[BFS 200] Alle Fohlen

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von deivi, 11 Okt. 2012.

?

Welches Fohlen soll gewinnen?

  1. Conan's Serenity

    4,8%
  2. Shakoor

    4,8%
  3. Kabuki

    4,8%
  4. A Winter's Day

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Black Bird

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Duke

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Wonder of Royal

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Donnerschall

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Roseblood

    23,8%
  10. Pancake

    19,0%
  11. Antaris

    4,8%
  12. Call of Pripyat

    9,5%
  13. True Colors

    0 Stimme(n)
    0,0%
  14. ebs Dafina

    4,8%
  15. Santino

    4,8%
  16. Cruising's Dawn of Hope

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Outlaw Torn

    9,5%
  18. Ratzeputz

    4,8%
  19. Holland'sHope

    4,8%
  20. Haeavens Havanna

    0 Stimme(n)
    0,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Hier findet die 200. Fohlenschau für alle Fohlen


    Regeln:
    -Es dürfen alle Rassen (auch Mixe) und Farben von Fohlen teilnehmen​
    -Man darf mit 2 Fohlen teilnehmen​
    -Es dürfen maximal 20 Teilnahmen sein
    -Stargeld von 50 Joellen pro Fohlen werden an mich (deivi) überwiesen
    -Zahlungsgrund: 200. Fohlenschau
    -Bei Betteln in jeglicher Form wird disqualifiziert
    -Der Text darf höchstens 3.000 Zeichen haben (prüfbar bei http://www.lettercount.com/ )
    -Das Startgeld wird nicht zurücküberwiesen, sollte der Text bis zur Abstimmung nicht fertig sein
    -Bild, Text und Link zum Steckbrief muss gegeben sein [Steckbrief kann beigefügt werden]


    Aufgaben:
    -Führt eine selbstausgedachte Kür vor


    Überwiesen haben:
    -Crush(2x)​
    -Occulta(2x)​
    -Hummingbird​
    -Morbidly​
    -Gypsiiie(2x)​
    -Maleen​
    -Zasa​
    -Sevannie​
    -Jackyline​
    -AliciaFarina(2x)​
    -Floooh(2x)​
    -Monsterflosse​
    -Chequi(2x)​
    -JazzBunny​
    -Zasa​
    -doggi10​
    -kira​
     
  2. Ofagwa

    Ofagwa Shorty

    [sup]Meine Teilnahme mit [/sup]Conan's Serenity
    [​IMG]

    Die Kür
    Es war ein sehr schöner Morgen , auf den Feldern lag noch leichter Nebel und die Sonne schien gerade schon durch die Blätter der Bäume. " Wie spät ist es " , " 6:[sup]3O "[/sup]sagte meine Mutter - Wieso tue ich mir das an ?- fragte ich mir in Gedanken.Wir fuhren gerade auf den Turnier Platz , auf dem schon reges treiben herrschte." Mama , wen ich das nächstemal sage wir fahren auf eine Fohlenshow die soooo früh ist , dann hau mich bitte" sagte ich noch halb verschlafen zu ihr. " Steig aus " sagte sie und knalte die Tür des Autos zu. Ich Conan's Serenity in den Hänger. " Guten Morgen süße , wie war die fahrt " fragte ich sie leise und band den Strick vom Hänger ab. " Sie kann " rief ich nach hinten zu Mama , die bereits die Klappe hinunter ließ. Im nächsten Augenblick fand sich die junge Stute schon am Hänger wieder. Ich prüfte einmal schnell ihre Zöpfchen - Puuhh - dachte ich nur den keines war aufgegangen , Zum Glück ! den einflechten in so einer Hektik konnte ich garnicht. Ich ging zum Kofferraum und holte : Striegel , Lammfell Handschuh und das Glanzspray herraus. Nun bürstete ich Serenity einmal über , zog sie mit dem Lammfell Handschuh ab und sprühte sie zu guter letzt ein. " Fertig " sagte ich und legte alles wieder ins Auto , während Mama ihr das Weiße Halfter anlegte zupfte ich mein Jackett vor dem Spiegel zurecht. " Können wir " Fragte mich Mama und drückte mir Serenity's Strick in die Hand , " Ja " sagte ich und ging mit dem Fohlen los. Auf dem Platz übten alle schon fleißig das Traben und Galoppieren an der Hand. Da es unsere dritte Fohlenshow war , war die Stute recht entspannt und ich musste nicht mehr alt zu viel üben. Um etwa 7:[sup]3O [/sup]hörte ich meinen Aufruf " Nr 122 bitte zu den Richtern " , mit stockte kurz der Atem , aber ich faste meinen Mut zusammen und stapfte tapfer los. Vor dem Platz musste ich noch ein Paar Sekunden warten , die ich für gutes Zusprechen nutzte " Alles Wird Gut " und als würden ihr diese Worte helfen stupste sie mich anschließend samft an der Hüfte an. " Genau " sagte ich und streichelte sie noch einmal . Sofort als wir dran waren Traben wir zu X und ich Grüße dir Richter. Sofort fing ich an zu Reden " Ich stelle heute die Quarter,-Paint Mix Stute Conan's Serenity vor." nach diesen Worten fing ich an zu Laufen , auf die Rechte Hand. bei B ging es auf den Mittelzirkel , damit man sie von allen Seiten im Trab sehen Konnte. Ich ließ den Strick etwas Länger und wechselte in den Galopp , " Supa " sagte ich und ging bei E wieder in den Trab , nun durch den Zirkel Wechseln und das Selbe auf der anderen hand nocheinmal. Nun Ging es an die Lange Seite von C zu A im Galopp und von A wieder zu C im schnellen Trab , nun noch einmal durch die Ganze Bahn und wieder zu X. Ich Grüßte und führte die Stute aus der Bahn. " Feines Mädchen " sagte ich zu Conan's Sernity und gab ihr ein Leckerli , " komm wir gehen zum Hänger " fügte ich hinzu und wir gingen.

    Text by Me / 2928 Zeichen mit Leerzeichen und Überschrift /geprüft bei Lettercount


    [sup]Meine Teilnahme mit[/sup][sup] [/sup]Shakoor
    [​IMG]

    Die Kür
    Es war ein warmer Morgen als wir auf dem HängerParkplatz der 2OO Fohlenshow ankammen. Während Mutter zum Buffet ging und die Startbereitschaft erklärte holte ich Shakoor aus dem Hänger " Na kleiner " sagte ich zu ihm als er sich neben dem Hänger wiederfand. Ich ´gab ihm einen keks und putzte ihn danach gründlich über. Er hatte sich einen Zopf aufgemacht den ich wierspänztig wieder einflechtete . " Fertig "sagte ich zu ihm , und als ich sah das Mutter mit zwei Salami Brötchen ankam fürchtete ich um meine Weiße Bluse , also zog ich mir meine Strickjacke über und gab Shakoor sein frühstück , in Form von Pferdemüsli. " Schmeckt ?" fragte ich ihn währen ich mir die Krümel um den Mund herum entfernte. Nun holte ich das Weiße Halfter aus dem Auto und legte es ihm Über " Schicker Junge " sagte Mama als sie ihn an sah , " ja finde ich auch " erwiderte ich als ich ihm mit der Hand über die Blesse fuhr. " Na Komm " sagte ich und ging los , " warte den jackett " rief Mama mir hinterher und gab es mir. Also zupfte ich es schnell zurecht und übernahm den Junghengst danach wieder. Auf dem Abreitplatz übte ich noch einmal das Galoppieren , den er war ja um einiges Schneller als ich . Aber es klappte recht gut , da es eh in einer Halle war konnte ich hin eigentlich laufen lassen , was ich aber strickt ablehnte , - dann muss ich halt rennen - dachte ich mir und streichelte ihn . " Nr 265 Bitte zu den Richtern " , an diesen Aufruf war ich inzwischen gewöhnt aber troz dessen stockte mir kurz der Atem. " Komm " sagte ich zu dem Hengst der mir auf Schritt und Tritt folgte. Vor dem Platz wartete ich schon einen Moment , in dem ich noch etwas zu Shakoor sagte " Alles wird gut , mach es wie Zuhause " , im selben Augenblick schnaufte er entspannt und legte seinen Kopf gegen meinen Arm. Als ich den Platz betrat brach schweigen aus , ich ging sofort zu X um zu Grüßen , im selben Augenblick redete ich schon " Ich stelle heute den Araber Hengst Shakoor vor " sprach ich udn lief los, es ging auf die Linke Hand , bei E ging es auf einen großen Mittelzirkel unzwar im Trab. Ich ließ den Strick lang und Longierte den Hengst quarsi ein bisschen. Nachdem er ein an halb Runden mit Trab absolviert hatte ging es bei B in den Galopp , er ließ sogar den Kopf in den Anglehnung das es gut aussah. Nach einer Runde kam er wieder in den Trab und bei E kam er zu mir um die Hand zu wechseln. Auf der anderen Hand machte er genau das selbe , wieder mit dem Kopf in der leichten Alehnung. " fein " sagte ich als er zum zweiten mal zu mir kam. Nun ging es weiter , auf der Rechten Hand an den Richtern vorbei und durch die Ganze Bahn wechseln , und schon fanden wir uns Grüßend wieder bei X ein. " Super gemacht " sagte ich zu ihm als ich ihn aus der bahn führte. Außerhalb der Bahn bekamm er ein Leckerli und ein dickes fettes Lob , den ich war mächtig stolz auf ihn.

    Text by Me / 2872 Zeichen mit Überschrift und Leerzeichen / Geprüft bei lettercount
     
  3. Occulta

    Occulta actually dead Staff

    Teilnahme mit A Winter's Day

    [​IMG]


    Die Kür:
    Winter schnaubte aufgeregt. Ich beruhigte ihn, indem ich ihn am Widerrist kraulte. Ich wusste, dass er nur ehrgeizig war und alles richtig machen wollte. Seine weiche, gekringelte Fohlenmähne war mit türkis farbenen Bändern hochgeflochten. Das liess seine Aufrichtung besonders zur Geltung kommen. Die Hufe hatte ich schön geputzt und eingefettet. Alles in allem waren wir mehr als bereit für diese erste wirkliche Prüfung von Winter. Zügig lief ich in die Halle mit ihm, um so seine Nervosität abzubauen. Ich grüsste die Richter, dann liefen wir im Schritt los. Am Anfang musste ich ihn etwas zurück halten, aber dann beruhigte er sich und lief schön neben mir. Allerdings Immer noch mit weitgeöffneten Nüstern und erhobenem Schweifchen. Ich senkte die Hand und liess ihn im starken Schritt diagonal wechseln. Er schnaubte und ich spürte, wie die Aufregung verflog und er sich nun konzentrierte. Bei A trabten wir an, gleich im Spicktrab. Er zeigte seine typischen Vollblut Gänge und richtete sich schön auf. Ich klickte dazu im Takt mit der Zunge. Bei C verlangsamten wir in einen ruhigen, taktreinen Trab. Er drängelte in der Kurve etwas gegen mich und ich wies ihn zurecht, in dem ich kurz sein Ohr packte. Wieder wechselte ich Diagonal, diesmal blieb ich in diesem Arbeitstrab. Wieder bei A liess ich ihn angaloppieren und wir machten eine grosse Volte. Ich verkleinerte die Volte, bis ich stand und er um mich herum galoppierte. Dann bremste ich ihn in den Schritt zurück. Wir liefen in normalem Schritt auf die Mittellinie, wo ich exakt bei X wieder schnalzte und er antrabte. So machten wir noch eine Runde im Trab auf die andere Seite, dann hielt ich abermals bei X, diesmal aus dem Trab. Ich baute mich vor ihn auf, so dass er einige Tritte rückwärts lief. Schliesslich stand er korrekt da und ich grüsste die Richter zum Abschied. Anschliessend verliessen wir die Halle. Draussen liess Winter entspannt die Ohren seitlich hängen. Er wusste, dass er alles gut gemacht hatte und das zeigte ich ihm auch mit einem saftigen Apfel.
    2'037 Zeichen (mit Lücken)​
     
  4. Hummingbird

    Hummingbird 19/02/2014

    Meine Teilnahme mit Black Bird

    [​IMG]




    Die Kür
    Heute würde ich mit Hummingbird’s Isländerstute Black Bird an einer Fohlenschau teilnehmen. Dementsprechend aufgeregt saß ich in dem Auto meines Vaters, der mich zu dem Gelände des Stalles fuhr. Die Fahrt erschien mir ewig und als wir endlich ankamen, sprang ich beinahe aus dem Wagen und eilte zu dem Hänger, in dem Black Bird wartete. Ich öffnete die Laderampe des Hängers und lugte herein, ehe ich runterließ. Die Stute stand ruhig kauend da und hatte die Fahrt scheinbar gut überstanden. Als ich nach vorne ging und den Strick löste sah sie zu mir auf und ich tätschelte lächelnd ihren Hals, ehe ich sie hinaus führte. Ich sah mich kurz um, ehe ich mit Black Bird in Richtung Vorhalle stapfte. Sie sah sich immer wieder um, aber wir kamen unbeschadet in der Halle an.

    Also führte ich sie erst ein paar Runden im Schritt, bevor ich los joggte und auch die kleine Stute folgte mir in einem schwungvollen Trab, wofür ich sie prompt lobte. Da die Vorhalle aber recht voll war, wagte ich nur einen kurzen Galopp, den Black Bird aber brav absolvierte. Stattdessen übte ich lieber noch mal das Kunststück, welches ich am Ende zeigen wollte: Den spanischen Gruß. Also blieb ich links neben ihr stehen und zeigte auf ihr linkes Vorderbein, welches sie dann anständig hob. Zufrieden klopfte ich ihren Hals, steckte ihr ein Leckerli zu und wartete ab, bis wir dran kamen.

    "Nun sehen wir Black Bird und Kim07.", ertönte die Lautsprecherstimme da und ich wurde schlagartig auch wieder nervöser. Black Bird hingegen hatte sich beruhigt und als ich sie in die Halle führte, guckte sie zwar zunächst, konzentrierte sich dann aber auf mich. Ich hielt bei X an, was die Stute mir gleich tat, grüßte kurz und joggte dann los. Bein C gingen wir im Trab auf die linke Hand und als wir bei E zu einem Mittelzirkel abwendeten, parierte ich die hübsche Scheckstute in den Schritt durch. Eine Zirkel Runde blieben wir im Schritt, wobei Black Bird vollkommen ruhig und trotzdem zügig vorwärts lief. Bei F wechselten wir durch die ganze Bahn und sobald wir den Hufschlag erreicht hatten, trabte ich sie wieder an und bei X beschleunigte meine Schritte nochmals, sodass sie bald in einen federnden Galopp fiel. Ich wendete auf den unteren Zirkel ab, ließ sie eine Runde galoppieren, ehe ich meine Schritte wieder verkürzte, was Black Bird mir gleich tat und so war sie bald wieder in einem schönen, lockeren Trab. Ich parierte sie nochmal in den Schritt durch, ging noch eine zügige Runde, ehe ich bei A abwendete und schließlich bei X hielt, wo wir hielten. Ich atmete nochmals durch, ehe ich auf ihr linkes Vorderbein zeigte und tatsächlich befolgte sie meine Anweisungen und vollführte den spanischen Gruß. Erleichtert grüßte ich und dann verließen wir die Halle. Glücklich klopfte ich ihren Hals und belohnte sie mit einem Leckerli, ehe wir wieder Richtung Parkplatz gingen, wo ich sie in den Hänger führte. Dann fuhren wir nach Hause, ich noch immer mit einem glücklichen und stolzen Lächeln auf den Lippen.

    [ 2989 Zeichen | written by Kim07 | proved by lettercount.de ]
     
  5. Morbidly

    Morbidly Neues Mitglied

    Meine Teilnahme mit Duke
    [​IMG]


    Duke


    (Kein Portrait vorhanden)


    [​IMG]



    Namensherkunft: /

    Rasse: Gipsy Vanner (Tinker)

    Reinrassig: 100%

    Geschlecht: Hengst

    Geburtsdatum: 14. Februar 2012

    Alter: 0,5 Jahre


    Aus der: wird gesucht Von: wird gesucht

    Rasse: Gipsy Vanner Rasse: Gipsy Vanner

    Aus der: unbekannt Aus der: unbekannt

    Von: unbekannt Von: unbekannt


    Gekört/Gekrönt: [Ja/Nein]

    Vorgesehen zur Zucht: [Ja/Nein]

    Decksprung/Leihmutterschaft: /

    Nachkommen: /



    [​IMG]




    Charackter:


    nett, freundlich, verspielt, lernwillig, frech, neugierig, viel Freude am Leben


    Beschreibung:


    Duke ist ein sehr verspieltes Fohlen. Am liebsten spielt er mit seinem Jolly Ball. Er liebt es an die Natur zu kommen. Die frische Luft tut ihm gut und lässt ihn manchmal etwas überdrehen. Er ist sehr lernwillig. Egal ob an der Longe, am Strick oder frei Hand. Seine Neugierde ist kaum zu bändigen. Jedoch ist er kein Problempferd. Auch mit Menschen- oder Tiermengen hat er kein Problem. Mit anderen Pferden versteht er sich auf Anhieb und hat auch nichts gegen Kleinkinder.




    [​IMG]

    Stockmaß: voraussichtlich 1,60 m

    Fellfarbe: Buckskin

    Langhaarfarbe: Schwarz

    Abzeichen:

    Kopf: schmale Blesse

    H.L.: halbweiß

    H.R.: /

    V.L.: /

    V.R.: /



    [​IMG]




    Gesundheit: 100%

    Besitzer: Morbidly

    Vorbesitzer: /

    Züchter: /

    Pferd erstellt von: Rajandra

    VKR: Morbidly



    [​IMG]




    Dressur: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Springen: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Military: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Galopp: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Trab: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Western: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Barock: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Fahren: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)
    Distanz: E A L M S S* S** S*** (noch Fohlen)



    [​IMG]



    Western, Dressur, Barock




    [​IMG]


    Zubehör:

    Spoiler


    Siege:

    Spoiler


    Hufschmiedfromm: [Ja/Nein]
    Verladefromm: [Ja/Nein]



    Die Kür

    Ich lud Duke gerade aus dem Hänger aus, als mir schon das Geräusch der Lautsprecher in die Ohren dröhnte. "Ruhig, mein Kleiner", sagte ich als Duke sich nervös umsah. Doch er beruhigte sich schnell wieder. "Kannst du mal halten?" sagte ich und drückte meiner Mutter den Strick in die Hand, bevor sie antworten konnte. Ich lief mitten auf den Hof, um alles überblicken zu können. Dann sah ich den Stand mit den Startnummern. Ich holte mir eine ab. Nummer 8. Ich ging zurück und bürstete noch einmal mit der Kardätsche über das Fell des kleinen Tinkers. "Nummer 7 bitte", hörte ich den Lautsprecher sagen und ging mit Duke zum Eingang des Platzes. Ich hörte Klatschen und kurz darauf kam mir ein Mädchen mit einem kleinen Haflingerfohlen entgegen. Dann dröhnte auch schon der Lautsprecher: "Das war Jennette mit Lucky". Als der Applaus aufhörte fügte er hinzu: "Nummer 8 bitte". "So Kleiner, jetzt kommts drauf an", flüsterte ich Duke ins Ohr. Ich führte ihn im Trab in die Halle und lies ihn vor den Richtern stehen. Dann erzählte ich etwas über ihn: "Duke ist ein reinrassiger Tinker. Er ist lernwillig und schnell von Begriff. Er wird vorrausichtlich 1, 60 m groß und soll zur Zucht eingesetzt werden". Ein kurzer Applaus, dann setzte die Musik ein. Ich führte das kleine Fohlen auf der linken Hand im Trab. Dann wechselte ich durch die Länge der Bahn. Ich wurde schneller und schließlich fing Duke an zu galoppieren. Am Ende der langen Seite verlangsamte ich mich. Duke fiel wieder in den Trab. Ich wurde noch langsamer und Duke ging über in den Schritt. Ich wechselte durch die ganze Bahn. Duke schritt neben mir und schien das Ganze für ein Spiel zu halten. Ich der Ecke wurde ich wieder schneller und Duke galoppierte erneut an. Am Ende stellte ich mich erneut vor die Richter und bückte mich. Duke sah mich neugierig an und beugte den Kopf nach unten. Ich lächelte und führte Duke aus der Halle. Dann endete auch das Lied. Erleichtert sah ich zu dem Duke, der mit seinen Ohren spielte. "Wir habens geschafft, Junge" sagte ich lächelnd und drückte seinen Hals. Als der Applaus endete ertönte wieder der Lautsprecher: " Das war Morbidly mit Duke. Nummer 9 bitte". Ich führte Duke in eine der Gastboxen und gab ihm einen frischen Apfel. "Das hast du toll gemacht. Es gibt niemand Besseres", sagte ich lächelnd und lächele. Ich drückte meine Stirn gegen seinen Kopf. Dann gab ich ihm ein frisches Heunetz und schloss die große, hölzerne Boxentür. "Tschüss, mein Süßer. Ich komme später wieder. Dann fahren wir nach Hause", sagte ich zum Abschied und warf ihm noch einen letzten Blick zu. Ich kaufte mir eine Cola und sah mir die anderen Fohlen an. Es gab schon starke Konkurrenten, doch ich hoffte, dass Duke und ich das schaffen würden.
    [by Morbidy//2751 characters// geprüft mit letterscount.com]
     
  6. Emilia

    Emilia Gesperrte Benutzer


    Wonder of Royal
    _________________________________________________

    Vater: Don´t Touch me
    Mutter: Miami Blood Moon





    _____________________________________

    Geschlecht: Stute
    Geburtsjahr: 27.03. 2011
    Land: Deutschland
    Farbe: Fuchs
    Rasse: Trakehner
    Größe: im Wachstum
    Charakter: neugiereig, lieb

    ____________________________________________

    Besitzer: Gypsie
    VKR: Maleen
    Ersteller: Maleen
    ca. ? wert!


    _____________________________________________________



    Qualifikationen

    Dressur Klasse: -
    Spring Klasse: -



    _______________________________________________

    Beschreibung
    Wonder ist ein neugiegriges Trakehnerstutfohlen von Don't Touch Me, sie liebt es im Mittelpunkt zu stehen und zeigt gern was sie kann. Wie ihr Vater zeigt sie jetzt schon schöne Bewegungsabläufe und viel Potenzial für den Dressur- und Springsport.


    ____________________________________________________________

    [​IMG]



    Grafiken und Steckbriefaufbau © Ente


    Die Kür

    Nun war der große Tag gekommen.
    Aufgeregt stand ich, leicht zitternd, vor dem Dressurviereck. Ich hatte schon an einigen Showen teilgenommen, dennoch war es jedes mal sehr aufregend, vor allem, wenn man mit einem Fohlen teilnahm. Heute war ich sogar direkt mit 2 meiner neuen Fohlen da. Ich kannte beide noch nicht so gut und daher stieg die Anspannung noch mehr. Als erstes war Wonder of Royal dran. Unsere Mitstreiterin nickte uns zu. Mit zitternden Knien, begaben Wonder und ich uns in die Mitte des Vierecks, genau vor die Richter. Die Richter schauten streng auf die kleine Stute, die ruhig und gelassen stand. Die Richter schauten streng, kamen dann zu uns rüber und tasteten die kleine Stute ab. Wonder ließ sich alles gefallen. Ab und an hörte man die Richter mal nuscheln "Schöne gerade Beine" oder "Schickes, schmales Köpfchen". Ich lächelte leicht, da ich so etwas gerne hörte. Die Richter begaben sich wieder auf ihre Plätze. Ich ging langsam los. Brav ging die eingeflochtene, hübsch gemacht Wonder neben mir her. Mit erhobenen Kopf schaute sie durch die Arena. Wir gingen eine Runde im Schritt, dann lief ich schneller und Wonder trabte an. Aus den Lautsprechern ertönte eine Stimme:" Ein wunderschönes, langbeiniges Trakehner Stutfohlen. Von Don´t Touch me aus einer Royal Champion Mutter. Besticht durch seine wunderschöne Farbe und seines Gangwerkes." Kurz stoppte der Sprecher. Wonder wollte schneller und galoppierte leicht an und sprang ein wenig herum. " Vom Charackter her ein tolles Fohlen, welches später in den groß Sport kommen wird. Beide Elternteile auch sehr Erfolgreich." Mit erhobenen Kopf trabte die kleine Stute weiter. Sie präsentiere sich sehr gerne, dass konnte man merken. Ich war stolz auf die kleine, für ihre erste Show, benahm sie sich sehr gut. Ich stellte mich zusammen mit Wonder of Royal wieder in die Mitte und machte den Strick von ihrem schwarzem, eleganten Halfter ab. Sofort düste die kleine los und zeigte ihre wahres Temperament. Stolz stolzierte sie durch die Arena. Blieb stehen und schaute. Sie wurde immer wieder angetrieben, so, dass man auch ihren wunderschönen Galopp sehen konnte. Die Zuschauer schienen begeistert. Wonder kam freiwillig wieder zu mir zurück und zeigte somit, wie Menschenfreundlich sie doch ist. Ich machte den Strick wieder an ihrem Halfter fest. Brav bliebt die kleine Stute, mich leicht aufgeblähten Nüstern neben mir stehen. Wir verabschiedeten uns von den Richtern und verließen die Arena im Schritt. Ich lobte die kleine Stute ausgiebig.
    [2522 Zeichen. Geprüft mit lettercunt. By me]


    Donnerschall


    [​IMG]


    Donnerschall
    _________________________________________________

    Vater: Don Calandrio
    Mutter: Marah





    _____________________________________

    Geschlecht: Hengst
    Geburtsjahr: 2011
    Land: Deutschland
    Farbe: Black Tobiano
    Rasse: Trakehner
    Abzeichen: Breite Blesse, rosa Lippe
    Größe: im Wachstum
    Charakter: neugiereig, verspielt

    ____________________________________________

    Besitzer: Gypsie
    VKR: Monsterflosse
    Ersteller: Monsterflosse
    ca. 20.000 wert!


    _____________________________________________________



    Qualifikationen

    Dressur Klasse: -



    _______________________________________________

    Beschreibung
    Donnerschall - kurz Donner - ist ein junges, verspieltes Fohlen, wie man sich ein Hengstfohlen vorstellt. Er ist nicht immer der Einfachste, liebt es, seinen eigenen Kopf durchzusetzen und Schabernack zu machen. Des weiteren ist er sehr verspielt - aber auch tollpatschig, deswegen sollte man schonmal auf seine Füße aufpassen, wenn man versucht, ihn zu führen.

    Trotzdem hat er ein unglaubliches Dressurpotenzial, seine Gänge sind schon jetzt sehr raumgreifend und edel - auch wenn er sonst noch immer nur wenig mit einem edlen Dressurpferd gemein hat - dafür ist er einfach noch zu süß und zu tollpatschig!
    Des weiteren ist er für sein junges Alter schon sehr Sprunggewaltig, wenn er wollte würde ihn ein Weidezaun sicher nicht aufhalten.



    ____________________________________________________________

    [​IMG]




    Grafiken und Steckbriefaufbau © Ente

    Die Kür

    Direkt nach Wonder, war ich mit meinem anderem Fohlen dran. Diesmal ein kleiner Hengst, namens Donnerschall. Donner und Wonder waren von Grund auf verschieden, aber genauso sollte es sein. Wir hofften alle, dass die beiden mal ein schönes Paar abgeben würden und uns schöne Fohlen bringen.
    Donnerschall und ich betraten die Arena, genauso wie bei Wonder ging ich erst mal mit ihm in die Mitte. Auf dem weg dahin, stolperte er einmal über seine eigenen Hufe. Leicht lachend, blieb ich vor den Richtern stehen, die diesmal sehr, sehr streng guckten. Ich ließ den kleinen Mann abtasten. Auch hier waren sie sehr beeindruckt wie schön er schon gewachsen war und dass er sich überall hin fassen ließ. Als die Richter wieder auf ihre Plätze gingen, schaute der kleine Scheck-Hengst ihnen hinter her und schnaupte leise. Wir gingen im Schritt los. Donenrschall wollte schneller laufen als ich, doch mit leichten ruckeln am Strick, ging er wieder neben mir. Aber so wie der kleine Dickkopf war, versuchte er immer und immer wieder mich zu überholen. Ich ermahnte ihn dabei immer, bis ich mal etwas fester am Strick ruckte und er merkte, dass ich böse wurde. Wir trabten an. Wieder versuchte Donnerschall mich zu überholen und machte dabei einen kleinen Bocksprung. Und schon ertönte die Stimme:" Diesmal sehen wir einen wunderschönes Trakehner Hengstfohlen von Don Calandrio aus einer Ying Yang Mutter. Schon seine Großeltern waren sehr Erfolgreich im Sport, da weckt dieser kleine Mann große Hoffnungen. Er besticht durch seine schöne Zeichnung und seinen Charackters. An Temperament mangelt es dem kleinen auch nicht. Wieder ein Hoffnungsschimmer für de Sport". Ich war begeistert, wie sehr sie den kleinen Donner mochten. Wir trabten zu Mitte und hielten wieder vor den Richtern. Donnerschall präsentierte sich richtig. Ich machte den Strick von seinem Halfter ab. Sofort als er merkte, dass er nicht mehr unter meiner Kontrolle war, sprang er los und galoppierte durch die ganze Arena. Einmal wiehrte er laut und schaute schon aus, wie ein richtiger Hengst. Alleine kam er leider nicht zu mir und ich musste ihn holen, dabei entwischte er mir einmal mit einem Bocksprung. Die Zuschauer lachten, dennoch schien es ihnen zu gefallen. Als ich den kleinen Hengst wieder am Strick hatte, stellten wir uns noch einmal vor die Richter und wir verabschiedeten uns. Im Schritt verließen wir die große Arena. Auch Donnerschall bekam Lob von mir. Er hatte sein bestes gegeben.
    [2461 Zeichen. Geprüft bei lettercount. By me] ​
     
  7. Maleen

    Maleen Bekanntes Mitglied

  8. Zasa

    Zasa ..just my love..

    Meine Teilnahme mit
    Pancake
    [​IMG]
    Pancake


    [​IMG]


    Mutter: Pflaumenkuchen
    Vater: Pfannkuchen

    Alter: 0 Jahre
    Größe: wird 82 cm
    Farbe: Buckskin Roan
    Rasse: Mini-Shetlandpony


    Charakter: Entwickelt sich noch.
    Gesundheit: sehr gut

    Besitzer: Zasa
    Ersteller: Monsterflosse

    Vorkaufsrecht: Delilah & Monsterflosse
    [sub]PNG-Datei | PSD-Datei[/sub]


    "Aach Cake", prustete ich ihr zu als sie ihren Schweif eingeflochten bekam. Die kleine Pancake tänzelte wie wild auf der Stelle und benahm sich heute mal wieder richtig mustergültig. Dazu fing es langsam auch heftig zu Regnen an. "Was für ein Wetter, wahrscheinlich bringt es uns Glück", witzelte ich der gerade mal halben Meter großen Stute zu. "Pancake und Zasa bitte in die Halle", ertönte eine samt klingende Frauenstimme aus den Lautsprechern die die Halle umringten. "Auf gehts", lächelte ich dem kleinen Biest zu. In meinem Hinterkopf war die Show schon vorbei und Cake hatte eine neue Fohlenschau Schleife. Hoffentlich wird es auch so faszinierend wie ich es dachte. Mit kleinen Schritten liefen wir auf die Richter zu. Der Richtertisch war hell geschmückt und die Richter hatten einen netten Eindruck auf uns. Kurz ölte ich meine Stimme als ich dann anfing los zu reden: "Ich präsentiere euch Pancake eine kleine Minischetty Stute aus den schönen River Dales Stable. Ihre Eltern sind weit bekannt in dem Joelletal und auch gut trainiert. Pfannkuchen der Traum in Falbe hat der kleinen Pancake das Talent für das Fahren gegeben, den Charakter hat sie aber von ihrer Mutter Pflaumenkuchen. Nach einem kurzen Luft hohlen war wieder sprechen angesagt. "Cake ist ein kleines Liebenswertes Pony was sehr Menschen bezogen ist und das Herz am richtigen Fleck hat!". Strahlend sah ich die Richter an und musterte kurz Cake die wie wild auf dem Boden scharrte. "Hey", meckerte ich und knipste den Strick ab. Sofort viel Cake in einen schnelle, Stilvollen Trab den sie auch von ihrem Vater geerbt hatte. Wie wild schmiss sie ihre Beine vor, dennoch hob sie sie nicht sehr weit an. Trotzdem war ich begeistert von dem kleinen Biest. Als ich laut schnalzte und mit dem Strick auf dem Boden schlug viel die Buckskin Roan Farbige Stute in einen angemessenen Arbeitsgalopp. Mit angestelltem Schweiß und hoch erhobenem Haupt galoppierte die Stute an den Richtern vorbei. "Heißa!", zischte ich und betrachtete Cake die immer schneller wurde. Nachdem sie eine Runde gerast wie eine Irre ist hohlte ich sie wieder zu mir, ich streichelte sie kurz und lies sie nochmal auf den Hufschlag damit die Richter den Schritt beurteilen konnten. Auch diesmal lief sie graziös. Von der Trebühne hörte man ein lautes Pfeifen. Wie als würde Cake eine scharfe Blondine sein. Ich begann zu kichern und rief die kleine wieder zu mir. Trottelig kam sie angesprungen. Kurzerhand band ich sie wieder an dem Strick fest und lief zu den Richtern wo ich sie ein letztes Mal ein Kunststück machen lies. Sie liebte Kunststücke also stieg sie auch gleich auf Anhieb. Kaum war meine Hand oben und hatte geschnalzt stand die kleine Stute neben mir die mir kaum bis zu der Schulter ging. "Fein, ganz brav", lobte ich sie und schmuggelte ihr heimlich ein Stück Zucker zu. Nachdem wir und hochachtungsvoll von den Richtern verabschiedet hatten, verließen wir Hand in Strick im Trab die Halle. Das war super.
    [2966 Zeichen / Lettercount.com / by Zasa]

    [​IMG]
     
    1 Person gefällt das.
  9. Sevannie

    Sevannie Er & Traumfee. ♥

    Meien Teilnahme mit
    Antaris

    [​IMG]

    Antaris
    Antaris

    Pferdedaten:
    Rasse: Hannoveraner

    Fellfarbe: Brauner
    Alter: 2 Jahre
    Geburtsdatum: 10.05.2010
    Stockmaß: 175 cm
    Geschlecht:Hengst

    Charakter:

    Antaris ist ein kleiner Hengst,welcher mutig und neugierirde zeigt.Er erkundet alles um sich herum und zeigt keine Angst,er ist zudem noch frech und wild.

    Besitzerdaten:
    Besitzer: Channii

    Züchter/Maler: Bunnylein
    Vorkaufsrecht: Bunnylein


    Abstammung:
    Vater: Show me your Real Darkness

    VV: Take A Good Look
    VM: Unwritten

    Mutter: To where the Skies are Blue
    MV: Scandic
    MM: Golden Wonder


    Qualifikationen:
    Galopprennen Klasse: E
    Western Klasse: E
    Spring Klasse: E
    Military Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E
    Fahren Klasse: E

    Gekört? Nein.
    Eingefahren? Nein.
    Eingeritten? Ja.


    Schleifen & Erfolge:
    ---
    ---



    Gesundheit:
    Tierarzt: Magena
    Hufschmied: Eowin

    Letzter Tierarztbesuch: ---
    Irgendwelche Mängel? Nein.
    Einnahme von Medikamenten? Nein.

    Letzter Hufschmiedbesuch: ---
    Beschlag/Welcher? Nein/Keinen.

    Die Kür:
    Neugierig beschnupperte Antaris das Paar das hinaus,aus der Halle,kam. Kurz zupfte ich am Strick ,,Na du neugieriger! Stuten Anschauen kannst du später noch! Erst wieder gearbeitet!'',scherzte ich und streichelte ihn kurz ehe ich zum Eingang der Halle lief,da wir gleich dran waren. ,,Nun bitte Sevannie mit ihrem Hannoveraner Hengst Antaris,bitte!'',ertönte es aus den Lautsprechern und ich setze ein Lächeln auf. Mein Hannoveraner Hengst Antaris. Ich war jetzt schon stolz auf ihn! Ich lief im Jogg-Tempo in die Halle. Neben mir trabte Antaris total gelassen doch hob gleich zeit schön die Beine. Ich joggte auf Punkt X zu und blieb dann etwas ruckartig stehen. Doch Antaris gehorchte,wie geübt, und blieb ebenfalls stehen. Ich schmunzelte und nickte den Richtern kurz zu. Auch Antaris begrüßte die Richter nachdem ich das Kommando ,,begrüßen!'',gegeben hatte. So verbeugte sich der junge doch sehr lernwillige Hengst und zeigte sich heute nicht so temperamentvoll. Kurz klopfte ich dem Hals und gestatte mir selbst ihm ein Leckerli zu geben. Es gehörte dazu und die Richter könnten dies ruhig verstehen! So machte ich den Strick ab und sah zu Antaris. Die Kür ging ab dem Begrüßen natürlich schon los. Ich hob den Zeigefinger und fixiert blickte Antaris auf diesen. ,,So ist Fein.'',lobte ich ihn kurz mit der Stimme,senkte meine Hand und murmelte leise; ,,Los!''. So trabte der doch so mutige und stolze Hengst quer durch die Gegend. Als ich schnalzte galoppierte er schließlich wieder zu mir zurück in einem feinem sauberen Galopp. Ich hakte den Strick wieder ein und schmunzelte,lobte Antaris erneut. Schließlich begann ich mit der eigentlichen Kür und lief auf den Punkt A zu. Dort bog ich nach links ab und joggte erneut. Bei B angekommen machte ich eine Volte und auf dem nächsten Zirkel,ab Punkt C, beschleunigte ich mein Tempo und schnalzte kurz als Antaris nicht sofort angaloppierte. Gut Fehler mussten auch sein. Der sonst so freche und wilde Hengst sauste nicht sofort los,sondern galoppierte fein säuberlich neben mir her. ,,Fein...'',murmelte ich leise und ermutigte ihn damit er weiter so fein lief. Kurz trabten wir auf den anderen Zirkel wo wir dann erneut eine Runde galoppierten. Nun kam eine kleine Pause. Im Schritt beide Zirkel entlang. Erneut lobte ich ihn und trabte nochmals die ganze Bahn entlang ehe ich auf X wieder zusteuerte. Etwas außer Atem meinte ich schließlich: ,, Antaris ist ein junger und eigentlich frecher sowie mutiger Hengst. Was seinen temperamentvollen Charakter aus macht. Doch das Liebe ich an diesem Jungen Hengst. Durch eine tolle Abstammung beweist er schon tolle Qualitäten für einen Zuchthengst! Sowie die Gänge dieses Hengstes sind fabelhaft und sauber. Unter dem Sattel wird es später sicherlich keine Probleme geben..'',damit beendete ich meine Rede und nickte den Richtern mit einem stolzem Lächeln zu. Er war nicht perfekt nein,aber nah dran. Ich lobte Antaris nochmals ehe ich dann mit ihm im Schritt die Halle verließ.

    [ 2979 mit Leerzeichen / 2507 ohne Leerzeichen / By Sevannie]
     
  10. Sunnyyy

    Sunnyyy Küken (°

    Meine Teilnahme mit Call of Pripyat
    [​IMG]
    Steckbrief

    Musik:
    https://www.youtube....h?v=2w_xGkRHh5o

    Aufgeregt standen wir vor dem Tor zu der großen Halle. Ich war unglaublich aufgeregt. Wir hatten alles nur einmal durchgehen können, weil ich Pri ja noch nicht so lange hatte. Pri schnaubte beunruhig und ich streichelte mit zitternder Hand seinen weichen Hals. Wie wunderschön er aussah mit seinem glatt gebürsteten Fell und den liebevoll geflochtenen Zöpfen. Plötzlich ging das Tor auf. Pri riss den Kopf hoch und schaute mit aufgeblästen Nüstern und weiten Augen in die beleuchtete Halle hinein. Wir maschierten in die Halle ein. Die Musik ertönte und ein erwartungsvolles Raunen ging durch die Zuschauerreihen. Auch die Richter, die ebend noch ihre Bemerkungen zu dem anderen Fohlen gemacht hatten, guckten auf. Einer der Richter nahm ein Mikrofon in die Hand und als wir uns in der Mitte der Halle aufgestellt hatten, hörte man aus den Lautsprechern hallen: "Hier sehen Sie das Hengstfohlen Call of Pripyat mit seiner Besitzerin Jacky!" Ich verneigte mich zu den Richtern und dem Publikum aus Höflichkeit ebenfalls. Ich nahm Pri das Halfter ab. Die Richter guckten ganz irritiert, doch ich versuchte mich nicht verunsichern zu lassen. Ich ging drei großzügige Schritte zurück, schaute Pri an und schnalzte. Mit neugierig wackelndem Kopf ging Pri im Schritt los. Er lief einen großen Zirkel um mich. Jetzt kam es darauf an, dass Pri meine Körpersprache verstand. Ich musste jedes Signal perfekt ausstrahlen. Ich vermittelte ihm, dass er schneller laufen sollte. Verunsichert trabte er an, entspannte aber sofort, als er merkte, dass er richtig reagiert hatte. Ich atmete einmal tief aus, schloss die Augen und öffnete sie wieder. Jetzt war ich wirklich bereit. Ich drehte mich einmal um mich selbst, sodass ich ihm mir einem Blick den Durchgang versperren konnte. Pri machte eine perfekte Kehrtvolte und galoppierte auf ein Zeichen hin an. Plötzlich merkte man, wie die Energie durch ihn schoss und er zuerst auskeilte und dann schneller lief. Wieder schnitt ich ihm den Weg ab, aber diesmal so knapp, dass er auf der Hinterhand wenden musste. Während Pri weiter durch die Halle tobte, kniete ich mich hin. Sobald Pri bemerkte, dass ich auf dem Boden kniete, blieb er aprupt stehen und schnaubte. Schmatzend kam er auf mich zu, stellte sich vor mich und ließ sich von mir einmal am ganzen Körper streicheln. Ich war so in meine Arbeit vertieft, dass das Publikum egal war. Mit der Hand vor Pris Brust schob ich ihn ohne ihn zu berühren rückwärts durch die ganze Halle. Er ließ es sich gefallen, als hätten wir das schon tausend mal geübt. Am Ende tätschelte ich ihm freudig die Brust, drehte mich um und ging wieder in die Hallenmitte und blieb stehn. Pri folgte mir und blieb exakt neben mir stehen. Ich verneigte mich wieder zu den Richtern und zum Publikum. Dann wandte ich mich Pri zu und halftere ihn wieder auf. Gerade als ich das Halfter zu hatte fing das gesamte Publikum an zu klatschen und Pri erschrak zwar etwas blieb aber bei mir. Entspannt lächelnd ging ich mit ihm aus der Halle.
    ----------------------------------------------------------------------------
    © by Jackyline (2997 Zeichen)
     
  11. AliciaFarina

    AliciaFarina Nörfgetier

    Meine Teilnahme mit True Colors

    [​IMG]

    Wichtige Daten

    Name des Pferdes: True Colors
    Rufname: Colo Color

    aus der: unbk.
    -> M: unbk.
    --> V: unbk.

    von dem: unbk.
    -> M: unbk.
    --> V: unbk.

    Geboren am: 2011
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Friesen-Mix
    Fellfarbe: Rappschecke
    Größe: end Stkm. ca 1,60m
    Kopfabzeichen:
    Beinabzeichen:



    Charakter

    fredundlich,gutmütig,verschmust
    True Colors ist eine verschmuste Stute die jedem alles Recht machen möchte.


    Ersteller-Daten

    Ersteller: Zambi
    VKR: Zambi
    Zweit-VKR: ?

    Vorbesitzer: /


    Qualifikationen

    Rennen Klasse: E
    Western Klasse: E
    Spring Klasse: E
    Military Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E
    Fahren Klasse: E

    Schleifen & Erfolge



    Züchterische Informationen


    Gekört/Gekrönt


    : Ja [] ; Nein [x]


    Gestüt


    : //


    -> Geleitet von: //


    Nachkommen


    : //​
    Neuer Tag neues Glück. Heute befand ich mich mit AliciaFarina und ihren beiden Fohlen True Colours und EBS Dafina auf einer Fohlenschau. Ich sollte beider ihrer Fohlen vorstellen was ich natürlich gerne tat. Anfangen tat es heute mit True Colours,wo war dann auch schon aufgerufen wurden,als ich die zweifarbige kleine Friesen-Mix-Stute streichelte. Ich zupfelte sanft an dem rein weißem Strick,woran das reinweiße Halfter befestigt war. ,,So Kleine.. ihr schafft das.'',munterte uns AliciaFarina auf. Viel Angst hatte ich nicht,hatte das ganze ja schon öfters gemacht als einmal. Letztens erst mit meiner eigenen kleinen Stute. Sanft schnalzte ich und lief auf dem Platz,an diesem sonnigen Herbsttag fand diese Kür nämlich draußen statt,womit man das tolle Wetter nochmals nutzen konnte. Ich lief in einem feinem Schritttempo neben der kleinen her bis zu ''X'' wo wir beide stehen blieben. Ich grüßte die Richter mit einer kleinen Verbeugung sowie einem Lächeln,ehe ich das Leckerli aus meiner Hosentasche nahm und die Stute neben mir anblickte. Ich hielt ihr das Leckerli zwischen die Vorderbeine und die kleine begann dann auch schon den Kopf zu senken und fraß eifrig das Leckerli. Kurz lobte ich sie,nahm dann den Strick wieder richtig in die Hand und schnalzte. Wir liefen los,auf ''A'' zu wo war nach rechts abbogen und eine einfache Schlangenlinie im Trab vollbrachten. Bei ''H'' wieder angekommen parierte ich durch zum Schritt und lobte Colours als sie neben mir kurz schnaubte. Ich schmunzelte,als wir dann bei ''C'' waren trabte ich wieder mit ihr an,bis hin zum Galopp,somit musste ich rennen. Wir blieben auf dem oberen Zirkel,dabei auch im Galopp. Als wir wieder bei ''C'' ankamen parierte ich wieder zum Trab durch mit ihr und machte einen Wechsel,dieser nannte sich: ,,Durch die ganze Bahn wechseln''. Als dies hinter uns lag trabten wir einmal auf dem unterem Zirkel,bevor ich wieder zum Galopp antrieb und es wieder eine Runde herum ging. Schließlich parierte ich bei ''A'' wieder mit True Colours durch und wir liefen dann wieder zu ''X'',wo wir wieder das kleine Kunststück vom Anfang machten,ehe wir nach meinem Gruß,oder eher der Verabschiedung,hinaus marschierten im Trab.

    [2196 Zeichen by Sevannie,mit Leertaste / geprüft auf zeichenzähler.de]


    [​IMG]


    Meine Teilnahme mit ebs Dafina


    [​IMG]

    Besuche sie
    Steckbrief​


    -->Rufname: Dafina​

    Geschlecht: Stute​

    Rasse: Araber-Mix​

    Geburtsjahr: *2010​

    aus der: ​
    Domina

    von: ​
    Asis Bashir

    Stockmaß: Endstckm. ca. 1,50-1,60m​

    Fellfarbe: Rappschecke​

    Gesundheit: Sehr Gut​

    Hufe: 100%​

    Beschreibung:​



    Besitzer: AliciaFarina​

    Ersteller: Joyful​

    VKR: Joyful​

    EBS - Emerald Breeding Stud

    Reitbeteiligung: ​
    noch keine
    --> Bezahlung: -​

    Pfleger: ​
    noch keiner
    --> Bezahlung: -​


    Qualifikationen:​

    Galopprennen Klasse: E​

    Western Klasse: E​

    Spring Klasse: E​

    Militairy Klasse: E​

    Dressur Klasse: E​

    Distanz Klasse: E​

    Fahr Klasse: E​


    Schleifen:​


    Keine​


    Zubehör :​

    Toben mit Táta
    Spielen mit Táta und Don
    spielen mit Táta, Annie und Betty
    Png :​

    AUF HINTERGRUND (Originalgröße)

    EBS Dafina

    So nun war ich mit True Colours fertig,da war dann Dafina an der Reihe,jedoch mussten wir warten bis wir aufgerufen wurden.Sanft putzte ich nochmals über sie drüber,trank nochmals einen Schluck Wasser. ,,Hoffentlich läuft wieder alles glatt..'',murmelte ich leise und AliciaFarina meinte das dies schon klappen würde.. Irgendwie hatte ich jedoch ein ungutes Gefühl,aber na ja. Ich nahm den Strick wieder in die Hand und lief zum Platz,gerade wurden wir aufgerufen,ehe ich dann mit ihr den Platz im Schritt betrat und zu ''X'' lief. Dort angekommen,wieherte die Kleine sofort erstmals,ehe sie kaum still stand und nervös tänzelte.. Ich seufze kurz auf,ehe ich kurz am Strick zuppelte,dann die Richter grüßte und lächelte. Nervös war ich nun nicht mehr,anscheinend hatte dies Dafina mitbekommen. Ich blickte auf und lief mit Dafina im Trab zu ''A'',wo wir nach rechts abbogen und im Trab blieben. Wir nahmen den Zirkel,ehe wir aus dem Zirkel wechselten,dann dort nochmal ihren Trab zeigten. Bis jetzt machte sie das ganze noch richtig gut,was mich natürlich freute und ich zeigte mit einem leichtem Lächeln. Nochmals schnaubte die Kleine,bevor wir dann an galoppierten und ich auf das Cavaletti blickte. Dieses nahmen wir dann,war ja auch nur ein kleines,ehe es wieder auf den unteren Zirkel ging,dort parierte ich mich mit der Kleinen durch,als wir bei ''A'' ankamen,waren wir dann im Schritt. Die Scheckstute begann erneut etwas zu tänzeln und ich trabte wieder mit ihr an,die ganze Bahn entlang. Oben bei ''C'' angekommen galoppierte ich nochmals mit ihr,wo sie jedoch etwas buckelte,mich jedoch nicht traf. Ich zuppelte wieder am Strick und sie benahm sich wieder. Wir steuerte auf ''X'' zu,bevor wir dann stehen blieben. Nochmals verabschiedete ich mich von den Richtern,atmete erleichtert auf und schmunzelte kurz,ehe wir im Schritt den Platz verließen.

    [ 1857 Zeichen by Sevannie,mit Leertaste / geprüft bei zeichenzähler.de ]
     
  12. Floooh

    Floooh Bekanntes Mitglied

    Meine Teilnahme mit Santino
    [​IMG]
    Santino
    Rufname: Tino
    ----------------------
    Abstammung
    Von:
    Smoky Jack / 100% Deutsches Reitpony
    Von: Hollywood Dun It
    Aus der: Kit Kat


    Aus der:
    Zauberhaft / 100% Deutsches Reitpony
    Von: Kronjuwel
    Aus der: Zauberfee


    Geboren: 2011
    ------------------------------------------
    Aussehen
    Rasse: Deutsches Reitpony
    Geschlecht: Hengst
    Fell: Falbe
    Langhaar: Schwarz
    Abzeichen: Unregelmäßige Blesse, h.l. gestiefelt
    Stockmaß: Wird ca. 1.47m
    -----------------------------
    Charakterbeschreibung
    Charakter: folgt
    Beschreibung: folgt
    Geeignet für: Anfänger
    Rang: //
    ------------------------------------
    Besitzerdaten
    Besitzer: Floh
    Vorbesitzer: //

    Ersteller: Sweetvelvetrose
    VKR: Sweetvelvetrose
    Gekauft am: 4.05.2011
    --------------------------------
    Qualifikationen
    Springen: E
    Military: E
    Dressur: E
    Western: E
    Galopprennen: E
    Distanz: E
    Fahren: E

    Eingeritten: Nein
    Eingefahren: Nein
    Reitstil: Dressur, Springen, Freizeit
    ----------------------------------
    Zuchtdaten
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Deutsches Reitpony / 100%
    Typ: Pony

    Zuchteinstellung: //
    Nachkommen: //
    Schleife: //
    ------------------------------
    Restliche Informationen
    Zustand: Sehr gut
    Tierarzt: //
    Letzter Besuch: //

    Zustand: Sehr gut
    Hufschmied: //
    Letzter Besuch: //

    Reitbeteiligung: //


    Die Kür:

    "Let’s go Santino!" flüsterte ich meinem Fohlen zu. Ich arbeitete noch nicht lange mit dem jungen Hengst und wir waren noch mitten in der Entwicklung. Heute war eher Training angesagt und nur eine kleine Hoffnung auf Sieg bestand. Hauptsache man war dabei. "Nummer 4! Floooh mit Santino! Einem jungen deutschen Reitpony Hengst ..." während der Kommentator uns vorstellte führte ich Santino im Mittelschritt in die Halle. Als alle Leute klatschten verlor Santino nicht die Nerven, im Gegenteil ihm schien es zu gefallen. Ich führte ihn genau bis zu X. Dort stand Santino dann wie eine Statue als der Applaus aufhörte. Freundlich grüßte ich die Richter. Diese erhoben sich und kamen zu uns. Sie beurteilten den jungen Reitponyhengst. Sie schauten sich genau seinen wohlgeformten Kopf an, die trockenen festen Gliedmaßen und das restliche Exterieur an. Als sie wieder au ihren Plätzen saßen führte ich Santino auf die ganze Bahn und lief mit ihm erstmal eine Runde Schritt. Dann Trab und dann rannte ich regelrecht neben ihm her als er galoppieren sollte. Während dieser 3 Runden zeigte er seine energievollen aber dennoch eleganten Gänge. Nun ging Santino wieder im Schritt neben mir her. Wir gingen in den in den hinteren Teil der Halle. Dort war ein kleiner Parcours aufgebaut. Dieser begann mit einer Wippe. Neugierig musterte der junge Hengst das unbekannte Gerät, schien sich aber nicht zu fürchten. Er fand es toll unter Beweis zu stellen, wie mutig er war. So lief Santino im Imponier-Schritt über die Wippe und war dann ganz stolz als er auf der anderen Seite angelangt war. Ich musste mir ein Lachen verkneifen. Nun gingen wir zu einem Slalomparcours. Dieser bestand aus Regenschirmen auf Tonnen und einer Plane. Brav lief Santino durch die bunten Regenschirme und dann auch noch mutig über die Plane. Ich lobte ihn kurz und dann gingen wir zu Mittellinie. Bei X hielten wir wieder, nun sollte ich Santino rückwärts richten. Geschickt setzte der Hengst seine Hufen, heute arbeitete er einwandfrei und ohne zu mucken mit, so hatten wir die zwei Pferdelängen schnell geschafft. Nun ging es wieder los. Wir trabten an. Erst ganze Bahn, dann eine Runde Zirkel. Nun wechselten wir aus dem Zirkel und dann noch einmal eine Runde. Jetzt ging es wieder auf die ganze Bahn, elegant gingen wir nun auf den 2. Hufschlag auf welchem Santino über 2 Stangen trabte. Mit voller Eleganz und Elan. Nun parierten wir wieder zum Schritt und es ging wieder zu X. Dort stellte sich Santino wie bei der Begrüßung wie eine Statue auf und ich verabschiedete mich von den Richtern. Im Schritt und unter Applaus verließen wir die Halle. Ich lobte den jungen Hengst ausgiebig, denn das hatte er wirklich verdient.
    [2693 Zeichen © Gwen ~ lettercount.com]


    Meine Teilnahme mit Cruising's Dawn of Hope
    [​IMG]
    Cruising's Dawn of Hope
    Rufname: Hope
    ----------------------
    Abstammung
    Von:
    Popkiller's Cruising / 100% Quarter Horse
    Von: unbekannt
    Aus der: unbekannt


    Aus der:
    Doublebee Whiter Shade of Pale / 100% Quarter Horse
    Von: oxfires Frisco Kid
    Aus der: Chickory's Spun Honey


    Geboren: 2010
    ------------------------------------------
    Aussehen
    Rasse: Quarter Horse
    Geschlecht: Stute
    Fell: Sabino Falbschecke (minimal Sabino Dun)
    Langhaar: Schwarz
    Abzeichen: dünne unregelmäßige Blesse, v.l. Weißer Krone, h.l. Weiße Krone, h.r. Weiße Krone
    Stockmaß: 1,60m
    -----------------------------
    Charakterbeschreibung
    Charakter: folgt
    Beschreibung: folgt
    Geeignet für: //
    Rang: //
    ------------------------------------
    Besitzerdaten
    Besitzer: Floh
    Vorbesitzer: //

    Ersteller: Elle
    VKR: Elle

    Gekauft am: 28.05.2011
    --------------------------------
    Qualifikationen
    Springen: E
    Military: E
    Dressur: E
    Western: E
    Galopprennen: E
    Distanz: E
    Fahren: E

    Eingeritten: Nein
    Eingefahren: Nein
    Reitstil: Western, Freizeit
    ----------------------------------
    Zuchtdaten
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Quarter Horse / 100%
    Typ: Warmblut

    Zuchteinstellung: //
    Nachkommen: //
    Schleife:
    [FS 171] Palominos & Falben
    [​IMG]

    ------------------------------
    Restliche Informationen
    Zustand: Sehr gut
    Tierarzt: //
    Letzter Besuch: //

    Zustand: Sehr gut
    Hufschmied: //
    Letzter Besuch: //

    Reitbeteiligung: //


    Die Kür:

    "Nummer 2! Floooh mit Dawn of Hope!" ertönte es aus den großen blechernen Lautsprechern über den ganzen Platz. Kurz zupfte ich dem Führstrick und Hope setzte sich in Bewegung. Ich hoffte das alles gut gehen würde, denn das war Hopes erste Schau und ich wusste nicht wie sie reagieren würde. Vorsichtig traten wir durch die großen Türen in die Halle. Der Sand unter unseren Füßen/Hufen war weich und ordentlich gerecht. Links und rechts waren die Tribünen, vollbesetzt mit Zuschauern. Diese klatschten lautstark und ich war beeindruckt, als Hope trotz des tosenden Applauses bei X still neben mir stehen blieb. Nur ihre Ohren spielten aufmerksam hin und her. Ich grüßte die Richter und wartete auf ihr Ok.
    Noch einmal atmete ich tief ein eh ich begann: "Hope ..." sagte ich und deutete mit einer Handbewegung auf das Fohlen neben mir. "ist eine reinrassige Quarter Horse Stute. Ihre Eltern sind beide sehr bekannt und lassen edles Blut durch ihre Adern zu fließen. Denn diese Stute besitzt sowohl grandiose Gänge, wie einen hervorragenden Charakter." Ich strich Hope kurz über die Turnierzöpfe, eh ich am Führstrick zupfte und auf den Hufschlag ging. Meine Runde drehte ich von A zu K, von K zu E, von E zu B, von B zu F und von F wieder zu A. Dies war genau die Hälfte des Vierecks. Nach der ersten Runde zupfte ich erneut am Führstrick und Hope wechselte in einen fliegenden Trab. Elegant schwebte sie mit Leichtigkeit neben mir her und ich hatte zu tun mitzukommen. Die dritte Runde nahmen wir im Galopp. Nun hatte ich noch mehr zu tun, Hope neben mir jedoch schien keine Probleme zu haben. Glücklich parierte ich sie nach der dritten Runde zu Schritt durch und führte sie wieder zu X. Die Richter erhoben sich und schauten sich Hope genau an. Die Stute hielt still und bog den Hals leicht um Eindruck zu machen. Nachdem die Richter wieder saßen, führte ich Hope zu dem nun aufgebauten Hindernis. Es war relativ hoch, doch Hope setzte mit Leichtigkeit hinüber und landete butterweich auf der anderen Seite. Ich lobte sie kurz und löste den Strick. Nun musste ich Hope wegscheuchen, eh sie verstand das sie sich selbst bewegen sollte. Sofort tat sie dies auch und flog im Trab quer durch das Viereck eh sie mit aufgestellten Schweif die lange Seite entlang galoppierte. Nachdem die Richter mir ein Zeichen gegeben hatten, rief ich Hope. Auf meinen Zuruf kam sie im Schritt mit gesenkten Kopf und neugierigen Augen auf mich zu. Ich klinkte den Strick wieder ein und verabschiedete mich von den Richtern, eh wir im Trab unter tosenden Applaus die Halle verließen. Draußen lobte ich Hope überschwänglich und wartete neugierig auf das kommende Ergebnis.
    [2650 Zeichen © Gwen ~ lettercount.com]
     
  13. Citara

    Citara Bekanntes Mitglied

    Meine Teilnahme mit Outlaw Torn

    [​IMG]



    [​IMG]
    von: Nacota
    aus der: Saramont
    Rasse: Paint Horse

    [​IMG]

    Geschlecht: Hengst
    Stockmaß: wird ca. 1,60m

    Farbe: Bay Tovero
    Abzeichen/Erkennungsmerkmale: blaue Augen
    [​IMG]

    Ersteller (mit VKR): Monsterflosse
    Besitzer: Monsterflosse

    [​IMG]
    Der junge Outlaw Torn - benannt nach einem Lied von Metallica - ist ein wahrer Blickfang. Sowohl seine Farbe als auch sein Körperbau ziehen alle Blicke auf sich - und das schon als Fohlen!​

    Doch das weiß er nicht so wirklich: er ist schüchtern. Nicht ängstlich, aber er braucht in den meisten Fällen Warmlaufzeit, bis er vertraut - das gilt sowohl für Meschen als auch für Artgenossen und andere Tiere. Zumindest in den meisten Fällen, es gab auch schon die ein- oder andere Ausnahme.​
    Wenn er einmal vertraut, ist er das schmusigste, treuste und anhänglichste Fohlen dass man sich vorstellen kann. Trotz seines jungen Alters hört er auf jeden Wink und freut sich, wenn seine Lieblingsmenschen ihm beibringen, dass Hufe geben etwas ganz normales, ungefährliches ist und man mit Plastikplanen wunderbar spielen kann.​

    Da er sehr menschenbezogen ist, erschreckt ihn auch nichts - solange der Mensch nicht sichtbar verunsichert ist. Auf einer guten Vertrauensbasis wird er unter dem Sattel sicher einmal ein klasse Gelände-Verlasspferd.​
    Seine Abstammung lässt vermuten, dass er viel Talent für's Westernreiten in sich trägt, insbesondere das Reining könnte ihm später einmal liegen. Dank seiner Schrecklosigkeit wird er sicher auch beim Trail erfolgreich sein können. Durch seine Wendigkeit und seine Geschwindigkeit kann er aber sicher in beinahe allen Westerndisziplinen punkten.​
    Auch Distanzritte könnten ihm Spaß bereiten. Er ist bereits jetzt sehr ausdauernd, doch sollte man nicht erwarten, dass er mit extra für diese Disziplin gezüchteten Vollblütern mithalten kann. Trotzdem besitzt er gute Anlagen, auch höhrere Klassen mitzulaufen.​

    Alles in einem ist er ein Traumfohlen, dem durch seine vielseitigen Talente, seinem wunderbaren Charakter und nicht zuletzt seiner Abstammung auch eine Zukunft als erfolgreicher Zuchthengst bevorstehen könnte. Im Moment wird noch nimmals erwartet, dass er jemals Hengstmanieren entwickeln wird - zumindest hatte diese kaum ein Hengst in seinem Stammbaum. Das wird sich jedoch erst später zeigen.​
    [​IMG]
    Zu jung!
    Vorraussichtlich:
    Distanzreiten - E
    Western - E


    [​IMG]

    [BFS 195] Warmblüter
    [​IMG]

    [​IMG]


    Heute war ein großer Tag für Outlaw Torn den wir gingen auf eine Fohlenshow. Endlich auf dem Gestüt angekommen, wo alles stattfinden sollte, holte ich Outlaw Torn aus dem Hänger. Ich nahm nochmal den Lammfellhandschuh und strich ihm das Gesicht und den Körper ab. Außerdem kratze ich ihm nochmal die Hufe aus und sprühte Mähnenspray auf seine Mähne und seinen Schweif. Ungeduldig wie Fohlen eben sind scharrte er mit seinen Hufen. "Ja ich weiß, aber du sollst doch gut aussehen!" sagte ich zu ihm. Er war jedoch brav, und die neue Umgebung schien ihm nichts auszumachen. Ich holte das Lederne Showhalfter aus der Hängersattelkammer und zog es Outlaw über. Dann gingen wir los zum Aufwärmplatz. Viele Fohlen waren da. Jetzt sah man Outlaw die Unsicherheit an. Der Junghengst ist sehr schüchtern und braucht Zeit um aufzutauen. Deswegen waren wir heute auch schon sehr früh da, dass ich lange auf dem Platz und überall herumführen konnte, damit er sich nacher in all seiner Pracht zeigt. Ich ging auf dem Platz und sprach meinem Fohlen gut zu :"Ist schon okey, dir passiert ja nichts!" Er war ganz nah bei mir, er hatte keine Angst er war einfach unsicher wie er sich jetzt verhalten soll. Nachdem er schließlich gelassen neben mir herlief trabte kurz mit ihm. Dann wurden wir auch schon aufgerufen "Monsterflosse und Outlaw Torn bitte in die Halle!" Wir machten uns also auf den Weg und standen kurz darauf in der Mitte der Halle. Die Richter standen vor, hinter und neben uns, beäugten Outlaw Torn von allen Seiten während ich versuchte ihn schön hinzustellen. Dann nickte mir einer der Richter zu, das Zeichen das ich losgehen sollte. Wir gingen also auf die rechte Hand, erst im Schritt. Nach etwa einer halben Runde trabten wir. Er schien über dem Boden zu schweben, hatte seine Ohren nach vorne gerichtet und seinen Kopf erhoben. Richtig stolz sah er aus. Eigentlich zeigte er nie richtig Hengstmanieren, doch heute war ich froh dass er all sein können präsentierte. Ich lobte ihm mit der Stimme und lies ihn zurück in den Schritt fallen. Dann wechselten wir durch die Bahn, auf der anderen Seite machten wir alles nochmal - erst Schritt dann Trab. Sein Schritt war schön. Wie man es sich von einem Paint Horse erhofft. Wir gingen zu "X", ich bekam ein Mikrofon und fing an zu erzählen. "Outlaw Torn ist Junghengst, der besonders durch seine Farbe und seinen Körperbau heraussticht. Aber nicht nur das macht ihn besonders, auch sein Charackter ist fantastisch. Er ist zwar ziemlich schüchtern und braucht Zeit zum auftauen, doch ist das erstmal geschehen ist er total brav, wie sie sicherlich gemerkt haben. Er hatt wunderschöne GGA und wäre für ziemlich alle Westerndisziplinen hervorragend geeignet, insbesondere bei Reining und Trail, da er sehr schrecklos ist. Zusammenfassend ist Outlaw Torn ein traumhafter Nachwuchshengst der mit Farbe, Talent, Körberbau und Charackter hervorsticht." Ich beendete meine Rede, wartete auf das Zeichen der Richter und verließ dann die Halle. Draußen bekam Outlaw viel Lob und wir warteten auf das Ergebniss der Richter.
    [2991 Zeichen mit Leerzeichen | geprüft via Lettercount.com | © bellchen]
     
  14. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    Meine Teilnahme mit
    Ratzeputz

    [​IMG]


    Es war ein regnerischer Sonntagmorgen, als ich mit Chequi’s Ratzeputz auf eine Fohlenschau sollte. Also fuhr ich morgens mit meinem Vater zum Turniergelände, während der kleine Shetty-Ponyhengst überraschend ruhig im Hänger stand und vermutlich sein Heu fraß.
    Wir kamen relativ schnell an und der Regen hatte sich, zu meiner Freude, erst mal einigermaßen gelegt. Wie immer vor Turnieren oder Schauen war ich aufgeregt. Ich stieg aus, schloss die Tür und ließ die Hängerklappe herunter. Tatsächlich fraß Ratzeputz genüsslich sein Heu. Ich holte ihn also aus dem Hänger und klopfte lächelnd seinen Hals. Ich hatte mir nicht die Mühe gemacht, die plüschige Fohlenmähne einzuflechten, gehalten hätte es vermutlich nicht mal 5 Minuten. Und außerdem wirkte er mit der flauschigen Stehmähne einfach süßer!
    Ich band ihn kurz am Hänger an und holte etwas Putzzeug, bevor ich mir Striegel und Kardätsche schnappte und das Fell des kleinen Hengstes auf Hochglanz polierte, zumindest versuchte ich es. Einigermaßen klappte es auch, da wir aber in 10 Minuten dran waren, räumte ich die Putzsachen eilig weg und führte Ratzeputz in Richtung Vorhalle. Überraschend ruhig und gelassen blieb er dabei, die vielen Menschen, die lauten Geräusche und das schlechte Wetter schienen ihm nichts auszumachen. Mir war es recht.
    In der Vorhalle waren bereits einige Fohlen, die wenigsten allerdings Shetlandponys. Ich führte Ratzeputz einige Runden im Schritt, ließ ihn kurz antraben, damit er zumindest ein bisschen warm war. Als wir anhielten, weil wir als nächstes dran waren, rannte uns auch fast ein Warmblutfohlen um, welches nicht annähernd so gelassen wirkte, wie Ratzeputz es war, was der kleine Hengst nur mit einem Schnauben quittierte. Kopf schüttelnd sah ich ihnen nach, da wurden wir auch schon aufgerufen: "Nun sehen wir Ratzeputz von Chequi mit Kim07." Ich atmete nochmal tief durch, fasste den Strick fester und joggte los, wobei mir der junge Hengst artig in einem, für ein Shetland-Pony ziemlich schwungvollen, Trab. Als ich bei X hielt, tat er es mir sofort gleich und ich grüßte kurz, ehe ich wieder langsam losging, damit Ratzeputz seinen Schritt präsentieren konnte. Also gingen wir bei C auf die rechte Hand. Nach einer Zirkelrunde im Schritt, joggte ich bei C los, wobei Ratzeputz trabte, und ließ ihn ganze Bahn gehen. Brav lief er neben mir her und als ich meine Schritte vergrößerte, galoppierte er an. Eine Zirkelrunde galoppierte er neben mir her, bevor ich ihn wieder traben ließ, durch die ganze Bahn wechselte und ihn dort nach ein paar Trabschritten wieder angaloppierte. Eine halbe Bahn ließ ich ihn im Galopp laufen, parierte dann vom Trab in den Schritt und wendete bei C ab. Bei X hielt ich an, grüßte und schritt dann mit dem schnaubenden Hengst aus der Halle. Lächelnd klopfte ich seinen Hals und steckte ihm mehrere Leckerlis zu, bevor ich die Halle verließ und Richtung Hänger ging. Ich lud ihn wieder ein, lobte ihn nochmals und dann fuhren wir wieder von dem Turniergelände.
    2993 Zeichen © by Kim07

    ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

    Meine Teilnahme mit
    Holland'sHope

    [​IMG]


    Nachdem ich mit Ratzeputz bei der Fohlenschau für alle Fohlen gewesen war, sollte ich nun auch mit Holland’s Hope eine gute Show abliefern. Also ging es auch mit ihr zum Turniergelände und auch wenn die Fahrt von Chequi’s Gestüt hier hin relativ ruhig war, schien die hübsche Fuchstute das anders zu sehen. Ich parkte und holte die sichtlich nervöse Hope aus dem Hänger. Mit gespitzten Ohren sah sie sich um, während sie am Strick herum tänzelte. Ich sprach ihr beruhigende Worte zu und als sie wieder einigermaßen ging, band ich sie an und flocht die Fohlenmähne wieder zurecht, denn einige Strähnen hatten sich gelöst. Als ich das geschafft hatte, schnappte ich mir aus dem Auto noch eine Kardätsche und putzte sie nochmals über, bis Hope glänzte. Einigermaßen stolz betrachtete ich mein Werk, band die immer noch nervöse Fuchsstute los und stapfte mit ihr in Richtung Halle, was sich als kleines Problem herausstellte, denn Hope schien die vielen anderen Fohlen, die Lautstärke und die Menschenmassen nicht zu mögen. Während wir also die Halle betraten, verkroch sie sich halb hinter mir. Ich hoffte, das würde sich zumindest während der Schau legen, sie sollte sich schließlich präsentieren! Kopf schüttelnd betrachtete ich die ziemlich volle Halle, sah dann zu Hope, die mit gespitzten Ohren hinter mir stand und ging dann entschlossen los. Hope folgte mir zögerlich, aber mit den enorm schwungvollen Gängen, fiel selbst so auf, dass sie talentiert war.
    Einige Bahnen führte ich sie im Schritt, machte immer wieder einige Wendungen, um sie zu beschäftigen und abzulenken. Der Lautsprecher, der ein Paar aufrief, ließ die Fuchsstute auch erst mal scheuen, aber sie beruhigte sich schnell und als wie aufgerufen wurden, schien es sie nicht mehr zu stören. Warm war sie mittlerweile auch und ihre enormen Gänge hatten mich mal wieder umgehauen.
    Wir schritten in Richtung Halle und blieben im Eingang stehen, damit sich Hope jetzt schon mal umsehen konnte. Ich klopfte nochmals ihren Hals, betrat die Halle und Hope lief überraschen ruhig, auch wenn sie sich öfters umsah, neben mir her. Bei X hielten wir, ich grüßte und dann joggte ich los, das Fohlen trabte brav und elegant neben mir her, als wir auf die linke Hand gingen. Von dem verschreckten Fohlen war nichts mehr zu sehen und ich lächelte stolz, während ich nach einer Bahn im Trab auf den Mittelzirkel ging, meine Schritte beschleunigte und Hope so galoppieren ließ. Ich parierte nach einer Zirkelrunde in den Trab, dann in den Schritt durch und wechselte nun durch die ganze Bahn. Bei C hielt ich kurz, joggte dann los. Auch auf der rechten Hand präsentierte die junge Stute sich vorbildlich. Nach einer Bahn galoppierten wir an und auch das machte sie sehr gut, obwohl sie auf der rechten Hand im Galopp sonst schwächelte. Im Schritt kamen wir bei X an, hielten, grüßten und verließen stolz die Halle.
    Lächelnd klopfte ich ihren Hals und steckte ihr ein Leckerli nach dem anderen zu, als wir wieder zu unserem Hänger gingen.
    2988 Zeichen © by Kim07
     
  15. JazzBunny

    JazzBunny Punkt Punkt Komma Strich, fertig ist mein Gesicht

    Meine Teilnahme mit Haeavens Havanna

    [​IMG]
    Steckbrief

    Die Kür
    Mein Magen krampfte sich vor Aufregung zusammen, als ich Havanna aus dem Hänger holte. Sie bemerkte meine Aufregung und blickte mich sorgenvoll an. Ich sprach ihr gut zu, damit meine Unruhe nicht auf sie abfärbte. Ich atmete tief ein und wieder aus, das half etwas. Dann begann ich sie gründlich zu putzen. Die Sonne schien, auch wenn ein paar Wolken am Himmel vorbeizogen. Die Sonne ließ Havanna`s Fell glitzern, aber ich striegelte etwas Glanzpray in ihr Fell, damit es besser zur Geltung kommen würde. Als ich fertig war, bewunderte ich die kleine Schönheit. Sie streckte sich stolz und reckte ihren dünnen Hals. Ich fürhte sie ein paar mal herum und wunderte nicht schlecht, als ich bemerkte wie ihre Aufmerksamkeit ihrer Aufgabe galt. Sie lief so elegant wie noch nei neben mir her, so hatte ich sie selten erlebt. Wir liefen in die Halle und warteten seitlich. Sie schmiegte sich an mich und ihre Augen glitzerten. Ihr Selbstbewusstsein überwältigte mich, da ich daran gezweifelt hatte.
    Sie schien ganz in ihrem Element aufzugehen und als unsere Nummer aufgerufen wurde und Havanna strahlte wie ein kleines Sternchen. Wir liefen zu X und grüßten die Richter, Havanna mit einem Kopfnicken das mich lächeln ließ und da war die Anspannung einfach weg. Der Lautsprecher ertönte: "Nun sehen wir die reinrassige Tennessewalking-Stute Haeavens Havanna. Von der Züchterin sweetvelvetrose mit JazzBunny, die junge Stute ist aus dem Jahrgang 2010."
    Ich joggte los und Havanna zeigte einen Schritt, wie er im Buche steht. Schwungvoll gingen wir in den Zirkel und wechselten in den Trab. Sie zog die Beine besonders hoch und hob den Kopf an, sie sah hinreißend aus. Dann rannte ich eine Ganze bahn und sie galoppierte weich und anmutig neben mir her und uberholte mch beinahe. Ich legte einen Zahn zu und ließ sie durchparieren. Sie präsentierte sich von der linken Hand und streckte sich anmutig. Wir wechselten in den Trab und schließlich den Schritt. Dann ließ ich sie die Hand wechseln und wir liefen wieder zu X und grüßten abermals. Dann wieherte sie stolz und wir liefen aus der Halle.

    2098 Zeichen (c) by JazzBunny
     
  16. Zasa

    Zasa ..just my love..

    Meine Teilnahme mit
    GH's Safriko
    [​IMG]
    GH's Safriko
    Rufname: Friko

    Abstammung
    Vater: Sir Lancelot
    VV Ban von Bonewig VM Unbekannt
    Mutter: Fine Frenzy
    MV Landico MM Fidele De

    Grunddaten
    Geburtsdatum: 24. Oktober 2010
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: American Saddlebred Horse
    Endmaß: 163 cm
    Fellfarbe: Rappschecke

    Ausbildung
    Galopprennen Klasse: //
    Western Klasse: //
    Spring Klasse: //
    Military Klasse: //
    Dressur Klasse: //
    Distanz Klasse: //

    Erfolge
    //

    Beschreibung
    Safriko ist ein gelassenes Fohlen, das mit Geduld, verstand und Aufmerksamkeit an die Arbeit geht. Safriko lässt sich leicht belehren, ist aber trotzdem nicht leicht zu bändigen da er nicht leicht stillstehen kann.

    Besitzdaten
    Besitzer: Zasa
    Vorbesitzer: Blackfire
    Pferd erstellt von: HuskyJenny
    Vorkaufsrecht: HuskyJenny


    Ich strich meinem kleinen Hengst ruhig über den Hals. Sein Fell war seidig weich und glänzte in den Licht der Lampen die vor der Halle waren. Gleich würde es losgehen, gleich würden Safriko und ich vor die Richter treten.
    "Und nun bitte Zasa und GH's Safriko in die Halle! Das nächste Paar ist dran!"
    Ich lauschte den Worten des Sprechers und nickte dann kurz. Nun bloß nicht nervös werden. Ruhig trat ich los und er folgte mir ohne zu zögern. Der eigentlich sehr nervöse Saddlebred war jetzt sehr ruhig, als ob er wüsste das es nun um einen Wettkampf geht. Im Schritt traten wir in die Halle und wurden von einem ruhigen Applaus des Publikums begrüßt. Bei X hielten wir dann an und traten vor die Richter. Der Applaus verstummte und ich schluckte den kleinen Kloß in meinem Hals hinunter, der sich dort gebildet hatte. Dann grüßte ich die Richter, wie immer freundlich und höflich. Nachdem ich die Richter gegrüßt hatte ertönte unsere Kürmusik aus den Lautsprechern. Ich hatte mich für elektrisches Gefühl von Juli entschieden. Das Lied war voller Lebensfreude und passte sehr gut zu meinem Safriko. Zuerst gingen wir im Schritt zum Hufschlag zurück. Mein Hengstfohlen spielte mit den Ohren und schnaubte kurz. Ich lächelte und strich ihm nochmals über den Hals. Wir erreichten den Hufschlag bei B und die Richter musterten uns mit einem kritischen Blick. Ich wurde aber diesmal nicht nervös, sondern bewältigte die Situation mit einem leichten Lächeln. Bei C trabten wir dann an und mein Fohlen zeigte einen schicken Trab. Zwar etwas schlaksig, wie es für ein Fohlen üblich war, aber ich war trotzdem stolz auf meinen Riko. Er machte seinen Job wirklich gut. Zufrieden wechselten wir einmal durch die ganze Bahn und trabten somit nun auf der anderen Hand. Er schnaubte kurz und spielte wieder mit den weichen Ohren. Riko wusste, dass jetzt der Galopp kommen würde, so hatten wir es schließlich immer wieder geübt und geübt. Als erstes trabten wir locker auf dem Mittelzirkel entlang. Dann joggte ich schneller, ich rannte sogar fast und er sprang fröhlich in den Galopp über. Nachdem wir dann mehrere Runden auf dem Zirkel gedreht hatten, parierten wir wieder durch zum Trab. Wir trabten ganze Bahn und danach fiel Safriko wieder in den Schritt. Als nächstes kam nun unser Kunststück. Ich führte mein Fohlen auf den zweiten Hufschlag und hilft bei B an. Nun holte ich ein Leckerli aus meiner Tasche und zeigte es meinem Hengst. Danach hielt ich es zwischen seine Vorderbeine und sagte: "Kompliment!" Er neigte seinen Kopf und versuchte an das Leckerli zu kommen. Dabei streckte er ein Vorderbein nach vorne und nahm ihren Kopf zwischen die Vorderbeine. Riko zeigte nun ein Kompliment, das bei einem Fohlen wirklich süß aussah. Ich lobte ihn nachdem er sich wieder aufgerichtet hatte und führte ihn wieder im Schritt zurück zu X. Ich verabschiedete mich höflich von den Richtern und lächelte voller Freude. Dann verließen wir im Trab wieder die Halle. Ich war stolz auf Safriko!

    [2980 Zeichen by Lettercount.de / mit Leerzeichen / by Zasa]
     
  17. doggi10

    doggi10 Neues Mitglied

    [sharedmedia=gallery:images:132446]
    Razuna

    Allgemeines
    Geburtsdatum: 5.3.2011
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Araber (reinrassig)
    Stockmaß: 1,43 (im Wachstum)
    Gesundheit: Gesund

    Abstammung
    Mutter: unbekannt
    Vater: unbekannt

    Nachkommen
    -noch keine-

    Fell- und Langharrfarbe
    Fellfarbe: Braun
    Mähne: Schwarz
    Schweif: Schwarz

    Abzeichen
    Beine: vier halb hohe Stiefel
    Kopf: breite Blesse

    Charakter
    verspielt, lernwillig (manchmal etwas übereifrig), eigenwillig, temperamentvoll

    Beschreibung
    Razouna ist eine sehr verspielte Stute und lernt daher mit Begeisterung neue Dinge - wenn man sie ihr als "Spiel" vorstellt. Sie liebt neue Herausforderungen, ist jedoch sehr eigenwillig, was die Kooperation mit dem Reiter angeht. Wenn sie einen dann aber mit "in ihre Herde aufgenommen hat", macht sie alles, was man mit ihr tut, mit. Allerdings mag sie es nicht so gerne, wenn viele Menschen, vorallem laute kleine Kinder, dicht um sie herum wuseln und sie anfassen, das stört Razouna und sie wird dadurch nervös. Da kann es schon einmal passieren, dass sie nach jemandem schnappt!
    Durch ihre edle Abstammung als Araber bringt sie natürlich auch einiges an Temperament mit, wenn man sich jedoch gut mit Razouna versteht kann man sich durch dieses "Wüstenfeuer", das in ihr brennt, leicht wunderschöne Gangarten und perfekt ausgeführte Dressurlektionen erarbeiten.
    Trotzdem ist Razouna kein Anfängerpferd, da sie leicht hitztig wird, wenn sie unterfordert ist.

    Wettkämpe
    Galopprennen Klasse: E
    Western Klasse: E
    Spring Klasse: E
    Military Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E

    Joelle-Daten
    Besitzer: doggi10
    Pferd erstellt von: Rinnaja
    VKR: Rinnaja
    Kür
    Als ich mit Razuna bei der Fohlenschau ankam war es sehr aufregent.Ich lud sie aus und schaute nach ihrem Fell es war ganz weich.Ich ging mit ihr vor die Halle gleich ging es los.Ich hörte wie angeagt wurde ,dass ich dran war"jetzt kommen doggi10 mit Razuna".Dann ging ich los sie folgte mir Problem los sie war so ruhig wie immer.Ich ging im Schritt in die Halle dort aplauditeten die Zuschauer.Bei X hielt ich an und trat vor den Richter.Ich begrüßte den Richter höflich und dann ertönte auch schon Call me maby von Carly Rae Jepsen ich fand es passte zu meiner kleinen verspeilten Maus.Ich ging zum Hufschlag zurück und wir kamen bei A an, bei C trabte ich an meine kleine zeigte ihren schönste trab , dafür hatten wir auch viel treniert.Als ich bei A ankam wechselte ich durch die ganze Bahn und sie schnaubte kurz.Ich ging ein paar Runden auf dem Zirkel und ging wieder ganze Bahn ich wurde schneller und sie gallopiert neben mir her.ich ging noch ein paar Runden auf dem Zirkel.Dann feil sie wieder in trab jetzt die Kuntsücke das Esrte war sie sollte sich hinsetzen ich sagte "sitzs" und sie setze sich dann gab ich ihr ein Zeichn das sie wieder aufstehn soll dann nahm ich ein leckerli und heilt es unter ihren Bauch sie neigte ein bei und nahm den Kopf bis unter den Bauch ich nannte das "verbeugen "und das Publikum ablaudierte.Ich gab ihr ein Zeichen zum hoch kommen ,dann trabte ich auß der Halle.
    ©doggi10 1412 zeichen
     
  18. Emilia

    Emilia Gesperrte Benutzer

    Es sind schon über 20 Teilnehmer^^
     
    2 Person(en) gefällt das.
  19. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff


    Eure 3 Teilnahmen gehen leider über die 20 Teilnehmergrenze. Von daher werdet ihr disqualifiziert.


    Hier kommt bald die Abstimmung (;
     
  20. kira

    kira Ponys an die Macht!!

    hmmm.. schade. Ich dachte es hätten ein paar nicht überwiesen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen