Das Eigene Pferd - Kosten

Dieses Thema im Forum "Pferde & Ponys" wurde erstellt von Lunalina, 19 März 2012.

  1. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    Jutten Tach =)

    Ich dachte ich mach hier mal ein kleines Thema auf über die Kosten der Pferdehaltung.
    Da ich schon seit Jahren versuche eine sinnvolle Liste aufzuschreiben werde ich mir hier mal ein bisschen Hilfe holen =)

    Was habt ihr für Anschaffungskosten bezahlt und wie viel bezahlt ihr Momentan Monatlich?

    Lg Lina
     
  2. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    das Thema gibt es gefühlte 100.000 Mal!

    Daher - such das nächste Mal doch einfach vorher ;)


    Dennoch:

    Anschaffungskosten für ein Pferd ab 1.000 € - nach oben keine Grenze
    Für anfallendes Zubehör gibt es ja schon ein Thema

    Hufschmied: Ausschneiden 30€, Beschlag etwa 100€ - alle 4-8 Wochen
    TA: Impfung ca. 20 €, 1 jährlich Tetanus + Influenza, 1 x nur Influenza
    Wurmkuren 4x im Jahr je zwsichen 10 und 30 € (Im Winter macht's Sinn, eine zu geben, die auch gegen Dassellarven wirkt - und das ding ist derbe teuer. Sonst empfehle ich wärmstens Ivomec, die meines erachtens nach gut hilft und recht günstig ist)
    Futter: bei uns 25kg Sack knapp 15€
    Heu: je kleiner Ballen (brauche da geschätzt 1 1/2 die Woche für 1 1/2 Pferde für^^) -> ca. 1,50-2€
    Wasser, Abwasser
    Stroh bei kleinen Ballen je ca. 75ct -> Brauche pro Woche ~ 5
    Dann versicherungen - bei uns nur 50€ jährlich, weil's über die Betriebshaftpflicht läuft, sonst eher viel mehr
    evtl einstellkosten - damit haben wir halt auch keine Probleme
    evtl Versicherungen wie OP dingsbums

    dann sollte man immer einplanen, dass man regelmäßig neues zubehör braucht und das vieh krank wird - was dann auch mal im vierstelligen bereich liegen kann.
     
  3. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    Eigentlich gibt es schon etliche Themen, in denen die Kosten angesprochen werden.

    https://www.joelle.de/topic/56434-das-eigene-pferd-ausrustung-und-kosten/page__hl__kosten__fromsearch__1 Hier über die Ausrüstung
    https://www.joelle.de/topic/53579-das-eigene-pferd-kosten-usw/page__hl__kosten__fromsearch__1 Hier über eig. alles
    https://www.joelle.de/topic/56040-stallmiete/page__p__1602604__hl__kosten__fromsearch__1#entry1602604 Stallmiete
    https://www.joelle.de/topic/55835-fohlen-aufziehen-kosten-infos/page__hl__kosten__fromsearch__1 Aufzucht eines Jungpferdes
    https://www.joelle.de/topic/54749-pony-versicherrung/page__hl__versicherung__fromsearch__1 Versicherung
    https://www.joelle.de/topic/47890-wie-viel-kostet-alles-zusammen-fur-euch-das-pferd/page__hl__versicherung__fromsearch__1 Alt, aber mit allem
    https://www.joelle.de/topic/47857-pferd-finanzieren/page__p__1267802__hl__versicherung__fromsearch__1#entry1267802 Auch teilweise Kostenauflistung
    https://www.joelle.de/topic/26098-was-fur-kosten-musste-ich-fur-ein-eigenes-pferd-berechnen/page__p__650218__hl__versicherung__fromsearch__1#entry650218
    https://www.joelle.de/topic/16119-eigenes-pferd-kosten/page__hl__versicherung__fromsearch__1

    Und es gibt noch etliche mehr ^^ Also einfach mal da durch wälzen und evt. in einem neueren Thema wieder den Faden aufgreifen.
     
    1 Person gefällt das.
  4. niolee

    niolee R.I.P Willi

    Also ich habe auch ein eigenes Pferd, und ich bezahle monatlich: 50 Euro Hufschmied + 50 Euro Futter + 50 Euro TA und 150 Euro für den Unterstand (Da meiner auf einer Weide steht, ist es billiger :) )
    Ist schon eine ganze Menge und da braucht man auch noch Zeit und Geld, falls das Pferd eine dringende OP braucht oder es krank geworden ist...(Die 50 Euro oben sind nur Impfen)
    Dann kommt noch dazu dass du Zuberhör kaufen musst (Einige Sachen gehen ja auch kaputt...)
    Und Zeit ist gaaanz wichtig, hast du keine Zeit, so kann mein Pferd verhungern...(Ich muss jeden Abend auf die Koppel, weil ich und einige andere eine Weide als Eigenregie halten, ist viel Zeitaufwändiger...)
    Joa..^^
     
  5. rawr

    rawr Guest

    Und immer die gleichen Themen...

    Pferd Anschaffen (wenn du ein sicherlich gutes haben willst) ab 2.000€
    AKU(!!!) (hat bei mir weil Sonntag, Anfahrt etc.) 200€
    Pferd transportieren (wenn du kein Hänger und Auto hast) zwischen 30 - 100€ (Auto & Hänger mieten)
    Pferd erst-Ausstattung (ich geh von Qualität aus nicht davon was am billigsten ist): um die 750€
    - Sattel (gebraucht) ab 500€
    - Trense um die 30€
    - Gebiss um die 20€
    - Satteldecke um die 30€
    - Halfter & Strick 10 - 20€
    - Putzkasten gefüllt um die 50€
    - Abschwitzdecke um die 30€
    - Gamaschen vorn&hinten um die 50€
    Macht schonmal locker 3000€ für die Anschaffung und Erstkosten

    Dann kommen jetzt die laufenden Kosten (ich gehe hier mal von dem aus, was ich zahle)
    Stallmiete: (bei uns, je nachdem welcher Stall) 165€ monatlich
    Hufschmied: (alle 8 Wochen bei meinem Schmied) 25€ (Beschlag teurer)
    Impfen: (Alle 6 Monate Influenza und Tetanus) um die 100€ (mit Anfahrt, Check etc.)
    Ostheopathin: (Alle 6 Monate check) 120€
    Sattler: (Alle 6 Monate check) 60€ (kommt noch Anfahrt dazu und ggf. das Ändern des Sattels)
    Zahnarzt: (Alle 6 Monate check) 80€
    Reitunterricht: (jede Woche 2x bei mir) 70€
    Futter: (Alle 2 Monate ein Sack) 20€ (kommt ja drauf an was du kaufst)
    Rücklage: (jeden Monat) 100€
    Versicherung (jedes Jahr) 362€
    Das macht jeden Monat mindestens 434,33€ (bei mir!)
    Dazu kommt dann noch Kleinkram, also rechne monatlich ruhig mit mindestens 500€, dann biste schonmal auf der sicheren Seite. Ausser es kommen unvorhergesehene Dinge...

    Ich habe großes Glück denn
    1. wohne ich sehr ländlich weshalb Pferdehaltung hier relativ günstig ist
    2. brauche ich keine teure Sachen oder viele Sachen weshalb ich da spare
    3. ist mein Pferd sehr pflegeleicht *klopf auf holz* und hat bisher nie Sonderkosten verursacht
    4. habe ich eine sehr günstige RL, sonst wäre Unterricht doppelt so teuer

    Andererseits muss ich auch viel zurückstecken denn
    1. muss ich arbeiten gehen um mir mein Pferd leisten zu können, ich bin jeden Tag arbeiten - zusätzlich zum Abitur und das ist wirklich wirklich sehr stressig und ich würde es keinem empfehlen
    2. habe ich durch Schule, Arbeit, Pferd fast gar keine Zeit mehr für Freunde oder weggehen, wenn muss das Pferd mal einen Tag pausieren oder ich mir extra frei nehmen!
    3. bleibt am Ende des Monats kein Geld für Dinge über, ich kann mir nicht mal eben schöne Sachen kaufen obwohl ich jetzt zB dringend neue Jeans bräuchte, ich kann nicht einfach so ins Kino oder Essen oder Disco...
    4. gibt es nur wenige Jungs die sowas mitmachen! Ich habe wahnsinniges Glück mit meinem Freund, andere Freundinnen aus dem Stall sind seit Jahren ohne Freund weil sie einfach keine Zeit für einen festen Freund hätten... das muss man sich auch mal überlegen!

    EDIT: ooh ich hätte fast was wichtiges vergessen: Die Versicherung! Mein Pferd&Ich sind Unfall- Haftpflicht-OP- und Rechtsschutzversichert - das kostet mal eben 362€ im Jahr.
    EDIT EDIT: Noch was vergessen... ha da kommen sie die Kosten!
     
  6. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Die 3 versteh Ich jetzt irgendwie nicht. *einmisch*
    Zahnarzt ist bei uns regulär immer 1 mal im Jahr da zum Check und dann falls was ist. Sattler versteh Ich gleich garnicht, ist für mich eine sinnlose Geldausgabe. Und Ostheopathin kann Ich auch nicht wirklich nachvollziehen wieso das ganz dringend sein soll. Wenn du das machst, okay sag ich auch garnichts gegen. Aber du bist bisher die erste die Ich kenne die sowas macht.
    Und einen gebrauchten Sattel ab 500€. Ich habe bei dem Anka Thread mal durchgesehen was Ich kaufen würde und habe einen guten VS Sattel gefunden für etwas mehr als 300€. Neu. Für den ersten Sattel reicht sowas. Und einen guten Gebrauchten Markensattel findet man auch schon für das Geld. Wenn der Sattel noch 2 Jahre hält reicht das für's erste vollkommen aus, würde Ich meinen.
     
  7. rawr

    rawr Guest

    Dafür gibt es ein Wort: VORSORGE!
    Sowohl Sattler, als Osteo als auch der Zahnarzt kommen bei mir halbjährlich weil ich sie nicht erst rufen will, wenn ich schon Probleme und mein Pferd schon Schmerzen hat. Damit erspare ich mir eine Menge Ärger und eine Menge Geld. Denn diese routine Vorsorgeuntersuchungen verhindern Schlimmeres, was mich deutlich teurer zu stehen kommen könnte.

    Beispiel Zähne: Caron neigt - wie jedes zweite Pferd - zu Haken auf den Zähnen. Blieben die unbehandelt, leidet er 1. unnötige Schmerzen, 2. hätte ich grobe Probleme ihn richtig zu reiten, 3. könnte ich ne tolle OP provozieren wenn die Haken seine Mundschleimhaut kaputtmachen und sich da mit Pech was entzündet. Darum lasse ich alle 6 Monate draufgucken, wenn der TA eh zum Impfen da ist, da sind die Haken noch so klein, dass Caron nicht sediert werden muss und eine einfache Handraspel reicht um sie zu entfernen. Sonst müsste er erst sediert werden, son Gestell aufbekommen und mit Bohrmaschine und Elektroraspel behandelt werden... was wiederum Stress ist, den ich meinem Pferd gerne erspare.
    Du gehst doch auch regelmäßig zum Zahnarzt und lässt deine Zähne kontrollieren oder nicht? Wieso sollte ich das bei meinem Pferd anders machen. Die 80€ beißen mich dann auch nicht.

    Die Ostheo kommt, weil mein Pferd mit anderen Pferden draußen steht. Sie spielen, sie toben, die Stuten rossen, er springt auf, er rutscht im Matsch, er prügelt sich, er steigt, wir Springen... das sind alles Situationen in denen er sich schnell und einfach was verdreht oder verrenkt. Wieso soll ich erst wen rufen wenn mein Pferd schon Schmerzen hat und mir diese durch Unwilligkeit und Probleme beim Reiten zeigt? Wieso soll ich sowas erst provzieren? Wenn ich einfach routinemäßig checken lasse und somit keinen Ärger mit meinem Pferd habe und ihm keinen unnötigen Schmerz zufüge?

    Der Sattler kommt halbjährlich, weil nach dem Besuch der Osteo eh meistens festgestellt wurde, dass er schon wieder so aufgemuskelt hat, dass der Sattel nicht mehr sitzt. Er hat in einem halben Jahr von Kammerweite 32 auf Kammerweite 34 aufgebaut. Da er weiterhin im Training ist wird da noch mehr zukommen. Ebenso verändert sich die ganze Sattellage und die Kissen müssen angepasst werden.
    Wieso sollte ich hier darauf warten, dass er Schmerzen hat und es mir erst deutlich zeigt? Wieso soll ich Buckeln, Steigen, Trainingspausen und evtl. ein Verlangsamen des Trainingsfortschrittes riskieren - wenn es mich nur 60€ kostet, dass ich ohne Stress und kontinuierlich schnell mit meinem Pferd vorankomme?

    Natürlich würde 1x jährlich reichen, wenn er austrainiert ist und sich nicht mehr so viel verändert, wenn er nicht so jung und so wild wäre. Aber das ist er nunmal momentan. Und ich würde es jedem Pferdebesitzer raten mindestens 1x jährlich alles kontrollieren zu lassen. Das da oben sind MEINE Ausgaben - das habe ich extra darüber geschrieben! Beispielhaft aufgelistet. Teilweise auch Ausgaben mit denen ich vorher nicht gerechnet habe, die jetzt aber nunmal anfallen. Bei einem Seniorpferd würden wieder andere Ausgaben dazukommen die ich vielleicht jetzt nicht brauche.

    Aber ehrlich, ich gebe lieber dieses Geld dafür aus, dass mein Pferd keine Schmerzen durch meinen Sport erleidet - als dass ich ihn mit unnötigen Futtermittelchen vollhaue oder eine neue Eskadronschabracke kaufe oder ein farblich schönes Set - weil davon hat mein Pferd nichts. Und nur weil viele es anderes machen, heißt es nicht, dass man nicht vielleicht selber anders denken kann. Und darum gebe ich der Threaderstellerin hier die Tipps die ich gerne vorher bekommen hätte bevor ich mir mein Pferd gekauft habe.

    Und das man Sättel um 300€ bekommen kann ist klar, aber ob die gut sind ist die nächste Frage. Ich habe meinen Sattel damals für 400€ gebraucht gekauft, der musste dann aber noch vom Sattler angepasst werden, der Wirbelkanal musste verändert werden bevor er richtig auf mein Pferd passte, war ich fast 600€ los. Sattel kaufen heißt nicht nur Sattel "kaufen" sondern auch Sattel anpassen lassen. Und das habe ich in meine geschätzten 500€ mit reingerechnet.

    Dein Einmischen ist vollkommen okay, vor allem da du ja selber sagst du verstehst es nicht und willst es aber gerne wissen.
    Aber irgendwo reagiere ich auf deine Aussagen auch echt allergisch, denn ich kenne leider genug Leute die eben den billigen Sattel kaufen und sich dann wundern warum das Pferd bockt oder nicht richtig mitarbeitet oder beim Satteln grantig wird oder keine Muskeln aufbaut oder schlimmer sogar wieder abbaut. Oder die nie nen Zahnarzt kommen lassen obwohl das Pferd sich weigert das Gebiss zu nehmen, beim Reiten mit dem Kopf schlägt, mit den Zähnen knirscht oder total hart in der Hand ist. Oder Pferde die nie den Rücken aufwölben können weil einfach alles verdreht und ausgerenkt ist und jeder Schritt wehtut. Das sind Pferde die unter unserem Sport leiden!
    Die wirkliche Schmerzen erleiden sowohl körperlich als auch seelisch!
    Das sind die Pferde die dann als dummer Bock und Mistvieh abgestempelt werden obwohl sie sich vielleicht Mühe geben wollen und alles richtig machen wollen aber einfach nicht können!
    Das sind Pferde die am Menschen zugrunde gehen und ein elendes Leben führen bevor sie verkauft, abgeschoben oder abgeschlachtet werden!
    Das sind Pferde die aggressiv werden, die Menschen angreifen oder sogar andere Lebewesen...

    Und sowas macht mich traurig!
    Vor allem, wenn man es mit wenigen hundert Euro im Jahr so einfach verhindern könnte.

    Und darum gehören diese Kosten für mich auf jedenfall mit in die Liste der laufenden kosten ob nun 1x oder 2x im Jahr bleibt ja jedem selber überlassen... aber regelmäßig auf alle Fälle! Und am besten nicht erst, wenn es schon zu spät ist...
     
    9 Person(en) gefällt das.
  8. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    *seufz*
    Also nochmal zum mitschreiben. Ich frage deswegen ja weil ich sowas nicht kenne. Und es ist für mich jetzt auch mal gut zu wissen wieso ein Pferd das Gebiss verweigert und mit dem Kopf schlägt, das tun nämlich einige der Schulpferde hier öfter. Ich hab da im Stall auch nie wirklich nachgefragt weil der bei dem das am meisten verbreitet ist, 0 Anung von Pferden hat und mit welchen Züchtet die Krankhafte Rückenprobleme haben, die vererbt werden.

    Ich verstehe auch nicht (gut, vllt ist das deine Art die so rüberkommt) wieso du mich gleich so anfährst. Ich werde mir niemals ein Pferd leisten können, niemals. Ich habe weder die Zeit, noch die Geduld und das Geld für so ein Tier, also erspare Ich es ihm. Und bei dem 300€ Sattel habe Ich schon mit gerechnet das es teurer werden würde, weil Ich das Anpassen für Selbstverständlich halte. Mir war es nur suspekt wieso der dann öfter nochmal kommen soll. Und mir ist bewusst das Reiten dem Pferd eigentlich schadet, dafür war es ja nicht bestimmt. Und Ich sehe auch auf Turnieren immer wieder (sogar im Unterricht) das die Pferde wie Maschinen behandelt werden, geschlagen werden wenn etwas nicht klappt und Ihnen die Sporen ins Fleisch gerammt werden. (Das Sporen auch echt sinnvol seien können, darüber wurde Ich ja vor kurzem zum Glück aufgeklärt) Ich bin in einigen Punkten noch Naiv, das geb Ich auch zu, liegt aber auch daran das man heutzutage in den Ställen kaum noch was vernünftig gezeigt bekommt. Ich bin ja grundsätzlich eine die schaut das sie möglichst kein Pferd unter den Hintern bekommt was sie nicht aushält und ohne Gerte reitet, weil ich der meinung bin das es auch so funktionieren muss...
     
  9. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Puffi, ich glaube rawr war etwas stürmisch weil das ein recht "empfindlches" Thema ist, viele kaufen sich Pferde und denken nicht darüber nach, das Zahnarzt und Ostheopat anfallen können und sagen dann "nö kein Geld für sowas da", nur sind das leider die Probleme, die die meisten Schmerzen verursachen, und das oft unbemerkt über einen langen Zeitraum.
    Da ist regelmäßige Kontrolle ne prima Sache. Nur wollen viele das Geld dafür nicht ausgeben oder sagen "mein Pferd hat eh nix" - das macht rawr (und mich und viele andere) dann sauer.
    Wenn du es nur nicht wusstest, war das sicher kein Vowurf an dich :) wie du schon schreibst, du planst ja kein Pferd ein :)
     
    1 Person gefällt das.
  10. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Ja geht mir ja auch so. Wenn Ich dran denke das der U. mit einem Pferd züchtet was ein extremes Kreus hat und da noch 100 Kilo schwere Mädels draufsetzt könnt mir auch was reißen. Oder allgemein, ich würde ja auch wegen jedem Pups beim Tierarzt nachfragen ob das so okay geht oder wenn was ist nachfragen was Ich machen kann. Find Ich auch schade wenn das Leute nicht machen.
    Ich sag nur Laura, der Ihre Pferde gestorben sind weil sie sie nicht hat entwurmen lassen, das tut mir voll Leid und macht mich extrem sauer.
     
  11. rawr

    rawr Guest

    Neeein Puffi, das war gar nicht böse oder als Anfahren gemeint =(
    Es gibt nur einfach Themen die kann ich schlicht nicht nett formulieren weil wenn man das immer und immer wieder sieht und erklärt und es ändert sich nichts bis wenig... da hau ich lieber gleich einmal drauf und spare mir das nett sein vorher, denn das ist meist verbrauchte Luft.

    Auf keinen Fall wollte ich dich damit angreifen!
    Ich weiß ja, dass du lernen willst aber nicht so viele Möglichkeiten hast, darum erkläre ich ja auch ganz ausführlich im Spoiler nochmal meine Gedanken ^.^
     

Diese Seite empfehlen