Anfänger-Objektiv?

Dieses Thema im Forum "Talk Café" wurde erstellt von Knutschkugel, 11 Juli 2012.

  1. Knutschkugel

    Knutschkugel Aktives Mitglied

    Heyho, Joellis.

    Ich habe mir vor einigen Tagen endlich eine eigene, schöne Kamera angeschafft - eine Canon EOS 300D, von Ebay. Ist zwar gebraucht, aber im Top-Zustand.
    Trageriemen, Akkus, 3 Speicherkarten etc. ist alles dabei.
    Naja, alles ... außer dem Objektiv.
    Und da ich mich damit absolut gaaar nicht auskenne, wollte ich einfach euch einmal fragen, was ihr für ein qualitativ gutes Anfänger-Objektiv haltet. :)
    Muss ja kein superduper Profi-Teleobjektiv sein. :D

    LG, Knutsch.
     
  2. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Guck mal hier, hab grade ein Canon Eos-Thema aufgemacht :) Vielleicht findest du ja was ;)
     
  3. Stups

    Stups Bekanntes Mitglied

    Ich hab 18-55mm. Meine Freundin auch. Reicht total für den Anfang. :D Für den Fall der Fälle stibitze ich mir das Objektiv von meinem Papa(mm-Angabe weiß ich grad nicht). Damit kann man mehr zoomen, was dann natürlich praktisch ist, wenn man weiß, dass man mehr Zoom braucht. Weil das schafft das kleine Objektiv nicht.
     
  4. Elii

    Elii #ELeCtRâ-GiiÂdÂ

    Natürlich könntest du dir auch statt dem "normalen" Kit-Objektiv auch so ein Objektiv kaufen. Ist warscheinlich etwas teurer als das 18-55mm, aber damit kannst du auch näher an Dinge heranzoomen.

    Und wenn du eines von Tamron kaufst und es auf der Website (http://www.tamron.eu/de/start.html) registrierst, gibt es 5 Jahre Extra-Garantie :)
     
  5. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Das Tamron hatte ich für meine alte Nikon auch :) Sind gut die Dinger und der Zoom ist der Hammer :)


    Ne Frage: Weiß jemand ein gutes Objektiv für ne Canon für Macroaufnahmen?
     
  6. Elii

    Elii #ELeCtRâ-GiiÂdÂ

    Da ich mich da schon etwas umgeschaut hab (und auch hier im Status gefragt), könnte ich dieses Tamron-Objektiv vorschlagen. Ist zwar nicht ganz billig, aber das Geld bestimmt wert :)
     
  7. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Uuuh, das gefällt mir :D
     
  8. Lambada

    Lambada Challenge accepted.

    Ein Objektiv mit so nem riesen Zoom ist zwar vielleicht ganz verlockend, aber lässt dann in der Lichtstärke arg nach.
    Aber Tamron kann ich ebenfalls nur empfehlen (;
    Für den Anfang ist das Standart objektiv (18-55mm) vollkommend ausreichend. Danach kannst du immer noch aufrüsten.
     
  9. Stelli

    Stelli #JáYneé-HéAvéN

    Ich glaub die Objektive von Canon passen an jedes Modell wenn die größe stimmt, oder? :wacko:
     
  10. Knutschkugel

    Knutschkugel Aktives Mitglied

    Wow, so viele Antworten. :D
    Dankeschön dafür, ich denke, ich werde mich dann nach einem 18-55mm von Tamron umschauen. :)
     
  11. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    18-55mm ist das perfekte für einen Anfänger, kommste auch lange mit hin und kannst, mit ein bisschen Übung, alles mit machen. :)
     
  12. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Ich finde 55mm für viele Anwendungen zu kurz.
    18-135mm finde ich von der Brennweite her viel praktischer.
     
  13. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Wieso? Ich hab 2 Jahre lang mit 55mm fotografiert und es kamen auch gute Sachen bei raus. Dann muss sie sich halt mal ein Mü mehr bewegen. Mir ist aufgefallen das man mit einem größeren (Hab jetzt zusätzlich 55-250mm) fauler wird, weil man absolut nichts mehr machen muss. Mit dem anderen musste überall hinrennen, nah ran, im Dreck wälzen... das ist noch richtige Fotografie. :D
     
  14. Lambada

    Lambada Challenge accepted.

    Objektive mit hohem Zoom sind aber in der Qualität schlechter und haben eine geringere Lichtstärke. Dazu können sie kein richtiges Makroobjektiv ersetzten.
    Wenn sie sich dann also noch weiter in den Makrobereich vertiefen will, kann sie sich immer noch ein dementsprechendes Objektiv kaufen.
     
  15. Nanashi

    Nanashi Gesperrte Benutzer

    Auch wenn Chloe recht hat, was bei hohem Zoom die Qualität schlechter und die Lichtstärke geringer ist angeht, würd ich trotzdem raten lieber gleich 50 Euro mehr draufzusetzten und dafür ein Obi kaufen, dass zb. 18-135 oder sowas besitzt, statt nur das "standard"-objektiv zu kaufen. Klar, für den Anfang reicht es sicher aus, aber nach nem jahr oder will man dann n neues, kauft sich eines, das von 55 bis 100-iwas geht, zahlt dafür nochmal 150 euro, statt dass man sich gleich von anfang an eines gekauft hat, das die brennweite gleich mehr drinnen hat. versteht ihr was ich meine?
     
    1 Person gefällt das.
  16. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Ob sie in der Qualität schlechter sind oder nicht, kommt auf das Objektiv an. Wenn man ein günstiges kaufen muss/möchte, muss man mit der Qualitätseinbuße leben. Als "Anfänger" (=Hobbyfotograf) ist der Unterschied aber absolut zu verkraften.

    Manchmal ist es nicht möglich, näher ranzugehen. Bei einem Springturnier kann ich mich zum Beispiel schlecht vor den Sprung stellen, da werde ich umgelaufen :) Bei Rennturnieren darf man selbstverständlich nicht auf die Bahn. Auch schwimmende Dinge oder Lebewesen sind mit der Kamera besser aus der Ferne zu genießen^^ genauso Feuer und staubige Sachen (Weitsprung beim Sportfest...)

    LG
     

Diese Seite empfehlen