Die Hunde vom Reithof

Dieses Thema im Forum "Talk Café" wurde erstellt von SBAMM, 15 Juni 2012.

  1. SBAMM

    SBAMM Neues Mitglied

    Hallo liebe Joellis :)

    Ich habe ein kleines Problem mit den Hunden besser gesagt mit einem, auf dem Reithof wo meine Reitbeteiligung steht.​
    Und zwar habe ich eigentlich keine Angst vor Hunden wenn sie mal bellend auf mich zu kommen was auf einem Reiterhof noch einigermassen normal ist, kann ich auch verstehen.​
    Nun, bei mir gibt es 2 Hunde. Der eine ist ganz oke, der kommt bellt schnuppert kurz und läuft dir vieleicht noch ein kurzes Stück hinter dir her, danach ist aber gut.​
    Dort gibt es aber noch den anderen Hund...​
    Auf den bin ich und besonders mein Freund (der manchmal mit kommt) nicht gut zu sprechen.​
    Wenn man auf dem Hof kommt, spring er gerade auf kommt herüber gelaufen und bellt, was mich eigentlich nicht stört. Nur der atakiert dich dan richtig neulich hat er auch meinem Freund ins Bein gebissen (er hat schonmal gebissen) und die Besitzerin ist nicht immer gerade da und kann den zurück rufen. Oder er stellt sich hinter dich und springt dir in die Kniekehle. Wenn dan niemand kommt lässt er nicht locker und du kannst auch keinen Schritt weiter gehen weill er richtig um dich herumspringt.​
    Ich habe nicht so viele Ahnung von Hunden nur habe ich zur Zeit echt bammel auf den Hof zu gehen :unsure:​
    Wäre echt super wenn jemand mir Tipps geben könnte wie ich mich verhalten kann oder was ich machen soll..​
    bin am verzeifeln :(

    Liebe Grüsse eure SBAMM​
     
  2. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Durchsetzen. Wenn du siehst der kommt auf dich zu rufe "Nein, Aus!". Mehr kannst du nicht machen.
    Wieso redest du da eigentlich nicht mal mit der Besitzerin des Hofes, das die den einen ankettet, wenn das schon öfter vorgefallen ist? Denn wir kennen weder dich noch den Hund, es ist nämlich auch durchaus möglich das der Hund keine Männer mag und deswegen auch so zu dir ist, oder das der Hund deine Angst spürt. Es muss nicht am Hund liegen.
    Zumal, sorry aber, der Hund ist auf seinem Grund und Boden. Dann kommt eine Fremde die nur ab und an mal da ist, geht auf seinen Grund und Boden, fummelt da herum und geht wieder. Im Endeffekt beschützt der nur sein Grundstück, was ja richtig ist.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. SBAMM

    SBAMM Neues Mitglied

    Ja da hast du schon recht.​
    Die Besitzerin meinte Sie wolle ihn wegen den Vorfällen nicht anbinden. Das er keine Männer mag hatte sie auch erwähnt nach dem er meinen Freund geissen hat.​
    Kann auch sein das es an mir liegt, ich versuche einfach immer ohne schnelle bewegungen zum Stall zu gehen und versuche das nächste mal, ein bisschen mit ihm zu reden..​
    Meinst du er hat Grundlos zugebissen?​


    Danke für deine Hilfe​
     
  4. Stups

    Stups Bekanntes Mitglied

    Vielleicht einfach mal stehen bleiben und nichts machen. Wir haben bei uns am Stall auch eine harmlosere Version (Fremde werden knurrend begrüßt, die Augen sind blutunterlaufen. Echt gruselig. Aber beißen tut sie nicht) Ich hab dann angefangen, einfach immer stehen zu bleiben, wenn der Hund kam und hab nichts gemacht. Dann hat die sich relativ schnell beruhigt und jetzt kennt sie mich und ist total süß, will immer schmusen.
    Wenn du dich nicht bewegst, kann er dich erstmal beschnuppern und Kontakt zu dir aufnehmen. Dann redest du noch ruhig mit ihm, damit er merkt, dass du nichts Böses willst.

    Viel Glück :)
     
  5. Westichan

    Westichan Ich putze hier nur. :D

    Also ich kann auch nur Puffi wiederholen - Durchsetzen. Die meisten Hunde Reagieren auf ein lautes und strenges "Nein". =) Deine Angst vor Hunden ist allerdings ziemlich doof und ich kann mir vorstellen das du wegen der Vorfälle vor allem dem Biss nicht wirklich mit reinem Gewissen hin gehen kannst. Vielleicht kannst du es ja mal versuchen, wir hatten auch einen bissigen Hund zu Hause dem durften Fremde oder Leute die einfach selten kommen den Rücken niemals zu drehen. Aber auf einem Reiterhof ist das auch schlecht...
    Man kann halt wie Keksi meinte ganz ruhig ihn ignorieren - ich kann mich vorstellen das so was ziemlich schwer für dich sein/werden kann. Wenn das nicht funktioniert würde ich mich an deiner Stelle vielleicht einfach mal mit dem Rücken zur Wand setzen und ihn beobachten - also versuchen dich mit ihm an zu Freunden. Vielleicht will er einfach nur Seine Besitzerin beschützen und mehr steckt nicht dahinter. Es könnte auch klappen wenn du dich mehr mit der Besitzerin sehen lässt. Also mit Hunden die beissen wirds immer schwierig sein etwas zu machen. Wenn er dich anspringt würde ich einfach mal schauen - wie ist er drauf. Sendet er Signale das er dich beissen möchte wenn ja such dir irgendwas zum wegschieben ansonsten versuch einfach mal konsequent, wegschieben nein sagen - weiter gehen. =)
    Ich bin ja eigentlich kein Freund davon aber wenn jemand auf dem Hof ständig aufpasst könnte man ihm vielleicht auch eine Zeit lang nen Maulkorb um machen - am besten wäre es gewesen das direkt nach dem Biss zu machen. Dann merkt er nämlich - oh Moment mal jetzt hab ich was falsch gemacht. Manchmal liegt so was aber auch einfach an der Erziehung unser Rüde ist auch sehr unsozial aber er weiß halt von Kleinauf man beisst nicht, wie alt ist der Hund denn? Vielleicht wurde es ihm einfach nicht früh genug abgewöhnt? Oder sogar gar nicht. =/
    Ich könnte dir eig noch einiges Tippen, aber wenn du schon angst hast ist das eher schlecht :'D Ich gehe nämlich an jeden Hund ran der mich belästigt und ich wurde auch schon einmal ins Bein gebissen... Das war aber nicht meine Schuld ^-^ Der Hund hat mein Fahrrad gehasst x.x
    Falls du es trotzdem wissen möchtest, kannst du mir ja mal eine PN schreiben =)

    LG Westi (Ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas helfen)
     

Diese Seite empfehlen