1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Pferdegang und der Abstieg in ein kaltes Leben

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Aileen, 4 Sep. 2006.

  1. Aileen

    Aileen Guest

    Die Pferdegang

    Von wegen schöne Tage. Der Urlaub ist geplatzt und die ganzen Ferien über hats geregnet. Dabei hat Mama es versprochen. Jetzt sitzt Julia in der Klasse und starrt hinaus. Draußen scheint die Sonne. Ihre Tischnachbarin Lydia starrt ins Matheheft. Damit hatte sie nämlich Probleme, aber Julia war ein wahres Ass. Endlich. Der erlösende Schulglockenton ertönt und alle stürmen rauß. Am Schultor warteten noch Vanessa und Janina. Zusammen sind sie die Pferdegang. Zuerst kommen sie an Vanessas Haus vorbei, dann an Janinas Haus und Lydias Haus. Dann war Julia alleine. Aber nicht lange. Schon tauchte vor ihr die Stammelstr.44a auf. Sie klingelte und ihre Mutter machte die Tür auf. Ihre Eltern hatten sich vor knapp einem Jahr getrennt. Julia wollte nicht umziehen und blieb bei ihrer Mutter, die übrigens Gabi hieß. Plötzlich klingelte das Telefon. Julia schaute auf den Diskplay. Lydias Nummer war eingeblendet. Sie ging ran. Lydia sagte aufgeregt:" Meine Eltern wollen sich scheiden lassen. Und ich soll mit nach Benrath ziehen." Vor Entsetzen schrie sie
    auf. Das war unmöglich. Die Pferdegang konnte niemand trennen und so machte die Pferdegang eine Telefonkette. Julia musste Vanessa anrufen und sie dann Janina. Gesagt, Getan. Sie verabredeten sich für Montag 3.00 Uhr, vor Lydias Haus. Als es soweit war, und sie alle vor Lydias Haus standen, mussten sie zugeben, dass sie weiche Beine hatten. Aber alles lief glatt. Die Mutter sagte, sie wolle es sich noch mal überlegen. Aber einige Tage später rief Lydia bei Julia an und sagte, dass sie wegziehen müsse. Traurigkeit in der ganzen Pferdegang. Nieman rief irgendwen noch an. Alles war still. Funksille so zu sagen.
    Bis Lydia anrief und erzäahlte:" Wir müssen zwar wegziehen aber sei nicht traurig. De4nn wir können uns in den Ferien, am Wochenende oder in der Woche besuchen. Denn wir ziehen nur ein paar Häuser weiter. Das heißt wir wohnen jetzt auf der Siedmannstr.58. Aber meinen Vater werde ich nicht so oft sehen und das finde ich ganz schön blöd. Das ist ein kalter Abstieg für mich, aber die Hauptsache ist ja, dass wir alle zusammen bleiben.

     
  2. sunshine1212

    sunshine1212 Neues Mitglied

    AW: Die Pferdegang und der Abstieg in ein kaltes Leben

    schöne Gecshichte .
     

Diese Seite empfehlen