1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen/Tipps Pfeiffersches Drüsenfieber

Dieses Thema im Forum "Talk Café" wurde erstellt von Pepe, 30 Sep. 2015.

  1. Pepe

    Pepe Pepe

    Hallo ihr Lieben,

    mich plagt ein dickes Problem.
    Ende August bekam ich plötzlich starkes Fieber (Samstag morgens geritten, nachmittags ging es mir schon ziemlich beschissen), mehrere Tage abends fast 40 Grad Fieber und geschwitzt ohne Ende.
    Irgendwann bin ich donnerstags mal zum Arzt, der mir dann einfach mal irgendein Antibiotikum verschrieben hat. Klasse. Das hat natürlich nicht geholfen!
    Den Montag drauf hing ich dann an der Infusion - da ging nichts mehr. Konnte mich nichtmal mehr aufsetzen. Blut abgenommen bekommen (Entzündungswert lag irgendwie bei 56.000, ich bin kein Arzt, aber als ich wg. Blinddarm mal im Krankenhaus war, lag der bei 26k) und Schnelltest auf das Drüsenfieber gemacht. 2. Antibiotikum bekommen, schleppende Besserung, immerhin war das Fieber weg, dafür eine schöne eitrige Mandelentzündung, die mich fast ins Krankenhaus gebracht hatte. Rumgelaufen bin ich wie eine Leiche. 1. Woche krankgeschrieben gewesen, Ende der Woche wurde ich zum Arzt zitiert, weil so ziemlich alle Werte schlecht waren, bzw. Ultraschall gemacht, Milz knappe 15cm groß - Sportverbot (welches bis heute andauert, bin erst bei 13cm...), 2.te Woche krankgeschrieben. Erst gegen Ende der zweiten Woche hat mich dann mal einer der Ärzte aufgeklärt, was ich überhaupt habe, vorher ist das irgendwie untergegangen... In der dritten Woche war ich dann bei der Heilpraktikerin, als Kind hat das mal super angeschlagen. Und siehe da! Man konnte mir helfen. Ebenfalls ein Verdauungsaufbau-Präparat bekommen, hatte ja fast 2 Wochen Antibiotikum geschluckt.
    In der 4. Woche stand ich wieder auf der Arbeit, schließlich war ich ja ganze 3 Wochen krank gewesen. Die ersten zwei Tage gingen noch (bis auf die Milz'schmerzen'), ab Mittwoch gings weiter. Ich bekam Nierenschmerzen, die ich mit Schmerzmittel bekämpft habe, anfangs dachte ich, die Milz wäre schlimmer geworden.
    In der 5. Woche saß ich montags wieder beim Arzt, Blasenentzündung und leichte Nierenentzündung, diesmal würde ich nur ein einziges Antibiotikum bekommen, dass sich über Nacht ansammelt und wirkt. Als ich auf die Packung gesehen habe und nur 3000mg gelesen habe, hat mein Magen schon wieder Luftsprünge gemacht. Natürlich bekam ich davon extreme Bauchschmerzen -.- Folge der ganzen Aktion: Wieder eine Woche daheim.
    Nächste Woche möchte ich wieder im Büro sitzen, nach der Woche hätte ich dann auch 3 Wochen Berufsschule, mit nur dem halben Tag.
    Aber ich bin einfach fix und fertig. Habe keine Kraft mehr, und jedes Mal wenn ich das eine bekämpft habe, kommt die Woche drauf wieder das nächste.

    Jetzt kommt ihr.
    Hat jemand bereits das selbe mal durchgestanden? Ich weiß, dass ich mit erstmal nur 3 Wochen gut war, andere liegen länger flach.
    Tipps für den Aufbau des Immunsystems?

    Danke!

    Eure halbtote Pepe...
     
  2. Muemmi

    Muemmi Alter Hase

    Oh Pepe, lass dich erstmal drücken! Das ist ja ein ziemlich hässlicher und echt schwerer Verlauf :eek:

    Ich selber hatte/habe das Pfeiffer ebenfalls erst kürzlich. Ich hatte die Erstansteckung wohl im Juli (erste Mandelentzündung quasi voll entwickelt über Nacht) und hab halt einfach Antibiotika bekommen. War aber halt sehr schlapp und war immer mal wieder etwas "fiebrig". Hatte auch leichte Muskelschmerzen überall, aber das war´s dann auch (zum Glück) schon wieder. Das ging bis Mitte August, die Mandeln schwollen nicht ab, aber der Belag (beim Pfeiffer sind meistens nur die Mandeln selbst "eitrig", der Rachenraum bleibt dabei fast gesund - Unterschied zu einer normalen Angina, da hat die 1. HNO-Ärztin wohl einfach gepennt -.-) war schon Mitte/Ende Juli weg. Dann kam es wieder und war dann auch obendrein noch richtig schmerzhaft, beim Schlucken stießen die Mandeln aneinander. Habe damit immer noch leichte Probleme, ist aber viel besser geworden und kein Vergleich mehr. Jedenfalls bin ich zu einer zweiten HNO-Ärztin und hatte in der Zeit zusätzlich ne Bindehautentzündung. Die diagnostizierte dann das Ebstein-Barr *juhuu* -.- Ich war aber nicht mehr akut, also tippe ich auf Juli (weil wann anders kann ichs mir nicht geholt haben :D) Zweite Runde Antibiotika, auch für die Augen, dauerte 2 Wochen, dann war das erstmal durch. Auch ich hab bis Mitte September Sportverbot bekommen (riskiere hierbei bitte nichts, die Milz ist MEGA empfindlich, wenn die geschwollen ist und ein Riss bei Belastung ist nur durch eine OP/Entfernung nicht tödlich, da sie sehr gut durchblutet ist....!), was mich zusätzlich echt genervt hat. Das zweite Antibiotika hat dann Darmbluten bei mir verursacht (keine Panik, hab das chronisch, ist ne gaaanz alte Leier und mein Darm HASST alle Antibiotika, die auf -cin enden... :confused:). Das hab ich aber auch wieder abfangen können, dauerte halt auch bis vor ner Woche. Hachja...

    Du siehst, das Pfeiffer ist was ganz nettes und ich beglückwünsche dich, du bist mit im Club der Infizierten *yeah* Sieh es positiv, du kannst dich nie mehr damit anstecken, das Ebstein-Barr ist nämlich ziemlich raffiniert und bleibt ein Leben lang im Körper. Also keine Unschuldigen mehr knutschen :p
    Leider kann ich dir aber auch nicht sagen, dass irgendwas dagegen hilft, denn der Körper muss das selber bekämpfen und Antikörper bilden... Deswegen ist die "Kusskrankheit" ja auch so verhasst, weil sie bis zu 6 Monate bei Erstansteckung jemanden umhauen kann. Aber keine Panik, in den meisten Fällen ist nach 3-4 Wochen der größte Spuk vorbei. Du fühlst dich nur dann und wann mal etwas schlapp, aber dann geht´s wieder.

    Ruh dich bitte ganz gut aus und überarbeite dich nicht, Berufsschule kann warten! Auch wenn das Pfeiffer an sich total harmlos ist, unterschätzen sollte man eine Krankheit wie die doch lieber nicht, denn dein Körper kämpft und braucht jede Kraftreserve.

    PS: Bei Mandelentzündung NIE heiß trinken/essen. EIS, Pepe, hilft WUNDER ;)
     
    Julie gefällt das.
  3. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Pfeiffersches Drüsenfieber hatte ich auch schon, keine schöne Sache. Allerdings hat es nicht so lange gedauert. Bei mir fing es am Tag mit Husten an, bis Abends die Stimme komplett weg war und ich bei jeder Bewegung husten musste. Arzt diagnostizierte Kehlkopfentzündung und gab Antibiotika. Ich lag dann eine Woche nur im Bett und bin vor mich hinvegetiert. Bin eigentlich immer nur mal aufgewacht, wenn ich auf Toilette musste oder meine Mum geguckt hat ob ich noch lebe. Ich wusste teilweise nicht welcher Tag oder welche Tageszeit ist ^^ Aber dann wurde es nach und nach besser. Dass das bei dir so lange dauert ist ja echt Mist =/
    Mandelentzündung hab/hatte ich chronisch. Auch hier hat Antibiotika immer gut angeschlagen. Ich hab immer viel lauwarmen Tee getrunken, warm gehalten und immer einen Schal getragen. Das ging bei mir immer alle paar Wochen los, immer gleich am Anfang zum Arzt, damit es nicht zu schlimm wird.
    Finde es erstaunlich, dass doch so viele heftig auf Antibiotika reagieren. Ich musste aufgrund einer Streptokokkeninfektion schon Langzeit-Antibiotika nehmen. Gut, da habe ich glaube auch was für den Magen bekommen aber ich hab allgemein schon oft Antibiotika nehmen müssen und hatte irgendwie nie Probleme ^^


    Ich würde auch sagen, kurier dich besser richtig aus - auch wenn du vielleicht was verpasst. Aber damit sollte man nicht leichtfertig umgehen. Bleib zuhause und mach nichts bis es dir besser geht. Wenn du es verschleppst hast du am Ende noch mehr Probleme. Kenne jemanden, der musste schon wegen Herzschmerzen nach ner verschleppten Erkältung im Krankenhaus bleiben.
     
  4. Jackie

    Jackie Modi für SW's und SdMW/HdMW, Reiterspiele, Berufew

    Gute Besserung! Du bist erstmal in der Hölle xD
    Ich hatte es auch für 3 Wochen gehabt, aber um ehrlich zu sein hielt der Nebeneffekt ein Jahr an -.-
    Der Arzt sagte dagegen könnte man nichts machen oO Kein Antibiotika, nichts. Einfach nur abwarten. (Antibiotika hatte ich auch bekommen, bei mir war es jedoch nur irgendwie ne Mandelentzündung oder so xD... meine Mandeln waren so geschwollen, hatte gar keine Luft bekommen >=( )
    Aber sei darauf eingestellt dass du das restliche Jahr weit anfälliger auf Müdigkeit bist als gewöhnlich.
    Ich hatte damit ordentlich zu kämpfen :I

    Wichtig ist wirklich dass du entspannst. Dieses Fieber ist ätzend, so kann man keinen Unterricht mitmachen (?) UND TEE TRINKEN , aber warm/heiß !
     
  5. Pepe

    Pepe Pepe

    Danke danke für eure Anteilnahme :D :)

    Ich habe nur keine Mandelentzündung mehr und auch seit 3 Wochen kein Fieber mehr, das gröbste habe ich rum.
    Demnach ist Arbeiten bzw. Berufsschule kein Problem (seit gestern sind auch die anderen Entzündungen besser), nur leider bahnt sich da seit gestern früh noch ein Schnupfen an. Den bekomme ich aber auch noch weg!!

    Ja, Antibiotikum wirkt beim normalen Drüsenfieber eigentlich nicht, wie Jackie schon geschrieben hat, weil es ja Viren sind; ich hatte allerdings eine Form inkl. Bakterieninfektion, dagegen kann man mit Antibiotikum vorgehen.

    Meine Angst besteht einfach nur darin, dass ich jede Woche irgendwas anderes bekomme. Aufgrund der momentanen Anfälligkeit.
    Wie habt ihr euer Immunsystem wieder auf den alten Stand gebracht? Also z.B. mit 'ich hab' jeden Tag einen Apfel gegessen', mal als ganz simples Beispiel :D
    Ich versuche aktuell bei dem schönen Wetter täglich ein bisschen rauszugehen und Sonne abzubekommen, schaden kann es ja irgendwie nicht; gesund und regelmäßig in kleinen Portionen zu essen; Sport vermeide ich ja schon gefühlt eine Ewigkeit, dazu hätte ich auch gar keine Kraft mehr... (Habe ja leider 5,5 kg abgenommen, vermutlich das meiste an Muskeln -.-)
     
  6. Julie

    Julie Guest

    Also ganz oben steht Stress vermeiden. Der schwächt das Immunsystem massiv.
    Da ich derzeit auch ein geschwächtes Immunsystem habe und krank bin, nehme ich Selen-Zink Kapseln. Die wirken auch unterstützend.
    Ansonsten viel Obst und Gemüse essen, eine Runde spazieren gehen, je nachdem wie fit du dich fühlst, kannst du ja auch wieder mit Sport anfangen und dich in kleinen Schritten wieder aufbauen, usw.

    Hier noch ein Link, wo das konkreter steht :)

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/das-immunsystem-staerken.html
     
    Pepe gefällt das.

Diese Seite empfehlen