1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das geheimnis um Perseus Teil 1

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Vivien, 9 Sep. 2006.

  1. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    Haalloooooooo ich schreibe eine Geschichte....

    Titel der Reihe: Perseus der schwarze Hengst
    Name vom erstem Teil: Das Geheimnis um Perseus

    Also es fängt an


    1. Kapitel: Pflegepferd in Not

    Lisa ist ein Mädchen mit dunkelbraunen Haaren und grünen Augen. Mit ihren 12 Jahren hat sie ein Pflegepferd und ist auf der Realschule Möllenkamp. Ihr Pflegepferd ist schon 14 Jahre alt und heißt Spikey. Spikey ist ein schwarz weißer Isländer und auch nicht der schlankeste *g*. Nach der Schule radelte Lisa sofort zum Reiterhof Lindenbach. Der Hofbesitzer Paul sagte grüßend:,,Hallo Lisa! Mach Spikey bitte fertig, dann kannst du an der Springstunde teilnehmen! Aber beeil dich!´´ ,,Okay, mach ich!´´ antwortete Lisa Paul und rannte zur Weide. Plötzlich hörte sie ein schrilles wiehern. Da war Spikey und rannte weg, und zwar vor einem Pferd was nicht zum Hof gehörte! Spikey rannte so schnell er konnte, doch der schwarze Hengst holte ihn ein und verletzte Spikey. Spikey viel hin. Er stand nicht mehr auf. ,,O Gott O Gott Spikey!´´ schrie Lisa. Aber Spikey stand auf. Der schwarze Hengst sah Lisa und rannte weg. Den Stacheldrahtzaun überprang er zu Lisa´s erstaunen. Lisa hüpfte über den Weidezaun und rannte zu Spikey. Spikey´s Vorderbein war wund und aufgeschürft. ,,PAAAAAAAAUL!´´ rief Lisa über den Hof. Paul kam zu ihr. Als er Spikey erblickte, sagte er fassungslos:,,Was ist da passiert???´´ Lisa antwortete:,,Ein schwarzes Pferd ist auf die Weide gekommen. Es war nicht vom Hof. Spikey ist weggerannt doch der Hengst hat Spikey verletzt!´´ Das pummelige Pony atmete schwer. Paul ging zu ihm und tastete langsam sein Bein ab. ,,Der Tierarzt wird heute Abend kommen.´´ sagte Paul. ,,Okay, ich werde da sein!´´ verkündete Lisa und führte Spikey vorsichtig in seine Box, wo er Hafer und Wasser bekam. ,,Ach Spikey, ob ich dich bald wieder reiten kann? Wer war bloß dieses Pferd?´´ sagte Lisa zu dem Pony. Spikey wieherte leise und legte seinen Kopf aus Lisa´s Schulter. Doch Lisa musste langsam gehen. Heute Abend würde sie wiederkommen.



    Der zweite Kapitel kommt bald! Der zweite TEIL kommt wenn der erste vorbei ist:D
     
  2. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    2. Kapitel: Der Tierarzt kommt

    Am Abend trat Lisa kräftig in die Pedale. Grade bog ein gelber Sportwagen in die Hofeinfahrt ein. ,,Der Tierarzt!´´ sagte Lisa zu sich selbst und schmiss ihr Rad ohne es abzuschließen hinter einen Busch. Schnell rannte sie zum Stall bis zu Spikey´s Box. Der Tierarzt kam kurz danach herein und fragte: ,,Lisa Krone? Paul Möllenkamp hat gesagt du sollst mir das Pony zeigen das verletzt ist.´´ ,,Ja, ich bin Lisa Krone, der Isländer hier hat am Vorderbein da eine Verletzung.´´antwortete Lisa aufgeregt. ,,Okay, dann guck ich mir das Pony mal an!´´ sagte der Tierarzt munter. Wie kann man nur so munter sein, dachte Lisa. Der Tierarzt kniete sich vor Spikey und untersuchte sein Bein. Nach einer Weile schmierte er eine Salbe darauf und verband das Bein. ,,Er hat es sich nur leicht eingeknickst, in einer Woche kannst du ihn wieder reiten. Das heißt wenn du noch auf ihn passt!´´ fügte der Tierarzt lachend hinzu. Erschrocken sah Lisa auf Spikey. Eigentlich stimmte es. Sie wurde langsam zu groß für das Pony. Wie gelähmt versorgte sie Spikey und radelte nach Hause. In der Nach bekam sie einen schrecklichen Alptraum. Spikey war kleiner als ein Falabellafohlen und Lisa größer als ein Shirehorseriese. Im Traum starb Spikey, weil Lisa zu schwer für sie war. Schweißgebadet fuhr sie hoch und sah sich um. ,,Spikey, Spikey, es tut mi....´´ mir leid wollte sie sagen. Aber jetzt erkannte sie, das sie in ihrem Bett war. ,,Verfluchter Mist!´´ fluchte sie und schlief ein.



    Das dritte Kapitel kommt bald! Der zweite TEIL kommt wenn der erste vorbei ist! :D
     
  3. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    3. Kapitel: Geheimnisvolles Pferd


    Am nächstem morgen hatte Lisa schulfrei, doch sie stand um halb acht auf und zog sich um. Nachdem sie die Zähne geputzt hatte rannte sie runter und frühstückte mit ihrer Mutter Birgit Krone. Nach dem Schoko-Crousiannt schmiss Lisa sich aufs Rad und fuhr zum Reiterhof Möllenkamp. Im Stall wieherte Spikey ihr entgegen. Lisa sagte:,,Hallo Spikey! Na, dann wollen wir mal dein Bein behandeln!´´ und holte die Sachen die der Tierarzt da gelassen hatte. Lisa sollte täglich Spikey´s Bein einsalben und neu verbinden. Spikey schnaubte kurz, dann lies er sich den Verband abnehmen. Die Kruste lies sich leicht einkremen, aber Lisa verzog das Gesicht. Jetzt, wo die Kruste getrocknet war, sah man das Blut in einer riesigen Wunde. Ekelnd zog Lisa Spikey den neuen Verband an und verlies den Stall. Sie wollte auf Luna ausreiten. Heute durfte sie es, da Spikey ja verletzt war. Luna war eine weiße Stute die riesig war, lange Beine hatte und auch etwas zickig war. ,,Prinzesschen´´ oder ,,Queen´´ hätte schon mehr gepasst..... Zufrieden ritt Lisa mit der Stute in den Wald. Plötzlich stieg die Stute und ein schwarzes etwas schoss an ihnen vorbei. Luna wurde mitgerissen und galoppierte hinterher. Erschrocken krallte Lisa sich an Luna´s Hals und schloss die Augen. ,,Alles wird gut, Lisa!´´ sprach sie zu sich selbst und zog leicht an den Zügeln. Luna hielt an, aber erst nachdem das schwarze etwas angehalten hatte und nun misstrauisch zu ihnen blickte. Lisa stutzte. Es war das Pferd das Spikey verletzt hatte. ,,Du...Du hast Spikey verletzt du Ungeheuer!´´ schrie Lisa den Tränen nahe. Der Hengst blickte sie verwundert an und kam näher.,,Lass Luna in Ruhe!´´ schrie Lisa ihn an. Der Hengst stupste Lisa an. ,,Hä? Wasn jetzt los, Lisa?´´ fragte Lisa sich selbst. ,,Du bist ja ein ganz Lieber!´´ sagte Lisa und streichelte den schwarzen. Luna blieb ganz ruhig stehen und der Hengst beschnupperte Lisa. Ein Hund bellte und Tommy, der Husky von Paul kam angerannt. Das schwarze Pferd rannte an Paul vorbei. Paul schrie verzweifelt und sah zu Lisa. ,,War das dieses "Fremde Pferd"?´´ fragte Paul. ,,Ja´´ antwortete Lisa und ritt zurück. Luna war jetzt versorgt in ihrer Box. In der Nach träumte Lisa nur von dem schwarzen Hengst.....

    Das vierte Kapitel kommt bal! Der zweite TEIL kommt wenn der erste vorbei ist :D
     
  4. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    4. Kapitel: Das gibts einfach nicht

    Am Sonntagmorgen war Lisa schon um sechs uhr morgens auf den Beinen und radelte zum Hof Möllenkamp. Paul sah sie traurig an. Lisa stutzte. Ob etwas mit Spikey war? Erschrocken schmiss sie das Fahrrad in die nächste Ecke und fragte Paul:,,Ist was mit Spikey?´´ Paul sah zu Boden und sagte: ,,Du wirst Spikey nicht mehr reiten können. Er wird verkauft.´´ Lisa stutzte erneut. ,,NEIN!!!´´ schrie sie verzweifelt. ,,DOCH!´´ brüllte Paul sie an und ging in zügigen Schritten zum Büro. Lisa konnte es nicht fassen. Spikey wurde verkauft. Tränen schossen in Lisa´s Augen. Weinend lief sie zu Spikey. ,,Spikey, ich stehle dich und wir werden ganz glücklich sein und du gehörst dann mir und wirst nicht verkauft!´´ Spikey spitzte die Ohren und legte den Kopf schief. Lisa sah auf. ,,Das ist es! Ich werde dich einfach wegbringen! Und wenn alles feststeht das du nicht mehr verkauft wirst kommst du wieder hierher!´´ Aufgeregt holte Lisa Das Verbandzeug und halfterte Spikey auf. Eilig führte sie ihn zu dem Wald. Dort suchte sie nach einem Versteck. Plötzlich kamen sie an eine große Wiese. Eine kleine Holzhütte stand mitten in der Mitte. Daneben eine Garage. ,,Da!´´ rief Lisa und brachte Spikey in die Garage. ,,Hmm, da arbeiten wir noch dran!´´ sagte Lisa und putzte Haus und Garage blitzeblank. Danach baute sie aussen und innen neue Holzbretter an und strich die Garage Blau mit einem Schecke draufgemalt an und auf das Haus malte sie in großer Schrift:"EIGENTUM VON LISA" drauf. Im Haus hatte sie sich selbst Möbel mit Steinen, Holzbrettern und Kleister zusammengebaut. Nun hatte sie eine Matratze, einen Tisch, Zwei Stühle und einen Schrank im Haus. Spikey hatte sie eine Weide gebaut und Trog und Tränke angebaut. In den nächsten Tagen würde viel Arbeit auf Lisa warten....
     
  5. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    5. Kapitel: Ein eigne´s Pony ist nicht leicht

    Erst hatte sie noch Zuhause übernachtet. Es war Montag und Lisa musste in die Schule. Sie nahm sich vor Freitags und Samstags immer bei Spikey zu übernachten. Ausreden würden ihr schon einfallen. In der Schule konnte sie sich garnicht konzentrieren. Endlich gongte es zum Schulschluss. Lisa rannte heraus und radelte schnell in die Stadt. Dort kaufte sie Hafer, einen Eimer, Pferdeeinstreu und Putzsachen. Ihr Mitagsessen futterte sie in einem Restauránt. Bei Spikey füllte sie Trog und Tränke auf. Als die Garage mit Stroh gefüllt war, sah alles richtig modern aus. Spikey wurde auf hochglanz gebracht und kam auf die Weide. Sechs Stunden verbrachte sie bei Spikey, dann brachte sie ihn in die Box und radelte nach Hause. Dort wartete schon ihre Mutter. ,,Lisa! Du weißt es ganz bestimmt!´´ schrie ihre Mutter sie an. ,,Was weiß ich?´´ fragte Lisa verwirrt. Dann kam ihr nur ein Gedanke in den Sinn. Paul hatte angerufen! ,,Spikey. Spikey. SPIKEY! Wo ist er? Wo hast du ihn hingebracht? Das bedeutet eine Stange Geld für mich!´´ schrie ihre Mutter weiter. ,,Ich habe ihn nicht geklaut! Ich wusste garnicht das er weg war, denn grade war ich im Kino! Hier, ich hab auch nicht mehr so viel Geld. Damit hab ich die Eintrittskarten und Popcorn gekauft, ein sicherer Beweis!´´ log Lisa. Ihre Mutter sah sie böse an. ,,Na das werden wir ja sehen!´´ sagte ihre Mutter. ,,Jetzt geh aber ins Bett, es ist schon Zehn Uhr!´´ Wütend stapfte Lisa zu ihrem Bett und legte sich hinein. Wenigstens träumte sie von Spikey und der Freiheit...
     
  6. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    6. Kapitel: Begegnung mit dem schwarzen Hengst

    Müde sprang Lisa aus dem Bett. Dienstag, heute hatte sie frei weil ihre Lehrerinnen bei einem Lehrertest waren. ,,Haha, endlich müssen die Lehrer mal ihre Hausis machen!´´ lachte Lisa und rannte runter. Leise schlich sie sich an ihrer Mutter vorbei. Sie wollte nicht entdeckt werden. Schnell stieg sie auf ihren Drahtesel und radelte davon. Auf dem Weg hörte sie wiehern. Welches Pferd wieherte denn so schrill und wild wie ein Wildpferd? Was? Der Schwarze? Lisa schossen wieder die alten Gefühle für den Hengst in den Kopf. Ruckartig drehte sie um. Mist! Ein Auto. Lisa pendelte herum wie ein Sekundenzeiger einer Uhr und fuhr in das Auto herein. Der Autofahrer konnte nicht mehr bremsen. Lisa wurde schwarz vor Augen. Irgendwo hörte sie ein wiehern und aufgeregte Stimmen. Hufgetrappel näherte sich. Der Hengst stand neben ihr, das wusste Lisa, doch da verlor sie das Bewusstsein....
     
  7. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    7. Kapitel: Angst um Spikey

    ,,Lisa? Sie kommt zu sich!´´ rief eine Stimme. Lisa öffnete die Augen. Sie war im Krankenhaus. Ihr linker Arm schmerzte höllisch und war in ein Verband gewickelt. Auch ein Stück ihres Fußes scmerzte und ihr Kopf brummte. ,,Wo-wo bin...wo bin i.... wo bin ich?´´ sagte Lisa verwirrt. ,,Im Krankenhaus, ein Autofahrer fuhr dich an und ein Pferd hat dich zu mir getragen. Aber danach ist es sofort weggerannt. Sag mal, ist Spikey schwarz?´´ fragte Lisa´s Mutter. ,,Nein, Spikey ist ein Schecke. Das weißt du doch. Warte mal, schwarz? Und groß? Ein großer schwarzer Hengst?´´ Lisas Miene erhellte sich. ,,Ja. Achja, Paul ist ganz besorgt. Spikey geht es bestimmt ganz schlecht so alleine!´´ Schwupp- Weg war die gute Laune. Gestern hatte Spikey kein Futter und kein Wasser bekommen und der Verband wurde nicht gewechselt! Lisa sagte: ,,Ich muss los ich... ich... mein Arm....´´ ,,Ruhig Lisa, bleib liegen. Du hast eine leichte Gehirnerchütterung und dein Arm ist gebrpcken. Dein Fuß licht verstaucht.´´ sagte ihre Mutter tröstend. Nein, ich muss zu Spikey! wollte Lisa grade sagen, aber sie verschluckte die Worte. Jetzt lag sie hier im Krankenhaus und hatte einen gebrochenen Arm. Wie es wohl Spikey ging? ,,Übrigens, morgen wirst du operiert, am Arm, da überprüfen sie dich nochmal.´´sagte Lisa´s Mutter. ,,Ist mir doch egal, ich.... WAS????´´ Lisa stutzte. ,,Ich bin einfach nur eine kleine mausetote Maus...´´ murmelte sie zu sich. ,,Ich spüre nichts...´´ Lisa´s Mutter verabschiedete sich und ging nach Hause. Lisa durfte wenigstens ein Springturnier im Fernseher ansehen und die Hengstschau 2006. Aber war Spikey noch gesund?
     
  8. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    8. Kapitel: Eine schwere Nacht

    In der Nacht konnte Lisa nicht schlafen. Wie ging es Spikey, schoss ihr durch den Kopf. Dann traf sie einen Entschluss. Langsam stand Lisa auf und humpelte mit zusammengebissenden Zähnen aus dem Krankenhaus. Sie musste einfach zu Spikey! Es war eine schweigsame Nacht. Eine Eule heulte ab und zu auf und wartete auf unvorsichtige Nager, sonst war alles still. Lisa sah sich ängstlich um und humeplte über die Straßen. Zwei Stunden dauerte es, da erreichte sie endlich die Garage. Spikey war etwas geknickt und starrte zu Boden. Erschrocken sah Lisa ihm in die Augen. Seine Augen glitzerten nicht mehr. Leise wieherte er. Er war wohl so frustiert letzten Tag gewesen as er die Lebenslust vergessen hatte. ,,Spikey!´´ rief Lisa. Spikey verzog sich in die hinterste Ecke seiner Box. ,,Spikey, es, es tut mir so Leid, das wollte ich nicht! Ich hatte einen unfall, Spikey, ich....´´ Weiter kam sie nicht. Spikey stieß ein herzzereißendes wiehern auf, sah nocheinmal zu Lisa und legte sich nieder. ,,Spikey!´´ entfuhr es Lisa. Spikey sah mit traurigen Augen zu ihr. Lisa füllte Trog und Tränke auf und stieg ohne auf den gebrochenden Arm zu achten in die Box zu Spikey. Neben ihm kniete sie sich hin und strich über die Wuschelige Mähne des Pony´s . ,,Spikey...´´ flüsterte Lisa leise. Sie musste weinen. ,,Spikey es tut mir so Leid!´´ rief sie und kuschelte sich neben das Pony. Dabei bemerkte sie nicht, das sie einschlief....
     
  9. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    9. Kapitel: Schwarze Hengste und große Probleme

    Die Sonne schien auf Lisa herab. ,,Ich will nicht in die Schule Mama...´´ sagte Lisa verschlafen. ,,Mama? oh...´´ erschrocken drtehte sie sich um. Ruckartig drehte sie sich dann zu Spikey. Das Ponylag auf der Seite, die Augen geschlossen. ,,SPIKEY!!!´´ rief Lisa. Tot war er nicht, aber dem Tode nahe war er schon. Erschrocken tippte Lisa die Zahl des Tierarztes ein. Dieser sagte erstaunt:,,Ist das Pony nicht entführt worden?´´ ,,Nein nein´´sagte Lisa nur. Der Tierarzt untersuchte Spikes gründlich und gab ihm eine Spritze. Dann sagte er:,,Er braucht jetzt viel Ruhe. Man darf ihn nur einmal täglich wecken und ihn füttern und tränken. Heute nicht mehr, die Spritze hilft ihm und gibt ihm Kraft. Hättest du mich nicht gerufen wäre er morge wahrscheinlich...´´ tot wollte der Tierarzt sagen, verschluckte aber seine Worte. ,, Schon gut, okay.´´ sagte Lisa. Dr Tierarzt fuhr wieder weg. Lisa kümmerte sich um Spikey. Zuhause würde es ein großes Donnerwetter geben. Hätte Lisa gesehen, das Der Tierarzt im Hof einbog und fragte:,,Wurde das Pony nicht entführt?´´ wäre sie jetzt mnicht so ruhig gewesen. Ein wiehern ertönte und das schwarze Pferd galoppierte zu Lisa. Langsam trabte es zu Spikey und entschuldigte sich sozusagen bei dem Isländerwallach. ,,Schwarzer...´´ flüsterte Lisa. Er machte keine Anstalten, zu gehen, sondern eher zu bleiben. Aber ob er unentdeckt blieb?
     
  10. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    10. Kapitel: Lisa fliegt auf

    Am Hof sagte paul verwundert zum Tierarzt:,,Ja, wieso?´´ Der tierarzt sagte verwirrt:,,Ich habe es grade untersucht! Bei dem Mädchen, Lisa Krone...´´ ,,WAAAAAAAAAAAAS?´´ stieß Paul aus und stieg auf sein Motorrad. können sie mir zeigen, wo genau?´´ fragte Paul. ,,Klaro´´ sagte der Tierarzt. Sie fanden nach einer Stunde die Garage. ,,Dort! in der Garage, da ist das Pony.´´ sagte der Tierarzt aufgeregt. ,,Okay!´´ sagte Paul. Lisa hörte das brummen des Motos und sah erschrocken auf. ,,O nein, Paul und der Tierarzt-typ!´´ rief Lisa erschrocken. ,,LIIIIIISAAAA!´´ schrie Paul. ,,Komm sofort her!´´ doch Lisa dachte garnicht daran. ,,Spikey, komm einfach mit!´´ sagte sie und sprang auf den schwarzen. Dieser galoppierte voller ehrgeiz los. Spikey humpelte hinterher, und das Motorrad brummte immer leiser. An einem Feld sagte sie:,,Stop, großer!´´ und tatsächlich hielt er an. ,,Spikey?´´ fragte Lisa und sah hinter sich. Spikey kam aus dem Wald gehumpelt. ,,Entschuldigung, sonst wärst du aber verkauft...´´ sagte Lisa versöhnigend lächelnd. Spikey schüttelte seine Mähne. Eigentlich dürfte er nicht so munter sein, ausser.... Lisa sah zu Spikey. Der Verband war ab und Spikey´s Augen glänzten. ,,Spikey, du bist Gesund!´´ rief Lisa glücklich. Doch da sah sie einen Mann in schwarz auf einem schwarzem Pferd auf sie zureiten. Er hatte eine schwarze Sonnebrille auf und sah nicht sehr freundlich aus....
     
  11. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    Puuh, ich schreib morgen weiter, jetzt erstmal ausruhen, ich bleib aber in joelle.de....
     
  12. Vivien

    Vivien Gesperrte Benutzer

    AW: Das geheimnis um Perseus Teil 1

    11. Kapitel: Der schwarze Reiter

    Erschrocken schrie Lisa auf. Der schwarze Reiter sah zu ihr und knurrte etwas, dann murmelte er kurz was und zwei Hunde kamen angerast. Beide pechschwarz wie der Reiter. ,,Rex, Lex, Fass!´´ schrie er die Hunde an. Die Hunde sahen zu ihm auf und rannten dann zu Lisa und den Pferden. Der Reiter schrie:,,Du hast Perseus!´´ und galoppierte auf sie zu. ,,Perseus?´´ fragte sie sich selbst. Ob das schwarze Pferd so hieß? Auf jeden Fall musste sie weg hier. Spikey raste davon und Perseus rannte hinterher. Spikey blieb stehen. Perseus auch. Lisa starrte zu Paul, der da stand. ,,Lisa, lass mich mit dir reden. Spikey wird nicht verkauft, lass essein! Werde vernünftig!´´ sagte Paul. Der schwarze Reiter war komischer weise weg und die Hunde auch ( Im nächstem TEIL kommen sie nochmal vor). ,,Was ist das für ein Hengst?´´ fragte Paul verwundert. ,,Perseus...´´ stammelte Lisa verwirrt. Paul sagte: ,,Wers findet darfs behalten. Und wers heilt darfst auch behalten. Auf Spikey wirst du nicht reiten können, doch gehören tut er nur dir.´´ Vor Freude sprang Lisa´s Herz vom Zehnmeterturm. ,,JUHUUUUUUUUUUUUUU!´´ schrie sie glücklich und stieg von Perseus. Gemeinsam mit den Pferden ritten Paul und Lisa zurück. Ob sie den Reiter wieder sehen wird? Was hat es mit dem Reiter auf sich? Und wird Lisa das Geheimnis von Perseus erkennen? Mehr davon im nächstem Teil, Perseu´s Geheimnis!
     

Diese Seite empfehlen