgemacht, besichtigt und sofort unterschrieben weil mir die Wohnung sehr sehr sehr gefallen hat. 350€ Warmmiete sollte sie monatlich kosten. Anders als geplant folgte der Umzug schon 3 Tage später, da ich es zuhause nicht mehr ausgehalten habe. Ich habe alles mitgenommen was ich ins Auto bekommen habe und habe mich getrennt. Meine erste Nacht hab ich übrigens ohne Licht und auf einem Schlafsack schlafend verbracht, weil ich zu dem Zeitpunkt keine Möbel hatte und später auch keine mitgenommen habe, da mir nur 2 Sideboards gehört hatten. Am ersten der beiden Tage habe ich mir bei Europcar einen Umzugswagen gemietet (war eine sehr spaßige Angelegenheit, ich wollte nämlich einen Transporter und man gab mir einen Citroen Jumper (kleiner LKW)), habe in einer Tour von 200km meine restlichen Sachen vom Ex-Partner abgeholt und bin zu MediaMarkt und Roller um Möbel etc. zu besorgen. Bis zur ersten Nebenkostenabrechnung war ich glücklich mit der Wohnung und dann erfuhr ich den Grund, wieso die Wohnung jahrelang leer stand. 300€ Nachzahlung für den Zeitraum vom 01.08.2017 - 01.03.2018. Umgerechnet hätte die Wohnung monatlich knapp 500€ Warmmiete kosten müssen um alle Kosten abzudecken, um mit 0 aus dem Jahr zu gehen. Viel zu teuer für nicht mal 45 Quadratmeter in einer ländlichen, abgeschlagenen Gegend. Da die Tante meines Freundes uns schon Monate zuvor angeboten hat in das Haus von ihr und ihrem Bruder zu ziehen, wo nur die Mutter der beiden wohnte, kündigte ich und wir nutzten die Zeit von der Kündigung bis zum Auszug um die Wohnung zu renovieren, da diese jahrelang unbewohnt war und die Renovierung dringend nötig war. Lange rede kurzer Sinn - da wohnen wir jetzt. Die Renovierung hat knapp 8000€ gekostet. Zurückgebliebene Möbel entsorgen, Teppichböden- Tapeten und Holzdecken entfernen, Zimmer neu verputzen, Laminat verlegen,....) Monatlich haben wir laufende Kosten von 75€ (Wasser Strom), wir zahlen aber jeder jeweils 250-300€ auf ein Hauskonto ein, weil ein Haus ja dann doch auch andere laufende Kosten hat. (Pflege, Erhaltung, etc.)

    Lange Rede kurzer Sinn, Tipps!
    Wenn ihr als Paar in eine eigene Wohnung einzieht, dann besprecht schon vor der Wohnungssuche was ihr für Erwartungen an die Wohnung habt und passt die Suche danach an. Unterschreibt definitiv beide den Mietvertrag. Ich persönlich rate nicht abzusprechen wer im Falle einer Trennung die Wohnung/welche Möbel behält, da es von der Situation abhängig ist und viele Partner sich von dem Thema auch auf den Schlips getreten fühlen. Wenn ihr eine Wohnung gefunden habt, zeichnet euch einen Grundriss und messt alle Räume genau aus um zu planen wie ihr die Möbel stellen wollt. Solltet ihr streichen wollen - unbedingt vor dem Einzug und 2-3 Tage Zeit zum Lüften geben! Falls ihr Umzugskartons benötigt fragt bei Supermärkten nach Bananenkisten, da könnt ihr bares Geld sparen. Apropos Geld, erstellt euch am besten einen Haushaltsplan um alle Ausgaben im Blick zu haben, damit ihr planen könnt und nicht überrumpelt werdet. :) Solltet ihr einen Kredit benötigen für Möbel, Haushaltsgroßgeräte etc. fragt bei mehreren Banken an, denn manchmal haben die spezielle Konditionen für sowas. Ganz wichtig: Hausratsversicherung abschließen!
    Bei den monatlichen finanziellen Kosten müsst ihr euch einfach absprechen. Teilt ihr euch die Miete und die monatlichen Versorgungskosten, oder übernimmt der eine die Miete und der andere die Versorgungskosten? Da müsst ihr einfach miteinander sprechen und rechnen, damit ihr einen guten Weg für euch beide findet. Auch wenn es schon angesprochen wurde, überlegt vorher ob ihr euch Haustiere anschaffen wollt und klärt das mit dem Vermieter ab, nicht dass ihr im nachhinein Probleme bekommt und bevor du einschläfst von meinem Roman:
    Solltest du/solltet ihr jemals den Verdacht haben, dass es Probleme mit der Wohnung und/oder dem Vermieter geben, tretet dem Mieterschutzbund bei. Der kostet im Jahr 60€ und kann euch, im Falle des Falles, wirklich helfen. (Anwalt etc.) Ich hoffe ich hab nichts vergessen.
    Solltest du noch Fragen haben - schreib mich gern im Discord an! ♥
     
    Cooper gefällt das.
  7. Cooper

    Cooper moonmaid

    Danke für Eure Beiträge <3

    Ja. Also. Ich kann von mir zum Glück behaupten das ich ein sehr organisierter Mensch bin. Die ganzen Ordner die wir benötigen für die Verträge etc. hab ich schon längst eingerichtet :D Auch in digitaler Form.
    Habe auch schon Blöcke etc. für die Übersicht der Finanzen etc. :D
    Ich werde mit meinem Freund zusammen ziehen. Jedoch kommt er für alles auf sozusagen, da ich kein Geld in meiner Ausbildung verdiene und sogar noch an die 500 Euro dafür blättern muss, somit geht bei Bafög auch fast alles dafür drauf.
    Wie groß, teuer die Wohnung sein darf, etc. Zimmer und sowas haben wir schon ausgemacht und auch die Lage ist relativ klar. Und Haustiere. Ursprünglich wollten wir beide einen Hund, jedoch sind unsere beliebigen Rassen sehr, energiereiche Rassen und wir haben leider keine Zeit und ehrlich gesagt den Platz nicht um denen dann gerecht zu werden. Deshalb haben wir uns dazu entschieden dann uns Weihnachten nichts zu schenken und dafür uns gemeinsam eine Maine Coon Katze anzuschaffen :3
    Ich behalten jedenfalls mein Zimmer im Elternhaus. Aber ich möchte den Teufel nicht an die Wand malen, also. :3

     
    adoptedfox gefällt das.
  8. Julie

    Julie Bekanntes Mitglied

    Das erste Mal ausgezogen von zuhause bin ich mit 19. Habe ziemlich weit weg angefangen zu studieren und bin deshalb in ein Studentenwohnheim in der Stadt gezogen.
    Soviel zum ersten Auszug.
    2 Jahre später bin ich wieder zu meinen Eltern zurück, wo ich es knapp zwei Jahre lang ausgehalten habe. Dann habe ich selbst schon immer nach Wohnungen gesucht und auch offen den Wunsch ausgesprochen, dass ich ausziehen möchte. Nun ja, es hat sich nun so ergeben, dass ich deshalb von meinen Eltern das Angebot bekommen hab, in ein Haus zu ziehen, was schon lange im Besitz der Familie ist. Seit nun mehr 4 Jahren wohne ich nun jetzt in einem Bauernhof, mit Pferden am Haus.
    Der Umzug hat sich bei mir ziemlich gezogen, da einiges gemacht werden musste in der Wohnung und auch rund ums Haus.

    Bezüglich Organisation - Putzpläne retten Leben :D (Vor allem wenn man gerne mal so chaotisch ist wie ich). Ich nutze nach anfänglichem Chaos mittlerweile schon länger so ein Ding und bin mehr als glücklich damit, da ich durch das Ding endlich Motivation habe, den Haushalt ordentlich zu führen und ich dadurch einfach etwas hab woran ich mich richten kann.

    Es hilft auch sich für eine Woche im Vorraus Gedanken zu machen, was man am jeweiligen Tag kochen möchte und die benötigten Einkäufe gleich für die ganze Woche im Voraus einzukaufen.

    Ansonsten kann ich nur in Bezug der Katze anmerken...bitte kein Kitten alleine zu euch nehmen. Katzen sollten, vor allem in der Wohnung, immer mind. zu zweit gehalten werden. :)
     
    Zaii, Eddi und Waldvoegelchen gefällt das.
  9. Loki

    Loki And it hurts like hell to be torn apart

    Oh das Thema ist bei mir gerade auch seehr aktuell!
    Letzte Woche hab ich den Mietvertrag für die WG unterschrieben und Ende September wahrscheinlich ziehe ich dann ein. Wobei ich das Glück habe, das Zimmer völlig möbiliert zu mieten - das erleichtert den Umzug doch sehr. :D
    Mein Zimmer bei meinen Eltern behalte ich vorerst auch, ich denke mal das haben die auch ganz gerne, weil die mich natürlich nicht gehen lassen mögen. Aber mal sehen. Ist auf jeden Fall ein verrückter, neuer Schritt und ich schätze auch wenn man mitm Freund zusammenzieht ist das ein krasser Schritt in der Beziehung (auch wenn ich praktisch eigentlich keine Ahnung davon habe xD).
    Aber ich wünsche euch auch, dass ihr das Ganze gut meistert!
     
  10. Elsaria

    Elsaria Liebe die welt und die welt liebt dich xD oder so

    Achja ganz wichtig verteilt die aufgaben im Haushalt untereinander auf der eine macht z.B. Schlafzimmer Bad und Flur und der andere Küche Wohnzimmer und putzen auCh aufteilen.weil man lebt auch da und kann anpacken.
     
  11. Mohikanerin

    Mohikanerin Geboren um das ganze Leben an Schulen zu verbringe

    Ich wohne seit ca. Dezember 2017 allein, weil meine Mutter zu ihrem neuen Mann gezogen ist und mich in der Wohnung "sitzen" lassen hat. (Wollte eh nicht mit :D)
    Komplett alleine wohnen war für mich eine ziemliche Belastung. Seit April 2018 habe ich eine Mitbewohnerin.

    Essen:
    Jeder gibt 80€ zum Einkaufen und wir teilen uns alles, klar hat jeder mal besonders. Aber das ist bei uns ganz einfach geklärt.

    Hausarbeit:
    Jeder hat seinen Bereich, Sie macht die Küche. Das Bad machen wir Beide, das Wohnzimmer mache ich, sowie saugen und wischen.

    Was halt wichtig ist, dass die Wohnung 1/3 des gesamt Einkommens sein muss. Dann braucht ihr noch die Kaution (drei Kaltmieten). Der Nachkommennachweis sind meist drei Lohnabrechnungen bzw man muss vorweisen können, dass man seit mehr als drei Monaten beschäftigt ist. Zu dem lassen nicht alle Wohngesellschaften Bürgschaften zu.
     
    Ravenna gefällt das.
  12. Pepe

    Pepe Pepe

    Wenn ich sehe, was ihr so für Mietpreise habt.. Träumchen *-*
    Ausziehen war für mich in der Ausbildung kein Thema, ging nicht, trotz ca. 750 Euro netto. Hier für 500 Euro warm eine Wohnung zu finden, die nicht völlig abgeranzt und im blödsten Viertel ist ist schon mehr als Glückssache.
    Für mich gehts erst jetzt nach der Ausbildung mit Festvertrag (auf den ich nochmal 1 Jahr warten musste - mit befristeten Verträge hat man zwar das nötige Geld, leider aber keinen Vermieter gefunden, der das mit macht) in die eigene Wohnung <3
     
  13. Mohikanerin

    Mohikanerin Geboren um das ganze Leben an Schulen zu verbringe

    Kommt drauf an, hier in Berlin zahle ich für 74m^2 auf drei Zimmer 615€ warm (ohne Strom, das sind noch mal 75€) und das ist Ultra preiswert, weil es eine WBS Wohnung ist und ich die übernommen habe von Mama:D
     
  14. Muemmi

    Muemmi go vegan!

    Mal ein Kommentar aus der Miethölle um München :D

    Von zu Hause ausgezogen bin ich 2013 in meine erste eigene Wohnung (35m²). Ich habe damals in Augsburg nicht so viel gezahlt wie jetzt. Alles in allem waren es 370 Euro, Garage und NK inkl. 240.- kalt. Ich habe damals Schüler-BaföG bekommen und geringfügig für rund 200-300 Euro nebenher gearbeitet. Schlechte Erfahrungen hab ich nicht machen müssen, allerdings würde ich euch zu einer Hausrats-/Haftpflichtversicherung raten. Die hab ich erst mit der WG abgeschlossen.
    In der WG zahle ich mich jetzt dumm und dämlich :D Aber für München noch vollkommen ok. Unsere gesamte Wohnung hat 140m², wir wohnen zu dritt. Jeder von uns zahl 470.-, dazu 30 Euro Strom und 15 Euro Internet. Mein Zimmer hat ein bisschen mehr als 20m².
     

Diese Seite empfehlen